49

In Arbeitskollegin verliebt

Spedy

43
1
23
Hallo erstmal und vielen Dank für die Aufnahme.
Da ich mich in einer endlosen Gedankenspirale befinde, habe ich mich entschlossen, in diesem Forum Hilfe und Unterstützung zu suchen bzw. mir einmal alles von der Seele zu schreiben.
Alles fing im April 2017 an, als ich mit nunmehr 49 Jahren eine neue Arbeitsstelle angetreten habe. Meine Kollegin, nunmehr 56 Jahre, war mir auf Anhieb sympathisch, jedoch war ich nicht schockverliebt. Meine Verliebtheit stellte sich erst nach ein paar Wochen ein. Sie lächelte mich stets an, machte mir Komplimente und suchte auch Körperkontakt. Ich fühlte mich natürlich geschmeichelt und fing an Interesse für sie zu entwickeln. Hinsichtlich des Körperkontaktes fragte ich einen Ex-Kollegen von ihr, ob sie dies bei ihm auch so gehandhabt hätte - dies verneinte er. Bei einem Grillabend im Kollegenkreis suchte sie auch in der Form Körperkontakt, dass sie sich stets beim Aufstehen auf meiner Schulter abstützte. Eines Tages haben wir unsere Handy-Nr ausgetauscht. Sie suchte dann auch am selben Abend per Handy mit mir Kontakt. Nachdem wir uns mehrmals geschrieben haben und wir auch ab und zu unsere Mittagspause gemeinsam in einem Cafe verbracht haben, stellte ich ihr die Frage, ob wir uns nicht einmal während ihres Urlaubes auf einen Kaffee treffen sollten. Dies lehnte sie mit der Begründung ab, sie vermute, dass ich mehr für sie empfinde, als sie für mich und sie wolle keine falschen Signale aussenden. Ich zog mich daraufhin von ihr zurück, pflegte aber weiterhin einen höflichen und kollegialen Umgang mit ihr. Ich war natürlich verletzt, weil ich ihre Signale eigentlich als unmissverständlich gedeutet habe. Bei dem darauffolgendem Betriebsausflug suchte sie wieder meine Nähe. Es regnete und sie ging mit einer Kollegin unter einem Schirm. Plötzlich jedoch harkte sie sich bei mir unterm Schirm ein, was mich überrascht hat, aber auch gleichzeitig gefreut. Sie hatte mich durch diese Aktion wieder am Haken und hat Hoffnungen bei mir geweckt. Am Ende des Tages nahm sie mich dann auch wieder fest in den Arm. Bei der Weihnachtsfeier das gleiche Spiel: sie saß neben mir und stützte sich beim Aufstehen oftmals auf meinem Knie ab. Es kam, wie es kommen musste, ich verliebte mich wieder in sie. Da ich jedoch durch ihre Abfuhr sehr verunsichert war und bin, habe ich um keine zweite Verabredung gebeten. Zudem hatte ich zwischenzeitlich erfahren, dass sie sich 2017 mit einem anderen Mann getroffen hat (ihr gutes Recht), dieser sie aber Ende 2017 ohne Angabe von Gründen verlassen hat. In den darauffolgenden Wochen und Monaten pflegten wir in meinen Augen mehr als nur ein kollegiales Verhältnis. Wir haben viel gelacht und uns geneckt, uns unregelmäßig per WhatsApp kontaktiert und pflegten somit also einen sehr angenehmen Umgang. Sie erzählte mir auch oft von den Problemen mit ihrem Sohn und hat mich durch ihre Erzählungen an ihrem Leben teilhaben lassen. Meine Gefühle für sie entbranden im Laufe des Jahres wieder, jedoch war ich darauf bedacht, körperliche Distanz zu wahren. Ich habe mich jedoch in schwachen Momenten dazu verleiten lassen, ihr ab und zu um die Hüfte zu fassen und sie ließ mich immer gewähren. Keine Schockstarre oder Abwehrreaktion ihrerseits. An ihrem Geburtstag jedoch gab ich ihr nur die Hand. Sie kam dann kurze Zeit später in mein Büro mit der Bitte, ich sollte sie doch in den Arm nehmen. Dies habe ich auch getan und es gewagt, ihr einen richtigen Kuss auf die Wange zu geben. Sie ließ mich wieder gewähren. Oftmals habe ich mich aber auch im Laufe des Jahres distanzierter gegeben, weil ich mich nicht wieder verletzten lassen wollte. Dies wurde natürlich sofort von ihr bemerkt und sie suchte dann meine Nähe. Ihrerseits ging sie auch oftmals auf Distanz, was mich dann wieder animierte, ihre Nähe zu suchen. Ende diesen Jahres schwappten dann meine Gefühle über, da ich dieses Push and Pull für mich inzwischen als unerträglich empfinde. Erklärung: Bei der Betriebsversammlung und dem anschließendem Essen, setzte sie sich nicht neben mich. Ich war natürlich enttäuscht, aber ich habe ja keine Ansprüche bzw. Rechte. Wir verließen jedoch gemeinsam die Veranstaltung. Ich begleitete sie ein Stück des Weges zu Fuß nach Hause. Es fing an zu regnen, sie spannte ihren Schirm auf und ich suchte Zuflucht unter ihrem Schirm. Anstatt meine Hände in den Taschen zu behalten, legte ich meinen Arm um sie - sie ließ mich gewähren. An ihrer Wohnung angekommen, verabschiedeten wir uns mit einer kurzen Umarmung. Meine Hoffnung, sie würde mich auf einen Kaffee zu sich einladen, haben sich nicht erfüllt. In der darauffolgenden Woche ging es mit den Kollegen zum Punschen. Hier hat sich weiter nichts ereignet und sie hat nicht wirklich meine Nähe gesucht. Ich war natürlich enttäuscht und habe am darauffolgendem Arbeitstag ihre Gegenwart gemieden. Ich habe sie freundlich begrüßt, jedoch meine Interaktionen ihr gegenüber auf das Nötigste begrenzt. Ich kam mir vor wie ein trotziges Kind, was ich in dem Moment auch war. Auch dies hat sie natürlich bemerkt und mich gefragt, ob alles ok sei. Da sich eine Erkältung anbahnte, schob ich es auf meine körperliche Verfassung. Am Ende des Tages kam sie nochmals auf mich zu, tätschelte fortwährend meine Schulter und wünschte mir alles Gute für die Feiertage und verabschiedete sich bis zum nächsten Jahr von mir. Ich schaute sie nur verdutzt an und habe mich trocken von ihr verabschiedet. Tags darauf, kam von ihr dann eine WhatsApp mit der Frage, ob es mir besser ginge. Dies habe ich bejaht, jedoch in meiner Antwort die sonst üblichen Freundlichkeiten vermissen lassen. Ihre Gegenantwort fiel auch entsprechend spröde aus. Nachdem ich nach ein paar Tagen meine unfreundliche WhatsApp bereut hatte, schrieb ich sie an und wünschte ihr nochmals frohe Weihnachten und einen entspannten Kurzurlaub. Entgegen ihrer Art, antwortete sie mir erst Stunden später. Ihre Antwort fiel jedoch sehr verständnisvoll und freundlich aus. Nun sitze ich seit Tagen und grüble über mein Verhalten nach. Ich frage mich, ob diese Frau für mich überhaupt als Partnerin erreichbar ist oder ich nur als guter Kollege angesehen werde. Zudem überlege ich, ihr zu sagen, dass ich mehr als nur kollegiale / freundschaftliche Gefühle für sie empfinde, dies jedoch eine Einbahnstraße ist und daher zukünftig mehr Distanz wahren möchte. Ich hoffe, meine Schilderungen wirken nicht zu verworren. Ehrlich gesagt, bin ich derzeit auch sehr verwirrt und weiß trotz meines Lebensalters nicht mehr weiter.

24.12.2018 23:03 • #1


Gislason78


Ich würde sagen, dass du klassisch in der Friendzone steckst. Sie sieht dich als guten Freund, sie sieht dich aber nicht als ihren Freund und so weiter.
Da du schon ihren Stand ihrer Gefühle kennst, wird sich sehr wahrscheinlich auch nicht mehr daraus entwickeln, trotz ihrer teils verwirrenden Signale. Versuche daher, auf die gleiche Augenhöhe mit ihr zu kommen, sprich deine Gefühle für sie runter zu schrauben. Ich weiß, es ist schwer, aber kein Ding des Unmöglichen.

24.12.2018 23:19 • x 1 #2



In Arbeitskollegin verliebt

x 3


Froschkönig

Froschkönig


660
1
1008
Zitat von Spedy:
Zudem überlege ich, ihr zu sagen, dass ich mehr als nur kollegiale / freundschaftliche Gefühle für sie empfinde, dies jedoch eine Einbahnstraße ist und daher zukünftig mehr Distanz wahren möchte. Ich hoffe, meine Schilderungen wirken nicht zu verworren. Ehrlich gesagt, bin ich derzeit auch sehr verwirrt und weiß trotz meines Lebensalters nicht mehr weiter.


Du hast doch eigentlich nichts zu verlieren.
Einfach mal auf ein Abendessen einladen oder auf einen Kaffee.
Falls wieder eine Absage kommt, dann weißt du über auf jeden Fall Bescheid, dass du dir keinerlei Hoffnung mehr machen brauchst.
Kollegen bleibt ihr eh.
Aber du hast dann Gewissheit.

24.12.2018 23:25 • x 2 #3


Spedy


43
1
23
Ich würde sagen, dass du klassisch in der Friendzone steckst. Sie sieht dich als guten Freund, sie sieht dich aber nicht als ihren Freund und so weiter.
Da du schon ihren Stand ihrer Gefühle kennst, wird sich sehr wahrscheinlich auch nicht mehr daraus entwickeln, trotz ihrer teils verwirrenden Signale. Versuche daher, auf die gleiche Augenhöhe mit ihr zu kommen, sprich deine Gefühle für sie runter zu schrauben. Ich weiß, es ist schwer, aber kein Ding des Unmöglichen.


Danke für die schnelle Antwort. Ich stecke wirklich in einem Teufelskreis und kann mir einfach im Moment nicht eingestehen, dass sie nichts von mir möchte, außer meine hündische Aufmerksamkeit. Es ist wirklich sehr schwer, die Gefühle herunterzuschrauben. Aber wie du schreibst, nicht unmöglich. Aus diesem Grunde ist wohl nur Distanz und nochmals Distanz angesagt. Wenn ich mich von ihr distanziere und meine Interaktionen nur auf das berufliche beschränke, wird sie mich sicherlich wieder daraufhin ansprechen. Dann heißt es wohl, Wahrheit oder Plicht - in dem Fall die Pflicht, was nicht einfach sein wird. Aber eine Begründung muss ich ihr wohl liefern, auch wenn sie wissen sollte, wie es um mich bestellt ist.

24.12.2018 23:32 • #4


Gislason78


Niemand hier schreibt dir vor, was du am besten tun solltest. Es sind lediglich Ratschläge, die du befolgen kannst, aber selbstverständlich nicht musst. Ziehe aus ihnen deine eigenen Schlüsse und suche das für dich Beste raus.
Aber wie @froschkönig schon sagt - du kannst natürlich einen erneuten Anlauf bei ihr wagen. Ob dieser dann zum Ziel führt oder nicht, wirst du ja sehen, aber danach wirst du - so oder so - Gewissheit haben.

24.12.2018 23:40 • x 1 #5


Emma14

Emma14


3832
3147
Zitat von Froschkönig:
Einfach mal auf ein Abendessen einladen oder auf einen Kaffee.


Oder zu einer Veranstaltung (Vortrag, Konzert usw ). Das solltest du einfach riskieren. Vielleicht hofft sie ja darauf, dass von dir was kommt. Sie hat ja genug Signale gegeben.

24.12.2018 23:48 • x 2 #6


Gislason78


Zitat von Emma14:

Oder zu einer Veranstaltung (Vortrag, Konzert usw ). Das solltest du einfach riskieren. Vielleicht hofft sie ja darauf, dass von dir was kommt. Sie hat ja genug Signale gegeben.


Nun ja, diverse Signale hatte er bereits beim ersten Mal missverstanden, weswegen er ja verunsichert ist. Aber ich glaube ebenso, dass ein klärendes Gespräch, in dem beide ihre Gefühle für jeweils des anderen offen legen können, das Beste für beide wäre.

24.12.2018 23:55 • #7


Spedy


43
1
23
Zitat von Gislason78:
Niemand hier schreibt dir vor, was du am besten tun solltest. Es sind lediglich Ratschläge, die du befolgen kannst, aber selbstverständlich nicht musst. Ziehe aus ihnen deine eigenen Schlüsse und suche das für dich Beste raus.
Aber wie @froschkönig schon sagt - du kannst natürlich einen erneuten Anlauf bei ihr wagen. Ob dieser dann zum Ziel führt oder nicht, wirst du ja sehen, aber danach wirst du - so oder so - Gewissheit haben.


Ja, du hast natürlich recht und ich bin auch dankbar für deinen Input. Recht hast du damit, das ich anscheinend klassisch in der Friendzone gelandet bin. Ansonsten wäre es für sie, bei aufrichtigem Interesse an mir, ein leichtes gewesen mich auf einen Kaffee bei sich einzuladen, nachdem ich sie bis vor ihre Haustür begleitet habe. Ich muss dahin kommen, die unerwiderten Gefühle zu akzeptieren. Ein langer Weg, aber ein Weg, der gegangen werden muss.

25.12.2018 00:03 • #8


Gislason78


Tatsache ist, dass ihr beiden sehr gut miteinander auskommt. So weit, so gut. Allerdings stehen euch beiden einerseits deine Gefühle für sie und andererseits dieses relativ Unklare ihrerseits im Weg. Da bleibt dir quasi nur das Gespräch mit ihr, um klare Verhältnisse zu schaffen.

Ich wünsche dir alles Gute und noch ein besinnliches Weihnachtsfest.

25.12.2018 00:11 • x 1 #9


Spedy


43
1
23
Zitat von Gislason78:
Tatsache ist, dass ihr beiden sehr gut miteinander auskommt. So weit, so gut. Allerdings stehen euch beiden einerseits deine Gefühle für sie und andererseits dieses relativ Unklare ihrerseits im Weg. Da bleibt dir quasi nur das Gespräch mit ihr, um klare Verhältnisse zu schaffen.

Ich wünsche dir alles Gute und noch ein besinnliches Weihnachtsfest.



Vielen Dank, dir auch noch schöne Feiertage und einen guten Rutsch...

25.12.2018 00:13 • #10


Spedy


43
1
23
Zitat von Emma14:

Oder zu einer Veranstaltung (Vortrag, Konzert usw ). Das solltest du einfach riskieren. Vielleicht hofft sie ja darauf, dass von dir was kommt. Sie hat ja genug Signale gegeben.



Vielen Dank für deine Antwort. Leider bin ich ja bereits auf falsche Signale hereingefallen - zumindest in meinen Augen. Vor diesem Dilemma stehe ich nun und weiß wirklich nicht mehr, wie ich ihr Verhalten zu deuten habe und wie ich darauf reagieren soll. Als Verliebter deutet man ja auch Gesten oder Worte falsch ein. Oftmals denke ich, sie testet nur aus, wie sie noch auf Männer wirkt. Andererseits mag ich auch nicht glauben, dass sie mich nur anfüttert und dann zurück stößt. Dies alles ist auch noch mit der Hoffnung verbunden, dass sie einen eindeutigen Schritt in meine Richtung macht. Es passiert jedoch ihrerseits nichts und ich werde wohl auch aufgrund des letzten Ereignisses vergeblich auf eine WhatsApp von ihr warten. Es bleibt wohl nur der Weg der klaren Worte, sonst komme ich nie zu Ruhe.

25.12.2018 01:05 • #11


Emma14

Emma14


3832
3147
Hm, der Weg der klaren Worte ... Wenn das schief geht, wäre es schon peinlich, denn ihr seid Arbeitskollegen. Selbst wenn sie auch (wenigstens etwas) in dich verliebt wäre, könnte so ein Gespräch den doch eigentlich schönen Zauber nehmen. Das Spiel wäre aus.

25.12.2018 01:29 • x 1 #12


Spedy


43
1
23
Zitat von Emma14:
Hm, der Weg der klaren Worte ... Wenn das schief geht, wäre es schon peinlich, denn ihr seid Arbeitskollegen. Selbst wenn sie auch (wenigstens etwas) in dich verliebt wäre, könnte so ein Gespräch den doch eigentlich schönen Zauber nehmen. Das Spiel wäre aus.



Stimmt leider, der Zauber wäre dahin. Nur leider bin ich an einem Punkt angekommen, an dem ich mehr möchte, außer einem Flirt. Eine Peinlichkeit wäre für mich im Moment alles - noch einen Korb abholen oder aber das Gespräch suchen. Und für sie entstünde ja ohne Zweifel auch eine Peinlichkeit, wenn ich sie auf mein Gefühlsleben anspreche. Am Besten, ich baue eine Distanz auf (keine private Kontaktaufnahme meinerseits über das Handy; keine persönlichen Gespräche mit ihr suchen; körperliche Nähe vermeiden) und versuche mich auf diesem Weg langsam der Sache zu entziehen. Stellt zwar die Gefühle nicht sofort ab, schürt aber auch keine weiteren Hoffnungen.

25.12.2018 12:58 • #13


Lug


Ich habe den Eindruck du bist die klassische friendzone. Da hilft nur Abstand. Sie scheint deine bewundering zu genießen daher die falsch en Hinweise. Falls sie sich noch Interesse hat wirst du es merken. Sie wird ja dann aktiver.

25.12.2018 13:04 • x 1 #14


solonely


1372
6
1471
Du wirkst wie ein verliebter Teenager und deutest jedes Detail.
Normalerweise müsste man Dich beglückwünschen. Da es sich aber um eine Arbeitskollegin handelt, möchte ich Dich warnen und Dir raten, professionelle Distanz zu wahren. Beziehungen am Arbeitsplatz sind aus meiner Sicht tabu. Mir ist bewusst, dass diese Meinung hier nicht massenkompatibel ist. Allerdings habe ich, in der Funktion als Vorgesetzter, mehrmals Liebeleien von Mitarbeitern erlebt und muss sagen, dass es immer irgendwann unglücklich geendet hat.

25.12.2018 13:18 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag