1879

Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

mauerblume

mauerblume


265
1
701
Ja, schwierig. Wenn ich an all die Jahre denke, die wir gebraucht haben, um unsere kleine Patchworkfamily aufzubauen. Ich war so stolz auf uns! Ja, und pl├Âtzlich alles wie ausgel├Âscht, wie vergl├╝ht. Geplatzt wie eine Seifenblase. Und ich bin nur noch Menschenm├╝ll. Ich hoffe so sehr, dass ihn nach dem Trennungsjahr aus meinem Leben rausbekomme.

10.02.2020 21:04 • x 3 #616


Alex1972

Alex1972


65
306
Ich dr├╝cke uns allen die Daumen, dass wir es hinter uns lassen k├Ânnen... irgendwann... und mit einem schiefen L├Ącheln zur├╝ck blicken k├Ânnen... irgendwann. Aber keiner von uns ist Menschenm├╝ll... f├╝hle dich gedr├╝ckt und versuche das nicht zu denken! Liebe Gr├╝├če

10.02.2020 21:12 • x 4 #617



Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

x 3


Strandr├Ąuber

Strandr├Ąuber


135
353
Hallo ihr drau├čen!

Der Strandr├Ąuber hat den Sturm genutzt und nach Beute Ausschau gehalten. Er war am Deich und hat mal wieder festgestellt wie klein und unbedeutend er ist. Aber nicht nur ich, sondern auch ihr und alle Ex Partner dazu. Kleine Seelen, alle zusammen. M├Âge Neptun Gnade mit uns haben.

Alle Verlassenen sitzen in einem K├Ąfig. Die T├╝r ist offen. Doch die Angst ist da, die Nase mal rauszustrecken. Wie ein Tier, was immer eingesperrt war und nicht wei├č was es da drau├čen machen soll.

Es gibt dort viel sch├Âne Sachen zu entdecken. Traut euch mal raus. Es sind viele schlechte Sachen passiert, von Menschen die uns mal sehr wichtig waren.

Aber lohnt sich das in dieser Starre zu verharren?
F├╝r wen, f├╝r die die uns entsorgt haben. Dann k├Ânnen diese Menschen doch gar nicht so toll sein, oder?
Nicht der Blick zur├╝ck, nicht das was war. Der Blick nach vorne heilt. Auch ich vermisse viel. Ich habe aber auch viel gewonnen. Und ihr auch. Packt das Geschenk mal aus. Es ist erst ganz klein, versteckt im Paket. Es w├Ąchst aber und wird gr├Â├čer, es muss blo├č ausgepackt werden.

St├╝rmische Gr├╝├če vom Strandr├Ąuber

Ps: Bei uns nennt man das erst Sturm, wenn die Schafe keine Locken mehr haben.

10.02.2020 21:40 • x 8 #618


Alleswirdgut123

Alleswirdgut123


398
1
1012
Zitat von mauerblume:
Seine Tochter wurde 30. Alles Geschichte. Ich bin einfach nicht mehr Teil dieser Familie.


Wie war dein Verh├Ąltnis zu seiner Tochter vor der Trennung?

11.02.2020 07:29 • x 1 #619


mauerblume

mauerblume


265
1
701
Ich hab ja die Kinder kennengelernt, als sie in der Oberstufe vom Gymnasium waren, dann kam Abi, Studium, Berufseinstieg. Das sind alles Jahre, wo ich mitgebangt habe, gehofft, gefeiert, froh gewesen bin, mich mit ihnen gefreut habe ├╝ber bestandene Pr├╝fungen, Examen, geschafften NC, Auslandssemester, ersten "festen" Freund, usw. Wir hatten ein enges Verh├Ąltnis. An Weihnachten waren seine beiden Kinder immer da. Ich war immer sehr stolz darauf, eine sch├Âne Patchworkfamilie zu haben. Ohne Reibereien oder Konflikte. Ja nun, ich wei├č auch nicht, was mein Mann den Kids ├╝ber mich erz├Ąhlt hat. Bekannten erz├Ąhlt er, er h├Ątte wirklich alles versucht, sogar Paartherapie vorgeschlagen, aber Mauerblume will ja nicht. Das isnd alles so Sachen, macht mich traurig, und ich denke, Strandr├Ąuber hat Recht, es hilft nur der Blick nach vorn.

13.02.2020 07:06 • x 2 #620


Rheinl├Ąnder

Rheinl├Ąnder


264
1
527
Hallo @Kleiner-Tiger ,
dein letzter Beitrag ist schon etwas l├Ąnger her. Wie geht es dir heute?

11.03.2020 20:25 • x 1 #621


mauerblume

mauerblume


265
1
701
Ja, Tiger, wo steckst Du? Und all die anderen? Mal abgesehen vom Corona-Wahnsinn - wie geht es Euch? Bei mir alles ganz okay, au├čer dass ich noch an manchem Wochenende heulend auf dem Sofa sitze. Ein Gutes hat ja das Corona-Zeug: Es l├Ąsst solche Probleme auf einmal ganz klein werden. Jedenfalls f├╝hlt es sich derzeit f├╝r mich so an.

14.03.2020 21:34 • x 3 #622


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


195
1
448
Hallo ihr alle,

ich denke viel an euch und daran zu schreiben. Hab auch schon zweimal angefangen und es dann unterbrochen und gel├Âscht.

Es macht mich so traurig ├╝ber mich und meine Gef├╝hle zu schreiben. Dann heule ich sofort los und mir wird so schwer ums Herz, dass es mir zu viel wird und ich mich ablenken muss.

Mir kommen soviel vertraute Gef├╝hle aus meinem alten Leben wieder hoch, Erinnerungen. Ganz pl├Âtzlich und so intensiv. Mir geht soviel durch den Kopf. Ich wei├č nicht, was das bedeutet.

Kann das alles nicht akzeptieren bzw. so hinnehmen. Es geht nicht. Wo ist meine Familie? Ich finde es f├╝rchterlich, wenn er die Kinder holt, ich nichts davon mitbekomme, was sie dann gemeinsam erleben, nicht dazu zu geh├Âren, dieses geteilt sein der Familie. Ich hasse es, meinen Kindern das anzutun.

Ich wollte sowas nicht f├╝r sie. Dachte immer, das passiert uns nicht. Hab mich so wohl und sicher gef├╝hlt.

Was ist da nur passiert. Es ist nicht r├╝ckg├Ąngig zu machen. Wo hab ich den Punkt verpasst? Was hab ich nicht gesehen?

Mir fehlt mein altes Leben so sehr und ich finde mich in dem neuen nicht wirklich zurecht.
Ich komme klar, regel alles, hab auch gute Zeiten und Spa├č. Aber es ist ein arrangieren. Mehr nicht. Es kommt keine Ruhe rein. Ich denke und denke und f├╝hle noch soviel Traurigkeit und meinen Verlust.

Die Scheidung ist angelaufen. Den Fragebogen zum Versorgungsausgleich habe ich letzte Woche ausgef├╝llt. Alles so real. Da kann ich mir nichts mehr vormachen.
Er schreibt mich an, wegen Kleinigkeiten zur Scheidung. Ich will mit ihm nicht dar├╝ber schreiben als w├Ąre es das Normalste der Welt. Das ist es nicht.
F├╝r mich nicht.

Warum heule ich jemandem nach, der mich so behandelt hat. Ich sollte froh sein von ihm geschieden zu werden. Aber wenn ich ihn vor mir sehe, sehe ich den liebenswerten Mann, denn ich geliebt habe. Ich kann meine Wut nicht finden.

Das ist ein kleiner Einblick in mein Gef├╝hlschaos. Eigentlich will ich auch nicht mehr jammern. Klappt aber nicht.
Dabei dachte ich vor einiger Zeit ja, ich lasse los. Pustekuchen. Das war wohl nichts!

Aber ich bin entschlossen. Irgendwann schaffe ich das!

So wie wir alle!

14.03.2020 22:40 • x 6 #623


Rheinl├Ąnder

Rheinl├Ąnder


264
1
527
Ach Tiger, lass dich mal virtuell dr├╝cken. Ich dachte eigentlich dir geht es bedeutend besser, bist viel unterwegs und genie├čt dein Leben und deshalb bist du weniger hier.
M├Âchte dir gerne ein paar Anmerkungen machen zu deinem Beitrag.
Zitat von Kleiner-Tiger:
Es macht mich so traurig ├╝ber mich und meine Gef├╝hle zu schreiben.


Also mir hat es immer geholfen, doch wenn es dir nicht gut tut dann lass es. Mach nur die Dinge die dir gut tun. Solltest du allerdings nicht mehr schreiben wollen, weil du das Gef├╝hl hast immer das gleiche zu schreiben, dann m├Âchte ich dich animieren weiter zu schreiben. Daf├╝r sind wir alle hier da, um jedem hier Mut zu machen, wenn man am verzweifeln ist.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Ich hasse es, meinen Kindern das anzutun.


Du hast hier deinen Kindern ├╝berhaupt nichts angetan. Dein Z├╝kunftiger Ex Mann hat mit seiner Aff├Ąre euer Familienleben aufgek├╝ndigt, nicht du.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Was ist da nur passiert. Es ist nicht r├╝ckg├Ąngig zu machen. Wo hab ich den Punkt verpasst? Was hab ich nicht gesehen?


Wenn dein Ex unzufrieden war in der Beziehung w├Ąre es seine Pflicht gewesen mit dir zu sprechen. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden. Kommt man danach nicht auf einen Nenner und versucht und versucht, besteht immer noch die M├Âglichkeit sich fair und ohne Next zu trennen.
Ich hatte auch so ein Exemplar bei mir Zuhause. Alles immer paletti, habe sogar noch 6 Monate vor der Trennung nach 24 Jahren Ehe einen tollen Liebesbrief erhalten, alles wunderbar und dann pl├Âtzlich ein ich wei├č nicht, muss nachdenken....... bis zu "ich bin schon seit Jahren ungl├╝cklich und bin nur der Kinder wegen geblieben" . Unser Ehetherapeut hat in ihrem Beisein gesagt, dass ich keine Schuld habe und der schwarze Peter bei ihr liegt, da sie nicht nur nie gesprochen hat, sondern mir immer ein "Ich bin gl├╝cklich Gef├╝hl" gegeben hat. Bringt zwar f├╝r die Beziehung nichts mehr, hat mir aber geholfen die Ursache nicht nur bei mir zu suchen.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Mir fehlt mein altes Leben so sehr und ich finde mich in dem neuen nicht wirklich zurecht.


Da wartet noch ganz viel auf Dich. Wenn noch nicht heute, dann morgen, oder ├╝bermorgen. Je mehr Du unternimmt, desto besser. So habe ich das wenigstens empfunden.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Ich komme klar, regel alles, hab auch gute Zeiten und Spa├č. Aber es ist ein arrangieren. Mehr nicht.


Das ging mir auch so. Habe immer gesagt, der Tag kann noch so sch├Ân sein und ich kann noch soviel gelacht haben, aber immer kommt irgendwann der Zeitpunkt wo ich die Haust├╝re aufschlie├če und ich bin dann ganz alleine. Es hat lange gedauert bis das Gef├╝hl gewichen ist. Braucht eben Zeit, leider.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Er schreibt mich an, wegen Kleinigkeiten zur Scheidung. Ich will mit ihm nicht dar├╝ber schreiben als w├Ąre es das Normalste der Welt. Das ist es nicht.
F├╝r mich nicht.


Tiger, du hast bereits eine unterschriebene Trennungsvereinbarung. Etwas was viele nicht haben. Die Zeit bis zur Scheidung ist f├╝r dich vielleicht grausam, f├╝r deinen Ex ist das die Warteschleife f├╝r den Beginn seines neuen Lebens. Glaube mir, bei dir wird sich ebenfalls einiges ├Ąndern, wenn die Scheidung durch ist. Du kannst endlich loslassen, was du eh nicht halten kannst und was du ehrlich gesagt doch auch gar nicht mehr haben m├Âchtest. Du m├Âchtest den Mann zur├╝ck der dich mal geliebt hat. Heute sieht der jedoch nur noch so aus. Das Exemplar willst du nicht mehr und wenn du ehrlich bist, sagt dir dein Herz das auch, nur dein Kopf wert sich noch ein wenig.
Hab Geduld mit dir.
W├╝nsche dir eine guten Start in die neue Woche, soweit das irgendwie m├Âglich ist.

15.03.2020 19:56 • x 7 #624


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


195
1
448
Lieber @Rheinl├Ąnder ,

danke f├╝r deine liebe Antwort.
Ich habe sie gestern kurz vorm schlafen drau├čen auf der Gartenbank gelesen.
Was du mir geschrieben hast, war Balsam f├╝r mich. Ich sa├č noch etwas dort und hab in den Himmel geguckt. Der war sternenklar. Wundersch├Ân. Wie sch├Ân und faszinierend die Welt ist, wenn der Blick klar ist.

Wie gut es mir tut hier zu schreiben, merke ich gerade wieder. Mitgef├╝hl und Verst├Ąndnis und Trost, tut so gut.
Zum Einen ist es schwer, mich auf meine Traurigkeit einzulassen. Wenn ich dar├╝ber schreibe, rollen meine Tr├Ąnen sofort. Ich m├Âchte meinen Kindern aber nicht mehr als n├Âtig zumuten, mich traurig zu sehen. Es belastet sie und deshalb gehe ich dem aus dem Weg, so oft es geht.
Und du hast recht, ich will auch nicht immer das gleiche jammern. Aber der Mist ist in mir festgeklebt. Er muss raus.

Bei mir war es ├Ąhnlich, wie bei dir.
Mein Mann war richtig nett zu mir, hat liebe Dinge gesagt usw. in der Zeit der Affaire. Kaum Streit. Er lie├č mich glauben, er sei gl├╝cklich. War er nachdenklich oder dergleichen, war es die Arbeit. Ich hab ihm an Arbeit hier abgenommen, was ich konnte. Er nahm sich Auszeiten mit Freunden, Sport etc. in dem Ort in dem er arbeitet. Blieb ├╝ber Nacht dort, angeblich bei seinen Eltern, um der Fahrerei aus dem Weg zu gehen. Ich wollte, dass es ihm gut ging. Und er nutze diese Zeit um sich mit seiner Geliebten zu treffen.
Ich w├╝nschte mir, und auch ihm, w├╝rde jemand (wie bei dir die Therapeutin) sagen, dass es seine Schuld ist. Ganz offiziell! Am besten w├Âchentlich, damit ich es nicht vergesse! Und er auch nicht.

Danke dir!

Jetzt warten meine Kinder auf mich. Bei uns scheint die Sonne. Wir er├Âffnen die Grillsaison.
Ich hab die drei, fest bei mir. Wir leben den Alltag gemeinsam. Verstehen uns so gut. Hier ist soviel Liebe!

Das hat er aufgegeben!

16.03.2020 14:22 • x 4 #625


Rheinl├Ąnder

Rheinl├Ąnder


264
1
527
Hallo Tiger,

das liest sich doch schon mal besser.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Und du hast recht, ich will auch nicht immer das gleiche jammern. Aber der Mist ist in mir festgeklebt. Er muss raus.


Es freut mich dich motivieren zu k├Ânnen wieder zu schreiben, auch wenn es augenscheinlich f├╝r dich immer dasselbe ist. Es muss raus und dann geht es besser, zuerst nur ein wenig, dann ein wenig mehr und dann.....

Zitat von Kleiner-Tiger:
Jetzt warten meine Kinder auf mich. Bei uns scheint die Sonne. Wir er├Âffnen die Grillsaison.
Ich hab die drei, fest bei mir. Wir leben den Alltag gemeinsam. Verstehen uns so gut. Hier ist soviel Liebe!


Das hatte ich mit meinen gro├čen Kindern auch. Wir wurden zu einem super Team. Das kann uns keiner nehmen. Ist das nicht toll?

Wunsche dir viel Spa├č beim grillen.

16.03.2020 17:55 • x 2 #626


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


195
1
448
Ja, das ist es!

16.03.2020 18:24 • #627


Rheinl├Ąnder

Rheinl├Ąnder


264
1
527
Ups, ich wurde vom Forum gerade durch meinen letzten Beitrag bei dir zum Orakel ernannt. Wenn das kein Grund zum Feiern ist.

16.03.2020 18:30 • x 1 #628


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


195
1
448
Wie klasse!
Na dann... Herzlichen Gl├╝ckwunsch!

16.03.2020 18:45 • #629


Alleswirdgut123

Alleswirdgut123


398
1
1012
Es ist recht ruhig geworden hier. Ja, auch ich schreibe nicht mehr allzu oft im Forum. Trotzdem denke ich noch an euch Weggef├Ąhrten, Schwestern und Br├╝der im Geiste, Unterst├╝tzer, Tr├Âster , Dinge-in-einem-anderen-Licht-sehende und was wir sonst noch so alles f├╝reinander gewesen sind.
Mir ist danach , nochmal Dank an alle daf├╝r zu sagen.

Aktuell hat uns ja Corona im Griff. Macht vieles nicht leichter. Aber vielleicht k├Ânnen wir die Entschleunigung auch f├╝r etwas Positives nutzen.
Habe nun unsere Scheidungsfolgevereinbarung erhalten und konnte sie tagelang nicht aufmachen und lesen. Habe mich total darum gedr├╝ckt. Ich wusste zwar was drinsteht ( habe sie ja mit verfasst ), hatte aber einfach Angst vor meiner Reaktion darauf, wenn ich es dann Schwarz auf Wei├č habe.
Nun ist sie gelesen und...
... es tut weh und ist furchtbar, aber ich bin nicht zusammengebrochen.
Jetzt kommt noch ein weiterer Notartermin und dann die Scheidung.
Ich kann nicht sagen, dass mich die Aussicht - dann alles hinter mir zu haben - erleichtert, aber vielleicht kommt es ja noch.
Ich hadere noch oft mit meiner Situation und vermisse mein altes Leben. Da ER aber ein Teil davon war, wird dadurch klar, dass es das einfach nicht mehr gibt.
Ich komme damit inzwischen ganz gut zurecht, habe sch├Âne Momente und Erfahrungen gemacht, Habe neue tolle Menschen kennen gelernt, die ich nicht mehr missen will. Ja, ich lebe wieder ein Leben. Es ist aber noch meilenweit davon entfernt, mein Leben zu sein.
Seid gegr├╝├čt und bleibt vor allem gesund

AwG

04.04.2020 09:23 • x 8 #630



x 4