2954

Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

tartlet

tartlet


227
2
488
Ich lach mich gerade schlapp. Super Text.

21.08.2019 20:44 • x 4 #46


Haferflocken

Haferflocken


110
1
394
Hammer!

21.08.2019 20:46 • x 1 #47



Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

x 3


mauerblume


Das ist nicht lustig, Leute. Herr Frosch ist mittlerweile Vater von 659 Kaulquappen. Die ersten beginnen schon, Hinterbeine auszubilden. Pro Tag verschlingen sie 12 kg Mücken. Herr Frosch hat in der Tagespresse jede Zeile über das Insektensterben gelesen und ist leicht verzweifelt. Zudem trocknet sein sicher geglaubtes Pfützen-Heim mit jeder Stunde mehr aus. Frau Kröte ist not amused. Das trägt dazu bei, dass Herr Frosch Frau Kröte schon nicht mehr so unbedingt attraktiv findet. Frösche und Reptilien, heißt es ja immer in der Fachliteratur, sind im Grunde inkompatibel. Darüber muss Herr Frosch viel nachdenken. Das senkt die Froschlaune. Schließlich sehnt er sich nach Tigerbalsam und Apfelmus. Gegen später gar nach Pinselohren. Aber die Savanne verzeiht keine Fehler. Zurück zum Tiger, das weiß Herr Frosch sehr genau, führt nur der Weg am Flamingowasserloch. Lebensgefährlich. Herr Frosch zaudert. Dann starrt er auf seine Nachkommen und verflucht seinen Quappenwunsch.

21.08.2019 21:05 • x 5 #48


milano30


Zitat von mauerblume:
Lieber kleiner Tiger. Ich hoffe, Du hast heute schon gut auf Deine Streifen geachtet und für Dein Fell gesorgt. Struppiges Fell macht unattraktiv fürs Leben. Bad Fell Day - das braucht man gewiss nicht. Ich weiß, Du denkst oft an den Grasfrosch zurück, mit dem Du mal zusammengelebt hast. Sag ehrlich. Hat er Dir gutgetan? Er wollte es wechselwarm im Tümpel, Du Sonne satt in der Savanne. Während Du gerne auf Affenbrotbäume geklettert bist, saß er trutzig in Schlammlöchern. Baumklettern war seine Sache nicht. Er sei kein Baumfrosch, ließ er Dich wissen. ...



Wow, danke was für ein Text. Den werde ich mir auch für mich merken.

22.08.2019 04:43 • x 2 #49


milano30


Liebe Tiger,

magst du Affirmationen? Dann kannst du mal hier reinhören. Sie ist eine der positivsten Bloggerinnen, die ich je gehört habe.

https://lauraseiler.com/215-podcast-101...ein-leben/

lieber Gruß und einen wunderschönen Tag Dir

22.08.2019 06:34 • x 2 #50


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Guten Morgen ihr alle!

Tolle Tigergeschichte mit vielen Wahrheiten im ersten Text!
Und gleichzeitig auch ein schwieriges Thema. Was war das gemeinsame Leben mit ihm? Wie war unsere Beziehung wirklich? Was genau ist da so falsch gelaufen? Wie konnte das passieren? Hat er mich je geliebt? Hab ich so viele Fehler gemacht? Oder er? So schwieriege Fragen, auf die ich keine eindeutigen Antworten finde! Da gibt es so viele Gedanken in mir. Und ein Durcheinander. Da drehen meine Gedanken sich im Kreis!
Eins aber kann ich sicher sagen: Ich habe ihn sehr geliebt! Dieses Ende hätte so nicht sein müssen. Den Weg habe ich nicht bestimmt.
Deinen zweiten Tigergeschichtentext, den wünschte ich mir so! Wenn ich nur wüsste, dass ich ihm fehle, dass er mich doch zu schätzen weiß, würde mir das auch wieder etwas von meinem Frieden zurück geben. Dann würde ich mich nicht mehr so wertlos und nicht liebenswert fühlen.
Zurück nehmen möchte ich ihn nicht mehr. Dass weiß ich auch( meistens zumindest) . Was soll ich mit so einem?
Und in meinen Gedanken male ich mir aus, dass er mit ihr so richtig glücklich ist, eine perfekte Beziehung hat. So liebevoll wie im man es sich halt wünscht. Ich denke immer, wenn er das alles hier verlassen hat für diese Frau, dann muss er sie über alles lieben und mit ihr was haben, wovon ich immer geträumt habe!

Hach, könnte hier noch mehr in die Tiefe gehen. Muss aber gleich arbeiten!

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag!

22.08.2019 07:11 • #51


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Zitat von milano30:
Liebe Tiger,

magst du Affirmationen? Dann kannst du mal hier reinhören. Sie ist eine der positivsten Bloggerinnen, die ich je gehört habe.

https://lauraseiler.com/215-podcast-101...ein-leben/

lieber Gruß und einen wunderschönen Tag Dir

Danke milano30, mache ich!

22.08.2019 07:12 • #52


mctea


Ach Tigerle, natürlich hat er dich mal gemocht. Nur das gemeinsame, einen Weg, gehen führt beide Teilnehmer nicht über dieselbe Strecke. Der war gewunden, wo seiner gerade führte, Und umgekehrt. Und dann kam eine Gabelung, der rechte Weg 10 min zum Ziel, der linke, weitere auch zum Ziel. Ob diese Weg, dann weitere Gabelungen enthielt, ist nicht berichtet.
Ob dort Wegelagerer und Wegelagerinnen sind, wird vermutet. Zumindest fad er den Weg schöner, leichter oder reizvoller. Ging ihn, und wenn er nicht gestorben ist, geht er ihn heute noch - so heißt es ja immer in Geschichten.

Das mag Dich zum Zweifeln bringen, doch durch Kummer wird Glück besser fühlbar, ist fies und gemein, aber eine wichtige Erfahrung. Du wirst gute Tage haben, schlechte und auch tieftraurige, doch diese werden allmählich weniger. Ging mir auch so. Und wie der Rheinländer, sind dann auch Momente dabei, wo man sich wehmütig erinnert, was war, aber dein Leben geht weiter, auch weil da unten an der Lichtung ein weißer Tiger wartet, der mit dir den Weg weiter geht, der gern mit dir durch Sonne und Regen wandelt. Verzage nicht - Du bist nicht allein

22.08.2019 07:41 • x 2 #53


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Zitat von mctea:
Ach Tigerle, natürlich hat er dich mal gemocht. Nur das gemeinsame, einen Weg, gehen führt beide Teilnehmer nicht über dieselbe Strecke. Der war gewunden, wo seiner gerade führte, Und umgekehrt. Und dann kam eine Gabelung, der rechte Weg 10 min zum Ziel, der linke, weitere auch zum Ziel. Ob diese Weg, dann weitere Gabelungen enthielt, ist nicht berichtet.
Ob dort Wegelagerer und Wegelagerinnen sind, wird vermutet. Zumindest fad er den Weg schöner, leichter oder reizvoller. Ging ihn, und wenn er nicht gestorben ist, geht er ihn heute noch - so heißt es ja immer in Geschichten.

Das mag Dich zum Zweifeln bringen, doch durch Kummer wird Glück besser fühlbar, ist fies und gemein, aber eine wichtige Erfahrung. Du wirst gute Tage haben, schlechte und auch tieftraurige, doch diese werden allmählich weniger. Ging mir auch so. Und wie der Rheinländer, sind dann auch Momente dabei, wo man sich wehmütig erinnert, was war, aber dein Leben geht weiter, auch weil da unten an der Lichtung ein weißer Tiger wartet, der mit dir den Weg weiter geht, der gern mit dir durch Sonne und Regen wandelt. Verzage nicht - Du bist nicht allein


Ja mc tea, und schwupp hab ich Tränen in den Augen. Ich hoffe du behältst recht!

22.08.2019 08:07 • #54


Fliegenbein


Hallo Tiger,

ich kann mich gut an die Zeit erinnern, in der es mir genauso ging wie Dir. Bin belogen, betrogen, verlassen worden und durfte das alles selbst herausfinden, nach immerhin 22 gemeinsamen Jahren. Gehört nicht gerade zu meinen besten Lebenserfahrungen aber ohne Frage zu der, an der ich am meisten gewachsen bin. Un(frei)willig .

An die vielen Fragen, die dann im Kopf herumschwirren und das Gefühl der Wertlosigkeit kann ich mich sehr gut erinnern. Auch mir ging es 2 Jahre später noch nicht wirklich gut, aber immerhin deutlich besser als zu Beginn. Heute sind 4 Jahre rum und mir geht es meistens richtig gut, obwohl ich mir mein Leben (und das Alter - bin jetzt 60 uaahhhh) völlig anders vorgestellt hatte. Das Thema Wertlosigkeit hat mich sehr lange und tief beschäftigt und war der Einstieg in jeweils das nächste emotionale Loch. Heute habe ich begriffen, dass nur ich es selbst in der Hand habe mich wertvoll oder wertlos zu fühlen. Die Erkenntnis hat u.a. Mut gekostet, weil ich dadurch auch raus musste aus der Opferrolle, in der ich es mir zeitweise auch schon ganz muckelig eingerichtet hatte. Das zarte Pflänzchen Wehmut wuchert langsam über die Trauer, wenn ich an unser gemeinsames Leben denke und das ist gut so. Mein Herz ist irgendwie wieder zusammengewachsen, aber eine ziemlich dicke Narbe ist doch geblieben. Und die gehört jetzt zu mir im Guten wie im Schlechten.

Sei geduldig mit Dir und lass die Gefühle zu, meine Erfahrung war die, sie holen einen sowieso wieder ein. Und tue Dinge die Dir wichtig sind oder waren. Entdecke Dich jenseits von Familie und Kinder (wieder) neu. Das Leben ist Veränderung, man kann nichts festhalten keine Kinder, keine Partner, keine Erinnerung, keine Pläne und noch nicht einmal das Leben selbst. Also weitergehen und Neues entdecken so langsam oder so schnell Du kannst und magst.

Alles Gute für Dich

22.08.2019 10:52 • x 12 #55


Holzer60


4790
5
6506
Liebe kleiner Tiger,

Zitat von Kleiner-Tiger:
Ich lese schon seit drei Jahren immer wieder hier mit. Nun versuche ich es selbst einmal, da ich das Gefühl habe festzustecken und hoffe hier Menschen zu finden, die mir helfen können.. ...


ich kann jeden Gedanken und jede Emotion von dir verstehen bzw. fühlen, denn ich habe alle, also wirklich alle Höhen sowie Tiefen einer Trennung selbst durchlebt. Damals bin ich auch sehr lange Zeit durch diese Hölle gegangen und ich wäre mit meinen Kindern beinahe daran zerbrochen.

Nach so einem langen Miteinander verliert man nicht nur seinen Partner, sondern man verliert einen wichtigen Teil seines Lebens. Gerade deshalb ist die Trennung dann nicht nur eine der schlimmsten Negativerfahrungen, sondern sie ist ein traumatisches Erlebnis. Das hat wiederum zur Folge, dass man sein aktuelles Leben komplett in Frage stellt und keinen Sinn im Weiterleben sieht.

In dieser Ausnahmesituation fällt man in ein ganz tiefes Loch und ich hätte mir bis dato nicht einmal annähernd vorstellen können, dass es solche tiefen Löcher im Leben eines Menschen geben kann.

Irgendwann kam jedoch ein blitzartiger Moment, der alles veränderte. Mir wurde schlagartig bewusst, dass man sein Glück nicht von einem anderen Menschen abhängig machen darf und dass das Leben weitergehen muss bzw. weitergehen wird. Zudem wurde mir klar, dass ich schon meiner Kinder wegen, ein glücklicher und reicher Mann bin. Ja, ich habe einen wichtigen Menschen verloren, aber zwei wichtige Menschen behalten. Deshalb habe ich die Ärmel wieder hochgekrempelt und mein neues Leben geplant.

Auch du musst versuchen loszulassen und zu akzeptieren. Wenn du den Weg der Trauer nicht verlässt, dann vergeudest du nicht nur wichtige Lebenszeit, sondern du riskierst auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Wir hatten so eine tolle Familie, das scheinbar perfekte Leben! . ...


Es gibt natürlich keine perfekte Beziehung und keinen perfekten Partner, obwohl man es dennoch so empfinden kann.

Uns ging es immer sehr gut, wir haben uns prima verstanden und hatten immer eine sehr abwechslungsreiche, spannende sowie glückliche Zeit. Dennoch kann es auch immer in einer sehr gut laufenden Beziehung dazu kommen, dass einer der Partner ausbricht, weil einfach nur das gewisse Etwas fehlt.

Meine Exfrau hatte eine neue Arbeit begonnen und einen jüngeren Kollegen kennengelernt. Danach sind sie sehr schnell zusammengezogen und nach drei Monaten, da war der Traum vom gemeinsamen neuen Leben wieder vorbei, weil er zu seiner Familie zurückgegangen ist. Also der typische Klassiker halt

Unser gesamtes Leben ist und bleibt ein ständiger Lernprozess. Ich habe daraus gelernt, dass kein Mensch einen Besitzanspruch auf einen anderen Menschen hat. Jeder Mensch das Recht, sein eigenes Leben so zu gestalten, wie er es selbst für richtig hält.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Unsere Kinder haben sehr gelitten! . ...


Eine Trennung ist nicht nur für die jeweiligen Partner, sondern insbesondere auch für die Kinder eine sehr schmerzhafte Erfahrung. Diese Tatsache wird oftmals unterschätzt, zumal sich die Erwachsenen in der Trennungsphase überwiegend nur mit sich selbst beschäftigen, da sie genügend eigene Probleme und Baustellen zu bewältigen haben.

Kinder nehmen die Stimmungen ihrer Eltern mit ihren seismographischen Antennen sehr feinfühlig wahr und sie solidarisieren sich, wenn sie spüren, dass es Probleme gibt. Da macht es übrigens wenig Sinn, die wahren Gefühle zu verstecken und dem Kind fröhliche Gelassenheit vorzugaukeln. Wenn wir es versäumen, die Kinder mit ihren Sorgen und Ängsten wahrzunehmen, dann richten wir sehr großen Schaden an.

Mein Sohn ist damals zweiundzwanzig und meine Tochter ist fünfzehn gewesen. Als meine Tochter die Wahrheit erfahren hatte, war sie über drei Stunden in Schockstarre, sie stierte in den Fernseher ohne sich zu bewegen und ohne ein einziges Wort zu sprechen. Danach ist sie wortlos zu Bett gegangen. Am nächsten Morgen fragte sie mich: Wo ist denn Die? Das Wort Mutti hatte sie dann wochenlang nicht mehr verwendet. Natürlich hat sie mir damals meinen Schmerz angesehen und das Leiden mitbekommen, aber ich habe die Trennung bei ihr nicht weiter thematisiert.

Nach etwa zwei Monaten erzählte mir meine Tochter, dass sie mit ihrer besten Freundin in der Straße gewesen ist, wo meine Exfrau wohnte. Ich sagte ihr daraufhin: Ihr hättet sie doch mal besuchen können. Sie fragte mich, ob ich damit keine Probleme hätte und ich antwortete: Denkst du etwa, ich würde dich zwischen zwei Stühle setzen? Natürlich habe ich keine Probleme damit, sie ist und sie bleibt deine Mutti.

Das Leben ist schwierig genug und deshalb ist es meine innerste Überzeugung, dass man die Kinder, unabhängig vom Alter, so wenig wie möglich mit der Trennung belasten sollte.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Er wollte mit ihr noch ein Kind bekommen. Hat nicht verstanden wo mein Problem liegt! Er wäre immer für uns da, lässt mich nicht im Stich und das Leben läuft nicht immer wie man es sich vorstellt. Ich solle mich nicht so anstellen und ihn loslassen, sonst könne er nicht glücklich werden mit dieser Frau! . ...


Derartige Denk- sowie Verhaltensweisen sind nicht untypisch, denn immerhin wird ja eine ganz dicke Rosa-Rote-Brille getragen und ein neues sowie besseres Leben begonnen. Da ist natürlich nicht ein Millimeter Platz mehr, für den ehemaligen Partner da.

Diesbezüglich kann ich deine Enttäuschung sowie Verbitterung auch sehr gut verstehen, denn so geht man nicht mit den Gefühlen eines anderen Menschen um. Und ja, diese Aussagen sind nicht nur das unterste Niveau, sondern sie sind an Frechheit kaum noch zu überbieten.

So unter dem Motto:
Warum freust du dich denn nicht, dass ich jetzt so glücklich bin?.

Meine Tochter fragte mich damals auch, ob ihre Mutti irgendwelche harten Dro. nimmt, denn meine Ex hatte in ihrer Liebesphase ebenfalls solche geistreichen Ideen und Gedanken.

Nach so vielen Jahren, da steht auf einmal ein vollkommen anderer und absolut fremder Mensch vor einen. Diese neue Tatsache muss man natürlich erstmal verdauen, aufarbeiten und letztendlich wirklich wegstecken. Aber ich denke mal, dass die Expartner nicht annähernd mitbekommen, wie sehr sie den anderen Menschen verletzen und was sie diesen Menschen antun.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Vier Monate später wollte er wieder zurück! Wir haben zwei Monate geredet und geredet und er ist wieder bei uns eingezogen! Ich war überglücklich und er auch. Dachte ich! Nach vier Monaten haben wir uns wieder getrennt! Er konnte nicht von der Frau lassen . ...


Ich habe meiner Exfrau auch eine zweite Chance gegeben und ich hatte irrtümlicherweise ebenso geglaubt, dass somit wieder alles bester Ordnung sein wird. Aber dieses Glücksgefühl wehrte nicht lange, denn die Wunden waren ganz einfach zu tief und ich war nicht stark genug. Zudem hatte uns diese Sache beide längst verändert und mir wurde klar, dass nichts mehr so werden wird, wie es einmal war. Alleine der Gedanke, dass ich vielleicht auch zukünftig nicht mehr hundertprozentig vertrauen kann und ihr somit Unrecht zufüge, forderte eine zeitnahe sowie saubere Entscheidung. Wenn man einen Menschen liebt, dann muss man auch Entscheidungen treffen, die weh tun.

Wir haben nochmal ein ehrliches Gespräch geführt und uns danach auf freundschaftlicher Basis getrennt. Die Freundschaft ist ja immerhin die kleine Schwester der Liebe.

Seitdem haben wir wieder ein richtig geniales und absolut cooles Verhältnis. In der Not sind wir immer noch füreinander da und gelegentlich starten wir sogar noch gemeinsame Unternehmungen. Wir haben für uns die einzig richtige Entscheidung getroffen und wirklich das Beste aus unserer Situation gemacht.

Du kannst hier oftmals lesen Wir hatten eine ganz besondere Beziehung Ich sage das ja bezüglich unserer Ehe auch und unser heutiges Miteinander ist der beste Beweis dafür. Wir haben uns zwar getrennt, aber wir haben uns nicht ganz verloren. Mit unserem würde- sowie respektvollen Umgang, da haben wir uns bis heute, dass ganz Besondere unserer einstigen Beziehung bewahrt.

Ein anderer Umgang würde für mich trotz allem sowieso nicht in frage kommen. Sie ist meine Jugendliebe, die Mutter unserer Kinder und somit bleibt sie für immer, ein ganz wichtiger Teil meines Lebens.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Der Gedanke ihn irgendwann zu sehen oder zu hören, macht mir auch große Angst. Ich warte ständig auf die Nachricht, dass er Vater wird. Das macht mich verrückt.. ...


Du musst versuchen, die aktuelle Situation zu akzeptieren und deinen eigenen Weg zu finden. Zudem darfst du ihn einfach nicht mehr so viel Platz in deiner Gedankenwelt einräumen. Wenn dir das nur halbwegs gelingt, dann wird dir künftig egal sein, wieviele Kinder er noch haben wird oder was in seinem Leben sonst noch so passiert.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Zur Zeit fühle ich alles wieder so deutlich, als wäre es gerade erst passiert. Ich spiele die Starke so gut ich kann und bin von mir selber so enttäuscht nicht stärker zu sein!...


So ein langes Miteinander bleibt im Gedächtnis und vor allem dann, wenn man einen Menschen von ganzen Herzen und richtig ehrlich geliebt hat. Du musst also nicht von dir enttäuscht sein, denn wir sind soziale Wesen und natürlich haben wir Gefühle sowie Bedürfnisse. Genau deshalb muss sich auch niemand für seine Emotionen oder für seine Schwächen schämen.

Für die Aufarbeitung des Trennungsschmerzes gibt es außerdem keinerlei Zeitfenster und jeder muss sich die Zeit nehmen, die er selbst dafür benötigt. Du musst auch keine starke Frau spielen, sondern sei einfach nur du selbst, mit all deinen Stärken sowie Schwächen.

Niemand kann sein Unterbewusstsein überlisten oder ausschalten. Darum haben wir diese unangenehmen Gedanken, das Kopfkino sowie unsere quälenden Träume und wir können nicht wirklich was dagegen tun. Umso wichtiger ist es, derartige Erlebnisse komplett aufzuarbeiten und eines Tages damit abzuschließen.

Stelle dir nicht mehr die Fragen nach dem Warum. Ein Hätte, Wenn und Aber bringt dich ebenfalls nicht weiter und ist genau so wenig zielführend. Investiere deine Gedanken und deine Kraft nur noch in dich und in deine Kinder, dann bist du auf einem richtigen Weg. Baue dir einfach auch ein neues Leben auf, ein Leben was wieder Spaß macht und was wieder einen Sinn hat.


VG Holzer60

22.08.2019 12:02 • x 8 #56


Vegetari

Vegetari


7774
3
6808
Liebe Tiger,
darf ich fragen, was War der wirkliche Grund damals, als er sich von Dir trennte? Ich frage jetzt nur nach den Gründen ,warum es in eurer Ehe nicht mehr klappte, also die neue Freundin von ihm lasse ich bewusst aussen vor

22.08.2019 12:28 • x 1 #57


mauerblume


Wenn man seinen Partner sehr geliebt hat und unvermittelt entsorgt wurde bzw. einfach ausgetauscht, dann fühlt sich das an wie ein Tornado, der durch den Vorgarten braust und alles verwüstet. 5 Sekunden Windstärke 16 und anschließend muss man monatelang aufräumen. Allerdings ist eins wichtig. Der Tornado hat nichts mit mir zu tun. Diesen Ausbruch (anders kann man diese Lebenskrise nicht nennen) meines Mannes habe ich so empfunden. Wenn er meint, soll er gehen. Und er muss dann mit den Konsequenzen leben. Irgendwann wird es ihn einholen. Meine Strategie ist seither, dass ich mich nicht wertlos fühlen will - nein, ich sage mir, mich wird das Glück schon noch mal finden. Ich mache mir schöne Pläne. Für Oktober ein Ballettabend - die Karte hab ich mir ins Bad gestellt, da sehe ich sie jeden Tag. Buchvorbestellungen. Alpakawanderung. Kreativprojekte statt TV. Für Weihnachten eine mucklige Ferienwohnung im Allgäu gefunden. Da weiß ich: Da warten lauter tolle Dinge auf mich. Das muss dann die weniger tollen ausgleichen und die Tiefs, die sicher auch mal wieder auftreten werden. Ganz wichtig finde ich, die unmittelbare Umgebung schön zu gestalten! Ich hab mir neues Geschirr, neue Bettwäsche und neue Handtücher gekauft, bunte Farben an die Wände gepinselt und Bilder aufgehängt. Das hat so gutgetan.

22.08.2019 21:51 • x 7 #58


mauerblume


Und nicht nach dem Warum fragen! Es ist so sinnlos!

22.08.2019 22:23 • x 1 #59


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Guten Morgen ihr alle!

Danke für eure Nachrichten. Werde mir das alles noch mal in Ruhe durchlesen. Habe gerade leider keine Möglichkeit mir die Zeit zu nehmen, in Ruhe zu antworten. Ich melde mich am Wochenende wieder.

Ganz liebe Grüße

23.08.2019 07:10 • x 2 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag