33

Liebeskummer vorbei,Ehe läuft- warum bin ich noch hier?

unbel Leberwurs.


10385
1
10969
Zitat von Martina77:
Wenn er in Rente geht, was in ca. 2 Jahren so sein wird, dann halte ich das wahrscheinlich nicht aus. Er ist ja einiges älter als ich. Das sehe ich mit großer Sorge!


Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug.
Du bist noch nicht soweit...

14.03.2021 20:26 • x 3 #46


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4869
2
9529
Okay Zusammenfassung: Ein miesepetriger Mann, unfähig auf seine Gesundheit zu achten, dümmliche Sprüche zum Aussehen seiner Frau, spießer Leben a la 60er-70er Jahre im Reihenhaus. Dazu Mentalität "was der Bauer nicht kennt...". Also machst Du schön Bratkartoffeln und bitte nicht so neumodischen Kram. Wollt ihr vielleicht ins betreute Wohnen umziehen? Da würde er sich sicher wohlfühlen. Unglaublich wie man so "leben" kann.

15.03.2021 00:11 • x 3 #47



Liebeskummer vorbei,Ehe läuft- warum bin ich noch hier?

x 3


Unicorn68

Unicorn68


2096
1
3115
Zitat von unbel Leberwurst:
Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug. Du bist noch nicht soweit...


Meine Frage in ein Statement verpackt.

Wie lange möchtest Du noch verharren?

15.03.2021 00:54 • #48


Tin_

Tin_


1679
3368
Als ob das Liebe sei...

Kern des Themas: ich bin zu feige mich zu trennen, weil ich Angst vor dem Alleinsein habe.

15.03.2021 08:36 • x 3 #49


Tin_

Tin_


1679
3368
Zusatz: Angst vor dem Alleinsein habe ich, weil ich mich total wertlos fühle und glaube, keinen Partner mehr zu finden.

Wir reden hier über Minderwertigkeitskomplexe. Nicht der Mann ist hier das Problem. Es ist und war immer schon deine innere Einstellung zu dir selbst.

15.03.2021 08:44 • x 1 #50


Martina77


Zitat von Tin_:
Zusatz: Angst vor dem Alleinsein habe ich, weil ich mich total wertlos fühle und glaube, keinen Partner mehr zu finden.

Wir reden hier über Minderwertigkeitskomplexe. Nicht der Mann ist hier das Problem. Es ist und war immer schon deine innere Einstellung zu dir selbst.



Ich hätte ja nie gedacht, dass ich das mal schreiben werde, aber ja Tin, DU HAST RECHT! Und das meine ich jetzt gar nicht ironisch, sarkastisch oder sonstwas. Das ist einfach das traurige Fazit, dass ich ebenfalls ziehe. Ich glaube tatsächlich nicht daran, noch einmal einen Partner zu finden, würde ich mich trennen. Es gibt in meiner Umgebung sehr viele attraktive und jüngere Frauen, die teilweise seit Jahren vergeblich einen geeigneten Partner suchen. Das heute übliche Onlinedating scheint für Frauen jenseits der 40 nicht wirklich erfolgreich zu verlaufen. Vielleicht sind die Ansprüche zu hoch, möglicherweise auf beiden Seiten. Vielleicht suggeriert das Onlineportal eine jederzeit verfügbare Zahl an geeigneten Partnern, so dass die Kandidaten zu wählerisch werden. Wie auch immer, das wäre nicht mein Problem, denn ich würde mich ohnehin für das Alleinesein entscheiden.

Meine bisherigen Erfahrungen mit Männern sind ja nicht allzu positiv verlaufen. Und tatsächlich erscheint mir mein miesepetriger und uncharmanter Mann bisweilen das kleinere Übel zu sein. Immerhin liebt er mich, sorgt für mich und ist fürsorglich und zuverlässig. Er trinkt nicht, er raucht nicht, er spielt nicht, jedenfalls nichts kostenpflichtiges. Er betrügt mich nicht und er lässt mich selten alleine. In Corona-Zeiten lässt er mich eigentlich sogar nie alleine, denn er arbeitet im Homeoffice und seine wenigen Hobbys ruhen. Wie gesagt, eigentlich ist er das, was viele Frauen sich wünschen würden.

Auch ist es so, dass ich mich ihm trotz aller Unzufriedenheit sehr verbunden fühle. Wir haben so vieles miteinander erlebt. Schönes und trauriges. Wir haben inzwischen beide keine große Familie mehr. Ich habe den Kontakt zu meiner Familie komplett abgebrochen. Seine Geschwister sind zu meiner Ersatzfamilie geworden. Sobald Corona vorbei ist, werden wir mit zweien von ihnen in Urlaub fahren. Ich mag sie sehr und sie sind mir gute Freunde geworden.

Was mein Selbstbewusstsein betrifft, hast du einen Volltreffer gelandet. Ich habe keins! Woher auch? Ich habe eine sehr autoritäre Erziehung genossen und habe sehr viel Abwertung erlebt. Die wenige Anerkennung, die ich erfahren habe, habe ich außerhalb der Familie durch Leistung gewonnen. Aber immer bin ich schnell an meine Grenzen geraten, denn mich gegen Kollegen oder Chefs durchzusetzen war mir nicht möglich. Heute habe ich mich trotz Studium konsequent auf eine Hilfstätigkeit herunter gearbeitet. Aber diese macht mir zum ersten mal überhaupt richtig Spaß und ich sehe darin einen Sinn. Das erscheint mir das allerwichtigste zu sein, etwas sinnvolles zu tun für andere Menschen.

Der AM wie gesagt hat meine Leistungsbereitschaft für sich zu nutzen gewusst. Und als er spürte, dass es bei mir noch mehr zu holen gab, hat er das eben ausgenutzt. Traurig bin ich darüber, weil es das erste und einzige Mal in meinem ganzen Leben war, dass ich mich von einem derart attraktiven Mann wertgeschätzt und begehrt gefühlt habe. Eigentlich hätten sofort alle meine Alarmsirenen angehen müssen aber der Traum war einfach zu schön und die Hoffnung zu groß. Worum es ihm ging war aber eigentlich sonnenklar, es ging jedenfalls nicht um mich.

So gesehen erscheint mir mein Mann sogar als Hauptgewinn. Einen anderen oder gar einen besseren werde ich nicht mehr bekommen. Also bleibe ich und nehme, was ich kriegen kann. Meine Unzufriedenheit mir der Situation bekämpfe ich so gut es eben geht. Ich mache mir etwas vor, wenn ich behaupte, der AM wäre ein toller Mann gewesen, der mich begehrte. Er war ein ....! Diese Worte schreib ich hier nicht auf, sonst werde ich sofort eliminiert.

Nochmal passiert mir so etwas jedenfalls nicht mehr. Da bin ich mir 100 prozentig sicher. Noch einmal würde ich keinem Mann mehr glauben, dass er tatsächlich mich meint. Ich bin ü 50, klein, grauhaarig und dick. Mein Körper besteht aus Cellulitis und meine Gelenke knacken wie bei einer 80 jährigen. Betreutes Wohnen? Gar keine schlechte Idee! Tatsächlich hätte ich gerne eine barrierearme Wohnung. Hier in unserem Haus können wir vielleicht noch 10 Jahre bleiben. Dann aber kommen wir die Treppen nicht mehr hoch. Vielleicht kann ich meinen Mann ja doch noch dazu überreden. Und Urlaub machen wir dann eben an der Nordsee statt im Wohnwagen. Ist ja auch umweltbewusster.

Ich werde einfach nur anfangen müssen, mir die Dinge schön zu reden. Das klappt bei allen anderen ja auch.

15.03.2021 15:05 • #51


Magnum


405
437
Zitat von Martina77:
Also, Liebe ich meinen Mann? Ja! Auf jeden Fall wäre ich ohne ihn kreuzunglücklich. Wir passen sehr gut zusammen und ergänzen uns. Wir haben auch noch sehr schöne Momente zusammen. Mit der frischen Verliebtheit der Außenbeziehung ist das allerdings nicht zu vergleichen. Herzklopfen ...


Scheinst eine Frau zu sein, die mehr als einen Mann braucht.
Kannst echt froh sein, daß dein Mann so tolerant ( oder doof? ) ist. Manch anderer hätte dir noch den Rest gegeben.

15.03.2021 15:13 • #52


Martina77


Zitat von Magnum:
Scheinst eine Frau zu sein, die mehr als einen Mann braucht.
Kannst echt froh sein, daß dein Mann so tolerant ( oder doof? ) ist. Manch anderer hätte dir noch den Rest gegeben.


Eigentlich bin ich es leid, darauf zu antworten. Ich hatte eine Außenbeziehung in der Trennungsphase. Mein Mann wusste immer und zu jeder Zeit über alles bescheid. Er wollte mich dennoch zurück. Teilweise aus Liebe, teilweise sicher auch aus Verlustangst. Wo ist da eigentlich der Unterschied? Das wäre auch mal interessant zu diskutieren.

Aber gut, wenn es euch besser geht, auf mich stellvertretend für alle fremdgehenden Frauen einzuprügeln, bitte! Tut euch keinen Zwang an. Ich bin inzwischen Kummer gewöhnt und es gibt echt schlimmeres, als in einem Forum beschimpft zu werden. Ich wünsche euch daran jedenfalls noch viel Freude.

15.03.2021 15:19 • #53


meineMeinung

meineMeinung


1238
2400
Zitat von Martina77:
Ich hätte ja nie gedacht, dass ich das mal schreiben werde, aber ja Tin, DU HAST RECHT!


Damit wäre ja Einiges geklärt.

Zitat von Martina77:
ch bin inzwischen Kummer gewöhnt und es gibt echt schlimmeres, als in einem Forum beschimpft zu werden. Ich wünsche euch daran jedenfalls noch viel Freude.


Der nächste Abgang steht bevor.

15.03.2021 15:21 • x 1 #54


Offspring78


1332
1366
Zitat von Martina77:
Ich werde einfach nur anfangen müssen, mir die Dinge schön zu reden. Das klappt bei allen anderen ja auch.

Du kannst es! Nur machst du es beim falschen Mann;-)

Mal im Ernst, wir anderen reden uns da nichts schön. Wir finden was wir haben tatsächlich schön.

15.03.2021 15:21 • x 1 #55


Martina77


Zitat von Offspring78:
Mal im Ernst, wir anderen reden uns da nichts schön. Wir finden was wir haben tatsächlich schön.


Das freut mich ehrlich!


Zitat von meineMeinung:
Damit wäre ja Einiges geklärt.


Was genau? Tin motzt mich eigentlich nur an. Der Beitrag, auf den ich mich in meinem letzten Post beziehe, war der erste konstruktive von ihm.

Zitat von meineMeinung:
Der nächste Abgang steht bevor.


Das ist eine hervorragende Idee.

15.03.2021 15:30 • #56


Offspring78


1332
1366
Zitat von Martina77:
Das freut mich ehrlich!

Du findest es auch schön. Sonst wärst du doch weggeblieben. Du gestehst es dir aber aus irgendwelchen Gründen nicht ein.
Sagtest du nicht mal, deine Eltern mochten deinen Mann nicht? Siehst du ihn denn manchmal auch durch deren Brille und redest ihn dir schlecht?

15.03.2021 15:38 • #57


Butterblume63


3667
2
8311
Zitat von Martina77:
Ich hätte ja nie gedacht, dass ich das mal schreiben werde, aber ja Tin, DU HAST RECHT! Und das meine ich jetzt gar nicht ironisch, sarkastisch oder sonstwas. Das ist einfach das traurige Fazit, dass ich ebenfalls ziehe. Ich glaube tatsächlich nicht daran, noch einmal einen ...

Martina,mir tun deine Zeilen unglaublich weh.
Aus jeder Zeile spricht Schmerz,Angst und Unsicherheit.
Daran kann man arbeiten,die Bereitschaft muss man dazu mitbringen.
Ich war jetzt knapp 7 Jahre allein und wollte es nicht anders. Allein muss nicht einsam bedeuten.
Auch mit über 50 muss man nicht zum alten Eisen gehören.

15.03.2021 15:47 • #58


Martina77


Zitat von Offspring78:
Du findest es auch schön. Sonst wärst du doch weggeblieben. Du gestehst es dir aber aus irgendwelchen Gründen nicht ein.
Sagtest du nicht mal, deine Eltern mochten deinen Mann nicht? Siehst du ihn denn manchmal auch durch deren Brille und redest ihn dir schlecht?


Ja, wie gesagt, er ist kein schlechter Mann. Wir haben viel schönes miteinander erlebt und früher war er auch anders. Er war sehr unternehmungslustig. Ok, kommunikativ war er noch nie. Aber wir hatten immer Freunde. Nicht viele, nur eine Hand voll aber das waren gute Freunde. Seit unserer Trennung und meiner Außenbeziehung hat sich deren Zahl noch einmal verringert. Leider. Das geht aber wohl auf mein Konto.

Und ob ich ihn durch die Brille meiner Eltern sehe? Ja klar. Ich habe die ersten Jahre unserer Beziehung noch zu Hause gewohnt und musste tägliche Gehirnwäsche über mich ergehen lassen. Ich habe mich gewehrt und ihn verteidigt, wie eine Löwin ihr junges. Aber sicher ist davon viel hängen geblieben. Zum Schluss wurde der Druck unerträglich und die ganze Familie, Onkel, Tanten, Cousinen und Cousins habe sich gegen uns verbündet. Das war ein Spießroutenlauf ohne Ende. Aber ich habe leider viel zu spät die Reißleine gezogen. Das ist eine Sache, die ich sehr bereue. Würden meine Eltern heute noch leben, würde ich ihnen meinen Schmerz ins Gesicht brüllen. So aber kann ich nur ihr Grab boykottieren und die restliche Verwandtschaft meiden wie die Pest. Nur den Pflichtanteil meines Erbes, den habe ich mir erkämpft. Das wollte ich nicht auch noch meiner Schwester in den Rachen werfen. Davon habe ich meine Umschulung bezahlt. Das ist das einzig lohnende, was ich meiner Familie zu verdanken habe.

15.03.2021 15:51 • #59


Moonshadow0

Moonshadow0


492
6
486
Es klingt eher so als wäre dein Mann ein guter Freund. Und bevor dur alleine lebst und glücklich bist bleibst du halt mit ihm zusammen. Denn: du wärst ja sonst alleine. Glücklich klingst du nicht. Du hattest als Frau einen kinderwunsch. Hast diesen jedoch für deinen Mann aufgegeben. Ich finde das wirklich sehr sehr traurig. Es gibt Zig Männer da draußen. Hast du Freunde mit denen du viel unternehmen kannst? Wenn nicht: suche dir welche. Baue dir ein Netzwerk auf. Mache Dinge die dir Spaß machen. Dinge die du immer tun wolltest. Ohne dauerhaft von deinem Mann abhängig zu sein. Finde zu dir zurück. Wer du bist.

15.03.2021 16:12 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag