2318

Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

DieSeherin

DieSeherin


3378
3976
ach kommt, es geht doch nicht darum die kinder anzulügen! es geht um ein wenig selbstdisziplin, ehrlichkeit, fairness (ja, auch wenn der andere nicht fair war!)...

18.11.2020 14:56 • x 3 #736


MelanieMurr


205
2
196
Zitat von DieSeherin:
ach kommt, es geht doch nicht darum die kinder anzulügen! es geht um ein wenig selbstdisziplin, ehrlichkeit, fairness (ja, auch wenn der andere nicht fair war!)...

Dahin zu kommen ist aber ein Prozess. Ggf ein sehr langer. Die Wut und Trauer die auch erstmal da ist, kann man nicht einfach überspringen. Und so tun als ob ist somit eine Lüge und ja, auch ein erneutes im Stich lassen, diesmal dann von Seiten der Mum.

18.11.2020 14:59 • x 1 #737



Nach zwei Jahren Trennung habe ich es immer noch schwer

x 3


Wirdschon

Wirdschon


888
4787
Hallo Tiger, deine Kinder sind schon ziemlich groß und sollten Ihre Entscheidungen selber treffen. Dass du Ihnen deine Sichtweise erklärt hast, ihnen sagtest, dass der Weg vielleicht nicht der richtige ist... das ist wichtig!

Wie sie mit ihrem Vater umgehen, liegt nicht in deiner Hand, es ist deren Reaktion auf das Verhalten des Vaters. Deine Aufgabe liegt m.M.n. im Auffangen der Kinder und im Ehrlichsein! Wenn du traurig bist, dann kann man das so große Kinder wissen lassen...dann aber auch erklären und hinterfragen lassen, nach Möglichkeit ohne Schuldzuweisung...ist manchmal schwer es zu formulieren
Außerdem kennst du deine Kinder am Besten und wirst wissen, wieviel sie vertragen...ich bin mir gewiss, du missbrauchst sie nicht als seelischen Mülleimer.
Ja, von dir wird Stärke abverlangt, die Situation zu meistern, zu heilen, der Alltag mit Kindern und das auffangen der selben! Er ist nicht mehr dein Problem...weder seine Beziehung zu seinen Kindern noch seine neue Familie.
Er ist nicht mehr der, den du geheiratet hast! Er mag immer noch jedermanns Liebling sein, aber er ist ein anderer. Mir hat es geholfen, mantramässig vor mich hin zu murmeln: das ist nicht mehr der Mann, den ich geheiratet habe! Das ist nicht mehr der Mann, den ich liebe! Ich liebe den Mann, der er davor war und diesen gibt es nicht mehr...und nun arbeite ich daran, diesen vergangen Mann nicht zu vermissen, denn wieder kommt er nicht!
Und nun Knuschel ich dich fest und schick dir Kraft!

18.11.2020 15:00 • x 3 #738


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


264
1
555
Mir hat man es in der Therapie auch ganz klar gesagt. Es geht nur mit Wahrheit und wenn mein Kind sieht, dass ich geweint habe, wird drüber gesprochen. Genau das muss man weitergeben. Und Gefühle überspielen geht auch nur im gewissen Grad. Kinder merken die Veränderung an einem und im schlimmsten Fall suchen sie die Schuld bei sich. Sachlich bleiben was zB den Vater angeht. Aber was nicht in Ordnung ist, benennen und drüber reden. Von wem sollen sie es denn sonst lernen. Was würde ich ihnen denn mit auf den Weg geben, wenn ich ihnen vorgaukel, dass mir das Alles nichts ausmacht. Dass man Gefühle unterdrücken muss? Das man nicht traurig sein darf? Etc
Schlimm ist es eine weinende Mutter zu sehen, die das so im Raum stehen und die Kinder damit alleine lässt.

18.11.2020 15:01 • x 7 #739


DieSeherin

DieSeherin


3378
3976
Zitat von Kleiner-Tiger:
Was würde ich ihnen denn mit auf den Weg geben, wenn ich ihnen vorgaukel, dass mir das Alles nichts ausmacht. Dass man Gefühle unterdrücken muss? Das man nicht traurig sein darf? Etc
Schlimm ist es eine weinende Mutter zu sehen, die das so im Raum stehen und die Kinder damit alleine lässt.


da sind wir wahrscheinlich eh alle einer meinung

18.11.2020 15:05 • x 3 #740


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


264
1
555
Zitat von Wirdschon:
Und nun Knuschel ich dich fest

Ich knutschel dich zurück und jeden von euch hier!

Mein Sohn kam um zwei aus der Schule. Zehn Minuten später rief sein Vater ihn an und holte ihn ab um zu Kentucky was essen zu fahren( abholen und draußen essen natürlich-Corona)
Mein Sohn sagte mir, dass mein Großer auch noch dazu kommt. Meine Tochter saß ja schon im Auto.
Das Essen hatten meine Kinder noch gut bei ihm.
Naja ich dachte, jetzt will er mit Ihnen reden.
War hier total nervös.
Gerade eben kommen die Jungs zurück. Ganz normal.
Ich frage, ob sie was besprochen haben und sie sagen:
Nein nichts!
Ich hab noch zwei mal nachgefragt.
Kein Wort über das Baby!
Mein Großer sagt, als wäre nichts passiert.
Und dann sagt er zu mir: Mama, der Papa ist ein Feigling. Wusstest du das noch nicht?

Dieser Mann macht mich sprachlos.

18.11.2020 16:29 • x 5 #741


Haferflocken

Haferflocken


69
1
219
Ja. Isso.
Und da sag ich nochmal: er kann einem leid tun. Deine Kinder nehmen ihn doch nicht mehr ernst. Und das ist richtig schlimm... weil er ein Teil von ihnen ist!

denk dran: ihr 4 seid das Beste eurer Welt.

Wenn irgendetwas echt blödes bei meinen Kindern mit ihrem Vater passiert und sie wütend oder traurig oder gefühllos sind, darf sich einer aussuchen, was er/sie machen möchte. Einer will immer zusammen Exit spielen. Eine dr.who zusammen anschauen. Und eine alte Fotos ansehen. Und dazu bestellen wir uns Pizza... Und sie haben sich ja auch gegenseitig, so wie deine, und verstehen einander in der Situation teilweise ohne Worte!

18.11.2020 18:21 • x 1 #742


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


264
1
555
Das hört sich toll an, wie ihr das regelt. Bei uns ist es sehr ähnlich.
Heute geht hier allerdings jeder seinen Weg. Bei den Jungs hab ich echt das Gefühl, es ist ihnen egal!
Meine Tochter kam etwas überdreht zurück. Sagt aber, es ist gut gelaufen. Sie hat ihm zuerst ihre Meinung gesagt und er hat seine Sicht erklärt. Er hat vorher nichts gesagt, weil er die Beziehung zu den Kindern nicht in Gefahr bringen wollte. Er hatte Angst, dass sie sauer sind.
Und es war wohl keine leichte Schwangerschaft und er wusste nicht, ob es gut geht.
Sie hat auch ein Foto gesehen, findet sie süß und hat gesagt, sie fühle sich gut und ist nicht mehr sauer und es ist in Ordnung für sie.
Ja, das ist der Stand der Dinge. Zumindest mit ihr hat er darüber gesprochen.

18.11.2020 18:38 • #743


Vegetari

Vegetari


7011
3
5670
Lieber kleiner Tiger,

es dauert seine Zeit bis man selbst erkennen kann, dass es Gründe hatte.
Gibt Dir Zeit zum Trauern ,fluchen usw.

Er wird irgendwann einen ganz anderen Stellenwert für Dich haben, wenn Du ihn distanzierter neutraler betrachten kannst. Irgendwann könntest Du sagen:
"""
Wir hatten unsere Zeit , unsere Ehe war nicht weiter entwicklungsfähig und heute bin ich froh dass er nicht mehr mit mir zusammen ist , weil wir heute nicht mehr zusammen passen. """

Erst wenn Du eines Tages so denkst, hast Du wirklich losgelassen von falschen Erwartungen und bist bei Dir selbst und einerOption für eine glücklichere Zukunft angekommen .

Zitat von Kleiner-Tiger:
Als er damals aufflog und das Thema Kind mit ihr von mir angesprochen wurde, hat er es ja schon gesagt, dass dies der Plan ist. Und zu meiner Fassungslosigkeit darauf hat er mir gesagt, ich solle aufhören mich so anzustellen. Das habe doch nichts mit mir zu tun.


Spätestens da hättest Du aufhorchen können, dass er Dich nicht mehr will.

Zitat von Kleiner-Tiger:
Ich dagegen lebe in unserem Haus, in diesem Leben...trage die Verantwortung alleine,


Das hast Du Dir doch so ausgesucht oder ? Oder hättest Du woanders wohnen wollen?

Zitat von Kleiner-Tiger:
ER denkt kein Stück darüber nach, ob vielleicht auch er hier eine Schuld trägt.



Na ja Du bist noch voll in Wut und Trauer.
Ich finde, es haben immer zwei Verantwortung am Scheitern der Ehe oder glücklich sein.
Die Opferrolle ist immerdie leichteste angenommene Rolle.


Zitat von Kleiner-Tiger:
Er kommt holt sie, macht was Tolles bringt sie zurück und ist fertig. Macht einen auf Superdaddy. Er weiß nichts über die Kinder. Alles oberflächlich.


Bitte nicht alles für Bare Münze nehmen!

Möglich dass erviel später einiges anders sieht und zu seinen Kindern später ein anderes Verhältnis als heute hat.
Er hat bestimmt noch nicht alles an Altlasten aus eurerEhe verabeitet und gleichzeitig ist er verliebt in Next und jetzt wiederein Baby... da gehen seine Hormone auf und ab...Er ist nicht im Gleichgewicht, kann als weder innerlich aufgeräumt und bedacht sein

19.11.2020 00:54 • x 1 #744


Heffalump

Heffalump


11307
14994
Zitat von Haferflocken:
Die Kinder würden zerbrechen, wenn sie jetzt auch noch das Gefühl hätten, die Mutter würde auch lügen

Zustimmung. Sie sind ja schon große Kinder, bei kleineren würde sich das anders darstellen.
Zitat von MelanieMurr:
ALLE sind doch jetzt traurig, ist doch normal


Zitat von MelanieMurr:
Die Kinder dürfen doch nicht von Mama lernen, den Schmerz runterzuschlucken. Das ist doch fatal. Das implodiert.

Wenn die Mutter traurig ist und weint, dann ist das ok. Und sie dürfen und sollen sich eine eigene Meinung bilden. Das Zeichen, das ER gegenüber Ihnen gesetzt hat, reicht schon genug aus - um Kinderseelen zu verletzen, da braucht es keinen erhobenen Zeigefinger, das kleinerTiger Schäden anrichtet!

Dafür Sorge tragen, das von Mutterseite nichts dazu kommt, ist ihre Aufgabe - von Vatersseiten hingegen, wie soll der kleineTiger das bewältigen?

19.11.2020 05:40 • x 1 #745


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


264
1
555
Guten Morgen ihr,
mir ist das echt zuviel.
Liege seit Stunden wach im Bett.
Weiß nicht wie ich das aushalten soll. Meine Gedanken kreisen und mir ist so schwer.
So ging es mir wirklich ewig nicht mehr.
Ich stehe jetzt mal auf und springe unter die Dusche.
Ist doch echt Sch...!

19.11.2020 06:15 • #746


Heffalump

Heffalump


11307
14994
Zitat von Kleiner-Tiger:
So ging es mir wirklich ewig nicht mehr.

Du beginnst dort, wo du vor drei Jahren angefangen hast. Weil du drei Jahre nicht sehen wolltest, was vielen von uns leider schon klar wahr.

Ich hatte solch Hoffnungsmuster nie. Meine Denke war immer, wer nicht will, kann weg bleiben. Nie hätte ich den zurück genommen, NIE. Und nun mit Kind schon 3x nicht.

Das bin ich mir wert und du dir auch. Aber, du startest jetzt frisch das Abnabeln von Denkmustern

19.11.2020 06:18 • x 3 #747


Binaneu


3714
5120
Dein Inneres wollte die ganze Zeit die neue Realität nicht wahrhaben, hat sich gewehrt.
Das funktioniert jetzt nicht mehr, die Realität holt Dich sehr schmerzvoll ein, die Hoffnung stirbt.

Tu Dir selbst was Gutes....versuch Dich abzulenken...
Hast Du ein Hobby, das Dich erfüllt?
Tu alles, was Dir gut tut.
Der Schmerz, das Weh ist groß, denn jetzt musst Du wirklich loslassen, was Du bisher nicht so richtig konntest und das geht nicht ohne Schmerz.

Ich wünsche Dir, dass Du jemanden hast, der Dich ab und an mal in den Arm nimmt und dass es Dir möglichst schnell wieder besser geht.

19.11.2020 07:00 • x 1 #748


Wirdschon

Wirdschon


888
4787
Lieber kleinerTiger

Die Gülle ist nochmal kräftig hochgekocht und nun dauert es eben, bis dein Innenleben wieder zur Ruhe kommt, die Güllegülle das Stinken aufhört, gib dir Zeit!

Mit selbiger werden Trauer, Wut, Verzweiflung weniger. Das einzige was du dir an all den Güllegefühlen behalten solltest, ist die Hoffnung! Die ist wandelbar! Hast du nun jahrelang gehofft, das wird wieder ein WIR, hoffe jetzt, dass du von Grund auf heilst, daran wächst, weiterkommst und irgendwann hat sich die Hoffnung soweit gewandelt, dass du dich gar nicht mehr erinnerst kannst, welche denn die Anfangshoffnung war!

Drück dich mal fest und nu auf! Nimm dich an die Hand und nehm dir vor, heute finde ich einen Moment zufriedensein oder gar glücklichsein! Fang diesen Moment ein und nimm in mit, wenn dich dein Gedankenchaos umschmeißt!

19.11.2020 07:33 • x 3 #749


Kleiner-Tiger

Kleiner-Tiger


264
1
555
Ich bin heute wieder nicht arbeiten. Hatte es vor. Hab geduscht, mich fertig gemacht und nachdem hier alle aus dem Haus waren, war ich das Nötigste einkaufen und eine Stunde mit dem Hund im Wald. Kaum aus dem Supermarkt raus, hab ich losgeheult und im Wald weitergemacht. Ich konnte die Menschen im Geschäft nicht ertragen und die Musik dort schon garnicht.
Ich schaffe es nicht mich zusammenzureißen. Ich muss weinen und weinen.
Ich arbeite mit kleinen Kindern. Abgesehen davon, dass ich total schrecklich aussehe vom Weinen, will ich gerade keine Kinder sehen. Mir ist einfach alles zu viel.

Habe eben in meiner Beratungsstelle angerufen, in der ich monatlich (abgesehen von der Coronazeit) ,seit der Trennung, zu einer wirklich guten Therapeutin gehe. Sie meldet sich zur Terminabstimmung noch bei mir.

Diese Woche nehme ich mir jetzt arbeitsfrei. Ich brauche die Zeit für mich, zum bemitleiden und was weiß ich.

Und ich habe wirklich tolle Freunde um mich rum. Vor allem meine beste Freundin. Ihr kann ich die Ohren vollheulen, so wie ich es brauche. Und diese nimmt mich auch zu Coronazeiten in den Arm. Bin gerade aber lieber alleine. Bzw. hier bei euch

19.11.2020 13:17 • x 5 #750



x 4