59

Jahre später wie gab es für euch einen Neuanfang?

stillsad

161
9
279
Hallo,

wir alle sind hier gelandet, weil wir frisch nach der Trennung nicht mehr weiter wussten. Vielen wird hier durch die tollen Ratschläge geholfen, so dass sie nach ein paar Monaten des Trennungsschmerzes wieder auf den Beinen stehen und dieses Forum in Richtung Neuanfang verlassen. Doch was ist mit denjenigen, die auch noch Jahre später unter der Trennung leiden? Die nichts neues mehr zur Trennung sagen können, da schon alles hundertmal gesagt ist, aber die es trotzdem nicht schaffen, die Gedanken an die alte Beziehung loszulassen? Werden diese Leute mit der Zeit einfach stumm und lesen nur noch mit? Oder verlassen auch sie das Forum, nur eben gefrustet? Oder finden auch diejenigen, die sich nach jahrelangem Trennungsschmerz selbst als hoffnungsloser Fall bezeichnet haben, irgendwann wieder zurück ins Leben oder sogar zu einer neuen Liebe? Wie? Durch eine neue Beziehung? Liegt es wirklich nur daran?

Ich selbst würde mich als hoffnungsloser Fall bezeichnen, da ich 2,5 Jahre später, obwohl mein Ex schon längst verheiratet ist, immer noch jeden Tag an ihn denke und jede Nacht von ihm träume. Ich würde das gerne ändern, weil ich endlich wieder im Hier und Jetzt leben möchte. Aber es kann doch nicht sein, dass ich die einzige bin, der es hier so geht, oder? Falls es noch Leidesgenossen gibt, oder auch solche, die diesen Punkt einst hatten und nun erfolgreich überwunden haben: Was hat euch konkret dabei geholfen, mit der alten Liebe abzuschließen, wo es doch jahrelang mit den üblichen Ratschlägen nicht funktioniert hat? Denn glaubt mir, ich habe alles probiert. Was war es, was schließlich den Schalter bei euch umlegte? Oder muss ich einfach akzeptieren, dass es das jetzt mit der Liebe war und ich mit den verlorenen Gedanken an die Vergangenheit weiterleben muss? Ich würde das so gerne ändern, aber langsam verlässt mich der Mut und die Ideen.

lg stillsad

PS: Und wie gerne erst würde ich meinen Account-Namen ändern .

12.10.2019 21:10 • x 3 #1


Alexandra1975


35
48
Hallo Du liebe,
bin schon im Bett, deswegen nur kurz.
Bei mir ist es genauso, es wird in ein paar Wochen 2 Jahre wo wir uns getrennt haben.
Ich bin immer noch traurig:(
Liebe Grüsse

12.10.2019 21:31 • x 3 #2


Hurtleisz

Hurtleisz


51
1
83
Hallo Stillstand,

Bei mir ist es ganz frisch (2Tage statt 2 Jahre). Aber irgendwie seh ich mich schon später in diesem Thread.
Ich wünsche dir alles Gute und die passenden Antworten. Und wahrscheinlich bis in 2 Jahren (hoffentlich hast du es dann schon geschafft)

12.10.2019 21:39 • x 4 #3


stillsad


161
9
279
@Hurtleisz : ich hoffe sehr für dich, dass dem nicht so ist, und du in zwei Jahren glücklich mit jemandem anderen (oder dir selbst) bist.

Aber sei willkommen in diesem Forum, die Menschen hier werden dir gerade in der Anfangszeit sehr helfen.

PS: Und wie lustig, dass du mich Stillstand statt Stillsad genannt hast - Freud lässt grüßen .

12.10.2019 21:43 • x 2 #4


Hurtleisz

Hurtleisz


51
1
83
Zitat von stillsad:
PS: Und wie lustig, dass du mich Stillstand statt Stillsad genannt hast - Freud lässt grüßen


Hoppla, entschuldige!

12.10.2019 21:47 • #5


Doppelherz


121
226
Hallo stillsad,

auch ich bin so ein hoffnungsloser Fall.
Seit 15 Monaten sind wir nun endgültig getrennt, davor war es eine jahrelange On/ Off Beziehung.

Mir geht es mittlerweile oberflächlich ganz gut, lebe mein Leben, treffe mich mit Familie und Freundinnen, gehe aus, mache etwas Sport, arbeite viel.

Doch immer noch vermisse ich sie jeden Tag.
Sie meldet sich alle paar Monate, vermisst mich auch.
Wir wissen aber beide das es keinen Sinn macht, da sie sich nicht auf eine Beziehung mehr einlassen kann.

Für mich war/ ist sie meine Liebe, ich möchte keine andere Beziehung nur um eine zuhaben.

Leider kann ich dir keine Tipps geben wie du abschließen kannst.
Ich denke man kann es nur akzeptieren und sein Leben so gut es geht ohne sie leben.

Alles Liebe für dich

12.10.2019 22:05 • x 4 #6


Glliho


Hallo, 4 Jahre und 7 Monate ist die Trennung her und mir geht es genau so. Jeden Tag Trauer, Wut und Fassunglsosigkeit.
Mein Mann trennte sich von mir nach 17 Jahre (2 kinder) für den Klassiker: seine 12 Jahre jüngere Angestellte kinderlos und natürlich Traumfigur. Es ist sein gutes Recht auf Liebe und Autonomie sagt er. Eine Bilderbuch Midlife Crisis. Alles was war - War seiner Meinung nach falsch. Jetzt ist er "erwachsen" geworden meint er. Er wolle noch leben und lieben bevor er stirbt.....Es ist und war die Hölle. Mittlerweile sieht er mich wie ein fremdes Insekt an. Und denkt wahrscheinlich wie er wohl 17 Jahre mit so einer Frau wie mir verbringen konnte. Als ob er aus einem Alptraum erwacht wäre und jetzt das richtige Leben lebt.

Jeden einzelnen Tag wache ich hingegen in meinem Alptraum auf und gehe damit schlafen. Und träume oft von ihr und ihm.
Das nennt man wohl Trauma.....Ich versuche es jetzt mit der zweiten Therapie. Und nein die Zeit heilt nicht alle Wunden.

12.10.2019 23:33 • x 9 #7


Nancy1


550
3
376
Das tut mir so leid und gibt mir auch nicht gerade Hoffnung. Bei mir ist es 3,5 Monate her und ärgere mich dass es noch immer schmerzt....aber dann dauert es ja wohl noch eine Weile, dann muss ich mich mit den Schmerz wohl irgendwie anfreunden.....Versuche mal eine Liste zu schreiben was in deinem Leben jetzt besser ist ohne ihn, .das hilft mir....

13.10.2019 00:02 • x 2 #8


Mona05


Du bist nicht allein.
Bei mir ist die Trennung von meinem Ex über 7 Jahre her und ich hab wirklich alles versucht ihn zu vergessen und mein Leben weiter zu leben.
Habe mittlerweile 2 Kinder und lebe mit meinem neuen Partner seit 5 Jahren in einem schönen Haus, aber träume und denke ständig von meinem Ex.

Was die aktuellen Umstände angeht, Haus, Kids usw macht mich glücklich, nur meine Beziehung nicht so richtig. Was aber einfach mit dem Ex zusammen hängt und auch ein bisschen an meinem jetzigen Partner. Er ist sehr empathielos.
Ich bin irgendwie nicht in der Lage mich zu trennen, denn mit meinem Ex komm ich eh nie mehr zusammen und einen anderen Mann will ich garnicht. Ich hab 0 Interesse an anderen Männern, selbst meinen jetzigen Partner lasse ich S. oft links liegen. Beruht allerdings auf Gegenseitigkeit. Keiner ist so wirklich noch verliebt in den anderen, wir leben hier eher wie in einer WG. Die Kids sind glücklich, und jeder macht sein Ding und ist zufrieden. Natürlich machen wir viel als Familie gemeinsam und man kann sich zu 100% auf den anderen verlassen. Nur die Romantik und tiefe Zuneigung ist nicht vorhanden. Damit kann ich eigentlich ganz gut leben, finde es so besser als ganz allein zu sein.
Wäre da nicht ständig dieser Ex in meinen Gedanken und Träumen....

13.10.2019 08:57 • x 2 #9


stillsad


161
9
279
Hallo ihr Lieben,

irgendwie schön, dass ich nicht alleine bin, aber gleichzeitig auch schrecklich, wie die Geister der Vergangenheit auch euch jagen.

Zitat von Glliho:
Es ist sein gutes Recht auf Liebe und Autonomie sagt er. Eine Bilderbuch Midlife Crisis. Alles was war - War seiner Meinung nach falsch. Jetzt ist er "erwachsen" geworden meint er.

Dazu fällt mir nichts mehr ein. Wie schrecklich, so etwas gesagt zu bekommen. Darf ich fragen, wie lange deine erste Therapie ging? Meine läuft seit zwei Jahren, und natürlich hoffe ich, dass es mir damit irgendwann einmal besser geht - noch ist es leider nicht soweit. Für eine zweite Therapie hätte ich auch keine Kapazitäten mehr, glaube auch nicht, dass die KK noch einmal zahlt.

Zitat von Mona05:
Habe mittlerweile 2 Kinder und lebe mit meinem neuen Partner seit 5 Jahren in einem schönen Haus, aber träume und denke ständig von meinem Ex.

Das ist tatsächlich meine größte Angst, dass der Ex auch in die nächste Beziehung mitgeht. Habe irgendwie das Gefühl, dass das oft so ist (habe es interessanterweise vor allem von meinen männlichen Bekannten gehört, denen es so ging): Waren die Gedanken an deinen Ex von Anfang an da oder kamen sie erst mit den Problemen in der Beziehung? Hast du deinen jetzigen Partner jemals geliebt, oder war er die beste Alternativ-Lösung? Bist du wegen deines Kinderwunsches mit ihm zusammengekommen?

Heute morgen hatte ich mir fest vorgenommen, mal nicht an Ex und meine Nachfolgerin zu denken, aber schon wieder kam schnell die Wut und die Trauer und das Verlangen. Fast glaube ich, dass ich ihre Heirat (von der ich erst vor ein paar Tagen erfahren habe) nicht verdaut habe, vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich in Reaktion auf die Neuigkeit mir jetzt doch eine Dating-App runtergeladen habe und der wirkliche Neuanfang mit einem anderen Mann (oder auch das neuerliche Verletztwerden) nun aktueller wird. Ich wünsche mir immer noch nur den einen. Diesen Gedanken loszulassen schaffe ich immer noch nicht.

13.10.2019 09:25 • x 2 #10


Glliho


Fast 2 Jahre war die erste Therapie. Aber es hat mir nicht soviel gebracht. Sicherlich lag es daran das der Therapeut nett aber nicht super gut war. Und daran, dass es mehr bedarf als einer Therapie das Trauma zu überwinden.
Da ist einfach was kaputt gegangen in mir das sich wohl selbstliebe und Lebensfreude nennt. Es ist sehr mühsam und ein langer langer langer Weg. Je nachdem wie intensiv die Ehe oder Beziehung war und vor allem wann und wie eine Trennung verlief.
Bei mir eben sehr entwertend. Wünsche das wirklich niemanden.

13.10.2019 11:21 • x 1 #11


AlsGastPflicht


8
1
9
Hallo ihr Lieben!
Zwar bin ich nicht direkt "betroffen", stehe aber zurzeit auf der Gegenseite - potentielle Partnerin eines Verlassenen, der scheinbar noch immer die letzte Beziehung verarbeiten muss .
Sie waren beinahe ein Jahrzehnt ein Paar, er wurde plötzlich verlassen und hat seit dem arge Probleme eine neue Beziehung einzugehen..
Ich kann es nachvollziehen, gerade wenn es um Vertrauen geht, sich auf jemanden einlassen zu können und endlich mit der Vergangenheit abzuschließen.

Aber...was kann ich tun um ihm darüber hinweg zu helfen? Hat es bei euch jemanden gegeben, der sich in meiner Position befand oder ist es zum Scheitern verurteilt?
Ich möchte nicht als "Ersatz" oder zweite Wahl enden...

13.10.2019 14:40 • #12


Glliho


Wie lange ist denn seine Trennung her?

13.10.2019 17:40 • x 1 #13


Doppelherz


121
226
@ stillsad,

meinst du durch eine neue Beziehung kannst du ihn vergessen?
Ich könnte niemanden an mich ran lassen, solange ich noch Gefühle für sie habe.
Muss es denn unbedingt ein neuer Partner sein?

13.10.2019 19:55 • x 3 #14


AlsGastPflicht


8
1
9
Zitat von Glliho:
Wie lange ist denn seine Trennung her?


Schon etwas über 4 Jahre..

14.10.2019 12:07 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag