32

Neuer Mann, neues Drama?

Silence737

Silence737

128
3
212
Hallo zusammen,

Nachdem ich hier meine Geschichte niedergeschrieben habe und so viele tolle Ratschläge erhielt, würde ich gerne ein neues Thema aufmachen.
Ich reflektiere mich gerade sehr intensiv selber und stoße auf gewisse Muster, denen ich immer wieder begegne. Und das möchte ich ändern.

Mein Problem ist, dass ich eine wahnsinnig gute Intuition habe und recht schnell merke, wenn was nicht ok ist.
Bei mir entwickelt sich dann recht schnell ein Fluchtreflex, um mich selber zu schützen.

So weit so gut.
Dann aber, wenn ich mich beruhige und drüber nachdenke, Zweifel ich meine Entscheidungen an und verfalle in eine Art bereuen.
Ab dem Punkt hinterfrage ich meine Handlungen und werde inkonsequent.

Ich mag mich so nicht und möchte das unbedingt ändern. Dazu müsste ich aber selber erstmal wissen, ob ich mir und meiner Intuition tauen kann.

Gut nachzulesen, ist das in meinem vorherigen Thema.

Mein Ex löste derartige fluchtreflexe aus, aber ich blieb nachhaltig nicht konsequent. Er fing mich immer wieder ein und all das endete in wahnsinnigem Drama und liebeskummer.
Bis heute erhalte ich noch subtile Kontaktaufnahmen, die mich gedanklich immer wieder zurückwerfen.

Irgendwann lernte ich über Tinder einen Mann kennen. Es war oberflächliche Schreiberei, die irgendwann im Sande verlief.

Irgendwann, nachdem mein Ex wieder ne Aktion brachte, schrieb der Mann mich erneut an und fragte nach einem Spaziergang.
Ich willigte ein und war sehr positiv überrascht. Wirklich. Damit hatte Ich so gar nicht gerechnet.
Es verlief so gut, dass wir uns am gleichen Abend bei ihm wiedertrafen.Ja ich weiß, dass man das nicht macht, aber Corona lässt nicht viel zu und meine Einsamkeit machte es nicht besser.
Ich war frisch getestet und es war sein erster Tag nach 14 tägiger Quarantäne.
Ich kannte seine Arbeitsstelle, seinen kompletten Namen, seine Adresse gab ich via Standort meiner Freundin weiter.

Der Abend war top! Super Gespräche, viel Humor, Erzählungen Etc. Dass er Lovebombing wie aus dem Buche betrieb, fiel mir sehr wohl auf, ich ignorierte das aber gekonnt, da ich genau das leider nach dieser bestialischen Trennung brauchte.
Es kam wie es kommen musste. Wir landeten im Bett.
Am nächsten Tag bin ich heim und dachte mir: ok das wars.
War es aber nicht. Es ging dann erst richtig los. WA Tag und Nacht. Ewige Gespräche, geplante Treffen. Leider musste ich nach ein paar Tagen in Quarantäne, da ich Kontakt zu einem
Infizierten hatte.
War weniger schön über die Feiertage.
Aber er war da. Stellte mir Einkäufe vor die Türe. Stundenlange Telefonate, etc.
Es fielen Sätze wie, er sei verliebt, möchte viel mit mir erleben, möchte meine Freunde und Familie kennenlernen etc. Und umgekehrt.

Mir war das fast Zuviel und ich hatte Schwierigkeiten das alles zu erwidern. Lies mich aber drauf ein und genoss es.

Dann der Klassiker. Plötzlich hörte er auf.
Das meldeverhalten und auch der Inhalt veränderte sich massiv. Ständig online
Ich passte mich an und wollte mir das mal ansehen. Ich bin mit Lovebombing und dem eingerigen Verlauf vertraut, da ich mich da mal intensiv eingelesen habe.
Aber ich wollte nicht glauben, dass es mir selber passiert. Der Mann ist Mitte 50, in erfolgreicher Position. Ich wollte das einfach nicht wahrhaben. Dann folgten weitere Klassiker:
Ich konfrontierte ihn, er sagte es sei alles ok. Die Story liest man hier, so oder so ähnlich, so oft und plötzlich war ich mittendrin.
Ich zog mich auch zurück, was ihm nicht gefiel. Dann kam wieder mehr, aber der Flow war weg. Irgendwann setzte mein Verstand ein. Ich schrieb ihm, dass ich von Achterbahn nichts halte und mich entsprechend jetzt rausziehe. Danach und hier beginnt mein Muster - blockierte ich ihn um mich zu schützen.
Er reif dann mehrfach anonym an und wollte mit mir sprechen. Ich ließ mich darauf ein und versuchte mich zu erklären und war recht ehrlich, auch in meiner Annahme was er da mit mir veranstaltet und das mir das nicht gefällt.
Er entschuldigte sich und ich mich ebenfalls für mein extremes Verhalten. Aber der Wurm war nach wie vor drin.

Nach der Quarantäne sahen wir uns und wurden wieder intim. Danach meldete er sich fleißig aber ich fühlte mich nicht gut. Ich war verletzt und verwirrt, da seine Worte nicht mehr zu seinen Taten passten.

Ich sprang erneut ab. Meine roten Fahnen waren mittlerweile roter als rot und ich dachte mir nur : ich muss hier raus. Also ging ich erneut. Er war sauer. Zu recht? Zu unrecht? Ich weiß es nicht.
Über Silvester entstand erneuter, vorsichtiger Kontakt, der zu einem intensiven, ehrlichen Telefonat führte.
Ich wollte ihn mal wieder was kommen lassen und zwei Tage später erhielt ich Vorwürfe, dass von mir nichts käme. Von ihm kam aber auch nichts und ich war mittlerweile so verunsichert.
Dann schrieb er mir recht respektlos, dass er auf sowas keinen Bock habe und verabschiedete sich recht bockig. Ich rief ihn an und das Gespräch war dann recht gut.

Ich sagte dass ich für halbe Sachen nicht zu haben bin und er doch bitte mal in sich gehen soll was er denn eigentlich (von mir) will.
Irgendwie eskalierte das dann erneut und ich sagte dann letztmalig, dass ich das so nicht will, eine so verkorkste kennenlernphase nichts gutes bedeutet und mich jetzt ein für alle mal rausziehe. Daraufhin wurde ich komplett überall blockiert.

Und jetzt sitze ich hier wie ein Ochse vorm Berg und frage mich immer wieder, was hier eigentlich passiert ist.

Dass das Ding durch ist, ist klar. Das war sowas von verrückt und anstrengend und hat null Basis. Ist mir bewusst.

Aber ich würde gerne meine eigenen Anteile finden und angehen. Dass ich nicht richtig bzw. überstürzt gehandelt habe, ist klar.
Aber ich erkenne halt Parallelen zu meiner Ex Partnerschaft und denke schon dass da einiges an mir liegen muss.

Kurz gefasst ist es so:
Ich lerne einen Mann kennen und alles ist schön. Plötzlich vernehme ich Situationen die grenzüberschreitend sind und fühle dass ich das so nicht möchte. Ich kommuniziere das und wenn sich das nicht ändert, gehe ich recht resolut. Bis hierhin eigentlich ganz gesund. Das Problem ist nur, dass ich nicht konsequent dabei bleibe und mich einfangen lasse. Mein gegenüber verliert dann logischerweise den Respekt und somit verschiebt sich das Gleichgewicht gewaltig.

Meine Frage also an euch ist: liegt es an mir und meiner Angst vor Verletzungen? Bin ich zu streng mit mir und meinem gegenüber?
Ich würde mich freuen den ein oder anderen Input zu bekommen.
Denn das alles beschäftigt und belastet mich sehr.
Denn zurück bleibe ich immer wieder alleine mit dem Gedanken : du hast einen tollen Mann vergrault. .

07.01.2021 13:16 • #1


Davi12335


Du beschreibst deine Intuition als Problem. Vielleicht ist das das Problem.

07.01.2021 13:30 • x 2 #2



Neuer Mann, neues Drama?

x 3


Davi12335


Also ich meine, es gab Konflikte in der Kennenlernphase. Das Gleichgewicht war da schon vor deinem zurückrudern gestört. Du hast auf deine Intuition gehört und gehandelt. Respektlosigkeit und so Sache wie blockieren aus Trotz oder auch aus Selbstschutz sind doch auch eigentlich schon Signale die zeigen dass ihr ziemlich schnell an einen Punkt geratet wo es einfach nicht passt. Vielleicht hat es auf beiden Seiten einfach nur an Verständnis gefehlt. Ihr habt ja viel kommuniziert wenn ich das so rauslesen kann. Wenn man sich dann noch weiter distanziert ist das ja ok. Evtl. Weiss der eine einfach nicht wie er mit dem anderen umgehen soll. Man kennt sich ja noch nicht so gut. Aber das was du kennengelernt hast hat für dich gereicht um eine Entscheidung zu fällen. Zu der musst du nur stehen. Wenn es danach noch Annäherungsversuche gibt von ihm aus, bewertet du sie und wenn du für dich denkst das reicht dir, versuchst du es nocheinmal. Das ist ja ganz menschlich. Wenn es dann nicht passt, was soll man dann da noch lange überlegen. Also ich glaube du kannst deine Intuition vertrauen. Wenn es mit euch weitergegangen wäre, wären die Konflikte wahrscheinlich noch größer geworden.

07.01.2021 13:57 • x 2 #3


Claudi_1975


135
1
256
Also, was mir direkt einfällt: Social Media zerstört mögliche Beziehungen. Diese ständige Verfügbarkeit zum einen, das Warten auf Nachrichten zum anderen, die Möglichkeit zum Blockieren, Stalken (Status, Online-Verhalten....)

Das hilft dir sicher nicht, aber ich denke: in der Kenenenlernphase auf Social Meida zu verzichten und sich NUR persönliches, maximal telefonisch zu treffen. Man Interpret fehl über Social Media, weil da ganz viele Kommunikationsebenen fehlen.

Also. Bei diesem Mann ist das Thema durch, würde ich sagen. Und bei dem nächsten Mann wäre mein Vorschlag: ein oldschool-kennenlernen.

Ist eh echter, und DANN stimmt die Intuition auch, weil nur DANN das komplette Bild erfasst wird.

07.01.2021 14:12 • #4


Perzet


1765
3510
Zitat von Silence737:
Aber ich würde gerne meine eigenen Anteile finden und angehen. Dass ich nicht richtig bzw. überstürzt gehandelt habe, ist klar.

Warum rennst du über deine Erkenntnis drüber weg?
Das ist doch bereits ein wichtiger Ansatz.
Du warst bedürftig und hast dich eingelassen (deine Beschreibung). Alles danach ist nur die Folge dieser falschen Abbiegung bzw falschen Startpunktes.

07.01.2021 14:17 • #5


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Davi12335:
Also ich meine, es gab Konflikte in der Kennenlernphase. Das Gleichgewicht war da schon vor deinem zurückrudern gestört. Du hast auf deine Intuition gehört und gehandelt. Respektlosigkeit und so Sache wie blockieren aus Trotz oder auch aus Selbstschutz sind doch auch eigentlich schon Signale die zeigen dass ihr ziemlich schnell an einen Punkt geratet wo es einfach nicht passt. Vielleicht hat es auf beiden Seiten einfach nur an Verständnis gefehlt. Ihr habt ja viel kommuniziert wenn ich das so rauslesen kann. Wenn man sich dann noch weiter distanziert ist das ja ok. Evtl. Weiss der ...



Danke. Du triffst das ziemlich auf den Punkt.
Ich weiß halt nur leider irgendwie nicht, ob ich mir mit meinem vorschnellen Verhalten immer wieder im Wege stehe

07.01.2021 14:20 • #6


Silence737

Silence737


128
3
212
[quote="Claudi_1975"]Also, was mir direkt einfällt: Social Media zerstört mögliche Beziehungen. Diese ständige Verfügbarkeit zum einen, das Warten auf Nachrichten zum anderen, die Möglichkeit zum Blockieren, Stalken (Status, Online-Verhalten....)

Das hilft dir sicher nicht, aber ich denke: in der Kenenenlernphase auf Social Meida zu verzichten und sich NUR persönliches, maximal telefonisch zu treffen. Man Interpret fehl über Social Media, weil da ganz viele Kommunikationsebenen fehlen.

Also. Bei diesem Mann ist das Thema durch, würde ich sagen. Und bei dem nächsten Mann wäre mein Vorschlag: ein oldschool-kennenlernen.

Ist eh echter, und DANN stimmt die Intuition auch, weil nur DANN das komplette Bild erfasst wird. [/quot

Danke claudi.
Du hast recht. Dieser ganze Social Media macht alles kaputt.

Und dein Ansatz ist gut. Diese ganze Schreiberei ist völlig kontraproduktiv und man äußert Dinge, die man so Evtl nie sagen würde.

07.01.2021 14:22 • #7


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Perzet:
Warum rennst du über deine Erkenntnis drüber weg?
Das ist doch bereits ein wichtiger Ansatz.
Du warst bedürftig und hast dich eingelassen (deine Beschreibung). Alles danach ist nur die Folge dieser falschen Abbiegung bzw falschen Startpunktes.


Das bedeutet, ich hätte mir von Anfang an vertrauen sollen?
Ja. Ich war bedürftig und er hat genau da gedrückt, wo es nötig war.
Ich war eine ganz leichte Beute.

07.01.2021 14:24 • #8


Jane_1

Jane_1


595
1258
Zitat von Silence737:
Danach und hier beginnt mein Muster

Nö, das hat schon viel vorher begonnen:
Zitat von Silence737:
Dass er Lovebombing wie aus dem Buche betrieb, fiel mir sehr wohl auf, ich ignorierte das aber gekonnt, da ich genau das leider nach dieser bestialischen Trennung brauchte.

Dir fällt also auf, dass seine Liebesbekundungen too much und nicht ernst zu nehmen sind, du nimmst das aber gerne mit, weil es deinem Ego schmeichelt? Weil du die letzte Trennung (im Oktober/November 2020? Tinder Mann kennengelernt paar Tage danach?)
Zitat von Silence737:
Es kam wie es kommen musste

Nö, nix musste da kommen. Habt ihr beide so entschieden.
Zitat von Silence737:
Mir war das fast Zuviel und ich hatte Schwierigkeiten das alles zu erwidern. Lies mich aber drauf ein und genoss es.

s.o. mein zu Lovebombing geschriebenes
Zitat von Silence737:
Plötzlich vernehme ich Situationen die grenzüberschreitend sind und fühle dass ich das so nicht möchte. Ich kommuniziere das und wenn sich das nicht ändert,

Du hast schon viel früher Sachen wahrgenommen, die dir nicht geheuer waren, die du aber mitgenommen hast, weil sie gut getan haben.
Erst als sein Lovebombing abnahm, hast du dich daran gestört.

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass du es mit einem fast noch fremden Menschen zu tun hast. Ich finde es schwierig, da eine Änderung von Verhaltensweisen einzufordern. Entweder das Gegenüber gefällt oder nicht, es kann nicht passend gemacht werden.

Fazit: Aus meiner Sicht siehst du dich etwas zu sehr in der Opferrolle.

Ich habe auch dein "altes" Thema gelesen, dort ist die Thematik ja eine ähnliche.
Wieso bist du denn dann hier schon wieder über deine Intuition gelatscht? (kein Vorwurf, nur ne Frage für dich selber?)

Und jetzt der Klassiker: Es scheint mir sinnvoll, wenn du erstmal ne Weile alleine bleibst statt dich von anderen (fremden) Menschen trösten zu lassen.

07.01.2021 14:27 • x 4 #9


Davi12335


Zitat:
Ich weiß halt nur leider irgendwie nicht, ob ich mir mit meinem vorschnellen Verhalten immer wieder im Wege stehe


Wieviel Beziehungen und auch sich entwickelnde Beziehungen hast du denn deiner Meinung nach mit deinem Verhalten beendet?

07.01.2021 14:29 • #10


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Jane_1:
Nö, das hat schon viel vorher begonnen:
Dir fällt also auf, dass seine Liebesbekundungen too much und nicht ernst zu nehmen sind, du nimmst das aber gerne mit, weil es deinem Ego schmeichelt? Weil du die letzte Trennung (im Oktober/November 2020? Tinder Mann kennengelernt paar Tage danach?)

Nö, nix musste da kommen. Habt ihr beide so entschieden.
s.o. mein zu Lovebombing geschriebenes
Du hast schon viel früher Sachen wahrgenommen, die dir nicht geheuer waren, die du aber mitgenommen hast, weil sie gut getan haben.
Erst als sein Lovebombing abnahm, hast du dich daran gestört.

Wir dürfen auch nicht vergessen, dass du es mit einem fast noch fremden Menschen zu tun hast. Ich finde es schwierig, da eine Änderung von Verhaltensweisen einzufordern. Entweder das Gegenüber gefällt oder nicht, es kann nicht passend gemacht werden.

Fazit: Aus meiner Sicht siehst du dich etwas zu sehr in der Opferrolle.

Ich habe auch dein "altes" Thema gelesen, dort ist die Thematik ja eine ähnliche.
Wieso bist du denn dann hier schon wieder über deine Intuition gelatscht? (kein Vorwurf, nur ne Frage für dich selber?)

Und jetzt der Klassiker: Es scheint mir sinnvoll, wenn du erstmal ne Weile alleine bleibst statt dich von anderen (fremden) Menschen trösten zu lassen.


Du gehst sehr hart mit mir ins Gericht, wo ich dir sehr dankbar für bin. Aus genau dem Grunde bin ich ja hier. Ja meine Trennung ist recht frisch und war traumatisch. Aber auch ich sitze hier Däumchen drehend und möchte weiterkommen. Denn unterm Strich möchte ich ganz gerne in diesem Leben mal ankommen.
Und ich erkenne halt meine Muster. In der Opferrolle sehe ich mich eher weniger. Im Gegenteil. Ich bin streng mit mir und suche ja meine Anteile. Ich bin sehr kritikfähig und weit entfernt von perfekt.
Mit meinem Ex Partner habe ich daneben gegriffen und ich ärgere mich, dass ich nicht schon früher viel konsequenter geblieben bin.
Und aus Angst genau den gleichen Fehler bei diesem hier zu machen, habe ich sehr schnell reagiert.
Aber in mir sieht es leer aus und ich Zweifel daran.
Wie machen das denn andere? Bleiben? Ausharren? Höhere schmerzgrenze?
Ich meine, bei hunderten von anderen Menschen passt es doch auch.
Ich renne ja nicht weg wenn es von meinem Gefühl her gut ist.
Aber irgendwie ist es immer gleich vom Verlauf her und mich nervt das gewaltig.

07.01.2021 14:47 • x 2 #11


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von Davi12335:

Wieviel Beziehungen und auch sich entwickelnde Beziehungen hast du denn deiner Meinung nach mit deinem Verhalten beendet?


Ehrlicherweise waren das schon ein paar.
Icb erinnere mich an einen Mann der echt interessant war.
Beim dritten Date wollte er mich abholen um was trinken zu gehen. Er war vorher auf einer feier, ich bei meinen Mädels . Wir einigten uns darauf , dass er sich meldet wenn er losfährt. Nannte Uhrzeit ca 19:00 sodass ich mich drauf einstellen konnte. Er meldete sich dann um 21:00 und sagte er fährt jetzt los. Fand ich schon doof. Aber gut. Ich verabschiedete mich von den Mädels und erwartete seinen Anruf. Um 22:30 erkundigte ich mich vorsichtig ob w es as passiert ist. Er sagte er habe sich verquatscht und fährt jetzt los. Um 23:15 meinte er das er jetzt losfährt.
Ich habe mich dankend verabschiedet. Sowas will ich nicht.
Man kann da jetzt verschiedene Meinungen drüber haben aber für mich war das respektlos.
3-4 Wochen später überkam mich immer wieder der Gedanke ich könnte übertrieben gehandelt haben. Dabei war es meine persönliche Grenze die er überschritten hatte. Beim 3. Date wohlgemerkt und ohne Notfall oder sonst was.
Nur mal so als Beispiel.

07.01.2021 14:54 • #12


megan

megan


3309
2
4473
Zitat von Silence737:
Wie machen das denn andere?


Kann nur für mich sprechen. Lasse mir da sehr viel mehr Zeit. Ins Bett nach so kurzer Zeit niemals. Wenn einem das zu lange dauert, er sich am Ende gar langweilt, ist es sicher kein Mann zum alt werden.

07.01.2021 15:04 • x 2 #13


Davi12335


Zitat:
Nur mal so als Beispiel.


Besprichst du solche Situationen (er hat dich warten lassen und sich nicht gemeldet) dann sofort und/oder im Nachhinein mit deinen Freundinnen? Bestärken die dich dann in deiner Entscheidung oder triffst du die Entscheidung alleine? Vielleicht fehlt es dir etwas an Gelassenheit um solche Situationen zu entschärfen. Es gab beispielsweise nicht nur die Optionen sich zu Treffen (Konfrontation) oder nicht (Rückzug), sondern jeder geht an dem Abend seinen eigenen Weg und man bespricht die Sache am folgenden Tag. Das seine Aktion bei dir ungute Gefühle ausgelöst hat ist normal. Das du dich zu schnell zurück ziehst ist echt schwer von außen zu beurteilen. Das machst du ja aus deinen gesammelten Erfahrungen heraus. Das mit den Freundinnen habe ich angesprochen, weil die dich vielleicht in eine falsche Richtung pushen.

07.01.2021 15:18 • #14


Silence737

Silence737


128
3
212
Zitat von megan:

Kann nur für mich sprechen. Lasse mir da sehr viel mehr Zeit. Ins Bett nach so kurzer Zeit niemals. Wenn einem das zu lange dauert, er sich am Ende gar langweilt, ist es sicher kein Mann zum alt werden.



Ich gehe das in der Regel auch langsamer an. Aber es hatte sich halt irgendwie so ergeben und fühlte sich auch wirklich gut an. Ich bereue das nicht.

07.01.2021 15:26 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag