37

Liebeskummer - verheiratet und verliebt in Kollegen

Sonnentau123

75973
Hallo zusammen,
ich bin mir nicht sicher, ob ich hier das richtige Forum gewählt habe, probiere es aber mal.

Ich bin verheiratet und habe zwei Kinder. Eigentlich alles gut und klassisch im herkömmlichen Sinne. Vor gut 5 Jahren haben mein Mann und ich die Familieneinteilung aufgrund persönlicher Entscheidungen ändern müssen. Seitdem geht er stundenweise arbeiten und ich bin in Vollzeit beschäftigt.
Für mich war es anfangs eine sehr schwere Zeit. Zum einen, weil ich tagsüber von der Familie weg war und zum anderen, weil mir meine Kollegen den Start nicht leicht gemacht haben. Dann sind wir, mein Kollege und ich, uns zufällig über den Weg gelaufen. Er hat eine langjährige Beziehung und eine Tochter. Wir haben uns sofort verstanden und er hat mich viel unterstützt. Es war toll jemanden zu haben, der für mich da war. Im Gegenzug, wenn er was hatte, war ich auch da.
Allerdings bin ich eher die emotional betonte Seite und er sehr rational. Während ich beispielsweise schon lange vorher seinen Geburtstag geplant habe, hat er meinen immer vergessen. Über solche Dinge war ich zwar enttäuscht, wusste aber, dass er es nicht böse meint.
Manche Meinungsverschiedenheit hat auch mal für kurze Funkstille gesorgt. Letztlich sind wir aber immer wieder zueinander gekommen.
Obwohl ich von vornherein mit offenen Karten gespielt habe, dass er genau meinen Geschmack träfe, wenn wir nicht vergeben wären, hat er sich immer zurück gehalten. Die Sympathie war aber immer sehr groß. Lange Umarmungen, tiefe Blicke usw.
Mit der Zeit sind ihm häufiger S. Anspielungen entflogen. Das hat sich dann mehr und mehr per Whatsapp verselbständigt. Komplimente, Zuneigungen, dezente Fotos usw.
Letztlich ist es soweit gekommen, dass wir uns nach Weihnachten geküsst und Zärtlichkeiten ausgetauscht haben. Alles angezogen und über der Kleidung. Ich hab ihm vorher gebeichtet, dass ich verliebt in ihn bin. Er hat den ersten Schritt getan und mich gestreichelt und angemacht. Ich habe darauf reagiert.
Sein Kommentar nach dieser Begegnung war, dass er mir ein Geschenk machen wollte und ich das Thema sonst auf sich beruhen lassen soll.
Wie man sich vorstellen kann ist das schwer. Ich habe es versucht, aber es geht nicht. Gespräche in die Richtung blockt er ab, wird gemein und antwortet nur noch knapp bzw gar nicht mehr. Ich möchte Antworten und hab ihm gesagt, warum er das dann angefangen hat. ob es ihm nicht klar wäre, dass er Hoffnungen geschürt hatte. War es ihm wohl nicht. Jetzt nerve ich( sagt er) und wollte den Kontakt erst abbrechen. Er hätte keinerlei Interesse an mir. Dabei flogen vor einigen Wochen noch die Kzss-Smileys usw hin und her.
Ich fühle mich gedemütigt und allein gelassen.
Ich verstehe nicht, warum er das macht.
Klar, das hätte keinen Sinn mit uns und unsere Familie sind uns wichtig, aber die Sympathie ist (war) nunmal da.
Ich wünschte, ich könnte meine Gefühle abstellen. Sie bringen alles total durcheinander. Arbeit, Privatleben, Gesundheit. Schon oft habe ich versucht ihn zu vergessen.
Ich wäre um Eure Einschätzungen und Tips sehr dankbar.

18.02.2019 20:13 • #1


Catalano


325
2
252
Zitat:
Ich fühle mich gedemütigt und allein gelassen.


Hahaha.
Du demütigst hinterrücks deinen Mann und deine Kinder.

Was willst du denn?

18.02.2019 20:19 • x 5 #2



Liebeskummer - verheiratet und verliebt in Kollegen

x 3


-Gina-

-Gina-


1938
1
4815
Prima dass der Mann sich noch rechtzeitig zurückzieht. Sonst hätte es bald mindestens 3 unglückliche, leidende Menschen gegeben.
Glaube nicht dass dir deine Familie wichtig ist. Eher deine Bedürfnisse.

18.02.2019 20:21 • x 4 #3


guest2014


724
1
1268
Hallo

Gibt es über dein Mann, eure Ehe euer Familienleben auch was zu erzählen?

Ist ja nicht ganz unwichtig in der Geschichte?!

18.02.2019 20:25 • x 1 #4


Isely

Isely


12459
2
25004
Ich fasse es nicht, du forcierst die Sache zu einer Affäre, dem Mann ist noch rechtzeitig der Absprung gelungen ( wenigstens einer der noch klar denkt) und du schmollst , statt Vernunft ob der hoffnungslosen Liebelei walten zu lassen.
Aber hinterher hier als heulende AF nach Hilfe rufen!
Sei froh ist nicht mehr gelaufen, vergiss ihn.

18.02.2019 20:32 • x 1 #5


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6132
2
13472
Hey Sonnentau, spannend, dass nur alles der böse, böse Kollege Schuld ist. Du bist natürlich an nichts Schuld? Du bist halt eine emotionale Frau, von Deinem garstigen Mann zu Hause zur Vollzeit-Arbeit geschickt worden? Wie kann er nur...
Weißt Du, Du hast hier Deine Ehe und Familie aufs Spiel gesetzt. Für was jetzt genau? Weil Gefühle Wahrheit für Dich sind? Sind sie für Männer nicht. Da geht es darum, dass Du vielleicht aufregend im Bett bist.
Übrigens: Männer und Frauen können wunderbar zusammenarbeiten, ohne das man gleich Zärtlichkeiten austauscht. In dem man weiß, was für einen wichtig ist. Und wofür man einsteht. Wie schon dargestellt: Was fehlt Dir in Deiner Ehe? Möchtest du ein klassisches Rollenmodell? Halt mit weniger Geld? Dann sprich mit Deinem Mann.

18.02.2019 20:36 • #6


Sonnentau123


75973
Danke für Eure Nachrichten.
Ich möchte dazu sagen, dass nicht mein schrecklicher Ehemann mich zur Arbeit gezwungen hat, sondern wir beide uns dafür entschieden haben, dass ich gehe, weil er nach einem Burnout nicht mehr fähig war.
So viel dazu: ich habe und würde alles für meine Familie tun, bin aber in etwas hinein gerutscht, aus dem ich gerne heute als morgen wieder raus möchte. Mein Kollege hat mir viel Kraft gegeben, wenn ich selbst nicht mehr konnte. Er ist somit nicht der böse, böse Kollege, wie so schön geschrieben.
Dass das alles nicht toll ist und ich Fehler mache ist mir vollkommen klar. Aus diesem Grund suche ich auch hier nach Hilfe und versuche selbst rauszukommen und zwar so, dass meine Familie unbeschadet erhalten bleibt. Ich weiß, es würde meinen Mann sehr verletzen und genau das lässt das Ganze noch schmerzhafter werden.
Und obwohl ich Unrecht getan habe, darf ich doch Gefühle zeigen und selbst auch verletzt sein. Schließlich habe ich (Und das bereue ich, dass es so weit gekommen ist..) auch einen guten Freund in meinem Kollegen verloren. Aus dem Grund kann ich manche Dinge auch nicht nachvollziehen.
Und ich kann sehr wohl mit Kollegen zusammen arbeiten ohne dass mehr entsteht.
Ich bräuchte bitte ernsthafte Tips gegen den Liebeskummer anzugehen.

18.02.2019 21:14 • #7


-Gina-

-Gina-


1938
1
4815
Dann sei froh und dem Kollegen dankbar dass er dafür gesorgt hat dass nicht mehr passiert ist.
Es gibt Grenzen, die man nicht überschreiten sollte. Weil man sonst nur verbrannte Erde und viel Leid hinterlässt. Versuch die Energie die in deinen Kummer hineinfließt, auf deine Beziehung umzuleiten. Irgendwas wird dir ja fehlen wenn du dich an fremde Männer aufhängst. Finde es heraus und mach es besser.

18.02.2019 21:23 • x 2 #8


Sonnentau123


75973
Danke sehr. Damit kann ich was anfangen.

18.02.2019 21:27 • #9


Löwenherz4


75973
Na ja, es war klar, dass es erst mal Häme gibt.

Dein Kollege hat die Reißleine gezogen, sei froh.

Zitat von Sonnentau123:
Ich bräuchte bitte ernsthafte Tips gegen den Liebeskummer anzugehen.

Kontakt einfrieren!
Und mit deinem Mann reden - irgendwas hängt ja wohl schief.

18.02.2019 21:31 • x 1 #10


Ex-Mitglied


75973
Zitat:
ob es ihm nicht klar wäre, dass er Hoffnungen geschürt hatte. War es ihm wohl nicht.


hey, ganz was Neues. Immer toll, sowas zu machen. ich verurteile es. nach wie vor.

Alle, die sich immer auf den Betrug an Mann / Lebensgefährtin des Mannes stürzen: Darum geht es hier nicht?!
Müsste man mal verstehen.
Es geht um die Geschichte zwischen den beiden. Und nicht um irgendwelche andere Personen. Dass Betrug auch im Spiel ist, ja das ist klar.
Aber die TE leidet unter was anderem.

P.S. sowas kann jedem passieren. Wir sind immer noch keine Roboter. Auch nach so vielen Beträgen nicht.

18.02.2019 21:33 • x 2 #11


juliet

juliet


1909
4
4128
ein ganz wichtiger tipp:
sei dankbar!
dankbar, dass du gefühle erlebt hast, die dir aufzeigen können, dass dir an anderer stelle etwas fehlt? das gilt es mal näher zu betrachten, und die chance hast du nun erhalten!
dankbar, wirklich SEHR dankbar, dass noch nicht mehr passiert ist. es wird jetzt eine zeit brauchen , bis sich deine gefühle wieder beruhigt und du dich entliebt hast, aber es wäre so unendlich viel schlimmer, wenn du erst mit ihm geschlafen hättest.
dann, glaub mir, stünde dein gesamtes leben kopf!
dankbar, dass der mann offenbar einer der wenigen ist, die nicht über leichen gehen, um ans ziel zu kommen!

der wichtigste rat, den ich dir geben möchte ist, abstand zu schaffen und zu wahren. möglichst im Inneren wie im äußeren ...
Sollte er noch einmal annäherungsversuche unternehmen, wünsche ich dir, dass du es schaffst, NICHT darauf einzugehen.

ansonsten brauchst du leider in erster linie zeit!

18.02.2019 21:39 • x 2 #12


Wanderlust2019


75973
Seid wann geht das mit euch? Dass ihr euch angenähert habt. Wo habt ihr euch getroffen? Wie ist das Verhältnis zu deinen mann? Ahnt er etwas? Ich denke dein kollege will nicht aus seinen leben ausbrechen. Kommst du ihm zu nah geht er schritte zurück. Damit befassen was er fühlt will er nicht. Du solltest abstand nehmen und das umgehend und dich auf das konzentrieren was du hast.

18.02.2019 21:40 • #13


Ex-Mitglied


75973
Es kann vor allem dann passieren, wenn man sowas noch nicht erlebt hat. Dann erst recht.
Mir wirds nie wieder passieren, selbst wenn der Zauber und die Magie global umwerfend wären. lieber Single mit Katzen oder Vogelspinnen als jemals wieder Verstrickungen und Geschichten mit Vergebenen.

18.02.2019 21:41 • x 3 #14


juliet

juliet


1909
4
4128
mit hunden und vogelspinnen ist mir lieber (-:

sorry, OT

18.02.2019 21:43 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag