101

Liebeskummer und Ex loslassen oder zurück? BPS

Clematis

Clematis

34
1
3
Hallo ihr Lieben,

ich gehe momentan durch eine schlimme Krise. Mein Partner hat sich vor 4 Monaten von mir getrennt. Die Trennung kam unerwartet. Mein Expartner leidet unter einer diagnostizierten BPS. Wir waren 2 Jahre zusammen und eigentlich auch glücklich. Natürlich gab es während der Beziehung ab und zu Anzeichen, dass da ein Problem besteht. Das typische Nähe Distanz Problem z.B. Mal weniger, mal mehr. Aber eigentlich waren wir die meiste Zeit glücklich. Zum Ende hin hatte es halt mehr gekriselt, aufgrund eines Schicksalsschlages von meines Ex.

Wie ist es zur Trennung gekommen? Ich sollte an Weihnachten zu seiner Familie fahren (wir führten eine Fernbeziehung). Er hat mich die ganze Zeit gefragt, wann ich hinfahren würde und ich musste erst einmal paar Sachen in meiner Familie abklären. Es war geplant, ich fahre am 23. spät oder am 24. sehr früh dorthin und am 25. wollte ich bei meiner Familie sein (Es wären 300 km von hier gewesen). Am 23. hat er dann gesagt, ich soll nicht mehr kommen, da es zu viel "Rumgefahre" für mich sein würde. Für mich wäre es aber kein Problem gewesen, ich wollte Heiligabend mit ihm verbringen. Er wollte das dann nicht mehr und sagte, er sei eh nicht so gut drauf gewesen (aufgrund des Schicksalsschlages). Er war natürlich auch bei meiner Familie für den 25. eingeladen, aber er wollte nicht so viel rumfahren und er ist dann auch nicht mehr zu mir gekommen. Naja, ich war natürlich enttäuscht und habe es auch ausgedrückt, dass ich gerne bei ihm gewesen wäre und er sagte auch noch, du wurdest hier vermisst an Heiligabend. Am 26. erhielt ich dann einen Anruf. Er sagte, ich könnte mir vorstellen, warum er jetzt anrufen würde. Ich fragte natürlich direkt, möchtest du mit mir Schluss machen? Er sagte dann, seine Gefühle wären weniger geworden. Ich sei ein ganz toller Mensch und ein Engel, aber er hat komische Gedanken bekommen und bevor es unschön endet, macht er jetzt Schluss. Er sagte, er würde sich sehr freuen, wenn ich den Kontakt zu ihm beibehalten würde.
Mir wurde in diesem Moment komplett der Boden unter den Füßen gerissen.

Ich habe Distanz gehalten weil er zum Ende hin immer mal erwähnt hatte, er bräuchte Freiraum, um den Schicksalsschlag zu verarbeiten. Naja, er hatte sich dann daraufhin angefangen jede zwei Wochen bei mir zu melden und hat gesagt, dass es ihm alles so leid tut und dass er ein schlechtes Gewissen hat. Er wollte weiterhin Kontakt zu mir halten und hat mir gesagt, dass er sich in meiner Gegenwart sehr wohl bei mir gefühlt hatte und dass ich ihm das Gefühl gegeben habe, dass ich alles für ihn getan hätte und das nehme er mit ins Grab.

Eines Tages schrieb er mich erneut an und fragte mich, was ich mir zum Geburtstag wünschen würde. Ich schrieb, ich würde mich gerne mit ihm treffen. Er fragte natürlich warum und ich sagte, ich akzeptiere die Trennung und wir hatten uns seitdem ja auch nicht mehr gesehen, ich hatte noch seinen Haustürschlüssel und er hatte auch noch paar Sachen von mir gehabt.
Er sagte dann, er würde mir sehr gerne etwas schenken, weil ich ein toller Mensch bin und sich nach wie vor sich daran nichts geändert hat.
Er sagte dann direkt, er möchte mich bei mir Zuhause treffen und natürlich habe ich mir Hoffnung gemacht und habe mir gewünscht, dass man es nochmal probieren könnte.
Wir hatten davor dann nochmal telefoniert und ich zeigte ihm, wie verletzlich ich noch bin und dass mir das alles noch sehr nahe geht. Er sagte dann, er wäre kurz davor, die Beziehung zu mir zu bereuen, weil es mir so schlecht geht.

Er kam zu Besuch und am Anfang war es sehr komisch, aber es hatte sich gelegt und es war wie früher.
Er sagte, es wäre schon viel früher Schluss gewesen, seit unserem Urlaub (vor einem Jahre etwa) hatte er schon gemerkt, dass wir nicht zusammen passen würden. Er sagte, er hatte ja versucht immer und immer wieder Schluss zu machen (wir hatten davor einmal dieses Gespräch zum Ende hin gehabt, aber er hatte sich nicht von mir getrennt)
Der Grund warum er Schluss gemacht hätte war, ich wäre ihm zu nett gewesen und er mag keine Geschenke und das hatte er immer wieder betont (ich habe ihm jetzt keine teuere Rolex gekauft, ich habe ihm zu Weihnachten einen Adventskalender gemacht und habe ihm aus dem Supermarkt sein Lieblingsgetränk öfters mal mitgebracht). Am Ende hätte ich nur noch geklammert, wir seien zu unterschiedlich gewesen, sagte er. Wenn ihn Menschen fragen würden, warum er das macht, mit mir Schluss zu machen, weil er bekloppt im Kopf sei.
Er sagte, er denkt noch sehr oft an mich und seit 30 Jahren wäre ich die erste Beziehung gewesen, wo er sich getrennt hatte und den Kontakt beibehalten möchte. So etwas zu haben sei doch wunderbar, auf mich ist immer Verlass und er hätte sich sehr wohl bei mir gefühlt. Er sagte auch zu mir, er komme mich bestimmt nochmal besuchen und ich und ich soll ihn und seine Familie besuchen und auch dort übernachten.
Er würde sich sich nie etwas von seiner Freundin sagen lassen, wenn er in einer Beziehung wäre, dass er sich nicht mit mir Treffen kann.
Ich weinte darauf hin wegen der ganzen Situation. Er hatte mich umarmt und auf die Wange geküsst und sagte, ich sei eine ganz tolle Frau und es tut ihm leid, dass ich so etwas durchmachen musste.
Wir sind daraufhin zum Museum gefahren, ich sagte dann zu ihm, ich würde jetzt gerne mit ihm zurückfahren. Er sagte, nein, er hätte keine Zeit, er muss Lernen. Wir würden uns ja wiedersehen.
Auf dem Rückweg hat dann jemand angerufen, ein Name erschien auf dem Display. Er ist nicht drangegangen. Aus dem Auto ausgestiegen, sah ich dann seine Sportasche mit Wechselklamotten, seine Allergietabletten und eine pinke Trinkflasche. Bei mir Zuhause angekommen fragte ich ihn dann? Hast du jemanden? Er sagte, ja ich sehe jemanden.
Du müsstest doch nicht überrascht sein, dass war doch klar, du wurdest nie verarscht, alles habe ich damals ernst gemeint. Ich habe angefangen zu weinen, er hat mich in den Arm genommen. Ich habe ihm versucht zu klären, dass unser unsichtbares Band was uns verbunden hat, er durchgeschnitten hat, als er sich von mir getrennt hat. Er sagte nein, das stimmt nicht. Wir haben uns doch noch, wir sind doch noch immer "zusammen". Ich so nein, sind wir nicht. Er sagte, er möchte, wenn es mir schlecht ginge, dass ich folgende Sachen zu mir sage, 1. Wir sind noch zusammen, 2. Er sei bekloppt im Kopf und es es wäre sein Problem. Er sagte, wir hatten eine wunderschöne Zeit. Falls was sein sollte, er fährt mitten in der Nacht zu mir. Ich sei die Erste gewesen, die ihm das Gefühl gegeben hätte, sie hätte um ihn gekämpft.
"Wir halten weiterhin Kontakt und du meldest dich ja?!" Ich wäre sonst sehr enttäuscht, sagte er. Ich daraufhin, melde du dich mal, du hast ja jetzt eine neue Freundin. Er beschrieb mich als Powerfrau.
Auf dem Rückweg rief er mich dann an und sagte, ihm würde es schlecht gehen, weil es mir so schlecht geht.
Ich solle bitte genügend Essen und Trinken. Er hätte die schönste Zeit seines Lebens mit mir gehabt.

Er hat mir dann am nächsten Morgen geschrieben und mich nach der Arbeit angerufen. Er hatte einen wunderschönen Tag im Museum gehabt und er würde gerne zum Wintersemester in meine Stadt ziehen. Er sagte zu mir, als wir in der Innenstadt gewesen sind, hatte er einen Gedanken, ich sei eine ganz ganz Hübsche.
Am nächsten Tag hat er mich dann wieder angerufen und ich habe über meine Gefühle gesprochen. Er sagte dann, "Du würdest mich zurücknehmen?" Ich sagte, "Ja, Eine Beziehung ist Arbeit und man arbeitet dran und wirft sie nicht einfach weg. Komisch, dass du sagst, du wolltest alleine bleiben und hättest keine Zeit mehr für mich gehabt und jetzt hast du jemanden Neues?"
Er fragte mich, woher ich das habe, er hätte so etwas nie gesagt (Gaslighting). Ich, mit sarkastischer Stimme. Ja dann habe ich wohl etwas missverstanden.
Er sagte daraufhin, er braucht niemanden. Ich hatte ihn dann darauf geantwortet, wenn du niemanden brauchst, warum hast du denn dann jemanden? Warum hast du denn dann eine Freundin? Er sagte, ja sie ist doch so selten hier. Konnte mir aber darauf auch keine richtige Antwort geben.
Am nächsten Tag folgte dann eine Sprachnachricht von ihm, wir hatten kurz geschrieben und er hat mich wieder angerufen.
Wir haben gesprochen, er hatte wieder erwähnt, wie cool es wäre in meiner Stadt zu wohnen. Ich habe dann für mich beschlossen, dass ich das nicht mehr kann. Dieses freundschaftliche. Ich liebe ihn einfach dafür zu sehr und es tut mir weh zu wissen, dass da jemand anderes ist.
Wir haben dann telefoniert und ich habe angefangen zu weinen, ich sagte ihm, dass mich das fertig macht, zu wissen, dass da jemand anderes ist. Er sagte dann, es wäre doch klar gewesen und ich soll mal nicht so tun, als ob ich niemals eine neue Beziehung anfangen würde. Er sagte, habe ich dir Hoffnung gemacht? Ja indirekt ja schon. Ja, das wollte er nicht. Was soll er machen? Er bleibt bei seiner Freundin.
Ich fragte ihn dann, warum sollte ich denn dann an Weihnachten kommen? Er sagte, ja weil du doch kein A. bist.
Ich sagte zu ihm, ich fühle mich wie ein Stück Dreck. Er sagte, ja warum weinst du denn dann über mich?
Ich hatte ihm Polaroids zu seinem Geburtstag geschenkt gehabt, die er mir an dem Tag wo er bei mir gewesen ist mir alle zurück gegeben hat (sie waren in einer Box und ich habe es erst später gesehen).
Ich fragte dann, warum er mir die Bilder zurück gibt? Ich sagte, schmeiß sie doch weg aber gib sie mir nicht zurück. Er dann, vielleicht kannst du noch etwas damit anfangen, dich rausschneiden oder so. Ich sagte dann, ne sorry, so krank bin ich nicht.
Er sagte dann, ich hätte vermutlich ein paar Dinge missverstanden. Es wäre besser momentan den Kontakt abzubrechen. Ich sagte ihm, ich hatte ihn über alles geliebt. Er sagte," das weiß ich, bitte mach etwas für dich."
Das war das Ende des Gespräches. Seit 3 Wochen habe ich jetzt nichts mehr von ihm gehört. Er schaut sich meine Stories an und hat sein Whats App Profilbild rausgenommen. Ich vermute, er möchte, dass ich denke, er hätte mich geblockt.

Ich weiß ich muss loslassen, aber es fällt mir so schwer. Dieses Gefühl zu haben, man sei ersetzt worden ist einfach nur schrecklich. Ich weiß, dass ich ihn nicht retten kann, aber ich war glücklich während unserer Beziehung und ich finde es richtig schlimm, dass er mir sagt, wie toll ich sei und dann trotzdem für sich entschieden hat, er bleibt bei seiner Neuen. Es ist klar, dass sich beide momentan in der Symbiose befinden und ich dagegen keine Chance habe. Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner momentan. Es scheint zumindest so. Eigentlich kann man ja davon ausgehen, dass schwere Zeiten eine Beziehung stärken und diese tiefgründige Liebe (die halt nach 2. Jahren da war) eine Beziehung wachsen lässt. Aber er hat unsere Beziehung einfach eiskalt in den Müll geschmissen. Natürlich würde ich gerne wissen, wann die Neue bei ihm ins Leben getreten ist /ob sie vielleicht der Auslöser unserer Trennung war. Ist sie eine Rebound Partnerin?
Wie gerne würde ich gerne mit ihm wieder zusammen kommen, weil es einfach schön war zwischen uns. Ich war unheimlich gerne bei ihm und wir haben wunderschöne Sachen miteinander erlebt. Aber ich glaube er kommt auch nicht mehr zurück. Seine Familie sagte immer, er hätte ganz viel Glück mit mir gehabt und er soll mich bitte nicht gehen lassen. Naja, er hat so entschieden. Es ist einfach nur traurig.

Ich weiß, ich habe jetzt ganz viel darüber geschrieben. Hoffe, jemand antwortet mir hier. Liebe Grüße an Alle.

07.04.2021 00:33 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


7407
4
10918
liebe @Clematis , tut mir leid, dass es dir so schlecht geht.
Habe mir alles durchgelesen.
Er spielt mit dir.
Das Spile Komm her, geh weg.
Er manipuliert dich, lügt, hat schon eine Neue.
Will dich aber auf der Warmhalteplatte parken.
So scheint es mir jedenfalls.
Du bist traurig, entsetzt.
Das ist verständlich.
Lass ihn ganz los.
Lösch ihn überall, blockiere ihn.
Kein Kontakt mehr.
Das tut nur weh und führt zu nix.
Du wirst heilen.
Und dann jemanden treffen und lieben, der
Dich auch liebt und keine Spielchen nötig hat.

07.04.2021 01:01 • x 2 #2



Liebeskummer und Ex loslassen oder zurück? BPS

x 3


Clematis

Clematis


34
1
3
Liebe @lebensfreude,

vielen Dank für deine Antwort. Du hast so Recht. Es tut sau weh und ich weiß, ich müsste ihn komplett aus meinem Leben löschen, damit ich anfangen kann zu heilen. Aber ich bringe es nicht über das Herz das überall zu machen.
Gestern hatte er auf Instagram ein Video von einer Autobahn gepostet mit ganz vielen Windrädern. Im Hintergrund das Lied, Home von Tom Rosenthal. "Home, let me come home, home is wherever I am with you." Ich glaube, das war für seine neue Freundin. Mich zerfrisst das richtig und ich würde mir wünschen, dass er es irgendwann mal bereuen kann, wie er mit mir umgegangen ist. Klar, man sollte niemanden was schlechtes wünschen, aber ich wünsche mir, dass er einsichtig wird.

07.04.2021 01:16 • x 1 #3


Lebensfreude

Lebensfreude


7407
4
10918
Siehst du, wenn du dir seine Sachen ansiehst/anhörst, geht es dir nicht besser.
Deshalb ist Löschen und Blockieren so wichtig.
Der Trennungsschmerz reicht doch.
BITTE: blockier ihn.
Lass das nicht mehr an dich ran.
Und wenn du es nur für 2 Wochen mal ausprobierst und schaust, wie es dir damit geht.

07.04.2021 01:49 • x 1 #4


Clematis

Clematis


34
1
3
@lebensfreunde, glaubst du, er kommt irgendwann mal zurück bzw. wird es bereuen?

07.04.2021 16:16 • #5


Landlady_bb

Landlady_bb


1157
3
1580
Zitat von Clematis:
Natürlich würde ich gerne wissen, wann die Neue bei ihm ins Leben getreten ist /ob sie vielleicht der Auslöser unserer Trennung war. Ist sie eine Rebound Partnerin?


Und was nützt es dir, das zu wissen?

07.04.2021 17:28 • x 1 #6


Clematis

Clematis


34
1
3
@Landlady_bb Würde es gerne wissen. Frage mich, ob das Zukunft hat. Ich vermisse ihn sehr.

07.04.2021 17:30 • #7


Lilli70

Lilli70


1303
1800
Liebe Clematis, hast du verstanden, dass er dich wegen einer anderen abserviert hat? Das sollte dich sehr wütend machen und dich nicht hoffen lassen, das er wiederkommt. Er tut so mitfühlend, damit er kein schlechtes Gewissen zu haben braucht und damit du verfügbar bleibst. Ist es das was du möchtest? Eine Option sein, zweite Wahl, falls es mit der anderen nicht klappt? Hoffend das es so schön wird wie am Anfang? Das wird es nie wieder. Du würdest ihm gar nicht mehr vertrauen können, nachdem er sich so verhalten hat. Das weißt du auch im tiefen Inneren. Es ist hier schon geschrieben worden: bitte lösch alles und lass dich auf nichts mehr ein. Er hat eine Entscheidung getroffen und auf dich wartet etwas besseres, keine Sorge. Es wird, es dauert nur etwas, aber du schaffst das!

07.04.2021 17:39 • x 4 #8


Landlady_bb

Landlady_bb


1157
3
1580
@Clematis , ich vermisse meinen Forengrund ebenfalls sehr, bin ebenfalls nicht darüber hinweg, und vielen anderen hier geht es mit ihren Forengründen ebenso.
Und ja, dieses Nicht-Wissen tut scheixxe-weh.
Aber die Antworten auf solche Fragen können genauso weh tun bzw. machen die Sache nicht wirklich leichter erträglich.
Was willste hören?
Willst du hören, dass er bereits während eurer Zeit, wenn er mit dir schlief, in Wirklichkeit sie vor dem geistigen Auge hatte?
Willst du hören: Ja, er macht sich gerade 'ne tolle Zeit mit der anderen und kommt in 'nem Vierteljahr wieder zu dir zurück, damit du die Wunden pflegst, die die andere bei ihm hinterlassen hat?
Willste das? Wenn ja: Wozu?

07.04.2021 17:48 • x 2 #9


Clematis

Clematis


34
1
3
Liebe Lilli70, vielen Dank für deine Antwort. Ich wünschte, ich könnte irgendwie rausfinden, ob die Neue der Grund unserer Trennung war. Er sagte, ich wurde nie verarscht und er war immer fair zu mir. Naja, ich könnte besser mit der Sache abschließen, wenn ich das wissen würde.
Ich habe mir zum Anfang ganz viele Vorwürfe gemacht und dachte mir, was wäre, wenn ich an Weihnachten einfach hingefahren wäre. Er hat ja eine BPS. Dieses Schluss machen, hat er gemacht, aus dem Affekt heraus. Wegen seiner inneren Zerrissenheit. Irgendwas hat ihn glaube ich getriggert. Bei jedem sind die Symptome unterschiedlich, jeder Mensch ist anders und bei jedem ist dieses Problem unterschiedlich ausgeprägt.
Ich kann leider nicht die Zeit zurück drehen. Als ich gefragt hatte, hättest du Schluss gemacht, wenn ich zu dir gekommen wäre an Weihnachten? Er sagte vermutlich nicht, aber dann ne Woche später. Ich kann dieses Gefühl einfach nicht ertragen. Dass ich vielleicht etwas hätte ändern können. Er verhält sich auch sehr widersprüchlich und sagte zu mir, er wusste, dass er zurück kommen konnte und er wollte nicht. Ich habe schonmal gelesen, dass manche Männer, sobald sie etwas anderes im Hinterstübchen haben, dass sie schneller Schluss machen, weil sie ja jemanden neues haben und ich denke mir auch Mist, anstatt, ich Ruhe bewahre und einfach cool bleibe, als ich von der Neuen wusste, rufe ich ihn zwei Tage später an und sage, dass ich das nicht kann. Ich habe ihn die Pistole auf die Brust gesetzt und sagte, entweder ich oder sie. Er sagte, er bleibe bei ihr. Ich weiß aber z.B. dass seine Schwester zu dem Zeitpunkt nichts von der Neuen wusste. Aber vermutlich hat sie sie jetzt über Ostern kennengelernt. Eigentlich wünsche ich mir, dass er irgendwann mal zu sich findet und weiß, was er da angerichtet hat mit mir. Er war übrigens schonmal verheiratet für zwei Jahre. Er ist übrigens Anfang 30 und ich 27.

07.04.2021 17:58 • #10


Landlady_bb

Landlady_bb


1157
3
1580
Zitat von Clematis:
Er hat ja eine BPS.


Und ich hab' GWW. Steht für "Gott weiß was".

Soll heißen: Du kannst "Bipolare Persönlichkeitsstörung" ruhig ausschreiben. Es bedeutet im übrigen nichts weiter als "himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt". BPS kriegt man mitunter sogar ohne professionelle "Therapie" auf ein erträgliches Maß und ist deshalb eine Entschuldigung für ...
...
... nichts.

07.04.2021 18:12 • x 3 #11


Lilli70

Lilli70


1303
1800
Liebe Clematis, diese BPS ist aber auch eine wunderbare Alibifunktion für alles was bei ihm nicht klappt. Glaube mir, er weiß genau was er da getan hat. Er hat sich so verhalten, weil er eine Neue hat und nicht weil er eine BPS hat. Ich hoffe du hast jetzt kein Mitleid mit ihm, denn es geht ihm anscheinend sehr gut, außer wenn er darüber nachdenkt wie er dir wehgetan hat. Der Arme! Er wird schon vielen anderen Frauen wehgetan haben und er wird es auch bei der jetzigen tun. Das weiß er auch. Frage dich lieber selbst, was dir an einem Mann gefällt der gefühlsmäßig sprunghaft, nicht zuverlässig und verantwortungslos mit den Gefühlen anderer Menschen umgeht? Denn wenn er diagnostiziert ist, dann weiß er auch was er da tut. Oder ist er in keiner Therapie? Du wirst mit so einem Mann keine beständige Beziehung führen können. Darum, danke ihm für die Zeit und ziehe einen Strich für dich, damit du heilen kannst. Wenn du das nicht alleine schaffst, schreib hier mit uns oder hole dir therapeutische Hilfe.

07.04.2021 18:12 • x 3 #12


will_hunting

will_hunting


227
305
Zitat von Landlady_bb:
Bipolare Persönlichkeitsstörung

Sorry, aber sowas gibt's nicht. Es gibt eine Bipolare (oder Manisch-depressive) Störung - und die gehört, soweit ich informiert bin, zu den affektiven und nicht den Persönlichkeitsstörungen.
Steht BPS nicht in aller Regel für Borderline-Persönlichkeitsstörung?

07.04.2021 18:16 • x 5 #13


Landlady_bb

Landlady_bb


1157
3
1580
Zitat von will_hunting:
Sorry, aber sowas gibt's nicht. Es gibt eine Bipolare (oder Manisch-depressive) Störung - und die gehört, soweit ich informiert bin, zu den affektiven und nicht den Persönlichkeitsstörungen. Steht BPS nicht in aller Regel für Borderline-Persönlichkeitsstörung?

Stimmt, du hast recht, es heißt "Bipolare Störung". Das Kürzel "BPS" könnte also passen, aber tatsächlich ist damit die Borderline-Persönlichkeitsstörung gemeint. Irrtum meinerseits.
Kann man aber trotzdem ausschreiben und ist ebenfalls keine Entschuldigung für irgendwas.

07.04.2021 18:19 • x 2 #14


Lilli70

Lilli70


1303
1800
Er weiß was er tut, und hofft, dass er damit durchkommt. Das wird er voraussichtlich noch mit fünfzig machen. Was es natürlich für ihn oder die TE nicht besser macht. Darum konsequentes Kontaktverbot, sonst wird sie immer wieder auf ihn reinfallen. Eine Freundin von mir hat das zehn Jahre mitgemacht. Was hat es ihr genützt? Gar nichts! Er ist immer wieder gegangen, 500 mal On/Off. Ein riesiges Leid. Liebe Clematis, tu dir das nicht an. Google mal Borderline Zone. Dann erkennst du, dass du niemals eine Chance hattest. Außer er würde wirklich therapeutisch begleitet werden und selbst dann ist es schwer.

07.04.2021 18:27 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag