16007

Neustart 2023 - Ex, Next und Kinder

C
@Jamirah: Das freut mich sehr, dass Ihr schöne Tage in Wien hattet:
Zitat:
Es gab wenig Konflikte mit Kids und neuem Partner, weil wir alle großzügig sein wollten und es auch umsetzen konnten.

Zitat:
Hatte ein interessantes Gespräch mit der Großen wegen der Therapie. Erzähle ich später.

Berichte gerne - das interessiert mich sehr.
Zitat von Jamirah:
Als ich das gemerkt und begriffen habe, dass es nicht leicht ist, aber zu schaffen, konnte ich wieder toleranter werden.

Zitat:
Und mit der Toleranz kamen auch viele gute Momente der inneren Sicherheit meiner Person wieder.

In diesem Prozess bin ich gerade mittendrin. Kann die Entwicklung richtig spüren und es fühlt sich gut an.

12.02.2024 11:46 • #8731


M
Toleranz ist so wichtig.
Diese sprengt Denkmuster,Anschauungen und Erwartungen.Toleranz macht einen innerlich frei

12.02.2024 11:58 • #8732


A


Neustart 2023 - Ex, Next und Kinder

x 3


B
Zitat von Caecilia:
kann sich das doch nochmal ändern, das weiß man einfach nicht.

Eine vasektomie ist eigentlich ein kleiner Eingriff mit lokaler Betäubung und umgerechnet auf die Anzahl Kond. und Pillenschachteln geradezu ein Schnäppchen.
Im Grunde kann man diese OP rückgängig machen oder aber eine Spende einfrieren lassen.
Kosten dafür kenne ich nicht.
Ich persönlich finde, dass ab einem gewissen Alter ein Mann nicht mehr Vater werden sollte. Egal was passiert.

12.02.2024 12:01 • x 3 #8733


EngelohneFlügel
War auch mein Plan....dann kam die Trennung dazwischen und sie hat mir ihre Einwilligung als Noch-Ehe-Frau widerrufen. Aber steht bei mir auch auf der Liste sobald mal 500 Euro über sind.

12.02.2024 12:03 • #8734


B
@BernhardQXY
Ergänzend
Ich finde auch unter den Risiken der Verhütung via Hormonpille ist eine vasektomie immer eine gute Alternative.
Man sollte mittlerweile sich bewusst machen, dass es bei Eingriffe in den Hormonhaushalt immer auch zu Nebenwirkungen kommt. Frau schluckt keine Bonbons.
Es gilt deshalb eine Risikoabwägung zu treffen.
Und alles außer Enthaltsamkeit Pille und vasektomie haben Pearl Indizes, die mir zu heiß wären

12.02.2024 12:06 • #8735


B
@EngelohneFlügel what? Braucht man ne Genehmigung?
Ich hatte das seinerzeit mit meiner Frau abgesprochen, weil sie zunehmend unzufrieden wurde.
Aber der Arzt ließ mich nur das übliche unterschreiben.
Auch in der Ehe gilt: mein Körper meine Entscheidung

12.02.2024 12:09 • x 2 #8736


B
@BernhardQXY
Gefunden. Manche Ärzte wollen das. Aber rechtlich nicht notwendig. Der Arzt macht dich nicht schadensersatzpflichtig.
Für den Haussegen ist er nicht zuständig.

12.02.2024 12:14 • x 2 #8737


C
@BernhardQXY

M.W. brauchte man zumindest früher als Verheirateter die Einwilligung der Ehefrau. Kenne allerdings einen Fall (recht aktuell), wo es der Mann ohne Wissen der Frau hat machen lassen (wäre für mich, egal, wie die Situation ist, in einer festen Partnerschaft ein schwerer Vertrauensbruch). Ich weiß nicht, ob sich die Regelungen geändert haben oder ob das irgendwie unter dem Radar lief.

Ansonsten gebe ich Dir auf jeden Fall recht und wenn ein weiteres Kind für mich eine Katastrophe gewesen wäre, hätte ich das dem Ex sicher auch vorgeschlagen: Der Eingriff ist beim Mann ja ein viel kleinerer als bei der Frau, es sei denn, es wird bei einem Kaiserschnitt (den ich nie hatte) gleich mitgemacht. Jahrelang Hormone geschluckt hätte ich sicher nicht - meine kurze Zeit mit Pille fand ich schon furchtbar.

Ich finde nicht wirklich, dass es ein Maximalalter gibt, ab dem man wirklich nicht mehr Eltern werden sollte - das hängt immer von ganz vielen Faktoren / der Gesamtsituation ab. Aber natürlich ist das Alter ein Faktor und je älter man ist, desto genauer sollte man aus meiner Sicht das Für und Wider abwägen. @Balu85 finde ich aber auf jeden Fall noch zu jung für eine endgültige Entscheidung. Klar gibt es Möglichkeiten, eine Vasektomie rückgängig zu machen etc. - ist aber alles mühsam und die Erfolgschancen sind ja auch nicht 100% (sind sie beim natürlichen Weg natürlich auch nicht, eh klar).

12.02.2024 12:18 • x 1 #8738


B
Zitat von Caecilia:
M.W. brauchte man zumindest früher als Verheirateter die Einwilligung der Ehefrau. Kenne allerdings einen Fall (recht aktuell), wo es der Mann ohne Wissen der Frau hat machen lassen (wäre für mich, egal, wie die Situation ist, in einer festen Partnerschaft ein schwerer Vertrauensbruch). Ich weiß nicht, ob sich die Regelungen geändert haben oder ob das irgendwie unter dem Radar lief



Oh komisches Zitieren.
Es gab nie die rechtliche Pflicht in D der Zustimmung. Gleichwohl wäre das ein schlimmer Vertrauensbruch. Zustimmung.
Ich würde nun nicht fix ein Alter bestimmen. Aber mit 60 Vater werden finde ich unverantwortlich für das Kind. Klar steckt man nicht drinn. Unfall Krankheit oder unschöne Trennung passieren. Aber nm sollte ein Vater länger als statistisch 20 Jahre das Kind begleiten.

12.02.2024 12:30 • x 1 #8739


K
Zitat von Caecilia:
@BernhardQXY M.W. brauchte man zumindest früher als Verheirateter die Einwilligung der Ehefrau. Kenne allerdings einen Fall (recht aktuell), wo es der Mann ohne Wissen der Frau hat machen lassen (wäre für mich, egal, wie die Situation ist, in einer festen Partnerschaft ein schwerer Vertrauensbruch). Ich weiß ...


Früher brauchten Frauen auch die Zustimmung des Mannes, wenn sie arbeiten wollten. Das stimmt allerdings erstens wirklich und ist zweitens glücklicherweise Geschichte.
Bei der Vasektomie gab es diese Verpflichtung nie. Wäre auch ein schlechter Witz. Welchen medizinischen Eingriff ich an mir vornehmen lasse, ist ja nun mein B. (umgekehrt dasselbe bei der Sterilisation der Frau).

Übrigens beides sehr sinnvolle Maßnahmen, wenn man sich sicher ist. Die Maßnahme beim Mann bietet sich an, weil weniger invasiv - oder bei der Frau, wenn man im Rahmen des letzten Kaiserschnitts tabularasa machen will.

12.02.2024 23:53 • #8740


Heffalump
Zitat von KomischerVogel:
Früher brauchten Frauen auch die Zustimmung des Mannes

ja - war ne tolle Zeit, so nach dem Krieg mussten Sie wieder fragen, was sie dürfen. Im Krieg hat das keinen interessiert, war ja auch kaum wer da. Und manche, der komischen Frag-deinen-Mann, gab es noch lange nach 1970.

Geschichtsexkurs?

Zitat:
Das in §218 Strafgesetzbuch (StGB) normierte Abtreibungsverbot war und ist seit seiner Aufnahme in das Strafgesetzbuch des Deutschen Reiches von 1871 Gegenstand oft erbitterter gesellschaftlicher und politischer Diskussionen. Die fortbestehende Brisanz der Abtreibungsproblematik erklärt sich daraus, dass es bei den Auseinandersetzungen um die Liberalisierung des Abtreibungsrechts auch immer um die alte Frage ging und geht, ob den Rechten des (ungeborenen) Kindes oder den Rechten der Frau der Vorzug einzuräumen sei.

oder das hier-
Zitat:
So beurteilte die katholische Kirche bis ins 19. Jahrhundert die Abtreibung bis zum 40. (beim männlichen Feten) beziehungsweise 80. (beim weiblichen Feten) Tag infolge der auf Aristoteles zurückgehenden Lehre der sukzessiven Beseelung als minderschwer

Siehste - Frau nix wert. Echt spannend, das zweierlei Maß

gerade gefunden - https://www.fluter.de/gleichberechtigun...geschichte

13.02.2024 03:07 • #8741


A
Zitat von Jamirah:
ich habe es verstanden, dass @ acre ihre innere Sicherheit nach dem Verlust der Ehe wiederfinden muss.

Es ist nicht meine innere Sicherheit, die ich wiederfinden muss. Es ist eher die äußere, die mir abhanden gekommen ist.
Ich hab mich in meiner Ehe sehr frei gefühlt, vielleicht ein bisschen zu frei. Mein Ex war aber immer meine beständiger Rückhalt, so dass ich jede Menge dussliger Entscheidungen treffen konnte. Und das habe ich verloren. Bis die Kinder aus dem Haus sind, kann ich nicht mehr dusslig sein.
Meine innere Sicherheit ist aber ungebrochen. Ich weiß, wer ich bin. Ich weiß um mein Strahlen und um die Ecken und Kanten. Ich kann mir ein paar Jahre in denen ich nicht offen bin, leisten, weil ich vorgearbeitet habe.

13.02.2024 15:24 • x 2 #8742


D
@acre So lange wird es nicht gehen. Du wirst merken, dass die Kinder auch ihren Teil der Verantwortung tragen werden mit jedem Tag, den sie älter werden. Es wird nicht mehr alles auf deinen Schultern lasten, schon sehr viel früher, als bis sie aus dem Haus sind. Und sie werden im Idealfall an ihrer Verantwortung langsam wachsen.

13.02.2024 15:38 • x 3 #8743


D
Mit meinen Jungs habe ich zurzeit eine recht coole WG, und ich muss sagen: ich geniesse es zu sehen, wie sie ihren Weg gehen. Es macht grad richtig Spass im Moment. Jeder hat seine Aufgaben, auch im Haushalt. Aber klar, mir ist bewusst, es können auch wieder anstrengendere Zeiten kommen .

13.02.2024 15:48 • x 3 #8744


A
@DasWird sag mir noch mal, wie alt deine sind?

13.02.2024 16:13 • #8745


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag