100

Mitleid oder Zuneigung?

Zorrolinchen

101
1
78
Ich bin neu hier.
Vor 13 Jahren haben wir geheiratet und waren wirklich glücklich. Er war derjenige, der sagte ich sei die Richtige und er wollte unbedingt heiraten.
Wir haben ein Haus gekauft und beide viel gearbeitet, vor allem ich. Im Laufe der Zeit wurde ich krank und veränderte mich äußerlich sehr; ich wurde sehr dick. Ihm gefiel das nicht u. mich machte es ebenfalls sehr unglücklich. S. lief auch nichts mehr. Vor 2 Jahren verhalf ich ihm zur Selbständigkeit, indem ich ihn bei meinem damaligen Chef als Nachfolger empfahl und - damit er den Kredit für die Betriebsübernahme erhielt - auf meine Haushälfte verzichtete. Im Monat der Firmenübernahme suchte er sich eine Freundin, ich erfuhr es 4 Monate später. Er zog aus, ohne es mir vorher zu sagen Er lebte dann mit ihr, einer Prost., kurz zusammen. Neben meinem Hauptjob arbeitete ich weiter in seinem Betrieb, jeden Tag. Hauptsächlich um ihm nahe zu sein. Er behandelte mich sehr schlecht, demütigte mich vor den verbliebenen Mitarbeitern, die reihenweise kündigten, weil er auch sie nicht gut behandelte. Zwischenzeitlich stellte sich endlich heraus, dass meine Gewichtszunahme krankheitsbedingt war u. nicht vom Essen kam. Ich erhielt Medikamente und nahm innerhalb von 10 Monaten 60 Kilo ab, bis ich wieder schlank war. Ich fing wieder an mich hübsch herzurichten und bemerkte seni wieder aufflackerndes Interesse. Ich hoffte. Was ich nicht wußte, war, dass er kurze Zeit später die nächste Prost. hatte. Mit der lebt er nun zusammen. Sie ist 16 Jahre jünger als ich, aber auch viel dicker als ich. Das verstehe ich gar nicht, denn er mag eigentlich nur schlanke Blondinen. Beide hatten viele Probleme, haben sich dauernd gezofft, getrennt und waren wieder zusammen. Mich hat er dann letztes Jahr aus seinem Betrieb geworfen, weil ich meinen Lohn verlangt habe. Seitdem gehe ich nebenbei viel putzen. Seine Freundin muß ja nichts arbeiten
Ich fühlte und fühle mich minderwertig. Ich esse oft gar nichts - das ging so weit, dass ich vor 1 Jahr auf der Intensivstation landete, weil ich einen Kreislaufkollaps nach dem anderen hatte und Herzprobleme.
Ich vergrabe mich in Arbeit und da funktioniere ich auch, nur zu Hause kriege ich kaum noch was hin.
Meine Depressionen werden immer stärker und ich habe öfter Suizidgedanken.
Er hat mir viel angetan, aber ich liebe ihn immer noch und wünsche ihn mir so sehr zurück. Es tut unendlich weh.
Ich habe versucht Kontakt weitgehendst zu vermeiden, habe ihn nie angerufen. Allerdings wohnt sein Vater mit im Haus, so dass er immer wieder hier auftaucht.
In letzter Zeit ist er plötzlich sehr freundlich, hat mit mehrere Male mit meinem Auto geholfen (ohne dass ich darum gebeten hatte (ein Vater informierte ihn immer, wenn mein Auto nicht ging); auch finanziell obwohl sein Betrieb jetzt schlecht läuft und er sämtliche Rücklagen verjubelt hat.
Nun ist mein Auto vor 10 Tagen ausgebrannt und da es auf ihn lief, rief die Polizei ihn an und er fuhr 300 km um mich u. meinen Hund abzuholen und hat auch da nicht geschimpft, sondern schien sogar etwas besorgt um mich zu sein. Er besorgte mir ein neues Auto und zahlt auch dafür wieder Steuer und Versicherung, aber diesmal läuft das Auto auf mich. Inzwischen ist nun zu allem Übel auch noch mein kleiner Hund verstorben und nun bin ich ganz allein. Niemand mehr da, wenn ich heimkomme. Ich bin schrecklich einsam.
Seit der Trennung vergeht kein Tag ohne Tränen.
Ich wüßte zu gerne, ob er mir nur aus Mitleid hilft, oder ob da doch noch Gefühle sind.
Am Sonntag hat er Geburtstag u. ich weiß nicht ob ich ihm telefonisch gratulieren soll (letztes Jahr hab ich das nicht gemacht), weil er jetzt doch ziemlich viel für mich getan hat in der letzten Zeit.
Ich lieb ihn immer noch und das macht mich kaputt.

23.05.2020 00:15 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


5600
4
8056
wahrscheinlich ist es sein schlechtes Gewissen, dass er dir hilft.
Andererseits nehme ich an, dass ihr noch verheiratet seid.
Zahlt er Unterhalt, habt ihr da eine Vereinbarung?
Warst du beim Anwalt, um dich beraten zu lassen?

23.05.2020 00:35 • x 1 #2



Mitleid oder Zuneigung?

x 3


BrokenHeart

BrokenHeart


2870
3553
Wünsche ihm doch einfach ein schönes Leben (per SMS oder WhatsApp), in der Gewißheit, dass er es nicht haben wird.
Er hat Dich so schlecht behandelt .......

23.05.2020 00:39 • #3


Lebensfreude

Lebensfreude


5600
4
8056
was heißt, du hast auf die Haushälfte verzichtet? Ist er dir Geld schuldig?

23.05.2020 00:43 • x 1 #4


Zorrolinchen


101
1
78
Hallo Lebensfreude,

ich habe blöderweise notariell auf die Haushälfte verzichtet, um ihm den Kredit für die Firmenübernahme zu ermöglichen. Das Haus dient als Sicherheit dafür, deshalb sollte ich keine Ansprüche haben. Allerdings existiert auch eine notarielle Vereinbarung über eine Summe X, die er mir im Falle der Scheidung schuldet. Ich wohne hier seit 2 Jahren ohne irgendetwas zu bezahlen, denn er zahlt alles. Als ich jetzt sagte, dass ich ausziehe, meinte er, dass ich doch erstmal im Haus bleiben solle.

23.05.2020 00:50 • #5


Zorrolinchen


101
1
78
Hallo BrokenHeart,

ich werde ihm wohl anstandshalber kurz gratulieren, aber wirklich nur in einem Satz. Damit es nicht wieder zu irgendwelchen Auseinandersetzungen oder Vorwürfen kommt, seufz.

23.05.2020 00:53 • #6


Lebensfreude

Lebensfreude


5600
4
8056
du hast geschrieben, dass er alles verjubelt hat. Kann er den Kredit denn noch zahlen? Sonst wird das Haus dafür verwendet. Die Banken wollen ihr Geld sehen.

23.05.2020 00:54 • x 2 #7


Mira_

Mira_


1213
2424
Warum nennst Du die Damen Prost.?

23.05.2020 00:58 • #8


Zorrolinchen


101
1
78
Hallo Mira,

weil beide tatsächlich aus dem horizontalen Gewerbe stammen. Kaum zu glauben, aber wahr.

23.05.2020 01:04 • #9


Mira_

Mira_


1213
2424
Zitat von Zorrolinchen:
Hallo Mira,

weil beide tatsächlich aus dem horizontalen Gewerbe stammen. Kaum zu glauben, aber wahr.

Oh achso.

Welche Gedanken lassen Dich minderwertig fühlen?

23.05.2020 01:09 • #10


Zorrolinchen


101
1
78
Er hat mir immer mal wieder Hoffnungen gemacht und vor einem Jahr lief auch wieder was zwischen uns - von ihm ausgehend. Aber dann kam er wieder mit der polnischen Prost. zusammen, heul. Die sei ja so lieb und würde nur wollen dass es ihm gutgeht. Mein Gott, nichts anderes wollte ich auch, sonst hätte ich nicht aufs Haus verzichtet.
Manchmal glaube ich, dass er noch Gefühle für mich hat und dann wieder denke ich, nee, da ist nichts mehr von seiner Seite aus. Es macht mich so kaputt und nimmt mir jegliche Lebensfreude. Oft will ich nur noch sterben.

23.05.2020 01:12 • #11


T4U

T4U


5222
6244
Zitat von Lebensfreude:
Warst du beim Anwalt, um dich beraten zu lassen?

für Familienrecht

Zitat:
Er hat mir immer mal wieder Hoffnungen gemacht


Zitat:
da ist nichts mehr von seiner Seite aus

Ich glaub ja eher, das er dich noch nie geliebt hat

23.05.2020 01:14 • x 4 #12


Lebensfreude

Lebensfreude


5600
4
8056
Zitat von Zorrolinchen:
Er hat mir immer mal wieder Hoffnungen gemacht und vor einem Jahr lief auch wieder was zwischen uns - von ihm ausgehend. Aber dann kam er wieder mit der polnischen Prost. zusammen, heul. Die sei ja so lieb und würde nur wollen dass es ihm gutgeht. Mein Gott, nichts anderes wollte ich auch, sonst hätte ich nicht aufs Haus verzichtet.
Manchmal glaube ich, dass er noch Gefühle für mich hat und dann wieder denke ich, nee, da ist nichts mehr von seiner Seite aus. Es macht mich so kaputt und nimmt mir jegliche Lebensfreude. Oft will ich nur noch sterben.

was machst du denn in deiner Freizeit? Hat Du FreundInnen, Familie? Hobbys?

Du hast doch schon so viel geschafft in deinem Leben, da wäre es schade, es wegen ihm wegzuwerfen.
Nur DU bist die wichtigste Person in Deinem Leben!

Gibt es Dinge, die Dir Freude bereiten?

23.05.2020 01:16 • x 2 #13


Zorrolinchen


101
1
78
bisher hatte ich mich in meiner wenigen Freizeit um meinen Hund gekümmert, der ist nun auch seit letzter Woche tot. Hobbys hatte ich, aber die interessieren mich nicht mehr. Meine Familie ist weit weg . Ich habe hier eine Freundin, aber die ist auch langsam mit mir überfordert, fürchte ich.

23.05.2020 01:21 • x 2 #14


Zorrolinchen


101
1
78
Er hat was narzistisches u. kann vielleicht gar nicht lieben. Natürlich habe auch ich Fehler in der Ehe gemacht, aber das habe ich nicht verdient. Ich habe mir immer den Hintern für ihn aufgerissen u. habe nie Augen für andere Männer gehabtr. Aber das zählt offenbar alles nicht. Und ich bin so doof ihn immer noch zurückhaben zu wollen. Mir ist wohl nicht mehr zu helfen.

23.05.2020 01:26 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag