63

Meine Sorgen wiegen schwer - Was kann ich tun?

Nachtlicht

Nachtlicht


2392
6303
Ich wünsch dir schnelles Abklingen deiner Blutung und dass es nur eine Unregelmäßigkeit und nichts Ernstes ist.

Bezüglich deiner Beziehung, weiß man ja nicht so recht was man dir wünschen soll. Es klingt alles sehr anstrengend und lieblos, was du beschreibst. Möchtest du denn weiter daran festhalten?

Ich denke, du musst sehr aufpassen, nicht wieder in die Rolle derjenigen zu geraten, die macht und tut und dann noch hinter ihm her telefoniert (um sich eine Klatsche abzuholen, wirklich unschön). Sein Verhalten dir gegenüber ist nicht schön, aber ein wenig ermöglichst du es ihm halt leider auch, indem du dir das leidend gefallen lässt, anstatt ihn eben innerlich auch einfach mal zum Teufel zu schicken, wenn er sich nicht meldet.

05.10.2021 23:56 • x 2 #46


Sut


32
1
30
Zitat von Nachtlicht:
Ich wünsch dir schnelles Abklingen deiner Blutung und dass es nur eine Unregelmäßigkeit und nichts Ernstes ist. Bezüglich deiner Beziehung, weiß ...


Das ist lieb von dir, Nachtlicht. Ich werde hoffentlich erleichtert sein, wenn es Entwarnung gibt.

Ja, das hätte ich versuchen sollen. Ich werde es mir vornehmen. Es wird sowieso nichts passiert sein. In 99,8 % meldet er sich ja eh nicht, weil er nicht kann, weil er tot im Graben liegt, sondern weil er schlicht keine Lust hat. Das sollte mir bald mal gleichgültig werden.
Und ich sollte aufhören auf Interesse an mir und meinem Leben hoffen. Das wird nicht mehr passieren. Es interessiert ihn nicht. Er wird mich niemals fragen "Wie geht es dir?".

Was hätte ich mir das mal gewünscht. Ein Abend am Esstisch, die Kinder im Bett und er fragt mich: "Wie geht es dir?"

Aber was hilft es jetzt. Es ist nicht zu ändern. Er ist so nicht, ich werde es nicht ändern. Woher ich aber die Kraft für eine Trennung nehmen soll, das weiß ich nicht.

06.10.2021 00:19 • x 1 #47



Meine Sorgen wiegen schwer - Was kann ich tun?

x 3


Melanie35


285
7
499
So geht es vielen im Alltag, da geht es nun um den berühmten Zahnpastastopel!

Er geht dir einfach auf die Nerven, sein Charakter seine Macken usw er wird das natürlich mitbekommen wie du dich ihm gegenüber benimmst!

Wenn das schon Monate und Jahre so geht dann kannst du dir auch nicht wirklich einen Liebenvollen Umgang erwarten und das er dir schreibt, hallo Schatz ich bin gut angekommen ich liebe dich!

Bei euch ist alles sehr Verfahren, du siehst ihm als faulen nixnutz und er wird dich als den nörgelnden Hausdrachen sehen, von liebe ero. und Sehnsucht ist leider nix mehr über geblieben bei euch!

Mir kommst du auch sehr überfordert gerade vor, könnte das ein Beginn eines Bournout sein? Da dir auch die Kinder auf die Nerven gehen usw, ist nicht böse gemeint!

Ich würde mich mal auf Zeit trennen und schauen was wirklich noch da ist an liebe

06.10.2021 00:58 • #48


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7659
3
16666
Zitat von Sut:
Sein Freundeskreis ist recht "einfach" und altmodisch. Aber privilegiert (komische Konstellation, aber vielleicht könnt ihr euch das vorstellen) Da gehen die Frauen mit Kinder max 10 Std die Woche arbeiten oder arbeiten auf 450 Euro Basis als Fitnesstrainerin mit dem Argument man könne mit Kinder ja nicht mehr arbeiten. Die Männer verdienen gut.

Das ist aus Deinem Eingangspost und mir ist nicht so recht klar, was das mit Deiner Beziehung zu tun hat? Auch wenn sein Freundeskreis so tickt (und Deiner ganz anders) - er paßt doch ganz offensichtlich nicht in dieses Schema. Hättest Du es gerne, jedenfalls im Prinzip? Nen Partner an Deiner Seite, der Dich notfalls finanziert?

Ich kann verstehen, dass man (und frau), wenn man zusammen lebt, sich aufeinander verlassen können - das betrifft auch finanzielle Situationen - und auf Augenhöhe sein möchte kann ich total nachvollziehen. Nicht nachvollziehen kann ich Dein Gemäkel, dass er nichts aus sich macht, kein Abitur hat und kein Akademiker ist. Das wusstest Du vorher und ich empfinde sowas als ziemlich abwertend. Es muss nicht jeder studieren und ich würde heute sogar eher jedem/jeder Schulabgängerin empfehlen, ein Handwerk zu erlernen. Momentan hat das mehr goldenen Boden als alles andere.

Aber!: Bei Deinem Partner ist ja der (möglicherweise für Dich nicht sonderlich prestigeträchtige und pekuniär ertragreiche) Job an sich nicht das eigentliche Problem. Sondern seine Einstellung dazu, die sich auch in andere Bereiche seines (und damit auch Deines) Lebens auswirkt.

Ein Beispiel von Dir finde ich so aussagekräftig: Ich habe in diversen Wohngemeinschaften gelebt, danach eine Familie gehabt und son Magen-Darm-Virus war immer mal unterwegs. Aber niemals, nie! musste ich von erwachsenen Mitbewohnern die Kacke wegputzen! Auch nicht in der alternativsten Studenten-WG. Selbst bei meinem Kind war das nicht mehr nötig, nachdem es eigenständig aufs Klo gehen konnte. Es konnte sowohl treffen als auch die Bürste benutzen. Oder es hat sofort nach Hilfe gerufen, was ich auch okay fand.

Dieser Mann hinterlässt Dir aber einfach seinen Schaiz und Du kannst Dich drum kümmern. Das ist ihm auch gar nicht peinlich. Hättest Du ja nicht machen müssen, bleib mal cool und sei ein wenig entspannter: Entweder er rechnet damit, dass jemand anderes seinen Mist wegräumt oder aber es stört ihn nicht, auf ein 3 Wochen lang verschissenes Klo zu gehen.

Keine der beiden Möglichkeiten finde ich auch nur annähernd attraktiv. Und Du so?

Okay, dafür nimmt er Dich auch mal in den Arm. Und vielleicht sind an seinem Dünnpfiff und seine Unfähigkeit, die Hinterlassenschaften zu beseitigen, eh auch die Ausländer schuld?

Du wirst den Mann nicht ändern; ich befürchte eher, dass es immer schlimmer werden wird. Denn wozu sollte er etwas anders machen, läuft doch für ihn.

Deshalb kannst Du das so hinnehmen und ihn akzeptieren, wie er ist. Ich finde es schon ein wenig faszinierend, dass Menschen/meist Frauen gerne das Klo von anderen putzen, solange die zumindest mal nachfragen, wie es einem denn so geht oder ne WA "bin gut angekommen" schicken. Ich hab noch niemanden gefunden, der sich so billig abspeisen lässt, schade eigentlich. Okay, ich suche sowas auch nicht.

Oder Du akzeptierst dieses Ungleichgewicht in der Beziehung nicht mehr. Dann sehe ich nur den Weg der Trennung. Was genau verlierst Du?

06.10.2021 01:01 • x 1 #49


Sut


32
1
30
Zitat von Melanie35:
So geht es vielen im Alltag, da geht es nun um den berühmten Zahnpastastopel! Er geht dir einfach auf die Nerven, sein Charakter seine Macken usw er ...

Ich weiß, dass das nicht böse gemeint ist. Du hast auch Recht. Ich sehe, dass ich überfordert bin. Eigentlich ist immer irgendwas. Elternabende, Ausflüge, Sport,da ärgert es mich manchmal, wenn die Kinder nach dem Essen aufstehen und gehen, statt ihre Teller wenigstens in die Küche zu stellen.
ich versuche zumindest im Rahmen meiner Möglichkeiten kleine Sachen abzugeben.

06.10.2021 01:17 • x 1 #50


Melanie35


285
7
499
Sut ich kenne das alles, habe auch 3 Kinder! Man ist nur Putzfrau und es wird alles so selbstverständlich genommen das alles sauber ist, das immer essen da ist und die Kleidung frisch usw und meiste Zeit macht man das auch alles gerne für unsere lieben , aber gerade in solchen Situation wo man in einer Beziehungskrise ist, wird einem auf einmal alles zu viel, darum ist eine Auszeit von ihm genau das richtige, ich würde ihm sagen was ich fühle und dann sagen das ich in nächsten Zeit allein sein möchte und mir über mein Leben klar werden muss!

06.10.2021 01:26 • x 1 #51


Sut


32
1
30
Zitat von VictoriaSiempre:
Das ist aus Deinem Eingangspost und mir ist nicht so recht klar, was das mit Deiner Beziehung zu tun hat? Auch wenn sein Freundeskreis so tickt (und ...

Ich musste fast ein bisschen lachen zum Ende.
In meinem Eigangspost ging es wirklich um diese riesige Angst, er könnte seinen Job verlieren. Nach einer Abmahnung ist das gar nicht so ein undenkbares Szenario. Da wollte ich eigentlich, dass er sich einfach mal doppelt und dreifach am Riemen reißt und sich morgens an seinen PC setzt. (Nervige Frau, die rummeckert trifft es ganz gut. Ich hab nur genervt in dieser Zeit). Aber: Wenn er arbeitslos wird, dann kommt ja auch noch der finanzielle Aspekt dazu und meine Sorgen sind gleich um ein vielfaches erhöht.
Ich habe da den Elan vermisst. Wenigstens mir zuliebe einen Zahn zulegen und strebsam zu arbeiten. Ich fand, ich hätte das verdient, um mir die Angst zu nehmen.
durch seine Gemecker über Ausländer hatte ich außerdem ständig Befürchtungen, er könnte das an falscher Stelle fallen lassen und in der Arbeiten mal erzählen, er wähle die AfD.

aber ich hab natürlich damit nicht gemeint, dass er nun noch schnell was Unsinniges studieren soll Das habe ich wohl eher zusammenhanglos vermischt.
derzeit ist er ja wieder viel unterwegs und da bin ich mir auch sicher, dass er seine Arbeiten gut macht. Er steht bestimmt morgens auf und geht vom Hotel aus zum Dienstort. Hoffe ich jedenfalls.


Ich glaube wirklich, dass es ihm einfach total egal ist wie es hier aussieht. Ob er nun nett oder höflich zu mir ist, macht für seinen Lebensstandard gar keinen Unterschied. Es ist sauber, er kriegt frische Wäsche in den Schrank gelegt und ich schlafe eh nicht mit ihm - also muss er sich natürlich nicht bemühen.
ich bin sowieso die nervige Furie und komme aus meiner Rolle nicht mehr raus. Was auch daran liegt, dass ich eine nervige Furie BIN.

verlieren würde ich wohl auch einen Partner. Und recht viel Hausarbeit.

06.10.2021 01:27 • #52


Karili


1898
1
4569
Hast du hier gerade geschrieben, dass du eine nervige Furie BIST? Das unterschreibe ich dir mal umgehend, nachdem du gerade in einem anderen Thread grundlos und am Thema vorbei auf mich eingedroschen hast. Sehr wahrscheinlich sind es nicht nur die anderen Menschen in deinem Leben, die dir nicht reichen und die sich unverhältnismäßig benehmen. Falls du dich entschuldigen möchtest, kannat du mir gerne eine PN schreiben.

06.10.2021 01:48 • #53


Sut


32
1
30
Zitat von Karili:
Hast du hier gerade geschrieben, dass du eine nervige Furie BIST? Das unterschreibe ich dir mal umgehend, nachdem du gerade in einem anderen Thread ...

Siehst du, du machst es schon wieder: Du als Kinderlose verurteilst vollberufstätige Mütter, die sich nach der Pandemie ausgelaugt fühlen. Du weißt es nicht besser, das nehme ich dir nicht übel. Aber du kannst gerne mal Mütter fragen, wie das so ist mit eigenem Job und 3 Kinder im Homeschooling.
Die waren nicht alle zu blöd sich zu organisieren. Das war eine verdammt harte Zeit. Du hast keine Kinder und hast kein Recht die Belastung von Müttern und Vätern in diesen Zeiten zu beurteilen. Das sollte dich nicht stören. Du kannst dich doch bei Themen einbringen, zu denen du etwas beitragen kannst.
Schau, ich sag ja auch nichts zur Kaninchenzucht, weil ich darüber gar nichts weiß.
Ich springe immer gerne in die Presche, wenn berufstätige Mütter abgewertet werden und ihre Leistung belächelt wird. Immer wieder. Aus Gründen. Alles Liebe für dich.

06.10.2021 01:55 • x 1 #54


Karili


1898
1
4569
Jetzt verstehen wir mal Folgendes: In diesem Forum schreiben Menschen anonymisiert. Hinter jedem Nick oder Profil, kann ein ganz anderer Mensch stecken. Es sind hier sehr offensichtlich nicht nur Otto Normalverbraucher unterwegs, sondern klar auch Coaches und Menschen mit psychologischen Ausbildungen. Das liest sich in den Beiträgen mancher klar durch. Andere kommen mit anderen Hintergründen und Erfahrungen. Welche das sind, lässt ein anonymes Forum offen. Urmel z B. könnte auch die Leiterin der Caritas Deutschland sein, die hier im Forum mal den Damof ablässt. Oder Alice Schwarzer hat Lust mal in eine andere Rolle zu schlüpfen und schreibt hier als Massio.

Es geht um das WAS geachrieben wird und nicht von wem.

Dazu erfährt man nur den sehr subjektiven kurzen Ausschnitt aus einer akuten Situation der TE. Ist ihre Lage aber tatsächlich so? Würden die Menschen, über die sie oft bösestens schreiben, alles genauso beschreiben? Wahrscheinlich nicht.

In deinem Fall würde ich mal in die Tiefe überlegen. VictoriaSiemore hat dir gute Anstöße gegeben. Du erscheinst mir wie jemand, die generell ein Gefühl von " ich hätte etwas Besseres verdient" hat. Warum ist das so? Woher kommt dieser Eindruck offenbar alles besser als anderen zu machen und trotzdem nicht am richtigen Standpunkt im eigenen Leben zu sein. Jeder Mensch ist auf unterschiedliche Art gefordert und oft überfordert.Warum bewertest du deine Überforderung höher als die von anderen? Warum bist du in deinem Leben so überfordert, dass du das Schöne offenbar nicht mehr siehst? Das ist nicht nur Druck durch Aufgaben von außen. Da liegt sehr wahrscheinluch etwas sehr viel tiefer und kommt von sehr viel früher. Das überlege doch einfach mal.

06.10.2021 02:14 • #55


Sut


32
1
30
@Karili
Du vermischst nun einfach zwei Themen. Hier ist mein Thema.
Drüben hast du einem verlassenen Mann geschrieben, dass seine Frau, die über Überforderung klagte, sich schlicht hätte besser organisieren müssen. Das sei machbar.
Du hast keine Kinder. Du kannst nicht beurteilen, was für Andere machbar ist oder nicht. Es steht dir nicht zu, andere abzuwerten ohne in einer wenigstens halbwegs Vergleich Situation zu stecken.
Ich möchte schlicht nicht beraten werden von dir, weil dir alleine schon das Verständnis fehlt.
Fehlendes Verständnis und mangelnde Empathie haben wir ja schon.

jetzt kommst du hier rüber und tust das Selbe. Du bist respektlos und ich möchte von dir keine Ratschläge. Ich habe hier so wertvolle Sichtweisen erhalten. Das möchte ich mir nicht kaputt machen lassen. Du kannst doch alle beraten, die es wünschen. Ich wünsche es nicht und möchte dich bitte hier etwas mehr Respekt und Empathie walten zu lassen. Das tut am Ende ja auch dir selbst gut.

06.10.2021 02:19 • x 1 #56


Karili


1898
1
4569
Bitte nimmm an, dass ich dich weder vorher hier, noch in einem anderen Thread beraten habe. Du musst nicht lesen was ich schreibe, du kannst hier auch Foristen technisch ausblenden. Ich mach das jetzt mal bei dir. Leben ubd leben lassen ist manchmal eine ganz gesunde Umgangsweise.

Vielleicht verstehst du jetzt auch, wie es ist, wenn im eigenen Thread plötzlich gegen andere geschossen wird und es gar nicht mehr um das Thema geht.

06.10.2021 02:25 • #57


Sut


32
1
30
Ich weiß gar nicht was ich hier eigentlich mache. Er hat mir heute Mittag geschrieben, dass er erst morgen nach Hause kommt.
Ich habe mir mit meinen Kindern heute einen schönen Nachmittag im Kino gemacht. Als ich nach Hause kam, war ich total leer. Ich kann noch nicht einmal sagen, dass er mir fehlt. Ich fühle mich nur leer.
Seine Nachrichten sind so kühl und sachlich und ich denke, dass er das bewusst tut und mich irgendwie abwertet. Er hat mich nicht einmal gefragt wie es mir geht. Er schreibt mir "Ich komme eher erst morgen".
Keine Ahnung wann das passiert ist, dass unsere Beziehung abgekühlt und sachlich wurde. Manchmal denke ich sogar, dass er sich längst entfernt hat und gar kein Leben mehr hier mit uns führt. Der Alltag mit den Kindern ist ihm eigentlich gleichgültig.
Meine Sorgen und Gedanken wegen des Befundes morgen, den teile ich mit meiner Freundin.
Er würde eh nicht ans Telefon gehen, wenn ich anriefe.
Aber selbst wenn er hier wäre, wäre er mit den Gedanken sowieso woanders.

Mein Sohn hat heute eine 1 in Deutsch mit nach Hause gebracht und ich bin so stolz. Hab mich so gefreut. Habe es sogar meine Mutter geschrieben, die war auch ganz stolz. Aber ich schreibe ihm nicht. Er würde gar nicht antworten und ich würde denken, ich nerve ihn sowieso.

Mir ist klar, dass wir "nur" eine Patchworkfamilie sind und keine richtige Familie mit gemeinsamen Kindern. Trotzdem würde ich mir mehr Interesse an unserem gemeinsamen Leben wünschen. Wir sind ja trotzdem ein Paar und wohnen zusammen.

Keine Ahnung wie das beide anderen ist.
Ob da der Stiefpapa vielleicht auch mal fragt wie die Mathearbeit oder das Diktat so lief oder ob das eher nur den echten Papa interessiert?!

06.10.2021 20:02 • #58


Sut


32
1
30
Ich frage mich was andere wohl über mich sagen würden, wenn ich mich trenne. Bestimmt , dass das mal wieder ein Griff ins Klo war und ich einfach nicht zufielen zu stellen bin und dass er ein toller Mann war, wie der erste auch schon und dass man mir nix recht machen kann. Dabei ist es ja erst der zweite, richtige Versuch.
Also erste Beziehungen natürlich mal mit 15 und 16 und so. Aber mein Freund ist mein zweiter richtiger Freund, nach dem Vater meiner Kinder. Trotzdem kommt so ne Scham auf, wenn ich es wieder verwerfe.

06.10.2021 20:33 • #59



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag