54

Immer wieder toxische Frauen

Lebensfreude

Lebensfreude


9215
4
14486
@Schattenwolf2k naja ein höheres Alter haste ja noch nicht (im Gegensatz zu mir).
Mir haben Familienaufstellungen geholfen. Und die Aussöhnung mit meiner Biografie.
Durch Scheitern und Verluste bin ich erwachsen geworden.
Als mein Vater von einem Tag auf den anderen weg war, hat mir niemand geholfen.
Heute gibt es zum Glück Trauergruppen und psycholog. Betreuung.
Ich habe gelernt, mich nicht mehr emotional von meinem Partner abhängig zu machen.
Ein eigenes Leben zu haben, einen eigenen Freundeskreis.
Und meine Erfahrungen haben mir geholfen, einen bestimmten beruflichen Weg einzuschlagen.

Gestern 02:02 • x 2 #16


Lebensfreude

Lebensfreude


9215
4
14486
@Schattenwolf2k ja so könnte man es sehen.
Die Frage ist doch, warum du mehr gibst?
Um geliebt zu werden, um andere zu retten?

Gestern 02:03 • x 1 #17



Immer wieder toxische Frauen

x 3


Unterwegs

Unterwegs


822
2032
Naja, wenn dein bisheriges Beuteschema sich immer als Reinfall erwiesen hat, ja, dann solltest du anfangen andere Frauentypen zu daten. Hör da ruhig auf dein Bauchgefühl.

Natürlich ist keins von beiden eine Garantie (gibt Frauen die auch trotz gutem Elternhaus einen an der Waffel haben, aber ich denke die Wahrscheinlichkeit ist da geringer).

Aber nur wenn du’s mal ausprobierst, weißt du’s besser.

Und ich würde mich davor hüten eine Beziehung zu jemanden einzugehen, der das ultimative Glück in einer Partnerschaft sucht. Dadurch entsteht oft eine Abhängigkeit und es wird versucht diese "Leere" durch den Partner zu füllen.

Diese Bürde sollte aber niemand tragen und geht sowieso immer nach hinten los.

Gestern 02:13 • x 1 #18


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Lebensfreude

Ja, Naja ich habe erst seit diesem Monat die 4 vorne dran. Auch wenn es nur eine Zahl ist.

Meinst du es hilft auch jetzt noch, daran zu arbeiten. Ich denke immer, es ist so lange her, ich muss das doch verarbeitet haben.

Ich war auch damit alleine, meine Mutter musste in dieser Zeit alles erledigen, die finanzielle Absicherung, die Beerdigung etc.. Mein älterer Bruder war zu dem Zeitpunkt bei der Marine. Und ja, ich hab mich schon etwas all eingelassen gefühlt mit meinen Emotionen. Hatte danach das Gefühl, ich müsste nun die Rolle von meinem Vater einnehmen, und im Haushalt etc die Dinge übernehmen die ein Mann macht, wie Handwerkliches etc.. Um meine Mutter zu entlasten.

Gestern 02:14 • #19


-Gina-

-Gina-


1913
1
4748
Zitat von Schattenwolf2k:
@Lebensfreude Oh... Ich gebe immer deutlich mehr. Das heißt quasi, das die Partnerin es nicht schafft das in Waage zu halten, und es Sie frustriert, das Sie nicht so viel geben kann?

Wie sieht sowas denn bei dir aus? Viel zu viel kann auch erdrückend sein. Vielleicht deswegen das Erkalten und Rückzug der Frauen.

Gestern 02:15 • #20


Lebensfreude

Lebensfreude


9215
4
14486
@Schattenwolf2k ja das ist auch total normal.
Aber es überfordert auch.
Wir können unserer Mutter nicht den Partner ersetzen.
Min Bruder hat diese Rolle nach Vaters Tod übernommen.
Kannst du dir vorstellen, dass dein Vater hinter dir steht und dir Kraft gibt?

Gestern 02:18 • #21


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Lebensfreude

Puhhh.. Ich denke beides. Liebe zu bekommen, und das klingt jetzt vielleicht seltsam, aber ich bekomme das Gefühl, ich müsste meine Liebe in Sie einfließen lassen, und Sie beschützen und behühten.

Gestern 02:19 • #22


Lebensfreude

Lebensfreude


9215
4
14486
@Schattenwolf2k das wollen Eltern für ihre Kinder, aber bei einer Partnerin ist es definitiv zu viel.

Gestern 02:21 • #23


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Unterwegs

Ja, ich wollte mit meinem Posting z.B. auch nicht sagen Du hattest ein schlechtes Elternhaus, dann kannst du keine gute Beziehung führen glaub so kam es bei Sorgild an. So hatte ich das aber nicht gemeint.

Eine konstruktive, bzw positive Antwort wäre natürlich schöner gewesen.

Ich hätte es z.B. so ausgedrückt.

Hey Schattenwolf, tut mir leid das du die Erfahrung machen musstest, aber ich kann dir von mir berichten, das ich auch früh aus dem Elternhaus raus bin, jedoch eine liebevolle Beziehung zu meinen Kindern führe.
Vielleicht solltest du der Frau einfach eine Chance geben.

Aber das ist halt meine Ausdrucksweise, das darf ich nicht von jedem Menschen erwarten.


Ja, vielleicht ist da was dran mit dem Beuteschema.

Gestern 02:40 • #24


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@-Gina-

Hmmmm.. Gute Frage, also ich umsorge und verwöhnen dann sehr gerne. Als Beispiel das Kochen. Wenn ich dann gesagt bekomme, endlich mal ein Mann der kochen kann, dann freut mich das so, das ich dann öfters mal das Kochen übernehme.
Wenn was zu reparieren, oder zu streichen ist, dann braucht die Frau das nur mal erwähnt zu haben, und ich helfe ihr dann, oder erledige es.

Und dann noch die Gefühlvolle Ebene, die ich mit Zärtlichkeit und Intimität ausdrücke.

Wenn dann aber mal etwas unerwartet kommt, verunsichert mich das.

Als Beispiel wir fahren im Auto, die Frau nimmt meine Hand und legt Sie auf Ihr Bein ab.

Und das passiert immer mal wieder. Und dann hört das plötzlich für Tage oder Wochen auf, und ich werde unsicher, und denke dann die Frau will keine Nähe mehr. Oder wenn dann so diese Berührungen, die man sich ab und zu mal gibt ausbleiben.

Gestern 02:53 • #25


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Lebensfreude

Ja, aber meist nur bei handwerklichen Tätigkeiten. Er war Maler und Lackierer. Und wenn ich etwas Handwerkliches zu Ende gebracht habe, fühl ich ihn Nahe. Da ist es am Stärksten, und ich habe das Gefühl das Er stolz wäre.

Okay, muss kurz langsam machen, bekomme gerade was wässrige Augen.

Gestern 02:58 • #26


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Lebensfreude

Ja, also ich denke nicht das es ein Bemuttern ist, aber ich bin sehr fürsorglich. Natürlich mag ich auch selbst gerne Nähe. Aber es ist nicht so das ich den ganzen Tag kuscheln muss, aber gerade am Abend finde ich das schön, wenn man dann zusammengekuschelt noch etwas anguckt, oder in's Bett geht. Die Frau im Arm, und Ihr Kopf auf meiner Brust.

Gestern 03:08 • #27


Lebensfreude

Lebensfreude


9215
4
14486
@Schattenwolf2k das kann aber im Laufe der Nacht sehr unbequem werden.
Ich brauche nachts Platz. Und muß schon aufpassen, dass mir einer meiner Kater nicht das Kopfkissen streitig macht

Gestern 03:19 • x 1 #28


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Lebensfreude

Das ist meist nur eine bestimmt Zeit. Manchmal schläft man dann zwar so zusammen ein, aber ich muss mich meist irgendwann auf die Seite drehen.

Gestern 03:31 • #29


Lebensfreude

Lebensfreude


9215
4
14486
@Schattenwolf2k ich auch, Händchenhalten geht aber immer

Gestern 03:33 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag