102

Gibt es Dominante und zugleich Nette Männer?

AllieMcBelly

73918
Hallo,

ich habe Liebeskummer wegen einem Mann, den ich unwiderstehlich finde. Er ist sehr dominant, ein totales Alphatier UND ein riesen A.. Leider habe ich festgestellt, dass ich S. nur auf dominante Männer stehe, aber meine Erfahrung ist dass diese zugleich auch totale Ar. sind.

Deshalb meine Frage gibt es dominante, selbstbewusste Männer aber auch zugleich welche die nett sein können und treu? Oder verwechlse ich Dominant mit Selbstbewusst?

Muss ich mch entscheiden zwischen dominanten Männern, die ich S. anziehend finde und nette Männer, die mir gut tun aber die ich S. nicht attraktiv finde, auch wenn diese mir optisch gut gefallen?

03.11.2018 03:18 • x 2 #1


gala

gala


396
2
534
Zitat von AllieMcBelly:
Deshalb meine Frage gibt es dominante, selbstbewusste Männer aber auch zugleich welche die nett sein können und treu?

Jap
Aber hast du dabei auch einen bestimmten optischen Typus im Auge?

Zitat von AllieMcBelly:
Oder verwechlse ich Dominant mit Selbstbewusst?

Jein... wer selbstbewusst ist, hat meiner Meinung nach weniger Hemmungen seine dominante Ader auszuleben. Gleichzeitig können aber auch Menschen mit wenig Selbstbewusstsein sehr dominant im Bett sein, wenn die Chemie und das Vertrauen stimmen.

Zitat von AllieMcBelly:
Muss ich mch entscheiden zwischen dominanten Männern, die ich S. anziehend finde und nette Männer, die mir gut tun aber die ich S. nicht attraktiv finde, auch wenn diese mir optisch gut gefallen?

Du solltest ggf. ein wenig mehr hinter die Fassade schauen...
Viele nach außen hin sehr dominante selbstbewusste Männer, sind in Wirklichkeit absolute Mimosen.
Hinter augenscheinlichen Waschlappen kann mit dem richtigen Anstoß eine ziemliche Dominanz stecken...


Aber um es offen zu sagen: Dein Problem haben glaube ich nicht wenige Frauen.
Ist so ein Phänomen, welches ich noch nicht ganz blicke. Also nicht die Tatsache, dass Frauen auf Selbstbewusstsein und Dominanz stehen. Sondern nur die Tatsache, dass oftmals ein Ar$chloch nach dem anderen folgt und kein Lerneffekt in Sicht ist.
So ist zumindest meine Beobachtung bei diversen Frauen in meinem Bekanntenkreis.

03.11.2018 03:37 • x 8 #2



Gibt es Dominante und zugleich Nette Männer?

x 3


Odysseas


73918
Zitat von AllieMcBelly:
Deshalb meine Frage gibt es dominante, selbstbewusste Männer aber auch zugleich welche die nett sein können und treu?


Ja gibt es.....!
Aber den Perfekten Mann gibt es ebenso wenig wie die perfekte Frau.

03.11.2018 04:53 • x 2 #3


Butterkrümel

Butterkrümel


612
985
Zitat von AllieMcBelly:
Oder verwechlse ich Dominant mit Selbstbewusst?


Nein, denke nicht, dass du das verwechselst. Aber ich denke, du verwechselst dominant mit A. sein. Für mich zeigt sich Dominanz nicht darin, dass man andere Menschen wie Dreck behandelt und klein macht sondern dass man weiß, was man will und das dann auch angeht und umsetzt. Dominant im Leben, in den EIGENEN Handlungen sozusagen, nicht darin, anderen DEREN Dinge/Ziele kaputt zu machen.

Also ja, es gibt ehrliche, nette, dominante Männer und Frauen. Und es gibt A., die dominant sind, indem sie kleinere gängeln, nach unten treten, sich über Schwächere lustig machen, die Gefühle von anderen ignorieren und meinen, das sei dominant.

Ein wirklich dominanter Mann hat das gar nicht nötig, der weiß, was er kann und zeigt es in seinen Handlungen. Schau dir Mal Tiere an. Die dominanten Männchen strahlen Dominanz aus ohne die kleineren Tiere anzugreifen, die schauen eher amüsiert, wenn die wild kläffenden Terrier vor ihnen stehen.

Such nach einem Mann, der seinen Weg geht und dabei in sich ruht und nicht einer, der sich aufplustert, dann findest du auch die netten, dominanten Männer.

Viel Glück.

03.11.2018 09:48 • x 4 #4


Karina14


73918
Ich habe auch diese Erfahrungen gemacht im Bekanntenkreis, dass die doms Minderwertigkeitsgefühle kaschieren umgekehrt die subs eigentlich sagen wo es langgeht. Das A-Verhalten kommt daher das du das provozierst und zulässt, weil es negative Selbstbestätigung ist. Viele sind so aufmerksamkeitssüchtig, dass sie dafür alles tun. Lieber bisschen miese als nichts. Frag dich mal was du selbst willst und sorg dafür das du es bekommst. Vielleicht hast du das nach außen verlagert, der andere muss das A sein, damit du die Liebe sein kannst...?

03.11.2018 11:11 • #5


tesa

tesa


2048
7
2548
Willkommen im Club, liebe Allie!

Ich kenne dein Problem leider in- und auswendig! Alle theoretischen Hintergründe. Aber leider keine Lösung, weil diese paradox ist.

Meine Annahme:
Es hat was mit dir zu tun.
Diese Männer triggern dich, weil du (unterbewusst) in Wahrheit keine andere Behandlung möchtest. Sie geben Dir die Sicherheit, Dir nie zu nahe zu kommen, weil sie schon anfänglich zeigen, dass sie sich niemals tief und ehrlich binden werden. Und das ist deine Garantie, es auch nicht tun zu müssen.

Bewusst wünscht du dir genau das, tiefe und ehrliche Bindung. Unterbewusst macht Dir genau das Angst.

Zitat von gala:
Sondern nur die Tatsache, dass oftmals ein Ar$chloch nach dem anderen folgt und kein Lerneffekt in Sicht ist.


Der Lerneffekt wäre schön da.
ABER so sehr es einem bewusst ist, es ändert nichts daran, dass einen die anderen nicht triggern. Man springt nicht auf sie an. Und sie auch nicht auf diese Frauen (wozu ich auch gehöre)

Zitat von Butterkrümel:
Für mich zeigt sich Dominanz nicht darin, dass man andere Menschen wie Dreck behandelt und klein macht sondern dass man weiß, was man will und das dann auch angeht und umsetzt.


Die Betonung liegt auf für mich.

03.11.2018 12:20 • x 3 #6


Karina14


73918
Wow! Dem Kommentar von @tesa ist nichts hinzuzufügen. .. äh doch ich hab die Beobachtung gemacht das Alle darauf anspringen wenn einer sagt wo es lang geht (Mensch=Rudeltier) die intelligenten dominanten Anführertiere sind im Allgemeinen äußerst beliebt, deswegen werden sie auch so gut bezahlt. Interessanterweise suchen die jedoch auch Frauen die ihnen sagen wo es lang geht. Wie schade, wo Frau sich Mann doch so gerne unterordnet. Der letzte Satz war bittere Ironie, nicht das das hier jetzt einer allzuernst nimmt

03.11.2018 12:31 • x 1 #7


Karina14


73918
@tesa die Lösung liegt darin du kannst beides sein: Angst vor Nähe ist was Positives sie hilft die Distanz zu wahren. Wunsch nach Nähe genauso macht Bindungsfähigkeit aus. Einfach im Moment von Fall zu Fall entscheiden und keine Machtspiele daraus machen.

03.11.2018 12:45 • #8


DasKorrektiv


73918
Hi Allie,

du hast mit @tesa schon eine DER Fachfrauen hier zu diesem Thema als Beraterin gewonnen. Dennoch fühle ich mich berufen, ein paar Worte dazu zu sagen. Allein schon auf Grund meiner Signatur .

Scroll doch mal runter und guck

wieder da ?! OK.


Die gute Nachricht zuerst: du weißt wenigstens was du willst, du willst den dominanten Alpha-Mann.

Denn das scheint mir das Hauptproblem inzwischen bei vielen zu sein: Sie wissen nicht was sie wollen.

Wollen sie den Softie?
Zu oft hört man doch die Klagen der Frauen, dass der Mann von heute zu kopflastig, unsicher, gehemmt, nervös, melancholisch und unselbständig sei. Solch ein Typ Mann dient als guter Freund, landet tief in der Friendzone, aber wird nie der begehrte Liebhaber.

Wollen sie den Macho?
Was ist der Macho? Der Mann, der die Frau an den Herd schickt und darauf besteht, dass gemacht wird, was er will?! Diese Definition zugrunde gelegt, will doch keine Frau von Heute einen solchen Mann, siehe viele Themen von betroffenen Frauen hier.

Und ich setzte jetzt bewusst noch einen drauf, indem ich auf das Narzissten-Thema verweise, da kannst du mal über Probleme mit A_loch-Männern nachlesen:

ex-partner-und-trennung-von-narzissten-austausch-t35770.html

Frauen wollen also weder Softie noch Macho, was wollen sie dann?
Hier laufen wir sehr Gefahr Klischees zu bedienen. Denn dieses Problem der Frau scheint mir das Pendant zum Madonna-Whore-Komplex des Mannes zu sein (Whore im Bett und Heilige im echten Leben. [Bevor es zu Aufschreien der Fachleute kommt: mir ist bewusst, dass das die vereinfachte Internet-Definition ist und nicht die Variante nach Freud]).

So ein bisschen der Nette mit dem Frau über alles reden kann (die männliche beste Freundin) und der viel im Haushalt hilft im Alltag und dann der dominante Alpha-Mann im Bett.

Zitat von Marque-One to make her happy:
One to make her happy
One to make her sad
One to give her good love
That she never had...

...One for the money
Two for the show



Ich persönlich glaube (Achtung: unanfechtbare, persönliche Meinung ):

Männer und Frauen unterscheiden sich da gar nicht so sehr. Der Mensch, der in sich gefestigt und mit einem gesunden Selbstbewusstsein ausgestattet ist, wird sich weniger über andere definieren müssen. Er/sie wird sich weniger Gedanken über Madonna-Whore bzw. Softie-Macho machen, sondern darauf achten, dass es menschlich passt.

Was spricht denn dagegen, das du den Netten im Bett ein bisschen führst und in die gewünschte dominante Richtung lenkst?

Ok, deine Frage habe ich nicht beantwortet, ich weiß nicht, ob du einen Alpha-Mann finden wirst, der gleichzeitig auch noch nett ist.

Aber bitte tue den Männern, denen du begegnest den Gefallen nicht selbst zu der A-Loch-Frau zu werden, die zum Kinder kriegen und großziehen den Softie nimmt und dann, wenn die Kids aus dem Gröbsten raus sind, mit dem Macho durchbrennt, so wie wir das hier massenhaft im Forum zu lesen bekommen.

03.11.2018 15:49 • x 5 #9


VollVer-liebt


749
914
Die wichtigsten Punkte wurden genannt.

Darum nur noch meine Erfahrung: ja, es gibt verantwortungsvolle, fürsorgliche und nette dominante Männer.

Gentlemen, mit natürlicher Autorität. Die findest du, wenn du dir selber das wert bist.

Bei mir ist dieses ganze BDSM übrigens nicht mehr so wichtig, seit ich in einer liebevollen, ehrlichen und gleichberechtigten Partnerschaft lebe. Heißt nicht, dass nicht bestimmte Spielarten noch immer ihren Platz haben.

Es ist jedoch nicht mehr das, worüber sich die Beziehung definiert. Ich kann die Seiten wechseln und immer Lust empfinden. Und es geht auch komplett ohne Dominanz und Unterwerfung, Schmerz und Co.

03.11.2018 16:04 • x 1 #10


Kaetzchen


73918
Wo steht im Eröffnungspost eigentlich was von BDSM? Dominanz hat doch nichts mit 6ueller Präferenz zu tun? Die meisten alltagsdominanten Männer sind sogar 6uell gerne mal unterwürfig, oder lassen sich zumindest 6uell gerne fallen/(ver)führen.

Das Problem ist, dass die wenigsten Menschen von Natur aus A...löcher sind. Und schon gar nicht sind sie es jedem anderen Menschen gegenüber. Das ergibt sich immer im Zusammenspiel. Wenn sich Männer Dir gegenüber also immer wie A...löcher benehmen, dann hat das vor allem mit Dir zu tun und mit Deiner Art, Grenzen zu setzen. Jemand, der keine deutlichen Grenzen setzt und sich einem anderen unterwirft, wird immer wieder an A...löcher geraten. Weil er genau das mit seinem Verhalten in den anderen Menschen triggert. Wenn Du eine Beziehung auf Augenhöhe möchtest, dann musst DU dafür sorgen, dass die Augenhöhe auch gegeben ist.

Die (zu) netten Männer haben übrigens Dir gegenüber das gleiche Problem, das Du mit den A...loch-Männern hast deshalb machen sie Dich auch nicht an. Sie sind Dir gegenüber ZU nett, setzen keine Grenzen und/oder sind nicht egoistisch genug, weil sie sich Deinetwegen verbiegen (Definition von zu nett sein).

Das Problem kennt wahrscheinlich jeder, der mal auf Partnersuche war. Und es ist immer eine Frage von fehlender Augenhöhe. Mal bist Du oben, mal bist Du unten. Wenn Du oben bist, macht Dich der Untere nicht an. Es wäre aber SEIN Job, aus der unteren Position rauszukommen Dir gegenüber. Machen halt die wenigsten (und die, die das nicht können sind dann auch die, die immer rufen ich mag aber keine Spielchen). Wenn Du unten bist - tja. Dann ist es DEIN Job, von da unten auf Augenhöhe zu kommen. Das kann manchmal gelingen, wenn grundsätzliche Augenhöhe gegeben ist, ist aber oft schwierig.

Und bedenke - der Mann, der Dir gegenüber ein A...loch ist, ist einer anderen Frau gegenüber der zu nette Mann

03.11.2018 16:37 • x 4 #11


tesa

tesa


2048
7
2548
Zitat von Kaetzchen:
Wo steht im Eröffnungspost eigentlich was von BDSM?


Das hab ich mich auch grade gefragt!

Zitat von Kaetzchen:
Die meisten alltagsdominanten Männer sind sogar 6uell gerne mal unterwürfig, oder lassen sich zumindest 6uell gerne fallen/(ver)führen.


Oh, wie wahr!

Zitat von Kaetzchen:
Wenn sich Männer Dir gegenüber also immer wie A...löcher benehmen, dann hat das vor allem mit Dir zu tun und mit Deiner Art, Grenzen zu setzen.


Hm, da stimm ich jetzt nicht ganz zu!
Diesen Männern ist völlig egal, was man über sie denkt. Sie sind laut und selbstbewusst. Wenn sie noch dazu groß und attraktiv sind, dann sind ihnen deine Grenzen egal, denn wenn es nicht du bist, dann ist es eben eine andere. Die Frauen werden nur auf der körperlichen Ebene wahrgenommen.

Wenn du (welche Frau auch immer) Grenzen setzt, dann ist das eben so. Dann ist sie aber raus aus dem Spiel. Fertig!

Zitat von Kaetzchen:
Jemand, der keine deutlichen Grenzen setzt und sich einem anderen unterwirft, wird immer wieder an A...löcher geraten.


Kann ich auch nicht bestätigen.
Ich setze Grenzen. Die Konsequenz ist Desinteresse des Typs und weg ist er. Dann vergehen Wochen oder Monate und dann taucht der nächste seines Kalibers auf.

Zitat von Kaetzchen:
Und bedenke - der Mann, der Dir gegenüber ein A...loch ist, ist einer anderen Frau gegenüber der zu nette Mann


Wir haben offenbar einen anderen Typen vor Augen. Der A....Loch Typ ist niemals der zu nette.

Auch bei keiner anderen. Weil er sich ja mit einer solchen auseinander setzen müsste und das tut er nicht! Auseinandersetzung mit einer anderen Person würde voraussetzen, dass er sich selbst reflektiert. Das tut er nicht. Wozu auch? Er dreht sich um und da steht schon die Nächste.

Irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo er alt ist. Dann wird die Nachfrage nach ihm erlöschen und er (der A....Lochtyp) wird sich eines Tages einsam fühlen. Aber bis es soweit ist, ist er der Held und denkt gar nicht drüber nach, was dann sein wird. Und Männer haben ja einen großen Vorteil. Wir Frauen werden einfach alt. Männer werden im Alter höchstens interessanter, zumal die alleinstehenden Singlefrauen in der Überzahl sind.

03.11.2018 18:46 • #12


6rama9

6rama9


6639
4
11632
Zitat von AllieMcBelly:
Deshalb meine Frage gibt es dominante, selbstbewusste Männer aber auch zugleich welche die nett sein können und treu?

Definiere dominant. Jeder versteht da was anderes drunter.. Die Spannbreite von Arroganz bis 6uellem Sadismus ist riesig. Manche bezeichnen sogar Männer mit mittelalterlichem Familienbild als dominant. Also, bevor wir uns hier eins abdiskutieren: Was meinst du mit Dominanz?

03.11.2018 18:55 • x 1 #13


tesa

tesa


2048
7
2548
Zitat von AllieMcBelly:
Er ist sehr dominant, ein totales Alphatier UND ein riesen A..


War in meinen Augen sehr deutlich.
Von der 6uellen Dominanz war nicht die Rede.

03.11.2018 18:58 • #14


Dark_Cloud


839
3
1139
@ tesa:Selten so was oberflächliches gelesen .
.

Dominantes Verhalten wird erlebt, das hat erstmal nix mit den Werten und Charakter einer Person zu tun. Es beschreibt lediglich wie jemand seine Werte vertritt und dies wird dann - als dominant empfunden .

Dominante Menschen legen ein Verhalten an den Tag, dass auch Schattenseiten hat. Wenn sie in Stress geraten , verstärken sich ihr dominantes Verhalten , was dann als verachtend, überheblich etc vom gegenüber wahrgenommen wird .

So - der gleiche Kerl kann also - je nach stressituation - unterschiedlich dominant bzw selbstbewusst oder überheblich rüberkommen.

Als 2. Baustein stellt sich die Frage , welche Werte ihn zum handeln veranlassen. Ist es macht, Geld , Gerechtigkeit , Fairness?

Bei Gerechtigkeit kann hinter einem a. ein netter Kerl stecken. Hinter einem selbstbewussten Mann mit wert macht , aber letztenendes ein a.

Du musst also unterscheiden in welchem Verhaltensmuster bewegt er sich und was steckt dahinter und dann mit deinen werten abgleichen um zu erkennen ob er in deinen Augen nett bzw ein a. ist

03.11.2018 19:06 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag