125

Kennenlernphase Ich soll kompliziert sein?!

MrFrodo

MrFrodo


82
4
41
Egal aus welcher Perspektive man es auch betrachtet, alle Weg führen immer zurück zur Selbstliebe - Selbstliebe ist kein Dogma. Es ist Vorraussetzung für ein göückliches Singleleben, wenn man so will.

18.12.2021 23:03 • #61


MrFrodo

MrFrodo


82
4
41
Solche Frauen sind Gift für jeden Männerseele.

18.12.2021 23:04 • #62



Kennenlernphase Ich soll kompliziert sein?!

x 3


Hansl

Hansl


6698
3
6193
Selbstliebe?
Die einzig realistische findet sicher unter der Bettdecke statt.


https://www.family.de/irrtum-selbstliebe/

18.12.2021 23:28 • x 1 #63


Hansl

Hansl


6698
3
6193
Zitat von MrFrodo:
Um aus diesen Beziehungstypen auszubrechen, muss man schon seine Komofortzone verlassen und sich auf dem Pfad der Selbstliebe und Selbstakzeptanz begeben. Einen anderen Weg gibt es nicht. So sehe ich das.


Nö.
Das stimmt nur zum Teil.
Du zitierst zwar dies was Du in der Literatur vermittelt wird, hast aber nicht weitergedacht.
Es gehört wesentlich mehr dazu, sein Inneres so zu leben,daß man stark und liebevoll leben kann.
.

18.12.2021 23:32 • #64


Dia

Dia


1364
3758
Also ich habe mir ja inzwischen angewöhnt, Männer, die schon anfangen, komisch zu werden, herumzuzicken und Spielchen zu spielen, noch bevor man überhaupt richtig zusammen ist, direkt nach der ersten Spinnerei zu blockieren. Ich mach da nix mehr mit, denn wenn es schon so anfängt, dann wird es nur schlimmer. Wer sich am Anfang schon keine Mühe macht, einen guten Eindruck zu hinterlassen, der wird sich erst recht nicht mehr darum bemühen, wenn er einen sicher hat. Von daher drücke ich da gern direkt den Blockieren-Button und was bleibt ist ein bisschen böse Freude drüber mir vorzustellen, wie blöd der wohl aus der Wäsche guckt, wenn er wieder ankommen will und merkt, dass ihn sein Verhalten direkt ins Aus befördert hat.

Solltest Du Dir für solche Fälle zukünftig auch angewöhnen. Der Punkt als sie dich rauswarf um dann zu zocken, wäre der richtige Zeitpunkt dafür gewesen. Selbstfürsorge tut gut.

18.12.2021 23:37 • x 4 #65


MrFrodo

MrFrodo


82
4
41
Und wieder landen wir bei der Selbstliebe. Das kannst du drehen, wie du möchtest. Aber so ist er, der Dt., ziemlich rechthaberisch...
Ich verabschiede mich von dir.

18.12.2021 23:52 • #66


MrFrodo

MrFrodo


82
4
41
Ja dann, galube dem Irrglauben.

18.12.2021 23:53 • #67


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2016
3655
Okay.

Interessantes Thema, was hier aufgetaucht ist.

Übrigens, ich bin gerade auch Single.
Seit über einem Jahr.
Oh. Mein. Gott.
Hoffentlich muss ich mir nun keine Sorgen machen.
Denn derzeit würde ich in aller Bescheidenheit mit einem Zitat von Alligatoah und Sido sagen:
Ich bin perfekt wie ein Gemälde von Monet. (:

Vom Buch Generation Beziehungsunfähig habe ich auch schon gehört.
Aufgrund eines Threads gleich bei einem Fremden Ängste oder Muster zu diagnostizieren(?) finde ich als Datenbasis nicht ausreichend.

Zitat von MrFrodo:
Aus persönlicher Erfahrung kann ich nur dem Autor zustimmen: lauter bschädigte Ware.

Klingt deprimiert.
Menschen als Ware zu betiteln...
ist vielleicht nicht der beste Weg, um deinem Herzensmensch zu begegnen.
Nur so'n Gedanke.

@damastro
Was sagt denn eine Pro-/Kontra-Liste?
Spricht mehr für oder gegen ein weiteres Kennenlernen?
Erfüllt sie deine Anforderungen als eine Freundin oder als deine Freundin?

19.12.2021 00:06 • #68


MrFrodo

MrFrodo


82
4
41
Zitat von Tee-Freundin:
Okay. Interessantes Thema, was hier aufgetaucht ist. Übrigens, ich bin gerade auch Single. Seit über einem Jahr. Oh. Mein. Gott. Hoffentlich muss ich mir nun keine Sorgen machen. Denn derzeit würde ich in aller Bescheidenheit mit einem Zitat von Alligatoah und Sido sagen: ...

Hilfreich wäre es, das Buch Generation Beziehungsunfähig - die Lösungen zu lesen, dann verstehst du auch den Begriff Ware in diesem Zusammenhang.

19.12.2021 00:13 • #69


Hansl

Hansl


6698
3
6193
Zitat von Tee-Freundin:
Hoffentlich muss ich mir nun keine Sorgen machen.
Denn derzeit würde ich in aller Bescheidenheit mit einem Zitat von Alligatoah und Sido sagen:
Ich bin perfekt wie ein Gemälde von Monet. (:

Vom Buch Generation Beziehungsunfähig habe ich auch schon gehört.
Aufgrund eines Threads gleich bei einem Fremden Ängste oder Muster zu diagnostizieren(?) finde ich als Datenbasis nicht ausreichend.

Nein, Du musst keine Angst haben.
Das Thema Selbstliebe unterliegt derzeit der vollkommen überzogenen Selbstoptimierungswelle.
Meist wird nur nachgeplappert, dann sektenhaft gelebt.
Ich denke, dass man sich selbst lieben muss, um die Zuneigung einer anderen Person annehmen zu können. Aber nicht, um lieben zu können. Man kann in eine Beziehung gehen und versuchen, gemeinsam, daran zu arbeiten, dass man sich selbst und die Liebe der anderen Person annehmen kann. Vielleicht dauert es länger, sich fallen zu lassen oder bis man es schafft, sich zu öffnen. Aber das sind alles keine Argumente, die dagegen sprechen. Nur, weil man sich selbst noch nicht vollends akzeptiert hat, bedeutet es nicht, dass man auf Liebe, Beziehung und alles dazwischen verzichten muss. Es kann nur bedeuten, dass es mehr Arbeit und Kraft fordert.
Das Leben ist kein Ponyhof.
Zueinander stehen, auch wenn dunkle Seiten erscheinen.
Gemeinsam sein.
Ja, oder sich auch einmal brauchen.
Entgegen der Wegwerfgesellschaft.

19.12.2021 00:25 • x 2 #70


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2016
3655
@MrFrodo
Werde ich bei Gelegenheit tun.
Erstmal kommt jedoch Die verborgene Geschichte. *freu!*

19.12.2021 00:27 • x 1 #71


Hansl

Hansl


6698
3
6193
Zitat von Tee-Freundin:
Klingt deprimiert.
Menschen als Ware zu betiteln...
ist vielleicht nicht der beste Weg, um deinem Herzensmensch zu begegnen.
Nur so'n Gedanke.

Total daneben.
Das meine ich eben damit, daß ich Menschen gerne vollkommen kritiklos ihren Gurus folgen
Denke, für Ware gibt's dann schon eine entsprechende auflösende Erklärung.
Trotzdem.
Selbst denken stirbt zunehmend aus.

19.12.2021 00:37 • #72


Damastro


Um das Thema Bindungsängste bei mir mal ein bisschen zu entschärfen, ich denke nicht das ich Bindungsängste habe.
Meine Eltern haben sich, als ich 5-6 Jahre alt war getrennt. Ich habe allerdings vor den 5 Jahren Single Leben eine glückliche Beziehung von 6,5 Jahren geführt deshalb denke ich nicht das ich ein ängstliches oder sogar vermeidendes Verhalten habe.
Davor hatte ich eine Beziehung die 3 Jahre ging.
Natürlich spielt auch immer ein bisschen Angst mit, ich denke aber das ist in einem gesunden Maße und das hat jeder von uns, das gehört, glaube ich, zu einer gesunden Beziehung dazu.

Das Hörbuch habe ich mir trotzdem einfach mal bestellt weil mich das Thema jetzt schon interessiert und ich gerne mehr darüber wissen möchte, danke dafür. Auch die anderen Links und Buchtitle werde ich mir mal genauer anschauen.

Zum Thema Selbstwert kann man in meinem Eingangspost erkennen das noch Luft nach oben ist, ich im Großen und Ganzen aber zufrieden bin.

Gehen wir mal von einer ähnlichen Situation aus, die Dame hätte mich rausgeworfen weil es ihr zu schnell ging und sie gemerkt hat das ich auf S. hinaus bin, mein Selbstwert um einiges ausgeprägter sei und ich hätte ihr fälschlicherweise den Abschuss nach dieser Aktion gegeben…. - Auch nicht so toll mit einem besseren Selbstwert oder?!

Ich bin jemand der auch gerne mal hinter die Fassade guckt und nicht nur nach mir selbst. Das ist nicht unbedingt gut, aber auch nicht schlecht. Ich bin bis jetzt so erfolgreich durchs Leben gekommen. Ich glaube auch das aufgrund solcher Vorfälle, wie hier jetzt beschrieben, Beziehungen scheitern, also nicht nur durch ängstliches/vermeindes Verhalten sondern auch durch überhebliches Verhalten.

Zu der Pro/Contra Liste habe ich mir auch Gedanken gemacht.

Auf der Contra Liste ist ein ganz großer Punkt diese erkannte Lüge, das macht mir die Pro Punkte schon deutlich kaputt.

Gehe ich jetzt aber von den persönlichen Treffen aus und lasse den Punkt mit dem Rauswurf einmal außer acht, stehen mehr Pro wie Contra Punkte.

Ich glaube allerdings nicht mehr wirklich dran das sowas noch wirklich Erfolg haben kann.
Wie einige bereits erwähnt haben ist am Anfang die Euphorie und das Interesse am größten und das war nicht auf Augenhöhe. Man kann sich aber wie in allem Irren.

Ich werd die Nacht mal drüber schlafen.

19.12.2021 00:48 • x 1 #73


mitBauchweh


48
1
45
Selbstliebe ist offenbar der Trend der Stunde. Wohin soll das führen? Zur Selbstverliebtheit? Zum Egoismus, also zur Eigennützigkeit? Sollte nicht vielmehr Selbstvertrauen das Ziel sein?

Ein sicheres Zeichen für die Liebe zu einer anderen Person ist aus meiner Sicht immer noch das genaue Gegenteil von Egoismus: der Altruismus, also die Selbstlosigkeit, die Uneigennützigkeit.

19.12.2021 02:28 • x 2 #74


Hansl

Hansl


6698
3
6193
Zitat von mitBauchweh:
Selbstliebe ist offenbar der Trend der Stunde. Wohin soll das führen?

Zum Volksnarzissmus.
Natürlich ist Selbstliebe wichtig.
Aber nicht wie dies seit geraumer Zeit schon bald sektenmässig als Trend umgesetzt wird.
Zumindest versucht ist.
Emotionaler Raum für andere gestrichen.

19.12.2021 02:46 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag