2881

Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

Heffalump

Heffalump


12141
16384
Zitat von BarfussimHerz:
Durch die gemeinsamen Kinder werde ich ihm immer wieder mal begegnen, er ist freundlich und auch finanziell äußert fair. Ich möchte es gerne schaffen, ihm mit geradem Rücken entgegenzutreten, ohne diese starken Emotionen.

Du schaffst es. Leicht wird es nicht, aber du tust das nicht nur für dich, auch deine Kinder können jetzt irre viel von dir lernen. Dass Trennungen dazu gehören, das man da auch leiden darf, weil es eben Kummer ist. Und wenn man Kummer annimmt - schätzt man das Glück, das man einander hat, das man gesund ist, das man sich auch wieder verlieben kann, als viel wertvoller ein.
Und es dauert eben seine Zeit, bis man an diesen Punkt kommt. Mach dir da nicht soviel Stress, sowas dauert eben.


Zitat von Kleiner-Tiger:
Denk mal darüber nach ein eigenes Thema hier zu eröffnen

Vielleicht ist Sie noch nicht soweit

05.01.2021 06:47 • x 4 #1021


Binaneu


3770
5286
Liebe Kleiner -Tiger!

Ich hoffe, die Ruhe in Deinem Thread bedeutet, dass es Dir gut geht.
Alles okay bei Dir?

12.01.2021 09:32 • x 1 #1022



Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

x 3


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


355
1
729
Hallo @Binaneu und ihr anderen alle,

es geht mir weiterhin viel besser als um die Feiertage. Mein Zustand da hat mich selbst erschreckt.
Ein Gutes hatte es aber. Egal wie tief und schlimm die Löcher sind, in die man zwischendurch plumpst, man kommt doch immer wieder hervor, und zwar schneller als gedacht.
Diese Erkenntnis versuche ich in mir fest zu verankern und beim nächsten Stolpern versuche ich daran zu denken.
Und ich sage mir, diese Situation ist schwer (für mich) und da ist mein Kummer berechtigt.
Ich lese oft hier in der einen oder anderen Geschichte, die meiner ähnlich sind. Da gibt es Leute, die verarbeiten ganz anders als ich. Viel schneller. Schreiben nach einem Jahr, sie haben losgelassen und schauen positiv in die Zukunft. Dann denke ich, das macht ihr toll. Ich beneide euch darum. So sehr.
Und dann gibt es (zum Glück-für mich, nicht für die Betroffenen-) die, die lange brauchen, immer wieder zurückfallen oder es nicht schaffen im neuen Leben anzukommen bzw. es so aktzeptieren, und loslassen können, wie ich. Diese Geschichten und ihr zeigen mir auch, ich bin nicht allein. Es ist ok so.
Es braucht halt seine Zeit.
Da ist noch so ein Kloß in mir. Ich spüre ihn mal mehr und mal weniger, aber er ist da. Und er sitzt fest. Zu fest.
Die größte Herausforderung für mich ist die Verbundenheit durch die Kinder und nun die neue Situation mit dem Baby. Er hat es getan. Das geht mir zig mal durch den Kopf. Er hat mit ihr ein Baby bekommen. Eine neue Familie gegründet. Sie hat ein Kind von ihm. Einfach so. Das war mal mein Platz. Das hatten nur wir erlebt. Das trifft mich so sehr. Es fällt mir schwer das zu glauben und wenn ich weiß, meine Kleine sieht ihre Schwester ist es für mich kaum zu ertragen. Dann ist es so real. Wirklichkeit.
Um damit klarzukommen, brauche ich noch eine ganze Weile. Und das ist ja erst der Anfang. Und alles in mir wehrt sich dagegen. Das ist echt Sch...!
Aber ich hab keine Wahl. Ich muss einen Umgang lernen.
Hierfür brauche ich einen Lehrer.
Morgen hab ich wieder ein Gespräch ( geht ja gerade alles nur per Telefon, bzw online) mit meiner Frau K. Sie ist großartig.

Irgendwann liegen wir alle wieder in der Sonne!

Ein Küsschen für euch alle

12.01.2021 18:23 • x 9 #1023


BarfussimHerz


3
10
Hallo kleiner Tiger,
ich kann dich wahnsinnig gut verstehen und hoffe, dass mein Ex Mann nicht nochmal Vater wird. Er sagt zwar auch, dass er das auf keinen Fall möchte, aber er hat schon soviel gesagt und dann kam es doch anders. Ich versuche mich auf meine kleine Familie zu konzentrieren und kein Kopfkino zuzulassen. Mal klappt es und mal nicht, aber ich denke das dies normal ist und man sich nicht zu sehr unter Druck setzen sollte. Ich bin mir sicher, dass wir es alle schaffen wieder positiver und glücklicher durchs Leben zu schreiten als im Moment. 20 Jahre mit einem Menschen sind eine lange Zeit und die kann ich nicht einfach ad acta legen. Ich freue mich über Tage ohne Tränen und inneren Kampf. Ich weiß aber auch, dass es die immer mal wieder geben wird. Liebe Grüße an alle
BarFussimHerz

12.01.2021 18:55 • x 1 #1024


Paddington


80
360
Hallo lieber Kleiner Tiger,
ich war in letzter Zeit nicht so häufig im Forum, auch bei mir war es über die Feiertage eine ziemliche Berg und Talfahrt. Seitdem die Feiertage vorüber sind geht es langsam wieder aufwärts. Ich wollte dir aber schreiben, da mich das sehr betroffen macht, dass dich die Nachricht über das Baby so sehr belastet und herunterzieht. Ich kann diesen Gedankengang von Dir so gut nachvollziehen. Es ist dieser Gedanke, dass die Familie nicht mehr exklusiv mit Dir und Euren Kindern besteht. Er hat einfach eine Familie 2.0 aufgelegt. Das ist sehr schmerzhaft. Aber ich frage mich da immer wovor die Männer dann eigentlich weggelaufen sind, wenn sie nachher genau das gleiche Lebensmodell wiederholen? Für mich haben die kein Rückrad, da wird der Neuen zu liebe allem zugestimmt ... um dann vielleicht in ein paar Jahren genau am gleichen Punkt wieder zu stehen?!? Ich finde das wirklich traurig, hätte er sich lieber mehr in seiner originären Familie eingebracht.
Ich befürchte, dass mich irgendwann das gleiche Schicksal ereilt, da meiner auch eine 15 Jahre Jüngere hat. Für mich war das gleich zu Beginn der Trennung auch der schlimmste Gedanke. Man muss sich glaub darauf konzentrieren, an seinem eigenen Leben weiterzuarbeiten, anstatt abwarten, was der Ex für neue Dinge in seinem Leben anstellt, das trifft einen sonst jedesmal total unerwartet und man kann nur noch reagieren. Daher lieber Augen zu und durch und nicht mehr zurückblicken, selber tätig werden. Bitte kleiner Tiger vergesse diesen empathielosen Egoisten! Der denkt auch nicht an dich, also bitte verschwende nicht mehr deine Zeit für ihn! Er ist es nie und nimmer wert!

Ich drücke dich ganz ganz lieb

Deine Paddington

12.01.2021 20:19 • x 2 #1025


Heffalump

Heffalump


12141
16384
Ach Tigerchen, ich möchte dich einfach nur knuddeln.

Zeig mal, wo Geschichten sind, die da in einem Jahr mit durch waren - waren die auch über 20Jahre gebunden?
Ich war 23 Jahre gesetzlich verheiratet, bin es kirchlich noch. Hatte da 2019 meinen 25stigsten Hochzeitstag gefeiert, war er böse mit mir - sag ich zu ihm, wenn dir das nicht passt, geh zum Pabst und lass es annullieren, hat er einen Flunsch gezogen.
Ich lache mir eins!

Zitat von Kleiner-Tiger:
Und dann gibt es (zum Glück-für mich, nicht für die Betroffenen-) die, die lange brauchen, immer wieder zurückfallen oder es nicht schaffen im neuen Leben anzukommen bzw. es so aktzeptieren, und loslassen können, wie ich. Diese Geschichten und ihr zeigen mir auch, ich bin nicht allein.


Irgendwer hat mir seinerzeit im Forum geschrieben, für jedes Jahrzehnt braucht man ein Jahr - und im großen Ganzen, hatte der Recht. Es sind nun 3 Jahre + und es ist vorbei. Kein Groll mehr, kein Ärger.
Aber wieder ein Guggen nach rechts oder links, wobei - will ich mir das nochmal antun? Wenn dann nur noch ambulant, nix mehr stationär
So ist der Ist-Zustand derzeit.
Zitat von Kleiner-Tiger:
Er hat mit ihr ein Baby bekommen. Eine neue Familie gegründet. Sie hat ein Kind von ihm. Einfach so. Das war mal mein Platz.

Ja. Blöd.
Aber:

Du bist nun nicht mehr die Windelwechslerin, die Zahnfee, die verschrammte Knie Verarzterin, die Tröstfee, die Trotzaushalterin. Du bist jetzt eine Frau, die in Urlaub kann - während er und sie Probleme wälzen, die du schon längst überwunden hast.
Du bist auf lange Sicht, die lachende Dritte.

Wenn es dir richtig gut geht, danke ihm, für die Zeit, die Jahre, die Kinder. Du wirst ungläubiges Staunen ernten, möglicherweise auch ein: Zugeständnis von ihm, aber du kannst ihn dann lächelnd abweisen - und lieb sagen, Du hattest deine Chance.

Du hast viel mehr gewonnen, als dir gerade bewusst - und er hat viel mehr verloren, als ihm je bewusst.

Und jeder Tag führt dich in die Nähe des Tages, wo du merkst - das er dir völlig unwichtig ist. Freu dich drauf.

13.01.2021 04:52 • x 5 #1026


bifi07

bifi07


4078
2
2395
Liebe Heffalump!

Das hast du sehr schön geschrieben...und so treffend...

Ihr Ex muss jetzt noch mal alles durch machen und je älter man wird, gerade bei Männern denke ich, desto weniger Geduld hat man dazu...


Lieber Kleiner-Tiger!

Ich hoffe, du kannst das nach einer Weile auch so sehen und bei dem Gedanken an kommende Hausaufgaben und pubertärem Gehabe lächeln. Es dauert zwar noch seine Zeit, aber die vergeht schneller als gedacht!

Drück dich,
bifi

13.01.2021 05:33 • x 3 #1027


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


355
1
729
Ihr seid toll. Mir laufen sofort die Tränen, wenn ich hier lese.
Ich will aber nicht nur den Danke-Button drücken. Ich muss gleich los zur Arbeit. Aber schnell noch:
Danke ihr Lieben und ich schicke euch eine dicke Umarmung und ein paar Blümchen
Einen schönen Tag euch allen!

13.01.2021 08:26 • x 4 #1028


Holzer60


4454
3
5729
Liebe kleine Tiger,

ich habe deine Zeilen vom 12.01.2021 wohlwollend zur Kenntnis genommen und ich freue mich, dass es dir halbwegs besser geht... Ich lese aus deinen Zeilen tatsächlich heraus, dass du mittlerweile ein paar echte Fortschritte machst, auch wenn es hin und wieder kleinere bzw. größere Rückschläge gibt.

Eine Trennung zählt doch nahezu immer zu unseren größten sowie schmerzhaftesten Erfahrungen in unserem Leben und ja, jeder Mensch geht anders damit um (!). Deshalb solltest du nicht auf andere, sondern nur auf dich schauen und dir für die Aufarbeitung deines Trennungsschmerzes genau die Zeit nehmen, die du wirklich benötigst.

Kritisch möchte ich anmerken, dass du dich gedanklich noch zu oft in der Vergangenheit bewegst und deinem Ex sowie seiner neuen Beziehung, noch immer viel zu viel Aufmerksamkeit widmest... Damit bereitest du dir nicht nur unnötig zusätzlichen Schmerz, sondern du vergeudest somit auch noch ganz wichtige Lebenszeit. Ich habe übrigens gleiche Denk- sowie Verhaltensweisen hinter mir, aber eines Tages habe ich dann schlagartig begriffen, dass mich diese nicht weiterbringen und ich eine Entscheidung treffen muss. Mir wurde damals bewusst, dass wir jenen Menschen, die uns so sehr enttäuscht sowie verletzt haben, seltsamerweise wesentlich mehr Aufmerksamkeit schenken, als jenen, die uns nahe stehen und uns wirklich lieben...!

Tatsache ist doch, dass dein Mann eine neue Beziehung begonnen und mit eurem Miteinander längst abgeschlossen hat. Kurzum, er hat ein vollkommen neues Leben angefangen und daran ist nix mehr zu ändern. Diesbezüglich kann bzw. sollte es dir auch vollkommen egal sein, ob er ein, zwei oder drei neue Babys hat. Natürlich ist so eine Nachricht im ersten Moment eine richtig krasse Hausnummer, aber letztendlich ändert diese doch auch nicht mehr wirklich etwas an der Trennung... Durch deine ständigen Gedanken und deine unzähligen Fragen, da machst du dir das Leben selber schwer und du quälst dich damit vollkommen unnötig. Du wirst keine Antworten erhalten, zumal Hätte, Wenn und Aber, nicht zielführend sind und wohl niemanden weiterbringen.

Manche Menschen stellen sich diesbezüglich immer wieder die Frage, wie sie sich am besten am Verlasser rächen könnten?! Die beste Rache ist und bleibt, selber glücklich zu sein !

Du bist auf einem guten Weg und wenn du irgendwann die Tatsachen akzeptieren kannst, dann wirst auch du loslassen und wieder glücklich sein können. Mehr noch, dann wirst du deine Erinnerungen ohne jeglichen Schmerz verspüren.

Meine Kinder sind für mich schon immer der wichtigste Kraftquell gewesen. Mir wurde damals klar, dass ich zwar einen wichtigen Menschen verloren, aber die beiden wichtigsten Menschen behalten habe. Leben bedeutet eben nicht, dass man alles hat, sondern es bedeutet, dass man genau dafür dankbar ist, was man alles hat. Meine Exfrau ist natürlich weiterhin ein wichtiger Mensch in meinem Leben, da wir uns ja letztendlich freundschaftlich getrennt haben. Sie ist und bleibt somit auch etwas, wofür ich dankbar bin. Sowas ist nicht immer möglich, aber das ändert nix an der Tatsache, dass man selber glücklich sein und das eigene Leben weiterhin genießen kann.


VG Holzer60

13.01.2021 10:50 • x 7 #1029


nofear


133
1
182
Gleichgültig ob Verlasser oder Verlassener, beide Personen benötigen Zeit. Zeit zu entscheiden und zu verarbeiten. Wie lange das dauert, hängt von vielen Faktoren persönlichen Faktoren ab und die sind nicht einfach als Maßstab übertragbar. Maßgeblich ist aber die persönliche Einstellung und der Wille, vor allem das Ausarbeiten des Mindsets.

Aus eigener Erfahrung, ich habe lange gebraucht um mich zu erholen. Nicht nur von der alten Beziehung stammend, sondern auch ganz anderen Aufgaben und Baustellen im Alltag.

Jetzt nach fast vier Jahren geht es mir sehr gut auch wenn die Narben bleiben, das können sie auch damit sie mich für weitere Fehler bewahren werden.

Die Frage stellt sich dahingehend wie werde ich damit umgehen und leben? Statt, wann hat das ein Ende? Das ist eh schon durch und irgendwann findet man seinen inneren Frieden und der ist unbezahlbar! Es gibt kein schöneres Gefühl und ich würde es als persönliches Glück beschreiben.

Gerade eben • #1030



x 4