131

Mein Seelenpartner zieht sich zurück

Sum Sum

Sum Sum

115
2
78
Ich fühle mich wie ein Seelenkrüppel - Es ist verrückt, man findet seine Seelenpartnerin, die Frau die passt wie niemals jemand anders passen wird und verliert sie. Ich bin durch allen Schmerz hindurchgegangen, hätte mich fast umgebracht, habe Meere an Tränen geweint, war so unendlich wütend und habe es irgendwann akzeptiert. Ich kann keinen Schmerz mehr empfinden, irgendwie habe ich allen empfunden zu dem ich fähig bin. Übrig geblieben ist nur eine absolute reine Liebe für sie, wie sie von Anfang an da war und immer da sein wird. Mit ihr hat Zeit und Raum aufgehört zu existieren, alles war möglich und ich habe endlich verstanden warum ich hier in diese seltsamen Welt inkarniert bin.
Ich werde nie anders empfinden können für sie und so wird es in 1, 10, 100 oder 1000 Jahren immer noch sein.
Kennt jemand das? Diese unendlich tiefe Vertrautheit die sich nicht erst entwickeln musste, sondern die vom ersten Moment an da war.

Es ist so verrückt, weil sie genauso empfindet wie ich. Und doch hat sie ihre Gefühle einfach weggesperrt, will sinnlose Dinge erreichen und ignoriert ihr Herz. Sie handelt so eiskalt. Lässt ihren Verstand über ihr Herz bestimmen, es fällt mir schwer das zu begreifen. Aber ich kann ihr nicht böse sein, sie einfach nur immer lieben. Die Hoffnung, dass sie sich iwann auf ihr Herz besinnt und zu mir zurück kommt, wird niemals vergehen. Wenigstens tut sie nicht mehr weh. Ein bisschen wehmütig macht es mich vielleicht. Aber einfach weitergehen, also geh ich meinen Weg weiter, ich weiß auch nicht was ich sonst tun soll. Es ist schwer, aber irgendwie geht es, jammern und Selbstmitleid hab ich durch, bringt ja auch nichts.

Und doch fühl ich mich innerlich verkrüppelt, also würde ich als halber Mensch ohne einen Teil meiner Seele weitermachen. Wozu überhaupt noch iwas machen, erreichen wollen? Es macht keinen Sinn wenn ich es nicht mit ihr teilen kann, mein Leben nicht mit ihr gestalten kann. Und doch mach ich weiter, als innerlich verkrüppelter Mensch ich weiß nicht mal wieso.

Ist es überhaupt fair mich jemals wieder neu zu verlieben? Vermutlich werde ich das. Wieder Spaß haben, neue Dinge entdecken. Doch dieser Teil von mir wird immer bei ihr sein. Ich stelle mir vor, ich habe in 10 Jahren eine Frau und Kinder und sie kommt zu mir zurück und wir schauen uns an und ich spüre sie wieder in meinen Armen. Niemals hat sich jemand so angefühlt wie sie, wie eine Erweiterung meines eigenen Körpers, so unendlich gut und vertraut. Ich würde ohne eine Sekunde zu zögern Frau und Kinder verlassen und mit ihr gehen. Also ist es fair sich neu zu verlieben? Wie lebt man innerlich verkrüppelt weiter? Mein Herz ist wieder halbwegs geheilt, doch heilen Wunden in der Seele auch?
Keine Ahnung warum ich das hier schreibe, vermutlich kann niemand ietwas dazu sagen das etwas ändert. vielleicht hat jemand auch schon die Erfahrung gemacht seine Seelenpartnerin zu finden und wieder zu verlieren, obwohl man innerlich immer verbunden war und ist und immer sein wird.
Sie ist ein Teil von mir und ich bin ein Teil von ihr. Und so wird es immer sein.

Danke für eure Zeit meine Zeilen zu lesen

14.09.2017 07:46 • x 7 #1


Nemesia

Nemesia


221
357
die empfindung der "seelenpartnerschaft, einzigartigkeit, exclusivität der beziehung" ändert sich im rückblick.
es bleibt in der erinnerung "etwas ganz besonderes" und der mensch wird einem niemals gleichgültig aber die betrachtung relativiert sich mit den jahren der entfernung und neuem erlebtem.
(meine erfahrung)

14.09.2017 07:58 • x 1 #2


Kuraina

Kuraina


1216
6
1291
Zitat von Sum Sum:
Es ist so verrückt, weil sie genauso empfindet wie ich.

Hat sie das gesagt? Oder ist es 'ein tiefes Wissen aus deinem Innersten, was keiner Worte und Erklärungen bedarf, auch, wenn sie es leugnet'? - Wenn zweiteres nämlich der Fall ist, muss ich dir ehrlich sagen, dass ein Realitätscheck eventuell Sinn macht und Menschen zuweilen genau das sagen, was sie meinen. In ersterem Szenario musst du wohl ein bisschen detaillierter erzählen, was passiert ist.

Zitat von Sum Sum:
Ist es überhaupt fair mich jemals wieder neu zu verlieben?

Selbstverständlich ist das fair. Nichts ist fairer als das. Wem gegenüber sollte es denn unfair sein?
Ihr? Weil du ihr deiner Liebe beraubst, die sie gar nicht will?
Das ist wie den Schoko-Weihnachtsmann nicht zu essen, bis er schlecht wird, den deine Mama für dich gekauft hat, weil du die Goldfolie nicht kaputt machen willst. (Okay, der Vergleich hinkt vielleicht - du weißt schon, was ich meine, nicht. Es wäre halt verschwendet.)

Zitat von Sum Sum:
Sie ist ein Teil von mir und ich bin ein Teil von ihr. Und so wird es immer sein.

Unsere Vergangenheit ist eine Summe von Ereignissen, die uns zu den Menschen machen, die wir sind, unsere Vergangenheit - und die Menschen in ihr, sind immer ein Teil von uns, die guten, wie die schlechten Erfahrungen.
So salbungsvoll deine Worte klingen - an sich ist das erstmal nichts 'besonderes'.
Wunden werden zu Narben und Narbe werden blasser. Auch wenn das manchmal Jahre, Jahrzehnte dauert, auch wenn es einen verändert.

Wie lange wart ihr zusammen, seit wann seit ihr getrennt? Wie alt seid ihr?
Du bist ja schon seit 2015 hier Mitglied, drum die Frage.

14.09.2017 08:04 • x 3 #3


Kummerkasten007


6524
2
7510
Wenn ich das richtig verstanden habe, dann bist Du seit über 2 Jahren getrennt, oder?

Ich kann Dir nur einen Tipp geben: solange Du sie und/oder die Beziehung (die ja aus irgendwelchen Gründen gescheitert ist) weiter verklärst und auf dem Podest stehen lässt, desto länger wirst Du in diesem Wunschbild stecken bleiben.

Zitat von Sum Sum:
die Frau die passt wie niemals jemand anders passen wird

Tja, und stell Dir vor, es kann durchaus passieren, dass Du das von der nächsten oder übernächsten auch sagen wirst. Das ist das Leben.

14.09.2017 08:04 • x 3 #4


Kayleena


272
3
221
Es ist so toll wie die Liebe einen Poeten aus einem Menschen macht.

Genieße das Gesülze solange es noch da ist.

14.09.2017 08:10 • #5


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Vermutlich wird es so sein wie @Nemesia sagt, klingt richtig. In 10 Jahren wird sie sich in meinen Armen so anfühlen als wären wir keine Sekunde getrennt gewesen, das weiß ich einfach, auch wenn ihr mir nicht glauben mögt.
Eure Antworten sind so rational. Ich kann das mit meinem Verstand schon nachvollziehen. Ist nicht meine erste Trennung, ich habe schon einige Male Herzschmerz hinter mir und ich kann eure Ratschläge schon akzeptieren und habe das auch schon selbst erlebt.
Aber diesmal ist es anders. Das kann man vermutlich nur verstehen wennn man es erlebt hat. Ihr denkt vielleicht es ist nur romantisches, verliebtes Gefasel. Dann denkt das halt, es kümmert mich wenig. Manchmal gibt es einfach Menschen bei denen ist alles anders. Als kennst du sie schon aus 100 anderen Leben die ihr zusammen hattet. Das kann der Verstand nunmal nicht nachvollziehen, er kann es auseinandernehmen, sein blabla dazugeben, sagen das Zeit alle Wunden heilt, aber es gibt einfach Dinge die über den Verstand hinausgehen.

Ja @Kuraina sie sagte sie wird mich immer lieben und in ihrem Herzen tragen, aber das ihr Weg gerade ein anderer ist. Wie gesagt, eigentlich kann ich mir nie etwas anderes vorstellen als das sie in ein paar Monaten zurückkommt, das wir zusammengehören. Aber keine Ahnung ob das bloß meine letzte Hoffnung ist an die ich mich klammere. Jeden Tag an sie denkend so kann ich eh nicht weitermachen ohne kaputt zu gehen, ich versuche mich abzulenken, immer weniger an sie zu denken. Wie gesagt ich habe alle emotionalen Prozesse durch. Es ist nichts anderes als Liebe zu ihr übriggeblieben. Und das ich innerlich verkrüppelt weiter meinen Weg gehe.
Also ist es fair jemand anders zu lieben obwohl man diesen einen Menschen trotzdem immer weiterliebt und jederzeit zu ihm zurückgehen würde?
Das wird sich nunmal nie ändern, klar ihr sagt jetzt, in 10 Jahren ist es anders, aber wie könnt ihr das beurteilen? Ich kenne mich selbst ziemlich gut, bin im Laufe meines Lebens in mein Inneres gegangen und habe es erkundet. Und so ist es nunmal. Also ist das wirklich fair gegenüber einem anderen Menschen?

14.09.2017 08:42 • #6


Kuraina

Kuraina


1216
6
1291
@Sumsum Ja, ja, sehr poetisch und schön gemalte Worte, aber Hard Facts wollen nicht ignoriert werden, um eine Situation einschätzen zu können.
Eine Haltung wie deine kann nämlich auch sehr schnell ungesund werden.
Zitat von Kuraina:
Wie lange wart ihr zusammen, seit wann seit ihr getrennt? Wie alt seid ihr?

14.09.2017 08:45 • #7


Kummerkasten007


6524
2
7510
Zitat von Sum Sum:
Aber diesmal ist es anders. Das kann man vermutlich nur verstehen wennn man es erlebt hat.


Wenn Du hier oder in anderen Foren leist, dann ist es für fast jeden so. Es ist eine Abwehrhaltung, um nicht in der Realität aufwachen zu müssen.

14.09.2017 09:00 • x 1 #8


Leonie85


Sum sum, erzähl doch mal etwas genauer.

Wie lange wart ihr ein Paar, was machst sie in deinen Augen so besonders, wie verlief die Beziehung, Grund der Trennung etc.

14.09.2017 09:22 • #9


Sum Sum

Sum Sum


115
2
78
Und was ist die Realität @kummerkasten007? Rationalität?
Solche Diskussionen sind schwer mit fremden Menschen, weil jeder aus seinem Weltbild heraus diskutiert. Und Weltbilder, Realitäten können so unfassbar unterschiedlich sein. Also wenn wir völlig unterschiedliche Auffassungen von der Realität haben, wirst du meinem Standpunkt vermutlich nie verstehen. Ich kann deinem Standpunkt schon verstehen, kann verstehen das verletzte Menschen alle ähnliche Dinge sagen, es ist halt Liebe, Verlust. Es ist der 5. Verlust einer Liebe in meinem Leben, alle taten weh auf ihre eigene Weise. Aber die ersten 4 ähneln sich, hier ist es einfach anders. Ich habe versucht es zu erklären in vielen Worten oben, ich könnte sie nur wiederholen. Das kann vermutlich nur verstehen, wessen Weltbild eine Seele, höhere Bewusstseinsebenen, Reinkarnation, einen tiefes Wissen um Gott-Göttin der/die Alles-was-ist erschaffen hat beinhaltet. Ich bitte Leute die damit nichts anfangen können aus der Diskussion auszusteigen. Ich mag nicht über Weltbilder streiten und weiß und akzeptiere das viele Menschen das nicht nachvollziehen können.

Wie anfangs geschrieben, keine Ahnung was ich mir hiervon erwarte. Vielleicht Menschen zu treffen die das nachfühlen können was ein Seelenpartner wirklich bedeutet. Wie es anfühlt eins zu sein. Und wie es sich anfühlt ohne einen Teil seiner Seele weiter zu leben. Vielleicht Menschen zu treffen die das schon 10 Jahre hinter sich haben und die mir von ihren Erfahrungen erzählen und wie sie damit umgegangen sind.

@Kuraina was spielt das für eine Rolle? Ist ein Schmerz wertvoller oder nicht wenn es einen Tag oder 20 Jahre sind? Menschen sind so unterschiedlich in ihren Gefühlsintensitäten, manche fühlen nach 20 Jahren nicht das, was ein anderer nach einem Tag schon weiss.
Kann man dann bewerten, hey es war nur 1 Monat, kann ja gar nicht schlimm sein. Oder 10 Jahre puh das ist natürlich dann ganz schlimm!
Klar die äußerem Umstände sind dann viel schlimmer, wenn man zusammen ein Leben aufgebaut hat und das zerbricht ist das ein Graus.
Aber ich glaube ihr habt schon bemerkt das es bei mir nur um innere Gefühle geht. Menschen die den wirklichen Wert und die Bedeutung von Gefühlen nicht kennen, die sie als "es sind ja nur Gefühle" ab tun in ihrem Weltbild können das vermutlich nicht verstehen. Das kann ich auch so akzeptieren, jeder darf schließlich seine Sicht der Dinge haben.
Es gibt sowieso nicht einfach nur Gefühle, sondern viele verschiedene Ebenen von Gefühlen. Eigentlich müsste es für die Nuancen von einfacheren und tiefergehenden Gefühlen ganz verschiedene Abstufungen und Nuancen geben und verschiedene Wörter. Es gibt einfach Dinge die klingen so tief in der Seele an wie nichts jemals zuvor, das man einfach nur voll Ehrfurcht und Dankbarkeit ist, das überhaupt erleben zu dürfen

14.09.2017 09:26 • x 3 #10


Sonnenblume1981


Ganz einfach : Ihre Liebe zu dir war nicht stark genug, um ihre Ziele nicht zu verfolgen und dich stehen zu lassen.
Deine Ausführungen hier wirken sehr danach, dass du nicht loslassen kannst /willst und dir deshalb eine eigene Welt aufgebaut hast.Du idealisierst sie.Und jeder ,der dir spiegelt, dass du dich absolut verrannt hast,hat dann für dich einfach keine Ahnung. In deinem Fall ist es wahrscheinlich besser,an irgendeine "Bestimmung" zu glauben, weil der Aufprall viel zu hart für dich wäre.
In der Realität bist du ein Verlassener, so wie viele von uns..Mit dem Unterschied,dass du dir eben eine Schutzwelt aufgebaut hast,um dich nicht mit der Realität auseinander zusetzen. "Ich werde dich immer lieben " ist ein Satz,den viele Verlassene schon vor dir gehört haben, du klammerst dich daran.
Bleib in deiner Schutzwelt und warte darauf, dass sich eure " Bestimmung " erfüllt, wenn du in der Realität angekommen und empfänglich für Meinungen bist,die sich nicht mit deiner decken,kannst du ja nochmal schreiben.

14.09.2017 09:48 • x 2 #11


Kuraina

Kuraina


1216
6
1291
Ach Herzchen... mit 15 empfindet man einfach viel dramatischer als mit 65.
Mit 15 ist ein Monat eine Ewigkeit, mit 25 schon nur noch ein Fingerschnipsen im Zeitenfluss. Alter spielt eine Rolle, weil Menschen wachsen.
Wenn du nämlich erst 15 bist, dann würde ich dir den Kopf tätscheln und dir versprechen, dass es irgendwann besser wird und du über deine eigenen Worte lachen wirst.
Bist du 45, bewerte ich das anders.
Liebeskummer tut immer we, egal, ob man 12 oder 42 ist. Aber die Erfahrungen, die man dabei macht, sind vollkommen unterschiedlich.

Niemand möchte dir hier deinen Schmerz absprechen, aber gemessen an der Dauer der Beziehung und der im Verhältnis an der Dauer empfunden Schmerz lässt sich nun mal ein recht gutes Bild davon zeichnen, ab wann so ein Zustand wie der deine nicht mehr gesund ist. Wen du einen Monat jemanden geliebt hast und dann 10 Jahre deshalb leidest, steht das in keinem Verhältnis.
Niemand tut es als 'nur Gefühle' ab.

14.09.2017 09:51 • x 1 #12


Zardoz68

Zardoz68


116
3
184
Nunja sum sum, es ist für uns etwas schwierig einzuschätzen, wie wir Dir denn helfen sollen, wenn wir nicht wissen, wie lange die Trennung her ist, wie lange die Beziehunge gedauert hat, wie sie auseinanderging und in welchem Alter Du Dich befindest. Ich hatte auch schon eine Seelenverwandte - habe ich gedacht, so bis 4 Monate nach der Trennung. Dann habe ich festgestellt: War wohl doch nicht ganz so.

Wenn Du natürlich keine Hilfe suchst, sondern Dir einfach den Schmerz von der Seele schreiben möchtest - auch gut. Aber dann interpretieren wir Deine Fragen halt nur als rhetorische Fragen.

14.09.2017 10:02 • x 1 #13


Kummerkasten007


6524
2
7510
Die Realität ist nunmal kein japanischer Manga, in denen der Außenseiterheld die Schöne bekommt.

Zitat von Sum Sum:
Das kann vermutlich nur verstehen, wessen Weltbild eine Seele, höhere Bewusstseinsebenen, Reinkarnation, einen tiefes Wissen um Gott-Göttin der/die Alles-was-ist erschaffen hat beinhaltet.


Denkst Du, ich hätte keinen Liebeskummer erfahren in meinem Leben? Oder irgendwelche andere Verluste erlebt? Ich kann Verlorenes nicht wieder zurückholen (und mochte es teilweise auch nicht), und nach der Phase der Verklärung (die es nun mal gibt), habe ich mich selbst reflektiert und auch hinterfragt. So habe ich nämlich die Möglichkeit, schöne Sachen als das zu sehen, was sie nunmal sind: Erinnerungen ohne faden Beigeschmack.

Der Punkt ist, wie man damit umgeht.

Der eine badet und suhlt sich im Kummer, weil er irgendeine Leere in sich selbst ausfüllen möchte; der andere lenkt sich mit Aktivitäten ab; und ganz andere gestehen sich keine negativen Gefühle zu. Und es gibt mit Sicherheit noch viele andere Wege, um mit Verlusten umzugehen.

Jeder Erfahrung im Leben ist ein kleiner Kieselstein zu der eigenen Persönlichkeit. Entweder wächst man daran und geht vorwärts, oder man verharrt im Stillstand und lässt das Leben an sich vorüberziehen.

14.09.2017 10:09 • x 3 #14


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5538
Hallo @Sum_Sum
fast jedes Wort könnte von mir stammen...
ich habe sehr vieles ähnlich empfunden und empfinde es noch.. und am besten beschreibt es dieses Lied.

Der Schmerz ist groß, ebenso das Unverständnis... was bleibt ist die Dankbarkeit, solch eine Begegnung erlebt haben zu dürfen...
Es ist wie es ist. Wir müssen es annehmen und daran wachsen und reifen und dieser Mensch bleibt in unserem Herzen. Kommt es zu einer Wiederbegegnung oder nicht.. wir wissen es nicht..
mir hilft Gottvertrauen und eine gewisse Gelassenheit.. ich habe es nicht in der Hand...
das Leben bietet noch Vieles... und wir bekamen mit dieser Begegnung ein Geschenk, was nicht jeder bekommt.
Ich schrieb in meinem größten Schmerz damals an die Telefonseelsorge
per mail.
Die Dame schrieb mir sehr gute, hilfreiche Antworten. Hängen blieb bei mir:
"Viele Menschen erleben das, was Sie da beschreiben NIE."
Bei mir liegt das ganze jetzt 2 Jahre zurück. Er ist noch in meinem Herzen.. es ist einfach so.. wir müssen nicht vergesssen..aber annehmen.. dankbar annehmen. Es war wie es war und ist wie es ist. Und es gibt Gründe, die wir vielleicht nicht verstehen, oder noch nicht verstehen... warum diese Beziehung gerade, oder für immer getrennt ist.
Ich drücke dich.
Alles Liebe Waldfee

14.09.2017 10:30 • x 7 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag