40

Neuanfang mit der Exfrau?

Chris4

26
2
15
Hallo, ich habe wie alle hier ein Problem mit meiner Beziehung.
Zur Geschichte: Wir sind seit 29 Jahren ein Paar ( wir waren beide 18) und seit 18
Jahren verheiratet. Haben ein 17 Jahre alte Tochter. Wir haben ein schönes Haus, gute Jobs und fahren ca. 4 bis 5 mal im Jahr in Urlaub. Unsere Beziehung und Ehe verlief sehr harmonisch. Kleine und einige größere Streitigkeiten gibt es ja bei jedem mal. Es gab keine Untreue und auch nie Streitereien ums Geld und die üblichen Schwierigkeiten mit der Tochter.
In den letzten 2 Jahren wurden die Probleme immer mehr. Es geht dabei um die beste Freundin meiner Frau. Wir sind mit der Freundin und ihrem Mann schon früher öfters in den Urlaub gefahren und hatten uns ab und zu getroffen oder was unternommen. Seit 2 Jahren verbringen wir alle Urlaube gemeinsam mit dem Pärchen. Auch in der Freizeit treffen wir nur noch dieses Paar. Meine Frau und ihre Freundin verbringen sehr sehr viel Zeit miteinander. Sie gehen in Konzerte, Kino, Disco, Freizeitparks und Shopping. Ich verstehe mich mit der Freundin ja auch gut und hab ja auch kein Problem damit, wenn die beiden etwas unterhehmen oder mal weggehen. Aber nur noch die Beiden? Das war mir zu viel. Sie hatten sich im letzten Sommer zur gleichen Zeit eine Woche Urlaub genommen und haben jeden Tag was unternommen.
Die Freundin ist sehr dominant und vereinbart meine Frau sehr und manipuliert andere gerne. Meine Frau sagt zu allen Vorschlägen der Freundin, zu welchen Konzerten usw Sie gehen können, ja. Auch mit dem Alk. ist das so. Das Paar trinkt sehr gerne und machen gerne Party. Das machen wir schon auch mal, aber wirklich nur ab und zu. In den letzten beiden Jahren ist das auf ein unerträgliches Maß gestiegen. Meine Frau und ich trinken eigentlich fast keinen Alk.. Zuhause gar nicht und ab und zu beim Ausgehen. Bei dem Pärchen war das dann eine ständige Sauferei. Die Freundin hat meine Frau ständig abgefüllt, aber komplett.
Ich hatte das bei meiner Frau öfters angesprochen, würde aber nicht ernst genommen.
In den letzten Monaten hatte ich nur noch Trennungsgedanken. Mitte Januar 2018 sagte meine Frau an einem Sonntag ( wir waren am Samstag noch beim Möbel einkaufen und hatten einen schönen Tag), sie würde nur schnell auf einen Kaffee zur Freundin fahren. Das war um 15 Uhr. Als sie um 21 Uhr noch nicht da war, hatte ich Sie angerufen. Ich fragte sie, ob sie das in Ordnung findet und sie hat sehr barsch geantwortet. Im Hintergrund hörte ich die Freundin immer flüstern. Am Ende des Telefonate trennte ich mich von ihr. Sie ist auch direkt bei der Freundin geblieben. Wir beide verabredeten uns am nächsten Tag abends um die Trennung zu besprechen und es unserer Tochter zu sagen. Da wurde dann nur über die Trennung und nicht über die Gründe gesprochen. Ich hätte sie nach einer Woche noch zum Bleiben überreden wollen, aber da war Sie dann Stur. Sie ist dann für 3 Wochen bei der Freundin eingezogen und hat jetzt seit Februar ihre eigene Wohnung. Ich hätte ihr finanziell sofort geholfen. Auch beim Umzug und Möbel aufbauen war ich da.
Wir verstehen uns gut und können auch normal miteinander umgehen. Nur wenn wir uns treffen und was wegen der Trennung besprechen, können wir uns gut einigen, aber wenn sie danach zu ihrer Freundin fährt, schickt sie kurze Nachrichten, das sie das besprochene doch nicht möchte. Die Freundin war in der ersten Woche nach der Trennung 3 mal bei mir um zureden. Ich hatte ihr, wie auch meiner Frau gesagt, daß mir die Trennung leid tut. Im Nachhinein habe ich bemerkt, daß sie meiner Frau ganz was anderes erzählt hatte. Mir hatte sie erzählt, sie würde meine Frau ständig zusprechen, das sie sich mit mir wieder versöhne. Als ich das bei meiner Frau angesprochen habe, glaubte sie mir nicht.
Wir hatten uns zur Eheberatung angemeldet und vereinbarten Schweigen gegenüber andere. Das hat auch so funktioniert. Bei der Beratung zeigte meine Frau noch sehr emotionale Gefühle und weinte viel. Wir hatten nach den beiden Beratungen miteinander ein Gespräch und waren sehr positiv gestimmt.
Nun hat meine Frau der Freundin davon erzählt ( nur, das wir zur Eheberatung gehen).
Kurz darauf erhielt ich eine Whatsapp, sie möchte die Beratung abbrechen.
Momentan geht sie 3 mal pro Woche mit der Freundin weg. Die Freundin hat den Kontakt mit mir abgebrochen und postet ständig im Whatsapp Status Bilder der beiden.
Ich komm an meine Frau nicht mehr ran. Die Freundin ist so dominant und meine Frau merkt nicht, wie sie manipuliert wird. Selbst meine Schwiegermutter hat mich angerufen und über die Freundin geschimpft. In unserem Bekanntenkreis haben viele die gleiche Ansicht über den Einfluss der Freundin auf meine Frau. Das haben mir schon mehrere Freunde gesagt, wenn die Freundin nicht wäre, würden wir schon lange wieder ein Paar sein.

Ich bin eigentlich hin und hergerissen. Auf der einen Seite geht es nicht mehr, weil es nur noch die Freundin gibt und auf der anderen Seite verstehe ich mich mit meiner Frau immer noch sehr gut (solange wir alleine sind).
Die Entscheidung, den Kontakt zur Freundin zu reduzieren oder abzubrechen liegt natürlich bei meiner Frau, ist aber meine Voraussetzung für einen Neuanfang.

Jetzt ist es doch sehr lange geworden. Bitte entschuldigt Tipp- und Rechtschreibfehler.
Bitte gebt mir etwas Rückmeldung, denkt ihr das wird wieder oder nicht.

17.03.2018 03:23 • x 1 #1


Lebensfreude

Lebensfreude


9260
4
14554
Wie steht den der Mann der Freundin zu dem Ganzen? Sie ist ja nicht nur bei der Freundin, sondern auch bei deren Mann eingezogen.

17.03.2018 03:28 • x 1 #2



Neuanfang mit der Exfrau?

x 3


Chris4


26
2
15
Der Mann ist Selbstständig, arbeitet ca 60 bis 80 Stunden die Woche und hat Zuhause nichts zu sagen.
Aber da war meine Frau ja nur 3 Wochen. Seit Februar hat sie ihre eigene Wohnung

17.03.2018 03:37 • #3


Amilia


75552
Solange die Freundin mitmischt wird deine Ehe kaum Chancen haben,
vielleicht hilft erstmal ein konsequenter Kontaktabbruch damit sie dich vermissen kann ?

Es ist egal wieviele Menschen die Freundin ablehnen, deiner Frau gefällt deren Leben,
sie macht es nach und fühlt sich gut dabei.

17.03.2018 03:54 • x 1 #4


mcteapot


75552
Die beste Freundin
Man da hast du dir aber das schlechteste Ziel als Gegenspieler gesucht

das deine Frau von der manipuliert wird, wird sie nicht einfach so merken, bzw. wird alles prima entschuldigt und von der Dame weggeredet, da kann man nur sehr taktisch arbeiten und sehr vorsichtig

17.03.2018 04:00 • x 2 #5


Chris4


26
2
15
Ich glaube das der Kontaktabbruch nicht viel bringt. Sie verbringt ja viel Zeit mit der Freundin und die sagt ihr ständig Das war die richtige Entscheidung. Sei froh das du den los bist.
Auch unsere gemeinsame Tochter macht die Kontaktsperre nicht wirklich leicht.

17.03.2018 04:12 • x 1 #6


gin


691
3
662
Selbst wenn es die Freundin nicht gäbe, so ist immer noch deine Frau das Fähnlein im Wind und lässt(!) sich manipulieren. Manipulation ist kein einseitiger Akt.
Frag dich selbst, willst du eine Frau die so labil durchs Leben geht, dass das Wort einer Außenstehenden deine Beziehung komplett in Frage stellen kann?
Warum klärt man sowas nicht innerhalb?

In wenigen Monaten wirst du froh sein so ein unreifes Ding los zu sein.

17.03.2018 04:20 • x 1 #7


Chris4


26
2
15
Zitat von Amilia:
Solange die Freundin mitmischt wird deine Ehe kaum Chancen haben,
vielleicht hilft erstmal ein konsequenter Kontaktabbruch damit sie dich vermissen kann ?

Es ist egal wieviele Menschen die Freundin ablehnen, deiner Frau gefällt deren Leben,
sie macht es nach und fühlt sich gut dabei.



Aus meiner Sicht hat sie ein viel schöneres Leben als die Freundin. Meine Frau ist hübsch, groß, schlank und hat eine gute Figur, ist immer gut gekleidet und legt viel Wert auf ihr Aussehen. Sie hat einen guten Job, wir haben ein schönes Haus und eine nette Tochter. Wir beide haben uns immer gut verstanden und tuen es immer noch.
Die Freundin ist klein, hat Übergewicht, trägt nur Schlapperklamotten, Croggs unt hat viele Tatoos. Ihr Haus ist eher Baufällig und der Mann ist nie zuhause ( die beiden haben auch keine gute Beziehung).
Sie arbeitet als Putzfrau

17.03.2018 04:31 • x 1 #8


Chris4


26
2
15
Zitat von gin:
Selbst wenn es die Freundin nicht gäbe, so ist immer noch deine Frau das Fähnlein im Wind und lässt(!) sich manipulieren. Manipulation ist kein einseitiger Akt.
Frag dich selbst, willst du eine Frau die so labil durchs Leben geht, dass das Wort einer Außenstehenden deine Beziehung komplett in Frage stellen kann?
Warum klärt man sowas nicht innerhalb?

In wenigen Monaten wirst du froh sein so ein unreifes Ding los zu sein.

Wir sind jetzt seit fast 30 Jahren zusammen. In unserer Beziehung waren wir beide immer auf Augenhöhe.
Sie ist eigentlich eine starke Frau, auch in ihrem Beruf, da kann man eigentlich überhaupt nicht von Labil sprechen.
Der Einfluss der Freundin hat sich einfach in den letzten zwei Jahren so entwickelt.
Wenn ich das mit ihr besprochen habe, nimmt sie das nicht ernst. Sie merkt den Einfluss der Freundin nicht und denkt ich bin nur eifersüchtig.

17.03.2018 04:37 • #9


mcteapot


75552
Zitat von Chris4:
Ich glaube das der Kontaktabbruch nicht viel bringt. Sie verbringt ja viel Zeit mit der Freundin und die sagt ihr ständig Das war die richtige Entscheidung. Sei froh das du den los bist.
Auch unsere gemeinsame Tochter macht die Kontaktsperre nicht wirklich leicht.

Du hast natürlich noch ein paar Joker in der Hand

Du lädst sie final zu einem längeren Urlaub ein, am besten wo die deine ihre komische Freundin nicht jederzeit anrufen und alles bequatschen kann, eine Hütte in den Bergen, wo man nur mit dem Esel hochkommt, autark sozusagen
Wo ihr auf einander angewiesen seid, mit Feuer im Kamin (offen) und solch kleine romantisch angehauchten Dingen. Zum Beispiel.

Bedarf natürlich einiger Planung, ist aber nicht unmöglich. Südtirol im Frühling, nur ihr Beide

Auch besteht die wage Möglichkeit den Ehemann der F. mit einzubinden, der, obwohl du sagst, zuhause nichts zu melden hat, eben genau deswegen 60-70 Stunden die Woche jobbt, weil seine Frau ihm wohl seit längerem nicht so gut tut, du kennst ihn besser, wenn ihr schon x-mal im Urlaub wart.

Auch die Trennung oder zukünftige Scheidung sollte da mit einbezogen werden, vorher RA konsultieren, um alle Eventualitäten besser zu erörtern. Nein, du willst ihr nichts böses, aber du weißt auch nicht, wieviel Böses die Freundin deiner Frau will.
Weil scheinbar, dies ein Stellvertreter Kriegsschauplatz ist

@Alexander-v hat ähnliches hinter sich, und kann dir evtl zur Seite stehen

17.03.2018 04:45 • x 1 #10


Chris4


26
2
15
Zitat von mcteapot:
Zitat von Chris4:
Ich glaube das der Kontaktabbruch nicht viel bringt. Sie verbringt ja viel Zeit mit der Freundin und die sagt ihr ständig Das war die richtige Entscheidung. Sei froh das du den los bist.
Auch unsere gemeinsame Tochter macht die Kontaktsperre nicht wirklich leicht.

Du hast natürlich noch ein paar Joker in der Hand

Du lädst sie final zu einem längeren Urlaub ein, am besten wo die deine ihre komische Freundin nicht jederzeit anrufen und alles bequatschen kann, eine Hütte in den Bergen, wo man nur mit dem Esel hochkommt, autark sozusagen
Wo ihr auf einander angewiesen seid, mit Feuer im Kamin (offen) und solch kleine romantisch angehauchten Dingen. Zum Beispiel.

Bedarf natürlich einiger Planung, ist aber nicht unmöglich. Südtirol im Frühling, nur ihr Beide

Auch besteht die wage Möglichkeit den Ehemann der F. mit einzubinden, der, obwohl du sagst, zuhause nichts zu melden hat, eben genau deswegen 60-70 Stunden die Woche jobbt, weil seine Frau ihm wohl seit längerem nicht so gut tut, du kennst ihn besser, wenn ihr schon x-mal im Urlaub wart.

Auch die Trennung oder zukünftige Scheidung sollte da mit einbezogen werden, vorher RA konsultieren, um alle Eventualitäten besser zu erörtern. Nein, du willst ihr nichts böses, aber du weißt auch nicht, wieviel Böses die Freundin deiner Frau will.
Weil scheinbar, dies ein Stellvertreter Kriegsschauplatz ist

@Alexander-v hat ähnliches hinter sich, und kann dir evtl zur Seite stehen

Vielen Dank für die Vorschläge.
Das mit dem Urlaub in Südtirol ist gut, würde ich auch machen, aber da sind wir zu weit voneinander entfernt. Wir hatten auf den Vorschlag der Eheberatung bisher einen gemeinsamen Nachmittag. Da sind wir im Park spazieren gegangen und war sehr schön.
Den zweiten gemeinsamen Tag hat sie eine halbe Stunde vorher abgesagt, mit der Begründung sie müsste mit den Hunden der Freundin Gassi gehen weil diese nicht zuhause war.

Den Mann der Freundin kenne ich natürlich sehr gut. Aber der fällt aus - der würde sich nie gegen seine Frau stellen oder was sagen

Natürlich laufen die Vorbereitungen zur Scheidung. Ich hätte mit meine RA schon zwei Termine. Die Aufteilung der Haushaltsgegenstände haben wir auch schon erledigt

17.03.2018 05:02 • #11


mcteapot


75552
Zitat:
Natürlich laufen die Vorbereitungen zur Scheidung


Diese kann in einem oder in drei Jahren über die Bühne laufen, dir bestimmt bewusst
In wie fern, zu weit entfernt von einander? Dumm frag

17.03.2018 05:06 • #12


Chris4


26
2
15
Zitat von mcteapot:
Zitat:
Natürlich laufen die Vorbereitungen zur Scheidung


Diese kann in einem oder in drei Jahren über die Bühne laufen, dir bestimmt bewusst
In wie fern, zu weit entfernt von einander? Dumm frag

Ja, da hast du schon recht. Ist noch ein langer Zeitraum, da kann vieles passieren.
Es laufen zwar die Vorbereitung zum Finanzausgleich usw aber ich bin noch immer dahinter die Eheberatung weiter zu bringen.

17.03.2018 05:45 • x 1 #13


mcteapot


75552
du kämpft um deine Frau und gegen die, angeblich beste Freundin, deiner Frau.

Gibt es Dinge die verschieden ausgelegt werden können oder wurden, Darstellungen dieser Freundin, etwas, was man belegen kann? Was deine Frau nicht widerlegen kann ..
das Problem als solches, wenn die deine der Dame, alles glaubt, fast wie der heilige Gral oder Sekt en ähnlich, ist es wirklich eine Wanderung auf sehr schmalen Grat

17.03.2018 05:54 • x 1 #14


Chris4


26
2
15
Zitat von mcteapot:
du kämpft um deine Frau und gegen die, angeblich beste Freundin, deiner Frau.

Gibt es Dinge die verschieden ausgelegt werden können oder wurden, Darstellungen dieser Freundin, etwas, was man belegen kann? Was deine Frau nicht widerlegen kann ..
das Problem als solches, wenn die deine der Dame, alles glaubt, fast wie der heilige Gral oder Sekt en ähnlich, ist es wirklich eine Wanderung auf sehr schmalen Grat


Da hast du vollkommen recht. Das sehe ich genauso. Ich möchte ja nicht nach Belegen, Beweisstücke oder ähnlich suchen um meiner Frau zu beweisen, saß die Freundin ein falsches Spiel spielt.
Wenn mein Wort und Wünsch als Ehemann nicht zählt, möchte ich die Ehe nicht weiterführen.

Ich hoffe ja nur darauf, das sie wieder zu sich findet und selbst entscheidet.
Wie schon gesagt, ich kenn sie ja seit fast 30 Jahren und sie war nie so leicht beeinflussbar.

17.03.2018 06:03 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag