114

Neue Beziehung trotz Kinder wirklich möglich?

Balrog

Balrog


15
2
23
Zitat von unfassbar:
Also deine Ex wohnt in eurem ehemaligen Haus und hat einen neuen Partner. Dennoch bist du derjenige, der dort als Hausmeister aufschlagen soll? Hmm, kaum nachvollziehbar. Man kann nicht alles unter dem Totschlagargument "Kinder" verbuchen, zumal diese ja nicht mehr klein sind. Es gibt einfach eine ...


Sie lebt in unserem ehemals gemeinsamen Haus, hat aber keinen neuen Partner.


Zitat von unfassbar:
Deine Freundin hat gerne deine Kinder mitgetragen, obwohl dies natürlich Einschränkungen bedeutet,


Was soll denn "mittgetragen" heißen, wenn sie den Kindern nur einmal begegnet ist. Ich mich auf Ihren Wechseldienst einstelle, die Kids Wochenenden tausche, damit das zu Ihrem Dienstplan passt.
Nein, die Kinder waren definitiv keine Einschränkung für unsere Partnerschaft.

16.03.2021 15:47 • x 1 #31


LOVEL

LOVEL


358
1
294
Zitat von Balrog:
Sie lebt in unserem ehemals gemeinsamen Haus, hat aber keinen neuen Partner. Was soll denn "mittgetragen" heißen, wenn sie den Kindern nur einmal begegnet ist. Ich mich auf Ihren Wechseldienst einstelle, die Kids Wochenenden tausche, damit das zu Ihrem Dienstplan passt. Nein, die Kinder waren definitiv keine ...

Hmm also alles was zu anstrengend wird , ist halt einfach nix. Ich lese da schon raus, dass du es allen Recht machen wolltest und das geht leider nicht. So traurig es ist. Ich weiss, wie das ist. Und vielleicht ist es besser nochmal etwas allein zu sein und dich und ein paar Dinge zu ordnen. Und dir zu überlegen, was du willst! Welche Art von Beziehung, welche Art von Frau und welche Vereinbarungen es geben sollte, wieviel Kompromisse du eingehen kannst etc.
Und auch Teenies sind noch pflegebedürftig ... es wird nicht weniger ... es wird nur anders.
Manchmal hat man einfach nur Pech und es hat nicht gepasst.

16.03.2021 15:58 • x 1 #32



Neue Beziehung trotz Kinder wirklich möglich?

x 3


unfassbar


2058
3463
Zitat von Plentysweet:
Also wenn Kinder kein gewichtiges Argument sein sollen, dann armes Deutschland.


Da hast du mich falsch verstanden. Kinder sind definitiv ein sehr gewichtiges Argument.
Ich sehe das allerdings bei einem guten Bekannten von mir. Geschieden und die Ex lässt ihn jedes Mal antanzen, wenn sie irgendwas braucht - immer unter dem Denkmantel, es ist doch auch für die Kinder. Mal ist die Kaffeemaschine defekt, dann benötigt sie dringend Geld, weil der Geschirrspüler kaputt ist, dann muss eine Glühbirne ausgewechselt werden, dann hat sie Angst vor dem Rasenmäher etc. Begründet wird alles damit, dass er es doch auch für seine Kinder macht. Bis jetzt hatte er keine längere ernsthafte Beziehung mehr, die Frauen haben alle das Weite gesucht. Aus gutem Grund meiner Ansicht nach.

16.03.2021 16:07 • x 3 #33


Zugaste


Zitat von Balrog:
Nein, die Kinder waren definitiv keine Einschränkung für unsere Partnerschaft.


Hmmm...
Dann ist ihr Trennungsgrund also, dass sie findet, du hast dich noch nicht von deiner Exfrau gelöst, oder grenzt dich nicht ausreichend ab oder lässt dich durch die Kinder zu sehr unter Druck setzen oder eine Kombination aus den Punkten?

Wie siehst du das? Findest du, dass das Verhältnis zwischen deiner Exfrau und dir auf Kinderthemen begrenzt ist?
Findest du, du setzt klare Grenzen?

Sie hat sich ja dann nicht von dir getrennt, weil du Kinder hast, sondern weil du ihr noch zu sehr mit der Ex verbandelt bist.

16.03.2021 16:09 • #34


unfassbar


2058
3463
Zitat von Balrog:
Sie lebt in unserem ehemals gemeinsamen Haus, hat aber keinen neuen Partner.

Und du scheinst dich noch sehr verantwortlich für das Haus zu fühlen. Ist es jetzt Ihres?


Zitat von Balrog:
Was soll denn "mittgetragen" heißen, wenn sie den Kindern nur einmal begegnet ist. Ich mich auf Ihren Wechseldienst einstelle, die Kids Wochenenden tausche, damit das zu Ihrem Dienstplan passt.


Nur einmal, ok, dann habe ich dich falsch gelesen. Aber in einer wirklich Patchwork - Beziehung gibt es gerade wegen der Kinder Einschränkungen. Wenn es aber alle wollen, dann kann man gute Wege miteinander finden. Es ist nicht leicht, auch anstrengend und verlangt vieles ab. Aber es kann eben auch eine entspannte und schöne Zeit geben, wenn jeder seinen Platz hat, sich alle mögen, sich niemand zu sehr verbiegen muss und sich alle wohlfühlen können und sich in seinen Bedürfnissen wahrgenommen fühlt.

16.03.2021 16:12 • #35


waytodawn


81
1
116
Also ich bin gerade Teil einer Patchworkfamilie.
Meine Freundin bringt eine Tochter in die Beziehung und ich zwei Kinder. Sie war erst einmal skeptisch ob sie drei Kinder managen könne - schlussendlich haben wir uns beide aber dazu entschlossen die Kinderwochenenden dann doch auf ein Wochenende zu legen, damit wir ein Wochenende ohne Kinder haben können. Ich denke alle Kinder haben dadurch profitiert, gerade aufgrund von Corona war es gut, dass kein Kind wirklich alleine war und ihre Tochter auch Spielkameraden hatte.

Beim Start der Beziehung war ich noch nicht geschieden. Der Prozess dauerte doch relativ lange in unsere Beziehung hinein und das merkte man meiner Freundin doch an. Sie selbst hat einen sehr schlechten Draht zu dem Vater ihrer Tochter. Sie kämpfen seit ihrer Trennung sehr erbittert, normale Gespräche sind kaum möglich. Mittlerweile hat sie gerichtlich eine Umgangsregelung erwirkt, damit er den Umgang ihrer Tochter nicht als Druckmittel einsetzt.
Meine Ex-Frau und ich hingegen haben natürlich Streitereien. Aber wir haben einen guten Draht. Und ja, das hat auch in meiner neuen Beziehung für kleine Reibereien gesorgt. Das lag eher daran, dass ich in meiner Singlezeit aus "gutem Wille" in IT-technischen Fragen für meine Ex da war und auch kurzfristig mal die Kinder am Wochenende genommen habe. Viele Dinge haben sich dann aber geändert. Weil wir in unserem Patchwork doch besser organisiert haben und ich meine Prioritäten hier auch neu gesetzt habe. Ich habe nun mal ein neues Leben - mit meiner Partnerin - für meine Ex-Frau hat sich dann natürlich auch viel verändert, weil sie Dinge anders organisieren musste. Es ist manchmal ein riesiger Spagat, weil ich das Bedürfnis habe, es beiden irgendwie "Recht machen" zu wollen. Aber ich bin dafür dankbar für das gute Verhältnis zu meiner Ex und dafür, dass unsere Kinder wissen, dass wir zwar nicht mehr uns lieben, aber dafür sie ununterbrochen und wir in dieser Hinsicht recht gut zusammenarbeiten.

16.03.2021 17:44 • x 3 #36


Balrog

Balrog


15
2
23
Zitat von LOVEL:
Hmm also alles was zu anstrengend wird , ist halt einfach nix. Ich lese da schon raus, dass du es allen Recht machen wolltest und das geht leider nicht. So traurig es ist. Ich weiss, wie das ist. Und vielleicht ist es besser nochmal etwas allein zu sein und ...


Genau so habe ich mich jetzt erstmal entschieden und es geht mir gut dabei

Ich bin froh darüber, dass ich mich jetzt nicht mehr so zerrissen fühle, nutze die freie Zeit um Dinge zu regeln,
die im letzten Jahr liegen geblieben sind. Auch muß ich mich vor allem mehr um meinen Sohn kümmern;
Corona tut insbesondere Teenagern nicht gut.

VG Balrog

07.04.2021 14:26 • x 2 #37




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag