129

Ist die Generation Y beziehungsunfähig?

Banjo172


22
2
11
Zitat von Selbstliebe:

Ja, wenn man jemanden gefunden hat, mit dem man auf einer Wellenlänge liegt, ist das großartig. fünf gemeinsame Jahre sind eine lange Zeit, wenn du mich fragst. Auch wenn es wenig tröstlich sein mag, jetzt in deinem akuten Trennungsschmerz. .versuch mal das Positive zu sehen, dass die Beziehung rum. du hast nun Platz an deiner Seite für einen Partner, der noch besser zu dir passt. Vielleicht für immer? Wer weiß das schon, einen Absolutheitsanspruch gibt es in der Liebe nicht. Ein Blick in die Glaskugel wäre manchmal schon cool. .



Aber wie kann das denn sein vor ein paar Wochen war man noch glücklich und aufeinmal gibt es jetzt jemand anderen der meinen Platz an seiner Seite einnimmt? Das kann doch gar nicht wahr sein..Vorallem wurde einem immer noch gesagt das er einen liebt. Und jetzt auf einmal bringt die neue Frau all seine Gefühle so durcheinander das er sich gleich trennt?

17.06.2017 21:15 • #16


mafa

mafa


2802
6
2827
Da sieht man mal welchen Wert Worte haben ... nämlich gleich null ...

17.06.2017 21:17 • x 1 #17



Ist die Generation Y beziehungsunfähig?

x 3


Banjo172


22
2
11
Zitat von mafa:
Da sieht man mal welchen Wert Worte haben ... nämlich gleich null ...



Ja ganz schön schlimm. Wie soll man da in einer neuen Beziehung noch vertrauen haben? Man ist ja fast gar nicht mehr fähig zu vertrauen nach so viel leid.

17.06.2017 21:19 • x 2 #18


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Ich sehe das wie @ Arjuni...

Ich bleibe in einer Beziehung, wenn es für passt, tut es das nicht mehr, gehe ich...

Immer vorausgesetzt, das ich mit meinem Partner versucht habe, Kompromisse zu leben, ohne das sich einer aufgibt oder zu stark verbiegt. .

Falls dies der Fall sein sollte, "ziehe" ich lieber weiter und übernehme Verantwortung für mein Leben...

Wir Menschen verändern uns und wenn es dann für nicht mehr stimmig ist, gehe ich, bevor man sich gegenseitig fertig macht...

Lieber versuchen sich respektvoll zu trennen, was kann der andere oder auch ich dafür, wenn keine Gefühle mehr für den anderen vorhanden sind...

Ich will eine Liebesbeziehung und keine Zweckgemeinschaft...

17.06.2017 21:21 • x 3 #19


Yosie

Yosie


4803
1
4389
Zitat von Banjo172:


Ja ganz schön schlimm. Wie soll man da in einer neuen Beziehung noch vertrauen haben? Man ist ja fast gar nicht mehr fähig zu vertrauen nach so viel leid.


Vertrau in erster Linie dir selbst. Und wenn du das gut drauf hast, dann kannst du darauf vertrauen, dass ein Beziehungsende *auch* gut ist. Eine Tür geht zu, eine andere dafür auf.

17.06.2017 21:24 • x 2 #20


Banjo172


22
2
11
Zitat von Selbstliebe:

Vertrau in erster Linie dir selbst. Und wenn du das gut drauf hast, dann kannst du darauf vertrauen, dass ein Beziehungsende *auch* gut ist. Eine Tür geht zu, eine andere dafür auf.



Ja du hast recht. Ich möchte auch nach vorne schauen. Doch 5 Jahre sind 5 Jahre und es ist nicht einfach das man jetzt komplett aus seinem Leben ausgeschlossen ist. Man ist einfach kein Teil mehr davon.

17.06.2017 21:28 • #21


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Zitat von Banjo172:


Aber wie kann das denn sein vor ein paar Wochen war man noch glücklich und aufeinmal gibt es jetzt jemand anderen der meinen Platz an seiner Seite einnimmt? Das kann doch gar nicht wahr sein..Vorallem wurde einem immer noch gesagt das er einen liebt. Und jetzt auf einmal bringt die neue Frau all seine Gefühle so durcheinander das er sich gleich trennt?


Meistens sind diese anderen Frauen und Männer Brandbeschleuniger...

Die Unzufriedenheit und mangelnde Liebe war vorher schon da, vielleicht hat der andere auch mal Bemerkungen in diese Richtung gemacht und man hat das gar nicht so wahrgenommen...

Erging mir auch so, mit der neuen im Hintergrund, hat er sich "getraut", natürlich heimlich...

Wort haben nur wert, wenn die Handlungen den Worten entsprechen...

17.06.2017 21:30 • x 1 #22


Banjo172


22
2
11
Zitat von Eswirdbesser:

Meistens sind diese anderen Frauen und Männer Brandbeschleuniger...

Die Unzufriedenheit und mangelnde Liebe war vorher schon da, vielleicht hat der andere auch mal Bemerkungen in diese Richtung gemacht und man hat das gar nicht so wahrgenommen...

Erging mir auch so, mit der neuen im Hintergrund, hat er sich "getraut", natürlich heimlich...

Wort haben nur wert, wenn die Handlungen den Worten entsprechen...



Aber es muss ja auch nicht immer zwangsläufig besser sein mit einer neuen Frau. Jeder Mensch ist anders und schon gar nicht ersetzbar. Und ich denke das ihm gar nicht bewusst ist was er eigentlich an unserer Beziehung alles so hatte.

17.06.2017 21:35 • #23


Yosie

Yosie


4803
1
4389
Zitat von Eswirdbesser:
Meistens sind diese anderen Frauen und Männer Brandbeschleuniger...


Lustiges und treffendes Wort....

17.06.2017 21:35 • x 1 #24


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
Zitat von Banjo172:


Aber es muss ja auch nicht immer zwangsläufig besser sein mit einer neuen Frau. Jeder Mensch ist anders und schon gar nicht ersetzbar. Und ich denke das ihm gar nicht bewusst ist was er eigentlich an unserer Beziehung alles so hatte.


Nein besser muss das nicht sein, aber wenn ich unzufrieden bin und keinen Ausweg weiß, weil ich vielleicht auch schon Diskussionen in dieser Richtung geführt habe und mir dann jemand über die Füsse fällt, wo ich glaube, dass das jetzt für mich besser passt, ist das nun mal so.

Ich weiß kein Trost, wir können aber beim anderen nichts ändern, sondern nur lernen mit dieser für mich statt gefundenen Veränderung umzugehen.

Fühl dich gedrückt

17.06.2017 21:41 • x 1 #25


Banjo172


22
2
11
Zitat von Eswirdbesser:

Nein besser muss das nicht sein, aber wenn ich unzufrieden bin und keinen Ausweg weiß, weil ich vielleicht auch schon Diskussionen in dieser Richtung geführt habe und mir dann jemand über die Füsse fällt, wo ich glaube, dass das jetzt für mich besser passt, ist das nun mal so.

Ich weiß kein Trost, wir können aber beim anderen nichts ändern, sondern nur lernen mit dieser für mich statt gefundenen Veränderung umzugehen.

Fühl dich gedrückt



Es fällt nur so schwer damit umzugehen. Der Mensch ist jetzt weg. Wie tot. Als hätte es die ganze gemeinsame Zeit überhaupt nicht gegeben.

18.06.2017 09:09 • x 1 #26


Xenomorph00


162
3
88
Zitat von Banjo172:


Es fällt nur so schwer damit umzugehen. Der Mensch ist jetzt weg. Wie tot. Als hätte es die ganze gemeinsame Zeit überhaupt nicht gegeben.



Man konnte diese person anrufen wann man wollte, ihr auch schreiben um dannach so tun zu müssen, als wäre man 2 fremde die sich nie gekannt haben.

Blöder sonntag

18.06.2017 09:17 • #27


Yosie

Yosie


4803
1
4389
Zitat:
. Es fällt nur so schwer damit umzugehen. Der Mensch ist jetzt weg. Wie tot. Als hätte es die ganze gemeinsame Zeit überhaupt nicht gegeben.



Zitat von Xenomorph00:


Man konnte diese person anrufen wann man wollte, ihr auch schreiben um dannach so tun zu müssen, als wäre man 2 fremde die sich nie gekannt haben.

Blöder sonntag


Ach Leute, Kopf hoch.
Schlüpft in eure Joggingsachen, tolle Musik auf die Ohren und raus an Luft. . .*das* wird erst dann besser, wenn ihr es zulasst, das es besser werden darf!

18.06.2017 09:24 • x 1 #28


Killian

Killian


2097
1561
Bindungsängste sind real, kein Modequatsch, denke es sind reale Verlustängste durch echte traumatische Erlebnisse zb. Elternteil verloren das man sehr geliebt hat oder Partner. Wo man sehr gelitten hat und Angst hat diesen Schmerz nochmal zu erleben und zb. tiefe Gefühle und Verbindlichkeit dann meidet aus Angst eben vor Verlust, tiefen Fall und Schmerz.

Das ist schon echt !

Und gibt natürlich auch andere Geister die sich zb. aus Eigennutz nicht binden wollen oder können, mir gehört die Welt, kann Alles haben, will Alles haben und mich nicht binden und dauerhaft gefühlt auf einen Menschen verschwenden und an ihn binden, beschränken usw. . diese egozentrischen Menschen gibt es leider auch.

Denke sowas gab es schon immer, wird es immer geben leider. Nur früher war der soziale oder wirtschaftliche Druck höher sowas zu unterlassen oder sich zusammenzureissen. Heute ist dieser Druck weg, Individualismus wird gepredigt, der soziale Druck fällt durch den Staat und seine Gelder weg, man ist nicht mehr auf andere Menschen so angewiesen usw. oder psychische Probleme werden eher ausgelebt und akzeptiert.

18.06.2017 09:39 • x 3 #29


Sommertag


Gefühle zu investieren bzw diese zuzulassen ist heutzutage nur noch was für die ganz Mutigen.Erfahrungen prägen und die schlechten Erinnerungen kommen meist wieder an die Oberfläche, deswegen trauen sich doch die meisten nicht mehr sich voll und ganz auf eine Beziehung einzulassen.Aber das Leben ist eine Pralinenschachtel,immer für Überraschungen gut.

18.06.2017 10:18 • x 4 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag