18

Meine Trennung und der Kummer

FL-Heart

FL-Heart

201
5
150
Ich habe vor etwa zwei Jahren einen Mann kennengelernt der mich richtig glücklich gemacht hat. Er zeigte mir, wie attraktiv ich bin und ließ mein Herz höher schlagen. Vier Monate später waren wir ein Paar, was mich sehr gefreut hat. Zuvor zeigte er mir, wie sehr er mich mag. Doch der Alltag brach schnell ein. Die erste Zeit war noch sehr schön, doch es kamen immer mehr kleine Dinge, die wir nie lösen konnten.

Er mochte mich plötzlich nicht mehr richtig küssen (Zungenkuss), der S. wurde weniger bis es nur noch von mir aus ging. Dies belastete mich und ich suchte das Gespräch. Ich konnte zwar bewirken, dass es kleine Ausnahmen gab, nur wirklich lösen konnten wir dies nicht.
Laut seinen Aussagen hatte er gänzlich keine Lust auf S. mit mir oder gar mit einem anderen Mann. Das Küssen, wie er es schön finden würde, würde ich nicht hinbekommen und wenn wir es üben und probieren würden, würde er sich trennen müssen.

Zuletzt zog er sich sehr zurück, wir redeten kaum noch irgendetwas spannendes. Er schaute lieber Videos und das auch gerne mal den ganzen Tag.
Mein letzter Versuch es mit einem Gespräch zu lösen ergab dann die Trennung. Er machte Schluss. Er wollte keine Kompromisse eingehen, er wollte sich nicht verpflichtet fühlen, S. mit mir haben zu müssen oder sich zu rechtfertigen, warum er keine Lust hat. Ein halbes Jahr, ist es her, dass er richtig Lust auf mich hatte und davor gab es schon Probleme in der Hinsicht.
Ich hab ihn bei seinen Projekten unterstützt und ich hätte gerne mit ihm zusammen gelebt. Zusammen gewohnt haben wir nicht.
Es tut weh ihn verloren zu haben. Gut er hat die Beziehung beendet und hätte weiterhin eine Freundschaft aufrecht erhalten, doch das verletzte mich. Ich kann nicht so einfach auf Freundschaft umwechseln, und das er es kann erschreckt mich. War da nie Liebe.
Zuletzt war jede kleinste Zuneigung zu mir für ihn unmöglich. Auch wenn es scheinbar alles in Ordnung zwischen uns war, Zuneigung fehlte. Er nahm bei Fernsehen zwar meine Hand und streichelte sie normale Küsse gab es auch (wobei diese ganz zum Schluss auch weniger wurden). Doch in die Augen schauen mochte er nicht so gerne und bewusstes Kuscheln mit Streicheleinheiten waren ihm auch zu viel. Zusammen gekuschelt einschlafen war noch möglich.
Ich finde es sehr traurig, was aus dem schönen Anfang nach zwei Jahren wurde und das es 1,5 Jahre so ging. Ich hing sehr an ihm und wollte das erste halbe Jahr etwas mehr aufleben lassen.
Dafür hat er mich verlassen und nun fühle ich mich leer und allein. Ich möchte ihn noch immer und ich hoffe er wird mich vermissen. Doch laut seiner Aussage gibt es keinen Weg mehr zurück. Für mich weiß ich, dass der Weg zurück nur möglich ist, wenn er mich dann liebestechnisch nicht hungern lässt.

22.01.2022 14:40 • x 1 #1


Koko2808

Koko2808


140
1
69
Hallo @FL-Heart schön dass du da bist und deine Geschichte teilst!
Wie lange ist die Trennung her?

22.01.2022 15:09 • x 1 #2



Meine Trennung und der Kummer

x 3


FL-Heart

FL-Heart


201
5
150
Hallo, ja drei Tage ist die Trennung her.
Ich schwanke zwischen Trauer, Hoffnung, dass er zurück kommt, Wut und Selbstreflektion.
Erschwerend hinzu kommt, dass ich quasi alles verloren habe, was ich mir die letzten zwei Jahre aufgebaut habe.
Mein Partner davor war ein Narzisst und ich habe den Absprung geschafft. Ich habe Freunde gefunden und dann kam ja mein jetziger Ex.
Die Freunde haben es dann nicht wirklich Ernst gemeint und sind nicht mehr meine Freunde und jetzt habe ich auch noch meinen Partner verloren.
Niemand der mich jetzt wirklich auffängt. Mit meiner Familie ist es auch so eine Sache. Ich kann zwar jederzeit vorbei kommen, nur so von selbst melden die sich nicht und hinterher laufen möchte ich auch nicht.
Dann Pflege ich den Wunsch das ich einen Menschen habe, mit dem man sein Leben teilt und sich was Gemeinsames aufbaut. Ist ja jetzt auch wieder mehr ein Wunsch, als das es was reales umsetzbares ist.

22.01.2022 15:28 • #3


Matroschka

Matroschka


1423
5
3792
Hallo ,

Für mich liest es sich irgendwie vertraut , kann es sein , dass er sich Fremdverliebt hat ? Diese Geistesabwesendheit ist leider nun mal etwas , was man akzeptieren muss , vielleicht hat er auch für sich begriffen , dass er nicht der feste Beziehungstyp ist .

Das ist jetzt sicher eine schwierige Situation für Dich , aber ich denke es ist auch eine Befreiung für adic

22.01.2022 15:41 • #4


FL-Heart

FL-Heart


201
5
150
Ja klar, auf der einen Seite ist es eine Befreiung. Nur diese Befreiung spüre ich noch nicht. Objektiv betrachtet, war die Trennung sicher die logische Konsequenz, doch ich höre lieber auf mein Herz, als auf meinen Kopf. Mein Herz möchte ihn.

22.01.2022 15:49 • #5


Begreifenix

Begreifenix


313
2
340
Aber sein Herz möchte dich nicht...
Das ist etwas was jeder durchmacht, der verlassen wurde. Und das zu begreifen dauert....

22.01.2022 15:59 • x 2 #6


Matroschka

Matroschka


1423
5
3792
Sorry , während ich geschrieben habe , roch es plötzlich verbrannt - das Essen im Ofen

Möchtest Du wirklich jemanden zurück, der mit Kopf , Herz und Feingefühl nicht bei Dir ist .

Wie ist denn sein Verhalten seitdem - ich bin wirklich sehr gespannt, was passiert. Normalerweise hört man immer etwas von Freunden / Bekannten oder meldet er sich von sich aus ? Wäre af jedenfall sehr spannend zu erfahren , aber schon blödes Gefühl um etwas zu kämpfen, wenn er sich so enthält.

22.01.2022 15:59 • #7


Begreifenix

Begreifenix


313
2
340
@Matroschka
Schöner Name

22.01.2022 16:14 • #8


FL-Heart

FL-Heart


201
5
150
Ich habe seit seiner Trennung nichts mehr gehört. Es sind auch erst drei Tage.

Ja ich möchte ihn zurück. Wenn ich dafür kämpfen muss, dann würde es bedeuten, dass ich mich verbiegen müsste. Das geht nicht.
Ich könnte auch nur mit ihm befreundet sein, immerhin hat er dies ja angeboten, doch das kann ich nicht so einfach von heute auf morgen.
Ich bin erstmal auf keinen Kontakt.
Nur momentan keine Menschen um mich herum, die mich auffangen könnten. Keine Freunde, Familie hat sich abgewendet, schöne Aussichten für meine Zukunft.
Kann mir doch gleich die Kugel geben

22.01.2022 17:01 • #9


SL-D

SL-D


83
1
81
Zitat von FL-Heart:
Ich könnte auch nur mit ihm befreundet sein, immerhin hat er dies ja angeboten, doch das kann ich nicht so einfach von heute auf morgen.

Sei mal ehrlich, warum möchtest du mit ihm befreundet sein? Das lässt dich doch nur noch mehr leiden und du kommst nicht von ihm los.

22.01.2022 17:11 • x 1 #10


FL-Heart

FL-Heart


201
5
150
Zitat von SL-D:
Sei mal ehrlich, warum möchtest du mit ihm befreundet sein? Das lässt dich doch nur noch mehr leiden und du kommst nicht von ihm los.


Ich war bei ihm und er hat sich getrennt. Mit den Worten: Wir beenden hier die Beziehung und trennen uns, dann sind wir nur noch Freunde.

Er hat mich nicht nach Hause geschickt, ich bin von selbst gefahren.
Als ich ihm sagte ich kann es nicht mit der Freundschaft kam von ihm nur, dann ist es eben so.

Ich möchte ihn natürlich zurück und nicht nur als Freund. Ich weiß, dass es allerdings nichts mehr wird. Ich fühle mich allein, weil ich einfach keine Alternativen habe. Keine Freunde und eine Familie, die sich abwendet.
Mir fehlt jetzt das Vertraute.

22.01.2022 17:27 • #11


Koko2808

Koko2808


140
1
69
Vielleicht möchtest du am Montag eine Therapeutin oder einen Therapeuten anrufen u um einen Termin bitten? Das Ganze ganz alleine durchstehen ist nicht gut! Oder Kontakt zu alten Bekannten suchen? Manche haben trotz langem, fehlenden Kontakt oft noch ein offenes Ohr, wenn’s jemandem schlecht geht?

22.01.2022 22:07 • #12


FL-Heart

FL-Heart


201
5
150
bei mir dreht sich alles. Ich habe ein Treffen mit meinem Ex vereinbart.
Er holt seine restlichen Sachen und wir gehen spazieren. Das dauert noch zwei Wochen.
Ich hoffe so sehr, dass es alles gut läuft. Das ich bei mir bleiben kann.
Auch hoffe ich, dass der Albtraum ein Ende nimmt, dass er vielleicht nur Angst hatte und mit mir neu anfängt.
Bei mir sprudelt die Hoffnung, doch auch das Misstrauen.
Unsere Probleme möchte ich nicht mehr, ihn allerdings schon.
Vielleicht hat er gemerkt was er an mir hat und es fehlt ihn oder ich mache mir gerade zu viele Hoffnungen.
Ich habe gestern Karten gezogen, die gut dafür stehen, dass es bei ihm Angst ist und war und das wir eine Chance haben.
Doch möchte ich nicht allzusehr hoffen, ich möchte eine klare Entscheidung von beiden Seiten finden. Ich möchte einen Schlussstrich mit dem Alten und gerne was neues mit ihm oder erstmal ohne ihn.
Natürlich ihn möchte ich an erster Stelle und ich vermisse ihn so sehr, doch mich dafür aufgeben und mir nicht mehr treu sein möchte ich auch nicht. Warum ist das alles so schwer? Wird uns doch vermittelt Liebe überwindet alles.

07.02.2022 14:55 • #13


FL-Heart

FL-Heart


201
5
150
Sollte ich Kontakt zur Familie meines Ex aufnehmen? Ich verspüre gerade das Bedürfniss mich bei seiner Schwester zu melden. Einfach mal schreiben. Einfach mal horchen, ob ich so etwas über seine Gefühlswelt in Erfahrung bringen kann.
8 Tage bis zum treffen sind noch so lange hin. Was ist, wenn er mich in der Zwischenzeit vergessen hat.
Gleichzeitig möchte ich, dass die Schwester ihm ja auch nichts davon erzählt, wenn ich mit ihr schreibe.
Mir fehlt mein altes Leben. Ich gehörte schon zur Familie. Es war schon fest, wann ich immer da war. Und nun ist neben ihm auch das weg. Nun bin ich ganz allein.

11.02.2022 11:17 • #14


_MissMarple23_

_MissMarple23_


413
1
226
Hallo FL-Heart,

wenn ich deine Zeilen lese, hab ich Angst. Du verrennst dich mMn in eine Hoffnung, die es nicht gibt.
Wer hat denn das Treffen vereinbart? Das klingt so, als hättest du ihn angeschrieben und um für dich die Hoffnung zu schüren, gleich noch einen Spaziergang hinten dran?
Nein, ich würde seine Familie nicht anschreiben. Klar hoffst du, evtl zu hören, wie sehr er dich vermisst und wie sehr ihm alles leid tut. Aber glaub mir…Selbst wenn du das hören würdest, bringt es dich nicht weiter. Evtl geht es dir danach noch schlechter, wenn er seinerseits nichts in diese Richtung unternimmt, keine Zeichen sendet. Und wenn ich mir so deine Trennungsgeschichte durchlese, glaube ich auch nicht, dass seinerseits noch irgendwas an Gefühlen für dich da ist.

Versuche in deinem neuen Leben anzukommen, etwas für dich zu tun. Eben dich auch evtl mal bei alten Freunden u Bekannten zu melden. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass nicht alle weg sind, nur weil man eine Weile keinen Kontakt hatte bzw den hat einseitig einschlafen lassen. Man muss dann eben wieder etwas tun, um auch diese Freundschaft bzw Bekanntschaft wieder zu beleben.

Und mache etwas für dich. Wie jemand hier schon schrieb, such dir etwas, was du vielleicht schon immer machen wolltest, was du immer und immer wieder weg geschoben hast. Ich bspw lerne jetzt wieder Gitarre spielen. Wollte ich schon lange, aber es ist eben immer bei "ach ja, irgendwann, vielleicht" geblieben.

Du musst um hier und jetzt und vor allem bei dir selbst ankommen. Sonst landest du in (gefühlsmäßigen) Irrgarten ohne Ausweg.

LG MissMarple

11.02.2022 18:00 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag