131

Mein Seelenpartner zieht sich zurück

Emma14

Emma14


1583
1209
Was ist das denn für eine Seelenverwandte, wenn sie sich aus dem Staub macht, wenn sie anderes vorzieht. In einem wichtigen Punkt seid ihr doch gar nicht seelenverwandt.

14.09.2017 10:41 • x 3 #16


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
@Kuraina ich bin 34. Ich versuche nur zu erklären, das es um die Tiefe der Beziehung geht und nicht um die Länge. Zahlen sind dafür nunmal nicht relevant, manche Beziehungen sind nach Jahrzehnten nie mehr als oberflächlich, weil Menschen nunmal unterschiedlich sind. Nicht jeder möchte seinen innersten tiefsten Kern erfahren und nur wenn man das bei sich selbst kann, kann man das nunmal mit jemand anderem erleben.

@zardoz ich habe nie nach Hilfe gefragt. Was bitte sollte denn auch helfen? Nur nach Verständnis, nach Menschen bei denen meine Worte anklingen und die mir von ihren eigenen Erfahrungen erzählen können

@Kummerkasten007 du hast recht, verstandesmäßig kann ich das total nachvollziehen. Ich gehe ja weiter, loslassen ist halt ein Prozess. Es geht mir nicht um Gefühle, um Verletzheit, um diese Sachen. Sondern das ein Teil meiner Seele fehlt. Ihr denkt es sind nur poetische, blumige Worte, aber vielleicht könnt ihr das einfach nur nicht nachvollziehen weil ihr es nicht erlebt hat wie tief manche Dinge gehen können.

Und es geht eben nicht um Zeiträume. Das diese Tiefe sich durch die gemeinsame Zeit entwickelt hat. Sondern sie war von der ersten Sekunde an da, sie hat sich nicht entwickelt, sondern wir haben nur wiedergefunden was schon immer da war.
Tja vielleicht hast du ja recht @Sonnenblume1981 und für mich war es anders. Aber das war eine Entwicklung bei ihr. Eigentlich sogar umgekehrt, sie hat am Anfang so empfunden und ich habe noch eine Weile gebraucht um mich richtig zu öffnen, weil ich Angst hatte.
Dinge sind zwischen uns passiert und ich habe mich ihr nach und nach komplett geöffnet und sie sich verschlossen. Sie hat ihren Verstand plötzlich über ihr Herz gestellt, sie kann mir nicht mal beantworten warum eigentlich. Spielt auch keine Rolle mehr, ist halt so, ich kanns ja nur akzeptieren.

Es gibt verschiedene Blickwinkel Sachen wahrzunehmen. Den Verstand und das Herz zB. Bei manchem ist der Verstand einfach dumm und nutzlos und weiß gar nichts. Aber es ist ihre Entscheidung, meine Hoffnung ist einfach nur, dass sie jetzt eine Weile da rein geht, ihr Leben lebt und sich dann wiedee auf ihr Herz besinnt.
Die Zeit wird es zeigen.
Ich versuche nur eine Möglichkeit für mich zu finden jeden Tag weiter zu machen und mich auf mein Leben zu konzentrieren. Die Hoffnung das sie wieder kommt kann ich nicht loslassen, mein Herz sagt mir nunmal das wie zusammengehören, wie oft ich es auch drehe und wende und andere Aspekte betrachte, es ist immer gleich. Sie ist ein Teil von mir und ich bin ein Teil von ihr


Danke @Waldfee47 deine Worte haben mich tief berührt

14.09.2017 10:45 • #17


Kummerkasten007


6906
2
8025
Du hoffst seit über zwei Jahren, dass sie zu Dir zurückkommt? Ist das richtig?

14.09.2017 10:47 • #18


Sonnenblume1981


Loslassen tut wahnsinnig weh und ist ein sehr langer Prozess , ich fürchte, dass du dich auf diesen Weg begeben musst,so schmerzhaft es ist. Du verrennst dich in Fantasien, wäre die Beziehung für sie auch soo wertvoll gewesen, wäre sie nicht gegangen und wenn,auch schon längst wieder bei dir.

14.09.2017 11:02 • x 1 #19


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Nein Kummerkasten, wir sind seit 1 Monat getrennt. Ich bin selber erstaunt wie schnell es ging, aber wenn man den selben Prozess öfters durchmacht kennt man den Weg einfach schon.
Durch den Schmerzprozess bin ich durch Sonnenblume. Es gibt eben verschiedene Ebenen auf denen man verbunden ist und loslassen kann.
Am Anfang stand ich unter Schock, dann bin ich zusammen gebrochen und wollte mich umbringen. Ich habe 2 Wochen oder so einfach nur geheult. Es ist seltsam bei uns, aber wir hatten trotzdem noch Kontakt seit wir uns getrennt haben, bei uns war eh nichts normal. Ich habe sie getröstet als sie sich getrennt hat, es hat ihr auch unglaublich weh getan. Dann hat sie mir geholfen es zu verarbeiten und ist dageblieben bis ich so weit war. Für mich war es schwerer, schliesslich hat sie sich getrennt.
Aber dadurch das sie im letzten Monat da war und ich mich in meinem Schmerz mit ihr auseinandersetzen konnte, konnte ich schneller verarbeiten.
Nachdem ich alle Tränen geweint hatte, war ich so wütend. Bin fast ausgerastet. War so wütend auf mich selbst. Habe es rausgelassen mit Tanzen und Sport. Iwann konnte ich schließlich akzeptieren. Und dann ist mir klargeworden das ich allen Schmerz, Trauer, Wut, verletztes Ego, Zurückweisung, einfach alle Gefühle ausgelebt hatte. Es ist nichts mehr übrig geblieben außer Liebe für Sie. Liebe die einfach nur liebt, ohne Bedingungen, ohne wollen. Einfach nur pure reine Liebe für sie die von Anfang an da war, bevor mein Verstand und mein Ego sich eingemischt haben. Und die immer da sein wird.
Da habe ich nocheinmal geweint. Es waren keine schmerzvollen Tränen aus Trauer, sondern Tränen der Liebe. Einfach weil es mich so sehr erfüllt hat die Gnade erlebt zu haben einen Menschen in dieser Tiefe lieben zu dürfen. Seitdem habe ich nicht mehr geweint.
Und als ich emotional stark genug war, hat sie gesagt das sie einfach Abstand braucht, Zeit für sich und das sie nicht weiß wie es weitergehen wird.
Keine Ahnung ob sie das so meint oder mich nur nicht weiter verletzen wollte.
Gefühlsmäßig habe ich es größtenteils verarbeitet, ein paar schmerzliche Gefühle kann ich noch spüren, aber im Gegensatz zu dem wo ich schon durch bin, ist es wie ein verblassender Abdruck, ein Echo, ein Nachhall. Ein bisschen instabil bin ich halt noch.
Das wir gar keinen Kontakt mehr haben ist halt jetzt ganz frisch. Gestern haben wir uns nach 1 Monat nur schreiben ein letztes Mal gesehen. Es war schön, hat nicht weh getan, war einfach nur wunderwunderschön. Ich war so dankbar so nochmal sehen zu dürfen. Berühren zu dürfen. Wir haben uns minutenlang umarmt, es hat sich so unendlich gut angefühlt. Als ich mich gelöst habe, hatte sie geweint.
Ich habe irgendwie alle Tränen die ich hatte geweint, es sind keine mehr da.
Aber nun ist sie eben ganz weg und das muss ich jetzt verarbeiten, versuchen mich auf andere Sachen zu konzentrieren. Nicht ständig daran denken ob sie sich in 1-2 Monaten vielleicht wieder melden wird.
Aber gefühlsmäßig ist es eben einfach schon durch, nur in meinem Alltag tu ich mich jetzt schwer.
Hier zu schreiben hat mir geholfen, ich konnte mich nocheinmal damit auseindersetzen und andere Meinungen dazu hören.
irgendwie werde ich weitermachen jeden Tag besser. Doch ohne einen Teil meiner Seele, das ist nunmal so. Ich kann es wohl nur akzeptieren

14.09.2017 11:39 • #20


Kummerkasten007


6906
2
8025
Ah, ok, dann hast Du vor zwei Jahren schon mal eine ähnliche Trennung durchgemacht. Denn das hier stammt aus 2015:

Zitat von Sum Sum:
du weißt das wir perfekt zusammen sind und doch schiebst du es einfach weg...


Ich hege die Vermutung, Du solltest mal über Dein Beziehungsmuster nachdenken.

14.09.2017 12:14 • x 1 #21


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Ich weiss schon was du meinst Kummerkasten, ist mir bei meiner Selbstreflexion durchaus schon vorher bewusst gewesen
Gab auch schon vor 2015 Herzschmerz für mich.
Bestimmte Sachen kann man nur durch Schmerz lernen. Oder ich zumindest, keine Ahnung wie es bei anderen ist.
Ich habe oft bemerkt das nicht jeder Mensch zu der Gefühlstiefe fähig ist wie ich sie empfinde.
Aber nur weil es so ist, dass ich früher schon mal gelitten habe, hat nichts damit zu tun, das es ist was es ist. Das sind verschiedene Dinge die nichts miteinander zu tun haben

14.09.2017 12:21 • #22


Sonnenblume1981


Wenn ich den Kommentar von 2015 lese, scheint es sich tatsächlich um ein Muster zu handeln. Der TE idealisiert ,während sich seine Partnerinnen aus der Beziehung lösen..

14.09.2017 12:23 • #23


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Ich weiss schon was damals war, habs ja schließlich selber erlebt. Ich hatte diese Gedanken schon vorher, sind nicht neu.
Hätte mich auch neu anmelden können, dann wäre nie ein Zusammenhang bestanden.
Aber hier gehts nicht darum iwas darstellen, vorzumachen oder von euch bewertet zu werden. Sondern um Verständnis.
Wenn ihrs so sehr, kehrt dem Thread einfach den Rücken zu und fertig.
Alles was ich wollte war Menschen wie Waldfee finden, die das selber erlebt haben. Mehr nicht. Und einfach schreiben tut natürlich auch gut und lenkt mich ab

14.09.2017 12:29 • #24


KBR


9262
5
15058
Wenn Du in dieser - Deiner Annahme nach - für immer andauernden Liebe bleibst, dann verliebe Dich doch einfach nicht mehr neu.

14.09.2017 17:09 • #25


BeinHart


Vergangenheit ist Vergangenheit. Kein Moment von davor wird jemals so sein, alles was passiert ist einzigartig.
Jeder Tag, jede Stunde, jede Minute . . .

Enjoy the moment, nicht die Vergangenheit und nicht die Zukunft, denn alles was passiert kommt nicht nochmal!

Es ist ein ewiger Fluss, alles um uns herum verändert sich ständig, auch wir selbst bis ins Kleinste (Zellen). Das ist die Natur!

Dies in seinem Leben zu verstehen, sehen und danach leben können ist ein riesen Lernprozess im Leben, aber wenn man es hat dann . . .

Es kommt noch so eine aber anders! (Glaubte ich damals auch nicht!)

14.09.2017 17:23 • x 8 #26


BeinHart


Zitat von Sum Sum:
Bestimmte Sachen kann man nur durch Schmerz lernen.


Ist wie mit Fehler.
Einmal kann man <b>jeden </b> Fehler machen, nur 2x ......m

14.09.2017 17:41 • #27


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5539
Zitat von KBR:
Wenn Du in dieser - Deiner Annahme nach - für immer andauernden Liebe bleibst, dann verliebe Dich doch einfach nicht mehr neu.

Ich schätze Deine Beiträge sehr, doch diesen verstehe ich nicht.
Muss ich aber auch nicht.

14.09.2017 18:02 • #28


KBR


9262
5
15058
Zitat von Waldfee47:

Ich schätze Deine Beiträge sehr, doch diesen verstehe ich nicht.
Muss ich aber auch nicht.


Liebe Waldfee, das beruht manchmal auf Gegenseitigkeit.

Der TE hat x-mal die Frage aufgeworfen, ob es fair wäre, sich wieder zu verlieben . Und ich verstehe nicht warum bzw. halte die Frage für merkwürdig. Denn, egal wer seinen Platz in meinem Herzen behält, es bleibt doch immer noch wieder Platz für etwas Neues. Denn das Herz hat ja keine räumliche Begrenzung in diesen Dingen. Es wäre wohl eher die Frage, ob es fair wäre, sich wieder zu binden.

Wenn er aber meint, er würde eine neue Partnerin sofort verlassen, wenn seine "Seelenverwandte" nur wieder mit dem Finger schnppen würde und das wäre der jew. Partnerin gegenüber unfair, dann soll er doch einfach keine neue Beziehung eingehen und sich für immer für die Eventualtiät aufsparen, dass seine "Seelenverwandte" die Verwandtschaft mit dem, was auch immer ihr gerade mal wichtiger ist, aufkündigt.

14.09.2017 18:11 • x 2 #29


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5539
Zitat von KBR:
Liebe Waldfee, das beruht manchmal auf Gegenseitigkeit.

Es gibt Menschen, die besetzen das Herz so, dass man sich nicht mehr neu verlieben kann....
Liebe Grüße an Dich, KBR.

14.09.2017 18:18 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag