54

Immer wieder toxische Frauen

Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Lebensfreude

Ja genau, ich drehe mich zwar mit dem Rücken zur Partnerin, aber berühre Sie noch, und wenn es nur mit dem Handrücken ist. Aber ich habe gerne noch irgendwie Kontakt.

Gestern 03:37 • #31


Chrome

Chrome


953
1271
@Schattenwolf2k

Ich weiß wo dein Problem liegt und zwar in deiner eigenen Erwartungshaltung.

Hab mir jetzt das ganze hier durchgelesen und auf deine Antworten genau geschaut. Du hast unterbewusst extrem hohe Erwartungen an dich selbst und an die Frau.

Ich kenne das nur zu gut, habe dieses Problem selbst gehabt und sobald einer von beiden diesen nicht gerecht geworden ist, ist man negativer geworden ohne es zu bemerken.

Toxisch bist du nicht, es liegt auch nicht an dem drumherum, sondern einzig und alleine an dir selbst. Hör auf dich selbst zu geiseln und fang an alles im Einklang zu bekommen.

Auch dieses um sich selbst gekümmert haben um weiter zu kommen, sind eigentlich nur deine Erwartungen die du halt dieses Mal anstatt in die Frau, in dein Leben investiert hast.

Du solltest dieses Muster erkennen und daran arbeiten. Niemand muss dem anderen etwas beweisen, niemand muss so oder so funktionieren, sondern einfach leben ohne große Erwartungen an dich selbst oder den Partner.

Ich habe aufgehört so zu leben, entweder man liebt sich oder nicht. Entweder man ist gechillt miteinander oder es passt nicht. In meinen Augen bist du viel zu oft jemand der du gar nicht sein willst und das nur weil du denkst dieser Mann sein zu müssen.

Alleine die Aussage, ich gebe mehr als der andere ist immer ein Zeichen dafür das die Balance zwischen dir und dem Partner nicht stimmt, aber vor allem macht so etwas unglücklich.

Dieses unglücklich sein bemerkt der gegenüber auch und wird kalt, weil sie deine Erwartungen nicht erfüllen kann und du selber deine eigenen auch nicht.

Der gegenüber spürt also immer eine Kluft zwischen euch, die Stimmung kippt und die Gefühle sterben ab. Wer immer auf 100% läuft, wird zwangsläufig einen Kurzschluss erleben.

Maschinen laufen niemals auf 100%, würden die einzelnen Teile nicht ertragen und kaputt gehen. Nehmen wir dein Körper, er läuft am Tag auf 70% und du fährst ihn in der Nacht auf 20% runter, damit du morgen wieder 70% leisten kann.

Jetzt gibt es Tage wo du auf deine Reserven zurückgreifen musst und an diesen Tagen läufst du auf 100%, doch diese Tage sollten Ausnahmen sein und nicht die Regel.

Bei dir hat man das Gefühl, dass du jeden Tag innerhalb einer Beziehung auf 100% läufst und dich dann wunderst warum der andere nur 70% gibt. Nach und nach schlägt sich das auf dein Gemüt aus und du strahlst negative Energien aus.

Diese negativen Energien sind dann für die Frau nicht greifbar, sie spürt nur das etwas nicht stimmt und nimmt automatisch Abstand zu dir und das geht dann so lange bis sie keine Gefühle mehr für dich hat.

Sie werden unzufrieden mit sich selbst und mit der Beziehung, was dann zum Ende führt. Ich habe dieses Verhalten bei mir erkannt und werde mich nie wieder anders verhalten innerhalb eines kennenlernens.

Ich gebe, aber ich nehme auch in einem gesunden Ausgleich und vor allem Spiegel ich keine falschen Tatsachen mehr vor. Wir neigen nämlich dazu immer unser bestes zu zeigen, unsere Schwächen zu verleugnen usw.

All das habe ich hinter mir gelassen, ich zeige mich wie ich bin. Wenn eine Frau zu mir kommt, mach ich meine Bude nicht extra von oben bis unten sauber, sondern zeig ihr meine Wohnung so wie ich eben lebe.

Ich höre auch auf besondere Dinge zu planen, entweder sie will mich oder nicht, da ist es egal was man macht. Zusammen spazieren, was trinken gehen oder einfach faul auf dem Sofa liegen und dazu eine Pizza essen, wenn all das zu wenig ist, dann passt die Frau nicht zu dir.

Wenn du eher der aktive Typ bist, dann mach was aktives und sollte es ihr nicht gefallen, dann ist es halt so, dann muss sie gehen oder eben damit leben das du es alleine machst und mit ihr halt andere dinge unternimmst die dir aber auch spaß machen müssen.

Niemand muss sich anpassen an den anderen nur damit man ein paar wird. Entweder es flutscht oder nicht. Daher weniger ist mehr, macht dich glücklicher und sie auch.

Gestern 04:33 • x 5 #32



Immer wieder toxische Frauen

x 3


Meerlöwin

Meerlöwin


30
47
Guten Morgen Schattenwolf,

es sind doch so viele schöne Dinge, die du zu geben hast. So vieles, was man bzw frau sich doch sehnlichst wünscht.
Eigentlich.

Der Punkt, der mir dabei im Kopf rumgeht, ist die Frage, wie sich das alles zusammensetzt. WARUM du gibst, was deine eigenen Erwartungen und Wünsche an dein Gegenüber sind (wie Chrome schon sagte) und welche Dynamik zwischen euch daraus entsteht.

Ich glaube, es ist ein Unterschied, ob man so viel gibt, weil man einfach in sich selbst vor Liebe und Kraft usw nur so strotzt und ruht und überfließt und in sich selbst eine unerschöpfliche Quelle davon hat. Dann ist man sowieso unwiderstehlich.
Oder weil man genau das, was man gibt, eigentlich selbst so so dringend braucht und sich wünscht. Und instinktiv hofft, dass man es bekommt, wenn man es gibt.
Das kann ein Ungleichgewicht schaffen zwischen dem, was du gibst und was du ausstrahlst. Das kann den anderen verunsichern und auf Abstand gehen lassen, im Extremfall auch erdrücken.

Ich vermute schon, dass es da einen Zusammenhang gibt mit dem frühen Tod deines Vaters und dem, was danach kam. Nämlich dass du so allein damit warst und dann auch noch die Rolle des fürsorglichen Beschützers in der Familie bzw für deine Mutter übernommen hast. Deine Muster gehen vielleicht in diese Richtung: Ich bin eigentlich selbst sehr liebebedürftig und schutzbedürftig, muss aber liebevoll und fürsorglich für alles sorgen, damit alles gut wird?
Klingt das in dir an?
Vielleicht wäre Stefanie Stahl ein Ansatz. Das Kind in dir muss Heimat finden oder auch Jein.

Da ist doch viel Liebenswertes in dir. Es wäre doch schön, da die richtigen Stellschrauben zu finden, dass das so fließen kann, dass du den Halt in dir selbst hast und aus Freude am Geben und Lieben verschenken kannst und nicht im Hintergrund noch ein kleiner, unglücklicher Junge in deinem Inneren agiert, der das geben muss, was er doch selbst dringend bräuchte.
Wenn das eines Tages befreit ist und nicht mehr die Muster von früher reinszeniert werden (dieses Wort fiel ja auch schon bereits), dann kann das alles ins Gleichgewicht gebracht werden und ein Liebe kommen, wie du sie dir wünschst.

Gestern 06:44 • x 3 #33


Eowyngirl

Eowyngirl


24
1
43
Hallo, ich kann zu den Theme nur mal eine Empfehlung geben
Podcast von Stefanie Stahl und Betreuen fühlen , da wird viel über das Thema Bindungsangst bzw Verlustangst gesprochen.
Hat mir sehr gut geholfen, mal mich selber und das Verhalten andere /Partner einzuordnen. Viel Erfolg und alles Gute

Gestern 07:21 • x 1 #34


Pinkstar

Pinkstar


9850
2
13633
Morgen @Schattenwolf2k

Hier mal was, aus deinen alten Thread:

Zitat von Schattenwolf2k:
Aber es kam immer wieder an diesen Punkt, wo ich mich zu sehr in der Beziehung aufgegeben habe


Und jetzt hier aus deinem neuen Thread:


Zitat:
aber ich bin sehr fürsorglich

Zitat:
Ich gebe sehr viel in Beziehungen, und bekomme deutlich weniger zurück


Aus meiner Sicht, gibst du zu viel und erwartest genau das zurück.

Wenn ein Mann oder auch eine Frau zu fürsorglich ist, zu viel dem Partner abnimmt, zu viel Liebe gibt, verliert das irgendwie an Anziehung, gerade bei einem Mann, man fühlt sich zu sehr vom Partner bemuttert.

Es ist zwar toll, wenn man als Frau einen Mann hat, der fürsorglich ist, doch wie oben schon zitiert und auch geschrieben: Es ist wohl zu viel des guten.

Warum gibst du sehr viel in Beziehung, obwohl du deutlich weniger zurück bekommst?

Denke, den Fehler solltest du nicht nur bei den Frauen suchen, sondern dich auch fragen, warum du mehr gibst, obwohl du merkst, es kommt weniger zurück?

Wären ja in dem Fall nicht die richtigen Partner für dich. Aber warum hast du dann weiter festgehalten?

Einfach nur ein Denkanstoss mal.

L G Pinkstar

Gestern 07:42 • x 1 #35


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Chrome

Wow, das ist sehr gut beschrieben, kann ich gut nachvollziehen.

Wenn ich ein Date hatte, dann habe ich tatsächlich die Wohnung nochmal vorher Tip-top gemacht, obwohl es davor schon recht ordentlich war. Und ja, natürlich von der Besten Seite gezeigt. Was nicht bedeutet das ich etwas vorgespielt habe, sondern das ich wie du sagst, auf 100% gelaufen bin. Anstatt einfach gechillt zu sagen, hey es ist okay Fehler zu machen, du brauchst nicht perfekt zu sein.

Das könnte wirklich stimmen. Ich habe in einem Buch gelesen, ich glaube es war *Der Weg des Wassers, von Norman Brenner* Das man durch eine zu hohe Erwartungshaltung an Andere, und an sich selbst Enttäuscht werden kann, wenn Diese dann nicht so eintreffen, wie man es erwartet hat.

Ich bin immer hin und her gerissen, einmal lese ich *An einer guten Beziehung muss man arbeiten* und wo Anders lese ich *Liebe braucht keine Arbeit, es muss sich leicht anfühlen, wie im Flow.

Ich denke auch eher, das wenn es passt, das man sich mit all seinen Schwächen zeigen kann.
Die Frauen die ich kennengelernt hatte, sahen das anders. Dort wurde erwartet das man funktioniert, das man keine Schwäche zeigt als Mann.
Vielleicht ist da wirklich etwas dran, mit dem falschen Beuteschema, bzw Typ Frau.

Ich denke das ich es zwar erkenne, das es eigentlich nicht passt, aber dann trotzdem festhalte. Glaube das Loslassen fällt mir schwer.
Obwohl ich viel über diese Themen lese, fällt es mir immer noch schwer das umzusetzen.

Zur Zeit höre ich die Podcasts von Chris Bloom, da geht es auch um ähnliche Themen.

Vor 9 Stunden • x 1 #36


-Gina-

-Gina-


1913
1
4748
Zitat von Schattenwolf2k:
Ich bin immer hin und her gerissen, einmal lese ich *An einer guten Beziehung muss man arbeiten* und wo Anders lese ich *Liebe braucht keine Arbeit, es muss sich leicht anfühlen, wie im Flow.

Ich denke, eine Beziehung sollte man pflegen.


Zitat von Schattenwolf2k:
Obwohl ich viel über diese Themen lese, fällt es mir immer noch schwer das umzusetzen.

Zur Zeit höre ich die Podcasts von Chris Bloom, da geht es auch um ähnliche Themen.

Manchmal ist weniger mehr. Sei doch einfach du selbst und nicht etwas was die sogenannten Experten als richtig sehen.

Vor 9 Stunden • x 2 #37


ImSturzflug


89
1
68
Zitat von -Gina-:
Ich denke, eine Beziehung sollte man pflegen.


Das ist schön ausgedrückt und trifft es wohl am besten.

Vor 9 Stunden • #38


Seele74


256
9
84
Ich ziehe diese Art von Frauen leider auch meist an.

Leider--

Vor 9 Stunden • #39


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
Zitat von Meerlöwin:
Ich bin eigentlich selbst sehr liebebedürftig und schutzbedürftig, muss aber liebevoll und fürsorglich für alles sorgen, damit alles gut wird?
Klingt das in dir an?

Ja, das tut es. Weißt du, ich würde gerne mein Soulmate finden. Wo man sich gegenseitig liebt, kümmert, für einander da ist.

Stefanie Stahl kenne ich. Habe noch nicht ganz so viel von Ihrer Arbeit gelesen, aber ein Bisschen.

Ich weiß das es da viel um das Innere Kind in sich geht.
Ich habe dann eine Art, wie soll ich es nennen, Gedanken/Gefühlsreise gemacht, in dem ich mir vorgestellt hatte, wie ich mein jüngeres Ich in dem Arm genommen habe, das alles gut wird, und wie ein großer Bruder bei der Hand genommen hab. Das hat kurzfristig was ausgelöst, aber nicht angehalten.

Danke für deine lieben Worte. Ja vielleicht bräuchte es wirklich nur einen kleinen Dreher an den Stellschrauben, das ich die Muster ablegen kann. Oder es ist wirklich einfach nur der falsche Typ Frau, auf den ich mich einlassen.

Vor 9 Stunden • #40


BlueWoman45

BlueWoman45


340
453
Schattenwolf, mir ist das alles hier nicht konkret genug. Daher bitte ich dich mal um eine Skizzierung, damit ich einen Überblick bekomme: Wie viele Beziehungen hattest du denn bisher (du hast eine 4 davor, also bereits schon genug Lebenserfahrung)? Wie lange hielten diese Beziehungen und wer machte Schluss? Was war der Grund für die Trennungen? Hast du mal mit einer Frau zusammen gewohnt?

Das, was mir auffällt, ist: Du gehst bereits ans Thema Dating heran mit einer pathologisierenden Einstellung.
Du suchst förmlich nach Anzeichen für...frag mich nicht...toxisches Miteinander, Bindungsstörung, untersuchst die Bindung zur Mutter etc. So solltest du nicht an die Liebe heran gehen.

Weil du verurteilst. Dies nur vorneweg.

Vor 9 Stunden • #41


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Eowyngirl

Danke dir

Vor 9 Stunden • #42


BlueWoman45

BlueWoman45


340
453
Zitat von Schattenwolf2k:
Ja, das tut es. Weißt du, ich würde gerne mein Soulmate finden.

Örks. Soulmate, Seelenpartner, das andere Seelenstück im Sinne Platons.
Örks, weil: Ich rieche deine Idealisierung von Beziehungen bis hier!

Die Idee dieses einzigen und wahren Soulmates ist eine Illusion. Gibts nicht. Disney film.
Was es aber gibt: Den jeweils passenden Deckel zum Topf. Aber dieser Deckel ändert sich auch, wenn der Topf sich ändert.

Vor 9 Stunden • x 1 #43


Schattenwolf2k

Schattenwolf2k


64
2
32
@Pinkstar

Es wird immer deutlicher für mich, das ich den falschen Typ Frau im Fokus habe. Was natürlich nicht bedeutet, daß ich nicht auch meine Muster habe, an denen ich arbeiten muss.

Als es in der letzten Beziehung zur Trennung kam, hatte ich das angesprochen, das mir due Zärtlichkeit, das kuschel, und auch das S. gefehlt hat. Wie hatten uns so alle 1 - 2 Wochenende gesehen, und ja, da habe ich tatsächlich erwartet, daß man sich in der kurzen Zeit in der man sich sieht zumindest die Nähe zu einander hat. Sie Antwortete darauf, daß kann Sie nicht permanent geben.

Ich muss aber dazu erwähnen, daß Sie alleinerziehende Mama von zwei Kindern ist, die beide sehr viel Aufmerksamkeit brauchen, und sehr auffällig waren (Aggressivität, tägliche Wutausbrüche) . Ich war dann wohl einfach zuviel, da Sie selbst schon so hoch ausgelastet war.
Warum Sie dennoch eine Beziehung eingegangen ist, obwohl Sie überfordert war, kann ich nicht sagen.

Vor 9 Stunden • x 1 #44


brndbschlngrxl

brndbschlngrxl


591
633
Zitat von Chrome:
In meinen Augen bist du viel zu oft jemand der du gar nicht sein willst und das nur weil du denkst dieser Mann sein zu müssen.


Zitat von Chrome:
vor allem Spiegel ich keine falschen Tatsachen mehr vor


Zitat von Chrome:
unsere Schwächen zu verleugnen


Zitat von Meerlöwin:
es ist ein Unterschied, ob man so viel gibt, weil man einfach in sich selbst vor Liebe und Kraft usw nur so strotzt und ruht und überfließt und in sich selbst eine unerschöpfliche Quelle davon hat. Dann ist man sowieso unwiderstehlich.


Zitat von Meerlöwin:
Ich vermute schon, dass es da einen Zusammenhang gibt mit dem frühen Tod deines Vaters und dem, was danach kam. Nämlich dass du so allein damit warst und dann auch noch die Rolle des fürsorglichen Beschützers in der Familie bzw für deine Mutter übernommen hast. Deine Muster gehen vielleicht in diese Richtung: Ich bin eigentlich selbst sehr liebebedürftig und schutzbedürftig, muss aber liebevoll und fürsorglich für alles sorgen, damit alles gut wird?


Moin Schattenwolf2k,

dein Thema betrifft zum Teil auch mich und ich schließe mich Chrome und Meerlöwin an, möchte noch eine zusätzliche Komponente ins Spiel bringen. Vielleicht hilft es dir, das würde mich freuen.

Mein Vater erlag eines nicht natürlichen Todes, da war 25. Die Mutter, nach Scheidung, schwer psychisch erkrankt, da war ich 12. Die Verantwortung die auch du hast tragen müssen, hat bei mir dazu geführt, dass ich die Eigenverantwortung nicht mehr wahrgenommen habe. Um dies zu tun, hätte ich mich stärker Abgrenzen müssen, dass war mir als kleiner Junge jedoch nicht möglich.
Dieses Defizit, so denke ich, suche ich in meinen Partnerinnen. Die bedingungslose Leibe der Mutter, für die ich alles tue.
Nur leider sind Frauen nicht unsere Mütter- oder zum Glück!:)

Was ich sagen möchte ist, dass du dieses Eigenverantwortung auch wieder aktivieren kannst. Und das Ergebnis daraus wird sein, dass deine Energielevel ein anderes ist und du somit auch auf einen völlig anderen Frauentyp reflektieren wirst.

Die Muster sind auch echt hartnäckig manchmal...
Du bist jedoch stärker als du denkst.

Vor 9 Stunden • x 2 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag