2954

Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

tartlet

tartlet


227
2
488
Es gibt doch wirklich immer noch krassere Geschichten, als die eigene. 64 Jahre alt und dann bekommt der noch Zwillinge. Das hätte mich auch umgehauen und ist kaum zu verkraften.

19.08.2019 19:02 • x 6 #31


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Hallo ihr alle!
Es tut so gut eure Beiträge zu lesen.

Liebe Gartenfee, meine Beraterin ist keine Psychologin. Hat aber sehr viel Erfahrung und ist sehr kompetent.
Habe mich heute zu einem Diagnosegespräch über die Kassenärztliche Vereinigung bei einer Psychologin angemeldet.
Nächsten Donnerstag habe ich den Termin und so hoffe ich bald eine geeignete Therapie anfangen zu können.

Liebe Mctea, kleines Tigerchen genannt zu werden, hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Das tat gut.
Ich bin nicht im Klimakterium. Und fragen darfst du mich hier alles!

Liebe tartlet, in deinen Worten und deinen Gefühlen finde ich mich auch wieder und es tut mir leid, dass es dir auch so geht. Das hier wünsche ich Keinem. Und trotzdem tut es sooo gut von dir und allen hier verstanden zu werden. Ich verstehe auch das mit deiner Tochter sehr gut, wenn bei ihr zB. das Telefon klingelt und du unruhig wirst. So geht es mir hier ständig durch meine Kinder. Ich wünschte mein Ex wäre gaaaaanz weit weg und ich würde nichts mehr von seinem Leben mitbekommen. Leider geht das nicht und das erschwert die Sache enorm. Viele Rückschläge habe ich dadurch.

Liebe AnnaLena49, beim Lesen deiner Geschichte hab ich gedacht:" Oh Gott! Wie schafft man das!"
Für mich ist der Gedanke so bedrohlich von einer Schwangerschaft zu erfahren; dass ich oft beim Gedanken daran schrecklich weinen muss und ich wirklich nicht weiss, wie ich das verkraften soll. Du lebst diesen Alptraum. Ich wünsche dir alle Kraft.
Mir geht es auch so, dass mir bei jeder Frau die ich sehe, die dieser Frau meines Mannes ähnlich sieht, ein schmerzhafter Blitz durch den Körper fährt. Und es gibt soviele Frauen, die so ähnlich aussehen.
Deine Schmerzen und deine Traurigkeit empfinde ich mit dir.
Fühle dich fest von mir gedrückt,
und auch du tartlet, und du Mctea, und du Gartenfee17. und du milano30, und du Löwenherz4 , und du lostandfound, und du Ninka und alle die hier mitlesen!

19.08.2019 19:26 • x 7 #32



Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

x 3


tartlet

tartlet


227
2
488
Ich bin so froh, hier alles rauslassen zu können. Hier guckt keiner blöd, weil viele Ähnliches erlebt haben.
Bei mir ist es auch ein ständiges auf und ab. Wenn ich denke, jetzt bist du endlich frei, dann kommt wieder so ein blöder Gedanke.

Ich war vorhin nach langer Zeit in einem Fitnessstudio, morgen mache ich ein Probetraining und werde sehen, wie es mir gefällt. Eigentlich ist mir der monatliche Beitrag zu hoch, aber egal. Ich bekomme noch Trennungsunterhalt und sage mir einfach, DANKE VATI FÜR DEINE GROSSZÜGIKEIT.

19.08.2019 19:42 • x 4 #33


Merilin


Ich glaube ein Haupt Problem ist dass er dich/ euch immer noch finanziert und das zweite Problem ist dass es ihm gut geht und vor allem besser als zuvor .
Wenn du selbst arbeiten und sein Geld nicht nehmen würdest dann würdest du an stolz und an selbstbewusst sein gewinnen und sich lösen.
Und du musst wieder unter Leute und was aus dir machen. Auch du darfst jetzt glücklich werden.

19.08.2019 20:00 • x 2 #34


milano30


Zitat von Kleiner-Tiger:
Hallo ihr alle! Es tut so gut eure Beiträge zu lesen. Liebe Gartenfee, meine Beraterin ist keine Psychologin. Hat aber sehr viel Erfahrung und ist sehr kompetent. Habe mich heute zu einem Diagnosegespräch über die Kassenärztliche Vereinigung bei einer Psychologin angemeldet. Nächsten Donnerstag habe ich den Termin und so hoffe ich bald eine geeignete Therapie anfangen zu können. Liebe Mctea, kleines Tigerchen genannt zu werden, hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert! Das tat gut. Ich bin nicht im Klimakterium. Und fragen darfst du mich hier alles! Liebe tartlet, in deinen Worten und ...


Hey du Liebe,

Ich finde es schön, dass du dich hier wohlfühlst. Trotz all der kleinen Gedankenkreisläufe, glaube ich, dass du es schaffen wirst, dass dich sein Leben und seine Anwesenheit nicht mehr so runterzieht. Wie erwähnt liest du dich sehr lieb, klar, klug und stark. Und ich lese dich gerne, ich mag auch den kleinen Tiger sehr gerne. Du machst es mir leicht Nächstenliebe zu geben und das ist auch für mich eine gute Erfahrung, die ich gerade willkommen heiße.

Traue dir das Große, was Dir jetzt noch unmöglich erscheint, ruhig zu, ich denke du hast die Basis dafür. Die bringt nicht jeder mit. Du wirkst weder depressiv, noch verbittert oder hoffnungslos. Du bist die Schöpferin deines neuen Lebens ohne Mr. Unverantwortlich, der darf gern zukünftig da bleiben, wo der Pfeffer wächst.

Ich sende dir weiterhin viel positive Energie und Lebensfreude, wo auch immer du gerade liest. Auch den anderen hier, sende ich dieses Päckchen an Self-Empowerment. Ganz wichtig: nicht entmutigen lassen von schlechten Gefühlen und starken Emotionen, alles gehört dazu und darf liebevoll umarmt werden, auch wenn es anfänglich schwer fällt.

Du schaffst das!

19.08.2019 20:09 • x 8 #35


mauerblume


Hallo kleiner Tiger - darf man Dir mal das Köpfchen kraulen? Du musst wissen, Du bist nicht alleine hier. Denk Dir die Kinder weg, dann ist Deine Geschichte auch meine. Für meinen Mann hätte ich die Hand ins Feuer gelegt. Wir hatten so schöne Jahre und haben uns so gefreut gehabt, dass wir uns haben, wir hatten so ein schönes Leben. Und dann - Lügen, Affären, Betrug, der große Knall, er zog aus und es blieb kein Stein mehr auf dem anderen. Kontakt zu mir hat er abgebrochen, wohnt bei Freunden, keine Ahnung, ob mit neuer Frau oder ob die auch schon wieder weg ist oder nie richtig da war. Auf jeden Fall 20 Jahre jünger als er, alles irgendwie Klischee. Ich bin auch oft wahnsinnig traurig und hilflos, obwohl ich eine gestandene Frau bin mit fast 50. Mitunter fällt mir der Alltag schwer, obwohl ich es mir so schön wie möglich mache, mal Theater oder ausgehen, das tue ich alles. Ob das alles eine "Belastungsstörung" ist, sei mal dahingestellt, ich finde das alles nicht gestört, sondern einfach normal. Es darf nicht überhand nehmen, den Alltag lahmlegen oder gesundheitlich schaden. Kleiner Tiger, es kommt die Zeit, wo Du wieder schnurrst und Freude daran haben wirst, in der Savanne die Papageien zu beobachten. Liebe Grüße!

19.08.2019 21:57 • x 5 #36


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Guten Morgen ihr alle!

Ich habe eure Nachrichten heute morgen kurz nach dem Aufwachen gelesen und seit dem ein Strahlen in mir!
Danke!
Ich antworte wahrscheinlich morgen erst ausführlicher. Habe den ganzen Tag verplant. Ich wollte euch aber wenigstens eine kurze Rückmeldung geben!

Ihr seid toll!

20.08.2019 07:12 • x 4 #37


milano30


Zitat von Kleiner-Tiger:
Guten Morgen ihr alle!

Ich habe eure Nachrichten heute morgen kurz nach dem Aufwachen gelesen und seit dem ein Strahlen in mir!
Danke!
Ich antworte wahrscheinlich morgen erst ausführlicher. Habe den ganzen Tag verplant. Ich wollte euch aber wenigstens eine kurze Rückmeldung geben!

Ihr seid toll!

20.08.2019 07:30 • x 1 #38


mctea


kleines Tigerchen

achte auf deine Streifen und auf Dich, der Rest ist nur schmückendes Beiwerk

20.08.2019 07:58 • x 4 #39


Rheinländer

Rheinländer


321
2
664
Hallo Kleiner-Tiger,

das bewegt mich sehr was du so schreibst, aber ich möchte dir auch gerne Mut machen.
Meine EX hat vor fünf Jahren für mich unvermittelt nach 30J Schluß gemacht. Nach einigen Wochen ist sie dann ausgezogen und ich war dann mit den Kindern (18 +21) alleine. Über die anfängliche Trauer muss ich wohl nicht viel Schreiben, die kennen wir wohl alle hier sehr gut.
Mir ging es nicht anders wie dir. Immer wenn ich von ihr eine WhatsApp oder eine Mail bekommen haben, schlug mir das Herz bis zum Halse und mir ging es schlagartig schlecht. Ich brauchte manchmal einen Tag bis ich mich traute diese zu öffnen. Oftmals waren es nur Dinge des täglichen Lebens, sie wollte dies aus dem Haus, oder jenes. Immer wenn ich sie sah pochte mein Herz und mir wurde gleichzeitig ganz schlecht. Liebe kann man eben nicht einfach abstellen. Irgendwann ging es auch um finanzielles , aber das machte die Situation nicht wirklich besser. Fragte mich immer wieder, wieso der Mensch den ich über alles liebte, plötzlich so abweisend zu mir war. Der Kopf wusste ja warum, nur das Herz war eben noch nicht soweit.
Diese Verbundenheit hat sich bei mir erst erst ganz langsam über die Jahre gelöst. Das brauchte Zeit, vieeeeeel Zeit
Inzwischen bin ich seit 1.5 Jahren wieder in einer sehr liebevollen Partnerschaft.
Und trotzdem, es gibt hier und da Momente da werde ich unweigerlich an meine EX und an mein alters Leben erinnert.
Heute zum Beispiel und darum schreibe ich dir auch, kam ich in Berlin an einem Ort vorbei, wo ich mit meiner EX einen sehr schönen Nachmittag im Rahmen eines Städtetrips verbracht habe. Ich habe das von ihr zum 50igsten geschenkt bekommen. Wäre mir das vor drei oder vier Jahren passiert, ich wäre in eine Traurigkeit verfallen, hätte mich gefragt warum haben wir das nicht geschafft, hätte ich etwas ahnen und entsprechend handeln können, oder, oder, oder...und hätte mich anschließend sehr über mich geärgert, dass ich mir immer noch diese Gedanken mache.

Heute denke ich an die schöne Zeit die wir dort verbracht haben und ja es ist auch ein wenig Wehmut dabei. Das wichtige ist aber, ich lasse das alles zu, denke kurz drüber nach und widme mich dann wieder anderen Dingen. Diese Wehmut, so möchte ich das mal bezeichnen, bestimmt nicht mehr mein Leben, wird aber bestimmt immer ein Teil meines Lebens sein, gut verpackt und tief im inneren meiner Seele.
Ich habe einfach akzeptiert das dieses Kapitel abgeschlossen ist und zu mir gehört. Wie ich schon schrieb. Das braucht alles Zeit und dabei geht jeder sein eigenes Tempo. Sei milde mit dir.
Ich bin fest davon überzeugt, dass du das auch schaffen wirst. Es braucht eben.
Mir hat auf dem Weg dahin geholfen, dass ich mir ein neues Umfeld und damit einen komplett neuen Freundeskreis aufgebaut habe. Vielleicht auch etwas für dich.
In diesem Sinne wünsche ich dir Kraft.

20.08.2019 21:26 • x 8 #40


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


359
1
761
Hallo ihr alle!
Endlich finde ich Zeit euch Lieben hier zu antworten.
Die letzten zwei Tage geht es mir recht gut und das habe ich euch zu verdanken. Ich hoffe ich kann euch mal was davon zurückgeben.

Liebe tartlet, ich finde Unterhalt anzunehmen ist völlig in Ordnung. Gönn dir ruhig was auf seine Kosten. Es steht dir zu.
Ich nehme auch was mir zusteht und sogar noch etwas mehr, damit meine Kinder weiter in ihrem geliebten Zuhause bleiben können. All das was ich aushalte und allein hier leiste, kann er mit Geld eh nicht gerecht ausgleichen.
Ich muss aufpassen, dass ich bei diesem Thema nicht ausfallend werde, aber er hat sich hier aus diesem Leben, das wir zusammen aufgebaut haben, einfach mal eben abgemeldet, hat die Kinder verletzt, hat mich zu Boden geschlagen und ist noch auf mir rumgesprungen, mich im Stich gelassen und was nicht noch alles. Da darf er wenigstens dafür zahlen. Irgendeine Verantwortung muss er ja noch übernehmen!

Nichts gegen deinen Beitag Merilin. Es gibt immer zwei Seiten. Aber Stolz habe ich trotzdem und die andere Art von Stolz kann ich mir nicht leisten. Sehe das aber auch noch nicht ein.


Liebe milano30, danke! Du solltest Motivationstrainerin werden. Zumindest hoffe ich, du hast einen sozialen Beruf (so wie ich). Da braucht es Leute wie dich.
Ich nehme deine Nächstenliebe, deine positive Energie und deine Lebensfreude sooo gerne entgegen! Und von euch allen hier, bis mein Unterbewusstsein das auch gespeichert hat.

Liebe mauerblume, du darfst mir sehr gerne das Köpfchen kraulen. Ich spüre es. Und kraule dir deins. Merkst du´s?!
Es ist ein schönes Bild in meinem Kopf, in der Savanne zu liegen und die Papageien zu beobachten. Wir schaffen das!

Liebe mctea, du hast so recht. Ich versuche auf meine Streifen und mich zu achten!

Lieber Rheinländer, vielleicht sind wir ja Nachbarn? Danke auch dir für deinen Beitrag. Das macht Hoffnung. Ich weiss, dass ich bis zu dem Punkt, wo du stehst noch einen weiten Weg habe. Verliere oft den Mut und die Hoffnung es zu schaffen. Aber habe auch oft genug ein Leuchten in mir und ich sage mir immer "dieses Leuchten ist meine Zukunft". Also gehe ich den beschwerlichen Weg zum dem Leuchten!

In all euren Beiträgen beschreibt ihr mit euren Gefühlen so genau meine Gefühle, meinen Schmerz und meine Trauer, dass mir klar geworden ist, mit mir ist alles in Ordnung. Es ist ok so zu fühlen. Ich bin nicht jämmerlich oder verrückt oder was auch immer. Das nimmt mir Druck. Ich lasse es zu und aktzeptiere mich so. Das verschafft mir ein bisschen von dem Frieden den ich suche.

Auch wenn ich mich wiederhole. Es muss sein: Danke ihr lieben Menschen da vorm Computer. Ihr seid wunderbar!

21.08.2019 19:07 • x 9 #41


Haferflocken

Haferflocken


110
1
394
Lieber kleiner Tiger,

Wundervoll! Das hört sich doch alles sehr gut an, wie ich finde.

Deine Geschichte ist meine. Jeden deiner Gedanken, jedes deiner Gefühle kann ich wohl weitestgehend nachvollziehen.

Und (fast schäm ich mich), bei mir sind es schon 2 1/2 Jahre. Und auch ich habe leider noch oft genug traurige Momente. Auch ich bin mit den Kindern im Haus geblieben, und was du über das Finanzielle schreibst, sehe ich genau so! Im Moment arbeite ich gerade intensiv an mir: mindset ändern, meditieren, Selbstwert erhöhen etc. Aber auch mir fällt es schwer, das große Ziel Familie in der von mir gedachten, gelebten Form aufzugeben.

Wobei das leuchten auch in mir immer stärker wird und ich fast beleidigt mit dem Fuß aufstampfe und mir denke: jetzt erst recht! Dann eben die beste SingleMom mit drei Kindern Familie!
Wenn du willst, würde ich mich freuen, wenn wir uns per PN schreiben würden.

Du machst das doch eh alles großartig!

21.08.2019 19:52 • x 1 #42


milano30


Zitat von Kleiner-Tiger:
Hallo ihr alle! Endlich finde ich Zeit euch Lieben hier zu antworten. Die letzten zwei Tage geht es mir recht gut und das habe ich euch zu verdanken. Ich hoffe ich kann euch mal was davon zurückgeben. Liebe tartlet, ich finde Unterhalt anzunehmen ist völlig in Ordnung. Gönn dir ruhig was auf seine Kosten. Es steht dir zu. Ich nehme auch was mir zusteht und sogar noch etwas mehr, damit meine Kinder weiter in ihrem geliebten Zuhause bleiben können. All das was ich aushalte und allein hier leiste, kann er mit Geld eh nicht gerecht ...


Danke für die Blumen.

Wirklich schöner Text bin begeistert, dass du so schnell voranschreitest. Aber ich sagte ja, was Du in Dir hast, wird sich bald im Außen manifestieren. Zack, da ist die Tigerlady!

Ich schaue morgen mal wieder bei dir rein und schreibe mehr, heute bin ich zu müde

21.08.2019 19:55 • x 1 #43


tartlet

tartlet


227
2
488
Danke kleiner Tiger für deinen schönen Text. Wollte nicht nur den Danke Button drücken, sondern dir auch ein Danke schreiben.

21.08.2019 20:34 • x 1 #44


mauerblume


Lieber kleiner Tiger. Ich hoffe, Du hast heute schon gut auf Deine Streifen geachtet und für Dein Fell gesorgt. Struppiges Fell macht unattraktiv fürs Leben. Bad Fell Day - das braucht man gewiss nicht. Ich weiß, Du denkst oft an den Grasfrosch zurück, mit dem Du mal zusammengelebt hast. Sag ehrlich. Hat er Dir gutgetan? Er wollte es wechselwarm im Tümpel, Du Sonne satt in der Savanne. Während Du gerne auf Affenbrotbäume geklettert bist, saß er trutzig in Schlammlöchern. Baumklettern war seine Sache nicht. Er sei kein Baumfrosch, ließ er Dich wissen. Im Winter schief er im Morast. Weihnachten warst Du meist alleine. Herr Frosch braucht seine Winterruhe. Sommers gab es Streit: Sein Zwang, in Nächten mit über 21 Grad Außentemperatur zu quaken, raubte Dir den Schlaf. Umgekehrt murrte er: Schnurr nicht so laut! Ohje, so vieles hat ihn gestört an Dir. Deine Vorliebe für Apfelmus. Zu viele Streifen. Zu wenig Schnurrhaare. Krallen. Die kleinen Pinsel oben an Deinen Ohren. Und der Tigerbalsam, der immer im Bad lag. Ich möchte einen Tag ohne Tigerbalsam erleben. Nur einen. So seine beständige Klage. Als er eines Tages forthüpfte, warst Du traurig. Dann bist Du auf einen Baum geklettert, hast Deine Pinselohren in die Sonne gehalten, Deine Pfoten mit Tigerbalsam eingecremt und anschließend Deine Krallen an den Brettern von Froschs Bettseite gewetzt. Plötzlich fiel Dir etwas auf: Es meckert so gar keiner. Recht so. Herr Frosch ist weg. Bleibt weg. Kommt nicht mehr. Man hört munkeln, er hat sein Glück mit einer Kröte gefunden, ebenso kalt temperiert wie er.

21.08.2019 20:41 • x 10 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag