40

Komplizierte Trennung im verflixten 7 Jahr

Davian

40
1
12
Hallo Leute, ich möchte einfach mal meine Gedanken los werden. Meine Ex-Freundin und ich sind jetzt seit ca. 4 Wochen so richtig getrennt. Es ist ziemlich kompliziert und wir sind fast 7 Jahre zusammen gewesen. Sehr glücklich und sehr verliebt, immer wieder aufs neue. Die Beziehung hatte natürlich ihre Probleme und ich komme dazu aus einem Haushalt, in dem ich missbraucht und misshandelt wurde, körperlich wie psychisch. Daher habe ich viele Probleme mit in die Beziehung geschleppt. Wir sind zusammengekommen, da war ich 18 und sie 16. Ich habe viel an mir gearbeitet, weil ich das für mich wollte und teilweise auch um in der Beziehung mehr beitragen zu können. Wir waren wirklich sehr ineinander verliebt und haben sehr glückliche Zeiten gehabt, viel gelacht und uns gegenseitig unterstützt.
Vor 5 Wochen habe ich einen persönlichen Fehler gemacht und habe daraufhin viel geweint und gesagt, dass ich mich nie ändern würde (was ich nicht wirklich denke, sondern im Affekt gesagt habe). Wir haben sehr viel darüber geredet. Das haben wir in der Beziehung immer getan. Sie meinte dann in einem Nebensatz, dass sie es verstehen könnte, wenn ich eine Beziehungspause brauche. Ich bin sofort darauf eingegangen und habe gesagt, dass es wahrscheinlich sinnvoll wäre, dass wir beide erstmal für uns schauen, wie wir uns fühlen und alte Muster überdenken.
Sie wollte nicht, dass ich sofort aus unserer gemeinsamen Wohnung ausziehe und so war ich noch eine Woche bei ihr. Sie knutschte und fummelte (kein verkehr) 5 Tage später mit einem Typen in der Altstadt und sprach die Tage darauf mit mir darüber und erzählte, dass sie eine emotionale Blockade hätte und nur noch über sich und nicht über die Beziehung oder mich nachdenken könne. Wir sind beide mit dem Gedanken in diese "Pause" gegangen, dass dies eine Chance sei, dass die Beziehung erwachsener werden könnte und haben viel miteinander geredet.
Nachdem ich dann ausgezogen bin, schrieb sie mir in der folgenden Woche noch so Dinge wie "ich brauche dich", "ich möchte deine Stimme hören" und "ich vermisse es mit dir zu frühstücken". Sie vermisste mich also doch. Ich war in den ersten zwei Wochen sehr rational und habe ihr immer gesagt, dass wir das beide erstmal brauchen und das denke ich immer noch. Ich habe trotzdem auch durchblicken lassen, dass ich sie liebe und das ich kein Eisblock bin.
Die 3 darauf folgenden Wochen war sie allerdings dann nur noch kalt zu mir und die Rollen haben sich vertauscht. Mir wurde immer klarer, wie sehr ich sie liebe und ich habe mir viele Dinge aufgeschrieben. Dinge die ich liebe, an der Beziehung an ihr und an mir, wie ich unsere Beziehung gesehen habe und wie ich eine neue Beziehung sehen würde und die Dinge, die mich gestört haben bzw. die mir gefehlt haben. Ich habe sie teilweise verzweifelt angeschrieben und gesagt, dass meine Liebe zu ir nie weg gewesen sei. Habe sie gefragt, warum sie die Chance nicht mehr sieht und sie war einfach nur noch kühl und abgeklärt, hat ihre Emotionen vollkommen weggeschlossen.

In diesen 5 Wochen habe ich viel erlebt und viel über mich gelernt. Hobbies entdeckt, zu meiner Familie gefunden, meine ersten Freunde gefunden, ich kann über meine Gefühle reden und will mich mitteilen, und vieles mehr. Allerdings habe ich mich irgendwie nochmal in sie verliebt und weiß, dass sie die Frau ist, mit der ich mein Leben verbringen möchte. Das wusste ich schon vorher, sonst hätte ich diese Chance nicht ergriffen und hätte die Beziehung auslaufen lassen, was sie garantiert getan hätte. Vielleicht erst in 1 oder 2 Jahren aber die Beziehung hätte so nicht gehalten. Ich habe das alles als Chance gesehen.
Sie hat sich in den letzten 3 Wochen nur noch abgelenkt, Leute getroffen, Kontakte geknüpft, gearbeitet und sich scheinbar nicht wirklich emotional mit alle dem auseinandergesetzt. Ich habe sie zwischendurch nach einem Gespräch gefragt und wollte mit ihr reden. Das hatten wir bisher noch nicht. Sie meint jetzt, dass sie mich nicht so sehr vermisst, wie sie angenommen hat, dass sie zwar die Beziehung und den Alltag und Gewohnheiten vermisst, allerdings nicht mich als Partner. Nach 7 Jahren sagt sie mir, dass das Abhängigkeit und Gewohnheit war.
Wir haben uns beide sehr gut getan und ich kann das alles nicht so richtig nachvollziehen.

Mittlerweile bin ich an dem Punkt, dass ich eine Kontaktsperre möchte und will diese auch so schnell wie möglich durchziehen. Sie hatte bisher nicht wirklich die Möglichkeit mich zu vermissen. Alle meine Sachen und auch die gemeinsamen Sachen sind bei ihr in der Wohnung und ich wandel dort quasi auch noch umher. Das gemeinsame Bett, die Couch, die Küche, alles. Ich möchte das nun alles aufteilen und alle Kontaktmöglichkeiten entfernen. Die Erinnerungen und Fotos alle in eine Kiste stopfen und wegstellen. Mich auf mich konzentrieren und aktiv ausblenden, dass es eventuell bei einer erneuten, unbelasteten Kontaktaufnahme nochmal funken kann. Sie erwähnte sowas. Ich weiß natürlich nicht, wie sie sich nun diesbezüglich fühlt. Ich denke ich möchte jetzt auch keine neue Beziehung, sondern für mich selbst sein und glücklich leben und mich ausprobieren. Selbst wenn sie in den abschließenden Gesprächen sagen würde, dass sie es nochmal versuchen möchte oder auch wenn diese Aussage in 2 Monaten kommt, wenn sie mich dann vermisst, dann würde ich diese Beziehung erstmal nicht aufwärmen wollen. Es müsste etwas vollkommen neues sein, nachdem wir beide uns vom anderen gelöst haben. Wir wollen den Kontakt danach wieder aufnehmen. Da sind wir uns beide sicher. Allerdings weiß niemand was die Zukunft bringt. Vielleicht wird das einfach nur eine sehr gute Freundschaft oder sogar eine neue Beziehung mit Poten. für eine lebenslange Liebe. Eventuell brechen wir den Kontakt daraufhin auch komplett ab. Das wird sich zeiegen und das ist jetzt im Moment auch nicht wichtig. Ich hänge gerade trotzdem noch sehr an ihr und bin mir meiner Gefühle sehr bewusst. Sie allerdings nicht. Das wird sich zeigen oder nicht.

Ich habe das Selbstbewusstsein zu wissen, dass ich ein sehr toller und wundervoller Mensch und Kerl bin, der sehr liebenswürdig und fürsorglich ist. Ich habe viel humor, bin offen für alles neue und sehr neugerig. Ich zeige meine Zuneigung sehr offen und finde mich begehrenswert und nicht unattraktiv! Ich finde auch, dass ich ein sehr guter, liebevoller Lebenspartner und Freund gewesen bin und das auch immer noch bin! Ich bin ein Mensch und habe meine Macken und Probleme, die sind aber nicht so abstrus, dass sie mich nicht liebenswert machen würden. Ich komme aus einer sehr sehr schweren Kindheit, klar. Das heißt aber nicht dass ich ein Opfer meiner Vergangenheit bin! Ich habe mich sehr verändert und habe viel für mich erreicht! Ein Rohdiamant, der immer mehr an Form gewonnen hat!

Ich möchte aber nicht in einer Welt leben, in der keine Chance existiert sich nochmal neu verlieben zu können (ich in sie und sie in mich).

Liebe Grüße

12.01.2018 14:23 • #1


Luto

Luto


4702
1
3288
Zitat von Davian:
keine Chance existiert sich nochmal neu verlieben zu können (ich in sie und sie in mich).

Die Chance ist theoretisch schon da, aber in der Praxis passiert das eher selten.

12.01.2018 17:19 • #2



Hallo Davian,

Komplizierte Trennung im verflixten 7 Jahr

x 3#3


HarryKane


Zitat von Luto:
Die Chance ist theoretisch schon da, aber in der Praxis passiert das eher selten.


Die Chance existiert nur wenn beide mit genug Abstand die Beziehung verarbeitet und reflektiert haben.
Und abgeschlossen.
So sehe ich das zumindest.

Dem TE kann ich nur empfehlen schnellstmöglich maximalen Abstand zu erwirken.

Kann es auch gut nachempfinden, dass du gerade haderst.
Es ist wirklich wichtig, dass du alle Emotionen zulässt.

12.01.2018 17:31 • x 1 #3


Trueforce


Ehrlich gesagt kann ich deiner Ex derzeit weder Reife noch Anstand abgewinnen, da fehlt also mehr als "nur" die Liebe.

Dieser "Nebensatz" wird ein durchaus überlegter, günstiger Moment für ihren Wunsch nach Veränderung gewesen sein, was sich dann ein paar Tage später offenbar in Rumgeknutsche mit einem Anderen widerspiegelte.
Nett von ihr, dass sie dir das dann auch gleich unter die Nase gerieben hat, nur um dann kurz darauf ihr egozentrisches Vermissen nach Gewohnheiten auf deine Kosten auszubaden, und um widerum kurz darauf die kalte Schiene zu fahren, zwischendurch aber trotzdem noch hie und da Hoffnungsschimmer zwecks Warmhalten oder gute Miene zum bösen Spiel verteilen. Ziemlich unreif das Ganze, zu deinem Leidwesen.

KonsequenteKontaktsperrewäre das beste, was du im Moment für dich tun kannst.

12.01.2018 18:21 • #4


Davian


40
1
12
Zitat von Trueforce:
Dieser "Nebensatz" wird ein durchaus überlegter, günstiger Moment für ihren Wunsch nach Veränderung gewesen sein, was sich dann ein paar Tage später offenbar in Rumgeknutsche mit einem Anderen widerspiegelte.
Nett von ihr, dass sie dir das dann auch gleich unter die Nase gerieben hat, nur um dann kurz darauf ihr egozentrisches Vermissen nach Gewohnheiten auf deine Kosten auszubaden, und um widerum kurz darauf die kalte Schiene zu fahren, zwischendurch aber trotzdem noch hie und da Hoffnungsschimmer zwecks Warmhalten oder gute Miene zum bösen Spiel verteilen. Ziemlich unreif das Ganze, zu deinem Leidwesen.


Ich denke, dass ich das ziemlich gut bewerten kann, nachdem ich sie 7 Jahre kennenlernen durfte und weiß wie sie tickt. Ich kann sie vollkommen verstehen, dass sie nachdem sie initial von mir verlassen wurde, irgendwo Bestätigung ihrer selbst gesucht hat. Ich finde es sehr erwachsen und unglaublich gut, dass sie mir das erzählt hat. Ich bin in diesem Fall nicht eifersüchtig. Zu dem Zeitpunkt sind wir getrennt gewesen und ich hätte genauso gut mit einer anderen Frau knutschen können oder mehr. Natürlich tut das im ersten Moment einfach weh aber sie war ehrlich und hat gesagt, dass sie das für sich gebraucht hat und das kann ich nachvollziehen. Ich habe dafür riesigen Respekt für sie und das spiegelt nur die Ehrlichkeit wieder, die wir in der Beziehung miteinander hatten. Ebenfalls denke ich nicht, dass sie mich warmhalten wollte. Dafür kann ich sie gut genug einschätzen. Ich habe nur das Gefühl (nachdem ich nun schon 4 Jahre in Therapie bin und das ganze ziemlich gut aus ihrer Sicht sehen kann und rational aus der Vogelperspektive über solche Dinge nachdenken und reflektieren kann), dass sie sich aktuell selbst schützt und dass es zum aktuellen Zeitpunkt trotz allem nicht sinnvoll wäre die Beziehung weiter zu verfolgen. Wie HarryKane schon schrieb, denke ich auch, dass wir beide das für uns verarbeiten müssen und die Chance haben müssen über die Beziehung nachzudenken und eventuell den anderen zu vermissen. Das heißt vollständiger Kontaktabbruch. Ich möchte sie nicht aus meinem Leben streichen, allerdings weiß nicht einmal ich selbst, wie ich mich fühlen werde, wenn ich damit emotional für mich abgeschlossen habe. Wie sie sich fühlt kann ich nicht einmal mutmaßen.

Um solch ein Urteil fällen zu können denke ich allerdings, dass man dafür den Menschen dahinter kennen muss.

Trotzdem danke für die Antwort! Vielleicht war es einfach nur lieb gemeint, damit es mir leichter fällt mich zu lösen?
Das wird sehr schwer für mich und bestimmt auch für sie aber ich werde mein Leben leben und das überwinden, genauso wie sie das wird!

12.01.2018 22:46 • x 2 #5


Davian


40
1
12
Heute hatte ich 5 unterschiedliche Traumszenarien mit ihr. Alle sehr schmerzhaft... Einer davon war, dass ich auf ihrer Brust gelegen habe und sie meinen Kopf gestreichelt hat. Danach war da nur noch Schmerz.
Das Gespräch steht gleich an und ich muss stark sein, egal wie es läuft. Die Beziehung jetzt aufzugreifen hat keinen Sinn. Ich denke sowieso, dass sie mir gegenüber kühl sein wird.

14.01.2018 13:46 • x 1 #6


Davian


40
1
12
Entgegen meiner Erwartung war sie sehr emotional. Sie hat mich in die ehemalig gemeinsame Wohnung gelassen und wir sind erst später spazieren gegangen.
Es war sehr schwer und schmerzhaft zu wissen, dass das nicht mehr die Normalität ist.
Wir haben über alles reden können und ich denke, dass wir beide viel über die Gefühlswelt des anderen erfahren haben. Ich habe meine Intentionen noch einmal klar gemacht, wie ich mich gefühlt habe und wie ich mich zum aktuellen Zeitpunkt fühle. Irgendwann ging es einfach nicht mehr bei mir. Es war so vertraut und dadurch gleichzeitig so schmerzhaft. Ich konnte nicht anders als zu weinen, ganz langsam, immer mehr. Es war in in diesem Moment keine Verzweiflung. Sie sagte zu mir, dass sie mich gerne umarmen würde aber mich nicht verletzen will. Sie hat mich umarmt und ebenfalls angefangen... So waren wir mehrere Minuten gemeinsam. Wir haben uns im Laufe der 6 - 7 Stunden Gespräch mehrfach umarmt und sind uns doch sehr nah gewesen. Zum Schluss gab sie mir noch einen Kuss auf die Wange.
Es war schön, dass wir über alles geredet haben. Ich kann sie mehr verstehen und mich auch. Es war wirklich sehr hart aber ich finde, dass es das richtige war, obwohl mein Therapeut davon abgeraten hat.
Unabhängig davon denke ich, dass die Kontaktsperre sinnvoll ist und das wir beide damit fertig werden müssen. Ein jetziges Aufgreifen wäre nicht sinnvoll, so fühlt es sich zumindest an. Ich brauche das auch für mich, auch wenn ich sie so sehr liebe. Wenn es wirklich Liebe ist, dann wird sich das zeigen. Jetzt werde ich erst einmal für mich leben und mir einiger Dinge klar werden und entdecken, genauso wie sie das tun sollte und wird.

Auch wenn es manchmal nicht so klingt: Ich liebe sie wirklich sehr und vermisse sie unheimlich!

Es wird noch viele Situationen geben, in denen ich zurück denke und Tränen fließen werden.
Wenn wir beide mit der Situation im Reinen sind, dann können wir hoffentlich wieder miteinander sprechen und uns treffen. Welche Beziehung wir dann zueinander haben, das wird die Zeit zeigen.

15.01.2018 13:40 • x 1 #7


Davian


40
1
12
Es ist so schwer. Ich weiß, dass sie die Frau ist, mit der ich mein Leben verbringen möchte. :'( Deshalb ist das alles so gekommen, wie es nun ist. Ich bin seit 5 Wochen nur am heulen und es wird kein bisschen besser. Ich liebe sie, ich respektiere ihre Entscheidung aber das macht es mir nicht einfacher und ich habe immer noch Hoffnung, die ich mir versuche abzugewöhnen.

Der Gedanke, dass ich bald keinen Kontakt mehr zu ihr habe schmerzt unheimlich. Ich mache mir dazu auch noch Sorgen um sie. :/

17.01.2018 14:53 • #8


Snehulienka


Es ist schwer, aber es wird leichter. Du musst loslassen. Und loslassen geht nur, wenn du deine Situation akzeptierst. Gebe die Hoffnung auf. Konzentriere dich auf dich, dein Leben, deine Freunde, deine Familie, deine Hobbies, auf DICH, DICH, DICH.

Was zusammen gehört, das kommt auch zusammen. Ich glaube sehr fest daran. Und was nicht, naja

17.01.2018 15:25 • x 1 #9


Davian


40
1
12
Ich zerbreche daran....

18.01.2018 20:41 • #10


Davian


40
1
12
Gestern von der Familie verabschiedet... Es war ziemlich hart aber gut. Sätze wie "ich hätte mir euch die nächsten 20 Jahre und darüber hinaus noch gemeinsam vorstellen können" haben echt reingeklotzt. Ausgerechnet von dem Familienmitglied, dass nie emotional war und mich im Anschluss umarmt hat.
Mein Gefühl sagt mir, dass der Abschied richtig war. Alles andere hätte sich seltsam für mich angefühlt.

20.01.2018 08:49 • #11


Davian


40
1
12
Heute war ich bei ihr um meine Sachen endgültig abzuholen. Ich fühle mich richtig elend. Auf der einen Seite sagt sie, dass sie nicht ausschließen kann, dass ich der richtige für sie bin und das sie mit ihrer Entscheidung ein sehr großes Risiko eingeht. Auf der anderen Seite sagt sie, dass sie mich nicht genug für eine Partnerschaft liebt und emotional im Moment sehr abgeschottet ist und sich auf NIEMANDEN einlassen kann.
Ich denke ich sollte wirklich damit abschließen, dabei liebe ich sie wirklich und hätte mein Leben mit ihr teilen wollen. :'(
Ich fühle mich gerade wie ein Eisklotz, kann nicht einmal weinen, so mies fühle ich mich. Unendlich einsam.

21.01.2018 19:58 • #12


Davian


40
1
12
Hat jemand Tipps für mich? Ich brauche gerade eigentlich rund um die Uhr Menschen um mich herum und habe eigentlich keinen Freundeskreis und meine Familie ist da eher weniger geeignet. Mein Vertrauen in Beziehungen ist gerade vollends zerstört. Ich hätte mein Leben mit dieser Frau verbringen wollen und sie sagt sie hat ihre Jugend verpasst. Hat jetzt ihren Spaß und setzt sich emotional nicht damit auseinander. Die Beziehung war immer mit einer Schwere belastet auch wenn sie echt schön war. Es war nie locker, das stimmt auch. :/ Meint, dass ich kein schlechter Freund war und das die Beziehung bis zum letzten Tag glücklich war und das sie keine Sekunde bereut.
Ich zweifel, dass ich das jemals wirklich verarbeiten werde. Mich haben während der Beziehung keine anderen Frauen interessiert und tun es auch jetzt nicht. Tote Hose. Sie ist wirklich die, die ich für mich für richtig halte.

22.01.2018 10:36 • #13


mcteapot


Zitat von Davian:
Ich zweifel, dass ich das jemals wirklich verarbeiten werde.

Es dauert lange, aber irgendwann wiegt der Schmerz weniger Schwer, es mag auch sein das du wieder zu ihr findest, jedoch nicht heute oder morgen oder in 100 Tagen.
Achte auf dich, treibe Sport, gern auch
im Verein, da lernt man auch Menschen kennen, die Freunde werden können

22.01.2018 10:44 • x 1 #14


Snehulienka


Hallo Davian

Irgendjemand, irgenderwas dort oben weiss, dass du stark genug bist, und diese Situation überstehst Das sagte meine Grossmutter immer zu mir, als ich traurig war. Tönt für viele komisch, mir hilft es aber immer.

Das Leben ist nicht immer einfach und fair. Aber wir können uns das Leben einfacher und glücklicher gestalten, wenn wir das wollen. Du hast die Wahl. Entweder du bleibst jetzt zu Hause sitzen und denkst daran, was du verloren hast, oder du gehst raus und findest wieder was, was dich glücklich macht. Tatsächlich ist es so, dass andere uns nicht glücklich machen können. Das Glück liegt in uns. Vertraue mir. Das habe ich auch zuerst lernen müssen.

Was mich aber noch interessiert, warum hast du keine Freunde? Auch meine Freundschaften "leiden" manchmal unter der Beziehung, ist auch normal, aber keine Freundschaften haben und pflegen - das ist falsch. Natürlich bist du von deiner Freundin vollkommen abhängig.

Wie mcteapot gesagt hat, achte auf dich. Treibe Sport, lerne eine neue Sprache, mache irgendetwas, was dir Spass macht. Du brauchst Freunde, also verbinde das Angenehme mit dem Nützlichen

Lese Bücher. Bücher sind ein guter Freund. Empfehlen kann ich dir vielleicht das Gesetz der Anziehung? Ist nicht wortwörtlich zu nehmen, aber zum positiv Denken hilft es schon.

Davian, dass wir manchmal Menschen, die uns was bedeuten verlieren, ist leider normal. Sehe es als eine Chance. Chance auf einen Neuanfang, eine gesunde Beziehung, gute Freundschaften und Glück.

22.01.2018 11:20 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag