43

Kann man jemanden anhand seiner Freunde beurteilen?

Hansl


565
2
324
Kann man eigentlich jemanden an seiner Freude beurteilen?

17.05.2020 13:58 • #31


Muffeltier


Freunde können schon Hobbys haben die man nicht versteht oder teilt und trotzdem sind es Freunde. Haben wahrscheinlich andere Qualitäten die man schätzt und man selbst keinen Fokus auf die unangenehmen Seiten. Perfekt ist leider Niemand.

Du kennst die Freunde jetzt aber auch nicht wirklich und vermutest das er ähnlich tickt.

Nun ja, möglich das Du auch Freunde hast die zb. ihm absolut schräg und unsympathisch wären auch wenn sie für Dich okay sind und Du da blind auf einem Auge.

Aber unsympathisch ist das die Meinung einer wildfremden Person (Dir) ausreicht um von Familie zu Feinden umzuschwenken in der eigenen Meinung.

Sehr labil, nicht loyal und absolut nicht fein.

Wäre für mich spätestens ab da ein NoGo.

17.05.2020 14:17 • x 1 #32



Kann man jemanden anhand seiner Freunde beurteilen?

x 3


Umzug


Zitat von Mondsee:
Das habe ich eben gemacht und seine Antwort war ziemlich schwammig. Plötzlich ist dieser Typ garnicht mehr sein Freund, sondern nur noch ein Bekannter den er aber verachtet. Zuvor hatte er noch davon geschrieben, dass er wie ein Familienmitglied sei und er wolle ihn so gerne besuchen Dann ist er wohl noch mit einigen Jägern in Deutschland befreundet und hat versucht, den ihre Tätigkeit als ganz positiv darzustellen und mir zudem ein schlechtes Gewissen für meinen eigenen (sehr geringen) Fleischkonsum zu machen.
Also ich denke, in dem Fall höre ich auf mein Bauchgefühl und lasse es einfach.


Da siehst Du doch spätestens, dass er Dir nur nach dem Mund redet, um einen guten Eindruck zu machen.

So sind diese vermeintlich perfekten Leute immer - keine Spur von Authentizität. Immer das Richtige sagen...

Wenn der mit irgendwelchen Kaputten rumhängt, dann hat er selber entweder auch ne schräge Seite oder ne schräge Vergangenheit.

Ich würde ihm ne Chance geben, aber nicht sehr lange.

17.05.2020 14:20 • x 1 #33


HabsVerbockt


168
1
64
Sag mir, mit wem Du umgehst, und ich sage Dir, wer Du bist.

17.05.2020 14:51 • #34


Tuvalu123

Tuvalu123


903
2
1118
Hobbys, die man nicht versteht und inhumane Gräueltaten begehen, sind ja schon ein Unterschied. Hier darf man ruhig kritisch sein und seine eigenen Werte befragen und klar formulieren.

17.05.2020 15:52 • x 1 #35


Arnika

Arnika


3052
4
4321
Naja, ich finde es etwas vermessen, dass sein gesamter Freundeskreis deinen moralischen Vorstellungen entsprechen soll. Das tust du ja auch nicht btw. Für eine Veganerin machst du dich, wenn du auch nur selten Fleisch isst, der Anstiftung zum Mord schuldig und wärst für manch eine auch ein Ungeheuer.

Ich finde es etwas unfair, nach 2 Wochen, ohne wirklich mit ihm darüber gesprochen zu haben, auch was die Hintergründe begrifft, hier auf Abtauchen zu machen. Du kennst ihn ja nicht mal. Mein Mann kennt zB einen entlassenen Mörder. Das ist jetzt nicht unbedingt ein enger Freund, aber tangiert mich jetzt auch nicht näher und deshalb unterstelle ich meinem Mann auch keine Mordlust.

Und nein, Freunde sucht man sich nicht immer aus. Manche wachsen einen auch an, und irgendwann hat man sie wegen vieler positiver Eigenschaften so lieb gewonnen, dass man über andere, die sich vielleicht erst später entwickelt haben, auch hinwegsieht. Mit manchen, die ich ewig kenne, habe ich mich zB politisch sehr auseinanderentwickelt. Aber da ich sie sehr lange mag und ich auch nicht in einer Filterbubble leben möchte, lass ich es eben, zu diskutieren und sie von meinen Ansichten überzeugen zu wollen. Denn nur, weil man die Augen vor manchen Dingen verschließt und Abstand nimmt, heißt das ja noch lange nicht, dass das nicht existiert.

Kurz und gut, ich würde mich mal mit ihm treffen und ihn wirklich kennenlernen. Du würdest es ja auch unfair finden, wenn er dich wort- und grußlos abschießt, weil er Atheist ist und entdeckt, dass eine Freundin von dir zB in einer Sekte o.ä. ist

17.05.2020 16:04 • #36


Umzug


Zitat von Arnika:
Naja, ich finde es etwas vermessen, dass sein gesamter Freundeskreis deinen moralischen Vorstellungen entsprechen soll. Das tust du ja auch nicht btw. Für eine Veganerin machst du dich, wenn du auch nur selten Fleisch isst, der Anstiftung zum Mord schuldig und wärst für manch eine auch ein Ungeheuer. Ich finde es etwas unfair, nach 2 Wochen, ohne wirklich mit ihm darüber gesprochen zu haben, auch was die Hintergründe begrifft, hier auf Abtauchen zu machen. Du kennst ihn ja nicht mal. Mein Mann kennt zB einen entlassenen Mörder. Das ist jetzt nicht unbedingt ein enger ...


Du findest hier offensichtlich in jedem zweiten Beitrag alles Mögliche vermessen, was die Leute belastet, die hier Hilfe suchen.

17.05.2020 17:22 • #37


Blanca

Blanca


3455
25
4631
Zitat von Mondsee:
Er versuchte es noch halbherzig zu erklären, der Freund sei wie ein Familienmitglied und Familie könne man sich nicht aussuchen, er selbst sei ja nicht so etc. aber ich habe ihm dann einfach nicht mehr geantwortet und den Kontakt abgebrochen.

Zitat von Mondsee:
Plötzlich ist dieser Typ garnicht mehr sein Freund, sondern nur noch ein Bekannter den er aber verachtet. Zuvor hatte er noch davon geschrieben, dass er wie ein Familienmitglied sei und er wolle ihn so gerne besuchen Dann ist er wohl noch mit einigen Jägern in Deutschland befreundet und hat versucht, den ihre Tätigkeit als ganz positiv darzustellen und mir zudem ein schlechtes Gewissen für meinen eigenen (sehr geringen) Fleischkonsum zu machen.

Mich persönlich hätte weniger sein "Freund" abgeschreckt, sondern
a) die Art, wie er sich letztlich über ihn geäußert hat
b) dass er schon jetzt versucht, Dich in seinem Sinne zu formen.

Ihr seid nicht kompatibel. Nachdem Ihr noch in der Datingphase wart, würde ich es jetzt beim Kontaktabbruch belassen und die Sache abhaken. Aufgrund Deiner mehrfachen Rückfragen kann er schon denken, warum und nach so kurzer Zeit stundest Du ihm auch keine weitere Erklärung dafür. Hat eben nicht gepasst - der Nächste bitte.


Ganz allgemein finde ich, daß man jemand, mit dem man eine Beziehungsanbahnung vorhat, danach beurteilen sollte, ob man sich wohl bei ihm und in seinem sozialen Umfeld fühlt. Was dafür erfüllt sein muß, dürfte von Mensch zu Mensch unterschiedlich sein. Daher steige ich auf Themen wie Großwildjagd, heimische Jäger, Veganismus, etc. gar nicht erst ein. Wichtig ist, daß Du Dich an der Seite dieses Mannes wohlfühlen kannst. Dem war schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt Eures Kennenlernens nicht so, also hast Du Dich meines Erachtens richtig entschieden.

17.05.2020 19:18 • x 3 #38


Mondsee


96
7
93
Zitat:
Mich persönlich hätte weniger sein "Freund" abgeschreckt, sondern
a) die Art, wie er sich letztlich über ihn geäußert hat
b) dass er schon jetzt versucht, Dich in seinem Sinne zu formen.

Ja das empfinde ich auch so. Wir hatten jetzt noch ein paarmal hin und her geantwortet, aber das war auch ganz gut um zu sehen, wie er bei strittigen Themen reagiert. Und das mit ihm wäre mir viel zu anstrengend. Er schreibt so viel, dass man nicht mehr weiß, wo einem der Kopf steht und in Real würde er einen vermutlich platt reden. Zwischendurch kamen noch so viele merkwürdige intellektuelle Ausführungen z.b über die Begriffe Wahrheit und Wahrnehmung, die garnicht wirklich zum Thema passen und wohl einfach nur Nebel streuen sollen.

Ja ich denke mittlerweile, man kann jemanden wohl nicht ausschließlich über die Freunde beurteilen, aber es ist ein wichtiger Anhaltspunkt und hier hat sich nun auch herausgestellt, dass er sehr ähnliche Sichtweisen hat wie sein Freund und noch andere Freunde. Und in solche Kreise würde ich mich niemals wohl fühlen können.

17.05.2020 23:42 • x 1 #39


Nachtlicht

Nachtlicht


879
1874
Zitat von Blanca:
Wichtig ist, daß Du Dich an der Seite dieses Mannes wohlfühlen kannst. Dem war schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt Eures Kennenlernens nicht so, also hast Du Dich meines Erachtens richtig entschieden.


Das bringt es auf den Punkt.

Ich lese in solchen Kennenlerndiskussionen öfter mal, man müsse doch quasi jedem Kandidaten sowas wie eine "faire Chance" geben.

Das halte ich persönlich für einen ganz falschen Ansatz.

Auf der Suche nach einer Beziehung geht es nicht um faire Chancen für jeden Dahergelaufenen, sondern darum, für sich selbst den möglichst kompatibelsten Partner zu finden. Und das geht eben nur, wenn man sorgfältig prüft und sortiert, auf wen man sich näher einlässt.

Mondsee, ich finde es zeichnet dich aus dass du eher eine Chance auf ein Kennenlernen in den Wind schießt als über dein ungutes Gefühl hinwegzusehen und dann vielleicht irgendwann emotional in einer Geschichte drin zu hängen, die dich unzufrieden machen wird. Wenn wir alle so bei uns selbst und unseren Standards blieben, wenn es um die Liebe geht, wäre hier im Forum höchstens noch die Hälfte los

18.05.2020 00:54 • x 1 #40


T4U

T4U


5145
6134
Zitat von Mondsee:
man kann jemanden wohl nicht ausschließlich über die Freunde beurteilen, aber es ist ein wichtiger Anhaltspunkt

Aha

und wenn der Freund Mahatma Gandhi gewesen wäre, dann wäre jetzt eitel Sonnenschein. Oder Donald Trump, da flattert dann dein Höschen

18.05.2020 07:17 • #41


Mienchen

Mienchen


1247
5
1696
Ehrlicherweise muß ich auch gestehen, daß ich mit einem Partner nicht umgehen könnte, der sowas toleriert. In Sachen Tiere bin ich auch extrem empfindlich und sensibel.

Ich kann deine Entscheidung tatsächlich verstehen

18.05.2020 07:23 • x 2 #42



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag