98

Mein Partner steht nicht zu mir

Blanca

Blanca


4006
26
5613
Zitat von Minnimaus:
Er sagte nur , schade aber dann ist es so!

Zitat von Minnimaus:
Ohne den Sohn hätten wir doch glücklich sein können.

Bitte schieb es nicht auf den Sohn, daß es soweit gekommen ist. Es ist die phlegmatische Art, mit der Dein Ex erst auf dessen Provokationen dann auch auf die Trennung reagierte, die letztlich auch deren Ursache ausmacht.

Zitat von Minnimaus:
Ich verstehe die Welt nicht mehr.

Der Sohnemann konnte sich nur deshalb so benehmen, weil weder Dein Ex, noch Du selbst ihm diesbezüglich je eine klare Grenze setzten. Die traurige Wahrheit ist, daß Dein Ex Dich dafür nicht wirklich wichtig genug nahm. Das hat nichts mit seinem Sohn, dafür aber umso mehr mit seinen Lebensprioritäten zu tun: Darin kamst Du grundsätzlich an letzter Stelle.

Liebe geht definitiv anders. Partnerschaft auch.

Doch jetzt kommt eine noch viel traurigere Wahrheit: Daß Dein Ex Dir diesen Schattenplatz zuweisen konnte war nur möglich, weil Du es schlappe 7 Jahre mitgemacht hast, statt von Anfang an deutlich rüberzubringen, daß es entweder glasklar auf ein Living-apart-together (dann aber bitte ohne Haushälterei, etc.) oder eben auf ein Zusammenleben hinauslaufen muß und an dem TAg weg bist, wo sich für Euch beide herausstellen sollte, daß es nicht passt (was man ja vorher nie wissen kann).

Du wirst selbst am besten wissen, was Du Dir in diesen 7 Jahren davon erhofft hast, dies nicht zu tun und stattdessen immer schön brav nach seiner Pfeife zu tanzen. Letztlich bist Du diejenige, die damit kostbare Lebenszeit an jemand verplempert hat, der das überhaupt nicht verdient.

Lerne aus dieser Sache. Und zwar vor allem, künftig achtsam mit Dir selbst zu sein und für Dich zu sorgen. Das hat nichts mit "Egoismus" zu tun und wenn, dann ist es eine gesunde Form davon. Du siehst ja, das allzuviel Fürsorglichkeit und Rücksichtnahme letztlich wie Perlen sind, die man vor die Säue schmeisst...

03.10.2020 22:05 • #46


Senta55

Senta55


872
2
957
..und der Mann ist doch auch schon ziemlich.....wie soll ich sagen....älter halt.
Du bist viel jünger! Freu dich da dran, sobald es geht. Kannst noch einen jüngeren tollen Mann finden.

Er hingegen wird es wahrscheinlich Bedauern, dass er dich einfach hat gehen lassen.
Irgendwann klopft der bei dir an, wenn er geschnallt hat, was er verloren hat, der a...Esel.
Ich drück dich mal.
Die Trennung tut halt schon weh, aber geh nicht in die Opferrolle. Auch nicht vor dir selbst. Du hast Kante gezeigt, und deine Tränen hat er sich nicht verdient.

03.10.2020 22:29 • #47



Mein Partner steht nicht zu mir

x 3


Charla

Charla


76
1
103
Zitat von Minnimaus:
Eines Nachts als ich in dem Haus allein war kam sein Sohn einfach rein und schrie mich an ich solle mich 'verpissen' ich wäre eine F. und griff mich körperlich an. Ich stand mitten in der Nacht im Schlafanzug auf der Strasse. Dann bin ich in meine Wohnung geflüchtet.. .
. . . Ich bin vor Unsicherheit bisher nicht mehr alleine in dem Haus . Im Fall der Fälle würde ich die Polizei rufen. Aber da kein schriftliches Hausverbot besteht habe ich auch keine Handhabe. Das macht mich hilflos. . .
Anderen Gästen lautstark über mich herzieht und aufs übelste betitelt.

Allein das zu lesen erschüttert mich, es wundert mich auch wie wenig Selbstwertgefühl und Selbstachtung du gezeigt und das solange mitgemacht hast.

Zitat von Minnimaus:
Ich habe dann heute Morgen meinem Partner gesagt dass es nun mit uns absolut vorbei ist und habe den Schlüssel abgegeben.
Er sagte nur , schade aber dann ist es so! Habe ihn auch schon im Handy gesperrt. Jetzt sitze ich in meiner Wohnung und heule mir die Augen aus.

Leider hat er dich die ganze Zeit aussen vor gelassen, sich nicht zu dir bekannt, alle anderen hat er bevorzugt während du dich um ihn uns sein Wohlergehen gekümmert hast.

Deine Tränen sollten dir gelten, auch dein Mitgefühl um deine Angst, denn mit deinem Verhalten hast du dich vor allem selbst verletzt und erniedrigt, für was ? Für ein bischen Krümel, die du von ihm bekamst ?
Du hast jetzt mutig den ersten Schritt in deine neue Zukunft gewagt, darauf kannst du stolz sein. Baue dich erstmal wieder auf, stärke dich, tue dir gut, lasse dich von Freunden auffangen, dich trösten, hole und gebe dir alles, was du brauchst, damit du wieder ins Gleichgewicht kommst und lerne daraus dich nie wieder "unter deinen Wert" herzugeben.
Alles Liebe und Gute !

03.10.2020 22:44 • x 1 #48


Annika82


Gewonnen hat hier niemand. Dein jetzt Ex hat offenbar den einzigen Menschen gehen lassen, der ihn wirklich liebte und für ihn da war. Was das bedeutet wird er ab jetzt jeden Tag in einem lieblosen Umfeld erfahren, denn vermeindlichr Sieger wie der Sohn feirn das Durchsetzen ihrer Sache. Du warst das Bollwerk, jetzt können Sohn und Ex mit ohm machen was sie wollen.

Aber auch dr Sohn hat nichts gewonnen. Auch wenn ihm das so vorkommen wird, jetzt ist er in der finanziellen und zeitlichen Verantwortung für seinen Vater. Daraus kommt er nicht mehr. Der Vater wird älter und er wird sich beizeiten mit dem Thema Pflege auseinandersetzen müssen. Da wird es wieder andere Menschen in "seinem" Haus geben oder es wird eine kostenintensive Heimunterbringung.

Für dich wird der Verlusst jetzt schlimm sein. In ein paar Monaten, im neuen Jahr, wirst du sehr wahrscheinlich auch andere Seiten der Trennung sehen. Das wünsche ich dir.

05.10.2020 16:56 • x 1 #49




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag