53

Ich will nur ihn - er ist weg / wie verkrafte ich das?

Niiiemand

15
2
11
Ich weiß einfach nicht weiter.
Vor fast 3 Wochen hat mich (23) mein Freund (25) von einen auf den anderen Tag verlassen. Wir haben etwas mehr als 2 Jahre zusammen gelebt.
Er will einen Neuanfang, Freiheit und er hätte im letzten Monat nicht mehr so große Lust gehabt etwas mit mir zu unternehmen.

Wir haben in diesen 2 Jahren viel erlebt. Besonders unsere gemeinsamen Reisen. ( Wir haben 11 Länder bereist in den 2 Jahren) Also sehr viele schöne Erinnerungen. Wir haben zukunftspläne gehabt, von Kindern gesprochen und wollten nächstes Jahr gemeinsam umziehen. Das tut er jetzt alleine. Ich fühle mich einfach als hat er mich die ganze Zeit belogen.

Ich habe vorher bereits eine 4 jahre lange Beziehung gehabt und für ihn war das die erste Beziehung, die länger anhielt.

Ich halte die Schmerzen der Trennung nicht aus. Ich kann nichts essen, nicht schlafen. Ich habe in den 3 Wochen 7 Kilo abgenommen.. Mir ist ständig schwindlig.

Ich bin im letzten Jahr meiner 5 jährigen Ausbildung und bekomme dort nun auch gesagt, dass ich als so ein 'haufen Elend' eine Belastung bin. Sie wollen bis Ende Dezember schauen, ob ich mich bessere. Falls nicht, werde ich gekündigt.
Ab März muss ich auch aus unserer Wohnung raus. Also kein Freund mehr, keine Wohnung mehr, eventuell keine Arbeit mehr. Ich muss dazu sagen, dass meine Familie 500km entfernt lebt. Ich kann also auch nicht zu meiner Familie.

Es bricht alles zusammen und ich kann mir ein Leben ohne ihn nicht vorstellen. Ich wohne noch in unserer Wohnung und er bei einem Freund. Mich erinnert alles an ihn. Sobald ich alleine bin, denke ich nach. Wieso hat er mir das angetan? Hat er mich nur belogen? Hat er es nie ernst gemeint? Wie kann er mich nicht vermissen?

Jeder Tag ist eine unglaubliche Qual. Ich habe ein stechen im Herzen und es schlägt so verdammt schnell. Es wird immer schlimmer. Ich fühle mich leer, wertlos und habe keine Kraft. Ich muss immer unterwegs sein, weil ich das alleine sein nicht ertrage. Ich will einfach gar nichts mehr.

Wenn ich mir vorstelle, dass er was mit einer anderen hat, dann reist es mir mein Herz auseinander.

Ich habe das Gefühl, dass ich es nicht wert bin geliebt zu werden. Dass man mich nicht lieben kann.
Ich habe schon immer sehr große Verlassensängste. Mein Vater hat uns in meiner Kindheit für eine andere verlassen und will keinen Kontakt. Ebenfalls von einen Tag auf den anderen. Jetzt 2 mal das gleiche mit meinen Beziehungen.

Ich weiß einfach nicht wie ich diesen Schmerz verkraften soll. Es ist immer das gleiche. Ich habe mir nichts anderes als eine Zukunft mit ihm erträumt und jetzt bleibt nichts mehr. Ihm scheint alles nie was bedeutet zu haben.

Meine Freunde verstehen mich oft nicht. Die meisten haben nie richtig geliebt. Ich finde heut zu tage haben (vor allem in meinem Alter) die meisten nur eine Beziehung, um eine zu haben. Aber ich will eine Beziehung nur, wenn ich mir wirklich langfristiges vorstellen kann.
Das traurige ist nur, dass ich mittlerweile glaube es gibt gar keine langfristigen Beziehungen mehr. Sie halten ein paar Jahre (wenns hochkommt) und werden dann weggeworfen und nach etwas 'besseren' gesucht. Jedoch ist es mein größter Traum.

Es sagt jeder 'du findest schon noch den richtigen'. Sie würden nicht verstehen wie es mir so schlecht gehen kann. Aber was ist, wenn es für mich die Liebe des Lebens war und ich gar keinen anderen will?
Ich kann mir nicht vorstellen jemals wieder einem Mann zu vertrauen oder etwas zu empfinden. Geschweige denn irgendwas körperliches mit jemanden anderem zu haben. Ich hätte auch gerne, dass er meine Einstellungen zum Thema beziehung teilt. Das grenzt es schon mal ein.

Ich habe einfach das Gefühl, dass ich nicht nur ihn verloren habe, sondern auch mich selbst. Ich fühle mich als lebe ich nicht mehr. Alles was ich will, habe ich verloren und ich selbst spüre nichts mehr ausser Schmerzen und als bin ich einfach nichts Wert.

Habt ihr auch eure große Liebe verloren?
Was kann man tun um irgendwie damit klar zu kommen? Denkt ihr man kann nochmal so stark lieben? Was denkt ihr über die heutigen Beziehungen?

02.12.2019 09:24 • x 3 #1


SabineWien


283
1
416
Hallo du Arme!
Tut mir sehr leid für dich.
Hier wirst du Gleichgesinnte treffen denen es ähnlich geht.

Ich habe auch meine große Liebe verloren und nach 3 Monaten kann ich dir sagen ist es besser, aber nie gut. Denn wenn die Liebe in dir ist, dann geht die nicht so einfach weg.

Mir geht's heute ähnlich wie dir. Es ging mir schon besser aber heute ist die Leere wieder ganz extrem groß.

Meine Devise: einfach überleben... richtig gut ist derzeit nix.

Fühl dich umarmt.

02.12.2019 09:42 • x 5 #2


Sevi

Sevi


511
715
Die wollen dich ernsthaft kündigen, weil du 3 Wochen nicht funktionierst?

Es gibt Rechtsschutzversicherungen, da würde ich an deiner Stelle sofort eintreten.
Die können dich beraten, im Falle des Falles, dir helfen ob das so überhaupt zulässig wäre.

Wie wäre es, wenn du dir eine Liste machst, was am dringendsten in Angriff genommen werden muss?
Bzgl. Der nahen Zukunft.

Essen wäre ja nicht schlecht.
Eine Grundversorgung des Körpers sollte sichergestellt sein.
Zur Not viel Säfte trinken und Milch.

Es ist schlimm was passiert ist, aber deswegen solltest du dir deine Zukunft nicht kaputt machen.
Kümmer dich um dich.
Das ist wirklich wichtig.
Noch ist es nicht zu spät

02.12.2019 09:49 • x 3 #3


MylittlePony222

MylittlePony222


5
1
4
Ich fühle sehr mit dir, ich lese deine Zeilen und kann es nachfühlen, als wären es meine Worte.
Bei mir waren es fast 7 Jahre Beziehung und Schluss ist nun seit Ende August. Leider ist es bei mir auch noch immer nicht wirklich besser geworden. Es gibt Tage die überstehe ich, ohne zu Weinen, aber die kann ich an zwei Händen abzählen. Andere Tage sind schlimmer als die ersten Tage im Schock, weil es immer realer und angsteinflößender wird.
Ich war beim Arzt, nehme starke Medikamente, so kann ich wenigstens schlafen und die Geister bleiben mir nachts fern. Ich war die ersten Wochen krankgeschrieben, zwar war ich dann noch öfter alleine, aber das Arbeiten war unmöglich und Zuhause musste ch niemandem etwas vorspielen, da konnte ich einfach traurig sein.
Inzwischen gehe ich viel zum Sport, habe mir 1-2 regelmäßige Hobbys gesucht, sie füllen mich noch nicht aus, aber helfen mir die Tage zu überstehen.

LG

02.12.2019 10:13 • x 3 #4


MAMP


56
1
24
Zitat von Niiiemand:
Sie wollen bis Ende Dezember schauen, ob ich mich bessere. Falls nicht, werde ich gekündigt.


Zitat von Sevi:
ob das so überhaupt zulässig wäre.


Ist es meines Wissens nach nicht. Als Azubi "genießt" du einen besonderen Kündigungsschutz, und weil du wegen gewissen Lebensumständen mal einen Durchhänger hast, ist definitiv kein wirksamer Kündigungsgrund - da muss schon etwas schwerwiegendes vorfallen.

Aber wie Sevi schon sagte, da gibt es Anlaufstellen die sich damit zu 110% auskennen und dich entsprechend beraten können.

Hast du denn mit deinem Betrieb einmal über die Sache gesprochen ? Warum es dir aktuell so geht wie es dir geht ? Ich habe ganz offen das Gespräch mit meinem Chef gesucht, und bin auf mehr als nur Verständnis gestoßen - das tat unglaublich gut, nahm mir etwas an Belastung und Druck.

02.12.2019 10:22 • x 2 #5


Jara


198
2
189
Tut mir sehr leid, TE, ich weiss genau wie du dich fühlst. Der Schmerz ist grausam. Du solltest dich jetzt aber nicht davon ablenken, sondern dir wenn möglich einige Zeit freinehmen um nur zuhause zu heulen, oder andere Abschieds und Trauerrituale zu zelebrieren. Denn es ist ja, als wäre wer gestorben. Nimm dir Zeit, sorgfältig zu trauern, sonst zieht sich das ewig.
Und vergiss bitte nie: sein Verhalten ist nicht deine Schuld und sagt nix über deinen Wert aus, sondern einzig und allein über SEINEN. Er ist nicht fähig, dich so zu behandeln, wie du es brauchst. Er hat scheinbar selber noch Probleme und muss seinen Weg erst noch finden.

02.12.2019 10:23 • x 5 #6


Amatheus

Amatheus


43
1
53
Hallo, ich weiß genau, wie du dich fühlst, wie du gerade durch die brennende Hölle gehst, dein Herz blutet und dich innerlich zerreißt.
Als wir vor 10 Tagen aus dem Urlaub gekommen sind, gestand mir meine Ex, dass sie sich in einen 21 Jahre jüngeren verliebt hat und die Beziehung zu mir beendet. Da ich mit Trennung schon Erfahrung aus der Beziehung davor habe, fange ich aber nun gleich richtig an um den Schmerz kürzer zu halten. Damals litt ich durch das Nicht wahrhaben wollen, fast 2 Jahre an Trennungsschmerz. Ich habe seit 3 Tagen Kontaktsperre, bin gerade auf Wohnungssuche und versuche im Moment einfach von Tag zu Tag, jeder überstandener Tag ist ein Tag näher ins Leben zurück zu kehren. Ich lese sehr viel über Liebeskummer/Trennungsschmerz, das hilft mir.

02.12.2019 10:39 • x 4 #7


Jara


198
2
189
Ich lese gerade sehr viel über Trauerrituale in aller Welt, in D. ist man da ja eher kühl eingestellt dazu, dabei ist es so wichtig. Überlege sogar, mich zur Trauerbegleiterin weiterzubilden, da ich eh in der Pflege arbeite und das meiner Geschichte auch einen schönen Sinn geben würde, finde ich:-) TE ist natürlich noch ganz am Anfang jetzt, bei mir ist schon ein Jahr vergangen jetzt und ich schmiede langsam wieder Zukunftspläne. Wenn das so ein Kindheitsthema auch noch antriggert, die Trennung, ist ein Jahr Minimum, finde ich.

02.12.2019 10:51 • x 1 #8


tina1955


763
1
1014
Mir tut es sehr leid, das Dich die Situation so aus der Bahn geworfen hat, dass Deine Ausbildung gefärdet ist.
Auch bei uns wurde kürzlich eine Schwesternschülerin kurz vor Ausbildungsende gekündigt.
Grund war dass sie durch ihre privaten Probleme viele Fehler gemacht hat, man sich nicht mehr auf sie verlassen konnte und niemand war gewillt, ihr eine Fachkraft an die Seite zu stellen, die alles kontrolliert.
Man muss lernen, Dienst und Privat zu trennen, egal wie es einem selbst geht.

02.12.2019 11:17 • x 1 #9


Niiiemand


15
2
11
Zitat:
Hast du denn mit deinem Betrieb einmal über die Sache gesprochen ? Warum es dir aktuell so geht wie es dir geht ? Ich habe ganz offen das Gespräch mit meinem Chef gesucht, und bin auf mehr als nur Verständnis gestoßen - das tat unglaublich gut, nahm mir etwas an Belastung und Druck.


Ja, habe ich. Sie hat mich aber zu sich ins Büro geholt. Sie hat mir die 2 Tage nach der Trennung vorgehalten. Wie ich denn so rumlaufen könnte. Dann habe ich ihr gesagt, dass ich unter der Trennung leide, wie ich mich fühle und was auf mich zukommt. Dass ich keine Familie hier habe. Ich habe wirklich sehr geweint im Gespräch. Daraufhin hat sie gesagt, dass es mir in der Arbeit gut gehen MUSS. Sowas muss man zuhause lassen. Man darf keine Gefühle zeigen und muss sich konzentrieren. Ich wäre eine Belastung und ein Haufen Elend. Ich würde mich selbst an erste Stelle stellen und alle anderen wären mir egal. Nur weil ich traurig bin. Sie war wirklich sehr gemein. Ich solle das doch vergessen, weil ich krieg schon einen anderen. Da muss man doch nicht so traurig sein...

02.12.2019 11:19 • x 1 #10


Amatheus

Amatheus


43
1
53
Dann musst du zum Arzt gehen und dich krank schreiben lassen. Ich bin auch Ausbilder und einen Azubi zu kündigen ist sehr schwer.

02.12.2019 11:22 • x 1 #11


tina1955


763
1
1014
Zitat von Amatheus:
Dann musst du zum Arzt gehen und dich krank schreiben lassen. Ich bin auch Ausbilder und einen Azubi zu kündigen ist sehr schwer.


Man kann nach der Probezeit fristlos kündigen, bei Pflichtverletzung und die ist in manchen Berufen sehr schnell erfüllt und nachweisbar.

02.12.2019 11:25 • x 1 #12


Niiiemand


15
2
11
Zitat von SabineWien:

Fühl dich umarmt.


Danke dir!
Und danke dir für deine Worte. Ich hoffe es wird besser bei uns beiden!

02.12.2019 11:28 • #13


MAMP


56
1
24
Zitat von Niiiemand:
Ich wäre eine Belastung und ein Haufen Elend.

Tut mir wirklich sehr leid, dass du da eine Chefin erwischt hast.. Ich kenne das ganz anders - möchte dir das nun jedoch auch nicht unter die Nase reiben.

Ich weiß wie schwer es unter Umständen sein kann, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Ich brauche für meine Arbeit zu 110% meinen Kopf - und der ist nach wie vor, hin und wieder, überall aber nicht bei der Arbeit.

Hast du denn irgendetwas, um einen Ausgleich zu finden - um dich abzulenken ? Hobbys, Sport ? Mir persönlich hat Sport extrem geholfen - tut es auch weiterhin, und gab mir viele neue Ziele die ich erreichen will.

Das hilft mir natürlich nicht nur persönlich besser mit der Situation klar zu kommen, sondern auch im Beruf - der Kopf ist irgendwie befreiter..

02.12.2019 11:31 • #14


Niiiemand


15
2
11
Zitat von Amatheus:
Hallo, ich weiß genau, wie du dich fühlst, wie du gerade durch die brennende Hölle gehst, dein Herz blutet und dich innerlich zerreißt.
Als wir vor 10 Tagen aus dem Urlaub gekommen sind, gestand mir meine Ex, dass sie sich in einen 21 Jahre jüngeren verliebt hat und die Beziehung zu mir beendet. Da ich mit Trennung schon Erfahrung aus der Beziehung davor habe, fange ich aber nun gleich richtig an um den Schmerz kürzer zu halten. Damals litt ich durch das Nicht wahrhaben wollen, fast 2 Jahre an Trennungsschmerz. Ich habe seit 3 Tagen Kontaktsperre, bin gerade auf Wohnungssuche und versuche im Moment einfach von Tag zu Tag, jeder überstandener Tag ist ein Tag näher ins Leben zurück zu kehren. Ich lese sehr viel über Liebeskummer/Trennungsschmerz, das hilft mir.



Oh nein, das tut mir schrecklich leid!
Ich finde es erstaunlich wie gut du damit umgehen kannst. Toll, dass du so gut weiter machst.

02.12.2019 11:32 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag