623

Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger

85
1
164
Hallo ihr alle!
Ich lese schon seit drei Jahren immer wieder hier mit. Nun versuche ich es selbst ein mal, da ich das Gefühl habe festzustecken und hoffe hier Menschen zu finden, die mir helfen können.
Vor drei Jahren haben mein Mann und ich uns getrennt. Er hatte eine Affäre mit einer jungen Arbeitskollegin (damals sie 32, er 45 und ich 43). Keine Ahnung wie lange! Er hat nur gelogen. Mindestens ein halbes Jahr, habe einen Hinweis darauf gefunden. Mein Mann und ich waren zu der Zeit 24 Jahre zusammen und seit 18 Jahren verheiratet. Wir haben drei Kinder( heute 13, 17 und 20 ). Damals hat er mich nur angelogen. Ich habe ihm immer wieder eine Chance gegeben. Irgendwann konnte ich nicht mehr und wir haben uns getrennt!
Er ist sofort zu dieser Frau gezogen( kinderlos) und für mich ist eine Welt zusammengebrochen! Er wollte mit ihr noch ein Kind bekommen. Hat nicht verstanden wo mein Problem liegt! Er wäre immer für uns da, lässt mich nicht im Stich und das Leben läuft nicht immer wie man es sich vorstellt. Ich solle mich nicht so anstellen und ihn loslassen, sonst könne er nicht glücklich werden mit dieser Frau! Das alles hat er mir gesagt! Ich habe nichts mehr verstanden, bin fast durchgedreht vor Schmerz, konnte nicht mehr essen und wusste nicht, wie ich das aushalten soll! Wir hatten so eine tolle Familie, das scheinbar perfekte Leben!
Vier Monate später wollte er wieder zurück! Wir haben zwei Monate geredet und geredet und er ist wieder bei uns eingezogen! Ich war überglücklich und er auch. Dachte ich! Nach vier Monaten haben wir uns wieder getrennt! Er konnte nicht von der Frau lassen ( ich habe das rausbekommen)und er ist wieder zu ihr gezogen! Mein Schmerz war unermesslich groß!
Ich schreibe alles in Kurzform. Es wäre sonst zuviel.
Unsere Kinder haben sehr gelitten!
Seit Mai 2017 lebt er nun mit dieser Frau zusammen. 80 km von uns entfernt. In der Stadt in der er aufgewachsen ist, seine Eltern wohnen und er arbeitet, ebenfalls mit dieser Frau!
Mir geht es seit dem schlecht. Ich bin seit dem ersten Auszug einmal im Monat in einer Beratungsstelle und habe da eine tolle Braterin. Hatte ein halbes Jahr lang eine kompetente Heilpraktikerin, die vor kurzem überraschend gestorben ist. Die Kinder sieht er regelmäßig. Wir wohnen weiterhin in unserem Haus(das ermöglicht er für die Kinder). Er wollte nichts haben und um mich geht es nicht mehr!
Das kurz zu meiner Geschichte!
Es gibt Zeiten in denen ich gut klar komme, aber auch viel Zeit in der ich diesen Schmerz nicht los werde! Ich verstehe nicht, wie sowas geht. Ich hätte früher die Hand für ihn ins Feuer gelegt! Ich fühle mich noch tief mit meinem Mann verbunden und dieses Wissen, dass er mit einer anderen Frau lebt und glücklich ist, macht mich fix und fertig! Immer noch. Er hat mich einfach so eingetauscht, als wäre ich nichts wert. Hat ein komplett neues Leben angefangen. Ist aus unserem Leben ausgestiegen und in ein neues eingestiegen.
Als er vor zwei Jahren ausgezogen ist, habe ich, um mich selbst zu schützen, erstmal den Kontakt zu ihm abgebrochen. Alles was zu regeln ist wegen der Kinder und der Finanzen, haben wir über Mail geregelt! Und so ist es bis heute! Ich habe ihn seit dem weder gesehen noch gehört! Der Gedanke ihn irgendwann zu sehen oder zu hören, macht mir auch große Angst. Ich warte ständig auf die Nachricht, dass er Vater wird. Das macht mich verrückt! Zur Zeit fühle ich alles wieder so deutlich, als wäre es gerade erst passiert. Ich spiele die Starke so gut ich kann und bin von mir selber so enttäuscht nicht stärker zu sein! Ich möchte mich ja an die jetzige Situation gewöhnen und mir geht es auch besser als am Anfang. Aber ich finde keine Ruhe was das angeht! In mir steckt dieser Schmerz und durch die kleinste Situation, wenn z. B. die Kinder was mit ihm machen oder was erzählen, wird er wieder groß und nimmt mir die Luft! Ich schaffe es nicht loszulassen.
Ich hoffe es gibt hier Menschen, die mir ein bisschen Mut machen können!
Liebe Grüße

18.08.2019 12:53 • x 15 #1


lostandfound


23
2
8
Oh je, das tut mir total leid für dich! Und wie bitter, dass es zwischendrin nochmal gut aussah und er dann doch nicht von der andern lassen konnte. Vor allem, wenn du dich so glücklich gefühlt hast in der Ehe und so verbunden.
Einen wirklichen Rat habe ich nicht. Würde versuchen, mich auf eigene Träume/Projekte zu konzentrieren, jetzt, wo die Kinder älter sind. Gibts was, was du schon lange mal machen wolltest?

18.08.2019 14:07 • x 4 #2


Ninka

Ninka


281
1
471
Liebe Kleiner Tiger,
die Geschichte könnte von mir sein, nur ohne Kinder. Mein Mann ist am 30.September 2017 gegangen. Das sind fast zwei Jahre und es geht mir zeitweise immer noch sehr schlecht. Ich kämpfe also genauso wie Du. Es gibt Tage oder Wochen, in denen es mir besser geht, aber dann bricht die Einsamkeit über mir zusammen. Teilweise vermisse ich ihn sehr. Nicht den Mann, der mich verlassen hat, sondern den Mann, der er einmal war. Wie waren 19 Jahre zusammen und das ist eben eine sehr lange Zeit! - Ich kenne auch das Gefühl, enttäuscht von mir selber zu sein, aber das führt zu nichts. Was willst Du Dir übelnehmen? Dass Du liebst, dass Du traurig bist, dass er Dir fehlt? Das ergibt keinen Sinn. Im Gegenteil! Das bist Du! All das macht Dich liebenswert und zu dem Menschen, der Du bist. - Du kannst die Vergangenheit nicht ändern, ihn nicht und das Geschehene nicht. Die einzige Stellschraube, an der Du drehen kannst, bist Du selbst. Darum sollte es in der nächsten Zeit gehen. Kümmere Dich gut um Dich und gehe liebevoll mit Dir um! Dass Du zur Beratung gehst, ist ein guter Weg! - Ich habe vor zwei Monaten mit einem Lifecoaching angefangen, denn ich habe gemerkt, dass mir Ziele und Perspektiven für die Zukunft fehlen und auch, dass sich Denkmuster in mein Leben geschlichen haben, die mir nicht guttun. Gemeinsam mit meinem Coach arbeite ich daran und es geht voran. Langsam, aber es geht. - Ich kann auch immer nur wieder Goodbye Herzschmerz von Elena Sohn empfehlen. Und als Letztes kann ich Dir sagen, dass Du nicht allein bist! Und es ist auch nicht so, dass mit Dir etwas nicht stimmt, nur weil zwei Jahre um sind. Jeder hier hat sein Tempo und zumindest wir beide haben das gleiche. - Gib nicht auf!
Ganz liebe Grüße
Ninka

18.08.2019 14:08 • x 14 #3


milano30

milano30


1977
15
2600
Was für eine Geschichte und seine Worte an Dich, Du sollst dich bitte nicht so anstellen und ihn loslassen, damit er glücklich sein kann mit der Neuen, sprechen von wenig Empathie für Dich und keinerlei Übernahme von Verantwortung.

Ich finde die Tipps der anderen gut, Du brauchst Ziele, solltest wieder wünschen und träumen dürfen. Solch einen Rückschlag zu verkraften, dauert schon mal länger. Gehe nicht zu hart mit dir selber ins Gericht. Hast Du all deine Gefühle zugelassen und sie angenommen? Verurteilst du dich selbst für Deinen Umgang damit? Falls es so sein sollte, lasse dich bitte noch öfter beraten oder investiere das Geld in eine Therapie, falls möglich. Selbstannahme in schlechten Zeiten gibt Dir Stärke und Halt in dir selbst.

Um zu Akzeptanz der Umstände zu gelangen, kann eine Therapie hilfreich sein. Evtl. könntest du es auch mit einem Gespräch versuchen, in dem Dein Ex und du zusammen mit einem Mediator das Thema nochmals besprechen. Vielleicht wäre er mittlerweile dazu bereit. Ich denke das darf man ruhig erfragen, er ist ja immerhin einfach so raus aus der Situation ohne sich noch ein Mal umzudrehen.

Ansonsten wünsche ich Dir viel Kraft und Durchhaltevermögen. Du bist bestimmt eine tolle Frau und Mama und wirst es schaffen, diese Aufgabe zu meistern. Gib Dir so viel Zeit, wie du eben brauchst.

Das Glück des anderen, muss nicht Dein Unglück bedeuten, es bedeutet, dass das Leben etwas anderes für Dich bereithält. Ich glaube an Dich und wünsche dir, dass du dein Vertrauen in Dich selbst zurück erlangst.

18.08.2019 15:41 • x 9 #4


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


85
1
164
Habe hier unter Schnellantwort geantwortet. Meine Antworten tauchen aber nicht auf!

18.08.2019 16:39 • #5


milano30

milano30


1977
15
2600
Seltsam und schade

18.08.2019 16:40 • #6


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


85
1
164
Schon wieder eine weg! Muss ich hier was beachten!

18.08.2019 16:44 • #7


milano30

milano30


1977
15
2600
Gute Frage. @Forenleitung könnt ihr helfen?

18.08.2019 16:45 • x 1 #8


Forenleitung

Forenleitung


2321
100
2500
Hallo,

es ist uns kein Problem bekannt. Liegt sicherlich an der mobilen Verbindung, welche bei Dir zwischenzeitlich abreißt. Ein Beitrag kann aber nicht weg sein, da immer wieder zwischengespeichert wird. Klicke auf den Button "Beitrag wiederherstellen".

Viele Grüße

18.08.2019 16:49 • x 2 #9


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


85
1
164
Wo finde ich den Button

18.08.2019 16:54 • #10


Forenleitung

Forenleitung


2321
100
2500
Vollständiger Editor und dann letzter Text.

18.08.2019 16:58 • x 2 #11


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


85
1
164
Jetzt habe ich fast eine Stunde einen neuen Text geschrieben und der ist auch weg! Das frustriert! Kann ihn nicht wiederherstellen! Da seht dann nur undefinded

18.08.2019 17:38 • #12


milano30

milano30


1977
15
2600
Kannst du es über Desktop versuchen oder den Text erst in die Notizen schreiben und dann rüberkopieren?

18.08.2019 17:45 • x 1 #13


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


85
1
164
Danke Milano für deine Mühe! Ich versuche es mal!

18.08.2019 17:53 • x 2 #14


Mctea


Das Loslassen von einem geliebten Menschen, der auch bester Freund war - ist sicherlich eine der schwersten Prüfungen, die das Leben zu bieten hat.

Doch auch nach zwei Jahren immer noch am (gefühlten) Anfang zu stehen, ist hart. Was unternimmst du für Dich? Urlaub oder Kur? Konzerte, Kino mit Freunden, hast du jemanden zum Reden? Sich zudem immer vorzustellen, was er gerade macht, ist auch nicht sonderlich hilfreich. Als würdest Du nur durch ihn leben.

Hast Du mal überlegt, einen Psychologen auf zu suchen?

18.08.2019 17:59 • x 2 #15