8921

Mann will Trennung wegen Nachbarin? Keine Gefühle mehr

fitzgerald71


852
1
870
Zitat von Wollie:
Und es wäre wahrscheinlich nur eine Frage der Zeit, bis die beiden in der Kiste landen.

Das ist ja wohl schon passiert und ausser Uhhhh hat das ja nix gebracht

25.05.2021 16:17 • x 1 #16


Aida2014

Aida2014


317
1
1835
Warscheinlich.

25.05.2021 16:22 • #17



Mann will Trennung wegen Nachbarin? Keine Gefühle mehr

x 3


fitzgerald71


852
1
870
Tja ---Dumm gelaufen oder? Schlechten S. gibts immer, gutes Essen nicht

25.05.2021 16:25 • #18


Wollie

Wollie


4010
9084
frag ihn doch direkt ob er mit ihr schon in der Kiste war....an seiner Reaktion (auch und vor allem nonverbal) weist du Bescheid......wenn Ja musst du für dich entscheiden, ob du in so einer Ehe bleiben möchtest.

25.05.2021 16:25 • x 1 #19


Aida2014

Aida2014


317
1
1835
Habe ich, bekomme keine Antwort. Er ist ein sehr sturer Mensch.

25.05.2021 16:28 • x 2 #20


tina1955

tina1955


10672
23282
Ob er mit der Nachbarin schon in der Kiste war, wissen wir nicht.

Für mich ist es erschreckend, dass er sich trennen möchte und Dir das so gesagt hat.

Ich würde keinen Mann dazu zwingen, mich selbst auch nicht, an einer lieblosen Ehe festzuhalten.

Wenn er die Trennung möchte, dann würde ich sofort zum Anwalt gehen und mich beraten lassen.

Konten halbieren, hebe von allem die Hälfte ab. Es steht Dir zu.

Unterlagen vom Haus kopieren, Wertgegenstände fotografieren.

Es ist die Frage, was mit dem Haus geschieht, Verkauf oder Vermietung usw.

Was verlierst Du persönlich im Falle einer Scheidung?

25.05.2021 16:40 • x 8 #21


Aida2014

Aida2014


317
1
1835
Nein zwingen werde ich Ihn auch nicht. Was habe ich davon. Am Donnerstag habe ich ein Beratungsgespräch. Hatte ich heute schon gemacht. Muss ja vor sorgen.

25.05.2021 16:47 • x 3 #22


Wollie

Wollie


4010
9084
sehr gut...dein Mann ist in seiner Traumwelt mit der Nachbarin, unabhängig davon was da schon alles gelaufen ist oder nicht. Es geht letztendlich was es mit dir macht und ob du so weiterleben möchtest. Dies wäre für mich ein eklatanter Vertrauensbruch seinerseits.

25.05.2021 16:51 • x 6 #23


Aida2014

Aida2014


317
1
1835
Danke

25.05.2021 16:57 • x 1 #24


Woelkeline


1081
2962
Liebe Aida,

nein, Du machst nichts falsch! Gut finde ich, dass Du bereits einen Beratungstermin hast. Bis Du an der Stelle Klarheit hast, würde ich mal auf seine Fragen genauso antworten wie er auf Deine: gar nicht.

Das ist schon ne Nummer, während Du abends seine Mutter versorgst, bandelt er mit der Nachbarin an. Und sie mit ihm. Vermutlich fühlen sie sich seelenverwandt und ich glaube auch nicht, dass da nichts gelaufen ist.

Du wirst Dich nicht besser fühlen, wenn Du in der Situation verharrst, im Gegenteil. Dein Mann scheint jeden Respekt vor Dir verloren zu haben, so offensichtlich führt er Dich am Ring durch die Manege. Er lügt Dich an (früher zur Arbeit), um dann ganz entspannt bei der Nachbarin einzukehren, wohl wissen, dass Du das sehen kannst. Wie hältst Du das aus?

Vielleicht legst Du jetzt den Schalter mal um von Fürsorge für andere auf Fürsorge für mich!.

25.05.2021 17:42 • x 12 #25


Aida2014

Aida2014


317
1
1835
Ja das sollte ich wohl lernen

25.05.2021 19:56 • x 3 #26


Milly85

Milly85


1157
2495
Sobald du ihn vor vollendete Tatsachen stellst, und ihm auch die finanziellen Konsequenzen aufzeigst, wird er Muffensausen bekommen. Aber da würd ich nicht mehr nachgeben. Schlussstrich ziehen. Oder EINE letzte Chance. Kein Kontakt mehr zur Nachbarin. Kein Gehelfe, kein Gassigehen, Nummer wird blockiert! Du bist mehr wert! Es gibt diesen Affenzirkus einfach nicht mehr, der verarscht dich von vorne bis hinten weil er es kann.

Andernfalls wird er mal sehen, wie viel Unterhalt er dir zukünftig zahlen darf. Nach Ü30 Jahren Ehe wird er dumm aus der Wäsche schauen, das sind halt die Konsequenzen für so ein unverschämtes Verhalten.

25.05.2021 21:21 • x 5 #27


Baumo


4527
1
4311
Ich sag mal so. Ob die beiden was miteinander haben weiss man nicht . Was feststeht aber ist dass er das leben mit dir satt hat, eine midlife crisis hat, diese Frau interessant für ihn ist, er sich weiterentwickeln möchte, er seine ' rolle hasst und da raus möchte. gleichzeitig sitzt er weiter im sicheren warmen nest. Weil er ein alter mann ist sich nichts neues zutraut. Du wirkst ' alt' auf ihn er sieht eigentlich sich alten Mann in dir.
Was machen? Einfach. Du packst seinen Koffer. Er will nicht beibdir sein? Er soll gehen. Wohin auch immer.
Oder du gehst.
Nicht ganz erstmal
Aber wenn er nicht geht dann buche dir ein ferienhaus, vielleicht habt ihr auch irgendwo was wo du unterkommst. Wichtig ist dass du dich nicht mehr um ihn kümmerst dh er muss selbst kochen putzen etc und du organisierst ihn nicht mehrnund hilfst ihm nicht mehr und sagst ihm nicht mehr was er zu tun hat. Du fängst an dich nur um dich zu kümmern. Was machst du gerne? Vielleicht wandern? Leg los! Nur ohne ihn und ohne ihm alles zu berichten. Mal wieder tolle Bücher lesen? Dir vielleicht einen neuen Hund holen? Was auch immer- schliesse ihn aus. Sage ihm ganz ehrlich dass du jetzt eine zeit nur für dich brauchst und er der dich ja sowieso nicht mehr liebt kommt sicher klar.
Und bitte Kontakt nur in notfällen.
Was denkst du was für panik er bekommt und um dich kämpft?
Damit will ich sagen: entdecke DU dich neu. Du brauchst das. Ich denke nicht dass er wirklich weg will. Er kann sich gerade selbst nicht leiden weil er alt wird. Aber du solltest das nicht tolerieren.

26.05.2021 08:27 • x 6 #28


KPeter


230
1083
Guten Morgen Aida,
du vermittelst hier den Eindruck, dass du vor der Wahl (oder Entscheidung) stehst, dich von ihm zu trennen oder nicht. Ist das denn tatsächlich so? Sind da vor die zwei Wege die du einfach auswählen oder gehen könntest? Oder ist es nicht vielmehr so, dass der Weg in die Trennung, das Alleinsein mit allen Konsequenzen, völlig dunkel Ungewisse und angstmachend ist? Und gilt das nicht sogar auch für den Fall, dass ihr euch nicht trennt? Auch da nur Dunkelheit und Ungewissheit?

Wenn man also in deiner Situation ist und die Ehe und Beziehung ganz offensichtlich in einer schweren Krise ist, dann sollte man auch beide Wege, die vor einem liegen, sehr gründlich beleuchten, durchplanen und sich ganz konkret damit beschäftigen, was es bedeutet, einen dieser beiden Wege zu gehen.
Der Weg in die Fortsetzung deiner Ehe wird natürlich nicht nur von dir bestimmt, sondern dein Mann müsste ihn mitgehen und das von ganzem Herzen WOLLEN. Davon ist er weit entfernt, aber auch er hat ja im Falle einer Trennung nach einer so langen Ehe einen undurchschaubaren Dschungel an Unsicherheiten und finanziellen Katastrophen vor sich, Ob die jüngere Nachbarin das wert ist und ob die den überhaupt mit ihm gehen will (ist sie Single?) ist offensichtlich nicht geklärt. Denn dann wäre er schon weg.

Die beiden haben (ob mit oder ohne 6) eine lange gemeinsame Zeit hinter sich, in der sie endlose Gespräche über Möglichkeiten geführt haben. Diese Zeit ist so lang, dass sie die Hormonphase längst hinter sich haben und es scheint nicht sicher, ob die Gefühle, die sie füreinander entwickelt haben, nach dieser Phase noch ausreichen, um auf den Trümmern einer 34jährigen Ehe eine neue und reizvolle Liebesbeziehung aufzubauen. Wäre es so, dann wäre er weg.

Also sucht auch dein Mann noch. Und durch die Tatsache, dass du noch bei ihm bist, kann er das auch noch eine Weile so weiter machen. Alles, was die Geliebte betrifft, behält er für sich führt ein künstliches und an der Oberfläche gehaltenes Leben mit dir, in dem er selber nur noch eine Statistenrolle spielt.

Wenn er sich also nicht entscheiden kann, wirst du es müssen. Und dafür müsstest du jetzt die oben angesprochenen Wege ganz klar vorbereiten. Dazu gehört ein gedankliches Wagnis: Du musst alles, was dir ein Leben nach der Scheidung bringen könnte, gedanklich durchspielen, und zwar weit über jede Schmerzgrenze hinaus.

Wo würdest du leben?
Was müsste an Immobilen verkauft werden, welche Vermögenswerte würde wie geteilt?
Wieviel Geld stünde dir an Unterhaltsansprüchen zu, wieviel könntest du selber verdienen?
Wie hoch sind deine Rentenansprüche aus dem Versorgungsausgleich an ihn, wie lange hast du also wegen Kinder oder Elternversorgung nicht gearbeitet? Würden die jeweiligen Renten überhaupt noch für die Existenz reichen?
Wie würden Kinder und Familien damit umgehen, welche Freunde würden bei dir bleiben, welche bei ihm? Wie wäre dein gesellschaftliches Leben also nach der Scheidung?
Würdest du den Wohnort und ggf. auch den Arbeitgeber wechseln?


Diese Fragen und andere mehr müssen tatsächlich akribisch durchgespielt werden, auch über den Punkt hinaus, an dem es richtig weh tut. Und natürlich gilt das auch für den Fall, dass ihr einen Neuanfang starten solltet, was ja nur geht, wenn BEIDE das wollen.

Du kannst ihm also sagen, dass eine Scheidung nur dann verhindert werden kann wenn er:

...sich klar für dich entscheidet, und zwar nur für dich
mit dir eine ausführliche Paartherapie zu machen bereit ist, in der alles zur Sprache kommt, was in eurem zukünftigen Leben anders sein wird als im bisherigen,
sich klar darüber wird, dass eure Beziehung sich nicht mehr fortsetzen lässt, sondern sie neu angefangen werden muss, unter anderen Vorzeichen, bestenfalls sogar mit einem Wohnortwechsel und gemeinsamen Projekten, die ihr als WIR anpackt.


Und vieles mehr. Was nicht dazu gehören muss ist, dass er alles offenlegen muss, was mit der Nachbarin war. Da kannst du ihn entlasten. Denn wenn du darauf bestehen solltest, wird das eine neue Last für euch und die Dame wird plötzlich wieder riesengroß und wichtig, obwohl sie vermutlich gar nicht mehr eine so große Rolle für ihn spielt. Wenn doch, dann muss er natürlich gehen.

Du siehst also, dass es nicht einfach so weiter gehen kann wie jetzt. Auch nicht, wenn ihr euch nicht trennt. Beides sind ziemlich umfangreiche Aktionen, die euer Leben verändern. So wie es bisher war, bleibt es nicht. Und das ist ja auch gut so. Es wird also entweder ein Lebensabend mit völlig neuen perspektivem MITEINANDER, oder es werden zwei neue Lebenswege als Alleinstehende (bestenfalls mit jeweils einem neuen Partner/in).

Bevor du das also entscheiden kannst, stehen etliche Szenarien an, die juristische Beratung gehört auf jeden Fall dazu, mach das gründlich und mach dir reichlich Notizen, wenn du mit dem Anwalt sprichst, frag ihn Löcher in den Bauch und lass dich nicht auf vage Aussagen ein. Du rauchst so viel Klarheit wie möglich, wenn du die richtige Entscheidung treffen willst.

Alles Gute dafür.

26.05.2021 09:10 • x 11 #29


Aida2014

Aida2014


317
1
1835
Ich Danke Euch allen sehr für Eure Ratschläge. Vieles in mir kam zum nachdenken. Ich weiß nicht wie es weiter geht mit uns, aber eines weiß ich, so will und kann ich nicht mehr leben. Gestern sagt er mir Abends es ist endgültig aus, heute morgen ruft er an und fragt wie es mir geht und das wir beide 1 Woche überlegen müssen. Versteht einer diesen Mann. Ich habe jedenfalls morgen mein Beratungsgespräch, habe heute die Wäsche geteilt, auch seine Dreckwäsche (muß er alleine waschen), den Kühlschrank eine Seite meine, eine seine. Werde weder kochen noch putzen für Ihn. Wenn er heute Abend kommt, werde ich Ihm sagen das er ja Singl sein wollte und nun kann er das mal eine Weile probieren wie das ist. Auch reden werde ich nicht mehr weiter mit Ihm. Lange genug habe ich gefleht, gebettelt und geweint. Nun muß er den nächsten Schritt tun. Er soll einfach merken, das ich mir nicht mehr alles gefallen lasse. Ich hoffe das ich das so richtig mache. Liebe Grüße an Alle

26.05.2021 12:59 • x 11 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag