41

Nach 8 Jahren trennt sie sich / Kinder sind noch klein

TobyB

19
1
9
Hallo Zusammen!
Jetzt ist es so weit- nach 8!Jahren Beziehung, hat sie sich getrennt.
Ich bin der Trennung nicht abgeneigt, hätte es aber nicht selber gemacht, da ich die Kinder (4/7) nicht verlieren möchte.
Die Beziehung war von Anfang an Problematisch. Sie war stetig unzufrieden, leicht reizbar. Ihre Lsunen ändern sich aus dem nichts von super Toll bis total beschissen und andersherum. Eine lange gute Phase hat es eigentlich nie gegeben.
Von Anfang an spielt sie ihre Macht über die Kinder aus. So hat sie früher mit Ihrer Schwester dem großen erzählt Papa ist ein A.( bis 2 LJ laut Aussage der Schwester) über die Jahre hinweg wurde bei vielen Streits die Kind(er) mitgenommen und übers WE zur Schwester mitgenommen.
Den Kindern wurde erzählt, dass Papa sie nicht lieb hat und sich nicht für sie interessiert.
Heute geht es über in Papa will uns aus dem Haus rauswerfen und und und.
Bei Ihrer Mutter und Schwester sowie auch bei einer Freundin, werden jegliche Tatsachen umgedreht und ich bin der Buhmann. Bei allen gemeinsamen Kontakten sowie auch ihr Vater macht sie es nicht in der Form.
Sie spielt jetzt das Riesen Opfer.
Hat sich vor 2 Wochen getrennt, wollte trotzdem noch S. und schläft mit im Bett.
Sie hat, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat, seit ca. 5 Wochen einen neuen.
An alle Absprachen, dass er die Kinder erst in 2 Monaten kennenlernen soll, wird sich nicht gehalten. Die Jungs wurden sogar angestiftet mir nichts zu sagen, weil Mama sonst Ärger bekommt.
Sie möchte im Haus bleiben, er soll direkt mit einziehen, weil sie die Arbeit nicht alleine schafft. Den Kindern wird seit Tagen erzählt, dass sie zu Mama gehören. Der große reagiert sehr empfindlich darauf und sagt ganz klar das er bei Papa und Mama bleiben möchte( sprich eine Woche sie/ eine Woche ich)
Beide Kinder haben eine sehr enge Bindung zu beiden Eltern.
Sie war z.B. Die letzten 4 Nächte bei ihrem neuen, kam nur sporadisch nach Hause und die Kinder haben es nichtmal gemerkt, keiner hat nach Mama gefragt.
Dies ist vermutlich auch so, wenn ich mal nicht da bin.
Seit 2017( berufl. Veränderung) verbringe ich genau so viel Zeit mit den Jungs wie sie, vorher war es deutlich weniger.
Ich bin in den Tagesablauf komplett involviert, gehe zu Ärzten, mache das Essen, bringe ins Bett, lese Geschichten, Puste wenn es Schrammen gibt und tröste wenn es Tränen gibt.
Wir hatten uns erst auf ein Wechselmodell geeinigt, jetzt auf jede 2 Woche 5 Tage, aber es wird hier alles täglich über den Haufen geworfen, sie ändert ihre Meinung je nach dem mit wem sie darüber spricht.
Für mich ist klar, dass bei ihr ein psychisches Problem besteht, sie ist aber nicht in Behandlung. Alk. kommen öfters vor, so ist sie letzten Donnerstag und Samstag jeweils rotze voll von ihrem neuen, je zwischen 11 und 12 nach Hause gesteuert ist. Sie hatte eine Fahne und hat gelallt.
Seit Samstag Abend ist sie komplett auf Kriegsfuß, droht mir die Kinder zu entziehen und redet auf die Kinder ein, was bis jetzt keinen Erfolg hat.
Sie vertritt fest die Meinung und sagt auch wortwörtlich: ich bin die Mutter und ich bestimme wann meine Kinder wo sind.
Ich könnte hier noch Stunden weiterschreiben, es geht mir aber nur um folgendes: ich wünsche das Wechselmodell, sie will mir immer weniger Tage zugestehen.
Die große Angst die ich habe, dass sie sich nicht an unsere Vereinbarung hält und die Kinder komplett entzieht oder das die Jungs so manipuliert werden, dass sie irgendwann nicht mehr wollen.
Ich hätte auch beruflich die Möglichkeit die Kinder komplett zu zu mir zu nehmen, habe aber bedenken, dass das den Kindern such nicht gut tut. Schließlich lieben sie auch ihre Mutter und werden auch liebevoll behandelt.
Gibt es hier jemanden mit ähnlichen Erfahrungen? Habt ihr Ideen, Tipps was ich machen kann.
Diese ganze Situation und das ständige auf und ab und hin und her macht mich komplett fertig.
Solange wir noch im gemeinsamen Haus wohnen, haben wir uns darauf geeinigt, dass ich die Kinder von So bis Di betreue und sie von mi-sa. sie hat gesagt, dass sie an ihren Tagen mit den Kindern zu dem neuen geht. ich weiß nicht wie ich die ersten Nächte ohne meine Jungs im Haus, ohne gute Nacht sagen zu können, verkraften soll.

04.11.2019 10:29 • #1


gepetto


54
80
Das hört sich nicht berauschend an. Schnellstens zum Anwalt, schon mal alle Dokumente sichern und ab sofort eine Art Tagebuch führen, in dem sämtliche Absprachen, Aktionen und Ausfälligkeiten ihrerseits dokumentiert werden. So detailliert wie nur möglich.
Ansonsten sachlich bleiben und keine Angriffsflächen bieten. Da sie ja jetzt schon auf Krawall gebürstet ist, sollte sie schnellstens mal etwas auf den Boden gebracht werden. Deswegen ab zum Rechtsanwalt!

04.11.2019 10:42 • x 1 #2


TobyB


19
1
9
Zitat von gepetto:
Das hört sich nicht berauschend an. Schnellstens zum Anwalt, schon mal alle Dokumente sichern und ab sofort eine Art Tagebuch führen, in dem sämtliche Absprachen, Aktionen und Ausfälligkeiten ihrerseits dokumentiert werden. So detailliert wie nur möglich.
Ansonsten sachlich bleiben und keine Angriffsflächen bieten. Da sie ja jetzt schon auf Krawall gebürstet ist, sollte sie schnellstens mal etwas auf den Boden gebracht werden. Deswegen ab zum Rechtsanwalt!


Termin beim Rechtsanwalt ist morgen, ein Tagebuch wird seit 10 Tagen geführt.
Seit vorgestern versuche ich möglichst viele Gespräche mit einer Handy App aufzunehmen und untermauer damit mein Tagebuch. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das richtig ist.
Dokumente sind noch nicht gesichert, ich hoffe die sind noch da-
Vielen Dank für deine Antwort.

04.11.2019 11:03 • x 1 #3


gepetto


54
80
Zitat von TobyB:

Termin beim Rechtsanwalt ist morgen, ein Tagebuch wird seit 10 Tagen geführt.
Seit vorgestern versuche ich möglichst viele Gespräche mit einer Handy App aufzunehmen und untermauer damit mein Tagebuch. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob das richtig ist.
Dokumente sind noch nicht gesichert, ich hoffe die sind noch da-
Vielen Dank für deine Antwort.


Sehr gut! Die Aufnahmen kannst du zwar nicht in einem Rechtsstreit verwerten, zumal sie evtl. auch gar nicht relevant sind. Aber zur Richtigstellung im Falle von Verleumdungen, Lügen bei Familie und Freunden etc. aber vielleicht irgendwann ganz nützlich.

04.11.2019 11:47 • x 1 #4


gepetto


54
80
Hallo @TobyB ! Konnte der Anwalt dir weiterhelfen?

06.11.2019 08:13 • #5


TobyB


19
1
9
Morgen @gepetto ,das Gespräch war erstmal ganz aufschlussreich.
Ich habe trotzdem noch einen zweiten Anwalt kontaktiert, bei dem ich morgen einen Termin habe.
Gestern wurde gesagt, dass ich auf keinen Fall ausziehen soll, zumindest nicht bis eine Klärung in Sicht ist.
Auch hat er mir gesagt, ich soll mir Gedanken machen was ich will bezüglich des Umgangs und das aufschreiben.
Sie soll das selbe machen.
Mit den Standpunkten hat er ein mediationsverfahren vorgeschlagen wo man sich einigen soll.
Sie war gestern auch beim Anwalt.
Rief danach an und sagte, ihre Anwältin hat ihr geraten sich auf die alte Abmachung zu einigen (5tage jede 2 Woche)
Mit der Bedingung das ich sofort ausziehe.
Ich hab ihr dann gesagt, dass ich ausziehe, wenn wir uns einig sind und das der Anwalt uns geraten hat den Mediator aufzusuchen.
Das hat sie wohl sehr verärgert. Seit dem ist hier massiv Stress.
Sie manipuliert die Kinder auf das schlimmste. Erzählt Sachen wie Papa will das wir aus dem Haus raus müssen..
wegen Papa muss der Hund weg.
ich habe einen Großteil dieser sch. aufnehmen können.
Alles in allem wird es von Tag zu Tag schlimmer.
Sie entzieht mir seit gestern die Kinder komplett, sogar zusammen im Haus.
Sie macht solange Stress, bis ich mich zurückziehe um die Jungs nicht noch mehr zu Belasten.
Ich überlege das Jugendamt mit einzubeziehen, weiß aber nicht ob es das sinnvollste ist.
Sie ist jetzt auf dem Stand, schnellstmöglich auszuziehen.

06.11.2019 08:40 • x 1 #6


SlevinS

SlevinS


1820
2
3503
Zitat von TobyB:
Ich überlege das Jugendamt mit einzubeziehen, weiß aber nicht ob es das sinnvollste ist.


Was denkst du, wie deine Chancen stehen, wenn sie diesen Schritt zuerst macht?

Tut mir leid, aber eine liebevolle Mutter manipuliert ihre Kinder nicht.
Wie ist denn das mit der Wohnung/Haus geregelt? Wer steht im Mietvertrag?

War deine Frau denn immer so? Trotzdem 8 Jahre zusammen und zwei Kinder?
Warum will sie dir das Leben so zur Hölle machen?

Wie gestaltet sich der Alltag sonst so? Erledigst du noch Dinge für sie oder schaust du "nur" auf die Kinder und dich?

Zitat von TobyB:
Sie macht solange Stress, bis ich mich zurückziehe um die Jungs nicht noch mehr zu Belasten.


So reagieren Eltern richtig

06.11.2019 08:57 • x 2 #7


LouiZa


388
1
431
Dein Anwalt hat vollkommen recht. Du bleibst auf alle Fälle im Haus, denn wer auszieht hat grundsätzlich die schlechteren Karten. Mit dem Mediationsangebot signalisiert ihr der Gegenseite Gesprächs- und Kompromissbereitschaft, ebenfalls klug.
Verständlich, daß ihre Anwältin dir ein Angebot unter der Bedingung deines Auszugs unterbreitet. Lass dich da bloß nicht darauf ein.
Deine Frau darf natürlich jederzeit ausziehen, jedoch keineswegs ohne dein Einverständnis die Kinder mitnehmen und das werden sowohl sie als auch ihr Anwältin genau wissen.
Du scheinst bei deinem Rechtsberater, in guten Händen zu sein, die zwischenmenschliche Ebene steht natürlich auf einem anderen Blatt.
Sie ist die Mutter, das ist 2019 kein Totschlargument mehr, denn du bist der Vater und mit gleichen Rechten, Pflichten und Emotionen ausgestattet. Mache deutlich, daß du dich über eine Manipulation der Kinder nicht erpressen lässt. Auch diese Wochenendbesuche bei der Schwester gehen ohne dein Einverständnis nicht, das sollte ihr und auch dir bewußt sein.

06.11.2019 08:59 • x 5 #8


gepetto


54
80
Zitat von TobyB:
Rief danach an und sagte, ihre Anwältin hat ihr geraten sich auf die alte Abmachung zu einigen (5tage jede 2 Woche)
Mit der Bedingung das ich sofort ausziehe.


Ja genau, und wenn du dann erst mal raus bist und nicht mehr zurück darfst, kann sie alle Abmachungen erst mal wieder über den Haufen werfen.
Daß sie die Kinder so massiv manipuliert, solltest du sofort stoppen. Frag da ruhig mal deinen Anwalt, ob er dazu nicht was schreiben kann.
Und mMn solltest du dich auf jeden Fall schnellstmöglich ans Jugendamt wenden, und denen klarmachen, dass du befürchtest, daß da ein Rosenkrieg auf dem Rücken deiner Kinder angezettelt wird.
So wie deine Frau drauf zu sein scheint, wirst du früher oder später eh beim Jugendamt landen. Möglicherweise erzählt sie denen dann auch solche Räuberpistolen über dich. Da ist es nicht schlecht, wenn sie dich bereits etwas kennen und deine Sicht der Dinge. Evtl. interessieren die sich ja auch für deine Tonaufnahmen, um sich ein Bild zu machen.

06.11.2019 09:03 • x 3 #9


TobyB


19
1
9
Zitat von SlevinS:

Was denkst du, wie deine Chancen stehen, wenn sie diesen Schritt zuerst macht?

Ich weiß es nicht. Sie hat definitiv eine psychische Erkrankung die Sie dazu treibt so zu empfinden und zu handeln.
Seit 2017 bin ich verbringe ich deutlich mehr Zeit mit der Familie. Mache viel mit den Kindern. Arbeitstechnisch könnte ich mich so einschränken, dass ich viel mehr Zeit mit den Kindern verbringen könnte als sie es in einer Vollzeit stelle könnte, bei gleichzeitig guten Vermögensverhältnissen.
Die Kinder vertrauen beiden gleich.
Wenn sie ein paar Tage weg ist, fragt oder schreit keiner nach Mama.
Sie wird bis zum Äußersten gehen und nichts unversucht lassen.


Tut mir leid, aber eine liebevolle Mutter manipuliert ihre Kinder nicht.
Wie ist denn das mit der Wohnung/Haus geregelt? Wer steht im Mietvertrag?

Ja, dass stimmt. Ich denke sie kann nicht anders aufgrund einer psychischen Erkrankung.
Haus gehört jedem zu 50%

War deine Frau denn immer so? Trotzdem 8 Jahre zusammen und zwei Kinder?
Warum will sie dir das Leben so zur Hölle machen?

Ja, das wurde mir schnell klar.
Bei uns kam ziemlich schnell die erste Schwangerschaft...

Wie gestaltet sich der Alltag sonst so? Erledigst du noch Dinge für sie oder schaust du "nur" auf die Kinder und dich?

Bis Montag haben wir noch zusammen Abend gegessen. Stand jetzt ist alles getrennt.



So reagieren Eltern richtig


Ja das stimmt, leider hat sie wenn ich gehe ungehindert Einfluss. Sie nutzt das auch.

06.11.2019 10:55 • #10


SlevinS

SlevinS


1820
2
3503
Also kann sie dich nicht einfach mal so aus dem Haus werfen.

Auch wenn es unschön ist, lass so vieles wie Möglich über Anwalt und Jugendamt schriftlich festlegen.
Je mehr sie gegen Auflagen verstößt, umso besser sind deine Karten.

Zitat von TobyB:
Stand jetzt ist alles getrennt.


Belasse es auch dabei, du musst jetzt für dich und deine Kinder da sein, sie spielt da momentan keine Rolle.

06.11.2019 11:05 • x 1 #11


TobyB


19
1
9
Zitat von gepetto:

Ja genau, und wenn du dann erst mal raus bist und nicht mehr zurück darfst, kann sie alle Abmachungen erst mal wieder über den Haufen werfen.
Daß sie die Kinder so massiv manipuliert, solltest du sofort stoppen. Frag da ruhig mal deinen Anwalt, ob er dazu nicht was schreiben kann.
Und mMn solltest du dich auf jeden Fall schnellstmöglich ans Jugendamt wenden, und denen klarmachen, dass du befürchtest, daß da ein Rosenkrieg auf dem Rücken deiner Kinder angezettelt wird.
So wie deine Frau drauf zu sein scheint, wirst du früher oder später eh beim Jugendamt landen. Möglicherweise erzählt sie denen dann auch solche Räuberpistolen über dich. Da ist es nicht schlecht, wenn sie dich bereits etwas kennen und deine Sicht der Dinge. Evtl. interessieren die sich ja auch für deine Tonaufnahmen, um sich ein Bild zu machen.


Die Hoffnung das die Tonaufnahmen relevant sind, habe ich beim JA auch

06.11.2019 11:18 • #12


TobyB


19
1
9
Zitat von SlevinS:
Also kann sie dich nicht einfach mal so aus dem Haus werfen.

Auch wenn es unschön ist, lass so vieles wie Möglich über Anwalt und Jugendamt schriftlich festlegen.
Je mehr sie gegen Auflagen verstößt, umso besser sind deine Karten.



Belasse es auch dabei, du musst jetzt für dich und deine Kinder da sein, sie spielt da momentan keine Rolle.


Für die Kinder da zu sein bedeutet aktuell Stress für alle, Ihr aus dem Weg zu gehen heißt ungehinderte Manipulation.

06.11.2019 11:21 • #13


SlevinS

SlevinS


1820
2
3503
Zitat von TobyB:
Für die Kinder da zu sein bedeutet aktuell Stress für alle, Ihr aus dem Weg zu gehen heißt ungehinderte Manipulation.


Dann solltest du so schnell wie Möglich das JA einschalten und wie gesagt, so gut es geht via Anwalt zu arbeiten.

06.11.2019 11:24 • #14


LouiZa


388
1
431
Farg erstmal den Anwalt, was er vom Kontaktieren des Jugendamtes hält. Es kommt da auch sehr auf die jeweiligen Fallbearbeiter werden, nicht alles, was da so verzapft wird, ist unbedingt hilfreich. Sofern das Kindeswohl nicht konkret gefährdet ist hat das Jugendamt auch keine Weisungsbefugnis oder dergleichen.

Wichtig ist, dass du im Falle einer Scheidung und Sorgerechtsentscheidung nicht als "familienferner Elternteil" gesehen wirst, was bei deinem Auszug und Einzug des neuen Partners schnell geschehen könnte.
Also weiterhin präsent bleiben, auch in Kindergarten/Schule/ Freizeitaktivitäten etc.

Heimliche Mitschnitte von Gesprächen dürfen vor Gericht nicht verwendet werden.

06.11.2019 12:03 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag