32

Neuer Mann, neues Drama?

Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Davi12335:

Besprichst du solche Situationen (er hat dich warten lassen und sich nicht gemeldet) dann sofort und/oder im Nachhinein mit deinen Freundinnen? Bestärken die dich dann in deiner Entscheidung oder triffst du die Entscheidung alleine? Vielleicht fehlt es dir etwas an Gelassenheit um solche Situationen zu entschärfen. Es gab beispielsweise nicht nur die Optionen sich zu Treffen (Konfrontation) oder nicht (Rückzug), sondern jeder geht an dem Abend seinen eigenen Weg und man bespricht die Sache am folgenden Tag. Das seine Aktion bei dir ungute Gefühle ausgelöst hat ist normal. Das du dich zu schnell zurück ziehst ist echt schwer von außen zu beurteilen. Das machst du ja aus deinen gesammelten Erfahrungen heraus. Das mit den Freundinnen habe ich angesprochen, weil die dich vielleicht in eine falsche Richtung pushen.


Da muss ich drüber nachdenken. Denn im
Grunde sprichst du genau das an, was mich an mir selber stört.
Ich Handel zu vorschnell, zu impulsiv. Ich müsste erstmal in mich gehen und die Situation mit etwas Abstand betrachten.
Und ja, nach außen hin wirke ich dann sehr resolut und abstoßend.
Ich würde das so gerne ablegen, weiß aber nicht wie.
Ich stehe mir selber im Weg damit

07.01.2021 15:29 • x 1 #16


megan

megan


3309
2
4477
Schliesse mich Davi insofern an, als dass beim Kennenlernen Gelassenheit unabdingbar ist.

Bei deinem Beispiel
Zitat von Silence737:
Er sagte er habe sich verquatscht


würde ich es bei nächst bester Gelegenheit auch so machen. Reagiert er darauf nicht, weiß man, dass das für ihn "normal" ist ohne, dass man es ansprechen musste. Dann kann man sich immer noch in Ruhe überlegen ob man mit diesem Verhalten klar kommt, oder nicht.

Reagiert er darauf, dann wäre die Angelegenheit für mich ohne Diskussion beendet und er als "Partner" ungeeignet.

Zitat von Silence737:
Ich würde das so gerne ablegen, weiß aber nicht wie.


Ich empfehle regelmässige Meditation und Yoga

07.01.2021 15:33 • #17



Neuer Mann, neues Drama?

x 3


Perzet


1765
3510
Zitat von Silence737:

Das bedeutet, ich hätte mir von Anfang an vertrauen sollen?
Ja. Ich war bedürftig und er hat genau da gedrückt, wo es nötig war.
Ich war eine ganz leichte Beute.

und in dieser Antwort kommt deutlich deine, von anderen erwähnten, Opferhaltung durch.

Wenn du weißt, daß du gerade schwer frustriert bist, dann ist es an dir adäquate Sachen zu finden, um dich wieder besser zu fühlen. Es gibt viiiiele Möglichkeiten, sich wieder besser zu fühlen.
Du hast aber - aktiv - einen Mann zur Ablenkung zugelassen, trotz all deiner beschriebenen von dir erkannten Warnsignale.
Und dann ist er der böse, wenn er doch so ist, wie er ist?
Hast du gedacht, du könntest das Ruder rumreißen, wenn du nur intensiv genug wegschaust?
Es gab viele Stellen, von der ersten angefangen, wo du auf deine erkannten Warnungen hättest reagieren können. Hast du nicht.
Warum bist du so lange drin geblieben?
Und nein, du bist kein Opfer.
Du hast ihn aktiv benutzt für dein Wohlbefinden.
Es war nur nicht die beste Taktik von dir, dich auf diese Weise besser zu fühlen.

Setz da doch mal an. Nur eine Idee.

07.01.2021 16:28 • x 3 #18


Davi12335


Um Kurzschlusshandlungen zu unterbinden könntest du vielleicht deine Grenzen bestimmen. Das ist super schwer, weil der Körper da mit spielt und man sich abreagieren will/muss (also in Extremsituationen). Also dir aufschreiben wie du in bestimmten Arten von Situationen reagierst und wie du lieber reagieren möchtest. Die Grenz trennt dein Verhalten und dein gewünschtes Verhalten. Dann zusätzlich Maßnahmen bestimmen die dir helfen die Grenze nicht zu überschreiten. Gedankenübungen sollen da auch helfen. Versetz dich gedanklich in die Situation und spiele sie so durch, dass du mit dem Ergebnis ein gutes Gefühl hast.
Was du aber nicht verdecken solltest, ist das deine Intuition dich nicht täuschen will. Du stehst dir nicht im Weg. Deine Weg gehst du ja trotzdem weiter. Nur dein Zwischenziel hast du noch nicht erreicht. Wenn du so willst ist deine Selbsterkenntnis auch ein Zwischenziel. Ab zum nächsten.
Auch solltest du nicht alles bei dir abladen (den Eindruck habe ich eigentlich auch nicht). Manch einer von den Männern wird sich auch denken: "man, jetzt hab ichs schonwieder verbockt" ;D Schritt für Schritt. Vielleicht kannst du deine nächsten Bekanntschaften mit dem Bewusstsein empfangen, dass du nicht immer richtig handeln wirst aber du an dir arbeitest und dein Bestes gibst. Vielleicht gehst du sogar den Schritt und sagts es ihm, wenn du merkst er wird dir wichtig. Solche Aussagen werden dann vom Gegenpart, solltest du dich wieder von ihm Trennen, gern als Argument ala "Sie war eh nicht an dir interessiert, vergiss sie". Das liest man hier oft im Forum (Bindungsangst und solche Sachen). Worauf ich damit hinaus will weiss ichvgrad selber nicht.

Soll aber nicht heißen dass du dir alles gefallen lassen musst.

07.01.2021 16:41 • #19


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Perzet:
und in dieser Antwort kommt deutlich deine, von anderen erwähnten, Opferhaltung durch.

Wenn du weißt, daß du gerade schwer frustriert bist, dann ist es an dir adäquate Sachen zu finden, um dich wieder besser zu fühlen. Es gibt viiiiele Möglichkeiten, sich wieder besser zu fühlen.
Du hast aber - aktiv - einen Mann zur Ablenkung zugelassen, trotz all deiner beschriebenen von dir erkannten Warnsignale.
Und dann ist er der böse, wenn er doch so ist, wie er ist?
Hast du gedacht, du könntest das Ruder rumreißen, wenn du nur intensiv genug wegschaust?
Es gab viele Stellen, von der ersten angefangen, wo du auf deine erkannten Warnungen hättest reagieren können. Hast du nicht.
Warum bist du so lange drin geblieben?
Und nein, du bist kein Opfer.
Du hast ihn aktiv benutzt für dein Wohlbefinden.
Es war nur nicht die beste Taktik von dir, dich auf diese Weise besser zu fühlen.

Setz da doch mal an. Nur eine Idee.



Ich mag ihn gar nicht als bösen buhmann hinstellen. Ich weiß, dass er auch nur ankommen will und Schwierigkeiten hat sich festzulegen. Er sagte mir, dass er keiner Frau hinterherlaufen würde. Ich hatte nicht einen einzigen Moment das Gefühl, dass er dass tat. Im Gegenteil.
Ich fühle mich nicht als Opfer. Wirklich nicht. Evtl fühle ich mich lediglich als Opfer meiner selbst. Das ist gut möglich. Aber das will ich ja gar nicht.
Und benutzt habe ich ihn nicht. Ich hatte mich vorsichtig wieder auf den Markt begeben um einfach mal zu schauen, was so passiert. Dass das sofort ein Mann kommt, der mich durcheinander bringt- damit hatte ich nicht gerechnet. Sei es drum. Ich möchte es besser machen, denn ich weiß dass ich mit meinem Verhalten leider nicht vorwärts komme. Und ich muss anfangen mir selber wieder zu vertrauen. Ich habe das total verloren. Evtl bin ich auch einsam. Nein. Nicht Evtl. Ich bin es. Und wenn ich einen Mann treffe, der mir gefällt schaue ich natürlich genau hin und bin dann leider auch recht unentspannt. Das muss ich zugeben. Im
Grunde genommen habe ich einfach nur Angst. Angst vor Liebeskummer, der mich in der Vergangenheit nicht nur einmal in die Knie gezwungen hat. Herausfinden muss ich, wieviel Anteil ich mir an diesen Schmerzen selber zugefügt habe...

07.01.2021 16:51 • #20


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Davi12335:
Um Kurzschlusshandlungen zu unterbinden könntest du vielleicht deine Grenzen bestimmen. Das ist super schwer, weil der Körper da mit spielt und man sich abreagieren will/muss (also in Extremsituationen). Also dir aufschreiben wie du in bestimmten Arten von Situationen reagierst und wie du lieber reagieren möchtest. Die Grenz trennt dein Verhalten und dein gewünschtes Verhalten. Dann zusätzlich Maßnahmen bestimmen die dir helfen die Grenze nicht zu überschreiten. Gedankenübungen sollen da auch helfen. Versetz dich gedanklich in die Situation und spiele sie so durch, dass du mit dem Ergebnis ein gutes Gefühl ...


Das ist ein wirklich guter Ansatz. Danke dafür.
Ich habe mir leider sehr früh aneignen müssen Gefühle nicht zu zeigen. Denn meine Erfahrung ist, dass mich Menschen dann verlassen. Also immer schön hart bleiben und die coole spielen. Auch auffällig ist, dass ich immer zuerst gehe, wenn ich wittere verlassen / abgelehnt zu werden.
Da muss ich tiefer graben und mit Hilfe einer Therapie schmerzlich rausfinden wo der Ursprung liegt.
Ich möchte mich aber nicht darauf ausruhen. Ich möchte an mir arbeiten weil ich ja so nicht weiterkomme.
Aber auch bei dem Lovebombing Mann war es ja so, dass er mich überschüttete und ich echt vorsichtig war. Als ich mich dann selber ein wenig öffnete, zog er sich in sein Schneckenhaus zurück. Ich kenne das halt schon aus der Vergangenheit und habe echt Schwierigkeiten damit umzugehen.
Ich sollte versuchen meine Angst abzulegen, denn verletzt werde ich ja sowieso. Aber es fühlt sich an, als würde ich schnurstracks in eine laufende Kreissäge rennen.
Meine schutzmauer ist Ergebnis Jahrzehnte langer Arbeit. Diese jetzt einfach so fallen zu lassen, scheint mir fast unmöglich. Denn dann stehe ich da. Die große, scheinbar attraktive, toughe, selbstbewusste frau, die immer alleine ihr Leben wuppen musste. Kind, Job, etc seit Jahren komplett alleine meistert - wird zum kleinen, ängstlichen, verletzlichen Mädchen. Mit stellt sich nur die Frage: kommt man als solches durch diese Welt?

07.01.2021 17:02 • #21


Frollo


618
1
460
Nein kommt man nicht. Du sollst deine Schutzmauer ja auch nicht in den Mülleimer kloppen. Sondern anstatt vorne aufstellen lieber hinten. Also erstmal leben und WENN du wirklich verletzt wirst, soll sie da sein und dich stützen, damit du daran wieder hochkrabbeln kannst und nicht ins Bodenlose fällst.

07.01.2021 17:06 • x 1 #22


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Frollo:
Nein kommt man nicht. Du sollst deine Schutzmauer ja auch nicht in den Mülleimer kloppen. Sondern anstatt vorne aufstellen lieber hinten. Also erstmal leben und WENN du wirklich verletzt wirst, soll sie da sein und dich stützen, damit du daran wieder hochkrabbeln kannst und nicht ins Bodenlose fällst.



Ich wünschte so sehr, ich könnte das erlernen. Ich glaube auch, dass ich mit diesem Ansatz völlig andere Männer anziehen würde. Männer die eben nicht gehen , wenn sie das kleine Mädchen kennenlernen.

Ich bin recht groß und auffällig. Da lange blonde Haare und berufsbedingt achte ich auch sehr auf Kosmetik / Schminke und allgemeines Erscheinungsbild.
Mein Ex, der Grund keines anmeldens hier, sagte immer er mag die kleine, ungeschminkte silence, mit Dutt auf dem
Kopf und schlabber Klamotten. Evtl hat er mich erkannt und mich, ohne Maske, lieber gemocht. Das bringt mich gerade echt zum nachdenken

07.01.2021 17:13 • #23


Perzet


1765
3510
Liebe @Silence737
vielleicht erst mal tief durchatmen, dann nochmal tief durchatmen. Und weil es so gut tut, genau, noch einmal tief durchatmen.

Ich kenne dein vorheriges Thema nicht. Was mir entgegen kommt ist ein Mensch, der irgendwie alles richtig machen will und sich dabei total verheddert.
Du hast gute Wahrnehmungen, ignorierst sie aber sicherheitshalber, weil du, ja was auch immer, richtig machen möchtest.
Dann stellt sich immer weiter raus, daß deine Wahrnehmung mehr als berechtigt ist und du ziehst dann die harte Notbremse.

Irgendwo zwischen deiner Wahrnehmung (und diese nicht beachten) und das dich schützen müssen (hart, da du dich ignoriert hast) liegt etwas mehr Entspannung, Gelassenheit Selbstvertrauen und gaaaanz viel Selbstwertgefühl.
Geht alles nicht von heute auf morgen. Schritt für Schritt. Diverse Vorschläge sind schon gekommen. Du bist dran.
Am Ende vertraust du deinem Gefühl hoffentlich besser.

07.01.2021 17:19 • x 2 #24


Davi12335


Spoiler / Trigger

Aber auch bei dem Lovebombing Mann war es ja so, dass er mich überschüttete und ich echt vorsichtig war. Als ich mich dann selber ein wenig öffnete, zog er sich in sein Schneckenhaus zurück.



Vorsichtig sein (solange man nicht kühl und unnahbar rüberkommt) und sich langsam öffnen klingt für mich normal. Von 100 auf 0 eher nicht. Dessen bist du dir ja bewusst.

Glaubst du dass Männer sich zurückziehen wenn du anfängst über dein Leben und deine Umstände zu reden oder eher wenn du anfängst deine Gefühle zu zeigen? Vielleicht gibt es da eine Trennung, vielleicht eine Kombination aus beidem.

07.01.2021 17:28 • #25


Frollo


618
1
460
Zitat von Silence737:


Ich wünschte so sehr, ich könnte das erlernen. Ich glaube auch, dass ich mit diesem Ansatz völlig andere Männer anziehen würde. Männer die eben nicht gehen , wenn sie das kleine Mädchen kennenlernen.

Ich bin recht groß und auffällig. Da lange blonde Haare und berufsbedingt achte ich auch sehr auf Kosmetik / Schminke und allgemeines Erscheinungsbild.
Mein Ex, der Grund keines anmeldens hier, sagte immer er mag die kleine, ungeschminkte silence, mit Dutt auf dem
Kopf und schlabber Klamotten. Evtl hat er mich erkannt und mich, ohne Maske, lieber gemocht. Das bringt mich gerade echt zum nachdenken

Heisst das im Klartext, du verstellst dich absichtlich und wunderst dich dann, Männer anzuziehen, denen das gefällt?
Also geh doch jetzt mal einfach ohne Schminke raus (wenn dir das eigentlich garnicht gefällt). Geh mit Dutt und leger raus, wenn dir das mehr entspricht. Klar ziehst du dann andere Männer an. Du musst dich schon so zeigen, wie du auch bist um einen zu finden, der zu dir passen könnte. Was befürchtest du denn, was dann passiert? Dass 50% der Männer dich ablehnen? Es sind vielleicht sogar mehr. Sehr gut, denn das bringt dich doch nämlich einen gehörigen Schritt in Richtung des Männeranteiles, der passen würde. Klar kneift die Ablehnung der anderen auch im Bauch. Aber dafür hast du ja deine Schutzkraft. Die sagt dir dann, ok, dieser Mann da zB hat nicht gepasst und das ist GUT für dich. Die sagt dir dann, mach TROTZDEM WEITER. Und irgendwann zahlt sich das aus.

07.01.2021 17:35 • x 2 #26


Davi12335


Was @Frollo sagt

07.01.2021 17:38 • #27


megan

megan


3309
2
4477
Zitat von Frollo:
Geh mit Dutt und leger raus, wenn dir das mehr entspricht.



Dadurch kannst du auch enorm Zeit gewinnen in Ruhe genau hin zu schauen, wie sich einer benimmt, bevor er dich vielleicht überhaupt auf dem Radar hat

07.01.2021 17:55 • #28


Jane_1

Jane_1


595
1261
Zitat von Silence737:
Aber auch bei dem Lovebombing Mann war es ja so, dass er mich überschüttete und ich echt vorsichtig war.

Zitat von Silence737:
Ich sollte versuchen meine Angst abzulegen, denn verletzt werde ich ja sowieso. Aber es fühlt sich an, als würde ich schnurstracks in eine laufende Kreissäge rennen.


Sorry, wenn ich vorher etwas zu hart war. Ich denke immer, ich schreibe einfach nur sachlich, es kommt aber geschrieben wohl doch recht rigoros rüber. Keiner hier will dir weh tun, im Gegenteil.
Ich greife mal mein zuvor Geschriebenes nochmal kurz auf.
Zitat von Silence737:
Aber auch bei dem Lovebombing Mann war es ja so, dass er mich überschüttete und ich echt vorsichtig war. Als ich mich dann selber ein wenig öffnete
Du hast vorher geschrieben, dass du dich dabei nicht wohl gefühlt hast. Ja, super, deine Intuition, die kein Hokuspokus ist, sondern anhand der unbewussten Sinneserfahrungen Alarm schlägt, funktioniert.
Du musst dann nicht sofort Schluß machen, aber vielleicht einen Gang zurück schalten und mitteilen, dass dir das too much ist. Und dann den Kandidaten genauer ansehen. Dabei aber nicht! die Bonbons mitnehmen.
Zitat von Silence737:
Ich sollte versuchen meine Angst abzulegen, denn verletzt werde ich ja sowieso. Aber es fühlt sich an, als würde ich schnurstracks in eine laufende Kreissäge rennen.

Angst ist ja per se nicht schlecht. Sie zeigt an, dass da eine Gefahr ist. Wenn man sie sieht und trotzdem weitermacht, ist das Ergebnis halt nicht so prall.

07.01.2021 18:04 • x 1 #29


Ninia


92
1
147
Woher weißt Du, dass Deine Intuition nicht Deine Angst ist? Das würde ich grundsätzlich als erstes prüfen, bevor Du das Rennen kriegst. Das ist nämlich gar nicht immer so leicht zu unterscheiden.
Die red flags des Lovebombers sprachen nicht Deine Intuition an, jedenfalls nicht in jedem Deiner beschriebenen Situationen, sondern Deine kognitive Wahrnehmung und dies mitunter ja auch recht klar. Oder?
Aber es war eben Deine Bedürftigkeit, die Dir einen Streich gespielt hat. Ich kann das sehr gut verstehen! Ich glaube, Du gehst so streng mit Dir um, weil Dein Verstand und Deine Bedürftigkeit ganz unterschiedliche, ja konträre, Ansprüche haben. Am Ende meinst Du, der Verstand hätte obsiegen müssen und Du seist nur schwach gewesen. Wenig liebevoller Umgang mit Dir selbst. Kenne ich aber leider auch zu gut.

Also zusammenfassend würde ich sagen, sich selbst zu schützen ist immer gut. Nur dann nicht, wenn die Angst die Führung übernimmt. Wenn Du für Dich gut klären konntest, was Dich wirklich in die Flucht schlägt, Du eine guten Umgang damit findest, kannst Du auch hinterher besser zu Deinen Entscheidungen stehen. Deine Bedürftigkeit nimmst Du dann einfach mal so hin; die stellt man ja nicht mal eben ab. Aber man sollte wissen, dass sie da ist und einen lenken will - quasi in die Arme des Ex zurück. Aber um den geht es doch meist gar nicht, sondern um Sehnsucht nach Liebe. Oder?

07.01.2021 19:40 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag