64

Jemanden mögen ohne ihn gesehen zu haben?

Stylistin75

Stylistin75

268
6
177
Da es bei mir der Fall war eine 10 wöchige Schreiberei in Wathsapp.Wollte ich mal rein interesse Fragen.Ist es möglich jemanden zu mögen ohne ihn zu kennen oder gesehen zu haben.nur durch ganz ganz liebes schreiben.Mir ist er in der Zeit schon ans Herz gewachsen was jetzt nicht mehr wichtig ist...Aber wusste er wie er mein Herz trifft.?Ja ich mochte ihn.Ist es denn falsch jemanden zu mögen den man nicht kennt nur durchs schreiben.?Bitte um Rat....Jetzt ist er Geschichte .Leider wegen Wathsapp

06.10.2016 19:50 • #1


RedStone


Hey,

also mE ist es definitiv möglich, denn wie lernt man denn Menschen kennen und mögen?
Ganz genau, durch Kommunikation.
Und WA ist ja eine Form von Kommunikation, zwar "nur" digital, aber irgendwo kann man ja aufgrund dessen, was und wie geschrieben wird, sich ein Bild vom anderen machen.

06.10.2016 19:57 • x 1 #2


WinterEnd

WinterEnd


123
5
122
Ich habe meine Ex über 'nen Online-Spiel kennengelernt, dann über FB und Skype nur geschrieben. Sehr viel, über Monate, bis zum Morgengrauen.
Ja und da haben wir uns beide zmd. verknallt. Alles erzählt, naja, alles was man erzählt, wenn man sich kennenlernt und super-toll findet. Auch schlechte Erinnerungen, Trauriges, so'n bisschen gegenseitig Wunden *beep*.
Es ist definitiv möglich. Aber wirklich verliebt oder so, ist man ja erst nach der Kennenlernphase und meines Erachtens ist das bloße Schreiben halt doch ein wenig oberflächlich. Aber definitiv möglich.
Antworten: Ist nicht falsch, jemanden nur durchs Schreiben zu mögen. Gerade so 2006-2012 oder so waren Chattportale für mich und viele Leute echt riesig und da sind viele zusammengekommen. So what? Nichts wo man sich schämen muss.

06.10.2016 20:06 • x 2 #3


Ilex

Ilex


3163
2
6450
Zitat:
Ist es möglich jemanden zu mögen ohne ihn zu kennen oder gesehen zu haben.nur durch ganz ganz liebes schreiben.Mir ist er in der Zeit schon ans Herz gewachsen


Klar ist das möglich, ganz sicher sogar... Und Du hast es ja auch gerade erlebt...

06.10.2016 20:13 • x 1 #4


Nr45678


Zitat:
Ist es denn falsch jemanden zu mögen den man nicht kennt nur durchs schreiben.?

06.10.2016 20:21 • x 1 #5


lonelyboy

lonelyboy


154
2
177
Mögen auf jeden Fall. Seelenverwandte, oder Leute die wie einer selbst ticken auch. Vor allem ist das eine reine Form der Kommunikation, da äußere Einflüsse nicht ins Spiel kommen...

Lieben aber nein. Da gehört mehr zu.

06.10.2016 20:24 • x 1 #6


leonie85


Ja/nein!

Kommt darauf ab worauf du aus bist?

Wenn du einen potentiellen Partner darin siehst, musst du ihn definitiv sehen. Um die 90% unsere Wahrnehmung von einem Menschen spielt sich über Mimik/Gestik, inhaltlich leider ein Witz im Vergleich!

Bei mir wars die erste male so, geschrieben, ja toll, gesehen, gredet, game over...waren auf einmal komplett andere Menschen vor mir, wie ich mir ausgemalt habe!

Tatsächlich dann kennengelernt der mir gefallen hat, dann doch in Real.

06.10.2016 20:42 • x 2 #7


Stylistin75

Stylistin75


268
6
177
Danke schon mal für Eure Antworten. Das beruhigt mich ,da es bei mir der Fall war und so ganz egal ist er mir ja auch nicht.Aber das tut michts mehr zur Sache.Aber er hat es nicht verstanden, wenn ich sagte das er mir wichtig war bzw das ich ihn mag....Ich finde es richtig toll von Euch das ihr das ebenso als normal anseht.Naja er konnte damit nicht umgehen. Jetzt hab ich keinen Kontakt mit ihm was ich schade finde.Aber jemanden zu mögen auch nur durch WA ist dann doch normal....l.g.Mir hilft das sehr.da ich schon an mir gezweifelt habe,da ich diese Erfahrung diese virtuelle Welt das erstemal mit mach.Ist normal nicht meins...

06.10.2016 22:32 • x 1 #8


Kaetzchen

Kaetzchen


8665
3
18719
Das ist sehr gefährlich! Denn zum einen muss man mal sagen - Papier ist geduldig. Lügen ist nie so einfach wie in so reduzierter Kommunikation. Wenn Dir jemand gegenübersitzt und Dich anlügt, spürst Du am Tonfall, an der Stimme, Mimik und Gestik, dass da was nicht stimmt, wenn gelogen wird. Das alles hast Du beim rein schriftlichen Kontakt nicht, deshalb kann Dir da jemand das Blaue vom Himmel erzählen. Du verknallst Dich also nicht in einen Menschen, sondern in Deine Projektion und in das Bild, das der andere Dir von sich macht.

Jeder kann online sein, wer er will. So wird aus dem langweiligsten Stubenhocker ein aufregender Abenteurer, der Dir erzählt, was er alles so an Extremsportarten betreibt, wie erfolgreich er im Job ist, kann Dir Gemeinsamkeiten vorheucheln ("Ach, was für ein Zufall - das ist auch MEIN Lieblingsfilm!" - Google macht's möglich, sich mal in ein paar Minuten einen Überblick zu verschaffen über einen Film, den man nie gesehen hat. Im realen Gespräch wäre so was gar nicht möglich) ...

Ich halte das also für höchst gefährlich. Bevor man sich auf so ewiges Schreiben mit jemandem einlässt, sollte man sich so früh wie möglich treffen. Und dann schauen, ob die Realität überhaupt was mit dem Bild im Kopf zu tun hat

So erspart man sich im Zweifel auch eine Menge Kummer, zumal sich wohl tendenziell eher Frauen auf so einem Weg verknallen dürften. Männer brauchen ganz andere Reize als Worte, um sich in eine Frau zu verknallen. Deshalb enden viele solcher reinen Onlinegeschichten dann auch oft so unglücklich - weil die Frau meint, sich verliebt zu haben, der Mann aber einfach nur den Kontakt löscht und gut ist, ihm hat es womöglich abgesehen von etwas Bespaßung in einsamen Stunden nicht viel bedeutet.

06.10.2016 22:45 • x 5 #9


Stylistin75

Stylistin75


268
6
177
Zitat von Kaetzchen:
Das ist sehr gefährlich! Denn zum einen muss man mal sagen - Papier ist geduldig. Lügen ist nie so einfach wie in so reduzierter Kommunikation. Wenn Dir jemand gegenübersitzt und Dich anlügt, spürst Du am Tonfall, an der Stimme, Mimik und Gestik, dass da was nicht stimmt, wenn gelogen wird. Das alles hast Du beim rein schriftlichen Kontakt nicht, deshalb kann Dir da jemand das Blaue vom Himmel erzählen. Du verknallst Dich also nicht in einen Menschen, sondern in Deine Projektion und in das Bild, das der andere Dir von sich macht.

Jeder kann online sein, wer er will. So wird aus dem langweiligsten Stubenhocker ein aufregender Abenteurer, der Dir erzählt, was er alles so an Extremsportarten betreibt, wie erfolgreich er im Job ist, kann Dir Gemeinsamkeiten vorheucheln ("Ach, was für ein Zufall - das ist auch MEIN Lieblingsfilm!" - Google macht's möglich, sich mal in ein paar Minuten einen Überblick zu verschaffen über einen Film, den man nie gesehen hat. Im realen Gespräch wäre so was gar nicht möglich) ...

Ich halte das also für höchst gefährlich. Bevor man sich auf so ewiges Schreiben mit jemandem einlässt, sollte man sich so früh wie möglich treffen. Und dann schauen, ob die Realität überhaupt was mit dem Bild im Kopf zu tun hat

So erspart man sich im Zweifel auch eine Menge Kummer, zumal sich wohl tendenziell eher Frauen auf so einem Weg verknallen dürften. Männer brauchen ganz andere Reize als Worte, um sich in eine Frau zu verknallen. Deshalb enden viele solcher reinen Onlinegeschichten dann auch oft so unglücklich - weil die Frau meint, sich verliebt zu haben, der Mann aber einfach nur den Kontakt löscht und gut ist, ihm hat es womöglich abgesehen von etwas Bespaßung in einsamen Stunden nicht viel bedeutet.

Danke das stimmt schon.Naja nochmal weiss ich das ich auf sowas nicht mehr reinflieg.Wobei ich schon manchmal die Widersprüche am Ende oder das Desinteresse eines treffen oder telefonieren dann schon gespürt habe.War ja doch nicht ganz so blauäugig.Aber es ist Geschichte.Weiss nur nicht soll ich froh sein oder es bedauern.Wenn ich mir vorstelle es war nur Spass Spiel für ihn dann bin ich froh das er das weite gesucht hat.So schmerzvoll es warm.Weil das kann ich nicht ab ..

06.10.2016 22:59 • x 1 #10


Kaetzchen

Kaetzchen


8665
3
18719
Wenn Du auf eine Beziehung aus bist, sollte der Mann spätestens nach einer Woche schreiben zumindest schon mal den Wunsch nach einem Treffen geäußert haben. Nach zwei Wochen sollte er schon etwas drängender danach fragen bzw. sogar konkrete Vorschläge machen. Tut er das nicht, ist er nicht an Dir interessiert, sondern will nur ein bisschen virtuelle Unterhaltung. Kannst Du auch machen - so als Art "Brieffreundschaft" - aber mach Dir dann keine großen Hoffnungen, dass daraus mehr werden könnte.

Das ist alles schwierig mit dem virtuellen Kram heutzutage. Es ist ja auch so schön einfach, jemanden virtuell hinzuhalten, zu verar... und sich dann in die Anonymität zu verziehen, wenn man keine Lust mehr hat. Deshalb einfach immer Vorsicht walten lassen bei so rein virtuellen Kontakten und nicht alles, was geschrieben wird, für bare Münze nehmen

06.10.2016 23:11 • x 2 #11


whynot60


3318
5404
Hallo!

Also ich glaube, das kommt doch darauf an (ganz wie in der Realität), wie authentisch jemand ist.
Beschwindelt kann man da oder dort werden. Ebenso, wie jemand beim Schreiben "ganz echt" sein kann. Das ist ja keine Frage der Kommunikationsart, sondern der Persönlichkeit.
Es stimmt zwar (wie jemand geschrieben hat), daß es bei einem persönlichen Gespräch schwerer ist, unverdächtig zu lügen und zu täuschen - aber manche beherrschen das so gut, daß man schon ein Mentalist sein müßte, um das zu bemerken.
Daher wüßte ich nicht, weshalb man sich nicht auch über bloße verbale/schriftliche Kommunikation in jemanden verlieben könnte, wenn einen eben seine Art anspricht. Ja, ich würde sogar sagen, daß man auf diese Weise jemanden sogar vertiefter kennenlernt (vorausgesetzt, er ist eben authentisch) als bei einer realen Begegnung, weil hierbei ja doch erst einmal die Optik die wesentliche Rolle spielt und man von dem, worauf es letztlich ja doch viel wesentlicher ankommt, erst einmal gar nicht so viel mitbekommt.
Es gibt ja auch Leutchen, die optisch sehr anziehend wirken, aber sobald sie den Mund aufmachen, vergeht einem auch schon alles. Und wenn man mit denen vorher schreiben würde, ohne sie persönlich zu kennen, bliebe einen gegebenenfalls so manches erspart ...

Liebe Grüße

06.10.2016 23:17 • x 5 #12


Stylistin75

Stylistin75


268
6
177
Danke Dir.Ja Real ist dann doch anders.Die Stimme hatte ich ja schon gehört aber da ging schon etwas mein Bild in Zwei.Ich dachte mir nur die Stimme passt nicht zum äusseren.Aber das ist ja immermal anders.Vom Schreiben her war er total lieb am Anfang .dann eher naja unglaubwürdig....Aber das ist alles egal.Irgendwie hatte ich ihn trotzdem gern.Wahrscheinlich hätte ich ihn nicht mal riechen können..

06.10.2016 23:28 • x 1 #13


whynot60


3318
5404
Ja, wenn jemand am Anfang zwar lieb schreibt, dann aber unglaubwürdig wird, dann muß man davon ausgehen, daß das auch bei einer realen Begegnung nicht anders gewesen wäre. Denn hier geht es ja um ein grundsätzliches Verhalten, nicht um ein "Internetverhalten".
Da kann es einem ja ebenso passieren, daß man um den Finger gewickelt wird und sich erst dann, wenn es einen schon schwer erwischt hat, das Eigentliche so nach und nach offenbart ...

Aber davon (von diesen Täuschungen, Schwindeleien, Übertreibungen usw.) abgesehen, besteht natürlich immer das Risiko, daß einem meinetwegen die Stimme nicht gefällt, das Äußere nicht, man jemanden nicht riechen kann usw.
Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich aber nur sagen, daß es auch ganz anders sein kann. Also man sich schon beim Schreiben verliebt, sich monatelang nur schreibt (und telefoniert, skypte usw.), sich dann real trifft - und dann schlägt der Blitz nur noch mehr ein ...
Auch das kann vorkommen .

Was letztlich kommt, weiß man ja nie - und ich würde da nicht so generell zwischen Internet und Realität unterscheiden. Ein wirklich lieber Mensch wird sowohl real als im Internet ein lieber Mensch sein, und ebenso wird ein Depp sowohl real als im Net ein Depp sein (und, wie gesagt, Täuschungen können in beiden Fällen vorkommen).
Mir jedenfalls ist es lieber, einen sympathischen Menschen im Net kennenzulernen als einen unsympathischen real .

06.10.2016 23:58 • x 4 #14


Eremit

Eremit


656
4
1571
Also ich habe meine Ex-Frau damals auch über ein Onlinespiel kennengelernt und mich auch relativ schnell in sie verliebt. Ich muss allerdings auch zugeben das es bei uns damals alles sehr schnell ging (zu schnell im Nachhinein )

Fakt ist auf jeden Fall: Ja, meiner Meinung nach kann man sich durch chatten usw verlieben, allerdings muss der Funke auch im echten Leben überspringen.
Wenn mir nun jemand per Whatssapp oder sonstwie eine Person beschreibt in die ich mich verliebe und in Realität begegnet mir eine vollkommen andere Person dann wär das für mich ein jähes Ende ...

Was der Sinn dahinter sein soll sich in Chats vollkommen anders zu präsentieren entzieht sich allerdings auch meinem Verständnis ... zumindest wenn man vorhat den oder diejenige auch wirklich mal zu treffen. Was erhofft man sich ?

"Ok du bis jetzt zwar doch nicht das Topmodel das beruflich Ärztin ist, die schon zwei mal den Everest bestiegen hat und in ihrer Freizeit für Ärzte ohne Grenzen arbeitet wenn du nicht gerade einen Nobelpreis abholst, aber egal nun habe ich mich schon einmal verknallt nehme ich dich halt trotzdem ..."

Grundsätzlich ist doch das Kennenlernen über Chats eine der wenigen Möglichkeiten jemandes innere Werte kennen zu lernen BEVOR man eine Vorentscheidung über die Optik trifft. Vorausgesetzt natürlich man ist ehrlich ....

Meine 50 ct

07.10.2016 00:51 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag