81

Introverte & Extroverte bei Liebe und Partnerschaft

Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1821
1
2811
Ich bin Debattierer, passt Danke schön, Katze

01.07.2019 02:22 • x 1 #31


Kaetzchen

Kaetzchen


8474
3
18214
Alle meine Exen sind übrigens ESTJ, also das exakte Gegenteil von mir kein Wunder, dass das nie so wirklich funktioniert hat. Ich muss also mal dringend mein Beuteschema ändern

01.07.2019 06:09 • #32


thinkerbell


Zitat von Kaetzchen:

Das eine hat auch mit dem anderen nichts zu tun

Wer sich nicht sicher ist, ob er eher zum einen oder zum anderen tendiert kann auch einen MBTI-Test machen. Introvertierheit/Extrovertiertheit ist nämlich eins der fünf Persönlichkeitsmerkmale. Zum Beispiel hier

https://www.16personalities.com/de/kost...hkeitstest

(ich bin INFP


Ach cool, den hab ich schon länger nochmal gesucht. Ich hab den Test auch (nochmal) gemacht und es kam heraus, dass ich eher extrovertiert bin, wenn auch nur knapp. Dabei bin ich davon überzeugt, dass ich introvertiert bin. Wurde ja hier schon mehrmals erwähnt, introvertiert hat auch meiner Meinung nach nichts mit schüchtern oder zurückhaltend zu tun. Sondern hängt damit zusammen, ob man aus der Gesellschaft anderer Energie schöpft oder lieber alleine ist bzw. deutlich mehr Zeit für sich alleine benötigt. Und extrovertiert muss nicht zwangsläufig heißen, dass man übermäßig eloquent ist und alle mitreißen kann.

Ich denke, dass die meisten Menschen extrovertiert sind. Meine Arbeitskollegin legt sich sogar krank in die Küche, weil da so viel los ist und sie nicht alleine ist. Das Wochenende ist vollgestopft mit Aktivitäten. Sie liest nicht und kann schlecht mal einen faulen Abend am Fernseher verbringen. Ich bin das genaue Gegenteil und gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag liebe ich es, mit niemandem mehr reden zu müssen

Aber vielleicht hängt da auch viel mehr drin, als mir bewusst war.

01.07.2019 07:03 • x 2 #33


Sohnemann

Sohnemann


6798
1
8756
Esfp-a Entertainer

01.07.2019 07:16 • x 1 #34


Sense


16personalities: Im Lauf des letzten Jahres mehrfach gemacht.
INTP/INFP. 50/50.
Von wegen man ist ganz sicher nur eins.

Wird m.E. durch den Test von John M. Oldham und Lois B. Morris getoppt.
Buch: Ihr Persönlichkeits-Portrait: Warum Sie genau so denken, lieben und sich verhalten, wie Sie es tun
Den Test leider noch nicht online gefunden.
https://www.amazon.de/Ihr-Pers%C3%B6nli...3866171404

01.07.2019 07:25 • x 1 #35


Kaetzchen

Kaetzchen


8474
3
18214
Zitat von Sohnemann:
Esfp-a Entertainer


Ja, das passt perfekt

01.07.2019 07:31 • #36


Kaetzchen

Kaetzchen


8474
3
18214
Zitat von thinkerbell:

Ach cool, den hab ich schon länger nochmal gesucht. Ich hab den Test auch (nochmal) gemacht und es kam heraus, dass ich eher extrovertiert bin, wenn auch nur knapp. Dabei bin ich davon überzeugt, dass ich introvertiert bin. Wurde ja hier schon mehrmals erwähnt, introvertiert hat auch meiner Meinung nach nichts mit schüchtern oder zurückhaltend zu tun. Sondern hängt damit zusammen, ob man aus der Gesellschaft anderer Energie schöpft oder lieber alleine ist bzw. deutlich mehr Zeit für sich alleine benötigt. Und extrovertiert muss nicht zwangsläufig heißen, dass man übermäßig eloquent ist und alle mitreißen kann.

Ich denke, dass die meisten Menschen extrovertiert sind. Meine Arbeitskollegin legt sich sogar krank in die Küche, weil da so viel los ist und sie nicht alleine ist. Das Wochenende ist vollgestopft mit Aktivitäten. Sie liest nicht und kann schlecht mal einen faulen Abend am Fernseher verbringen. Ich bin das genaue Gegenteil und gerade nach einem anstrengenden Arbeitstag liebe ich es, mit niemandem mehr reden zu müssen

Aber vielleicht hängt da auch viel mehr drin, als mir bewusst war.


Ich bin auch zu 50% intro und zu 50% extrovertiert Habe den Test schon vor vielen Jahren gemacht und seitdem immer mal wieder (auch bei Einstellungsgesprächen und beim Psychologen und so), und ich bin immer entweder ENFP oder INFP. Mit 51/52% bei Intro- und Extrovertiertheit. Halte mich selbst aber für introvertiert, Leute die mich kennen finden mich aber durchaus extrovertiert. Also solche Mischformen gibts wohl recht häufig (und ich halte das auch für recht gesund)

01.07.2019 07:34 • x 2 #37


Anis17

Anis17


3879
3
6673
ESFJ-A

Mehr Herzenswärme und Extrovertiertheit geht scheinbar gar nicht. Lustiger Test. Hab mich auf der Stelle wieder gefunden.

01.07.2019 07:34 • x 2 #38


Kaetzchen

Kaetzchen


8474
3
18214
Zitat von Sense:
16personalities: Im Lauf des letzten Jahres mehrfach gemacht.
INTP/INFP. 50/50.
Von wegen man ist ganz sicher nur eins.

Wird m.E. durch den Test von John M. Oldham und Lois B. Morris getoppt.
Buch: Ihr Persönlichkeits-Portrait: Warum Sie genau so denken, lieben und sich verhalten, wie Sie es tun
Den Test leider noch nicht online gefunden.
https://www.amazon.de/Ihr-Pers%C3%B6nli...3866171404


Du bist halt anscheinend manchmal nicht ganz in Bezug mit Deinen Gefühlen (F) dann hat der Verstand mehr zu entscheiden (T)

01.07.2019 07:37 • #39


Sohnemann

Sohnemann


6798
1
8756
Zitat von Kaetzchen:

Ja, das passt perfekt


Wobei ich aber überhaupt gar kein Problem habe mit anderen Entertainern neben mir.

Wenn alles gut läuft habe ich auch viel Spaß mit introvertierten Menschen.

Nur wenn etwas im Argen liegt und der introvertierte kommuniziert nicht, verunsichert mich das übelst.
Ich nehme das dann auch krumm, weil ich denke, man kann doch den anderen an seiner inneren Welt ruhig teilhaben lassen.

01.07.2019 07:38 • x 1 #40


hahawi

hahawi


9823
2
18868
Zitat von Kaetzchen:
https://www.16personalities.com/de/kost...hkeitstest

Spannend.
Bei mir kommt Logiker raus.
INTP-T

01.07.2019 07:41 • x 1 #41


Kaetzchen

Kaetzchen


8474
3
18214
Zitat von Sohnemann:

Wobei ich aber überhaupt gar kein Problem habe mit anderen Entertainern neben mir.

Wenn alles gut läuft habe ich auch viel Spaß mit introvertierten Menschen.

Nur wenn etwas im Argen liegt und der introvertierte kommuniziert nicht, verunsichert mich das übelst.
Ich nehme das dann auch krumm, weil ich denke, man kann doch den anderen an seiner inneren Welt ruhig teilhaben lassen.


Ja, das ist das Hauptproblem zwischen extro- und introvertierten. Der Extrovertierte muss nur verstehen, dass der Introvertierte meist 2-3 Tage braucht, um die Sache mit sich selbst auszumachen, bevor er darüber reden kann
Ich hab das immer so auch kommuniziert, also in dem Sinne: das stört mich jetzt emotional, ich muss da aber erst drauf rumkauen bevor ich mit Dir darüber reden kann.

Wenn ich gedrängt werde oder versuche, so Gefühlsdinge sofort zu besprechen, zettel ich damit die allerschlimmsten katastrophen an

01.07.2019 07:41 • x 1 #42


Sense


Zitat von Kaetzchen:
Du bist halt anscheinend manchmal nicht ganz in Bezug mit Deinen Gefühlen (F) dann hat der Verstand mehr zu entscheiden (T)


Zeitlicher Verlauf. Nach Trennung monatelang INTP-T (wenn auch eher knapp). Seit ein paar Monaten Tendenz / immer wieder INFP.

01.07.2019 07:42 • x 2 #43


arjuni


Ich tu mir immer so schwer mit den Fragen bei solchen Tests. Dann verstehe ich nicht richtig, wie die gemeint sind. Mir fallen dann sehr unterschiedliche Situationen als Beispiele ein, wo das Ergebnis sehr verschieden ausfällt. Und dann weiß ich nicht, was ich antworten soll.

Beispiel:

Zitat:
Organisiert zu sein ist Ihnen wichtiger, als anpassungsfähig zu sein.

Ich kann beides. Warum sollte mir eines davon wichtiger sein?

Zitat:
Bei einer Diskussion sollte die Wahrheit wichtiger sein als die wunden Punkte anderer.

Die Frage verstehe ich gar nicht. Was ist mit Wahrheit gemeint? Gibt es eine Wahrheit in einer Diskussion? Und wieso gibt es bei einer Diskussion wunde Punkte?

Zitat:
Ihre Emotionen steuern Sie mehr, als dass Sie diese steuern.

Wer kann schon seine Emotionen steuern? Man kann sie vielleicht unterdrücken. Und weiß man wirklich, aus welchen Beweggründen man eine Entscheidung trifft? Wieviel Anteil da die Emotionen haben?

Zitat:
Sie erlauben anderen Menschen nicht, Ihre Taten zu beeinflussen.

Verstehe ich auch nicht so ganz diese Frage.

Ich hab bei vielen Fragen das Gefühl, ich bräuchte mal ein paar Beispiele, wie das gemeint ist.

Das hab ich mit allen Tests. Bin da bei medizinischen Tests schon oft verzweifelt.
Vielleicht denke ich irgendwie anders? Kennt das noch jemand?

PS: Ich hab jetzt immer die Mitte genommen, wenn ich mir unsicher war mit der Frage. Es kam dann Protagonist raus. Ich weiß aber nicht, ob das passt. Ich bin auch nicht immer gleich. Einen Tag bin ich vielleicht der Protagonist und an einem anderen ein ganz anderer Typ. Meine Erkrankung hat außerdem auch noch einen starken Einfluß auf mein Verhalten. Wenn ich starke Schmerzen habe, bin ich nicht gerne unter vielen Menschen, sondern lieber allein zuhause. Deshalb bin ich aber nicht ein anderer Typ Mensch, oder doch?

01.07.2019 07:55 • x 2 #44


thinkerbell


Zitat von Kaetzchen:
Du bist halt anscheinend manchmal nicht ganz in Bezug mit Deinen Gefühlen (F) dann hat der Verstand mehr zu entscheiden (T)


Ok. Habs gecheckt. Mit den Buchstaben

01.07.2019 08:39 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag