18

Mein Mann ist zurück - Hass + Mitleid für seine Affaire

Charline

Liebe Mitglieder,
in diesen Minuten kann ich nicht anders, als meine Gefühle "in die Tasten zu hauen".
Ich bin Anfang 50 und noch niemals im Leben hatte ich eine außereheliche Affaire. Es liegt weder daran, dass ich unattraktiv wäre,noch daran, dass ich mich noch nie elend genug gefühlt hätte. Es liegt einfach an meiner Moral! Ich bin sehr streng erzogen, was mir auch ganz gut bekam auf dem Wege der Ausbildungen. Mein Mann schätzt eigentlich auch genau diese Moral an mir und auch, dass ich eine perfekte Hausfrau bin. Fühle ich mich "elend" , oder "alleine gelassen", "unverstanden" oder so, dann lebe ich das im Fitnessstudio aus. Da wird halt 1 Std Crosstrainer gestramepelt, anstatt nur 30 Minuten.

Mein Mann , den ich wirklich sehr liebe, war mieß genug, sich aus reiner "Faulheit der Wohnungssuche" eine total einfache Frau zu suchen, die alleine + einsam genug ist, um mit ihr eine Affaire zu beginnen. Diese Affaire hatte nur ein einziges Ziel ---> sich bei ihr "durchwohnen".

Jezt nochmal zum Mitdenken: Mein Mann arbeitet in der IT-Branche und wohnt eigentlich eh im Büro. Wenn wir dann Krach haben und es ihm einfach "zu viel" ist, zu dem Stress an der Arbeit auch noch Stress mit mir zu haben, nimmt er Reißaus. Ehetherapie war ihm immer zu viel. (Jetzt haben wir endlich eine Ehetherapie begonnen!) Über mich lernte er eine völlig einsame, irgendwo hilflose + einsame Frau kennen, die gleichalt ist wie ich. Sie hat Hauptschulabschluss, arbeitet als Hilfsarbeiterin und himmelt meinen Mann an. Sie war niemals eine "Freundin" von mir, wollte jedoch eine Sprache von mir lernen, die ich unterrichte. Ich hatte damals Mühe, ihr klarzumachen, dass ich ihr diese Sprache nicht beibringen kann, da sie hierzu die notwendigen Grammatikkentnisse in der Muttersprache nicht besitzt.

O.K. , in 2014 war er 2 Mal bei ihr, 1 Mal für 1 Woche + 1 Mal für 4 Wochen. Dann war er 1 Jahr zuhause und ist im August 2015 wieder abgehauen. Zwischen den Beiden war 1 Jahr völlige Funkstille, wir hatten viele Monate lang eine tolle Ehe, in jeder Hinsicht. Dann kam es zu Meinungsverschiedenheiten + Krach wegen politischer Grundauffassungen. Im Juli 2015 verbrachten wir noch gemeinsamen Urlaub, der jedoch voller Krach war. Ende Juli 2015 rief er sie wohl - nach 1 Jahr Funkstille - wieder an und schwupp, 2 Wochen später saß er wieder bei ihr. Sie himmelt ihn an, bekocht ihn, bemuttert ihn, .......... Bis er mich dann 4 Wochen später wieder vermisst.

Seit 4 Wochen haben wir wieder regemäßig Kontakt, mein Mann & ich. Wir sprechen, gehen Kaffeetrinken, gehen gemeinsam durch die Stadt, küssen uns auch und .......... heute Abend kommt er zurück. Ab November beginnt unsere Ehetherapie.

Ich fühle mich, wie "im falschen Film" ! Wie kann mein Mann eine so einfache Frau einfach zum Durchwohnen benutzen? Er hatte ja, während dieser Affaire, mehr Zeit für mich, als wenn er zuhause ist! Er kam nachmittags vom Büro aus für 3 Std. , kam sogar nachts einfach zu mir + ließ die Affaire im Unklaren über seinen Verbleib.

Die Frage geht an die Männer: Wie kann man(n) so etwas tun?

Mein Mann packt in diesen Stunden gerade sein Zeugs bei ihr und kommt. Seine Gedanken sind nur dabei, was wir nun am Wochenende unternehmen. Ich hingegen rief die Telefonseelsorge an, weil ich Angst habe, dass seine Affaire wieder, wie in 2014, versucht sich umzubringen. Sie ist so sehr durchgedreht vor 1 Jahr .......... Ich musste einen Prozess gegen sie führen, den ich auch durchzog, weil sie sonst keine Ruhe gegeben hätte. Wohingegen ich natürlich mein Smartphone bestens im Griff habe und ihre Tel.-Nr. sperren kann, konnte ich jedoch nicht verhindern, dass sie hier vor unsere EG-Wohnung kam.Sie klopfte über Tage hinweg an die Läden, verteilte ihre Kleidung, Schmuck, Lebensmittel hier vor dem Haus + im Hausflur. Es war HORROR!

Ich würde mich so sehr über eine Antwort freuen, denn ich bin super-nervös in diesen Minuten. Ich habe so Angst , dass es jetzt wieder passiert am Wochenende.

23.10.2015 16:31 • #1


Idaho


hallo charline,

im falschen film, allerdings, so fühle ich mich auch nach deinem text.

zunächst mal liest es sich so, als denkst du, sie könnte dir nicht das wasser reichen.
ziemlich überheblich.

dein mann ging bei ihr ein und aus, wenn's bei euch nicht lief, kommt jetzt zu dir zurück, weil ihr euch mal so eben entschlossen habt, an eurer ehe zu arbeiten.
grösste sorge deinerseits: sie könnte (wieder) ausflippen.

aber sonst geht's euch allen gut, ja?

gab es keine möglichkeit seitens deines gatten ihr seine trennung von ihr mitzuteilen?

weisst du, ob er inzwischen eine dritte hat, falls es mit dir nicht klappt und er zur aktuellen no2 nicht zurückkann?

der wahre horror wäre für mich, den mann wieder im haus zu haben.
eigennützig, bequem, illoyal.
dafür wäre mir meine kurze lebenszeit zu schade.

23.10.2015 16:42 • x 4 #2



Mein Mann ist zurück - Hass + Mitleid für seine Affaire

x 3


gast2310


So wie es sich anhört führt ihr eine offene Ehe. Ich selbst "ticke" (in Bezug auf Treue) so wie du, obwohl das bei mir nichts mit meiner Erziehung, religiöser Gesinnung o.ä. zu tun hat. Mir ist es ein Rätsel, wie du damit klar kommst, dass dein Mann mal bei dir, mal bei einer anderen Frau lebt - aber so ist halt jeder anders.

Du machst dir Gedanken, wie dein Mann zu einer anderen Frau "so gemein" sein kann. Aus meiner Sicht ist er zu dir genauso "gemein". Ob die andere Frau eher einfältig oder hochbegabt ist, das wäre mir dabei völlig schnuppe. Sorry wenn ich dir zu nahe trete: aber du lässt dich von ihm doch genauso für dumm verkaufen.

Warum hast du derzeit diesen Prozess geführt und nicht dein Mann? Was hat er denn diesbezüglich unternommen? ... immerhin war/ist es ja seine Affäre.

23.10.2015 16:53 • x 2 #3


Charline


Liebe Frauen,
zunächst mal Danke für Eure Zeilen!
@ Idaho: Stimmt, sie kann mir das Wasser nicht reichen. Dinge, die mein Mann an mir schätzt und der zum Inhalt der Ehe gehört. Gemeinsame Interessen, Gemeinsamkeiten - auf intelektuellem Gebiet.
Nee, mir geht es ganz + gar nicht gut!
Und ja, "die Gelegenheit" ihr seine Trennung mitzuteilen. Nee, ist ihm recht "unbequem". Er wartet jetzt, mit vollendeten Tatsachen, bis sie nach Hause kommt und teilt es ihr kurz mit. Mir zieht es bei dem schieren Gedanken den Boden unter den Füßen weg! Na klar habe ich Angst, dass sie "ausflippt" und zwar aus Verletzung. Jo - das mit der Dritten, falls wir beide "ausflippen" , habe ich ihm auch gesagt vorhin am Telefon. Denn das wäre ja die logische Konsequenz. "Die Lebenszeit ist mir zu schade für diesen Horror." Das habe ich ihm vor 4 Wochen gesagt und zwar wortwörtlich.

@gast2310: Nein, wir führen keine "offene Ehe". Das ist ja das Schlimme. Besonders in dem heiklen Thema S.. besteht sicherlich eine Abhängigkeit. Sicherlich ist dies einer der Hauptgründe, dass er den Absprung von mir nicht schafft.
Nein, derzeit führe ich keinen Prozess, nein. Das war letztes Jahr. Ja, eben, das sprach ich vergangenes Jahr im Gericht auch aus "Es ist seine Affaire + wir beide Frauen sitzen hier vor Gericht."

Hat irgendjemand auf der Welt eine ähnliche Situation schon mal erlebt, oder bin ich wirklich einsam in dieser Horror-Situation?

23.10.2015 17:19 • #4


Solskinn2015

Solskinn2015


5740
3
7249
Was schätzt Du an ihm, dass Du dir das alles antust?

23.10.2015 17:22 • x 1 #5


Charline


@ Solskinn2015: Zum Einen ist es sicherlich die Vertrautheit, in unserem Alter. Dann sind es Gemeinsamkeiten was Sprache, Kultur und auch die techn. Interessen betrifft. "Langweilig" wird es nicht. Na ja, der gewisse Punkt ist es halt eben auch. Es ist zwar nicht meine 1. Ehe im Leben, aber es ist die 1. Ehe, in der ich einen Mann wie eine Frau lieben kann. Mhm, ich ließ erstmals im Leben so richtige Gefühle zu. Sonst war ich immer nur damit beschäftigt, meine ganzen Abschlüsse (Abi + Berufe) auf dem Zweiten Bildungsweg nachzuholen. Die tiefe, tiefe Vertrautheit & Nähe.
Die Punkte, die nicht klappen sind: 1. Konflikte austragen (Er läuft lieber weg) 2. Nähe & Distanz (Ich liebe ihn zu sehr und klammere wohl zu sehr)

23.10.2015 17:27 • #6


engel1973

engel1973


40
4
12
Hallo Charline,
ich bin eigentlich ein stiller Mitleser, aber als ich deinen Text gelesen habe musste ich doch grinsen. Du stellst dich sehr überheblich über die Geliebte deines Mannes, und stellst dich Intellektuell über Ihr, doch ich muss dir sagen das du auch nicht besser sein kannst, nur mit dem Unterschied das du mit dem Mann auch noch verheiratet bist, und ihn auch immer wieder zurück nimmst. Gefühle haben nichts mit Intelligenz zu tun.
Das einzige was ich an eurer Situation Dumm finde ist das Du und die Geliebte den Mann der mit euren Gefühlen spielt auch immer wieder auffangt und ihn nach belieben wieder zurück nimmt. Intelligenter wäre es den Mann die Türe zu weisen und ihn mal fallen zu lassen, denn mit Liebe und Gefühlen kann so ein Spiel meiner Meinung nach nichts zu tun haben. Dir müsste eigentlich dein leben zu Schade sein es an so einen Mann zu verschenken der dich nicht im geringsten Wertschätzt. Ich wünsche dir trotzdem ganz viel Glück für den Neustart eurer Ehe.

23.10.2015 18:02 • x 1 #7


Charline


Nun, von einigen Zeilen kennt Ihr alle ja mein Leben und meine Ehe nicht. Dass er mit Gefühlen gespielt hat ist schon klar, nicht zuletzt auch mit den Seinigen.

Den Stolz auf meine Ausbildungen, die ich mir sehr hart erkämpft habe, lasse ich mir sicherlich nicht nehmen. Ich kehre dies immer wieder heraus, damit ich verdeutliche, dass ich nicht die Frau bin, die Mann nur dienen will. (Was genau im letzten Jahr aber vielleicht doch passiert ist?) Ich bin nicht die Frau, die sich über eine Ehe "retten lassen" wollte + will, ich bin eine Kämpferin. Genau diesen Kämpfergeist liebt mein Mann an mir. Wie konnte er sich nur jemanden zuwenden, die genau das Gegenteil ist? Und das alles "aus Bequemlichkeit".

Ich hatte so sehr gehofft, ein Mann würde hier mal eine Erklärung dazu abgeben! Nicht, damit ich dann auf diesen Mann, stellvertretend für all meine Enttäuschungen losgehe, sondern einfach mal erklären, wie Mann sich dabei fühlt.

23.10.2015 18:19 • #8


LivSu


Vielleicht, weil ihm deine toughe Art irgendwann gereicht hat...
Mir ist sie nach 4 Beiträgen schon zu viel
Sorry...

23.10.2015 18:30 • x 1 #9


Charline


O.K. - dies ist genau, was ich nicht gebrauchen kann!
Wahrscheinlich stoße ich hier doch hauptsächlich auf die "unendlich wartenden Geliebten", die es nicht ertragen, dass die Ehefrau eben doch am längeren Hebel sitzt.

Konnte ich ja nicht wissen.

23.10.2015 18:38 • #10


Solskinn2015

Solskinn2015


5740
3
7249
Ich sag mal was als Mann aber eher als Partner und Mensch. Menschen kannst Du nicht hinter die Stirn schauen. Meine Ex hat sich nach 20 Jahren jemand zugewandt, der vom Typ (äusserlich und inhaltlich sehr verschieden von mir ist). Ihre Schwester hat das nach langer Ehe auch schon mal vollbracht. Die neuen Partner waren im das Gegenteil des ersten und immer eigenlicht so wie sie in der Vergangenheit immer von den Damen belächelt wurden. Ich denke das ist häufig so. Warum weiß ich nicht. Ist scheinbar was anziehendes dabei. Etwas was die alten Partner nicht haben. Es ist schön für Dich, dass Du stolz auf Dich bist. Aber ich definiere mich nicht über meinen Beruf und meine Leistungen und bin bisher ganz gut damit gefahren. Soll mich auch niemand für meine geistige Kapazität lieben sondern mich als Person und meine Emotionen. My Fair Lady ist da immer so ein schönes Paradebeispiel für.

23.10.2015 18:44 • x 2 #11


gast2310


Zitat: "...Besonders in dem heiklen Thema S.. besteht sicherlich eine Abhängigkeit. Sicherlich ist dies einer der Hauptgründe, dass er den Absprung von mir nicht schafft...."
Wen hälst du für abhängig? Ihn oder Dich?

So eine Horror-Situation habe ich durchaus erlebt. Stalking und diverse Drohungen von der Ex-Affäre, demoliertes Auto usw. usw. ... dennoch behaupte ich nicht dass ich unbedingt einen höheren IQ habe als diese Frau ... sie ist nur etwas durchgeknallter als ich.
Ich habe diese irre Situation schnellstmöglich beendet. Mir ganz allein zuliebe. Für diesen Mann war und bin ich mir echt zu schade.

23.10.2015 18:45 • #12


Solskinn2015

Solskinn2015


5740
3
7249
Ich bin mittlerweile aber schon froh, dass sie weg ist. Auch wenn mein Lebenskonzept nicht mehr steht so mit Familie und Kindern und so. Aber mit so viele Wankelmut wollte ich dann auch nicht mehr zusammen sein.

23.10.2015 18:46 • #13


Solskinn2015

Solskinn2015


5740
3
7249
Durchgeknallt ist manchmal nicht das Schlechteste.

23.10.2015 18:47 • #14


LivSu


Nur doof, dass ich auch die "Frau am längeren Hebel" war!
Jedoch eine, die so einen illoyalen Typen nicht mehr länger im Haus haben wollte!
Und eine, die sich zum Glück nicht über ihren Intellekt und über ihre beruflichen Leistungen definiert!

23.10.2015 18:52 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag