90

Möchte meinem Verstand folgen, mein Herz lässt es n zu

Rübli

184
222
Ich habe dem te einen Rat gegeben, nichts anderes, dass er zu seiner Frau stehen soll, diese Baustelle bearbeitet, schafft er das nicht, Trennung, dennoch ein guter Vater bleiben , wo ist das Problem?
Alles abzunicken, ständig Verständnis zeigen, hilft nicht weiter, konkrete Ansagen helfen mir zumindest besser, als mimimi und rumgeheule, ein dickes Kind, würde ich zur richtigen Ernährung bringen, mit ihm Sport machen und es spielerisch zu mehr körperbewusstsein, somit prophylaktisch der Vermeidung von wohlstandskrankheiten
Hinführen

12.05.2019 19:12 • x 1 #61


Tiefes Meer

Tiefes Meer

2107
3
2507
Zitat von Rübli:
Ich habe dem te einen Rat gegeben, nichts anderes, dass er zu seiner Frau stehen soll, diese Baustelle bearbeitet, schafft er das nicht, Trennung, dennoch ein guter Vater bleiben , wo ist das Problem?

Das Problem liegt darin, dass Du das Problem nicht siehst.
Um mal bei dem Beispiel mit dem Kind zu bleiben . Gesetzt , es wäre anfangs recht unbeweglich und oft frustriert , weil es mit anderen nicht mithalten kann. Gesetzt, es würde vor lauter Frust keinen Sport treiben wollen . Was dann ? Sagst Du dem Kind dann, dass Du das Problem nicht siehst und es sich zusammen reißen soll ? Dass es sich ja einfach nur an Dir ein Beispiel nehmen soll ?

12.05.2019 19:31 • x 2 #62


chocolate


12
1
1
Zitat von La-Fleur:
Du entscheidest mit "heuchlerischer" Vernunft für deine Familie, also kannst du dich auch mit dieser gegen die AF entscheiden.

Was meinst du damit ""heuchlerischer Vernunft ", ich verstehe es nur nicht

12.05.2019 19:33 • #63


Rübli

184
222
Es müssen keine Mannschaftsportarten zu Beginn sein, Fahrrad mit einer App und mit mir, wenn es abgenommen hat, laufen, das ist mein Sport, trail, Strasse, mit elektronischer Hilfe, das macht Freude, Krafttraining spielerisch mit Band und kurzhantel, es motivieren, wenn wir das jetzt durchziehen, fegst du die anderen vom Platz ,
Kinder sind zu begeistern, allerdings muss man als Erwachsene mitmachen und mut und Selbstvertrauen geben

12.05.2019 19:52 • #64


Frosch_geküsst

59
92
Lieber chocolate,

was wird in der Zukunft sein, wenn du auf dein Leben zurück blickst? Auf eine lieblose Ehe mit getrennten Schlafzimmern, in der nicht geredet wird, weil reden ja sooo schwer ist. Was empfindest du noch für deine Frau? Heute, jetzt gerade? Also für sie als Menschen, unabhängig von den Kindern und deiner Mutter? Sind da ehrlich Gefühle?
Was ich ja in so einer Situation immer gerne denke, hat eine Mensch/deine Frau das verdient, ein Leben zu verbringen ohne Liebe, ohne ernste Zuneigung, nur weil du dich schuldig wegen der Pflege deiner Mutter fühlst und, weil sie die Mutter deiner Kinder ist? Wo ist sie als Frau dabei?

Eine Geliebte die in so einer Situation ganz weit weg will, ist vielleicht auch nicht die richtige Wahl, wie hier schon einige bemerkten. Allerdings sind 5 Jahre ein lange Zeit um nur in (Wunsch)Träumen zu verbringen. Irgendwas wird schon dran sein schätze ich. Liebst du sie heute noch, jetzt gerade? Oder nur die schönen Erinnerungen, die Abwechslung?

Wenn du ernste Gefühle für deine Frau hast und dir bei der AF nicht sicher bist, dann bekomm, sorry, dein Hinterteil hoch und suche die Auseinandersetzung mit deiner Frau. Suche nach dem Weg zueinander. Aber tatenlos im Büßerhemd die Jahre verstreichen zu lassen und dabei noch die ARbeit zu riskieren geht 0 und gar nicht. Und ja, so ein Leben habe auch deine Kinder nicht verdient. Was sollen die für ihr Leben lernen?
Schnapp dir deine Frau und mach deutlich, dass eine Aufarbeitung notwendig ist, am besten mit professioneller Hilfe, Mediator, Paarberatung etc.
SO wie JETZT geht ihr dauerhaft alle dabei den Bach runter und da hat niemand etwas von!

12.05.2019 20:04 • x 4 #65


La-Fleur

26
25
Zitat von chocolate:
Was meinst du damit ""heuchlerischer Vernunft ", ich verstehe es nur nicht



Deine Entscheidung bei deiner Familie zu bleiben, geht nicht der Liebe hervor. Du schiebst Gründe hervor, was deine Frau getan hätte usw. Und dementsprechend rechtfertigst du dein Rückgang damit. Eine tatsächlich vernünftige Entscheidung wäre es gewesen, sich vorher tatsächlich zu überlegen ob du so leben willst und deine Lüge weiterhin auch anderen zumuten willst. Den man auch deine Familie unterstützen ohne sich in einer Partnerschaft zu befinden. Verantwortung verschwindet ja nicht bei einer Trennung, sondern genau dann wäre es der erste Schritt mal ehrlich Verantwortung zu übernehmen. Für dich, deine Frau und deine Kinder. Deine AF sollte dich gar nicht tangieren, 1 Jahr ist diese ohne Kontakt klar gekommen und jetzt plötzlich kommt sie wieder angeschissen um nochmal auf Dummfang zu gehen. Mach dir keine Gedanken um so eine Frau, den auch diese hat sich am Ende der Verantwortung ihrer Handlungen zu stellen, man muss mit "angeblichen" Herzschmerz leben, wenn man in fremden Gebieten wildert. Nur so wie du diese AF beschreibst ist diese einfach nur berechnend und auf ihren eigenen Vorteil aus, ohne Rücksicht auf Verluste und ist bereit das Spiel auf den Rücken der Kinder aus zutragen, was anhand der Äußerung sie will mit dir weit weg ziehen schon klar hervor geht, so jemand ist pures Gift und dauerhaft schädlich. Denk darüber mal nach. LG.

12.05.2019 20:05 • x 1 #66


JetztGöttin

JetztGöttin

29
49
Zitat von Rübli:
Alles abzunicken, ständig Verständnis zeigen, hilft nicht weiter, konkrete Ansagen helfen mir zumindest besser, als mimimi und rumgeheule, ein dickes Kind, würde ich zur richtigen Ernährung bringen, mit ihm Sport machen und es spielerisch zu mehr körperbewusstsein, somit prophylaktisch der Vermeidung von wohlstandskrankheiten
Hinführen


Naja; Deine Antwort zeigt ganz schön, wo Dein Defizit liegt. Deine Lösung ist nicht nachhaltig, sondern eine Holzhammermethode a´la: ist doch ganz einfach! Wir Blödes hier sind einfach nur nicht in der Lage, diese Missstände ganz einfach abzustellen und gesellschaftskonforme gut funktionierende Mitglieder einer fremdwertigen Gesellschaft zu sein. Als ob jedes dicke Kind nur aufgrund von Wohlstand zu dick ist. Aber klar, so ist es natürlich schön einfach erklärt. Komisch nur das Fahrrad mit App, Laufen mit Dir, spielerisches Krafttraining, Kurzhantel nicht das Allheilmittel sind, wenn da psychische Ursachen dahinter liegen. Das alles kann unterstützen, aber es unter Umständen und nicht in dem Fall der Auslöser einer Änderung der Lebensumstände und Heilung.
Du versuchst nicht hinter das Problem zu schauen, kannst es nicht mal wirklich nachempfinden. Und darüber hinaus empfinde ich Dich als ziemlich "von oben herab". Was Dir hilft (konkrete Ansagen), muss nicht für andere auch gut sein.
Egal. Kann mich ja auch raushalten. Nur:
Was nützt es chocolate unter den bekannten Umständen zu raten: bleib bei Deiner Frau. Er ist doch bei ihr geblieben, fühlt sich aber alles andere als wohl damit und fragt hier um Rat. Und Wie gehts jetzt weiter? Der Mann hat auch nur ein Leben und nicht wie ´ne Katze sieben oder so. Da kann man nicht ein Leben lang probieren auszuhalten, im nächsten Leben Trennung von der EF und im nächsten schiessen wir die AF zum Mond und so weiter. Und am Ende des xten Lebens schauen wir mal, was uns am besten getaugt hat.
Ich bin mir sicher, viele von uns (ausser "Rübli", die ist bereits weise und erfahren auf die Welt gekommen) haben in schwierigen Situationen die Hilfe von anderen Menschen gebraucht. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich auch schon mal ordentliche Tritte in den Popo benötigt habe. Aber die Freunde, die das gemacht haben, kannten mich und das Problem sehr gut und denen war ich was wert und ich habe immer noch absolutes Vertrauen zu denen.
Bei fremden unbekannten Chatschreibern empfinde ich das als anmassend und übergriffig. Das hat nichts mit "nur Verständnis haben" oder "Rumgeheule" oder "Mimimi" zu tun, sondern meiner Meinung nach auch damit, dass man als Nichtbetroffene oder NichtPsychologe einfach auch nicht mitreden kann. Und das aufgrund fehlender Kenntnis und damit Empathie der Situation gegenüber als auch fraglicher Motivation.
Sorry...ähm, nein, nicht sorry. Das meine ich ernst.

12.05.2019 20:14 • #67


Gartenfee17

Gartenfee17

149
1
273
Zitat von JetztGöttin:
.... Zumal ohne eine nur "ansatzweise" nachvollziehbare Verwendung von Satzzeichen...

Zitat von JetztGöttin:
Zitat von Rübli:
Wenn ein Mann verschweigt, dass er gebunden ist, ich es später herausfinde, was glaubst du? Zackig und zeitnah, tschüss Hero, wer solch gravierende Tatsachen "vergisst ", dem kann ich niemals Vertrauen

Wenn das Fundament wackelt, warum setzt du noch einen halben Stock (AF) drauf?
Das bringt noch mehr statische Schieflage?
Du solltest das Fundament stabilisieren, gelingt es dir nicht, reisst du das Gebäude ein, schadensbegrenzung, danach kannst du neues Bauland erschließen, aber beides altes Gebäude sanieren, gleichzeitig neue Immobilie hochziehen? Dazu bedarf es allerdings eines sehr langen Atems, glaube kaum, dass du dazu in der Lage bist


Habe 15 Kommas/Kommata gezaehlt, vier Fragezeichen. Alle an der richtigen Stelle. Was soll so etwas? Mit dem Bild, dass es (zu) viel Kraft kostet, ein Haus zu sanieren und gleichzeitig ein zweites zu bauen, kann ich etwas anfangen, der TE vielleicht auch. Mit deinen Poebeleien hingegen nicht.

12.05.2019 20:19 • #68


JetztGöttin

JetztGöttin

29
49
Zitat von Gartenfee17:
Mit dem Bild, dass es (zu) viel Kraft kostet, ein Haus zu sanieren und gleichzeitig ein zweites zu bauen, kann ich etwas anfangen, der TE vielleicht auch. Mit deinen Poebeleien hingegen nicht.


Du vielleicht schon. Aber das ist gar nicht so wichtig, weil das der Thread von chocolate ist und damit wichtig ist, ob er damit was anfangen kann. Aber das kann er im Zweifel viel besser für sich einschätzen.

12.05.2019 20:25 • #69


Rübli

184
222
Jetzt Göttin hat ein Problem, es differenziert zu benennen? Grammatik, Orthographie, Zeichensetzung? Für mich sind Inhalte entscheidend, kleinkariert ein Fass über Punkt und Komma aufzumachen?
Wenn sonst nichts ist, passt schon

12.05.2019 20:29 • #70


Tiefes Meer

Tiefes Meer

2107
3
2507
Zitat von Frosch_geküsst:
Was ich ja in so einer Situation immer gerne denke, hat eine Mensch/deine Frau das verdient, ein Leben zu verbringen ohne Liebe, ohne ernste Zuneigung, nur weil du dich schuldig wegen der Pflege deiner Mutter fühlst und, weil sie die Mutter deiner Kinder ist? Wo ist sie als Frau dabei?

Hi @Frosch_geküsst ,

Vieles, was Du schreibst, würde ich unterstreichen . Wieso aber muss sie ihr Leben ohne Liebe verbringen, weil er sich schuldig fühlt ? Wo siehst Du an dieser Stelle eine Verkettung ? Sie hatte keine Wahl bei dem Betrug . Richtig .

Jetzt aber hat sie doch eine Wahl. Sie ist erwachsen . Sie ist in einer Selbstverantwortung . Sie kann sich trennen oder sich bewegen . Ihrerseits eine Aufarbeitung fordern . Sie tut das aber nicht . Sie verharrt , genauso wie bislang chocolate, in Starre . Sie ist eben nicht nur Erleidende . Spätestens seit der Aufdeckung ist sie auch Handelnde .

Die einzigen, die hier rein gar nichts entscheiden können, sind die Kinder . Die sind abhängig davon , dass zumindest einer der Erwachsenen endlich zu echter Vernunft kommt und Hilfe einschaltet .

12.05.2019 21:37 • #71


Frosch_geküsst

59
92
Zitat von Tiefes Meer:
Jetzt aber hat sie doch eine Wahl. Sie ist erwachsen . Sie ist in einer Selbstverantwortung . Sie kann sich trennen oder sich bewegen . Ihrerseits eine Aufarbeitung fordern . Sie tut das aber nicht . Sie verharrt , genauso wie bislang chocolate, in Starre . Sie ist eben nicht nur Erleidende . Spätestens seit der Aufdeckung ist sie auch Handelnde .

Kann durchaus sein, stimmt, jetzt wo du es sagst. Aber und das ist meine Befürchtung, was, wenn sie denkt er sei ihretwegen geblieben, der Liebe wegen und nicht der Kinder und Oma wegen? Es gibt nicht wenig Betrogene hier, die triumphierend im Nachgang zur Schau stellen, dass "er" ja geblieben ist, weil die Liebe zur Ehefrau, "ihr" eben, nun doch stärker ist, als zu der kurzen oberflächlichen Affäre. Vielleicht denkt chocolates Frau nicht so, aber wenn doch, dann wird sie gerade ein zweites Mal betrogen. Ihre Zurückweisungen könnten ja auch einem Rachegedanken entspringen, während sie glaubt den liebenden Ehemann nun im Gegenzug damit bestrafen zu können. Die Frau schreibt hier nicht und alles ist letztlich Spekulation und vielleicht völliger Blödsinn von mir, vielleicht ist da aber doch durchaus etwas dran an dem 2. Betrug...

12.05.2019 21:49 • x 1 #72


Tiefes Meer

Tiefes Meer

2107
3
2507
Zitat von Frosch_geküsst:
Kann durchaus sein, stimmt, jetzt wo du es sagst. Aber und das ist meine Befürchtung, was, wenn sie denkt er sei ihretwegen geblieben, der Liebe wegen und nicht der Kinder und Oma wegen?


Auch das entbindet sie aber doch nicht von der Verantwortung für ihr eigenes Leben. Keine Nähe , keine tiefen Gespräche , keine Zärtlichkeit - kann irgendein Mensch so einen Zustand ernsthaft für Liebe halten ?

Zitat von Frosch_geküsst:
Es gibt nicht wenig Betrogene hier, die triumphierend im Nachgang zur Schau stellen, dass "er" ja geblieben ist, weil die Liebe zur Ehefrau, "ihr" eben, nun doch stärker ist, als zu der kurzen oberflächlichen Affäre. Vielleicht denkt chocolates Frau nicht so, aber wenn doch, dann wird sie gerade ein zweites Mal betrogen.


Ein Triumpf-Gefühl zu empfinden , das ist verständlich ist so einer Situation . Ja . Und doch ist Triumpf etwas anderes als Liebe . Triumpf ist eine reine Ego-Nummer.

Zitat von Frosch_geküsst:
Ihre Zurückweisungen könnten ja auch einem Rachegedanken entspringen, während sie glaubt den liebenden Ehemann nun im Gegenzug damit bestrafen zu können. Die Frau schreibt hier nicht und alles ist letztlich Spekulation und vielleicht völliger Blödsinn von mir, vielleicht ist da aber doch durchaus etwas dran an dem 2. Betrug...


Rache nicht unbedingt . Aber Wut und Kränkung - die halte ich für sehr wahrscheinlich . Diese Gefühle zu empfinden ist ok und angemessen . Ihren Umgang damit finde ich jedoch - vorsichtig ausgedrückt - äußerst schwierig .

Sie schreibt hier nicht . Täte sie es, würde ich ihr genau das gleiche sagen und raten wie ihrem Mann - "Beweg Dich . Es ist Dein Leben und damit Deine Verantwortung die Dinge wieder in Fluss zu bringen. Warte nicht darauf , dass ein anderer Dir das abnimmt-"

12.05.2019 22:17 • x 1 #73


Frosch_geküsst

59
92
Zitat:
Auch das entbindet sie aber doch nicht von der Verantwortung für ihr eigenes Leben. Keine Nähe , keine tiefen Gespräche , keine Zärtlichkeit - kann irgendein Mensch so einen Zustand ernsthaft für Liebe halten ?

Ich würde es nicht für Liebe halten, aber wenn man hier so quer liest stellt man fest, dass nicht wenige meinen, dass sei halt im Laufe der Jahre einfach so und verwechseln liebe Gewohnheit und eine Bindung über die Kinder mit Liebe an sich.
Zitat:
Ein Triumpf-Gefühl zu empfinden , das ist verständlich ist so einer Situation . Ja . Und doch ist Triumpf etwas anderes als Liebe . Triumpf ist eine reine Ego-Nummer.

Ich finde es gar nicht so verständlich. Wenn ich vor einem Scherbenhaufen stehe von dem ich weiß, dass es mich viel Kraft, Mühe und Tränen kosten wird daraus wieder etwas zu machen würde ich nicht über den triumphieren, dem nicht mal Scherben geblieben sind sondern nur noch übelriechender Staub, aber das ist wohl eine Frage von Charaktereigenschaften.
Zitat:
Rache nicht unbedingt . Aber Wut und Kränkung - die halte ich für sehr wahrscheinlich . Diese Gefühle zu empfinden ist ok und angemessen . Ihren Umgang damit finde ich jedoch - vorsichtig ausgedrückt - äußerst schwierig .
Klar ist das schwierig und vor allem wenig zielführend. Aber das kann man ihr ja hier nicht sagen. Also muss chocolate raus aus seiner Aussitz-Lethargie und rütteln und schütteln bis was passiert (aktive Auseinandersetzung).

Zitat:
Sie schreibt hier nicht . Täte sie es, würde ich ihr genau das gleiche sagen und raten wie ihrem Mann - "Beweg Dich . Es ist Dein Leben und damit Deine Verantwortung die Dinge wieder in Fluss zu bringen. Warte nicht darauf , dass ein anderer Dir das abnimmt-"

Ja klar, würde ich auch, aber s.o. nutzt nix, nur ER schreibt, also muss er sich bewegen!

Ich habe meine langjährige Beziehung aus Gewohnheit und Angst vor dem was danach kommen mag auch viel zu lange aufrecht erhalten. Von daher kann ich verstehen, dass das alles schwer ist. Aber wenn ich schon soweit bin fast meine Arbeit zu verlieren, da hört es dann auf. An etwas tatenlos festzuhalten, was mich so runterzieht, dass ich mein tägliches Leben nicht mehr auf die Reihe bekomme, da gibt es eindeutig Grenzen!
Chocolate, wenn deine Frau nicht will, dann such dir erstmal alleine Rat und Hilfe in Form von Eheberatung oder Coaching, schlimmstenfalls auch bei einem Psychologen, aber SO darfst du, auch für deine Kinder, nicht weitermachen!

13.05.2019 06:53 • x 2 #74


Rübli

184
222
Ein letzter Hinweis von mir, wenn du mit einer Situation über einen längeren Zeitraum unzufrieden bist, dann solltest du über einen Richtungswechsel nachdenken, der alte weg funktioniert nicht mehr, du verlässt ihn und suchst ein neues Ziel, falsch ist es, jetzt gleich zum nächsten Unglück (AF) zu laufen, Single sein, dennoch sich um die Kinder kümmern, sich sortieren, was du machst, ist vom Regen in den Sturm

13.05.2019 08:13 • #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag