80

Hochsensibel HSP in Partnerschaften Mit Anleitung

Hannoveraner40

1008
10
560
Hallo ihr Lieben,

ich weiss schon seit 8 Jahren dass ich hochsensibel bin. Es wurde damals in einer relativ kurzen Therapie diagnostiziert bzw. mir wurde nahegelegt mich damit zu befassen. Wenn ich Online-Tests mache, dann steht auch immer alles auf "Höchststufe" (Volle Punktzahl hab ich sonst selten im Leben ).

Ich war dann lange lange Single und habe meinen Fluch bzw. Segen nicht mehr als einschrÀnkend empfunden. Jetzt hat oder hatte es mich allerdings mal wieder richtig "erwischt" und tja, ich habe mich dann mal wieder mit mir befasst. Ich bin auf eine Seite gestossen, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

https://www.healthyhabits.de/hsp-bedienungsanleitung/

Das ist sozusagen eine Bedienungsanleitung fĂŒr Nicht-HSPÂŽs mit einem HSP Partner. Ich habe erst gelacht, dann einen Kloss im Hals bekommen und dann gedacht: Ok, da schreibt jemand ĂŒber mich. Ein paar AuszĂŒge:
Zitat:
Die wichtigsten Features ihres hochsensiblen Partners auf einen Blick

höchst sensible Antennen
hört gut zu und liest zwischen den Zeilen
besitzt oft einen sechsten Sinn
ideal fĂŒr Beziehungen mit Tiefgang
besticht durch ein dauerhaft aktives Gedankenkarussell
besitzt außergewöhnliche Zweifel-, AbwĂ€g- und GrĂŒbelkapazitĂ€ten
ĂŒberzeugt durch mehr Selbstreflexion im Vergleich zu herkömmlichen Partnern


Ich wĂŒrde mich sehr ĂŒber einen Diskussionsstrang von Beteiligten freuen. Seien es andere Hochsensible. oder auch die Partner von denen. Ich weiss auch, dass die Grenzen zu Persönlichkeitsstörungen in manchen Punkten fließend sind. Was ich fĂŒr mich nur feststelle ist: Ich stehe zu meinen Worten, ich laufe nicht weg, ich betrĂŒge nicht, ich lĂŒge nicht, ich manipuliere nicht, ich bin konstant in meinen Empfindungen.

Ich fange mal an mit der Diskussion: Was mir in Beziehungen schwerfÀllt:

- SĂ€tze wie "du immer mit deinem Kopf"
- Abwechselnd NĂ€he und Distanz
- Facebook und der ganze Mi. auf dem Smartphone und immer wieder als DauerprÀsenz
- Überhaupt Smartphones als DauerprĂ€senz
- Kein gemeinsames TrÀumen, sondern eher liebloser "Alltagsumgang"
- Prinzipiell das nicht ernstnehmen von Themen, seien sie fĂŒr den anderen noch so marginal

Vielleicht gibt es hier ja den ein oder anderen der mitschreiben möchte . Euch einen schönen Abend, Hannoveraner

22.05.2019 20:11 • x 2 #1


mitsubi


1619
7
2658
@LanaMa

22.05.2019 20:13 • x 1 #2



Hochsensibel HSP in Partnerschaften Mit Anleitung

x 3


Herold


Ohne dich jetzt angreifen zu wollen.

Meine persönlichen Erfahrungen mit sehr vielen selbst diagnostizieren "hochsensiblen" Menschen zeigen mir sehr oft eher ausgeprĂ€gte narzisstische ZĂŒge.

Hochsensibel sind sie ĂŒberwiegend in Bezug auf sich selbst oder um selbstwertdienlich die Ungerechtigkeit und Schlechtigkeit "der Anderen" anzuprangern.

Selbst lassen sie oft jedes FingerspitzengefĂŒhl im Umgang mit Menschen vermissen. Geraten deshalb oft mit anderen aneinander. Und dann sind sie in Bezug auf die eigenen verletzten GefĂŒhle plötzlich wieder hochsrnsibrl, nachdem sie vorher die Axt im Wald waren

So einen Leitfaden wĂŒrde ich allerhöchstens bei jemandem befolgen, der anderen gegenĂŒber genauso aufmerksam und rĂŒcksichtsvoll gegenĂŒber ist, fĂŒr jeden anderen Menschen aus seinem Umfeld auch so einen Leitfaden erfragt und sich dann daran hĂ€lt.

22.05.2019 20:33 • x 2 #3


Hannoveraner40


1008
10
560
ich glaube nicht, dass ich mich jemals in einer Beziehung als Narzist verhalten habe. Ich habe ja geschrieben, es gibt ÜbergĂ€nge, ja.

Aber HochsensibilitĂ€t ist eben fĂŒr den Betroffenen eine Herausforderung, gerade in neuen Beziehungen. Trotzdem danke fĂŒr deine Antwort.

Zitat:
Selbst lassen sie oft jedes FingerspitzengefĂŒhl im Umgang mit Menschen vermissen. Geraten deshalb oft mit anderen aneinander.


...ich habe in jeder Beziehung versucht, auf meine Partnerin einzugehen, sie anzuhören, Kompromisse zu finden. Leider oft klĂ€glich gescheitert weil ich zuviel "gespĂŒrt" habe, das nicht auf den Tisch kam und dann wenn das Kind in den Brunnen gefallen war habe ich öfters gehört: Du hattest ja Recht, ich konnte / wollte damals nicht reden...

22.05.2019 20:35 • #4


Siglo-XX


Interessantes Thema.
Denn einige der Merkmale fĂŒr HSP treffen auch auf mich zu.

Ich kenne eine der wenigen Psychologinnen persönlich, die in Deutschland auf diesem Gebiet forscht.
Sie bekommt viel Gegenwind aus Fachkreisen, da HSP hÀufig nicht als Alleinstellungsmerkmal anerkannt wird, sondern als Zeitgeistbefindlichkeit Àhnlich dem Burnout..

22.05.2019 20:40 • #5


Hannoveraner40


1008
10
560
ich glaube - Anerkennung hin oder her - jeder, der einen Test macht (gibt ein paar gute) und da im oberen Bereich landet kennt die Thematik: ReizĂŒberflutung, das "nicht zurechtkommen in der modernen Welt" und noch ein paar andere Dinge. Das sind meine großen Fragezeichen im Leben...und ich weiss selbst nicht wie ich sie lösen soll.

22.05.2019 20:43 • #6


JaAberNein


Zitat von Hannoveraner40:
und ich weiss selbst nicht wie ich sie lösen soll.


Was konkret meinst du?

22.05.2019 20:49 • #7


Hannoveraner40


1008
10
560
Zitat:
Was konkret meinst du?


wie ich meine "Probleme" unter ein Dach bringe mit Anspruch und RealitĂ€t in der heuten schnelllebigen Zeit...ich habe das GefĂŒhl alles ist immer, dauerhaft, prĂ€sent. ReizĂŒberflutung on mass und es bleibt kaum oder keine Zeit fĂŒr Zweisamkeit, Entspannung usw. Alles ist immer und ĂŒberall.

Das meine ich

22.05.2019 20:51 • #8


JaAberNein


Den Reizen durch Medien z.b. kann man ja entgehen.
Aber ich weiß was du meinst. Einen gewissen Druck hat man gefĂŒhlt immer/ oft.

22.05.2019 20:54 • #9


Hannoveraner40


1008
10
560
Zitat:
Den Reizen durch Medien z.b. kann man ja entgehen.


ja, man selbst. In Singlezeiten kann ich das alles regeln. Ich bin ich, ich mache das so wie es mir gut tut.

Schwierig wird das eben in Beziehungen. ich versuche ja schon in Kennenlernphasen viele dieser Themen anzusprechen. Aber dann ist es doch wieder so dass mich vieles ĂŒberfordert...und spreche ich es an kommt: Du immer mit deinen Gedanken

22.05.2019 20:56 • #10


sheila


Zitat von Hannoveraner40:
und ich weiss selbst nicht wie ich sie lösen soll.

Indem du sie annimmst und als einen Teil von dir akzeptierst.
Auch ich kenne viele dieser Momente, mein Leben lang, wenn Kinder draußen toben, mach ich das Fenster zu, scheint die Sonne draußen, bekomme ich Kopfschmerzen und bin auch bei Bewölkung mit Sonnenbrille unterwegs.
MotorengerÀusche kaum aushaltbar, Menschenmassen, laute Menschen, laute Sommertage, unertrÀglich.
Einkaufen in einem ĂŒberfĂŒllten Supermarkt, ein Spießrutenlauf und Stress, ziehe da oft einen kleinen Dorfladen vor.
Wenn es mal nicht geht, breche ich vor lauter Erschöpfung zu Hause zusammen und bin froh, nichts hören und sehen zu mĂŒssen. Tiefschlaf kenne ich nicht, jedes auch nur kleinste GerĂ€usch erschreckt und weckt mich, wĂ€hrend andere tief schlafen..
Freundschaften existieren sehr lange, oder gar nicht, da zu viel zwischen den Zeilen wahrgenommen wird, ein entspanntes Kennenlernen eines tollen Mannes ist kaum möglich, da es fĂŒr mich oft nicht aushaltbar ist und es mich maßlos ĂŒberfordert.
Versinnbildlicht befinde ich mich in dieser Welt oft auf dem Boden sitzend, die HĂ€nde ĂŒber meine Ohren gelegt.
Drei Therapien, drei Diagnosen, wie gut, dass man selbstreflektiert ist und zumindest gelernt hat, sich so anzunehmen, wie man ist, Strategien entwickelte, die das Zurechtfinden auf diesem Planeten erleichtern.

22.05.2019 21:03 • x 4 #11


Gretchen

Gretchen


1654
1
2918
Ich denke dass wĂŒrden Psychotherapeuten gar nicht bestreiten sondern nur anders nennen. Muss ja nicht alles gleich ne Persönlichkeitsstörung sein.

Wenn man etwas einen Namen gibt, wird es handhabbarer (Rumpelstilzchen- PhÀnomen)

Mir gefĂ€llt das sich zu ĂŒberlegen welche persönlichen StĂ€rken und SchwĂ€chen man so hat.

Nur woher kommt es?

22.05.2019 21:05 • #12


Hannoveraner40


1008
10
560
Zitat:
Nur woher kommt es?


ich glaube DAS steht auf einem ganz anderen Blatt. Kann mir aber auch vorstellen dass einem da viel in die Wiege gelegt wird und einfach da ist...hmm...

Danke @sheila fĂŒr deinen Beitrag

22.05.2019 21:08 • x 1 #13


JaAberNein


Zitat von Hannoveraner40:
Du immer mit deinen Gedanken


Die lassen sich nunmal leider nicht abstellen und es ist schwer, jemandem zu erklÀren, wie aktiv der Kopf manchmal sein kann.

22.05.2019 21:33 • x 1 #14


blackqueen

blackqueen


301
2
455
Eine Möglichkeit des Umganges wÀre es, die HSP nicht als Fluch oder Last zu sehen, sondern vielmehr als stark ausgeprÀgte FÀhigkeit mit Nebenwirkungen.

Was will ich damit sagen? z.B. hat ein tolles und gutes Hörvermögen auch den Nachteil, dass man vieles in unserer lauten Welt hört, das andere nicht mehr hören. Ein exzellent ausgeprĂ€gtes GespĂŒr fĂŒr - nennen wir es mal - Stimmungen, bringt es mit sich, dass man auch die negativen extrem deutlich mitbekommt. Wie bei allen anderen Sinneswahrnehmungen auch, kann man das nur schwer bis gar nicht steuern. Sobald ich die Augen offen habe, kann ich schwerlich nichtsehen.

Zitat von Hannoveraner40:
ich glaube DAS steht auf einem ganz anderen Blatt. Kann mir aber auch vorstellen dass einem da viel in die Wiege gelegt wird und einfach da ist...hmm...


Das sehe ich Àhnlich wie Du. Es ist einfach da, allerdings kann man gut beobachten, dass es so gut wie bei allen Kindern von Beginn an "da" ist. Nur sind die Entwicklungswege verschieden. Manche verlernen es, manche bauen es weiter aus.

22.05.2019 21:39 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag