2625

Köln und Umgebung / Freundschaften gesucht

Heffalump

Heffalump


20115
28895
Zitat von Vienne:
zu Hause irgendwann betreut werden könnte


Da fragst du die Falsche, frag Mira. Zudem Köln nicht gerade meine Ecke ist

15.09.2021 08:08 • x 1 #2581


Tempi


Er hat ja Kinder, Jungs, von denen müsste sich einer da hinterklemmen. Festbeißen sozusagen..
Zitat von Vienne:
(lebt in Österreich)

Bei Euch -im Ösiland- geht es sicherlich gemütlicher zu. Wahrscheinlich werden Pflegekräfte auch fairer bezahlt und behandelt.

15.09.2021 08:10 • x 2 #2582



Köln und Umgebung / Freundschaften gesucht

x 3


Vienne

Vienne


278
1
337
Zitat von Tempi:
Er hat ja Kinder, Jungs, von denen müsste sich einer da hinterklemmen. Festbeißen sozusagen.. Bei Euch -im Ösiland- geht es sicherlich gemütlicher zu. Wahrscheinlich werden Pflegekräfte auch fairer bezahlt und behandelt.

Hoffentlich! Denn er ist doch viel zu jung für ein Altenheim... die Aussicht, da Jahrzehnte noch bleiben zu müssen, da rinnt es mir kalt den Rücken runter...

Nein, Pflegekräfte werden in Österreich auch nicht so prickelnd bezahlt...24 h Pflege zu Hause meist nur mit osteuropäischen Pflegekräften möglich, die eben nicht so gut bezahlt werden.

15.09.2021 08:18 • x 1 #2583


Tempi


Traurig alles...

15.09.2021 08:19 • #2584


Heffalump

Heffalump


20115
28895
Zitat von Vienne:
Denn er ist doch viel zu jung für ein Altenheim... die Aussicht, da Jahrzehnte noch bleiben zu müssen, da rinnt es mir kalt den Rücken runter...

es gibt ja Krankheiten, die mit noch so liebevoller Pflege nicht verschwinden

15.09.2021 08:27 • x 1 #2585


Vienne

Vienne


278
1
337
Zitat von Heffalump:
es gibt ja Krankheiten, die mit noch so liebevoller Pflege nicht verschwinden

Da hast du sicherlich recht. Oft ist so etwas aber auch eine Organisationsfrage der Pflege zu Hause mit Pflegediensten, Krankenschwestern, Physiotherapie, Arzthausbesuchen. Kommt halt immer drauf an, ob die medizinisch notwendige Versorgung zu Hause möglich ist, ob eine Betreuung rund um die Uhr erforderlich ist oder nur tagsüber.
Aber stimmt, ich kenne mich nur in dieser Hinsicht in Wien aus, da ist die Altenpflege untertags sehr gut aufgestellt, auch die Finanzierung. Braucht man allerdings eine 24 h p
Pflege, sieht das leider auch anders aus ..
Vielleicht ist das ja in Deutschland anders, da habe ich keine persönlichen Erfahrungen.

15.09.2021 08:40 • x 1 #2586


Tempi


Es ist einfach schaweineteuer. Ich spare jetzt schon für meine Mama, denn sie sagt mir bei jedem Treffen, dass sie es für sich nicht in Betracht zieht, jemals in ein Altenheim freiwillig zu gehen.
Meine Schwester hat sich '99 schon verpisst, also werde ich der Hakenbeißer sein.

15.09.2021 08:44 • x 1 #2587


Vienne

Vienne


278
1
337
Zitat von Tempi:
Es ist einfach schaweineteuer. Ich spare jetzt schon für meine Mama, denn sie sagt mir bei jedem Treffen, dass es für sie nicht in Betracht kommt, jemals in ein Altenheim freiwillig zu gehen. Meine Schwester hat sich '99 schon verpisst, also werde ich der Hakenbeißer sein.

Wow... blöde naive Frage, wir zahlen doch alle in so eine Pflegeversicherung ein, zumindest mein Mann musste das (vielleicht nur für Privatversicherte?). Ich dachte immer, das wäre für das Pflegegeld in BRD...

Gibt es denn keine Förderung? In Wien zahlst du pro Pflegestunde nur einen Teil, den Rest übernimmt die Stadt Wien, das Ganze ist natürlich einkommensabhängig gestaffelt

15.09.2021 08:50 • x 1 #2588


Tempi


Mein geliebter Stiefpapa wurde Mitte bis Ende 2019 gepflegt. Nachts von mir und am Tage vom Pflegedienst plus Palliativ. Seine Rente hatte das nicht abdecken können.

Besser wird das bestimmt nicht. Alles wird teurer. Merkt man doch jetzt schon..

Tschüß.

15.09.2021 08:53 • x 2 #2589


Vienne

Vienne


278
1
337
Zitat von Tempi:
Mein geliebter Stiefpapa wurde Mitte bis Ende 2019 gepflegt. Nachts von mir und am Tage vom Pflegedienst plus Palliativ. Seine Rente hatte das nicht abdecken können. Besser wird das bestimmt nicht. Alles wird teurer. Merkt man doch jetzt schon.. Tschüß.

Meine Hochachtung, das war bestimmt nicht einfach! Meine Oma wurde vor Jahren auch von meiner Mutter zu Hause gepflegt vor Jahren. Das hat meine Mutter an ihre Grenzen gebracht, die Pflege war sehr, sehr schwierig. Und damals noch nicht so gut organisiert von den Pflegediensten bzw von der finanziellen Förderung her, meine Oma hatte nur eine Mindestrente...

15.09.2021 08:59 • x 1 #2590


Heffalump

Heffalump


20115
28895
Zitat von Vienne:
Gibt es denn keine Förderung?

kommt auf die Pflegestufe an.

Und, genau weiß ich es aber nicht, wenn du all das zu Hause leistest - ob man dann was bekommt ... höchst fraglich

15.09.2021 09:38 • x 3 #2591


fe16

fe16


32633
1
41712
Zitat von Heffalump:
Er ist wohl im Altenheim.


Nennen wir es bitte Pflegeheim ,

danke


Altersheim kommt mir so unwirklich vor bei ihm

15.09.2021 12:16 • x 5 #2592


fe16

fe16


32633
1
41712
Zitat von Heffalump:
kommt auf die Pflegestufe an. Und, genau weiß ich es aber nicht, wenn du all das zu Hause leistest - ob man dann was bekommt ... höchst fraglich


Das wiederum hängt vom Bundesland ab

du kannst ja wählen ob "Heim "oder "Haus "meine ich .


und ja früher waren es 3 Monats Kräfte ..

obwohl ich meinen Beruf sehr geliebt habe , wäre ein Einsatz über 3 Monate ausserhalb meiner Heimat für mich nie in frage gekommen ..in den letzten Jahren .

15.09.2021 12:19 • x 2 #2593


Heffalump

Heffalump


20115
28895
Zitat von fe16:
Altersheim kommt mir so unwirklich vor bei ihm

Wo Du Recht hast

15.09.2021 12:20 • x 2 #2594


WW-Bärchen

WW-Bärchen


1155
4
1318
Zitat von Vienne:
Waaas... gibt es denn eine Möglichkeit, dass er mit Pflegedienst zu Hause irgendwann betreut werden könnte? Meine Schwiegermutter hat es tatsächlich wieder nach 6 Monaten Pflegeheim (also eigentlich Endstation) nach Hause zurück geschafft. Mit Essen auf Rädern und Pflegedienst geht es wieder (lebt in Österreich)


Konrad hatte leider innerhalb von 1/2 Jahr zwei Schlaganfälle
Nach dem ersten konnte er zeitweise hier wieder mit uns kommunizieren.
Das er dieses bis dato noch nicht geschafft hat, sagt eigentlich über seinen jetzigen Zustand genügend aus.
Manchmal ist man eben in einem Pflegeheim besser aufgehoben als bei Leien zuhause, auch wenn es liebevoll gemeint ist..
Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Ich hoffe für ihn, weil er ein anständiger Kerl ist

15.09.2021 14:13 • x 4 #2595



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag