809

Liebeskummer wird nicht besser, bitte helft mir!

renate7


454
2
63
@DieDirekte danke für deine Antwort. In Therapie bin ich noch aber die letzten 2 Wochen konnte ich nicht gehen da meine Therapeutin krabk ist, daher konnt ich die Sache mit dem Geburtstag auch nicht mit ihr besprechen. Medikamente nehme ich keine.

Aber ich weiß selber in was für einer Phantasiewelt ich lebe. 7 Monate und ich glaube noch immer ein Geburtstagswunsch kann was ändern und bin kein stück weiter als am Anfang obwohl die Seherin mit ihrem Post wahrscheinlich sogar recht hat. Er denkt wahrscheinlich gar nicht mehr an mich aber das kann ich nicht realisieren. Und ich halte mich einfach schon langsam selber nicht mehr aus

07.06.2022 13:03 • #991


renate7


454
2
63
Ich interpretiere immer Dinge in ihn hinein, schon in der Beziehung. Dort habe ich mir sachen immer schöner ausgemalt als sie waren und schon damals hat er nie um mich gekämpft, und jetzt glaube ich aus irgendeinem Grund dass er auf einmal doch zurückkommt. Und mach mich wirklich selber kaputt damit. Mir kommt einfach vor ich habe meine Basis verloren und kann ohne diese Basis einfach keine Richtigen Zusammenhänge mehr erkennen oder Dinge für mich wieder aufbauen weil alles so unstabil ist
Manchmal wünsch ich mir sogar ihn wieder wo zu sehen oder zu schreiben auch wenn ich solche Angst davor habe weil dann diese Phantasiewelt zusammenbrechen würde.

07.06.2022 13:08 • #992



Liebeskummer wird nicht besser, bitte helft mir!

x 3


SRAM_12


486
1
1039
Zitat von renate7:
Und ich hasse mich dafür ich will es nicht mehr. Ich will es endlich endlich akzeptieren und wieder klar sehen.


Es wird nicht besser, wenn Du Dein Verhalten hasst. Was Du weg haben willst, kannst Du nicht ändern. Fang an die Trennung zu akzeptieren. Sag es zu Dir vor einem grossen Spiegel. ICH akzeptiere, unsere Beziehung ist aus und vorbei. Halte es fest in Deinen Gedanken und sag es immer wieder laut und vor allem dann, wenn Du an ihn denkst.

07.06.2022 14:18 • x 3 #993


Sonnenblume53


3005
5643
renate, vielleicht würden Dir ein paar Rituale helfen?

Es klingt für Dich vielleicht jetzt etwas blöd, aber Du könntest dann zumindest in Bezug auf ihn etwas TUN. Auch wenn es nicht das ist, was Du Dir wünscht.

Z.B., Du schreibst auf einen Zettel: Ich lasse x. in Liebe los. Oder: ich zerschneide die emotionalen Bande, die x. und mich verbinden.

Auf jeden Fall: positiv und kurz formuliert. Das Unbewusste versteht keinerlei Negation und keinen Sermon. Also niemals: ich will NICHT mehr an x. denken. Die fast sicherste Art, dass es nicht klappt.

Diesen Zettel faltest Du, zerreisst ihn und übergibt ihn fließendem Wasser (Fluss), dem Wind,
dem Feuer, der Erde (beerdigen).

1000 Mal besser wäre natürlich, Du machst das für Dich selbst. Z.B. ich bin frei von x.,
ich lebe mein Leben in Harmonie und Frieden, ect.

Das lässt sich beliebig oft wiederholen. Wann immer Du es brauchst.

07.06.2022 15:14 • x 3 #994


IreallydontKnow


53
3
13
huhu dein Text könnte da echt von mir stammen.. ich verstehe es 1 zu 1 mein Gehirn denkt auch nach über 6 Monaten er würde bestimmt nicht zurück kommen es bereuen blabla.. jede kleinste Hoffnung und traurigkeit in mir grad jetzt im Somemr so schlimm wenn ich dran denke er ist mit einer anderen draußen und am see und am kuscheln usw.

Wie kann man sowas denn loswerden? therapie hilft mir nicht wirklich und ich weine echt oft und lasse die Gefühle zu, aber es fehlt mir auch einfach kraft und motivation bin da echt kaputt

07.06.2022 15:16 • #995


Emma14

Emma14


4094
3591
Ergänzend zu den Ritual-Vorschlägen von Sonnenblume53 könntest du es auch mal mit Bachblüten, speziell Rescue, probieren.

07.06.2022 15:22 • x 2 #996


DieDirekte


832
1562
Liebe @renate7,

das ist natürlich ungünstig, wenn deine Therapeutin seit zwei Wochen krank ist und deine Therapie-Stunden deswegen ausfallen.

Bemerkst du schon eine ganz leichte Besserung der Therapie? Seit wann machst du ungefähr Therapie? Fühlst du dich wohl bei deiner Therapeutin? Kannst du leicht in der Therapie sprechen?

Schaffst du deinen normalen Alltag? Job, Schule, Ausbildung?

Dass du in eine gewisse Phantasiewelt gehst, dir Dinge schön(er) ausmalst, hat vermutlich mit deiner Kindheit zu tun. Dein Gehirn hat sich das als "Rettungs-Not-Anker" programmiert, um Stress, Unschönes oder Belastung besser aushalten zu können.


Ich habe dir jetzt wieder einzelne Bausteine als kleine Gedanken-Impulse geschrieben. Du musst sie mir hier nicht öffentlich beantworten.

Bitte schau‘ dass du bald zu deiner Therapeutin gehen kannst. Erzähle ihr davon. Damit du bald auf möglichst entspanntere Gedanken und Gefühle kommen kannst. Und bloß nicht aufgeben, liebe Renate. Dir kann geholfen werden. Schritt für Schritt in ein schöneres Leben, du bist nicht allein.

07.06.2022 16:08 • x 1 #997


SRAM_12


486
1
1039
Zitat von Emma14:
Ergänzend zu den Ritual-Vorschlägen von Sonnenblume53 könntest du es auch mal mit Bachblüten, speziell Rescue, probieren.


Ich hätte ich noch einen Flux Kompensator

Schlussendlich gilt es für sich zu verstehen, zu kapieren was im Kopf passiert. Daran zu arbeiten, dass es besser wird. Das ist mitunter schmerzhaft, tut lange weh, haut einem unter die Räder.

Habe selbst in den letzten Monaten gemerkt, welche Ereignisse mich aus der Vergangenheit traurig machen, die hoch gespült wurden. Das sind Jahrzehnte her ... wo ich liebe Menschen verloren habe! Es ist gut jetzt Trauer zu verarbeiten.

Trennungen die einem so richtig beuteln, sind Signale genauer hinzu schauen. Was tut so weh, wo fehlts, welches Gefühl meldet sich zu Wort... Und wenn es nichts zu erkunden gibt, ist es OK, dass man um den Partner, um die Partnerin trauert.

Gefühle zu zulassen, sich zu akzeptieren wie man ist, sich nicht zu verurteilen, sich lieb zu haben, sein bester Freund zu sein - denke da liegt irgendwo die Lösung ...

07.06.2022 17:15 • x 4 #998


Sonnenblume53


3005
5643
Zitat von SRAM_12:
Ich hätte ich noch einen Flux Kompensator Schlussendlich gilt es für sich zu verstehen, zu kapieren was im Kopf passiert. Daran zu arbeiten, dass es besser wird. Das ist mitunter schmerzhaft, tut lange weh, haut einem unter die Räder. Habe selbst in den letzten Monaten gemerkt, ...

Sehr schön geschrieben!

Wenn ich bitte noch hinzfügen darf...sich selbst zu vergeben, dass man das mit sich hat machen lassen, erscheint mir ebenfalls wichtig...gerade in Deinem Fall, renate!

07.06.2022 17:19 • x 2 #999


SRAM_12


486
1
1039
Zitat von Sonnenblume53:
sich selbst zu vergeben, dass man das mit sich hat machen lassen, erscheint mir ebenfalls wichtig...


Absolut! So wichtig und doch so schwer! Und da muss man einhängen, sich selbst zu akzeptieren.

07.06.2022 17:27 • x 1 #1000


renate7


454
2
63
Hallo zusammen. Leider traurige Nachrichten, ich bin noch immer nicht drüber hinweg. Es ist mir bis vor ein paar Wochen endlich ein bisschen besser gegangen aber kaum habe ich mich ein kleines bisschen gelöst auf einmal treffe ich ihn betrunken auf einer Party und er will wieder was von mir. Wir haben dann zwar nur geredet weil ich dannach bei einer Freundin geschlafen habe. Aber natürlich hat mir das ganze wieder so große Hoffnung gemacht. Nun aber meint er wieder nein es habe sich nichts geändert und er habe mir auch nie falsche Signale gesendet. Zwar haben wir nacj der party öfter geschrieben aber der frage was jetzt is ist er immer ausgewichen bis ich ihn fast schon dazu zwingen musste mal zu antworten. Und dann wieder die gleiche Leier mit ich möchte alleine sein.

Mir kommt vor ich komme einfach nie von diesem Typen los. Sehe ihn auch in letzter Zeit sehr oft. Ich weiß dass ich einfach selber endlich abschließen muss aber so aktionen machen es so schwer.

27.07.2022 16:22 • #1001


Angelwings


63
2
57
@renate7 auf sowas darf man sich einfach nicht einlassen. Vor allem gibt es viele Typen die auch einfach schauen wollen, ob sie noch ankommen und ich denke bei dir hat er schnell gemerkt, dass du bereit wärst und komischerweise ist der Reiz dann weg. Finds trotzdem ekelig dir da betrunken irgendwas zu erzählen, dann aber auch nicht die Eier in der Hose zu haben dir direkt am nächsten Tag zu schreiben, dass es "ein Fehler" war.
Meine Trennung ist jetzt auch fast ein halbes Jahr her und ich erst jetzt fühl ich mich befreiter und wir hatten auch keinen Kontakt. Ich habe keine Gründe meinen Ex nicht zu mögen, das kam erst mit der Zeit, als ich gemerkt habe, dass ich immer mehr als er gegeben hätte und diese Erkenntnis hat mich schockiert und weiter von ihm weg getrieben.
Man ist es selbst, die der Person "Macht" über einen gibt und damit muss jetzt Schluss sein. Ich weiß nicht ob du auf Sozialen Medien was von ihm mitbekommst, aber je mehr du dich von dem Thema distanzierst desto besser. Hab bis vor einem Monat noch jeden Tag auf dem Profil von meinem Ex geschaut, was da so geht, was er macht und was hat es mir gegeben? Absolut gar nichts bis auf Bauchschmerzen. Man kann leider niemanden zwingen da kann man noch so toll und perfekt für den anderen sein.
Alles passiert aufjedenfall aus einem bestimmten Grund - den kennst du nur gerade noch nicht.

27.07.2022 16:33 • x 2 #1002


DieSeherin

DieSeherin


7431
10840
und ich hatte so gehofft, dass du so langsam auf dem aufsteigenden ast sitzt...

04.08.2022 12:10 • x 2 #1003



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag