41

Nach 8 Jahren trennt sie sich / Kinder sind noch klein

Liessa

Liessa


813
1341
Hallo,

es tut mir leid, dass du das alles durchmachen musst und noch viel mehr leid tut mir, dass die Kinder da so involviert sind.

Ich kann dir nur raten, ihre Psychospielchen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Kinder leiden massiv unter derartigen psychischen Manipulationen. Ich habe hier vier Kinder zuhause, die von ihrem Vater massivst manipuliert wurden, nur der Kleinste ist da relativ schadlos rausgekommen, drei meiner Kinder haben erhebliche psychische Einschränkungen, die sie wohl ihr ganzes Leben begleiten.

Ich weiß, wie hilflos man in solchen Situationen ist und ich habe die gleiche Strategie gewählt, wie du, ich habe mich zurückgezogen, um nicht noch mehr Streitpotential darzustellen. Mit meinem Wissen von heute würde ich anders agieren, ich würde aktiv um meine Kinder kämpfen und zumindest versuchen, sie komplett bei mir wohnen zu lassen. Ich weiß aber auch, wie schwer das ist, auch unser Jugendamt hat sich da nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Physische Misshandlungen kann man eben eher nachweisen, als psychische. Darum kann ich nur raten, dich nicht zurückzuziehen, sondern deinen Kindern zu zeigen, dass die Aktionen deiner Ex nicht in Ordnung sind. Ohne sie deinerseits schlecht zu machen, natürlich. Das ist eine üble Situation, in der du dich befindest, aber deine Kinder werden noch viel mehr leiden.

06.11.2019 12:13 • x 1 #16


TobyB


19
1
9
Zitat von LouiZa:
Farg erstmal den Anwalt, was er vom Kontaktieren des Jugendamtes hält. Es kommt da auch sehr auf die jeweiligen Fallbearbeiter werden, nicht alles, was da so verzapft wird, ist unbedingt hilfreich. Sofern das Kindeswohl nicht konkret gefährdet ist hat das Jugendamt auch keine Weisungsbefugnis oder dergleichen.

Wichtig ist, dass du im Falle einer Scheidung und Sorgerechtsentscheidung nicht als "familienferner Elternteil" gesehen wirst, was bei deinem Auszug und Einzug des neuen Partners schnell geschehen könnte.
Also weiterhin präsent bleiben, auch in Kindergarten/Schule/ Freizeitaktivitäten etc.

Heimliche Mitschnitte von Gesprächen dürfen vor Gericht nicht verwendet werden.


Das mache ich so gut es geht. Ursprünglich war die Einigung: So- Di kümmere ich mich um die Kids, sie von mi- sa. leider ist das gestern schon gescheitert( sie hat die Kinder abgeholt und mich ferngehalten)
Werde morgen den Anwalt fragen was er zum JA sagt.
Das die Aufzeichnungen vor Gericht nichts bringen ist mir klar. Ich wollte anfänglich auch alle löschen, da ich das moralisch verwerflich fand. Stand jetzt ist, all das was sie macht, wirft sie mir vor. Sie erzählt sonstwas bei ihren Freundinnen, Mutter und Schwester.
Und wenn es zum JA geht, könnte es zumindest sein, dass das angehört wird. Dann ist wenigstens klar wer lügt.

06.11.2019 12:45 • #17


TobyB


19
1
9
Zitat von Liessa:
Hallo, es tut mir leid, dass du das alles durchmachen musst und noch viel mehr leid tut mir, dass die Kinder da so involviert sind. Ich kann dir nur raten, ihre Psychospielchen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Kinder leiden massiv unter derartigen psychischen Manipulationen. Ich habe hier vier Kinder zuhause, die von ihrem Vater massivst manipuliert wurden, nur der Kleinste ist da relativ schadlos rausgekommen, drei meiner Kinder haben erhebliche psychische Einschränkungen, die sie wohl ihr ganzes Leben begleiten. Ich weiß, wie hilflos man in solchen Situationen ist und ich habe die gleiche Strategie gewählt, ...


Vielen Dank für deine Erfahrungswerte.
Gibt es da eine psychische Erkrankung bei deinem Ex?
Wie ist das ausgegangen.
Mein Gedanke ist, wirklich konkret das Umgangsrecht zu definieren( bei Anwalt/JA/Mediator) und den Großen zu einem Kinderpsychologen zu bringen.
Wenn ich direkt auf das ganze Umgangsrecht poche, habe ich bedenken was passiert, wenn ich es nicht bekomme.
Die Auswirkungen für die Jungs wären enorm.

06.11.2019 12:57 • #18


gepetto


54
80
Zitat von TobyB:
Und wenn es zum JA geht, könnte es zumindest sein, dass das angehört wird. Dann ist wenigstens klar wer lügt.

Genau so siehts aus!

06.11.2019 13:02 • x 1 #19


LouiZa


388
1
431
Die Aufzeichnungen würde ich auf keinen Fall löschen. Das Gericht darf sie nicht verwerten, aber ein gewisser Grundtenor ergibt sich daraus schon, auch Anwalt und sonstige Instanzen können sich ein Bild machen.
Der Idealfall ist ein gemeinsames Sorgerecht , die Eltern respektieren sich und die Bedeutung, die der andere Part für die Kinder hat.
Du siehst ja jetzt deutlich, daß deine Kinder letztendlich die Leidtragenden sein werden, wenn es zwischen den Eltern zu keiner Einigung kommt.
Warum möchtest du den Sohn zu einem Kinderpsychologen bringen?

06.11.2019 13:05 • x 1 #20


Benita

Benita


698
1
885
Sie kann dich nicht aus dem gemeinsamen Haus werfen sofern ihr beide im Grundbuch steht.

Zitat von TobyB:
. . . wegen Papa muss der Hund weg.
ich habe einen Großteil dieser sch. aufnehmen können.
Alles in allem wird es von Tag zu Tag schlimmer.
Sie entzieht mir seit gestern die Kinder komplett, sogar zusammen im Haus.

Ich habe jetzt nicht alles gelesen möchte dich entmutigen alles wegen der Kid´s zu notieren und zum Jugendamt zu gehen, ihr voraus zu sein - das ist möglicherweise glaubwürdiger als wenn du es später machst.
Ich würde ihr auch verbieten so vor den Kindern zu sprechen, du würdest sonst andere Maßnahmen ergreifen müssen um sie und dich davor zu schützen.

Alles Gute !

06.11.2019 13:27 • x 2 #21


Liessa

Liessa


813
1341
Zitat von TobyB:
Gibt es da eine psychische Erkrankung bei deinem Ex?

Ja, mein Ex hat eine (diagnostizierte) narzisstische Persönlichkeitsstörung.

Zitat von TobyB:
Wie ist das ausgegangen.

11 Jahre nach der Trennung leben alle Kinder bei mir (bzw. mein Sohn ist schon ausgezogen), der Vater hat vor 5 Jahren den Kontakt komplett abgebrochen und ich habe alleiniges Sorgerecht.

Aber der Weg dahin war schmerzlich und lang.

06.11.2019 13:56 • x 1 #22


TobyB


19
1
9
Ein Um gang aufAugenhöhe im Sinne der Kinder ist absolut wünschenswert. Das ist auch das was angestrebt werden soll.
Leider war es auch in der Vergangenheit immer so, dass wenn sie sauer war, mich über die Kinder kontrolliert hat.

Der große hat sich in den letzten Monaten, vor allem seit der Schuleinführung, verändert.
Er ist deutlich ruhiger und vorsichtiger geworden. Geht nicht mehr so gerne raus.

Jetzt wo er hier vieles mitbekommt steht er komplett zwischen den Stühlen.
Auf der einen Seite ist die Mama und ihre Aussagen und ich auf der anderen.
Es ist einfach zu viel für ihn.

06.11.2019 14:46 • #23


TobyB


19
1
9
Zitat von Benita:
Sie kann dich nicht aus dem gemeinsamen Haus werfen sofern ihr beide im Grundbuch steht.


Ich habe jetzt nicht alles gelesen möchte dich entmutigen alles wegen der Kid´s zu notieren und zum Jugendamt zu gehen, ihr voraus zu sein - das ist möglicherweise glaubwürdiger als wenn du es später machst.
Ich würde ihr auch verbieten so vor den Kindern zu sprechen, du würdest sonst andere Maßnahmen ergreifen müssen um sie und dich davor zu schützen.

Alles Gute !


Ich rede morgen nochmal mit dem Anwalt- Dann, wenn der sein OK gibt mache ich einen Termin beim JA.
Verbieten lässt sie sich nichts. Alles was ich in dieser Richtung unternehmen würde, trägt dazu bei es weiter (vor den Kindern) eskalieren zu lassen.

06.11.2019 14:52 • #24


DieSeherin

DieSeherin


1322
1262
himmel... es ist ja das eine, was da zwischen dir und der ex passiert, aber dass sie zwei so kleinen kindern solche sachen um die ohren haut, die du beschreibst, ist wirklich kindeswohlschädigend! da würde ich auf alle fälle beratung von außen holen! das jugendamt hat ganz unterschiedliche anlaufstellen, bei denen man vorsprechen kann... wo lebst du? in deutschland? in welchem bundesland?

06.11.2019 14:56 • x 1 #25


TobyB


19
1
9
Zitat von Liessa:
Ja, mein Ex hat eine (diagnostizierte) narzisstische Persönlichkeitsstörung.


11 Jahre nach der Trennung leben alle Kinder bei mir (bzw. mein Sohn ist schon ausgezogen), der Vater hat vor 5 Jahren den Kontakt komplett abgebrochen und ich habe alleiniges Sorgerecht.

Aber der Weg dahin war schmerzlich und lang.


Ihre Mutter hatte mal was von einer Bipolaren Störung gesagt (vermutet, nichts diagnostiziert) ich hatte das Borderline-Syndrom geschätzt.
Was es nu ist, wird wohl geheim bleiben.
Vater und Mutter sind auf jeden Fall beide in psychologischer Behandlung.
Die hat jetzt zum 6mal geheiratet und zum x-mal den Job gewechselt und der Vater will eine 30 Jährige Asiatin heiraten..

Ich freue mich, dass du dein Ziel erreicht hast und wünsche dir und deinen Kindern, dasss alles in Ordnung kommt.

06.11.2019 14:57 • x 1 #26


TobyB


19
1
9
Zitat von DieSeherin:
himmel... es ist ja das eine, was da zwischen dir und der ex passiert, aber dass sie zwei so kleinen kindern solche sachen um die ohren haut, die du beschreibst, ist wirklich kindeswohlschädigend! da würde ich auf alle fälle beratung von außen holen! das jugendamt hat ganz unterschiedliche anlaufstellen, bei denen man vorsprechen kann... wo lebst du? in deutschland? in welchem bundesland?



Wir wohnen in Thüringen, nahe Jena.

Ich habe einen Termin beim DRK erfragt- Wartezeit derzeit ca. 6 Wochen.
Termin beim JA muss laut Anwalt auch nicht sofort möglich sein.

Da die Jungs so dazwischen sitzen und Mama und Papa beide lieben, ist das schwere Körperverletzung oder was auch immer.
Aber mein Anwalt sagt, Füsse stillhalten und Kommunikation anbieten und abwarten.

Auch ein herzliches Danke an euch alle. Für jede Idee, für jeden Tipp und einfach dafür, dass ich mir den Kummer ein wenig von der Seele schreiben kann.

Auch noch zur Info: In meinem Profil stand versehentlich, dass ich weiblich bin. Ich bin natürlich der Vater der Kinder...Hab es umgehend geändert.

06.11.2019 15:02 • x 1 #27


DieSeherin

DieSeherin


1322
1262
google mal nach "trennungsberatung jena" und schau dir die ergebnisse an - und dann lass dich bitte schnellstmöglich beraten. bei diesen stellen erfährt man auch oft, ob man das jugendamt einschalten sollte, oder besser erst mal nur wegen beratung konsultieren... es soll ja nicht komplett eskalieren!

06.11.2019 15:18 • x 1 #28


Benita

Benita


698
1
885
Zitat von TobyB:
Ich rede morgen nochmal mit dem Anwalt- Dann, wenn der sein OK gibt mache ich einen Termin beim JA.

Verbieten lässt sie sich nichts. Alles was ich in dieser Richtung unternehmen würde, trägt dazu bei es weiter (vor den Kindern) eskalieren zu lassen.

Hallo Tobi

ich kann deine Bedenken verstehen, aber genau damit spielt sie und hält dich so in Schach.
Ja, besprich das mit dem Anwalt, auch pro familia kann dir um eine Zweitauskunft zu bekommen da kostenfrei beratend weiterhelfen, wichtig ist in solchen Fällen, daß du voraussehend und vorbeugend handelst, daß ist meistens besser weil sie dir dann beiweisen muss ob deine Behauptung richtig oder falsch ist.

Zitat von TobyB:
Ihre Mutter hatte mal was von einer Bipolaren Störung gesagt (vermutet, nichts diagnostiziert) ich hatte das Borderline-Syndrom geschätzt.
Was es nu ist, wird wohl geheim bleiben.

Es kommt darauf an, wenn du Sorge hast, daß deine Frau sich aufgrund einer möglichen psychischen Störung nicht angemessen und verantwortungsbewusst gegenüber der Kid´s verhalten kann, schadet es dem Kindeswohl, auch ihre Manipulationen beeinflussen die Kid´s.
Sofern ihre Eltern an psychischen Erkrankungen leiden wird auch deine Frau Prägungen davon getragen haben.
Auch beim Anwalt und evtl. pro familia ansprechen.

06.11.2019 16:10 • x 1 #29


TobyB


19
1
9
Der Anwalt heute war etwas spitzer und hat deutlich mehr Pfeffer im Ar..
Hat mir geraten, direkt einen JA-Termin zu machen.
Der Witz des Tages: Wartezeit 6-8 Wochen.
Hatte trotzdem ein sehr aufschlussreiches Telefonat mit dem JA. Sie rät, dass zeitnah einer aus dem gemeinsamen Haus auszieht, im Sinn der Kinder.
Danach hatten wir um 14:30 Elterngespräch und haben der Klassenlehrerin von der Trennung erzählt.
Diese war sehr einfühlsam und der Große hatte es ihr auch schon berichtet.
Sie hat von vorne bis hinten nur sch. erzählt. Es wird alles total erwachsen geklärt usw. das mit dem neuen Freund hat sie komplett abgestritten, mit der Aussage, das würde ich den Kindern niemals antun.
Ich hab nichts gesagt.
Da die Klassenlehrerin seit 30 Jahren als Direktorin im Amt ist und viele Trennungen mitgemacht hat, überlege ich ihr die komplette Wahrheit zu sagen, um eine Antwort auf die Frage zu bekommen, ob ich das alleinige Sorgerecht erstreiten soll.
Anwälte haben mir da zu wenig die Kinder im Blick. Was sagt ihr?

07.11.2019 16:09 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag