46

Ist das Narzissmus oder nur Kritik-Unfähigkeit?

DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Denke ich hab nun einiges erklären können.
Wegen Hund, Joblosigkeit, Kinder,... die Umstände sind einfach schon schwer.
Dazu eben so Tage wo sie dann zum "Hulk" wird....

Ich denke weiterhin nach.
Sie kommt dann eh bald, ich hoffe es wird nicht wieder Stressig....
Sie kennt aber die Umstände und ich bekomme Kritik, ich erkläre alles, sie meint ich finde keine Lösung wegen Hund.
Ich frage sie welche? Sie hat keine. Ok. ich auch nicht.... aber ich bekomm Kritik und dadruch Druck.

Und ja ich bin zu Gutmütig ich weis eh. Aber ich bin halt so.... ist mein Charakter.
Bis es dann mal reicht eben, auch ich kann am Tisch hauen so zu sagen.
Rede auch gerne ein Problem an, leider lernte ich bei ihr das dies dann in Streit endet, in einen wo sie eben zum "Hulk" wird, da kann man Probleme nur schwer besprechen leider.

22.11.2020 11:28 • #16


Otten82


3043
1
6836
Ich erinnere mich noch sehr sehr gut an deinen anderen Thread.

Bei dir sind immer die anderen ( Frauen ) Schuld. Du selbst bist unfehlbar. Ich frage mich tatsächlich was deine Mutter da mitzureden hat.
Die war bei deiner letzten Frau schon so übergriffig.

Die Probleme sind ganz klar hausgemacht. Und Kritikunfähigkeit sehe ich hier genauso auf deiner Seite ( wie damals auch schon ).
Du möchtest gerne Alles mögliche bestimmen.

Früher hast du dein Kind vorgeschoben und jetzt den Hund. ....

Und Muddi hat jauch Recht. Du hast so ein großes Haus, soll die Frau doch jedes Mal zu dir fahren. Du hast ja schließlich nen Hund . ( Achtung Ironie )
Wer passt denn auf den Hund auf wenn du arbeitest?
Muddi?

Eine ausgeglichene Beziehung auf Augenhöhe sehe ich hier nicht. Sie hat zu dir zu fahren und Punkt. Um deinen Willen durchzusetzen hat sich nur das Mittel geändert.
Früher Kind jetzt Hund.

22.11.2020 12:34 • #17



Ist das Narzissmus oder nur Kritik-Unfähigkeit?

x 3


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Zitat von Otten82:
Ich erinnere mich noch sehr sehr gut an deinen anderen Thread.

Bei dir sind immer die anderen ( Frauen ) Schuld. Du selbst bist unfehlbar. Ich frage mich tatsächlich was deine Mutter da mitzureden hat.
Die war bei deiner letzten Frau schon so übergriffig.

Die Probleme sind ganz klar hausgemacht. Und Kritikunfähigkeit sehe ich hier genauso auf deiner Seite ( wie damals auch schon ).
Du möchtest gerne Alles mögliche bestimmen.

Früher hast du dein Kind vorgeschoben und jetzt den Hund. ....

Und Muddi hat jauch Recht. Du hast so ein großes Haus, soll die Frau doch jedes Mal zu dir fahren. Du hast ja schließlich nen Hund . ( Achtung Ironie )
Wer passt denn auf den Hund auf wenn du arbeitest?
Muddi?

Eine ausgeglichene Beziehung auf Augenhöhe sehe ich hier nicht. Sie hat zu dir zu fahren und Punkt. Um deinen Willen durchzusetzen hat sich nur das Mittel geändert.
Früher Kind jetzt Hund.


Man merkt du hast ein Bild von mir und das bekommst nicht mehr aus deinem Hirn.
Vorurteil deluxe, kennst mich nicht, warst damals schon angriffslustig, wo Katasmile mich aber kannte und deine Aussagen widerlegte.

Du urteilst (!) über andere Menschen ohne sie zu kennen.
Stellst Meinungen auf, wo du nicht mal hier bist um das beurteilen zu können.

Ich schiebe den Hund nicht vor, ich weis die Situation, ich erklärte sie hier, wenn du nicht lesen kannst und nicht verstehen kannst dann bittesehr.
Aber vielleicht weist du eine Lösung für mein Problem, denn weder ich, meine Freundin, meine Mutter, keiner weis was ich tun soll?
Hundepension geht nicht, Aufpasser für Hund ist zu teuer, zu Freundin DARF ich ihn nicht mitnehmen, das will sie nicht.
Also wohin? Alleine lassen.
Sag du mir ne Lösung wenn du schon mit lauter Vorurteile behauptest ich "schiebe den Hund vor".

Kritik? Ich bin so selbstkritisch das mir der Therapeut damals sagte ich solle nicht so streng zu mir selbst sein.
Meine Freundin sagt manchmal Dinge wo andere sich umdrehen und gehen würden, ich zucke nicht mal mit der Wimper dabei obwohl die Behauptungen genau so falsch sind wie deine.
Aber bitte du kennst mich ja besser.....

Aber weist was, vielleicht solltest mich mal kennen lernen? Anstatt Behauptungen auf zu stellen die so inkorrekt sind das man sich fragt ob du das absichtlich machst.
Ich mach mir nun nicht die Mühe hier all deine Beiträge zu lesen, aber wenn man jemanden nicht kennt den so zu "verurteilen" das ist echt sehr bedenklich und unmenschlich.
Und alles andere als Fair.

Und wenn du so klug bist, was soll ich mit dem Hund bitte tun?

22.11.2020 22:36 • x 2 #18


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Zitat von Kranich71:
Erinnert mich in gewissen Teilen an meine derzeitige. Gleiche Austicker und Diskussionen.
Absolut sinnfrei und zermürbend.

Mit Narzissmus hat das nichts zu tun. Wie bereits geschrieben, jeder hat gewisse narzisstische Züge in sich. Ist nichts verkehrtes. Jedoch wird heutzutage gleich ganz hipp und modern gesagt der ist ein Narzisst.

Aus Deinem Beitrag geht ja schon raus wo die Reise hingeht für Dich: Trennung.

Ja, ich rede mich leicht.... als Außenstehender hat man einen anderen Blick darauf.
Wenn Sie sich nicht ändern kann oder möchte, auch nicht die Einsicht dazu hat, wird es nichts bringen.

Thema Haus: Sei ja nicht so dumm das Haus zu verkaufen. Das wäre der größte Fehler für Dich.
Haus immer notfalls vermieten und anderswo etwas neues anmieten.



Hi,

danke für deinen Beitrag, kenne mich mit Narzissmus kaum aus, ist wohl auch so eine art "Mode" das Wort.

Nein eben nicht, früher war unser Kompromiss eigentlich:
Sie zieht her, und wir bauen oder kaufen ein Haus oder sie belässt die Wohnung in ihrem Ort. Verkaufe vielleicht das Haus meiner Mutter wenn sie mal nicht mehr ist und bauen dort ein "Weekend/Urlaubshaus" das hatte ich als Kompromiss angeboten.
Nicht zur Sicherheit falls es nicht klappt (was klar auch durch Erfahrungen sein kann) sondern wir wären unter der Woche hier, am Weekend dann drüben. Aber das dann gemeinsam.
Nur sagte sie dann mal das sie eben nicht her ziehen mag. Somit war der "Gemeinsame Plan" dann irgendwie keiner mehr.
Wobei sie letztens wieder davon sprach..."wenn ich dann zu dir ziehe" (aha, dachte das will sie nicht?) also man weis es echt nicht... und es ist nicht einfach, mal is es so dann so.
Aber es würde derzeit eh nicht gehen, sie will ihr Kind nicht aus der Schule reissen und das versteh ich natürlich.
Würde das Kind zu seinem Vater ziehen dann meinte sie könnte es auch früher sein.
Haus würde ich aber nie verkaufen, da ist alles sebst geplant und so gewollt, es steht so ruhig das man in der Gegend nix findet das "ruhiger" ist vom Verkehr her, und dennoch mitten im Ort, und dennoch neben einem Wald. Eines der schönsten Plätze in der Gegend, und das ist nicht übertrieben....das sagten schon viele die es sahen.

Vielleicht würde ich mal ausziehen und es meinem Kind überlassen, man weis nie was die Zukunft bringt, aber vorstellen kann ich es mir eben so gar nicht.
Alleine die Lage ist so in der Natur, hinter mir der Wald, Garten, so einen guten Platz bekommt man in der Umgebung bei uns gar nicht mehr. Vielleicht in den Bergen

Ich hab eben auch schon einiges erlebt und man lernt dazu, wäre es ein "Update" des Hauses also ich hätte eine schönere Gegend, näher zur Arbeit, neueres Gebäude. Aber das ist schwer ausser man würde im Lotto gewinnen, und selbst da würde ich das Haus hier vermutlich nicht verkaufen.... es sind keine Schulden drauf und so alt is es auch noch nicht.
Ein ähnliches neu bauen könnte ich nie, die "Goldenen Zeiten" Finanziell sind vorbei, ausser eben mit Lotto aber das spiele ich nicht mal als wär eigentlich sehr schwer.

Was Trennung betrifft..... ja und nein.
Also das Problem is ja, wenn sie nicht gerade auf "Hulk-Mode" umgeschalten hat is es ja auch schön, und sie hat Eigenschaften die ich eben auch sehr liebe, die andere nicht hatten. Naturverbundenheit, mag auch Goa (techno nimmer), tanzt gerne, dinge die meine Ex z.B. nie hatte, hätte ich da Goa aufgelegt die wär aus dem Haus gerannt aber ich hörte es dann halt wenn ich alleine war oder im Auto. Aber mit der Ex hab ich in den 9-10 Jahren nie getanzt.... die ging mit mir nie in eine Disko, sie meinte "das mag ich nicht, zu laut" (sie war mehr auf Metal und so Musik, Schlager/Techno/Goa kein Thema) Meine jetzige lernte ich durch tanzen kennen, und es sind viele Dinge die auch sehr gut passen....
Kurz gesagt einen perfekten Partner gibt es nie, aber es würde hier eigentlich sehr gut passen, sie fährt sogar gerne mit Motorrad mit (wo andere nie aufsteigen würden) wären nicht die Umstände so schwer und sie so ein "Hulk" (sie selbst sagt Drache, also sie weis ja das sie so ist....und sie weis selbst das sie mit Kritik nicht umgehen kann, das kommt nicht von mir das sagte sie selbst (gell otten82....)
Und ich hab ja auch meine (Gesundheitlichen) Probleme die für Partner nicht so easy sind...

Und direkt gesagt die Ehe lief zwar lange, aber hier war es ja leider so das die Exfrau mir nie was von ihrem Frust sagte, sondern der Schwester, und die sprach dann gegen mich, ich hatte da keine Chance. Aber das ist eine lange Story. Und klar gab es Up und Downs.... auch Momente wo ich nicht mehr wollte sogar, weil es für mich nicht mehr wie Ehe/LIebe von ihr wirkte.
Ich wusste nicht das sie "Angst vor Konflikte" hatte, bis sie es mir dann mal sagte/ich es merkte weil sie totale Panik vor ihrer Schwester bekam, aber da war sie schon ausgezogen und dann war es ein hin/her.... was sehr mühsam war.
Nebenbei wurde bei meiner Ex dann auch Depression diagnostiziert. Aber da ging sie erst hin als es ganz vorbei war.
Ich wusste auch nicht bis zum letzten Jahr von ihrem extremen Selbsthass(der Ex).... sie spielte ihre Rolle extrem gut.

Nun schrieb mir meine Ex vor einige Zeit sogar mal sie sieht nun die Dinge anders, sie wäre so froh das wir uns dennoch gut verstehen das sei nicht selbstverständlich, und sie wisse nun das viele Dinge die sie damals als selbstverständlich sah, dies gar nicht waren. Ja schade, sehr schade, aber Emotional is da bei mir Null.... sie hatte 1 1/2 Jahre die Chance und wollte die Ehe nicht retten. Hätte mich DAMALS sehr gefreut als es noch möglich war. Nein sie will nix von mir, ich war selbst überrascht aber sie bedankte sich zugleich weil ich für mein Kind da war weil sie ein Seminar hatte, weil es eben mit mir so Problemlos läuft.
Übrigens @Otten82 , sie meint NIE das ich nicht kritikfähig bin im Gegenteil, sie bewunderte mich für meine Geduld und wie viel Kritik ich ertrage (von meiner Mutter z.B.) und glaube sie kennt mich viel besser als du!

Eine Beziehung zu finden die so passt wie damals, bis auf kleine Ausnahmen, das is kaum mehr möglich, und so als Familie leben geht sowieso nie mehr, Patchwork maximal.... (weiters neues Kind will ich keines)
Dennoch war es nicht ganz perfekt, denn sie sagte eben nicht was sie stört.
Das kann mir hier nun nicht passieren


Jedenfalls ist es halt so...
Meine Freundin kam Heute, und wie soll ich sagen, es war ein sehr schöner Tag. Man merkt die Chemie stimmt, Anziehung von beiden Seiten wie Magnete... also ganz so "Leidenschaftslos" ist es ja nicht so gesehen, ich hatte da schon viel "kühleres" aber auch eben heisseres.
Aber fallweise dann wenn sie eben zum "Hulk" wird, oder den Hund wegschicken will nur weil er schnuppern will..... andererseits will sie es eben nicht....
Ich hatte ne Ex die hatte Hunde sehr gerne da wär das kein Thema, da wäre es Thema das sie ein Rudel will und ich mag eigentlich nach diesem Hund dann eher keinen mehr, weil eben so "gebunden". In einer Ehe oder wenn man zusammen lebt ist das viel einfacher, und selbst da konnte ich mit der Ex nicht in den Urlaub, wir hatten damals schon keine Chance/Möglichkeit, das war schon in der Ehe ein Problem/Thema. (Wobei sie damals den Schäfer den ich nun habe aussuchte... ironischer weise)

Jedenfalls muss ich das mit mir selber ausmachen.
Ich werde vielleicht am Weekend vorsichtig das Gespräch suchen, Heute empfand ich es als wichtig für sie und auch für mich da mal "Ruhe rein zu bringen" und so war es dann auch. War überrascht das sie überhaupt kam Heute.... dachte Anfangs das wär vielleicht nicht so gut nicht das wir dann weiter streiten... aber das war nicht so. Beide suchten wir die Ruhe und Nähe, Positives.... und das war dann auch so.
Wie das weiter geht weis ich klar nicht. Augen verschliessen vor den Dingen kann und werde ich nicht, aber wir haben es nicht einfach...
Aber ich merkte alleine durch das schreiben hier, es hat sich weil ich nix sagen "darf" (bzw. ich eben nicht will das es eskaliert) sehr viel Frust angestaut. Da kann hier vielleicht auch das Bild einer "extrem anstrengenden Frau" kommen. Ja es ist anstrengend wenn sie zum "Hulk"/Drachen wird.... und es geht fallweise schnell. Aber fallweise lacht sie selbst über meine Ironie und mag sie sogar.
Und ich weis eben sie hat es echt schwer, sie ist fallweise am Limit.... Corona legt da noch eines drauf.
Es gibt Momente die wirken so zweisam das ich mir keinen besseren Partner vorstellen kann.
Aber auch solche wo man denkt was ist das für ne Beziehung...
Hier würde reden helfen, aber das geht schwer da sie mit Kritik nicht umgehen kann (und das sagt sie eben selbst, und ich erlebte es schon oft.... egal wie vorsichtig ich ein Gespräch beginne "du es ist keine Kritik...." es gab erst ein gutes Gespräch,alle anderen da fühlte sie sich angegriffen und legte den "Hulk-Mode" ein, egal was ich dann sagte es wirkte nicht.... und das dauerte meist den restlichen Tag.
Sie meint "ich werde dann zum Drachen" und ich finde das sogar sehr treffend, sie spuckt dann mit Worte so richtig Feuer.
Nicht schreien, also schon auch fallweise, aber sie greift an, sagt Dinge die oft nicht mal stimmen, als wäre sie ein anderer Mensch... hauptsache sie kann mich nieder machen.
Und das versuchte ich hier zu verstehen, denn ich habe viel Erfahrung, Frauen die total durchdrehen bis hin zu der Ex die Jahrelang nix sagt aus Angst vor Konflikte (was ich aber nie wusste, und bis zu meinem Burnout gab es auch nie was zu meckern, es lief eben wie ein Zahnrad, aber dann als ich nicht mehr konnte weil ich am Boden war, da fing es an das sie nicht mehr zufrieden war)

Also ja es könnte besser sein.
Aber es könnte auch viel schlimmer sein, wenn ich hier all meinen Frust raus lasse ist es sehr gebündelt....
Dennoch muss ich auch aufpassen nicht "Blind vor Liebe" zu sein, aber das muss man mal selbst klären, das kann mir hier keine abnehmen.... Meinungen ja, aber man kann im Forum viel falsch verstehen....vor allem wenn man mich nicht kennt.

22.11.2020 23:39 • x 1 #19


Lebensfreude

Lebensfreude


6393
4
9312
ich habe 2 Hunde, und mein Freund muß immer zu mir kommen. Das habe ich aber von Anfang an so kommuniziert. Und es klappt auch. Ich würde meine Hunde, die ich schon hatte, bevor mein Freund in mein Leben kam, nie wegen ihm allein lassen. Das geht gar nicht.

Was du beschreibst, hört sich ziemlich anstrengend an.
Ich würde mir nie solche Vorhaltungen machen lassen. Das ist ein absolutes No-Go.
Deine Freundin ist für sich selbst und für ihr Leben verantwortlich.
Und du bist für dich verantwortlich.

Ich würde keine Beziehung wollen, wo ich auf Eiern gehen muß, weil der andre zum Hulk werden könnte.
Und beschimpfen würde ich mich auch nicht lassen. Beziehung soll Freude bringen, aber keinen unnötigen Streß.
Hätte ich eine Kaffeemaschine (Ich mache immer Filterkaffee), würde ich sie so reinigen, wie ICH das will. Da ließe ich keine Diskussion zu. Und ich würde auch niemandem Geld leihen, der nicht mit Geld umgehen kann.

Das Leben ist zu kurz, um sich wegen Kleinigkeiten zu streiten Und es ist zu kostbar, um sich beschimpfen zu lassen.

23.11.2020 01:14 • x 3 #20


unfassbar


1824
3039
Lieber TE,
ich glaube, diese Frau ist unzufrieden mit ihrem Leben und diese Unzufriedenheit lässt die an dir aus, anstatt selbst Dinge zu tun, die sie wieder zufriedener machen.
Und du eignest dich bestens dafür, sich höher zu stellen und das Gefühl zu haben, sie ist "besser" als du. Dich ständig zu kritisieren, deine Fehler zu finden, diese dir geballt um die Ohren zu hauen gibt ihr Genugtuung. Und du unterstützt sie dabei, indem du dich um des lieben Friedens willen zurücknimmst. Das gibt ihr noch mehr Auftrieb, dich als Blitzableiter zu missbrauchen, um sich selbst in ein besseres Licht zu rücken und sich einen guten Egopush zu geben.
Du fängst an, Entschuldigungen für ihr Verhalten zu suchen. Du suchst in ihrer Kindheit, in ihrem Burnout. Hör auf damit. Diese Frau ist über 50. Diese Ausreden funktionieren nicht mehr für ihr egoistisches und verletzendes Verhalten. Sie selbst entscheidet jedes Mal ganz bewusst, dass sie dich nieder machen will. Du belohnst ihr Verhalten, in dem du ihr jedes Mal die Hand reichst und auf sie zu gehst. Hier wäre es an der Zeit mal laut und deutlich zu sagen, so nicht, Fräulein. Sie muss auch nicht alles verstehen und gut heißen, wie du es handhabst, aber sie muss es akzeptieren und respektieren.

23.11.2020 08:27 • x 2 #21


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Zitat von Lebensfreude:
ich habe 2 Hunde, und mein Freund muß immer zu mir kommen. Das habe ich aber von Anfang an so kommuniziert. Und es klappt auch. Ich würde meine Hunde, die ich schon hatte, bevor mein Freund in mein Leben kam, nie wegen ihm allein lassen. Das geht gar nicht.

Was du beschreibst, hört sich ziemlich anstrengend an.
Ich würde mir nie solche Vorhaltungen machen lassen. Das ist ein absolutes No-Go.
Deine Freundin ist für sich selbst und für ihr Leben verantwortlich.
Und du bist für dich verantwortlich.

Ich würde keine Beziehung wollen, wo ich auf Eiern gehen muß, weil der andre zum Hulk werden könnte.
Und beschimpfen würde ich mich auch nicht lassen. Beziehung soll Freude bringen, aber keinen unnötigen Streß.
Hätte ich eine Kaffeemaschine (Ich mache immer Filterkaffee), würde ich sie so reinigen, wie ICH das will. Da ließe ich keine Diskussion zu. Und ich würde auch niemandem Geld leihen, der nicht mit Geld umgehen kann.

Das Leben ist zu kurz, um sich wegen Kleinigkeiten zu streiten Und es ist zu kostbar, um sich beschimpfen zu lassen.


Danke für deine Info.
Weis was du meinst, ich bin da sehr Geduldig (generell im Leben) und hab denke ich einen dicken Pelz, vermutlich weil meine Mutter seit der Kindheit schon kritisiert, mal mehr mal weniger. Sie ist ein toller Mensch aber nimmt sich kein Blatt vor dem Mund und ... naja sie is auch irgendwie Anstrengend so gesehen also bin es vermutlich mehr gewohnt als Andere.

Ich dachte letztens nach, ich habe beim Kennenlernen schon gesagt das ich wegen Hund und Haus angebunden bin.
Jedoch auch das ich nach eine Lösung suche, das tu und tat ich auch. Aber da war dann kurz darauf der zweite Hund sehr alt, konnte kaum gehen, also "Pflegehund" so gesehen, da kam mir Corona sehr recht weil ich wegen Homeoffice dann fast jeden Tag daheim war, die letzten Wochen war er also fast nie alleine. Und dann eben der andere Hund der dann doch alleine war, nur hin und wieder wegen Arbeit alleine. Der Vorteil ist sie lernte von Anfang an alleine sein (mit dem andern Hund gemeinsam) während ich in der Arbeit war. Klar gefällt es ihr nicht aber sie schläft da meist.
Der andere Hund damals, deshalb nahmen wir den zweiten, heulte als er nur mehr alleine war (sein Bruder-Hund starb mit 7 leider total unverhofft an einem Anfall) die ganze Zeit rum. Daher kam es zu dem Zweiten. Seitdem war wieder alles akzeptabel für die Tiere.
Dennoch meide ich klar wenn es nicht um Arbeit geht ihn zu lange alleine zu lassen. Sollte ich jeden Tag ins Büro (Nach-Corona-sofern die Zeit je kommt *G*) werde ich mit Chef reden ob ich den Hund dann mitnehmen kann.
Vielleicht kann ich aber auch weiterhin Homeoffice, ich hab nen echt guten Job wo man keine Nummer sondern ein Mensch ist.

Jedenfalls sprachen wir das eben damals aus.
Ich sagte aber eben auch das ich eingeschränkt bin. Sie ja auch, sie sagte auch sie kann wegen Kind nicht schnell zusammenziehen und das habe ich akzeptiert, oder ich hätte mich nicht drauf einlassen dürfen.

Die Webcam habe ich zur Sicherheit und für die Hunde seit Jahren. Um zu sehen ob sie eh noch da sind, oder wenn der Alarm losgeht was im Hause los ist.
Drum sah und sehe ich wie es den Tieren (nun dem Hund, es waren früher mal 4 Hunde im Haus) geht.

lg.
Markus

25.11.2020 16:41 • x 1 #22


Lebensfreude

Lebensfreude


6393
4
9312
Mein großer Hund ist 13 und hatte vorige Woche den 2. Schlaganfall. Seit Oktober bin ich in Rente und soooo froh, jetzt zu Hause sein zu können. Er ist sehr unruhig, hängt mir dauernd an der Backe. Ins Bett darf er jetzt nicht mehr, weil er nicht alleine runterkommt, sondern dann rausfällt. So penne ich abends etwas auf dem Sofa. Wenn er tief schläft, schleiche ich mich ins Bett.

25.11.2020 17:58 • x 2 #23


juliet

juliet


1787
4
3710
Hallo, Markus,

Zitat von DerImmerLacht:
sie mag den Hund nicht in ihrer Wohnung


das wäre für mich ein absolutes ausschlusskriterium, wenn ich mir einen partner suchen würde.

wieso gibst du dir das? der hund ist dir wichtig. deine partnerin will dich in dem punkt augenscheinlich ändern (mein eindruck ist, ihr beide wollt einander etwas verbiegen..., sodass es irgendwie passt)...

mein spontaner gedanke: lass es sein!

die frau passt - zumindest für mich außenstehende - nicht so wirklich zu deinem lebensentwurf, wie siehst du denn das?

25.11.2020 19:47 • x 1 #24


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Zitat von juliet:
Hallo, Markus,



das wäre für mich ein absolutes ausschlusskriterium, wenn ich mir einen partner suchen würde.

wieso gibst du dir das? der hund ist dir wichtig. deine partnerin will dich in dem punkt augenscheinlich ändern (mein eindruck ist, ihr beide wollt einander etwas verbiegen..., sodass es irgendwie passt)...

mein spontaner gedanke: lass es sein!

die frau passt - zumindest für mich außenstehende - nicht so wirklich zu deinem lebensentwurf, wie siehst du denn das?


Ich hab hier Haus und Garten und eine Hundetür da kann er jederzeit raus.
In ihre Wohnung wäre daher nur für Notfälle Sinnvoll so gesehen, in einer Wohnung hätte ich mir generell keinen Hund genommen .

Es passt bei uns vieles bei uns gut, das mit Hund/Tier ist halt so eine Sache, sie mag ja eigentlich Hunde meint sie, aber "schnuppern/stuppsen/*beep*" oder ins Schlafzimmer bei ihr (bei mir schon, das mag sie eh nicht so aber ich werde das dem Hund nicht nach 6 Jahren verbieten,zumdem liegt er eh fallweise auch wo anders)
Sagen wir so ich hatte z.B. noch nie jemand der zugleich Schlager in der Disko (gemeinsam) tanzt und aber auch mit Goa(Techno) aber auch andere Musik so gut passt, und Musik ist mir sehr wichtig.
Wegen der Ex war ich rund 9 Jahre nicht in der Disko weil sie nicht mit wollte, wer weis vielleicht wäre gar mein 2.Burnout ausgeblieben hätte ich damals schon meinen Frust/Stress abgetanzt wie ich es vor dem Corona auch wieder tat.
War zwar meine freie Entscheidung, aber wollte eben ein guter Mann/Partner sein.... naja, hat in Folge eh nicht viel gebracht

Ich hatte mal eine Ex da durfte einer der Hunde immer ins Bett.
Das is mir wiederum zuviel des Guten
Es ist also generell selbst unter "Tierfreunde" oft nicht so leicht weil jeder andere Ansichten hat.
Ich hatte auch Katzen (sogar sehr gerne) aber würde denk ich keine mehr ins Haus lassen, wegen Möbel und weil bis auf eine Katze alle die ich je kannte Probleme machten. So sehr das ich eine Zeitlang damals aggro bekam als ich nur ein Foto einer Katze bekam, als die eine paar Monate im Haus alles angenässt hat, absichtlich, Highlight war das sie ins Bad kam, mich ansah, und an die Wand machte, nur weil sie unser Kind damals nicht wollte.

Ich denke es ist generell so das wenn man Älter ist man weis was man nicht mehr will, das war mit 20 deutlich leichter, man probierte da viel....und lernte eben.

25.11.2020 22:48 • #25


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Zitat von Lebensfreude:
Mein großer Hund ist 13 und hatte vorige Woche den 2. Schlaganfall. Seit Oktober bin ich in Rente und soooo froh, jetzt zu Hause sein zu können. Er ist sehr unruhig, hängt mir dauernd an der Backe. Ins Bett darf er jetzt nicht mehr, weil er nicht alleine runterkommt, sondern dann rausfällt. So penne ich abends etwas auf dem Sofa. Wenn er tief schläft, schleiche ich mich ins Bett.


Oje mein Beileid...
Ist nicht einfach wenn die Tiere älter werden und dann gehen.
Für meinen "alten" war es damals ja irgendwie eine Erlösung, Körperlich, er schaffte keine 100m mehr und 3 Stufen waren eine Hürde die er kaum mehr schaffte, stellte mich unten hin falls er stürzt und habe ihn auch paar mal gesichert. Er bekam seit rund 2 Jahre dauerhaft Schmerzmittel sonst hätte er da schon nicht mehr gehen können, aber die reichten nicht mehr.
Ich hatte noch nie einen eigenen Hund so lange wie diesen damals, 13 Jahre.... es war hart als er dann weg war.

25.11.2020 22:53 • x 1 #26


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Habe wie man sieht fallweise nicht so viel Zeit zum Schreiben.
Heut schaffte ich es mal wieder

Die Sache ist halt die, eine perfekte Beziehung findet man eigentlich sehr schwer.
Kompromisse müssen da beide Seiten eingehen, solange sie nicht "unmöglich" sind.
Es ist nicht "so arg" wie es hier klingt, wie gesagt wenn es 1x im Monat stress gibt.... aber ich wollte halt wissen ob jemand diese Art kennt das jemand dann eben wie ausgewechselt ist und auf "Stress" hinarbeitet.
Vielleicht kommt das ja auch so weil ich eben so Geduldig bin, andere zicken vielleicht gleich zurück und man streitet....
Ich kann auch sauer werden, auch laut werden, aber sagen wir so wenn nicht gerade der schlechteste Tag ist wo es von allen Seiten nur Stress gab, dann ist mein Fass sehr groß bis es über geht.
Wären diese Probleme "Wöchentlich" dann wär ich schon lange wieder Frei (oder bereits wieder neu vergeben *g* sind ja doch 1 3/4 Jahre) und wenn man noch beachtet was sie alles für Stress, Frust, Sorgen hat leistet sie ja auch sehr viel.

Stimmt der Gedanke "Ich bin nicht für ihr Leben verantwortlich" kam auch bereits vor als ich mal überlegte ob das ne Zukunft hat.
Aber man weis es eigentlich eh nie.
Klar streitet man jeden Tag dann wär mir das zu viel, ich mag gern "harmonie" (aber nicht um jeden Preis, also versklaven lasse ich mich auch nicht oder zu viel verbiegen).
Als ich mal früher jemand kennen lernte die meinte "ich streite gern" da hätte ich mich nicht so drauf eingelassen, aber ich war ihr eh zu ruhig, war also beidseitig *hehe* wusste bis dahin nicht das es Menschen gibt die sowas gerne tun....
Alles lass ich mir aber eben auch nicht gefallen aber ich hab andererseits eben viel Geduld.

Mal sehen was die Zeit bringt.
Es ist auch anstrengend zu viel drüber nach zu denken was man tun soll, man verliert nicht viel, Zeit, aber man hat ja auch schöne Momente.

Und etwas was mir auch sehr an ihr gefällt, ich hab das Gefühl ihr echt vertrauen zu können. Alleine wenn sie kurz Geld ausborgt merkt man es gefällt ihr nicht, es fällt ihr schwer...
Sie ist ein sehr ehrlicher, loyaler Mensch und will es eigentlich eh nur richtig machen (ausser sie wird kritisiert und es macht "klick")
Fallweise entschuldigt sie sich für Dinge da denk ich mir das ist kein Problem.... alles Easy.
Ist aber auch nicht so das sie keinen Selbstwert ausstrahlt/hat und auf knien rutscht.

Sie ist ein guter Mensch, toll, hat aber offenbar ihre Probleme mit Kritik und mag zwar Hunde aber nicht zu nahe.
Sie ist da denke ich selbst im Zwiespalt, da sie eigentlich ein wenig Angst/Respekt vor Hunde hatte, seit der Kindheit, und Hunden nie vertraut.
Als mein Hund paar mal "seufzte" vor dem Einschlafen hatte sie anfangs Angst und dachte er würde sie anknurren "der will mich beissen!".... das hat sich verflüchtigt. Und sie sagte aber selbst bereits das sie den Hund mag. Aber irgendwie ist da eben so ein "Hin/her" in ihr.

Ich denke derzeit nicht mehr so intensiv dran "trennen/lassen" denn das alleine kostet Energie, enorm.
Es würde sich jetzt im Moment nicht richtig anfühlen.
Man merkt es eh wenn man die Nase voll hat. Bis jetzt merkte ich es immer.

25.11.2020 23:14 • #27


Heffalump

Heffalump


11317
15015
Wenn alles nicht so dramatisch ist, dann passt es doch. Nur, meine Meinung, wenn ich dich (Partner) nur wenig sehe, im Verhältnis zu Länge des Monats und in dieser Zeit faktisch einmal pro Monat angezickt werde - wäre es mir zu viel Stress. Das Leben ist kurz genug.
Monat = 30 Tage, davon 20 Tage = unter der Woche, davon je zwei WEs, wo man sich nicht sieht und der übrige Rest ist wenigstens ein Ritt auf der Kanonenkugel. Schlechter Schnitt.

26.11.2020 04:28 • #28


DerImmerLacht

DerImmerLacht


733
3
540
Zitat von Heffalump:
Wenn alles nicht so dramatisch ist, dann passt es doch. Nur, meine Meinung, wenn ich dich (Partner) nur wenig sehe, im Verhältnis zu Länge des Monats und in dieser Zeit faktisch einmal pro Monat angezickt werde - wäre es mir zu viel Stress. Das Leben ist kurz genug.
Monat = 30 Tage, davon 20 Tage = unter der Woche, davon je zwei WEs, wo man sich nicht sieht und der übrige Rest ist wenigstens ein Ritt auf der Kanonenkugel. Schlechter Schnitt.


Weis was du meinst, sagen wir so wenn es zu oft ist hat man bald eh keinen Bock mehr.
Und fallweise war ich schon knapp davor.... gerade wenn man sich so selten sieht ist dann "Stress statt Positiven" extrem ungut.

Wir haben am Weekend gesprochen.
Sie ist wohl jemand der gerne "flüchtet" also schnell mal sagt "genug, vorbei".
Mir war wichtig das zu klären da es für mich einen riesen unterschied macht ob jemand übertrieben reagiert und dann eben "sorry" doch wieder zurück kommt am gleichen Tag oder die ganze Zeit Frust in sich reinfrisst der dann bei Streit auf einmal geballt heraus kommt.
Und es ist eben so das sie "flüchtet" daher war es vor paar Wochen zu viel, sie meinte wegen einem "Kaffee reinigen" es passt nicht und weg war sie. (abgesehen von Corona, ihrer Tochter und sie hat ja genug zu (er)tragen.....da war wohl die Kleinigkeit eine zuviel)

Sie meinte auch sie arbeitet daran und sie merkt schon Fortschritte.
Ja stimmt, das letzte mal dachte ich gleich kommt der Satz wieder und sie sagte ihn nicht....

Ist nicht einfach, wenn man schon mal überlegt ob es Sinn macht ist es Dramatisch genug.
Man weis es zudem eh nie, man weis nie was die Zukunft bringt.
Ich hatte viel schlimmeres, und die Ehe war halt doch viel "ruhiger" aber eben so ruhig das sie nicht mal mit mir Probleme besprach sondern es lieber der Schwester erzählte. Naja, lange Story.

Perfekt bin ich ja auch nicht.... meine Freundin sagt "ein liebevoller leicher Nerd" und ich glaub das trifft sogar etwas zu.
Liebe Natur und Technik. Dazu Jungfrau und doch in manchen Dingen recht genau. Ist halt so *ggg*
Und im Alter wird es nicht gerade einfacher, jeder hat sein "Zuhause" in den meisten Fällen.
So ein Gespräch hatte ich damals mit meinem Halbbruder.... den sich nebenbei meine Ex schnappte - und seitdem will ich ihn gar nicht mehr sehen denn er traf sich hinter meinem Rücken und log mir ins Gesicht.... sagte gar nix bis er dann mal fragte ob es mich stören würde. Dann meinte ich geschockt.... weis nicht, muss es mal verdauen.... er sagte meiner Ex es wäre für mich ok. Jo. Spannte mir die Ex meinen Halbbruder aus den ich verst seit der Kriese damals kannte, wo ich dachte endlich wieder nen Freund dem man vertrauen kann.

Jedenfalls zum Gespräch zurück.... er würde seine Wohnung auch nicht aufgeben, und es is so das sie nun in Wien schlafen darf und er hin und wieder bei ihr. Aber sie haben beide Katzen, keinen Hund. Und beide nur Wohnungen, wobei die der Ex viel Neuer ist.
Aber auch da ist es ein hin/her.

30.11.2020 16:01 • #29


Knutuschi


755
1282
Zitat von DerImmerLacht:
Ok also kein Narzissmus


Und? Welche Rolle spielt das? Narzissmus. Nudelsalat. Erdkrötenpickel.

Wenn mir die Beziehung auf den Sack geht, lass ich es bleiben. Da brauchts keinen Namen für.

Btw, bei 1 mal im Monat heisst die Krankheit wohl PMS. Eine Beziehung ohne gibt's nur unter gleichgeschlechtlich Männern. Obwohl...da haben es glaube beide immer...

30.11.2020 16:43 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag