22

Kontaktsperre an Weihnachten?

Lotta

41
4
hallo zusammen,

mittlerweile halte ich seit fast 5 wochen ganz konsequent eine kontaktsperre zum ex. mir geht es ganz gut damit - zumindest geht es mir besser, als wenn ich mich auf die vom ex gewünschten freundschaftlichen kontakte einlasse.
was aber tun, wenn die hoffnung auf seine rückkehr noch nicht ganz gestorben ist und weihnachten vor der tür steht?
im moment tendiere ich dazu, mich auch dann nicht zu melden - einfach, weil ich glaube, dass es das beste für mich ist. aber immerhin waren wir 13 jahre zusammen und die vorstellung, selbst zu einem solchen anlass keinen kontakt zu haben, finde ich merkwürdig. langfristig - also auf jahre hin gedacht, hoffe ich, dass ich eine freundschaft zu ihm aufbauen kann. das ist mir jetzt natürlich noch nicht möglich und das habe ich ihm auch gesagt.

mich würde einfach interessieren - wir ihr euch an weihnachten verhalten werdet. den ex bitten, sich NICTH zu ,melden (um damit selber zu agieren) ? sich selber melden? wenigstens auf grüße reagieren und wenn ja, wie? alles ignorieren?

was werdet ihr tun??????

liebe grüße
lotta

17.12.2002 12:26 • #1


Ehemaliger User


liebe lotta,

ja, diese frage beschäftigt mich auch. wichtig ist, dass du dich auf dich selber besinnst. mache nichts, was nicht gut für dich ist. entscheide spontan, wenn du es jetzt noch nicht sagen kannst.
ich weiss, das sagt sich leicht. ich selber reagiere auch mehr, als dass ich agiere. wir können allerdings die reaktionen unserer ex nicht wirklich beeinflussen -leider, also können wir nur an uns denken.
wenn du keine erwartungen an eine sms, mail oder brief knüpfst, und du ihm ernsthaft frohe weihnachten wünschen möchtest - warum nicht? aber erwarte keine reaktion! fühlst du dich nicht wohl dabei, dann lass es lieber.
keine ahnung, ob dir das weiterhilft, aber ich für meinen teil werde wohl auch erst kurzfristig entscheiden, weil ich jetzt noch nicht sagen kann, in welcher verfassung ich dann sein werde.
es ist in der tat merkwürdig, wenn man nach all den jahren selbst an solchen tagen keinen kontakt zueinander hat, vor allem wenn - wie in deinem fall - der ex nichts gegen einen kontakt einzuwenden hätte. aber vielleicht schmerzt es ihn erst richtig, wenn du dich auch zu diesem anlass nicht meldest. aber damit würdest du dann ja auch wieder taktieren - schwierig....

ich wünsche dir, dass du eine für dich richtige entscheidung treffen kannst.

17.12.2002 16:05 • #2


Ehemaliger User


Liebe Lotta,

den Kern hast Du ja selber erkannt. Es wird Dir nicht gut tun, wenn ihr über Weihnachten Kontakt habt.

Sicherlich ist es eigentümlich, nach den vielen Jahren an Weihnachten nicht genau den vertrauten Menschen neben sich zu haben, der dort die ganzen Jahre gestanden hat. Nicht mehr seine Freude zu sehen, über das Geschenk, welches man gekauft hätte, wäre er noch da.
Die leuchtenden Augen, wenn man das Geschenk des anderen auspackt.
Einfach das wunderbare Gefühl der Zweisamkeit in einer besonderen Zeit nicht mehr zu spüren.

Nun muß jeder für sich selbst entscheiden, ob er Weihnachten einen Kontakt mit dem/der Ex zulassen möchte. Für meinen Teil habe ich darum gebeten, daß es keinen Kontakt geben soll. Ich weiß, daß es so besser ist für mich.

Schau Lotta, gerade wenn Du noch Hoffnungen hast, so würde es Dir sehr weh tun, wenn er sich meldet. Man ist gerade in dieser Zeit sensibilisiert und sowas kann sehr nahe gehen.
Überlege Dir also gut, ob Du etwas unternimmst, z. B. SMS oder Karte oder Brief, denn meistens haben Reaktionen Gegenreaktionen zur Folge.
Überlege gut, was Du wirklich möchtest und was Du verkraften kannst.

Lotta, viel Kraft wünsch ich Dir für diese Zeit.

Ganz liebe Grüße

Nordlicht

20.12.2002 07:02 • #3


Ehemaliger User


liebe lotta

natürlich kann man niemandem den perfekten rat geben, doch auch ich habe über kontakt, besuch, gemeinsames essen an weihnachten nachgedacht, auch der kinder wegen.

ich werde  ihn weihnachten nicht kontaktieren. er hat mich auf diesen weg , mein leben allein zu schaffen geschickt und ich will ihn gehen. dazu gehört auch weihnachten.
ich möchte nicht mehr im sumpf der gefühle mit ihm versinken, die schönen erinnerungen aufleben lassen. ich möchte sie so im gedächtnis behalten wie sie waren, es kann nur ein schlechteres gefühl entstehen, weil nichts mehr so ist wie es war. ein falsches wort oder ein falsch verstandenes wort kann ein chaos auslösen. das möchte ich grad an weihnachten nicht.

auch wenn der letzte gemeinsame urlaub wunderschön war, werde ich ihn nicht versuchen zu wiederholen, ebenso sehe ich es weihnachten. es sind gefühlsmässig extreme situationen
die man nicht so einfach wieder aufleben lassen kann.

trennung heißt neue wege gehen und ich möcht nach vorn schauen und nicht an bisherigen ritualen klammern. es belastet mich zu sehr und auch meine kinder wollen es gar nicht, haben angst, das alte könnte wieder aufleben, sie werden ihn am 1. feiertag besuchen. ich habe diesmal weihnachten ganz anders organisiert und werde es daher auch ganz anders geniessen, nicht unbedingt besser aber anders, mein neuer weg, veränderung.

ich wünsche dir ein zufriedenes weihnachstsfest in ruhe und besinnlichkeit
logo

20.12.2002 09:59 • #4


Ella


40
3
6
Liebe Lotta, liebe Lesende

zugegebenermaßen sind Weihnachten eine schwierige Zeit für alle, die auf einem neuen, unbekannten Weg sind. Man fühlt sich sehr allein und ziellos, sehr verletzlich und offen und traurig fühlt man sich auch. Die Feiertage. Das Fest der Familie. Was wenn man keine Familie hat? Verzweiflung kommt auf und die Hände suchen fiebrig nach Halt. Nach Vertrautem. Vielleicht auch deswegen kommt es oft dazu, alte Erinnerungen aufzufrischen und krampfhaft in Gegenwart umwandeln zu wollen. Nur leider kann die Vergangenheit einem keinen Halt geben, der Partner ist weg, die Rituale muss man nun alleine erfüllen oder noch besser man muss neue Rituale entstehen lassen.

Gestern stand ich in einem Geschäft, um mir einen Tannenbaum zu kaufen und war sehr unsicher und unentschlossen. "Wenn ich mir dieses Jahr keinen Baum schmücke" - dachte ich - "dann komme ich mir wie ein Kind im Krankenhaus vor". Gleichzeitig war es mir aber auch bewusst, dass dieses Jahr nicht alles "normal" ist und dass ich dies nicht mit dem Schmücken eines Baums vertuschen kann und möchte. So zu tun, als ob nichts wäre, kam mir nicht nur verlogen sondern auch verherrend vor. Als ich anstatt den Tannenbaum mir schöne Pflanzen kaufte, war ich innerlich zufrieden und auf einmal ruhig, das gab mir plötzlich Zuversicht und Halt. Das war keine Kompromisslösung mehr, es war kein Selbstbetrug. Stolz auf mich war ch auch, die Lage so gut gemeistert zu haben...

Geschichten wie diese hat jeder von uns zu erzählen, jeder kommt irgendwie damit klar, auf seine Art. Logo hat völlig Recht, man wurde leicht geschubst, um sich einen neuen Weg zu machen, das muss man dann auch tun.

Unendlich viel Kraft wünsche ich dir und allen anderen und bitte vergißt nicht, dass ihr nicht ganz allein auf dieser Welt seit, wir halten alle zusammen und sind im Grunde viel weniger schwach, als wir glauben.

Ich werde meinerseits diese Tage ganz normal verbringen, die Ablenkung durch Arbeit entfällt, da muss man nach anderen Lösungen suchen. Ich habe mir schon viele gute Bücher ausgeliehen, auch kleine Pläne über Spaziergänge habe ich mir schon gemacht, ich kann jetzt "Stille Nach, Heillige Nach" wie vorgenommen am Klavier spielen und werde es auch an dem Abend spielen. Für mich werde ich es spielen. Und wenn es mir schwer fallen wird, dann werde ich Freunde anrufen und es ihnen vorspielen, ich werde nicht allzu streng sein mit mir, aber auch nicht nach Seifenblasen greifen, ich bin mir sicher, dass man auch aus eigener Kraft da durchkommen kann. Sowohl ich, als auch ihr alle.

Frohe Weihnachten und seit umarmt,
               Ella.

20.12.2002 11:01 • x 1 #5


Remember-me

Remember-me


41
3
26
Hallo Zusammen,

ich werde mich an Weihnachten nicht melden. Ich werde die KS durchziehen, bis ich "geheilt bin" Warum denn auch melden? Die ganze Zeit melde ich mich doch auch nicht. Nur weil Weihnachetn ist?
Sollte sie sich melden, werde ich es ignorieren, egal ob sie es als unhöflich ansieht. Ich empfinde es als heuchlerisch.

Ich habe vor Weihnachten Gebtag., auch da wird ein eventueller Glückwunsch ignoriert.

15.11.2016 10:37 • #6


Florian88


16
2
2
Hallo,

aus aktuellem Anlass hole ich das Thema wieder hoch!

Bei mir sind es zwar erst 9 Tage KS, allerdings ist es aktuell noch wie die Hölle auf Erden, zumal diese Tage immer für mich eine besondere Bedeutung hatten.

Ich hoffe, dass sie sich melden wird, aber wenn sie heute schon ein Treffen absagt mit ihren Freundinnen, wo ich arbeiten werde...dann kann man eigentlich nicht davon ausgehen.

21.12.2018 10:04 • #7


mcteapot


Zitat von Florian88:
zumal diese Tage immer für mich eine besondere Bedeutung hatten.

Haben sie ja immer noch, oder
Feierst du mit deiner Familie oder ziehst du durch die Clubs?

21.12.2018 10:08 • #8


Gislason78


Zitat von Florian88:
Hallo,

aus aktuellem Anlass hole ich das Thema wieder hoch!

Bei mir sind es zwar erst 9 Tage KS, allerdings ist es aktuell noch wie die Hölle auf Erden, zumal diese Tage immer für mich eine besondere Bedeutung hatten.

Ich hoffe, dass sie sich melden wird, aber wenn sie heute schon ein Treffen absagt mit ihren Freundinnen, wo ich arbeiten werde...dann kann man eigentlich nicht davon ausgehen.


Was bringt dir es, wenn sie sich melden wird? Wenn es nur ein simples "Frohe Weihnachten" ist? Du fühlst dich dann nur noch mieser und grübelst, warum sie sich gemeldet hat und was du ihr antworten sollst, damit ihr wieder ein Gespräch beginnen könnt. Verstehe mich nicht falsch, ich wünsche es mir auch, dass meine Ex sich bei mir meldet, aber selbst wenn, einen wirklichen Nutzen können wir daraus eher nicht ziehen.

21.12.2018 10:09 • x 1 #9


Cornflakes


517
2
382
Zitat von Gislason78:

Was bringt dir es, wenn sie sich melden wird? Wenn es nur ein simples "Frohe Weihnachten" ist? Du fühlst dich dann nur noch mieser und grübelst, warum sie sich gemeldet hat und was du ihr antworten sollst, damit ihr wieder ein Gespräch beginnen könnt. Verstehe mich nicht falsch, ich wünsche es mir auch, dass meine Ex sich bei mir meldet, aber selbst wenn, einen wirklichen Nutzen können wir daraus eher nicht ziehen.


Würde definitiv den Abstand der entstanden ist nicht gefährden!
@Gislason78
Also akzeptiert hast du ihre Entscheidung noch nicht ansatzweise oder?

21.12.2018 10:11 • #10


Florian88


16
2
2
Selbst wenn es so sein sollte und sie sich meldet, weiß ich gar nicht, was und ob ich da antworten würde. Ist echt schwer.

21.12.2018 10:14 • #11


Gislason78


Zitat von Cornflakes:

Würde definitiv den Abstand der entstanden ist nicht gefährden!
@Gislason78
Also akzeptiert hast du ihre Entscheidung noch nicht ansatzweise oder?


Ich habe verstanden, warum sie sich getrennt hat, ja, ebenso weiß ich um ihren Wunsch nach Ruhe, den ich respektiere. Aber die Akzeptanz erfolgt wahrscheinlich erst, wenn ich über sie hinweg bin.

21.12.2018 10:16 • #12


mcteapot


Zitat von Florian88:
Selbst wenn es so sein sollte und sie sich meldet, weiß ich gar nicht, was und ob ich da antworten würde. Ist echt schwer.

Handy über Weihnachten aus
Was unternehmen
aktiv sein, nicht zu Hause verkrümeln und hoffen das alles war nur ein böser Traum

21.12.2018 10:16 • x 2 #13


Cornflakes


517
2
382
Zitat von mcteapot:
Handy über Weihnachten aus
Was unternehmen
aktiv sein, nicht zu Hause verkrümeln und hoffen das alles war nur ein böser Traum


Man muss von diesem Strohhalm wegkommen und zwangsläufig durch dieses Tal durch.
Dass da Weihnachten jetzt gerade kommt ist natürlich nicht der Knüller.

21.12.2018 10:18 • x 1 #14


Gislason78


Zitat von Cornflakes:

Man muss von diesem Strohhalm wegkommen und zwangsläufig durch dieses Tal durch.
Dass da Weihnachten jetzt gerade kommt ist natürlich nicht der Knüller.


Zwei Wochen vor dem eigenen Geburtstag die Trennung zu erfahren, ist auch nicht viel besser.

21.12.2018 10:21 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag