44

Ist das Narzissmus oder nur Kritik-Unfähigkeit?

DerImmerLacht

DerImmerLacht

732
3
540
Hallo,

War vor rund 2 Jahren mal hier, mit der neuen Beziehung läuft es nicht so ganz einfach sagen wir mal.
Und ich bin jemand der gerne Dinge versteht.
Ich frage hier nicht nach ob ich die Beziehung beenden soll, der Gedanke kreist seit einiger Zeit in mir, aber ich lasse sowas ewig kreisen bevor ich den enormen Schnitt mache. Ich bin nicht jemand der sich mal kurz trennt und paar Stunden oder Tage später meint "Sorry". Wenn dann reicht es mir endgültig.

Drum werfe ich die Frage in den Raum vielleicht hat jemand Erfahrungen:

Es ist je nach Stimmung, meist wenn der Schlaf zu schlecht war so das eine kleine "Kritik" offenbar als Angriff gesehen wird.
Und dann wird ordentlich ausgeteilt. und egal was man sagt, man ist der Böse.
Und erklärt man es wie es gemeint war, kommt entweder "ah nun bin ich schuld weil ich es falsch verstehe" oder es wird einfach nicht geglaubt, egal wie man es beweisen will.
Es ist als würde man einen Schalter umlegen, und sei es durch ein falsches Lächeln das als Verar#chen gesehen wird, und dann zieht sich das fallweise den ganzen Tag. . es wird dann ordentlich ausgeteilt, und Dinge gesagt die auch fallweise echt weh tun.
Mal reichte es das ich mein Kaffeemaschine mit der Hand gewaschen habe, sie meinte "das geht im Geschirrspüler" Äh. PVC? Ich weis nicht. lieber mit Hand sonst ist es vielleicht hinüber " und SIE fühlte sich dadurch "kritisiert" und dann ging es los. Ich würde es ihr nicht glauben,. ja sie hatte nie das gleiche Gerät, und es reicht mit der Hand waschen das is sauber genug und geht in 30 Sekunden? Alleine deshalb nahm ich den Schwamm?
Es ging nicht nach ihrem Wunsch, ich tat was anderes, und schon ging es los. "wir sind zu verschieden wir passen nicht zusammen, der Hund ist dir wichtiger, das Kind verzogen, das Haus ist alt. du stellst dich nicht deinen Problemen (SituationsPanik). " also egal was Hauptsache es verletzt oder kritisiert mich.
Und das so lange bis es dann kracht und es sich dann wieder beruhigt oder sie geschlafen hat wenn sie mich nicht dazu brachte das ich streite.

Oder zum Beispiel man hilft mit Geld aus, bekommt wenn der Schalter auf "Angriff" ist aber gesagt man würde nicht helfen. Sagt man "Ja man hat aber da und dort geholfen" dann kommt die Info "Ja aber ich darf nur das damit kaufen was du willst". äh. naja is ja mein Geld das ich für was bestimmtes borge, immerhin fehlt es mir dann ja irgendwie auch wenn ich es einfacher habe als meine Freundin, aber bin auch kein Millionär. Zudem borgte sie es sich ja für einen Anlass aus?
Sie selbst kann mit Geld aber nicht gut umgehen, hat Kredite und kann Rechnungen oft kaum zahlen. ich half ihr da eben schon öfters ein wenig und zahle ihr auch immer den Sprit (auch weil sie wegen Hund immer zu mir kommen muss an den Wochenenenden, sie mag den Hund nicht in ihrer Wohnung auch wenn ich sage der würde nix hinig machen, das glaubt sie mir ja auch nicht. nein der is kein braver hund der kann nicht mal "Platz" machen. Äh, er ist ein total gutmütiger Hund (ausser bei andere Hunde), ich kenne ihn seit 6 Jahren?)

Leider passiert das auch bei Dinge die nicht mal Kritik sind, sie aber so empfindet, und das ist dann auch Kritik gewesen, denn sie emfpand es eben so.
Egal was ich sage das es nicht so gemeint war.

Diese "Tage" sind nicht oft, meist kommt mehr Negatives zusammen und auch schlechter Schlaf, aber dann reicht ein falsches Wort, eine falsche Tat, und dann gehts los.
Fallweise auch mit verletztende Aussagen wegen meiner Gesundheit. oder ich würde mich nicht bemühen (von wegen) und so weiter.

Ich will nicht den Rahmen sprengen, wir haben keine einfache Beziehung auch wegen Kinder, Wohnung/Haus und sie keinen Job, getrennt wohnend mit 45Min Fahrzeit und sehen uns "real" nur am Weekend. Ich habe einen Hund den kann ich nicht so viel alleine lassen (was sie auch nicht verstehen mag, ich müsse ja kein schlechts Gewissen haben, SIE findet es ja nicht schlimm wenn man den Hund mal paar Stunden alleine lässt)
Ich schickte ihr dann Beiträge aus dem Internet wo genau steht warum, wie lange,. und ich selbst weis es ja ich war 2x bei HundeTraining und habe den Führerschein für Listenhunde ebenfalls gemacht, habe seit 14 Jahre eigene Hunde. Sie hatte keinen Einzigen. Aber ihre Meinung zählt. Und ich bin der der sich da nicht bemüht.
Äh.
Jo früher hatte ich 2 Hunde da war es nicht so dramatisch, seit April ist der eine "ganz alleine" wenn ich weg fahre. und man sieht es ihm an das er leidet, ich hab ne Webcam installiert.
Aber ihre Meinung zählt, sie findet es nicht schlimm. Ja meine offenbar nicht, aber ich hänge Emotional drinnen denn ich leide wenn ich weis der Hund ist einsam?
Wie kann sie überhaupt nur den Gedanken haben wenn sie weis mir geht das ans Herz den Hund zu lange alleine zu lassen, das sie das förmlich fordert? Meint meine Mutter (83) könnte ja kurz vorbei kommen. Meine Mutter jedoch meint "warum sollst du zu ihr in die kleine Wohnung fahren, du hast ein schönes Haus soll sie doch kommen dann ist der Hund auch nicht alleine".
Sehe ich ja auch so, verstehe aber auch meine Freundin das sie gern hätte das ich auch zu ihr fahren würde. Nur wär da eben der Hund alleine. is auch nicht so das ich nie hin fahre, aber wenn dann was helfen wie ne Eckbank zusammenbauen (eh kein Geld aber kaufte sich eine also sie das Corona- ArbeitslosenGeld bekam. aber ja ich helf ihr dann eh wieder? Das sagte ich natürlich nicht, sie freute sich, aber man denkt sich halt seinen Teil? Und klar hatte sie am Monatsende zu wenig Geld. ich borge ihr dann eines das zahlt sie dann aber auch wieder zurück wenn das Geld vom AMS kam, dennoch hat sie bei mir bereits Schulden die gar nicht so gering sind. sie will ja alles zurück zahlen. Heute wieder meinte sie ich könne ihr ja was schenken (äh ja, fü den DANK oder wie? Dafür das sie mir in letzter Zeit immer mehr ihren Unmut kund tut? Da denke ich eher mehr an gar nix mehr borgen denn sie ist offenbar mit mir nicht zufrieden? Hat es 2x kurz beendet am selbten Tag kam sie aber wieder? Und da Geschenke machen?)

Ja optimal ist die Beziehung nicht das weis ich, aber sie ist nicht immer so negativ drauf, sondern sogar recht selten, aber es kommt eben vor, und auch wenn es gut läuft gehe ich einige Kompromisse ein und trau mir schon gar nicht mehr sagen wenn ich was wünsche. denn dann eskaliert es vielleicht ja wieder, ist ja gar Kritik.
Zu "Gut" um es zu beenden, zu schlecht das man sagen könnte es läuft toll und mal will es für immer.
Herz und Hirn hatten schon einige Diskussionen
Ist sie nicht so "Negativ" dann is sie ein echt toller Mensch, der klar fallweise meckert und kritisiert (sie darf es ja! und merkt es offenbar nicht mal)
Dennoch nach dem heutigen Ereignis wo ich nur grinste und sie das als Kritik/Lustig machen empfand und dann den alles Negative sagte was sie an mir stört (und vieles nicht mal stimmt, Begründen brachte da nix) vergeht mir langsam die Freude an der Beziehung. Und ich habe viel Geduld. Aber wenn ich mich bemühe und ein guter Kerl bin, und mir wird gesagt ich bemühe mich zu wenig und würde mich gar gehen lassen.

Wär es oft so wär ich schon lange weg und hätte die Beziehung beendet.
Aber so ist es ein hin und her.
In Summe sind viele Dinge die nicht gerade auf ne lange gemeinsame Zukunft deuten. da ich wenn es (so extremen) Stress gibt klar immer wieder überlege ob das Sinn macht, ich bemühe mich und bekomme später dann dennoch Kritik? Sie aber bemüht sich zwar schon aber deutlich weniger. Heut meinte sie sogar sie habe mir zu Valentinstag eine Tasse mit ihrem Foto geschenkt, ich ihr nur Blumen.
Dachte was soll das nun werden? Vergleichen wir dann mal Rechnungen ob der Wert eh gleich wird oder wie?
Sie hatte Heute eben so einen Tag wieder. Ausgelöst durch eine "falsche Aussage und Grinsen" wo andere vielleicht mitlachen würden oder gar sagen "ja vielleicht hast recht, wäre nicht gut jetzt gleich Geld aus zu geben (das sie von mir leihen würde?!)"und sie dann aber austeilte das ich jetzt noch nicht fasse was sie alles so ausgepackt hat und woher sie das alles glaubt was gar nicht stimmt?

Aber ich würd gern verstehen was das ist das man "so" sein kann. Narzissmus? Depression? Egoismus?
Burnout hatte sie, ich ja auch sogar 2x aber ich bin dennoch nicht so "fallweise Negativ" drauf.
Kindheit hatte sie eine schwere, mit Gewalt sogar. Daher der Gedanke an Narzissmus, sie selbst meinte vielleicht habe sie leichte Anteile davon.
Ganz Normal ist so ein Verhalten ja nicht. . kurz mal zurückzicken is ja ok, aber nicht alles negative rausholen und einen förmlich Emotional vernichten, so das man denkt warum is die Frau überhaupt bei mir wenn ich eh so extrem schlecht bin in ihre Augen, und zwar meist so lange bis es ordentlich kracht (sie darf dann laut werden, ich nicht *g*) oder es sich mit Glück legt meist wenn ich dann versuche sie zu beruhigen.

Was Heute mit ihr los war versteh ich noch weniger, wir sahen uns dadurch auch nicht wie sonst am Weekend.
Kann auch sein das sie nun meint es geht einfach nicht, weis nicht mal was ich davon halten soll. es kommt weniger positives, weniger Wärme, aber mehr Kritik in letzter Zeit.
In Summe mit den Dingen das wir getrennt wohnen, sie frühestens in 5 Jahren zusammenziehen kann/will wegen dem Kind, und da sogar meint ich solle das Haus vielleicht verkaufen um drüben bei ihr mit ihr gemeinsam ein Neues zu bauen. (und sie hat wie gesagt kein Geld, also müsste wohl ich 100% zahlen und sie fühlt sich nur wohl?)
Ein Wunschhaus das meine Eltern gemeinsam mit mir bauten, meine Mutter wohnt nicht weit und wird immer mehr Hilfe von mir benötigen. bei einer Beziehung wo sie schon 2x kurz meinte es wäre vorbei (nein doch nicht, sie kam drauf sie liebt mich und will mich nicht verlieren". seitdem hat mein Gefühl klar etwas gelitten, es tat mir sehr weh. Sie meinte dann sie flüchtet gerne wenn es ihr zuviel wird. Zuviel wegen. was genau, weil ich die Kaffeemaschine so gewaschen habe wie ich es wollte?

Drum weis ich auch noch nicht was das nun mit mir anstellt von Heute. Muss ich erst verdauen.
Aber würd gern verstehen wie man so sein kann, ob jemand ähnliche Erfahrungen hat?

Liebe Grüße
Markus

22.11.2020 01:17 • #1


CaveCanem

CaveCanem


3798
1
5505
Ähm.... sorry, aber warum nochmal seid Ihr zusammen?

Klingt wenig liebevoll. Von Deiner wie von ihrer Seite.

Was findest Du an ihr? Du scheinst gerne zu kritisieren.

Verträgst das Echo dann aber nicht.

Und begreifst nicht, dass das dämlich ist, sie zu verletzen, weil sie dann sagt "immer 3x mehr als Du.".

Narzissmus seh ich da keinen.

Sondern 2 unreife Menschen, denen wertschätzende Kommunikation schwer fällt.

22.11.2020 01:37 • x 1 #2



Ist das Narzissmus oder nur Kritik-Unfähigkeit?

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6319
3
12185
Würde es Dir besser gehen, wenn ein Haufen von Nichtfachleuten hier laut "klar, Narzissmus" kräht und wenn ja, was ändert das an Deiner Beziehung zu dieser Frau? Brauchst Du eine Diagnose, um verstehen zu können, was da zwischen Euch läuft? Die wird Dir hier niemand geben können (auch wenn viele es trotzdem machen ).

Puh. Ich fang mal an mit der Kohle, die Du ihr geborgt hast. Hast Du immer alles wiederbekommen?
Also - ich erwarte von "fertigen" Menschen (soll heißen: ausgebildet und im Beruf stehend), dass sie mit ihrem Einkommen auskommen. Wobei da etliche Berufe grenzwertig bezahlt werden und wenn dann noch eine entsprechend teure (Miet)Wohngegend dazu kommt, dann ist es schwierig. Können sie nicht vom eigenen Einkommen leben, dann gibt es in D zum Glück ein soziales Netz: Nicht üppig, aber immerhin.

Wenn Du bereit warst, ihr Geld zu leihen UND Du das im abgesprochenen Zeitrahmen zurück bekommen hast, dann finde ich es übergriffig, sie für die Nutzung zu kritisieren. Du hast es ihr geliehen und es ist ihre Sache, was sie damit macht. Hast Du es nicht zurück bekommen, dann frage ich mich, warum Du ihr mehr als einmal Geld geliehen hast. Grundsätzlich finde ich es schwierig, wenn in Sachen Kohle ein Ungleichgewicht herrscht: Sei es in der Höhe oder im Umgang damit.

45 Minuten Fahrweg ist ja nicht die Welt, warum könnt Ihr Euch nur am Wochenende sehen? Du schreibst zu wenig über das Drumherum, deutest nur an (Kinder, Hund, Mutter). Wie lange seid Ihr überhaupt ein Paar? Sie ist arbeitslos? Wie alt ist sie?

Der Umgang mit der Kaffeemaschine ist anscheinend das neue Zahnpasta-nicht-zuschrauben.

Dein Haus, Deine Regeln. Ihr Haus, ihre Regeln. Und das am besten abwechselnd. Wenn man sich auf solche simplen Dinge nicht einigen kann - und ich kann nachvollziehen, dass es Dinge gibt, wo man nicht auf einen Nenner kommt -, dann macht eine Beziehung wohl vermutlich wenig Sinn. Wenn es in getrennten Wohnungen schon nicht funktioniert, dann wahrscheinlich erst recht nicht beim Zusammenziehen.

Was ist denn für Dich positiv an dieser Beziehung? Und nein - "ich liebe sie so!" zählt für mich grade nicht.

22.11.2020 02:27 • x 3 #3


Heffalump

Heffalump


11317
15014
Zitat von DerImmerLacht:
Oder zum Beispiel man hilft mit Geld aus

Tut man das? Ich täte es nicht mehr, die Erfahrung war hart, man bekommt es nicht zurück, weder jetzt noch später.
Zitat von DerImmerLacht:
Sie selbst kann mit Geld aber nicht gut umgehen, hat Kredite und kann Rechnungen oft kaum zahlen. ich half ihr da eben schon öfters ein wenig und zahle ihr auch immer den Sprit (auch weil sie wegen Hund immer zu mir kommen muss an den Wochenenenden, sie mag den Hund nicht in ihrer Wohnung auch wenn ich sage der würde nix hinig machen, das glaubt sie mir ja auch nicht. nein der is kein braver hund der kann nicht mal "Platz" machen. Äh, er ist ein total gutmütiger Hund (ausser bei andere Hunde), ich kenne ihn seit 6 Jahren?)

Die Dame ist alt genug, um das noch zu lernen. Nicht Du finanzierst ihre Eskapaden.
Sie mag den Hund nicht. Und versteht auch nicht, das Hunde nicht wie Katzen unabhängig sind. Der Hund ist ein Familienmitglied, sie nicht.
Sie hatte wohl nie Tiere?!

Zitat von DerImmerLacht:
Aber ihre Meinung zählt

Naja, wenn das so ist, füge Dich. Wenn das nicht so ist, wehre Dich. Lass es eskalieren, denn alles andere ist Unterwerfung.

Zitat von DerImmerLacht:
dennoch hat sie bei mir bereits Schulden die gar nicht so gering sind. sie will ja alles zurück zahlen.
Wann? Wie?
Sie kann nicht sparen, woher soll dann das Geld kommen, von dir? Damit sie es dir wieder gibt?
Hab ich Denkfehler?

Zitat von DerImmerLacht:
und trau mir schon gar nicht mehr sagen wenn ich was wünsche. denn dann eskaliert es vielleicht ja wieder

Zurückstecken, bis Du dich, deine Wünsche und Sehnsüchte nicht mehr wahr nimmst - und ich wette, da bist du selber Schuld dran. Rat: Lass es eskalieren, behaupte deinen Platz. Beziehung ist Arbeit. Nicht einer streckt Geld vor und darf nichts fordern und der andere Part fordert nur ein, und das nicht mal nett oder freundlich.

Ihr habt ne Schieflage und sie sitzt schon weit oben. Narzisstische Anteile haben wir alle, in mehr oder Minderausprägung. Was sie hat, ist meiner Meinung nach, kein Gefühl für "Wir zusammen gegen alle" sondern ein "Wer anschafft, hat Recht", aber es geht in einer Beziehung nicht ums Recht haben.

Sie mag ihre guten Seiten haben, aber die zeigt sie immer weniger. Sie macht einen extrem unzufriedenen Eindruck, daher eskaliert es wegen Winzigkeiten. Ihr Problem.

Du säuberst mit Schwamm, was empfindlich ist. Ende. Da gibts nix zu diskutieren. dein Haus, deine Kaffeemaschine. Überhaupt, sich wegen so was in die Haare zu bekommen, ist doch Kinderkagge.


Zitat von DerImmerLacht:
da sogar meint ich solle das Haus vielleicht verkaufen um drüben bei ihr mit ihr gemeinsam ein Neues zu bauen

Klar, weil die 45 km fast ne Weltreise sind - nene. Bleib wo du Wurzeln hast. Sie baut ja nicht am Nest. Am gemeinsamen. Nachher kommt vielleicht noch Forderung, sie will im Grundbuch stehen, damit der "Wir-Wille" zu sehen ist.


Ist es viel, was sie dir schuldet? Abschreiben? Beenden? Bist du aktuell glücklich?

22.11.2020 06:05 • x 7 #4


Kranich71

Kranich71


237
2
322
Erinnert mich in gewissen Teilen an meine derzeitige. Gleiche Austicker und Diskussionen.
Absolut sinnfrei und zermürbend.

Mit Narzissmus hat das nichts zu tun. Wie bereits geschrieben, jeder hat gewisse narzisstische Züge in sich. Ist nichts verkehrtes. Jedoch wird heutzutage gleich ganz hipp und modern gesagt der ist ein Narzisst.

Aus Deinem Beitrag geht ja schon raus wo die Reise hingeht für Dich: Trennung.

Ja, ich rede mich leicht.... als Außenstehender hat man einen anderen Blick darauf.
Wenn Sie sich nicht ändern kann oder möchte, auch nicht die Einsicht dazu hat, wird es nichts bringen.

Thema Haus: Sei ja nicht so dumm das Haus zu verkaufen. Das wäre der größte Fehler für Dich.
Haus immer notfalls vermieten und anderswo etwas neues anmieten.

22.11.2020 06:40 • x 2 #5


Drölf


Puhh, liest sich das anstrengend. Warum schreibst Du in der "man" Perspektive? Geht es hier um Dich oder um ein kleines Männchen?

Ich stelle mir sofort drei Fragen: Welchen Einfluss hat Deine Mutter auf Dich? Was hält Dich bei Deiner Partnerin?
Was erwartest Du von Deiner Beziehung?

Ich finde das von Dir Geschilderte nicht so gravierend, nur scheinst Du nicht zu Dir selber zu stehen.

- Leih ihr Geld oder leih ihr keines. Wenn ja, dann verknüpfe das Leihen nicht an ihr Verhalten.
Oder möchtest Du Dir etwas damit erkaufen?

- Wie muss man sich das vorstellen mit dem Hund, wie lange bleibt der alleine? Auch über Nacht?
Sowas geht nicht, Du musst den Hund mitnehmen, oder Du bleibst zuhause. Das Tier leidet, das ist doch klar.
Punkt. Warum lässt Du Dich da von ihr so abbügeln? Sag doch, was Fakt ist, anstatt passiv-agressiv zu werden.

- Warum triggert Dich die Kaffeemaschine? Du machst es so, wie Du es für richtig hältst. Verbal kontern scheint nicht so Dein Ding zu sein?

Ganz ehrlich, von Narzissmus sehe ich hier keine Spur, eher Anteile von Dir, dass Du nicht zu Dir stehst
und Deine Grenzen nicht setzt. Ausserdem wirkt es so, dass Du auf sie hinabsiehst, s. Thema Geld.
Mir scheint hier sehr wenig bis gar keine Liebe im Spiel zu sein, eher eine Zweckbeziehung.

22.11.2020 08:00 • x 3 #6


OxfordGirl

OxfordGirl


988
1284
Zitat von DerImmerLacht:
Diese "Tage" sind nicht oft,

Stell dir mal bitte vor, ihr würdet zusammen in einem Haushalt leben. Wie schätzt du das ein: wären die "Tage" weniger oder mehr? Noch hat jeder seinen eigenen Bereich, das schafft Distanz, um zwischen den Konflikten runterzukommen, zu relativieren, schönzureden? Habt ihr Phasen, wo ihr länger als ein Wochenende gemeinsam verbringt?
Zitat von DerImmerLacht:
bei einer Beziehung wo sie schon 2x kurz meinte es wäre vorbei (nein doch nicht, sie kam drauf sie liebt mich und will mich nicht verlieren". seitdem hat mein Gefühl klar etwas gelitten, es tat mir sehr weh. Sie meinte dann sie flüchtet gerne wenn es ihr zuviel wird

Ich glaube, du wärst auf lange Sicht ziemlich einsam, in einem gemeinsamen Haus.
Kleine Anmerkung hierzu:
Zitat von DerImmerLacht:
Wie kann sie überhaupt nur den Gedanken haben wenn sie weis mir geht das ans Herz den Hund zu lange alleine zu lassen, das sie das förmlich fordert?

Du siehst den Hund leiden, fährst aber trotzdem zu ihr und lässt ihn alleine. Was du hier betreibst, ist Schuldumkehr. Es ist dein Hund, deine Verantwortung! Was hast du seit April unternommen, um die Situation für ihn zu verbessern? Eine Webcam installieren hilft wobei? Ich versteh das grade nicht, tut mir leid.Hatte selbst 15 Jahre eine Katze, eine Situation wie deine hätte ich ihr niemals zugemutet!

22.11.2020 09:28 • x 4 #7


DerImmerLacht

DerImmerLacht


732
3
540
Zitat von VictoriaSiempre:
Würde es Dir besser gehen, wenn ein Haufen von Nichtfachleuten hier laut "klar, Narzissmus" kräht und wenn ja, was ändert das an Deiner Beziehung zu dieser Frau? Brauchst Du eine Diagnose, um verstehen zu können, was da zwischen Euch läuft? Die wird Dir hier niemand geben können (auch wenn viele es trotzdem machen ). Puh. Ich fang mal an mit der Kohle, die Du ihr geborgt hast. Hast Du immer alles wiederbekommen? Also - ich erwarte von "fertigen" Menschen (soll heißen: ausgebildet und im Beruf stehend), dass sie mit ihrem ...


Hallo, hab nicht viel Zeit aber ich antworte auf so viele Nachrichten wie möglich

Also wegen Geld is es so, einerseits kann sie manches eben erst "irgendwann" zurück zahlen, meist ist es eben für echt wichtige Dinge wir Rechnungen. Kaum hat sie eines gibt sie einerseits einen Teil zurück,spendet ihren Erwachsenen Kindern (da haben 2 auch nicht gerade viel Geld) etwas und letztens kaufte sie sich eben eine Sitzbank, nichts teures aber ich hätte es z.B. wenn ich nicht weis wie ich die nächsten Rechnungen zahlen soll nicht getan.
Sie borgt sich aber auch gegen Monatsende was, das sie dann nach Erhalt ihres Geldes vom AMS wieder retour gibt.

Ich hab eben ein sehr gutes Gefühl das sie es echt auch zurück zahlt, als sie mal sauer meinte es wäre vorbei meinte sie ebenfalls das Geld bekomme ich wieder und wenn es Jahre dauert. Und das glaube ich ihr auch.
Sie ist einerseits ein sehr Gewissenhafter Mensch, das spüre und merke ich, alleine wie sie dreinschaut wenn sie wieder was borgen muss, und ich merke das Geld belastet sie.
Aber letzten Winter borgte ich ihr etwas mehr, und dann gingen sich meine Rechnungen im Frühling nicht aus und ich musste zu meiner Mutter gehen und ausborgen, die dann klar fragt warum ich kein Geld habe....

Ich merke generell man kann ihr sehr vertrauen, zeitweise ist sie aber sogar so gewissenhaft das es ihr eben selbst nicht gut tut.
Ihre Kinder brauchen Help, und sie verzweifelt weil sie es nicht kann. Verständlich.
Sie nagt aber an Schulden die sie in ihrem Burnout machte, sie hatte eine schwere Phase und hat da deutlich zu viel Geld ausgegeben. Und klar ist es genau die Summe die Fehlt das sie jetzt Sorgenfrei leben kann.

Bevor ich da war borgte sie auch was von ner Freundin, das sie dann eben auch zurück gab.

Es ist jedoch ungut wenn ich ihr was borgen soll für Dinge die sie eigentlich nicht drinegnd braucht, und dann fehlt es mir jedoch und ich hab es echt auch nicht "dick" mit Geld.
Ich habe Sicherheiten durch meine Mutter, ein Haus das von einer ehemaligen Landwirtschft stammt, aber ich muss jetzt schon aufpassen das ich im Februar/März die vielen Rechnungen zahlen kann.
Ich überlege jede Anschaffung viele male so zu sagen und habe selbst oft das Gefühl ich arbeite nur um zu Existieren. Auch wenn es mir klar besser geht als meiner Freundin.
Früher hab ich rund 800Euro jedes Monat mehr gehabt, als Familie lebend wurden die Kosten für den Alltag geteilt, nun zahle ich Alimente und Strom u.s.w.. alleine, auch wenn es etwas weniger wurde aber Heizen muss ich dennoch das ganze Haus.


Also sie hat ein Kind mit 11, das drüben in die Schule geht. Daher geht unter der Woche nicht.
Ich habe ein Kind das 1x unter der Woche und alle 2 Wochenenden bei mir ist, an den Wochenenden sehen sich die Kinder und sie verstehen sich auch meist, fallweise sind halt beide Dickköpfe.
Hund habe ich einen einzelnen, früher 2...... daher kann ich nicht so einfach mal rüber fahren zu ihr unter der Woche.
Auch weil sie dann meist nicht mal Zeit hat. Sie sagte selbst früher es bringt nicht viel unter der Woche.... sie geht früh schlafen und braucht mind. 8 Stunden schlaf.
Daher ist es hauptsächlich eine Weekend-Beziehung was für mich generell Anfangs sehr ungewohnt war, aber man gewöhnt sich dran. Gerade da sind dann so negative Dinge aber doppelt dramatisch. Wenn die Zeit wo man sich sieht und die man echt gemeinsam nutzen sollte, dann mit Frust und gar Streit verbringt.
Sächsuelles geht dauduch auch nur meist alle 2 Wochen, ist ihr Kind bei mir hat meine Freundin wenig Lust, da sie gerne mal "lauter" wird....
Es ist generell nicht einfach das Ganze. Auch wegen der Umstände.


Liebe Grüße
Markus

22.11.2020 10:27 • #8


Heffalump

Heffalump


11317
15014
Zitat von DerImmerLacht:
sie geht früh schlafen und braucht mind. 8 Stunden schlaf.

Äh sie arbeitslos .. was treibt sie denn so, das sie früh ins Bett muss

22.11.2020 10:30 • x 1 #9


Nachtlicht

Nachtlicht


1458
3441
Ich finde auch, dass sich das irre anstrengend liest.

Hattest du eigentlich schon mal eine richtig schöne Beziehung, DerImmerLacht? Eine, in der du dich geschätzt, geliebt und gut aufgehoben fühltest? Vielleicht kennst du so etwas ja gar nicht (vermute ich fast, angesichts deiner Bereitschaft dich hier für ein halb-schöne Geschichte auch finanziell herzugeben). Ich finde deine Zweifel daran, ob eure Sache Potential für eine Zukunft hat, nämlich sehr berechtigt.

Was du hier beschreibst - für mich liest es sich danach, dass ich an deiner Stelle unterm Strich Bilanz zöge in der Abwägung guter und schlechter Aspekte und zu dem Schluss käme, dass ich alleine besser dran wäre als mit dieser Beziehung.

Narzissmus sehe ich hier übrigens nicht, eher zwei Menschen, die es im Leben bisher nicht leicht hatten und ohne an sich selbst zu arbeiten in ihren alten, schädlichen Denk-, Fühl- und Handlungsmustern verhaftet sind. Vielleicht ist das für dich auch mal ein guter Anlass, die eigene Bereitschaft, sich in einer unbefriedigenden Beziehung derartig ein- bzw. schon fast unterzuordnen, zu hinterfragen.

22.11.2020 10:43 • x 6 #10


DerImmerLacht

DerImmerLacht


732
3
540
Zitat von CaveCanem:
Ähm.... sorry, aber warum nochmal seid Ihr zusammen?

Klingt wenig liebevoll. Von Deiner wie von ihrer Seite.

Was findest Du an ihr? Du scheinst gerne zu kritisieren.

Verträgst das Echo dann aber nicht.

Und begreifst nicht, dass das dämlich ist, sie zu verletzen, weil sie dann sagt "immer 3x mehr als Du.".

Narzissmus seh ich da keinen.

Sondern 2 unreife Menschen, denen wertschätzende Kommunikation schwer fällt.


Liegt wohl daran das ich Gestern nicht gerade sehr Liebevoll war, sie hat immerhin den ganzen Tag auf mich negativ eingeredet nur weil ich mal falsch gelacht habe, was nicht mal als lustig machen gemeint war.

Liebevoll... sagen wir so, ich liege fallweise 1-2 Stunden im Bett und warte bis sie munter wird, sie nimmt das Handy schaut eine Meditation, nimmt dabei im Idealfall meine Hand.
Geht es gut kuschelt sie sich dann an mich, wenn nicht "ich habe durst" und steht auf.
Das einzige das ich mal sagte ist wir sollten uns mehr Zeit "füreinander" nehmen.

Ich weis eben nicht ob sie Depressiv ist/wurde, oder eben nicht mehr so die Gefühle hat.
Und klar stumpfe ich da auch ab....


Sie kommt dann in rund 1 Stunde.
Ich schrieb guten Morgen wie es geht, dachte ich reiche ihr die Hand auch wenn sie Gestern so Boshaft war.
Denn ich überlegte das es ihr einfach nicht gut geht, Geldmangel, kein Job (Sie ist übrigens 51 und kann ihren Beruf Pfleger nicht mehr ausüben von der Psyche) und dachte ok, probieren wir es mit positiven.... sie braucht positives und nicht kritik.
Ändert aber eben auch nix dran das alles ok ist was sie tut, und egal was ich mache es offenbar nicht gut genug ist.
Es ist eben sehr "einseitig" oder manche sagen hier vermutlich "Nicht auf Augenhöhe". Ich empfinde es als Waage: Sie ganz Oben, ich soll nachlaufen und tun was sie will sonst gibt es stress.
Bis zu einem Gewissen Level kann ich damit umgehen, aber es ist dadurch klar nicht gerade eine optimale Beziehung daher streiten sich auch Hirn und Verstand.

Wenn sie Heute kommt werde ich versuchen das wir da nicht wieder mit Streit los legen.
Fallweise spüre ich sie ist mit Nerven am Ende, aber ich kann da eben auch nicht viel helfen vor allem wenn ich was sage emfpindet sie es mit Pech bereits als Kritik, und dann ist das gut gemeinte dann eben Stress pur.

Ich helfe auch gerne, aber wenn ich dann mehr oder weniger auch noch Kritik bekomme und kritisiert werde mit Dingen die gar nicht stimmen, sie aber darauf beharrt....
Die Tage sind selten aber eben doch.

Wie zusammenleben wäre? Weis nicht ist eh kein Thema und klar kommt wenn es so wie jetzt läuft der Gedanke das es wohl nicht gerade positiv wäre, andererseits ist sie eben alleine wegen Geld, Job, Kind(er) - eines lebt bei ihr die anderen sind erwachsen haben aber auch so ihre Sorgen - überfordert.
Nur dann auf mich los gehen wo ich versuche zu helfen nur weil ich sie mal denkt ich lache sie aus (was ja eindeutig nicht so war, warum sollte ich sie verar..chen?)
Da ging es aber eben auch um Geld und ich glaube das Problem war hier mehr das sie wieder mal merkte sie hat kein Geld.... und dadurch empfand sie es vermutlich so negativ.
Aber es stimmt ja, wenn sie nicht mal ihre Rechnungen zahlen kann, mir 2x schon sagte sie will nimmer (um dann am gleichen Tag oder paar Minuten später sorry zu sagen) da soll ich hergehen und sagen "hey, kauf dir was um mein Geld" und sie redet nicht von ner neuen Matratze sondern gleich ein Bett.
Ihres kaufte sie vor 1 1/2 Jahren ohne das ich mit aussuchen durfte (da war Beziehung frisch) auf Kredit. Klar zahlt sie den nun auch ab.
Ja ist ihre Sache, nur leidet sie dann und damit ist es dann wiederum meine Sache, oder wenn ich dann da aushelfen soll und gar kritisiert werde (wenn sie eben so negativ drauf ist, normal ist sie ja eh dankbar.... sonst würd ich gar nix mehr helfen)

Es ist also alles nicht so einfach.
Und dadurch das ich nicht mal sagen "darf" wenn mir was nicht passt, oder dürfte, eben sehr einseitig.
Und eben null verständnis.

Während hier wie ich lese auch geschrieben wird wie ich es meinem Hund antun kann.... bekomme ich von ihr gesagt wie ich es "IHR" antun kann das ich den Hund förmlich bevorzuge....
Ich könne ja einen Hundesitter finden (Geld wie gesagt.... ich habe viel aber verdiene selbst nicht viel).
Meine Mutter fragen das sie schaut mit 83 Jahren (die mir dann aber selbst sagt "warum kommt sie nicht zu dir, was tust drüben in der kleinen Wohnung" also egal was ich mache ich bekomm sowieso eine am Deckel offenbar.
Entweder is die Freundin auf mich sauer weil ich den Hund "bevorzuge" oder meine Mutter kritisiert oder der Hund is traurig (und mir tut er auch leid)
Daher fahre ich eben kaum rüber, ich bring es nicht übers Herz.
Mitnehmen kann ich ihn nicht, meine Freundin würde den Hund nicht rein lassen.
Redet aber das sie selbst mal einen Hund will.
Der sie nicht abschlecken darf, und "anstupsen" mit der Nase oder Schnuppern soll er auch nicht.
Kurz gesagt gar keine Ahnung von Hunden aber will mir sagen was meinem Hund gut tut. Und in ihren Augen hat eben nur sie recht.
Und das ist das traurige dran.

lg.

22.11.2020 10:47 • #11


DerImmerLacht

DerImmerLacht


732
3
540
Zitat von Heffalump:
Äh sie arbeitslos .. was treibt sie denn so, das sie früh ins Bett muss


Kurs/Umschulung. Davor tat sie "nicht viel"
Also noch schlimmer als Arbeitslos, sie bekommt keinen richtigen Lohn aber muss fallweise (nun wieder nicht, davor schon) rund 1 1/2 Stunden je Richtung mit Maske mit dem Zug nach Wien rein.
Nun haben sie wenigstens auf DistanceLearning umgestellt.
Merke auch das sie das eben alles überfordert offenbar.
Sie hat viele Pakerl zu tragen. Dennoch geht sie dann leider (selten aber doch) auf mich los wo ich eben versuche sie zu motivieren u.s.w....

Sie steht also früh auf, Kind hat Hunger, das Kind geht dann zur Schule (nun HomeShooling) sie fährt rein 1 1/2 Stunden, Kurs, wieder retour am Nachmittag, Kind hat Hunger, braucht Help bei Hausübung,....
Und klar versuch ich da nicht auch noch stress zu machen, ich hab es hier trotz Job einfacher, bin aber eben wegen Hund sehr gebunden.

22.11.2020 10:51 • #12


DerImmerLacht

DerImmerLacht


732
3
540
Zitat von Nachtlicht:
Ich finde auch, dass sich das irre anstrengend liest.

Hattest du eigentlich schon mal eine richtig schöne Beziehung, DerImmerLacht? Eine, in der du dich geschätzt, geliebt und gut aufgehoben fühltest? Vielleicht kennst du so etwas ja gar nicht (vermute ich fast, angesichts deiner Bereitschaft dich hier für ein halb-schöne Geschichte auch finanziell herzugeben). Ich finde deine Zweifel daran, ob eure Sache Potential für eine Zukunft hat, nämlich sehr berechtigt.

Was du hier beschreibst - für mich liest es sich danach, dass ich an deiner Stelle unterm Strich Bilanz zöge in der Abwägung guter und schlechter Aspekte und zu dem Schluss käme, dass ich alleine besser dran wäre als mit dieser Beziehung.

Narzissmus sehe ich hier übrigens nicht, eher zwei Menschen, die es im Leben bisher nicht leicht hatten und ohne an sich selbst zu arbeiten in ihren alten, schädlichen Denk-, Fühl- und Handlungsmustern verhaftet sind. Vielleicht ist das für dich auch mal ein guter Anlass, die eigene Bereitschaft, sich in einer unbefriedigenden Beziehung derartig ein- bzw. schon fast unterzuordnen, zu hinterfragen.



Ich weis, stimme ich dir eben zu, das ist der "Hirnteil" aber der will eben der weis eben auch das sie viele Lasten hat und eh schon am Limit ist.
Muss nur selbst aufpassen nicht deshalb aus zu brennen... das weis ich eben auch.

Ich hatte schon einige Beziehungen, manche viel stressiger aber da machte ich dann zwar zu lange aber nicht wirklich lange mit.
Eine wo eben das Kind draus wurde, man liest bei meinen Einträgen vor rund 2 Jahren wie ich um die Ehe kämpfte aber irgendwann merkt man es bringt nix, wo sie mich damals zwar spürbar noch liebte aber sich wohl nicht mehr traute.
Ich bin mit meinen Nebenhöhlen und Allergien ja auch nicht ganz einfach.... habs selbst nicht einfach, Finanziell ja, aber oft Schmerz und so, dennoch strahle ich und versuche das Positive im Leben zu geniessen. Muss aber eben aufpassen das es nicht zu sehr abwärts geht.

Drum denke ich auch immer "Lauter" das es wohl nix bringt.
Sie kommt Heute eben, ich versuche nix zu kritisieren und ihr mal bissl positive Energie zu geben, vielleicht bissl "wärme" aber im Hirn sitzt dennoch der kleine Mann der eben meint das es sehr anstrengend ist... und ich aufpassen muss.

Ihr Kind (erwachsen) bekam vor paar Monaten psychische Probleme. Ab da ging es auch mit ihr emotional spürbar abwärts. Als der Kurs dann auch noch begann und sie viel mehr geben musste (als sie Lohn bekam, wie Vollzeit arbeiten aber dennoch nicht mehr Geld, denn das bisserl mehr muss sie für Zug bezahlen)
Und ich versuch da eben zu verstehen warum sie so ist wie sie ist.

Oh ja ich hatte schon.... ja sehr spinnende Freundinen aber eben auch 1-2 normale Beziehungen.
Die mit der Exfrau lief eben wie ein Zahnrad, ich konnte sagen wie und was ich wollte, sie wusste es war keine Kritik sondern mein Humor, meine Art.
Darum weis ich auch wie es sein könnte.... nur weis ich auch die Ex ging weil sie meine 2 Burnouts nicht verkraftet hat. Ich war nicht mehr so Energievoll.....

Mittlerweile schrieb sie sogar mal das sie nun weis das es nicht alles selbstverständlich war wie wir es früher hatten.
Äh ja, ich weis. Drum lief ich auch so lange hinterher damals.... und versuchte alles. Aber das ist ein altes Thema und das ist durch.
Emotional war ich damals schon frei für neues, nach 1 1/2 Jahren "kämpfen" und immer wieder verletzt werden musste ich auf mich schauen und waren die Gefühle nur mehr Freundschaftlich.

Also ja ich weis wie es sein könnte, und dadurch meldet sich ja das Hirn bei mir..... aber ich weis auch das meine Freundin so viel am Hut hat das sie mit Pech bald zusammenbricht. Und gerade da ihr auch noch zu sagen es geht nimmer da befördere ich sie gar in die Klinik. Zudem ist sie ja nicht immer so negativ.... sonst wäre es schon lange vorbei.
Aber sagen wir 1x in 1-2 Monaten gibt es so Tage. Meist eben wenn sie schlecht schlief oder sie zu viel Druck von allen Seiten bekommt, aber ich bekomme es dann ab und das ist dann Fakt.

Was ich an ihr liebe....
Korrektheit, Ehrlichkeit, wenn sie lacht strahlt sie so extrem positiv, sieht sechy aus auch wenn sie in der zwischenzeit zugenommen hat, es ist also irgendwie zu gut um zu sagen es reicht mir, aber auch zu anstrengend das man sagt es ist ne tolle Beziehung.
Sonst wär sie ja keine mehr wär es eindeutig.
Ich hatte schon Fälle wo ich sagte es reicht, hätte ich es nicht bei der Exfrau getan wären wir heute noch "Freunde Plus - Verheiratet getrennt leben". Oder eben andere Fälle die echt viel stressiger waren das meine Beziehung jetzt.
Aber klar ist es eben anstrengend... sonst würd ich hier nicht schreiben. Ich würd aber eben gern verstehen was das sein kann das wenn man sich angegriffen fühlt man zum "Hulk" wird zumindest verbal und dann so niedergemacht wird das man egal was man sagt es nur stress ist, das beste wäre in Ruhe lassen, fallweise gelingt es aber nicht immer.


lg.
Markus

22.11.2020 11:07 • #13


DerImmerLacht

DerImmerLacht


732
3
540
Zitat von Nachtlicht:
Ich finde auch, dass sich das irre anstrengend liest.


Was du hier beschreibst - für mich liest es sich danach, dass ich an deiner Stelle unterm Strich Bilanz zöge in der Abwägung guter und schlechter Aspekte und zu dem Schluss käme, dass ich alleine besser dran wäre als mit dieser Beziehung.

Narzissmus sehe ich hier übrigens nicht, eher zwei Menschen, die es im Leben bisher nicht leicht hatten und ohne an sich selbst zu arbeiten in ihren alten, schädlichen Denk-, Fühl- und Handlungsmustern verhaftet sind. Vielleicht ist das für dich auch mal ein guter Anlass, die eigene Bereitschaft, sich in einer unbefriedigenden Beziehung derartig ein- bzw. schon fast unterzuordnen, zu hinterfragen.



Also eben der Gedanke kreist fallweise. Irgendwann ist es genug und lange kann/will ich so nimmer.
Wären da nicht eben die positiven Dinge, aber in letzter Zeit wurde es nicht gerade positiver sagen wir so.
Wir sind seit 1 3/4 Jahre zusammen.

Ok also kein Narzissmus, dann ist es wohl nur "überreagieren auf Kritik" denn sie wir da wie gesagt zu jemanden der nur verletzten und nur streiten will..... und egal was man sagt sie dreht es um, und obwohl sie selbst wenn sie "normal" ist bescheiden und nett ist, verständlich wirkt (bis auf das mit Hund *g*) wird sie da total anders, das ich mir fallweise denke wie ist sie nun wirklich? Ist das positive nur ein Schauspiel? Oder fällt sie in einen "Kriegsmodus" wie ein Berserker.

Beispiel: Gestern meinte sie ich gehe ja immer später als sie schlafen (gehe aber mit rauf und sage gute Nacht, aber 22h da kann ich noch nicht schlafen!)
Sagte ich "dafür warte ich in der Früh neben dir bis du munter bist" (sie geht früher schlafen und schläft aber länger *g*)
Was bekam ich Gestern gesagt? Mehr oder weniger eine Beschwerde das ich später als sie schlafen gehe (sie hört da eh nur ihre Videos mit Meditation und schaut mich nicht mal an? Will Ruhe?) und zugleich "kannst ja früher aufstehen warum wartest auf mich?" Äh...damit wir wenigtstens in der Früh kuscheln was für mich sehr schön ist?
Und das ist aber nur wenn sie in diesem "Hulk-Modus" ich nenn es mal so, ist.
Sonst sagt sie nie was, hauptsache ich bin der der es falsch macht.

22.11.2020 11:14 • #14


DerImmerLacht

DerImmerLacht


732
3
540
Zitat von OxfordGirl:
Stell dir mal bitte vor, ihr würdet zusammen in einem Haushalt leben. Wie schätzt du das ein: wären die "Tage" weniger oder mehr? Noch hat jeder seinen eigenen Bereich, das schafft Distanz, um zwischen den Konflikten runterzukommen, zu relativieren, schönzureden? Habt ihr Phasen, wo ihr länger als ein Wochenende gemeinsam verbringt?

Ich glaube, du wärst auf lange Sicht ziemlich einsam, in einem gemeinsamen Haus.
Kleine Anmerkung hierzu:

Du siehst den Hund leiden, fährst aber trotzdem zu ihr und lässt ihn alleine. Was du hier betreibst, ist Schuldumkehr. Es ist dein Hund, deine Verantwortung! Was hast du seit April unternommen, um die Situation für ihn zu verbessern? Eine Webcam installieren hilft wobei? Ich versteh das grade nicht, tut mir leid.Hatte selbst 15 Jahre eine Katze, eine Situation wie deine hätte ich ihr niemals zugemutet!



Ich weis was du meinst wegen Zusammenwohnen und "einsam gemeinsam".. auch da meldet sich klar mein Verstand ein wenig.
Dennoch hat sie eben derzeit sehr viele Sorgen, und sie ist oft auch verzweifelt, und das versteh ich eben, aber klar denkt man irgendwann auch an sich.... und an die Zukunft.


Mein Hund will keine anderen Hunde. Sonst hätte ich vermutlich bereits einen gleichaltrigen Zweiten. Er vertreibt andere Hunde.
Interessanterweise hat er meinen alten Hund damals akzeptiert, wir brauchten damals einen zweiten der andere konnte keine Minute alleine sein. Aber als er dann bei uns war vertrieb er auf einmal andere Hunde, er war unsicher und lernte in der Hundeschule "will ich ruhe muss ich mich böse zeigen". Und das bekamen wir dann nie mehr weg, auch nicht mit Spezialtrainer.

Der zweite Hund verstarb kurz nach dem Lockdown im April. Bis dahin waren sie zu zweit und viel entspannter.
Seit Corona habe ich 4 Tage Homeoffice und bin 1x die Woche im Büro. Das ist auch Routine frühre war ich ja jeden Tag im Büro.
Klar hat mein Hund lieber wenn ich daheim wäre. Aber es geht nicht so einfach, der Chef hat auch einen Hund, ich könnte meinen zwar mitnehmen aber müsste im kleinen Raum die Tür schließen. Daheim kann er jederzeit in den Garten raus durch eine Hundetür.
Er ist noch dazu ein großer Schäfer aber kommt mit Menschen und Kinder super klar. Nur andere Hunde....kommen sie zu Nahe (25Meter?) will er sie vertreiben.

Ich kann nicht mal sagen ich gebe ihn an einen besseren Platz, laut der Trainer ist er ein unsicherer Hund und so an mich fixiert das er es nicht verkraften/überleben würde wenn ich nicht mehr da wäre.
Fahre ich in die Arbeit schläft er wenigstens, aber klar freut er sich nicht drüber.
Er ist also eh brav. Aber in der Freizeit auch noch weg zu fahren und ihn noch mehr alleine zu lassen ist natürlich für mich sehr ungut.... Arbeit muss ja sein, privat ist halt die Sache... muss die Freundin das verstehen oder muss ich Hund alleine lassen?
Ich kann ihn leider nirgends abgeben, meine Mutter hat ne Katze, sie kann maximal kurz zu Besuch kommen aber meint eben selbst...warum kommt die Freundin nicht?
Das ich den Sprit für die Freundin bezahle als "Kompromiss" weil sie kommt (und eigentlich auch gerne Auto fährt?) habe ich glaub ich noch nicht erwähnt.
Ich würde auch gerne "Mal hier mal da" aber es geht eben nicht wegen Hund und meinem Gewissen.
Und dafür werde ich aber auch kritisiert. Oder das ich keine Lösung habe, aber welche? Hundepension nur das ich drüben in der kleinen Wohnung sitze? Zudem sind dort auch andere Hunde, sie wär da sehr gestresst die ganze Zeit.
Meine Mutter wie gesagt sieht das nicht so ein, frage ich sie kann ich mir dann kritik anhören "nur weil die Freundin das so will, sie sagt und du springst".

Da is der Hund drin so zu sagen

22.11.2020 11:25 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag