53

Kritik an den Affären Männer / Frauen

Zugaste

Zugaste

1844
3
2877
Oft lese ich hier bei den Betrogenen, dass sie sich gewünscht hätten, dass der Partner, der betrogen hat, bereits beim Kennen lernen des AP oder beim "Fremdverlieben" mit ihnen ehrlich darüber gesprochen hätte oder sich vor dem Beginn der Affäre getrennt hätte.
Aber wäre es nicht so, dass man sich bei der Ehrlichkeit nicht noch weiter als Paar voreinander zurück gezogen hätte und der spätere Betrüger viel mehr Schaden angerichtet hätte?
Und sich vor Beginn der Affäre zu trennen? Das wollen die wenigsten ja zu diesem Zeitpunkt. Ich habe eher das Gefühl, dass es erst dann zur Trennung kommt, wenn bereits der/ die AP "ausprobiert wurde" und man sich etwas besser kennen gelernt hat.
Wie seht ihr das?

09.10.2016 12:56 • #1


Urmel_

Urmel_


6347
8832
Die Antwort ist einfach: Wenn ein Konjuktiv und eine Tat miteinander um Priorität ringen, dann hat die Tat das größere Gewicht.

Demzufolge: Affäre = mies.

Alles andere ist nur Vermeidung von Verantwortung.

09.10.2016 13:06 • x 3 #2


Kaetzchen

Kaetzchen


8647
3
18642
Wenn ich mich in einen anderen verliebe, stimmt wohl mit meinen Gefühlen dem Partner gegenüber was nicht. Und wenn ich das nicht konkret anspreche, sondern hinter dessen Rücken einen anderen "ausprobiere", während ich den Partner in vermeintlicher Sicherheit wiege, ist das ar ... ig und vor allem extrem feige. In meinen Augen jedenfalls.

09.10.2016 13:19 • x 15 #3


Blanca

Blanca


3197
25
4066
Zitat von Zugaste:
Oft lese ich hier bei den Betrogenen, dass sie sich gewünscht hätten, dass der Partner, der betrogen hat, bereits beim Kennen lernen des AP oder beim "Fremdverlieben" mit ihnen ehrlich darüber gesprochen hätte oder sich vor dem Beginn der Affäre getrennt hätte

Klar, dann hatten sie ja auch mal mitbestimmen können, ob und wie es mit ihrer Beziehung weitergeht, statt sich nun mit den aufgeflogenen, längst vollendeten Tatsachen auseinandersetzen zu müssen.

Anders gesagt: Sie wären gar nicht erst betrogen worden. Der Betrug setzt ja eben diese ihnen gegenüber an den Tag gelegte Heimlichkeit voraus, die so entfiele.

Zitat:
Aber wäre es nicht so, dass man sich bei der Ehrlichkeit nicht noch weiter als Paar voreinander zurück gezogen hätte und der spätere Betrüger viel mehr Schaden angerichtet hätte?

Nicht notwendigerweise, aber natürlich wäre es ein mögliches Szenario, ja.

Zitat:
Und sich vor Beginn der Affäre zu trennen? Das wollen die wenigsten ja zu diesem Zeitpunkt. I

Würden sie das unbedingt wollen, könnten sie es ja auch ohne Affaire tun.

Zitat:
Ich habe eher das Gefühl, dass es erst dann zur Trennung kommt, wenn bereits der/ die AP "ausprobiert wurde" und man sich etwas besser kennen gelernt hat.
Wie seht ihr das?

Genauso.


Ich würde gern noch etwas mit einwerfen:
Ein Paar, das eine offene Beziehung mit klar abgesprochenen und eingehaltenen Spielregeln lebt, macht sich weniger angreifbar als eines, wo die Affaire was weiß, was ein Beziehungspartner nicht weiß. Für mich wäre das der Hauptgrund, warum man Fremdverlieben so früh wie möglich offenbaren und auch zum Thema in der Hauptbeziehung machen sollte.

09.10.2016 13:20 • x 1 #4


angel09


Ich sehe das so: Ein fremdverlieben kann in einer langjährigen Beziehung schon auch vorkommen. Ich möchte aber tatsächlich nicht jedes fremdverlieben wissen, weil ich auch glaube, dass man sich vielleicht mehr voneinander entfernt als es dieses fremdverlieben wert ist. Ich erwarte aber folgendes: Mein Partner oder ich muss sich schon dann mit dem Warnsignal auseinandersetzen, dann können wir ins Gespräch kommen über das was fehlt und was verändert werden muss. Ich erwarte, dass mir mein Mann jedoch von seinem Verliebtsein erzählt, wenn er sich mit ihr treffen will. Ich will einfach nicht mehr die Ahnungslose sein, die ohne Entscheidungsmöglichkeiten in eine Rolle gedrängt wird, die ich nicht haben will. Ich will dann auch entscheiden können vorher zu gehen.

09.10.2016 13:34 • x 6 #5


Vegetari

Vegetari


6508
3
5012
Ja wenn ich vor der Wahl stehen würde, vorher Bescheid über die Affäre zu wissen , würde ich mich für Transparenz entscheiden wollen! Denn so wäre der eine Punkt Lügen / Betrug erstmal weg!

Ich hätte mir gewünscht, dass mein Mann , der mich betrogen hat, bereits beim Kennenlernen des AP oder beim "Fremdverlieben" mit mir ehrlich darüber gesprochen hätte oder sich vor dem Beginn der Affäre von mir sauber getrennt hätte.

Wenn es von mir vorher eine " saubere "Trennung gegeben hätte , wäre es ja kein Betrug mehr und ich hätte vielleicht nicht so heftig mit meiner Verletzung ausgeschlagen.

Du fragst : " Aber wäre es nicht so, dass man sich bei der Ehrlichkeit nicht noch weiter als Paar voreinander zurück gezogen hätte und der spätere Betrüger viel mehr Schaden angerichtet hätte?" Ich sage dazu : " nein !" M.E. hätte der spätere Betrüger nicht viel mehr Schaden angerichtet , weil es dann ja kein Betrug mehr wäre!"

Es mag sein , dass nach einer Phase des Ausprobierens , also wenn sich bei den Affäre-Partnern die Hormone sich etwas abschwächen und der Liebesrausch etwas geringer wird ( ca. nach 6 Monaten) , sich dann Spreu vom Weizen trennt. Und erst dann die Frage entschieden werden kann , macht es Sinn , das alte für ein neues Leben aufzugeben.

09.10.2016 13:45 • x 2 #6


Urmel_

Urmel_


6347
8832
Wer sich von Liane zu Liane schwingt und dabei nicht mit offenen Karten spielt. Also nicht in der Lage ist zu erkennen, dass eine Beziehung so nicht funktioniert, sich trennt, verarbeitet und dann neu ins Leben startet, sondern eine gewisse Zeit zweigleisig fährt, nimmt in der Regel alle eigenen Anteile, die zu der Situation geführt haben, mit.

Mein Rat: Wer warm wechselt, wird sich ähnlich aus der neuen beziehung verabschieden, wie er auch in sie hinein gekommen ist. Nicht heute, nicht morgen, aber vielleicht in zwei Jahren.

Ich als Mann informiere mich beispielsweise (mittlerweile) sehr genau, wie ein Mädel sich aus Beziehungen verabschiedet und was die Ex-Partner (soweit man da O-Töne bekommen kann), persönlich, NICHT aus dem Mund der Dame, zu dem Exemplar zu sagen haben. War es ne entspannte Frau hört man meist "War ne coole Zeit, aber wir beide haben irgendwie andere Lebensplanungen. Ich wünsche ihr nur das Beste!". Hat man hingegen ne Dame, die gerne Drama fährt, kotzt sich der Ex meist übelst aus und hat in der Regel ne ganz andere geschichte am Start, als die, die eine Dame präsentieren möchte. Und man merkt sehr schnell, ob der Typ ein Problem mit sich selbst hat oder ob die Dame da große Drama-Anteile trägt.

Ich will jetzt hier nicht einen Gender-Feldzug starten (ich hab halt nur Mädels als Partner gehabt), aber ich habe festgestellt, dass die Mädels, die am übelsten über den Ex hergezogen haben, diesen a) noch immer extrem anziehend finden und b) für das eigene Handeln keine Verantwortung übernehmen wollen, weil nsie in der Beziehung echt mies waren. Massive Red Flag. Hände weg von solchen Frauen, das gibt nur Ärger!

09.10.2016 13:57 • x 6 #7


Basisch


Hier lief es genau so! Mein Gatte verliebte sich und gestand es mir. Ich bat ihn zu gehen und sich zu überlegen, was er will. Kaum war er weg, startete er bei der Dame durch und die beiden wurden seeeehr schnell ein Paar. Es lief nichts (bis auf Gespräche und geflirtet vorher aber sicher hatte mein Mann gespürt, dass "da was geht") solange er mit mir zusammen war. Nach 4 Wochen mit ihr bereute er alles und kämpft seither um unsere Ehe. Tut trotzdem (also trotz der Ehrlichkeit und Offenheit) sauweh.

09.10.2016 14:15 • x 3 #8


Kaetzchen

Kaetzchen


8647
3
18642
Zitat von Urmel_:

Ich will jetzt hier nicht einen Gender-Feldzug starten (ich hab halt nur Mädels als Partner gehabt), aber ich habe festgestellt, dass die Mädels, die am übelsten über den Ex hergezogen haben, diesen a) noch immer extrem anziehend finden und b) für das eigene Handeln keine Verantwortung übernehmen wollen, weil nsie in der Beziehung echt mies waren. Massive Red Flag. Hände weg von solchen Frauen, das gibt nur Ärger!


Wer über seine/n Ex herzieht, hat die Beziehung noch nicht verarbeitet und sich noch nicht gelöst. Er/sie hängt halt noch in der Wutphase fest. Und das ist ziemlich geschlechtsunabhängig, und auch unabhängig davon, wie viel Drama ein Mensch in eine Beziehung einbringt oder nicht. Finde ich.

09.10.2016 14:26 • x 3 #9


Neualleine

Neualleine


74
62
Ich muss zugeben das ich irgendwie zu blöd war um zu merken das ich mich fremdverliebte. Es lief zwar nichts mit der Dame aber ich hätte es trotzdem kommen sehen müssen. Da in der Ehe aber seit Jahren schon der Wurm drinne war trennten wir uns trotzdem. Ich glaube mein Fremdverlieben hat mir für viele Dinge die Augen geöffnet.

09.10.2016 14:28 • x 1 #10


angel09


Genauso sehe ich das! Fremdverlieben als Signal! Und Trennung ist dann auch eine Möglichkeit!

09.10.2016 14:30 • x 1 #11


Vegetari

Vegetari


6508
3
5012
Wenn z.B. der Mann seine Frau über das erste Fremd-Verliebtsein frühzeitig informieren würde und dann mit der anderen ein " Techtel-Mechtel " haben / intim werden würde , dann kann er sich ja das Anlügen des Ehepartners ersparen .


Wenn z.B. der Mann seine Frau über das erste Fremd-Verliebtsein frühzeitig informieren würde und dann die EF mit so einer Situation nicht umgehen kann und von ihm eine Entscheidung fordert, aber er sich noch nicht entscheiden kann und seine Frau daraufhin sich von ihm trennt , dann wäre es ja kein Betrug mehr , also auch keine Affäre!

09.10.2016 15:11 • #12


Zugaste

Zugaste


1844
3
2877
Ich glaube schon, dass man sich fremdverlieben kann, ohne dass es unbedingt Defizite in der bestehenden Partnerschaft gibt.
Oder anders, wahrscheinlich interpretiert das jeder auch anders.
Man könnte es auch schwärmen, verknallen oder sonst wie nennen.
Anders ist es, wenn man vom warmen Wechsel spricht! Dann sucht man ja bereits einen neuen Partner, wenn auch unbewusst!

09.10.2016 15:41 • x 2 #13


Nordmone


Wieso muss Mann/Frau denn ständig von anderen Tellern essen ? Zu faul erstmal an der bestehenden Beziehung zu arbeiten ? Verantwortungslos ? Keinen Bock auf Konflikte ? Ehrlich gesagt kann ich diese Diskussion nicht nachvollziehen , da hört sich so an als wäre es das normalste von der Welt eben mal ne Affäre zu haben . Nennt mich altmodisch aber wenn ich in einer Beziehung lebe dann interessiert mich kein anderer Mann außer mein eigener , da könnte auch Brad Pitt mit nem weißen Schimmel daher kommen , nicht mal für den hätte ich ein müdes Lächeln übrig .... allerdings scheinen Mädels und auch Jungens die so drauf sind gefundenes fressen für fremdgeher zu sein ... also wie man es macht ist es verkehrt ? Lieber von Liane zu Liane und nix liebe ? Oder direkt offene Beziehung ? Naja ich geh mal jetzt den jacobsweg vielleicht kommt ja die Erleuchtung ....

09.10.2016 18:57 • x 3 #14


Neualleine

Neualleine


74
62
*beep* happens

09.10.2016 19:02 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag