23

Helft mir bitte, meine Ehe zu retten

MRKRM


15
1
4
Zitat von Elfe11:
Denkbar ist, dass sie in Thailand einen thailändischen Ehemann hat. Ist sie denn regelmäßig für ein paar Monate in ihre Heimat geflogen? Um die "Familie zu besuchen"? Sorry, aber die Tour ist doch längst bekannt.

Und mit 36 "studiert" in Deutschland regulär kein Mensch!

Wieso lässt du dich so dreist belügen jeden Tag? Was gibt dir das? Worin siehst du den Sinn in einer "Scheinehe"? Sie in Thailand, du in Deutschland.?


Davor waren wir ja die meiste Zeit zusammen und wenn nicht hatten wir viel Kontakt.
In Thailand ist sie seit 3 Monaten.
Sie ist nach Thailand, um eine Schulung (Günstiger und ausführlicher als die Angebote in Deutschland, selbst mit Flugticket, aber ja, ich hätte misstrauischer sein sollen) zu machen um ihren Traumberuf auszuüben. (Studium angeblich nur, um Vater stolz zu machen, er wollte sogar noch, dass sie den Doktor macht)
Bis sie mich ignoriert hat, hat sie mir auch regelmäßig Bilder davon geschickt.
Also soweit stimmt das schon.
Einen Ehemann hat sie dort wohl nicht.
Haben auch in Thailand geheiratet, geht das so einfach, wenn sie schon verheiratet ist?
In den 8 Jahren ist sie jetzt erst das 2. mal in Thailand.
Das erste mal habe ich sie ja auch besucht.
Ich denke eher, dass es in diesem Jahr, frühestens Ende letzten Jahres so geworden ist.
Ob da jetzt ein Plan dahinter stand, weiß ich nicht.
Aber es ist schon offensichtlich, dass sie, je mehr ich am Boden gewesen bin sich immer weiter von mir distanziert hat. Noch vor 1+ Jahren hat sie mir noch immer den Vorwurf gemacht, ich würde sie nicht so sehr lieben wie sie mich, was natürlich quatsch war.
Nur war ich nicht so bedürftig wie die letzte Zeit, was für sie ja scheinbar massiv abschreckend ist.
Leider ist das aber nicht die einzige Frau, die Männern die Schwäche zeigen, wohl unattraktiv finden.
Leider wusste ich das vorher nicht.

22.11.2020 15:46 • #16


unbel Leberwurs.


9530
1
9572
Zitat von MRKRM:
Ich war etwa 1 1/2 Jahre arbeitslos, was schon eine verdammt lange Zeit ist.
Geplant waren eigentlich, dass ich mich 3 Monate ausruhe und dann weiter arbeite.
Aber irgendwie bin ich während dieser Arbeitslosigkeit langsam, aber sicher in eine leichte Depression inklusive sinkendem Selbstwertgefühl, gefallen. ...


Erst einmal finde ich es seltsam, warum Du Dich 3 Monate lang "ausruhen" musstest.
Warum?

Die Phase danach war natürlich auch nicht dazu angetan, Deine Anziehungskraft zu steigern.
Ich denke, hier liegt der Schlüssel.

Liest man öfters, dass Männer nach einer Schwächephase verlassen werden.
Da nützt es dann auch nichts, dass Du nun wieder in der Spur bist.
Erst recht nicht, wenn da offenbar jemand anderes im Spiel ist.

Mir fällt nur ein, dass Du Dich wider als der "alte starke" Mann präsentieren kannst - wenn da überhaupt eine Chance für geboten wird

23.11.2020 10:57 • x 1 #17



Helft mir bitte, meine Ehe zu retten

x 3


Elfe11


1251
3
895
Wer hat denn den Flug nach Thailand und die 3-monatige Umschulung dort bezahlt?

23.11.2020 11:06 • #18


MRKRM


15
1
4
Zitat von Elfe11:
Wer hat denn den Flug nach Thailand und die 3-monatige Umschulung dort bezahlt?


Sie selbst. Sie hat neben dem Studium gearbeitet.

24.11.2020 00:36 • #19


MRKRM


15
1
4
Zitat von unbel Leberwurst:

Erst einmal finde ich es seltsam, warum Du Dich 3 Monate lang "ausruhen" musstest.
Warum?

Die Phase danach war natürlich auch nicht dazu angetan, Deine Anziehungskraft zu steigern.
Ich denke, hier liegt der Schlüssel.

Liest man öfters, dass Männer nach einer Schwächephase verlassen werden.
Da nützt es dann auch nichts, dass Du nun wieder in der Spur bist.
Erst recht nicht, wenn da offenbar jemand anderes im Spiel ist.

Mir fällt nur ein, dass Du Dich wider als der "alte starke" Mann präsentieren kannst - wenn da überhaupt eine Chance für geboten wird


Ich denke genau das ist neben meiner seit dem Auslandsaufenthalt starken Abhängigkeit und Eifersucht der Auslöser für die Situation.
Den selbst wenn ich nochmal zurückdenke. Auch im Streit während des Aufenthaltes hat sie immer Anzeichen gegeben, dass sie zurückkommen wollte, selbst indirekt, zum Beispiel bei so kleinen Dingen, dass als ich erzählt habe, ich wolle einen Kleiderschrank kaufen, sie bei der Auswahl beteiligt werden wollte etc.
Gesagt hat sie es zwar auch, aber das hat nicht unbedingt was zu heißen.
Denoch denke ich, dass sie bis zu einem bestimmen Punkt noch zurückkommen wollte.
Nur die angesprochenen Punkte wurden ihr dann wohl zuviel, falls sie wirklich nicht mehr kommen sollte.

Übrigens, ich gehe seit paar Wochen in eine Therapie.
Der sehr erfahren Therapeut hat mir letzte Woche klar gemacht, dass es wirklich alles oder auch nichts sein kann.
Es gebe durchaus Menschen, die ihren Partner auf diese Art ignorieren, wenn sie sich bedrängt oder genervt fühlen (und das habe ich mehrfach, seitdem sie im Ausland ist, inkl. Beweisbildchen über z.B. Onlinestatus etc.,
was im Nachinein echt dämlich gewesen ist), ohne ihn am Ende zu verlassen oder zu betrügen.
Gerade in so einer Situation, lange wieder in der Heimat, sie lernt eine neue Arbeit, trifft alte Freunde, Familie, im Prinzip ein neues-altes Leben. Es sei durchaus normal, dass Menschen in so einer Situation eben die Ehe nicht mehr an erster Stelle stellen, ohne diese beenden zu wollen, auch wenn so ein Verhalten denoch unter aller Sau ist.
Aber so optimistisch zu denken fällt mir verdammt schwer und ich neige eher zum Horrorszenario.
Und selbst wenn nichtmal eine Affäre im Spiel sein sollte, aktuell ist sie dort glücklicher als hier mit mir.
Bleibt zu hoffen, dass sie mir denoch noch eine Chance gibt, sie auch hier wieder glücklich zu machen. Denn eigentlich bis vor ca. einem Jahr, schien sie doch schon sehr glücklich zu sein.
Weil diese Veränderung zum Negativem habe ich ja bemerkt, drauf angesprochen sei nichts gewesen oder sie wisse nicht, was ich meine. Also konnte sie es nicht vor mir verbergen, auch als sie es wohl wollte.
Ich meine so lange wie ich sie kenne sollte man schon ein Gefühl dafür entwickeln, wie es dem Partner geht.
Aber immerhin ein Hoffnungsschimmer ist noch da. Und ich habe dem Therapeuten wirklich alles noch ausführlicher erzählt, er ist denoch dieser Meinung.

24.11.2020 01:07 • #20


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6319
3
12184
Zitat von MRKRM:
Einen unbefristeten Aufenthalt hat sie zum Glück noch nicht. Ich werde auch morgen direkt die Ausländerbehörde kontaktieren um das zu verhindert.

Um denen was mitzuteilen? Dass Deine Frau in Thailand vielleicht fremd geht? Dass Ihr eine Scheinehe geführt habt? Dass die Ausländerbehörde gefälligst regeln soll, was Du alleine nicht hinbekommst?

Wenn Ihr 7 Jahre ein Paar ward und Du Eure Ehe auch als solche wahrgenommen und gelebt hast, dann finde ich persönlich es ein wenig (ein wenig mehr!) link, wenn Du sie jetzt anschwärzt. Aber okay - damit hast Du ihr den Rückweg abgeschnitten. Wenn das Dein Ziel ist...

Zitat von MRKRM:
Kinder haben wir keine, also sollte ich auch keinen Unterhalt zahlen müssen, oder gibts da etwas, was mich überraschen könnte?

Vielleicht musst Du Trennungsunterhalt zahlen. Nachehelichen Unterhalt kann ich mir nicht vorstellen; bei so kurzer Ehe und sie mit Studienabschluss.

Vielleicht passt es bei Euch einfach nicht mehr, mal unabhängig von kulturellen Unterschieden, die aber auch eine große Rolle spielen können. Hinzu kommt der Altersunterschied, der vielleicht anfangs ganz spannend sein kann, manchmal aber doch zeigt, dass der Entwicklungsstand eben noch ein anderer ist.

Selber finde ich nen 27jährigen Mann, der sich erst mal ein paar Monate arbeitslos meldet, um sich auszuruhen und statt die Auszeit zu nutzen (was weiß ich: Reisen, Saxofon spielen, ne Sprache lernen, nen Tisch bauen) dann in Lethargie und Phlegma endet, auch nicht besonders attraktiv. Gilt für mich genauso für ne 27jährige Frau!

Es ist jetzt besonders schwierig, weil Ihr Euch nicht in die Augen gucken könnt bei einem Gespräch. Skypen, WA und Telefon sind kein Ersatz; grade nicht, wenn es um Beziehungsprobleme geht. Besteht die Möglichkeit für Dich, da hinzufliegen?

Wenn Du auf eine Zukunft mit Deiner Frau hoffst, dann mach Dich rar. Geh raus und leb Dein Leben; zeig ihr, dass Du Mann und nicht Memme bist und hör auf, die Google-Routen, die sie fährt, zu checken. Wenn sie Dich nicht mehr will, dann kannst Du dadurch auch nichts ändern.

Oder Du informierst die Ausländerbehörde und die Geschichte ist eh gegessen.

24.11.2020 01:09 • #21


Annika82


Eine 1,5 jährige Arbeitslosigkeit ist leider keine erste kurzfristige Krise. Ich habe leider auch mit dem 3 Monate ausruhen müssen ein Problem. Was genau sind deine Ziele im Leben? Welche Rolle willst du in eurer Ehe spielen? Sie ist 36 und damit tickt auch ihre biologische Uhr falls sie noch eine eigene Familie möchte.

Ich verstehe deine Trauer und deinen Versuch sie zurückzuholen. Sieh es aber mal aus ihrer Warte: Wohin genau käme sie zurück? In eine noch schwierigere Situation als bei ihrem Abflug. Sie wird durch deine Bedürftigkeit und Forderungen vielleicht eher das Gefühl haben mit einem sehr bedürftigen Menschen, als mit einem lösungsorientierten, zielgericvteten Mann zu leben. Das ist nicht unbedingt attraktiv.

Deine Baustelle würde ich eher im erwachsen werden ansiedeln und der damit verbundenen emotionalen Selbstständigkeit und Autonomie. Sie ist nicht für dein Wohlbefinden verantwortlich solange du es nicht für ihres bist.

Frag sie doch mal wie ihre ideale Ehe aussieht und prüfe dann bei dir ob ihr als Paar dieses Ideal überhaupt erreichen könnt.

24.11.2020 05:40 • x 1 #22


CaveCanem

CaveCanem


3791
1
5494
Zitat von MRKRM:
Obwohl wir uns zuletzt in den seltenen Gesprächen wieder besser verstanden haben und wieder recht liebevoll miteinander umgegangen sind, hat sie am Ende nur noch 2, 3 mal die Woche bei mir angerufen. (Davor in der gesamten Beziehung hat sie mich jeden Tag, meistens sogar mehrmals angerufen, wenn sie weg gewesen ist)


Na, endlich geht das wieder zurück auf ein gesundes Maß, bei dem einer nicht für den anderen lebt.

24.11.2020 05:52 • #23


CaveCanem

CaveCanem


3791
1
5494
Zitat von unbel Leberwurst:
Erst einmal finde ich es seltsam, warum Du Dich 3 Monate lang "ausruhen" musstest.
Warum?


Wenn man viel gearbeitet hat, braucht man das manchmal.

Wenn man im Ackermodus durchsLeben rennt, verbrennt man meist Energie, die man nicht hat.

3 Monate ausschnaufen ist dadurchaus realistisch und gesund.

Leider packt es einen dann oft in eine Depression, die man sich vorher nicht zugestanden hat.

24.11.2020 09:38 • x 2 #24


Annika82


3 Monate Pause muss sich im Lebenslauf erklären, sonst ist es für jeden Arbeitgeber DAS Alarmzeichen schlechthin. Ich verstehe wenn man einige Sabbatmonate einlegrn muss oder möchte, nur sollte vor der Pause schon die weitere Perspektive feststehen. Ansonsten geht es wirklich plötzlich in den Keller.

Aber das ist ja nicht mehr zu änyern. Wichtiger finde ich die Grundhaltung, die einen zu so einer Pause ohne Perspektive veranlasst. Du scheinst dich auf andere zu verlassen. Auch dein Therapeut scheint für dich die Lage besser zu verstehen als du selbst. Warum glaubst du das? Mir scheint in deinem Leben ein Grundhalt zu fehlen, den deine Frau und Außenstehende für dich schaffen sollen. Wozu verlässt du dich so sehr auf andere?

24.11.2020 20:02 • x 1 #25


MRKRM


15
1
4
Zitat von VictoriaSiempre:
Um denen was mitzuteilen? Dass Deine Frau in Thailand vielleicht fremd geht? Dass Ihr eine Scheinehe geführt habt? Dass die Ausländerbehörde gefälligst regeln soll, was Du alleine nicht hinbekommst?

Wenn Ihr 7 Jahre ein Paar ward und Du Eure Ehe auch als solche wahrgenommen und gelebt hast, dann finde ich persönlich es ein wenig (ein wenig mehr!) link, wenn Du sie jetzt anschwärzt. Aber okay - damit hast Du ihr den Rückweg abgeschnitten. Wenn das Dein Ziel ist...


Vielleicht musst Du Trennungsunterhalt zahlen. Nachehelichen Unterhalt kann ich mir nicht vorstellen; bei so kurzer Ehe und sie mit Studienabschluss.

Vielleicht passt es bei Euch einfach nicht mehr, mal unabhängig von kulturellen Unterschieden, die aber auch eine große Rolle spielen können. Hinzu kommt der Altersunterschied, der vielleicht anfangs ganz spannend sein kann, manchmal aber doch zeigt, dass der Entwicklungsstand eben noch ein anderer ist.

Selber finde ich nen 27jährigen Mann, der sich erst mal ein paar Monate arbeitslos meldet, um sich auszuruhen und statt die Auszeit zu nutzen (was weiß ich: Reisen, Saxofon spielen, ne Sprache lernen, nen Tisch bauen) dann in Lethargie und Phlegma endet, auch nicht besonders attraktiv. Gilt für mich genauso für ne 27jährige Frau!

Es ist jetzt besonders schwierig, weil Ihr Euch nicht in die Augen gucken könnt bei einem Gespräch. Skypen, WA und Telefon sind kein Ersatz; grade nicht, wenn es um Beziehungsprobleme geht. Besteht die Möglichkeit für Dich, da hinzufliegen?

Wenn Du auf eine Zukunft mit Deiner Frau hoffst, dann mach Dich rar. Geh raus und leb Dein Leben; zeig ihr, dass Du Mann und nicht Memme bist und hör auf, die Google-Routen, die sie fährt, zu checken. Wenn sie Dich nicht mehr will, dann kannst Du dadurch auch nichts ändern.

Oder Du informierst die Ausländerbehörde und die Geschichte ist eh gegessen.


An der dreimonatigen Pause sehe ich grundsätzlich nichts dran auszusetzen, falls man es da auch ohne Probleme wieder raus schafft. Aber es stimmt schon, man hätte diese nutzen sollen.

Bezüglich der Ausländerbehörde ist mein Ziel, die Befristung um ein Jahr zu verlängern, damit wir die Chance haben, alles persönlich zu klären. Diese Anfrage habe ich anonym gestellt.

Den Unterschied mit dem Entwicklungsstand merke ich mittlerweile schon. Früher war der Unterschied definitiv nicht so groß. Sie scheint in der letzten Zeit quasi erwachsen geworden zu sein. Eilt nach ebenfalls jahrelangem trödeln in ihren jüngeren Jahren nun im Eiltempo nach vorne. Dazu noch meine Situation und unsere kriselnde Ehe führt wohl zu einer Art Torschlusspanik oder einfach einer Midlifecrysis.

Und ja, ich habe meine Probleme, die ich leider zu lange vernachlässigt habe. Auch kann ich durchaus verstehen, dass meine Attraktivität durch meine Situation für sie deutlich gesunken ist. Besonders wenn dann noch durch die Entfernung die körperliche Nähe wegfällt ist es schwierig, 4 Monate die Gefühle aufrech zu erhalten. Ich arbeite zwar aktuell daran, aber je mehr ich darüber nachdenke, halte ich es für immer wahrscheinlicher, dass es zu spät gewesen ist. Mittlerweile hat sie sich seit 10 Tagen überhaupt nicht mehr gemeldet. Lasse ihr aber aktuell die Ruhe, was eigentlich ansich schon ein Schritt nach vorne für mich ist.


Mit der Reise, sie hat es mir noch vor paar Wochen sogar selbst vorgeschlagen. Leider würde ich sie dann nach 4 wöchiger Bearbeitungszeit und 2 wöchiger Quarantäne erst nach 6 Wochen sehen. Was damals so ungefähr der Zeitraum sein sollte, an dem sie zurückkommen würde. Das ist wirklich sehr frustrierend, dass einem der wohl einfachste mögliche Lösungsweg, aufgrund der aktuellen Lage verwehrt bleibt.

24.11.2020 22:44 • x 1 #26


MRKRM


15
1
4
Zitat von CaveCanem:

Na, endlich geht das wieder zurück auf ein gesundes Maß, bei dem einer nicht für den anderen lebt.



Naja, meine Frau hat das so eingeführt. Anfangs hat es mich etwas genervt, aber ich habs zugelassen, da sie sich damit besser gefühlt hat (Genau das gegensätzliche Handeln von ihr, was ich aber leider erst seit 2 Monaten weiß).
Im Laufe der Beziehung habe ich irgendwann angefangen, diese Aufmerksamkeit zu genießen. Desswegen, ich bin nicht immer so bedürftig gewesen, wie aktuell.

24.11.2020 22:49 • #27


MRKRM


15
1
4
Zitat von Annika82:
3 Monate Pause muss sich im Lebenslauf erklären, sonst ist es für jeden Arbeitgeber DAS Alarmzeichen schlechthin. Ich verstehe wenn man einige Sabbatmonate einlegrn muss oder möchte, nur sollte vor der Pause schon die weitere Perspektive feststehen. Ansonsten geht es wirklich plötzlich in den Keller.

Aber das ist ja nicht mehr zu änyern. Wichtiger finde ich die Grundhaltung, die einen zu so einer Pause ohne Perspektive veranlasst. Du scheinst dich auf andere zu verlassen. Auch dein Therapeut scheint für dich die Lage besser zu verstehen als du selbst. Warum glaubst du das? Mir scheint in deinem Leben ein Grundhalt zu fehlen, den deine Frau und Außenstehende für dich schaffen sollen. Wozu verlässt du dich so sehr auf andere?


Mit meiner späten Erkenntnis kann ich leider die Vergangenheit nicht ungeschehen machen. Ich kann nur für die Zukunft daran arbeiten.
Und ich wüsste auch gerne, woher dieses Problem kommt.

Und zum Thema Außenstehende.
Ich habe seit 2 Monaten diese massiven Probleme.
In der Zeit habe ich alles mögliche probiert und es im Endeffekt nur noch schlimmer gemacht.
Da ist die Idee, mal andere Perspektiven zu betrachten doch alles andere als verkehrt. Jeder Mensch findet sich irgendwann in einer Situation, in der er selbst nicht weiter weiss. Bei mir ist es nunmal jetzt dieses Thema. Und ich bin echt verzweifelt und ratlos.
Eventuell auch eine Art Selbsttherapie, einfach mal mit Menschen darüber zu schreiben. Sonst wäre ich nicht hier.
Übrigens waren die Tage das erste Mal, dass ich in solchen Foren unterwegs bin.

Aber bei aller Selbstkritik, zu jeder Krise gehören immer zwei Personen.
Neben ihren Fehlern hätte einfach schon eine offene Kommunikation so eine Situation verhindert, persönliche Probleme hin oder her. Ich brauche halt manchmal einen Ar..
Das zu analysieren warum, ist wieder was ganz anderes.

24.11.2020 23:09 • #28


Annika82


Vielleicht verwechselst du Ursache und Wirkung.

Du schreibst, dass du seit 2 Monaten das Problem hast - nämlich deine Frau nicht bei dir zu haben. Du bist bislang auf keine Frage oder Anregung zur Perspektive deiner Frau mit dir als Ehemann eingegangen.

Was sie in eurer Beziehung vermisst. Du erschreinst als bedürftigen Mensch, der viel braucht, aber keine Lebrnsperspektive für sich und auch sie aufbaut.

Was stoppt dich? Wie du schreibst ist sie von dir genervt und würde sich deshalb kaum melden. Du sagst, dass dir ihr Verhalten trotz allem verständlich ist, weil du klammerst.

Warum veränderst du dein Verhalten nicht und baust eine konkrete und tolle Perspektive mit dir als Mann und nicht als offenbar schon seit sehr viel längerem bedürftigen Mann ohne eigene und gemeinsame0 Perspektive auf.

Warum soll sie zu einer Baustelle zurückkommen, die nicht ihre ist und die nur du bearbriten kannst?

25.11.2020 02:05 • x 1 #29


CaveCanem

CaveCanem


3791
1
5494
Zitat von Annika82:
3 Monate Pause muss sich im Lebenslauf erklären, sonst ist es für jeden Arbeitgeber DAS Alarmzeichen schlechthin.


Heute nicht mehr. Ich erkläre Lücken im Lebenslauf selten.

Wenn das im Gespräch relevant wird, wird man danach gefragt.

25.11.2020 09:40 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag