63

Meine Sorgen wiegen schwer - Was kann ich tun?

Sut

32
1
30
Ich weiß es nicht, ob ich viel zu viel erwarte und wieso ich aktuell so frustriert bin. Bin ziemlich down, weil mein Partner überhaupt nichts aus sich macht.

Sein Freundeskreis ist recht "einfach" und altmodisch. Aber privilegiert (komische Konstellation, aber vielleicht könnt ihr euch das vorstellen) Da gehen die Frauen mit Kinder max 10 Std die Woche arbeiten oder arbeiten auf 450 Euro Basis als Fitnesstrainerin mit dem Argument man könne mit Kinder ja nicht mehr arbeiten. Die Männer verdienen gut.
Mein Umfeld ist ganz anders. Meine zwei besten Freundinnen verdienen jeweils, eine als Chemikerin und die andere als Informatikerin, mehr als ihre Männer und waren nach der Geburt der zwei oder drei Kinder nicht lange zu Hause.
Ich gehe auch 100 % arbeiten und finde das normal mit Kindern. Ich bin relativ gut organisiert, während mein Freund seine eigene Tochter mal holt, mal nicht holt, mal schläft sie hier, mal passt es ihm nicht oder sie ist spontan mit der Mutter auf Urlaub und es geht ziemlich chaotisch zu hier. Meine zwei Kinder machen das gut mit, aber mich nervt es total. Ich brauch Struktur.
Bei mir muss der Alltag laufen, ich bin recht unflexibel, gebe ich auch gerne zu.

Nun war mir von Anfang an klar, dass mein Freund weniger verdient als ich. Das wäre an sich nicht das Problem. Ihn stört es sowieso nicht, da ich dafür mehr Miete übernehme. Er findet das, glaub ich, eher cool weil er das überhaupt nicht kennt, vielleicht aus dem Fernsehen oder so, aber in seinem Umfeld gibts das nicht. Sein Anspruch an seine eigene Karriere ist gleich null. Mit Anfang/Mitte 30 habe ich ihm gesagt, er könnt doch noch studieren oder wenigstens mal Abitur nachholen. An seinem Intellekt scheitert es bestimmt nicht. Aber er hat keine Lust und ihm ist das auch egal.
Bei seinem aktuellen AG hat er bereits im letzten Jahr eine Abmahnung erhalten wegen einem verkackten Projekt (Vorwurf: Arbeitsverweigerung und Projekt ruiniert und Kosten i.H.v. mehrere. Hunderttausend Euro erzeugt). Irgendwie habe ich ständig Angst, dass er bald arbeitslos wird.

Seit Beginn der Pandamie hetzt er zudem permanent über Ausländer. Gerade ist es wieder besonders schlimm. Ansonsten wird über alles gemotzt, alle sind schlecht, die Bahn ist schlecht, der Nahverkehr und die Mitarbeiter im Baumarkt. Es stimmt alles, keine Frage - aber ich kann es nicht mehr hören.
Er tut irgendwas, kommt heim und dann immer der selbe Satz "Es war soooo schlimm, du glaubst es nicht."

Insgesamt fühle ich mich oft als hätte er auf mich einen schlechten Einfluss und er zieht mich runter. Ich muss arbeiten und hab keine Zeit mich über Ausländer aufzuregen. Auch muss ich meine Kinder zur Schule bringen und sie anschließend zu ihrem Hobby bringen, mich am Wochenende um die Wäsche kümmern und das Chaos beseitigen. Ich bin so dünnhäutig geworden. Er fragt zurecht wieso man mit mir nicht mehr normal reden kann.
Weil ich Essen machen muss, weil ich einkaufen muss und weil ich Angst habe, dass er seinen Job verliert.
Ich habe den Eindruck, dass ich ihn bereichere und umgekehrt ist das nicht so. Bei mir ist es jetzt schmutziger als früher (für ihn ist es sauberer als früher), ich hab mehr zu tun (er weniger), ich spüre mehr Druck (er weniger, denn wenn arbeitslos ist, kann ich ja die Miete alleine tragen).
Der Vater meiner Kinder verdient immer gut und war so erfolgreich, dass ich ruhig schlafen könnte. Nun liege ich oft wach nachts und sorge mich, wie es ist, wenn ich meine zwei Kinder und sein Kind und und zwei Erwachsene finanzieren muss, weil er wieder sch. baut.
Ihn interessiert es wenig, seine Arbeit und sein Chef sind ihm egal. Er sagt, die anderen arbeiten auch nix und sind faul und er kriegt immer den "Ärger".
Sein Tipp an mich ist total bekloppt, denn er sagt, ich soll einfach meine Arbeit nicht so ernst nehmen.

Ich habe richtig Kummer und es geht mir schlecht. An S. ist null zu denken, was dann den nächsten Streitpunkt auslöst usw Was kann ich tun um wieder entspannt zu werden? Er nervt mich einfach so.

19.08.2021 13:21 • x 1 #1


DieDirekte


527
937
Liebe Sut,

auch dir ein willkommen in diesem Forum!

Kurze knappe Frage auf deine Beschreibungen:
Tut dir dein Partner gut? Tut er dir mehr gut - oder raubt dir die Beziehung eher deine Energie?

Schau da mal genauer hin, wenn du magst.

19.08.2021 13:26 • x 2 #2



Meine Sorgen wiegen schwer - Was kann ich tun?

x 3


Brightness2


1387
3314
Zitat von Sut:
Ich weiß es nicht, ob ich viel zu viel erwarte und wieso ich aktuell so frustriert bin.

Das liest sich, als wärst du an allen Fronten unzufrieden und projizierst deinen ganzen Frust auf deinen Partner. Magst du nicht mal eher bei dir schauen, was da schief läuft?

19.08.2021 13:33 • x 1 #3


Sut


32
1
30
Es stimmt ja wirklich, dass er mit mir kaum noch normal reden kann. Ich kann keine Zärtlichkeit mehr zulassen.
Ich bin nach 8 Monaten Homeschooling + Homeoffice mit zwei Kindern völlig ausgelaugt und abgeschafft. Ich fühle mich nicht mehr verstanden.
Und ich sehe da die Schuld nicht bei den Ausländern, das wollt ich nur mal klarstellen. Falls das falsch rüber kam.

19.08.2021 13:35 • x 6 #4


CiRa78

CiRa78


322
6
535
Hallöchen, das klingt einfach nur anstrengend. Ich sage immer, mein perfekter Partner muss mich auch intellektuell bereichern können und mit mir auf Augenhöhe sein. Ich kann niemanden gebrauchen, dem ich die Welt erklären und auch noch mitfinanzieren muss.

Mein Exmann war auch son Hetzer auf Ausländer, auf die Wirtschaft, auf Frau Merkel usw. Ganz im Gegensatz zu mir, ich bin ein Mensch, der die bunten Fahnen sieht, jeder Mensch ist gleich, immer optimistisch bleibt. Irgendwann war der Punkt erreicht, an dem ich merkte, dass ich seine Äußerungen nicht mehr lächelnd hinnehmen konnten, sondern die Augen verdreht habe und mega genervt war. Das war der Punkt, an dem ich wusste, wir sind nicht mehr mit der gleichen Bahn unterwegs. Nein, wir haben uns in verschiedene Richtungen entwickelt, ich mich weiter und er irgendwie nicht.

Schau was es mit Dir macht und ob Du ihn in fünf Jahren noch an deiner Seite siehst.

19.08.2021 13:39 • x 6 #5


Sonnenblume53


2386
4280
Zitat von Brightness2:
Das liest sich, als wärst du an allen Fronten unzufrieden und projizierst deinen ganzen Frust auf deinen Partner. Magst du nicht mal eher bei dir schauen, was da schief läuft?

Das liest sich für mich auch so, als würdest Du Dich selbst sehr unter Druck setzen.
Versuchst Du, sein Gegenpart zu sein? Hat es Dich anfangs, als Ihr zusammenkamt, gereizt, wie locker er so drauf ist? Welche Maßstäbe galten in Deiner Herkunftsfamilie? Fühlst Du Dich ernstgenommen von ihm? Geachtet, gesehen?

Fragen, die Du nicht unbedingt dem Forum, aber vielleicht Dir selbst beantworten solltest?

19.08.2021 13:39 • x 2 #6


Brightness2


1387
3314
Zitat von Sut:
Ich bin nach 8 Monaten Homeschooling + Homeoffice mit zwei Kindern völlig ausgelaugt und abgeschafft. Ich fühle mich nicht mehr verstanden.

Hier gilt es anzusetzen. Hast du Unterstützung von deinem Ex, dem Vater der Kinder, wie alt sind sie? Kann es sein, dass das, was du an deinem Ex so lobst -fleißiger Geldverdiener- gerade auch verantwortlich dafür bist, dass du am Ende bist? Kümmert er sich regelmäßig um eure gemeinsamen Kinder, bringt er sich in die Betreuung ein, welches Modell lebt Ihr?

Zitat von Sut:
Und ich sehe da die Schuld nicht bei den Ausländern, das wollt ich nur mal klarstellen.

Welche Schuld denn auch? Frag ihn mal, inwiefern er glaubt, dass seine Situation besser wäre, ohne Ausländer? Für mich auch ein no-go und blödes Geschwätz.

19.08.2021 13:41 • x 3 #7


Wollmaus

Wollmaus


9
4
Es gibt in jeder Beziehung immer einen Menschen/Partner der mehr gibt oder mehr nimmt als der Andere. Das ist einfach so und da sollte man auch nicht berechnen weil die Liebe ja kein Geschäftsverhältnis ist um sich da gemeinsam zu bereichern.

Man gibt gerne oder lässt es einfach bleiben.

Ansonsten, Ihr seid ja nicht umsonst zusammen oder bist Du sein Vormund, seine Betreuerin usw. ? Muss ja irgendwas Positives existieren das Dich ihn lieben oder einfach ertragen lässt. Er ist zu nichts verpflichtet und Du auch nicht. Theoretisch Euch ja einfach trennen könnt, jeder seine eigene Wohnung wieder, sein eigenes Geld und Tschüss. Immer schlimm wenn man seinen Partner dominieren und seinen eigenen Vorstellungen anpassen will, dann nicht mehr liebt sondern benutzt, sich schmückt etc. und nicht mehr toleriert, akzeptiert.

Aber nun haben wir Schlimmes gehört über den Partner, was ist denn das Positive ? Und interessant wäre auch die Meinung von Deinem Partner zu lesen/zu hören.

Aber ansonsten, lange Rede und kurzer Sinn, einfach gehen weil das so nicht gut enden wird und sich definitiv auch nicht verbessern wenn man nicht wirklich kommuniziert in der Partnerschaft.

Kommuniziere Deine Ansichten offen und ehrlich, dann bist Du den Frust los und er weiß Bescheid. Könnte natürlich das Ende bedeuten aber so wenigstens noch eine Chance habt.

19.08.2021 13:43 • x 1 #8


Plentysweet

Plentysweet


11044
17132
Boah, das könnte ich auch nicht haben, wenn einer sich so gehen lässt und null Anspruch an sich hat. Aber dann nur rumnölt. Ich versteh Dich. Du hast noch n Job, zwei schulpflichtige Kinder und n Haushalt zu wuppen.
Ich glaube Deinem Partner gehts zu gut und der hängt ja quasi bei Dir mit am Tropf. Ich würd das nicht mitmachen. Ein Haushalt mit Kids ist wie ein kleines Miniunternehmen und da müssen alle die können, mit anpacken. Meine Meinung.
Ich versteh daß Du nicht mehr kannst.
Genau, wie ist denn das Verhältnis mit dem Kindesvater?

19.08.2021 13:45 • x 2 #9


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11220
4
14404
Also, er kümmert sich um sein eigenes Kind, wie er gerade Lust und Laune hat.
Dann hat er wenig bis null Bock auf seine Arbeit.
Seine Frustrationsschwelle tendiert gegen null.
Er fängt an, sich rechts zu orientieren.
Wenn ich es richtig verstanden habe, dann macht er nichts im Haushalt oder mit Deinen Kindern?

Ist denn nichts abgesprochen zwischen Euch, was das Aufgabengebiet angeht?

Und warum möchstest Du ihn wie ein drittes Kind dazu bringen, einen anderen Berufsweg einzuschlagen, bzw. sich fort- oder umzubilden, ohne dass er anscheinend gefragt hat?

Wie lange seid ihr denn zusammen und wohnt zusammen?

Siehst du ihn noch als Partner oder tatsächlich als drittes Kind?

19.08.2021 13:53 • #10


Sut


32
1
30
Gereizt hat mich Chaos noch nie, nein. Ich habe am Anfang gedacht, dass es nicht so schlimm wird, dass er wirklich faktisch eine Abmahnung erhält.
Dass er schlecht/mangelhaft arbeitet war mir im Homeoffice dann klar. Er schlief immer bis 10 und ich hab oft gefragt, ob er nicht an den PC muss, ob das keiner erwartet. Aufgefallen ist es mir erst da.
Er sagte, es ist sein Problem und mich geht es nichts an, wie lange er im Bett liegt und ob er was arbeitet oder nicht.
Während mir der Alltag um die Ohren flog ab Mai 2020, habe ich mich alleine gelassen gefühlt. Ich kann nicht in den Tag hinein trödeln. Oder kann man das? Können andere das? Ist es meine Schuld, dass ich es nicht kann und konnte? Ich musste arbeiten und meine Kinder brauchten Unterstützung und wollten was essen. Ich betrachte es als alternativlos.
Ich muss arbeiten. Ich muss von meinem Einkommen leben. Es gibt keine Alternative.
Er sagt, ich soll einfach weniger arbeiten oder mich krank melden, damit ich dann schlafen kann. Diese Lockerheit in seiner Lage macht mich rasend.
Man kann sich doch nicht einfach krank schreiben lassen.

Um sein Kind kümmert er sich schon, aber chaotisch. Sie steht halt dann einfach vor der Tür und bleibt 5 Tage oder fährt dann spontan doch nicht mit uns in Urlaub und dann doch wieder und so, es ist nicht richtig planbar. Das wird sich aber auch nicht mehr ändern. Meinen Kindern macht das nichts aus. Sie mögen sich alle sehr.
Ihr Papa ist schon vor langer Zeit weit weg gezogen aber die Ferien sind sie oft dort.

19.08.2021 14:15 • x 1 #11


Plentysweet

Plentysweet


11044
17132
OMG . Das ist ja kein Mann, sondern n verzogenes Kind.

19.08.2021 14:19 • x 2 #12


Sut


32
1
30
Wir wohnen seit 5 Jahren zusammen.

Ich sehe ihn im Moment als jemanden, für den ich zusätzlich mitdenken muss. Ich versuche schon die Zeit sinnvoll einzuteilen. Ich kaufe immer online ein und nutze den Abholservice im Supermarkt für den Großeinkauf. Den holt mein Freund dann ab. Aber was wir brauchen wenn er Gäste zum Grillen eingeladen hat, weiß er nicht oder will sich damit nicht befassen. Das strengt mich an. Ich wäre auch gerne eine gut gelaunte Frau, die alles gut packt und immer gut drauf ist. Ich nerve mich ja selber.
Vor allem wenn was schief geht oder was fehlt, verzeihe ich mir das selbst oft nicht.

19.08.2021 14:37 • x 2 #13


Kummerkasten007

Kummerkasten007


11220
4
14404
Geh doch mal in den Hausfrauenstreik.

19.08.2021 14:42 • #14


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2503
3901
@Sut Liebst du ihn denn? Bei uns war es so, dass ich ebenfalls finanziell besser dastand und ihn unterstützte. Und selbst als er aufgehört hat zu arbeiten, wäre ich weiterhin an seiner Seite geblieben, aus Liebe. Jedoch hat er sich von mir getrennt, fairweise wohlgemerkt. Denn er hätte mich natürlich weiter ausnützen können und meine Liebe und Unterstützung missbrauchen. Aber er merkte, dass er mich nicht liebt, ihm unsere Patchworksituation zu viel ist und trennte sich.
Ich frage dich nach deinen Gefühle zu deinem Partner, weil ich selbst so ganz anders tickte als du, in einer wirklich sehr ähnlichen Situation.

19.08.2021 14:50 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag