Krank?

Ehemaliger User

Es ist nicht so dass ich die Trennung nicht wahrhaben will, ich habe es wahr, deshalb schmerzt es auch so heftig...soll ich ein antidepressivum nehmen? Wird das helfen? Hat es jemand probiert?
Bin ich depressiv?
Ich bin einfach tief traurig, so endlos traurig...noch nicht mal verletzt, doch vielleicht ein wenig in meinem Ego, weil ich nun abgewiesen wurde von meiner größten Liebe, weil ich dachte unsre Liebe kann gar nicht kaputt gehen...aber wieso verletzt wenn ich der Täter bin, ich habe verletzt und unsere Liebe mit Füßen getreten...und viel zu spät erkannt was wirklich wichtig im Leben ist...und dieser Schmerz macht mich so nieder dass ich einfach nicht aufstehen kann.  :'(

25.06.2004 10:49 • #1


Nivea


49
3
Hallo Xenia,

das Du Dich krank fühlst, und leidest  gehört dazu, es ist  richtig so und ein Zeichen dafür, das du die die Trennung jetzt langsam auch innerlich akzeptierst.
Natürlich tut Dir es DIR auch weh,  ganz egal welche Rolle du bei der Trennung spielst.  Du hast sehr wohl auch ein Recht zu leiden. Erlaube Dir das und lass die Tränen fliessen, es wird dir helfen...
Das Du Dich als Täterin bezeichnest deutet auf Schuldgefühle hin...versuch aus diesem Denken herauszukommen, denn es bringt Dich in eine ganz falsche Richtung.  Du hattest sicher Deine Gründe so zu handeln. Manchmal geht es nicht anders und wir müssen anderen Menschen weh, tun um uns nicht selbst zu verlieren.

Und das Du dich jetzt schwach fühlst ist  eine vollkommen normale Reaktion...lass es einfach zu. Du wirst auch wieder aufstehen und über den Schmerz hinwegkommen.  Das braucht alles seine Zeit und diese musst Du Dir jetzt einfach selber geben. Habe Geduld mit dir und  Deinen Gefühlen. Sie sind jetzt aus dem Gleichgewicht geraten, und müssen sich wieder sammeln.

Nur wenn das Leiden allzu lange dauert,  Du das Gefühl bekommst an deine eigenen Grenzen zu stossen, dann solltest Du Dir wirklich ärztliche und therapeuthische  Hilfe holen.   Und rede bitte in auf jeden FAll mit  einem Arzt, bevor du irgend ein Mittel einnimmst.

Es wird wieder alles gut, sei sicher.

Lieber Gruß von Nivea

25.06.2004 11:41 • #2


Ehemaliger User


Hallo Xenia,

Du wirfst da eine "interessante Frage " auf, die mir in letzter Zeit auch etwas durch den Kopf geht.

Die Phänoneme die man während einer Trennung durchmacht ähneln doch sehr denen einer Depression, bzw. sind sie eben auch eine, lösen eine Depression aus ....

Da ich selber meinen Zivildienst in der Psychatrie
" verbracht "  ::) habe, habe ich zuzüglich zu meiner diesbezüglichen Disposition eigentlich eine absolute Psychopharmakafeidlichkeit ausgeprägt. Ich bin / war also eher erklärter Gegner.

Diese Gegnerschaft lässt sich mit dem Satz :

" Medikamente ALLEIN ( ...den dann ist man wirklich allein ... ) helfen nicht . "

auf den Punkt bringen.

Allerdings hat sich meine Ansicht auch deutlich relativiert.

Zum einen, weil es auch hier im Forum Teilnehmer gibt, die zu Antidepressiva gegriffen haben, bzw. die einen vermünftigen Arzt hatten, der auch in menschlicher Hinsicht hilfreich war. Und ich habe nicht den Eindruck, das das Schaden verursacht hat.

Zum anderen, weil ich nach meiner Trennung eine nette sehr charmante  ;) Vertreterin der Gattung " Pillendreher " kennengelernt habe, die selber nach einer sehr schweren Trennung die Gradwanderung zwischen psychologischer und medikamentöser Therapie begangen hat.

Will sagen, sie war weissgott keine " Pillendreherin ", hat aber nach totalem Kampf und totalem Zusammenbruch mit Antidrepessiva das schlimmste " abgefedert ". Zum einen ist sie eine sehr lebenstaugliche und kompetente Frau, zum andere weiss sie auch als Medizinerin wohl was sie sich antut.

Meine Abneigung gegen Medikamente hat meinerseits vor allem im Zusammenhang mit der Psychiatrie sicher auch ( gottseidank ) mit einem Authoritätsproblem zu tun . Zum anderen kann man eben nichts " wegschneiden " .


Ich kann mich da nur wiederholen, dass Medikamente allein nicht helfen. Eine Auseinandersetzung mit der derzeitigen Lebenssituation darf nicht ausbleiben. Zudem sollte man unbedingt drauf achten solche Medikamente sehr gering zu dosieren. Sonst ist man mit handelsüblichen Dosen schnell " weggedröhnt ", und dann heisst es " das Zeug nehm ich nie wieder " .

Wenn, dann achte drauf, das derjenige, der dir solche Medikamente verschreibt auch anderweitig hilfreich ist.

Wahrscheinlich ist es in kleinen Dosen Medizin, in grossen Gift.


Ich wäre mal gespannt auf andere Ansichten und Erfahrunge, da ich schon überlegt habe zu diesem Thema selber einen Thread zu eröffnen.

So long ...

Daniel









25.06.2004 17:40 • #3


Ehemaliger User


Ich nahm die Wahrheit mal aufs Korn.
Und auch die Lügenfinten.
Die Lüge macht sich gut von vorn,
Die Wahrheit mehr von hinten.

::)

25.06.2004 19:35 • #4


Ehemaliger User


Mein liebes ,

"Danach gibt es die Lösung und hundert neue Fragen. "

Das ist mir auch nichts neues.

Aber Du stellst schon sehr gute Fragen ...


""Die Depression?"

Wo hab ich in letzter Zeit nur den Spruch : "Erst lesen dann posten"  gelesen ...?!   ::) ;D

"Boah, da geht mir die Hutschnur hoch. "

Zeitverschwendung !!!

"Da ich selber meinen Zivildienst in der Psychatrie  
" verbracht "   habe

Und dat war auch juut sooooo! "

Nee, war es nicht, aber ich war manches mal "besser" als manch ein Eierkopf. Da kannst Du Gift drauf nehmen .

Ich glaube auch nicht, das detailierte Antworten auf deine " Fragen " an dieser Stelle weiterbringen.


Wenn Du "lehrreiches " beizutragen hast, dann gib dem Ganzen doch die dafür vorgesehene Form ...  ;D

Akademisch und so ...

...dann versteh ich das auch .

Nacht !

Daniel

25.06.2004 22:48 • #5


Ehemaliger User


"Ja, als stiller Zuhörer "

Geh kacken Junge !

Ist jetzt aber nicht persönlich gemeint !

Nur ein Bild.

25.06.2004 22:53 • #6


Ehemaliger User


Nein , dies ist ein board.

26.06.2004 11:04 • #7


Ehemaliger User


Sach mal , darf ich mich für deine überings auserordentlich lehrreichen Bemühungen damit bei Dir revancieren, dass ich Dir erkläre wie man mit Messer und Gabel isst ????

Ich glaube damit hast Du sicherlich noch Schwierigkeiten ?!

Das ist jedenfalls so ungefähr das Niveau deines Baytrags in völliger Unkenntnis meiner Erfahrungswelt.

Da frag ich mich, welche Intention hat der Schreiber, was will er mir sagen ??

Ich brauche da jetzt aber keine Antwort drauf ....... >:(

26.06.2004 13:22 • #8


Ehemaliger User


Du warst auch schon mal cholerischer ...  ;D

26.06.2004 18:51 • #9


Ehemaliger User


Nebenbei :

Ich hab Messer,
ich hab Gabel,
ich hab Herd,
ich hab Kochtopf und Pfanne....

Nur Kochen kann ich nicht.

Das ist auch oft das Problem.


Und wenn Du mich weiter provozierst, werde ich mir eben das Studium mit Nachtschichten in der Klapse finanzieren, nur um`s Dir zu zeigen .  ;)

Nee, ich hab den Kanal voll davon.

26.06.2004 19:26 • #10


Ehemaliger User


Soso, Du bringst es also nicht mehr .....  ;D ;D ;D

26.06.2004 19:29 • #11


Ehemaliger User


Sagensemal Herr Dr. ,

Ich brauch keinen Wasserkocher ( im weiteren WK genannt ) etc. . Sie haben doch selber gesagt, meine Bayträge müsste man ab und an 4mal lesen ..

Ich habe kein Kochproblem !!!

( ... )


Wenn ich mich recht erinnere ging es in diesem Thread allerdings auch um etwas anderes ...

...und nach diesem netten Geschrei würden mich auch ruhigere Töne interessieren .......



26.06.2004 20:57 • #12


Ehemaliger User


Das wird mir jetzt zu blöd.

Nacht !

26.06.2004 21:25 • #13


Ehemaliger User


@lfm

Zitat:
 Ich hab Messer,
ich hab Gabel,
ich hab Herd,
ich hab Kochtopf und Pfanne....
Nur Kochen kann ich nicht.  
Das ist auch oft das Problem.


Auweeh, Du aarms Hinkel....isch empfehl Dir Frankforder Wöschtsche, eifaach uffschrauwe un ausm Glaas fresse!

guude Abo !  ;)

26.06.2004 21:38 • #14


Ehemaliger User


@kay/xenia

mit Deinen Fragen:

Zitat:
soll ich ein antidepressivum nehmen? Wird das helfen? Hat es jemand probiert?  Bin ich depressiv?  


überforderst Du dieses Forum.
Wenn Du diesen Verdacht hast,  so wende Dich an Deinen Psychologen/Psychater/Neurologen.
Du hast schon mal eine Therapie gemacht so wie ich nachgelesen habe.

Ich halte absolut nichts davon gegen jedes Problem sofort Tabletten zu nehmen, aber in manchen Fällen ist es wohl einfach nicht anders möglich.  Du hattest schon vor Deiner Trennung Probleme mit Dir, und es war abzusehen das du nach der Trennung erst recht in Schwierigkeiten kommst. Deswegen  denke ich sowas gehört unbedingt in proffesionelle Behandlung und nicht in ein Forum.

Alles Gute Dir
LG Gundel

26.06.2004 23:01 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag