105

Nach 24 Jahren hat es mich auch getroffen

Raupe1980


166
408
Zitat von EinsamerWolfFFM:
@Raupe1980 Danke für Deine tröstenden Worte. Was das Malen angeht, möchte ich es lieber nicht selbst versuchen; ich glaube, dass ich da eine "neuartige moderne und abstrakte" Kunstrichtung schaffen würde
Aber Du hast Recht: Die Wohnunng muß anders gestaltet werden und die leeren Stellen mit etwas gefüllt werden, was mir gefällt. Der Vorteil ist nun, dass ich endlich meine eigene Vorstellung verwirklichen kann. Ich muss diese Chance halt nur endlich mal nutzen

Und falls Du mal wieder nach Frankfurt kommst, können wir gerne mal gemeinsam weggehen; gerne trinke ich einen Glüchwein oder ein Äppelwoi mit Dir


Ja dachte ich mir schon,dass der Vorschlag semigut ankommt,aber ich hatte mir auch schon gedacht das du weisst wie ich es meine
Ich habe folgenden Tipp/Ratschlag erhalten :
Wir Deutschen sind arm an Ritualen,obwohl diese in solch Zeiten angeblich sehr hilfreich sind oder sein können.
Ich soll mir also in der neuen Wohnung genaus so etwas "anlegen" sprich zBsp mir immer eine Kerze anzünden oder einen lecker duftenden Tee kochen oder oder oder...bin da noch nicht so kreativ aber viell hat ja jemand hier eine gute Idee für dich oder mich

PS dann lieber Äppelwoi

01.12.2019 21:29 • x 1 #31


EinsamerWolfFFM


26
3
34
Zunächst einmal ein Update von mir:
Inzwischen nehmen zumindest die guten Momente wieder zu. Ich kann zumindest wieder über etwas freuen, ohne dass ich automatisch an meine Ex denken muss.

Die Wohnung umzugestalten ist etwas schwieriger für mich. Viel zu lange hatte ich die Gestaltung der Wohnung meiner Frau überlassen. Meine eigene Note hereinzubringen ist für mich noch schwierig. Es sind Kleinigkeiten, die ich umräume oder entferne. Und manchmal muss ich über mich selbst lachen, da ich mich dabei ertappe, manche Sachen bewußt so umzugestalten, wie es meine Frau niemals wollte.
Ebenso habe ich mal meine Fotos durchforstet und 2 Bilder (mit denen ich nur persönliche Momente ohne meine Frau verninde) ausgedruckt, die ich an den weißen Stellen an der Wand hingehängt habe (sieht schonmal besser aus, müsste die Bilder aber mal professionell ausdrucken lassen, damit es besser wirkt.... aber als erste Umgestaltung ok)

Leider bin ich beim Durchstöbern auch auf andere Bilder gestoßen und ich musste wieder über die Trennung nachdenken.... War nicht ganz so einfach auszuhalten.

Mit den Ritualen ist es halt so eine Sache; ich habe es mir schon angewähnt, Sonntags den Fühstückstisch für mich zu gestalten, um einerseits mir etwas gutes zu gönnen, andererseits aber auch die Wohnung für mich "wiederzugewinnen" (also als meine Wohnung zu gewinnen und nicht etwa dauernd als die gemeinsame Wohnung zu sehen) Fällt mir aber schwer, denn ich bin nicht so kreativ.

Zu guter letzt ist mir noch etwas im Supermarkt passiert. Nur das kann ich irgendwie für mich noch nicht so richtig deuten (positiv? negativ? ) Nach langer Zeit habe ich mal eine Frau gesehen, die mich interessiert hat (wir waren uns im Gang im Weg.... ) Einerseits hätte ich sie gerne angesprochen, hatte mich aber einfach nicht getraut. Hinzu kam auch noch das schlechte Gewissen. Und so fühlte ich mich direkt in zweierlei Hinsicht schlecht: Eineserseits nach so kurzer Zeit einen andere Frau anziehend zu finden und andererseits, weil ich mich nicht traute, sie anzusprechen.

08.12.2019 18:05 • x 1 #32


EngelohneFlügel.


600
2
1239
Guten Abend,
auch kleine Fortschritte sind welche. Alles schön der Reihe nach. Gib dir Zeit. Und das mit deiner Begegnung.....ist doch schon mal toll das du Interesse fühlst. Das dich grundlegend Frauen interessieren. Ist doch bei mir nicht anders. Gleich in eine Liebelei stürzen würde ich auch nicht. Aber zumindest die Augen wieder öffnen, ja da gibt es auch noch andere tolle Frauen bewirkt schon was positives in einem. Alles hat seine Zeit....warte es ab.

08.12.2019 20:12 • x 2 #33


modul74


157
127
Zitat von EinsamerWolfFFM:
Und so fühlte ich mich direkt in zweierlei Hinsicht schlecht: Eineserseits nach so kurzer Zeit einen andere Frau anziehend zu finden und andererseits, weil ich mich nicht traute, sie anzusprechen.


Das sind ganz normale Gefühle und sie zeigen ja, dass du auch eine tiefe moralische Verpflichtung spürst, trotz Trennung!

Genau die gleichen Gefühle hatte ich auch. Der erste S. mit einer anderen Frau, nachdem meine Frau sich von mir getrennt hat bzw. wir uns getrennt haben (sie hat aber die Initiative ergriffen), war total komisch. Aber irgendwann fühlst du dich wieder ganz bei dir, und dann entsteht eine neue, bessere Version deiner Person! Das braucht alles seine Zeit! Und schön, dass du schonmal dieses Gefühl für eine andere Frau entwickeln konntest! Weiter so!

08.12.2019 20:33 • x 1 #34


modul74


157
127
Zitat von EngelohneFlügel:
Guten Abend,
auch kleine Fortschritte sind welche. Alles schön der Reihe nach. Gib dir Zeit. Und das mit deiner Begegnung.....ist doch schon mal toll das du Interesse fühlst. Das dich grundlegend Frauen interessieren. Ist doch bei mir nicht anders. Gleich in eine Liebelei stürzen würde ich auch nicht. Aber zumindest die Augen wieder öffnen, ja da gibt es auch noch andere tolle Frauen bewirkt schon was positives in einem. Alles hat seine Zeit....warte es ab.


Äh, habe ich jetzt erst gelesen! Hast ja quasi den gleichen Inhalt geschrieben! Wollte nix abschreiben!

08.12.2019 20:38 • x 1 #35


Gast2000


927
1680
@ EinsamerWolfFFM, schön von Dir zu hören. Klar ist das was Du jetzt durchmachst und fühlst mit
das einschneidenste was einem im Leben ereilen kann. Aus Deinen Zeilen kann man jedoch erkennen,
dass Du zwar noch ganz unten im Tal bist, aber es gibt Lichtblicke und ja, wenn Du auf Deinem Weg
weiter gehst wird wieder immer mehr Licht am Ende des Tunnels sichtbar.

Das wichtigste in Deinem Leben bist Du und Du bist für dich verantwortlich und zustänig Dein Leben
für Dich zu gestalten. Du hast es verdient glücklich zu sein. Das passiert jedoch nicht immer von
alleine, sondern man muß schon selbst aktiv dafür etwas tun.

Ich wünsche Dir die Kraft, aber auch den Willen, den richtigen Weg für Dich einzuschlagen, nicht
zurück zu sehen, sondern nach vorne, in der Gewissheit es wird alles gut.

08.12.2019 20:44 • x 1 #36


EngelohneFlügel.


600
2
1239
Zitat von modul74:

Äh, habe ich jetzt erst gelesen! Hast ja quasi den gleichen Inhalt geschrieben! Wollte nix abschreiben!


Macht nix, doppelt hält besser...

08.12.2019 23:47 • x 1 #37


EinsamerWolfFFM


26
3
34
Teilweise geht es mir inzwischen besser. Es gibt zwar noch viele Momente, wo mich innerlich meine Selbstzweifel zerreißen, aber zumindest kann ich mich nach kurzer Zeit dann wieder "herausreißen" ohne dass mich der große schwarze Wirbel komplett nach unten zieht.

Heute war ich in der Therme schwimmen. Irgendwie ein seltsames Gefühl. Vor gut einem Jahr war ich dort mit meiner Frau und irgendwie hat mich vieles auch daran erinnert.
Es war schön und ich gerade bei dem aktuellen Wetter habe ich es genossen. Aber irgendwie kann ich es auch wiederum nicht richtig genießen, weil mich vieles noch an gemeinsame Momente mit meiner Frau erinnert. Mein Kopf sagt mir, dass der heutige Tag ein guter Moment für mich war, mein Herz dagegen verliert sich in den Untiefen der Gefühle.

Und dieses innere Zerrissenheit bringt mich manchmal dazu, dass ich zugleich Freude und Leid fühle. Ich kann es schlecht beschreiben, aber müsste ich auf eine Punkteskala beschreiben, wie gut ich mich fühle, kann ich nur ein breites und unscharfes Band von Zahlen angeben. Wie ich damit umgehen soll, muss ich für mich noch herausbekommen.

13.12.2019 21:00 • x 3 #38


EngelohneFlügel.


600
2
1239
Das ist normal. Ging mir beim ersten Kinobesuch so. Ich bin 20 Jahre mit ihr dort hin. Aber irgendwann verschwindet dieser innerliche "Miesepeter". Man verbindet dann nicht mehr Orte mit negativen Erinnerungen. Man schafft sich eigene Erinnerungen mit Orten, auch mit solchen die man mit seiner EX teilte. Warte nur ab. Ich bin eigentlich ein sehr sensibler und mitfühlender Mensch und bin dir einige Wochen ja voraus. Es wird alles besser. Die Gedanken kommen zur Ruhe, die Seele auch. Ich hätte nie gedacht das ich hier heute so weit bin und mit sowas kaum mehr Probleme habe. Also das ich Orte mit meiner Ex verbinde.

Die Zeit arbeitet für Dich, wirst sehen.

13.12.2019 22:17 • x 5 #39


EinsamerWolfFFM


26
3
34
Erstmal danke für alle im Forum, die mir hier beistehen. Ich schreibe hier mal weiter, da ich so viele Themen habe, aber sie lieber hier zusammenhalten möchte.

Es hat sich bei mir viel getan. Dachte ich zunächst, dass ich Weihnachten und Silvester nicht überstehen würde, war es dennoch dank meiner Familie auch schön. Ich habe viel unternommen mit meinen Geschwistern. Es gab zwar dennoch das eine oder andere Tief, aber ich habe es geschafft.

Meine Ex (es ist immer noch schwer für mich, Ex statt Frau zu sagen) hatte sich über Weihnachten & Neujahr häufiger per WhatsApp gemeldet. Silvester kam dann eine WhatsApp, in der sie sich entschuldigte bzw. mitteilte, dass sie mir nie so weh tun wollte. Ich glaube, dass sie gerade zwischen Weihnachten und Silvester selbst ein Tief hatte.
Für mich war es nicht leicht, als ich es las. Und das obwohl ich genau weiß und auch akzeptiere, dass wir getrennt unsere Wege gehen (und auch genau weiß, dass ich selbst in diese Beziehung kein Vertrauen mehr habe).
In mir löste es eine tiefe traurige Stimmung hervor und ich erinnerte mich wehmütig an vergangene Silvestertage, an denen wir beide glücklich in das neue Jahr gegangen sind. Ich fühlte mich zwischen meiner Familie unheimlich einsam

Aber auch positive Sachen habe ich erlebt: Ich habe es endlich geschafft, einen Ort zurück zu erobern, den ich mich vielen Erinnerungen verbinde, als ich meine Ex kennenlernte. Ich habe es geschafft, ohne in ein tiefes Loch zu fallen. Die Erinnerungen waren zwar noch da und auch schön und wehmütig schmerzhaft, aber ich konnte es aushalten und sogar neue und schöne Erinnerungen dazugewinnen. Ich weiß zwar nicht, wie es beschreiben soll. Obwohl es nur ein einfacher Spaziergang war, war es dennoch ein großer Schritt, den ich vor ein paar Monaten nicht hätte gehen können.

Zurück wieder in meinem Zuhause in Frankfurt falle ich allerdings immer noch in das eine oder andere tiefe Loch. Zum einen, weil es mental immer noch nicht schaffe, alle Sachen meiner Ex endlich wegzuräumen (die wichtigsten Bereiche wie Schlafzimmer, Bad & Flur habe ich schon, aber das Wohnzimmer fehlt noch) und zum anderen weil immer am Wochenende mich die Einsamkeit wieder herunterzieht. Da hänge ich dann (genau wie an diesem Wochenende ) und bin froh, wenn das Wochenende endlich vorüber ist.

Fazit: Positiver Trend, aber sehr viele tiefe Löcher.

12.01.2020 17:59 • x 3 #40


Gast2000


927
1680
@ EinsamerWolfFFM, ich finde es gut, dass Du Dich hier wieder gemeldet hast. Auch das
schreiben hier im Forum kann helfen.

Weißt Du, Dein bester Helfer wird die Zeit sein. Leider gibt es da keine Abkürzungen. Aber es wird
von Tag zu Tag besser. So beschreiben es jedenfalls viele die eine vergleichbare Situation haben
bzw. hatten. Bald wird sich das Licht am Ende des Tunnes zeigen und dann geht es mit großen
Schritten vorwärts.

Deine ExFrau hat ganz offensichtlich ein schlechtes Gewissen und möglicherweise geht es ihr
auch nicht wirklich gut und vermutlich nicht so wie sie sich das vorgestellt hatte. Lasse sie ihres
Weges ziehen. Sie konnte oder wollte Dich und das was sie hatte nicht mehr Wert schätzen.

Bitte verkrieche Dich nicht und beginne Dein Leben nicht nur zu sortieren, sondern zu gestalten,
dass die Lebensfreude zurück kommt und Du wieder glücklich wirst. Also, runter von der Couch,
gehe raus mit Freunden/Bekannten, mache Sport und schließe Dich an um unter Menschen zu
sein und Kontakte zu knüpfen. Deine Ex war ein Lebensabschnittspartner. Jetzt gibt es einen
neuen Lebensabschnitt der - dazu mußt Du aber aktiv etwas tun - besser sein kann und meist
auch wird, als das was Du hattest.

12.01.2020 19:16 • x 1 #41


paulaner

paulaner


2196
2
4489
Zitat von EinsamerWolfFFM:
Obwohl es nur ein einfacher Spaziergang war, war es dennoch ein großer Schritt, den ich vor ein paar Monaten nicht hätte gehen können.

Sehr gut!
Irgendwann kannst du auch andere Orte aufsuchen. Oder alte Fotos ansehen, ohne in das "Loch" zurückzufallen.

12.01.2020 19:57 • x 2 #42


Simone79

Simone79


285
1
688
Zitat von EinsamerWolfFFM:
Zum einen, weil es mental immer noch nicht schaffe, alle Sachen meiner Ex endlich wegzuräumen (die wichtigsten Bereiche wie Schlafzimmer, Bad & Flur habe ich schon, aber das Wohnzimmer fehlt noch) und zum anderen weil immer am Wochenende mich die Einsamkeit wieder herunterzieht. Da hänge ich dann (genau wie an diesem Wochenende ) und bin froh, wenn das Wochenende endlich vorüber ist.


Ich glaub bei dem Sachen wegräumen spürt man genau wann es richtig ist. Bei mir war das relativ schnell. Alles sichtbare ( Fotos, Parfum...) Hab ich gleich weggeräumt. In den Weihnachtsferien hab ich ihm dann deine restlichen Klamotten, paar Karten die er mir geschrieben hat.. vor seine Tür gestellt. Und paar Sachen die nicht so offensichtlich sind werde ich ihn nach und nach geben. Fotos von meinem Handy hab ich gestern alle gelöscht. Ich glaub man spürt es.
Und ja Wochenende find ich auch immer noch schwierig, obwohl ich ja öfters die Kinder da hab. C aber trotzdem ist es seltsam die Unternehmungen zu viert fehlen trotzdem. Bin auch immer froh wenn wieder Alltag ist.

12.01.2020 20:01 • x 3 #43


EngelohneFlügel.


600
2
1239
Hallo, ja das hört sich doch im Grunde schon mal gut an. Deine Löcher, die Tiefs werden dich noch eine Weile begleiten aber immer weniger werden. Wie @Gast2000 schrieb ist hier die Zeit dein Helfer. Bei mir war es so. Mittlerweile Toi Toi Toi habe ich schon lange keins mehr gehabt. Trotz der schweren Tage Weihnachten, Silvester usw. fühle ich mich gut.
Das mit den Erinnerungen kann ich auch nachvollziehen. Wir haben ja seit 31.12. den Cut gemacht, reinen Tisch gemacht mit den Kindern, seit dem wohne ich einzig nur noch bei mir und bin ab und zu mal auf Besuch im Haus. Und seit dem, seit ich nicht mehr mit den "Eindrücken" im Haus das ich mit gebaut habe ständig konfrontiert bin, geht es mir sehr viel besser. Ich kann Abstand nehmen. Wenn du es mal geschafft hast deinen Wohnraum für dich gestaltet zu haben, dann wirst du sehen das das auch wieder Ruhe bringt. Mach weiter so. Du wirst es auch schaffen.

12.01.2020 20:53 • x 4 #44


EinsamerWolfFFM


26
3
34
Ja, ihr habt Recht. Langsam geht es voran.

Ich habe gemerkt, dass das Auf- und Umräumen sehr viel in meinem Inneren bewegt, denn so kann ich von der Vergangenheit langsam Abschied nehmen. Bei manchen Sachen, die ich dabei finde, ist es zwar schmerzhaft, aber hinterher ist es doch so, dass es mich nach und nach von der Last befreit.

12.01.2020 21:12 • x 4 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag