235

Midlife Crisis und Trennung mit Kindern

Nordmeer

Nordmeer

26
1
71
Liebe Community,
vor zwei Wochen hat mein Mann (50 Jahre) mich aus einem Streit heraus verlassen. Ich (50 Jahre) steh seitdem völlig neben mir und kann nur schwer einen klaren Gedanken fassen. Den Schmerz unserer gemeinsamen Kinder (12 und 13 Jahre) über unsere Trennung zu sehen, macht mich fertig.
Insgesamt waren wir 14, 5 Jahre zusammen. Bis zu unserem Streit hatten wir einen Alltag, indem wir viel Nähe ausgetauscht haben, uns geküsst haben und einander gute Partner waren. Die S. zwischen uns fand jedoch weniger statt. Es gab selten Momente wo wir alleine waren und oftmals waren wir müde, hinzu kam noch sein Schichtdienst. Aber das hat ihn nach seinen Aussagen nicht gestört, weil er wusste, dass immer wenn wir gemeinsam als Paar was unternahmen, wir viel zusammen gelacht haben. Bis zu unserem Streit, dachte ich, dass wir eine stabile Beziehung führen. Er hat mir oft gesagt, dass er mich liebt. Wir hatten auch unsere Baustellen, beide keine leichte Biographie, Konflikte mit der Schwiegerfamilie, die sich jedoch seit dem Tod der Schwiegermutter beruhigt hatten.
Vor 5 Jahren haben wir gemeinsam ein kleines Haus gekauft, indem ich jetzt mit den Kindern lebe seit er gegangen ist. Ich arbeite im schulischem Bereich und er hat eine dreiviertel Stelle im Sozialen Bereich mit Schichtdienst.
Der Streit, der zur Explosion wurde, schockt mich noch immer. Ich hatte ihn nach einer unerledigten Sache gefragt und er sprang auf und brüllte mich an, dass er wusste, dass ich das sagen würde, dass er genug hätte und dass er sich trennen würde. Ich bin zunächst auf Rückzug gegangen. Unsere Kinder waren zwischenzeitlich zuhause und haben sich anschließende mit Freunden getroffen.
Abends fragte ich ihn, ob wir reden können. Er sagte mir dann, dass er mich noch lieben würde, aber damit wir gute Eltern bleiben könne, würde er sich trennen und sowieso hätten wir von Anfang an nicht wirklich zusammengepasst.
Ich war geschockt. Am nächsten Tag ist er gegangen, die Fragen der Kinder ließ er unbeantwortet. Ich schrieb ihm per WhatsApp, warum er alles aufgibt, warum er nicht früher mit mir geredet hat. Seine einzige Reaktion darauf war, dass er zu einem Anwalt geht. Später kam noch der Vorschlag einer Mediation zur Trennung. Insgesamt wurde die Kommunikation sehr eisig von seiner Seite aus, so dass ich Whatsapp eingestellt habe und nur noch per Mail mit ihm schreibe. Die Option, dass er mit mir telefonieren könnte hat er bislang noch nicht genutzt. Ich hatte ihn einmal angerufen, aber das war hart für mich ihn so distanziert zu sprechen.
Seitdem sind zwei Wochen vergangen. Mit den Kindern tritt er nur über WhatsApp in Kontakt, er schreibt ihnen tagtäglich, das er sie liebt, wünscht eine gute Nacht usw,, Es kommen aber keine wirklichen Gespräche zustande. Meine Tochter reagiert nicht auf ihn und mein Sohn bittet ihn zurückzukommen. Ich versuche den Kindern zu erklären, dass Papa unglücklich mit mir und das so ein Liebespaar nicht zusammen leben kann.
Wenn ich versuche die letzten Monate zu beschreiben, dann hatte ich einen Partner, der sich beruflich verändert wollte, aber nicht wirklich einen Weg gesehen hat, oft mit seinen jüngeren Arbeitskollegen unterwegs war, sich jung kleidete, ins Fitnessstudio ging und wie ich seit heute weiß, auf dem Profil einer guten Bekannten auf Instagram jedes Bild geliked hat (innerhalb der letzten zwei Tage). Mein Bauchgefühl sagt mir, dass er sich in diese Bekannte verliebt hat. Sie ist 32 und entspricht seinem Frauentyp.
Aktuell wohnt er bei einem Freund (32), der seine Frau, hochschwanger mit Kleinkind, sitzen gelassen hat für eine andere Frau. Die Bekannte ist gut mit seinem Freund befreundet und ich gehe davon aus, dass sie Kontakt haben.
Mir geht es so schlecht mit der aktuellen Situation. Es hat mir den Boden weggerissen. Ich bin seit einer Woche krankgeschrieben, kümmere mich um meine Kinder, geh mit dem Hund raus und versuche nebenbei mir einen finanziellen Überblick zu verschaffen. Ich bin total überfordert und tieftraurig. Mein Umfeld fängt mich auf, aber die tiefe Trauer in mir frisst mich auf. Reden und schreiben hilft mir aktuell, nicht an meinen Gefühlen kaputt zu gehen.

15.03.2022 06:44 • x 8 #1


Luto

Luto


5598
1
4233
Zitat von Nordmeer:
und wie ich seit heute weiß, auf dem Profil einer guten Bekannten auf Instagram jedes Bild geliked hat (innerhalb der letzten zwei Tage). Mein Bauchgefühl sagt mir, dass er sich in diese Bekannte verliebt hat.

sowas hatte ich beim Lesen der ersten Zeilen sofort vermutet... ob man deswegen von midlife-crisis sprechen kann, weiß ich nicht, ist aber für Dich auch nicht mehr entscheidend. Ich empfehle Dir den Kontakt mit ihm auf das Allernötigste einzuschränken. Rede mit anderen Menschen, aber nicht mit ihm. Akzeptiere die Situation, wie sie ist! Ich wünsche Dir viel Kraft!

15.03.2022 07:21 • x 6 #2



Midlife Crisis und Trennung mit Kindern

x 3


Dia

Dia


1674
4573
Ich dachte auch sofort, dass eine Andere dahinter stecken muss, wenn Du ihm plötzlich scheinbar so egal bist.

Die gute Nachricht ist: Der kommt wahrscheinlich in ein paar Monaten wieder zurück. Die schlechte Nachricht ist, dass Du ihn dann nach der Nummer wahrscheinlich selbst nicht mehr zurück willst. Den Rest erledigt die Zeit. Es klingt nach einem sehr unreifen Charakter, wenn er sich mit Leuten befreundet und umgibt, die fast 20 Jahre jünger sind als Ihr. In meinen Augen macht er sich damit lächerlich, und dass das nicht passt, wird ihm früher oder später selbst auffallen. Ich weiß nur nicht, ob Du so einen peinlichen Sugardaddy dann wieder zurück möchtest, wenn er wieder angekrochen kommt, weil er seiner neuen Herzdame doch zu alt war und mit ihr und ihren Freunden mitzuhalten ihm auf Dauer doch zu anstrengend geworden ist.

15.03.2022 07:40 • x 11 #3


Nordmeer

Nordmeer


26
1
71
Danke für eure , zwischen uns herrscht seid Freitag Funkstille. Das sich ein Mensch entliebt aus rationalen oder irrationalen Gründen kann ich nachvollziehen. Aber sein Trennungsverhalten versteh ich nicht. Er entzieht sich jedem Gespräch und kommt mir vor wie in einem Tunnel. Alles Organisatorische überlässt er mir, es gibt kein Nachfragen nach den Kindern...einfach Nichts. Seit zwei Wochen lebt er ein unabhängiges Leben. Von Freunden ist mir gesagt worden, dass er mittlerweile nicht mehr von Liebe zu mir spricht...gefühlt kehrt sich alles bei ihm um in seinen Emotionen mir gegenüber. Wie sollen wir da auf Elternebene gut zusammenkommen... und das, was mir zu schaffen macht, es gab kein Trennungsgespräch, außer die zwei Sätze. In meinem Kopf frage ich mich ständig, an welchem Punkt er sich von mir verabschiedet hat. Unter seinen regelmäßigen Liebesbekundungen konnte ich das nicht einordnen.
Das was mich über eine Midlife Crisis nachdenken lässt, ist sein verändertes Verhalten. Ganz klassisch hat er sich vor zwei Jahren ein Motorrad gekauft, welches überwiegend in der Garage steht. Seine absolute Unzufriedenheit im Beruf, sein einsetzender Körperkult, sein sich Gönnen und sein aktuelles Umfeld was sich gefühlt nur aus Anfang 30-jährigen zusammensetzt, plus dem Gefühl, dass er sich verliebt hat.
Ich erkenne ihn einfach nicht wieder.

15.03.2022 08:24 • #4


Nordmeer

Nordmeer


26
1
71
@Dia, ich hatte bis vor zwei Wochen einen ganz tollen Mann an meiner Seite und hätte nie gedacht, dass das Band zwischen uns reißt. Es tut unglaublich weh. Er selber ist ohne Vater und mit Gewalt aufgewachsen und wollte niemals so etwas für seine Kinder. Ich fühle mich gerade, als wäre ich das absolute Monster in unserer Ehe gewesen. Vor dem er jetzt flüchtet. So wie ich unsere Ehethemen wahrgenommen habe, dachte ich immer, dass sind zum Teil Macken oder wenn wir uns gestritten haben, dann haben wir uns auch wieder vertragen. Er ist zum Beispiel immer sehr ordentlich und ich eher
chaotisch.

15.03.2022 08:50 • x 1 #5


bifi07

bifi07


6316
7
4042
Zitat von Nordmeer:
Ich erkenne ihn einfach nicht wieder

Liebe TE!

Das ging mir damals auch so, wie so vielen hier!
Ich hatte das Glück, dass unsere Kinder schon erwachsen waren, wenn es auch dennoch sehr schwer für sie war.
Auch ich denke, dass es bei meinem Ex-Mann eine MC war, wenn auch seine Auserwählte ein Jahr älter ist als er, aber sonst passte alles.
Ich schreibe ist, denn sie sind wieder (?) oder immer noch (?) zusammen.

Mit der Zeit fielen mir immer mehr Situationen in unserer Vergangenheit auf, wo er sich langsam verändert hatte. Dieser Prozess ist in der Regel schleichend und dauert oft Jahre.
Daher ist es für den, der verlassen wird, erst einmal ein Schock, dass der andere so kalt ist oder sein kann.
Dabei ist es so, dass dieser sich schon länger gelöst und sich durch diese Kälte einen Selbstschutz aufgebaut hat. Dadurch lässt er keine negativen Gefühle an sich ran, sondern möchte nur seine neue Freiheit genießen.
Daher erfolgt oft auch kein klärendes Gespräch, bzw. oder kommt später (wenn überhaupt).

Ich habe damals auch keins bekommen, und noch nicht einmal eine Entschuldigung...nach 28 Jahren Partnerschaft, davon 24 Ehejahre.

Akzeptiere die Situation so, wie sie ist. Mit dir zu hadern, dir ständig Fragen zu stellen, zieht dich nur weiter runter und hilft dir nicht. Die Zeit wird dir zeigen, dass du auch ohne ihn gut zurecht kommst.

Gut möglich, dass er doch mal bei dir vor der Tür steht, da er sich mit viel Jüngeren zusammen getan hat und ihm das mal auf die Füße fallen könnte.
Bis dahin hast du aber an Stärke gewonnen und kannst ihm ins Gesucht lachen...glaube fest daran, auch wenn es jetzt noch sehr weh tut und du das noch nicht sehen kannst!

Alles Gute dir!
bifi

15.03.2022 08:59 • x 11 #6


DieSeherin

DieSeherin


7002
10103
oh je... lass dich erst einmal fest drücken - liebeskummer schmerzt so unglaublich und man denkt tatsächlich erst einmal, dass die welt für einen stehen bleibt

ich weiß, dass der erste schock einen erst lähmt, aber die kinder einem dann doch mehr kraft geben, als man in sich selber vermutet hat. mach bitte eine to-do-liste. die lenkt vom emotionalen ab, gibt dir das gefühl aktiv zu werden und sortiert deine gedanken. außerdem hilft es dir, das ganze seelische vom sachlichen zu trennen.

es gibt die möglichkeit, ein erstgespräch mit einem anwalt zu organisieren - nicht um sofort eine scheidung anzleiern, sondern um mal insgesamt zu priorisieren, was alles anzupacken ist. auch viele kirchen und sozialämter bieten trennungsberatungen an, auch mit blick auf den umgang mit den kindern.

so wie er gegangen ist, glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass er auch nur den kleinen finger rühren wird, damit da irgendetwas gut sortiert wird - aber auch, wenn du es momentan vielleicht nicht glauben kannst: du bist stärker, als du denkst!

15.03.2022 09:04 • x 5 #7


Heffalump

Heffalump


22387
1
33446
Zitat von Nordmeer:
Vor dem er jetzt flüchtet.


Er flüchtet nicht vor Dir, sondern vor sich. Weil 50 so ein magisches Alter ist, man schaut zurück und nichts gefällt und fragt, so es das gewesen sein. Man schaut nach vorn, mit dem aktuellen Partner und will so nicht alt werden.
Und schwups, wird man komisch.

Und wenn dann noch ne junge Kollegin lockt, setzt der Verstand aus. Sie bietet, was du logischerweise nicht bieten kannst. Weil du Kinder hast, Verantwortung trägst, weil bei dir keine Schmetterlinge fliegen.
Und auch weil das ero. auf der Strecke bleibt.

15.03.2022 09:04 • x 3 #8


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6573
13292
@Nordmeer was du von deinem Ex schreibst, erinnert mich an das Verhalten meines Exmannes nach der Trennung (bis auf Motorrad und Fitnessstudio, aber mit Diät). Von der Next habe ich erst viel später erfahren, bin mir abet sicher, dass sie der von ihm verheimlichter Trennungsgrund war. Sie ist etwa 10 Jahre jünger als ich, hat aber Kinder in ähnlichem Alter wie meine. Er war damals 38. Sie sind bis heute zusammen, er ist sehr weit weggezogen und ich bin mit den Kindern komplett allein mit der ganzen Verantwortung zurück geblieben. Die Pflichtbesuche hält er trotz Entfernung ein, aber das war's auch schon.

Mit der Zeit kommt man damit klar und auch dir wird es irgendwann besser gehen. Aber am Anfang ist es tatsächlich so schlimm wie du es gerade erleben musst. Ich wünsche dir ganz viel Kraft!

15.03.2022 09:28 • x 8 #9


Wollie

Wollie


3848
8648
Zitat von Heffalump:
Er flüchtet nicht vor Dir, sondern vor sich. Weil 50 so ein magisches Alter ist, man schaut zurück und nichts gefällt und fragt, so es das gewesen sein. Man schaut nach vorn, mit dem aktuellen Partner und will so nicht alt werden.
Und schwups, wird man komisch.

100 % Zustimmung....liebe TE...fühl dich vom Forum mal ganz lieb gedrückt deine Geschichte ist leider der Klassiker und wenn dann noch Frischfleisch lockt, schaltet bei vielen Männer einfach komplett mal das Gehirn auf Standby.......und dies für lange Zeit, bis der harte Aufprall kommt.
Du kannst momentan nur für dich und die Kinder handeln, ihn erreichst du höchstens über einen netten Brief mit den Unterhaltsansprüchen von dir und den Kindern von deinem RA. Dazu würde ich dir auch dringend raten, damit wenigstens die finanz. Seite geklärt ist und wird, vor allem was das Haus angeht.
Du musst aus deiner Stockstarre herauskommen und aktiv werden, schon alleine dass du hier bist, ist der erste gute Schritt. Alles andere jetzt Schritt für Schritt klären und regeln.
Apelle an ihn werden auch nichts bringen, sie prallen an ihm ab, genauso wenig wie seine Kinder ihn gerade interessieren. Aber auch hier wird er irgendwann die Quittung dafür bekommen.

15.03.2022 09:40 • x 5 #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6018
2
13038
Liebe TE, die Sache ist halt, das so ein Exit meist von langer Hand geplant ist. Da liefen wahrscheinlich über Wochen schon Vorbereitungen, Orte wo er hingehen kann. Dann wurde ein Argument für die Trennung gesucht a la Wann baust Du nun den Dachboden aus? und schon konnte er gesichtswahrend aussteigen. Du sagst es selber, S. gab es kaum noch. Und das wird halt von vielen NICHT hingenommen sondern sich ausserhalb besorgt. Man kann hier immer wieder sehen, dass sich das Alter der Affaire aus Lebensalter des Affairenfühers minus Beziehungszeit recht gut bestimmen lässt.
Geh bitte umgehend zum Anwalt und lass Dir den Unterhalt ausrechnen. Wart ihr verheiratet? Ggf. steht Dir auch Trennungsunterhalt zu. Du musst die Fristen auch genau im Blick halten. Mit Auszug aus der Ehewohnung verliert er nach 6 Monaten das Rückkehrrecht. Du kannst Dich auch direkt beim Jugendamt zur Beistandschaft beraten lassen. Dan muss er einen Titel für den Kindesunterhalt unterzeichnen. Da das neue Leben Geld kostet, muss er auch da eingebremst werden.

15.03.2022 09:41 • x 8 #11


Nordmeer

Nordmeer


26
1
71
Vielen Dank für eure aufmunternden Worte. Ja, wir sind verheiratet 14 Jahre. Als wir uns kennengelernt haben, standen wir beide vor einem Neubeginn. Er hat gerade seine 2. Ausbildung beendet und ich habe nochmal Schwung genommen und mein Studium beendet (davor war ich die klassische Langzeitstudentin)und bin jetzt beruflich gut aufgestellt, unser Sohn kam recht schnell und dann unsere Tochter. Wir haben die Zeit sehr genossen. Später konnten wir noch ein kleines Häuschen erwerben, welches noch eine lange Laufzeit hat zum Tilgen. Mit der Verantwortung für Kinder, Haus und Beruf haben wir sicherlich an Leichtigkeit verloren. Für mich hat sich das nicht schlimm angefühlt, eher wie ein Ankommen. Ihn hat es wahrscheinlich überfordert. Ihr habt Recht, wenn ihr schreibt, dass ich mich auf mich konzentrieren soll. Das versuche und mache ich auch....schon allein um beiden Kindern Stabilität zu geben.
In unserer Ehe bin ich die Besserverdienende. Ich muss schauen, was für ein Auszahlungsbetrag vom Haus ihm vorschwebt für sein neues Leben. Unterhalt wird eine Sache, je nach Betreuungsmodell, die Kinder werden in dem Alter auch schon gefragt. Ich bin froh, dass wir getrennte Konten haben. Die Unterhaltspflicht möchte er durch einen Mediator errechnen lassen. Ich hatte ihm geschrieben, dass dies das Jugendamt auch kostenfrei machen würde. Aber das notwendige Formblatt hat er mir bislang nicht zukommen lassen.
In seiner Vorstellung soll ich ihn ausbezahlen, dann richtet er sich komplett neu ein. Er plant dabei auch für jedes Kind ein Zimmer.
Mich sieht er mit unseren abgenutzten Möbeln in unserem Haus. Aber hier bin ich schon aktiv. Ich bekomme von Nachbarn eine Unterstellmöglichkeit für seine Sachen...und die werde ich ihm packen. Die Möbel seiner Mutter, sein Geschirr, Werkzeug...er darf seinen ganzen Kram schön in seiner neuen Wohnung unterstellen. Heute möchte ich unser Schlafzimmer verändern, alle seine Sachen raus, das Bett abbauen (hat er selbst gebaut) und dann mir das gemütlich machen. Dann kann ich in einem Raum schonmal durchatmen.

15.03.2022 11:21 • x 14 #12


Springfield


398
840
Zitat von Nordmeer:
Die S. zwischen uns fand jedoch weniger statt.

..was, so habe ich es verstanden, wohl im gegenseitigen Einvernehmen geschah. Müde-sein, Schichtdienst, Nicht-alleine-sein sind hierfür nicht die wahren Gründe, sondern einfach das fehlende Verlangen. Während Frauen oft weniger Lust auf den Partner verspüren und damit zufrieden im Beziehungsalltag sein können, ist dies bei Männern oft nicht so. Zeigt ein Mann eine geringe Lust auf seine Frau, ist eigentlich schon Gefahr im Verzug. An der Zündschnur tänzeln erste Funken und es ist eine Frage seiner Verfassung und der Begenungen, ob und wann sie Feuer fängt.

Zitat von Nordmeer:
frage ich mich ständig, an welchem Punkt er sich von mir verabschiedet hat.

Ich glaube, so ganz konkret wird es diesen Punkt nicht geben. Der Streit war der eine Tropfen, der dass Glas zum Überlaufen brachte. In all den anderen Tropfen, die es bis dahin füllten, wird man den Ersten nie mehr finden.

Zitat von Nordmeer:
Midlife Crisis..... sein verändertes Verhalten.... ein Motorrad .....Unzufriedenheit im Beruf...einsetzender Körperkult..., sein sich Gönnen....aktuelles Umfeld aus 30-jährigen zusammensetzt.... plus dem Gefühl, dass er sich verliebt hat.

All das spricht dafür, dass er unter der Oberfläche schon länger nach neuen S. Kontakten strebt. Dieses Verlangen hat ihn erfasst und bestimmt sein unbewusstes und nun auch bewusstes Handeln. Der unbeholfene Ausbruch als Konsequenz und Lösung seinerseits.

So wünsche ich dir viel Zuversicht für das, was dir vor die Füße geworfen wurde. Es wird nicht leicht. Der Schmerz nimmt dir alleKraft, doch er gibt sie dir vielfach zurück.

15.03.2022 11:21 • x 3 #13


Heffalump

Heffalump


22387
1
33446
Zitat von Nordmeer:
Die Unterhaltspflicht möchte er durch einen Mediator errechnen lassen.

Düsseldorfer Tabelle, lohnt immer einen Blick.

15.03.2022 11:24 • x 1 #14


Nordmeer

Nordmeer


26
1
71
Heffalump, da habe ich bereits reingeschaut. Aber er möchte unbedingt alles durch einen Mediator lösen lassen...nur dafür ist die Voraussetzung das wir sprechen

15.03.2022 11:29 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag