79

Partner verlässt mich und seinen 5monatigen Sohn

LilithsPassion

Liebe Community,

ich habe hier schon viel Erfahrungsberichte und Schicksale gelesen, und nun das Bedürfnis, selbst mein Leid zu klagen und euch nach Bewältigungsstrategien und Verlauf der Gefühle zu fragen, denn momentan ist es teilweise die Hölle und sowas habe ich noch nie erlebt.

Ich bin 33 Jahre alt, habe mit meinem Partner knapp 3 Jahre eine Beziehung geführt. Ich war vorher 6 Jahre Single und damit dann auch arrangiert, hatte mein Glück und Frieden mit mir gefunden und war nicht mehr aktiv auf der Suche nach einem Partner. Da sah ich ihn. und habe mich sofort in ihn verliebt. Nach zwei Dates waren wir ein Paar, zwei Wochen später zog er bei mir ein, alles hat gepasst (vieles was mich störte habe ich nicht gesehen bzw. auch nicht sehen wollen. das weiß ich nun). Er sagte mir gleich zu Beginn der Beziehung, dass er sich noch ein Kind wünsche (er hatte die Vaterschaft für ein Nicht-leibliches Kind in vorhergegangener Beziehung anerkannt. wollte unbedingt diese Familie, hatte 5 Jahre drum gekämpft während die Frau ihm mehrfach fremd ging und er ihr Kind quasi allein aufgezogen hat -->an dieser Schilderung zweifle ich nun). Wir hatten nach 1,5 Jahren dann die Chance auf eine Dreiraum-Maisonette-Wohnung, welche ich über Beziehungen ergattern konnte. Also entschieden wir uns für den Umzug dahin, auch mit der Absicht dem Kinderzimmer dort bald Leben einzuhauchen. Ein halbes Jahr später wurde ich schwanger und wir bekamen einen zuckersüßen Sohn. In der Elternzeit verbrachte mein Partner extrem viel Zeit vor dem PC und Egoshootern/YouTube, sich um das Kind kümmern ging nur wenn er nicht grad in einem Onlinematch war, sich um mich kümmern (Kaiserschnitt, Wochenbett) war auch nicht ganz oben auf seiner Liste, Essen brachten unsere Besucher mit, Haushalt blieb liegen. Sobald ich etwas von ihm forderte, nöhlte er und erledigte die Aufgabe unter murren. Da begann es bei uns zu kriseln. Nach der Elternzeit wechselte er die Arbeitsstelle, dort wurde er nun besser bezahlt, hatte mehr Zeit für die Bewohner (er ist Altenpflegehelfer) und ging wieder gern arbeiten und kam auch entspannter wieder heim. Wir freuten uns darüber. Dann lernte er dort eine Kollegin kennen, sie freundeten sich schnell an. Sie hatte einen "furchtbaren" Partner der sie und ihre 12jährige Tochter nicht gut behandelte und sie heulte sich regelmäßig bei meinem Partner darüber aus. Lag weinend in seinen Armen, legte in den Pausen ihre Beine auf seine und ließ sie sich von ihm streicheln ( das erzählte er mir auch noch alles, denn er sei ein körperlicher Mensch und immer treu und das fände er nicht schlimm. dass er damit meine Grenzen verletzte, das nahm er in Kauf). Der Kontakt intensivierte sich, sie machte mit ihrem Partner Schluss, rief meinen Partner mehrmals täglich an, verbrachte Zeit mit ihm und seinen Kumpels auf dem BMX Platz. sie war omnipräsent. Früher war er kaum auf dem BMX Platz. nun verstaubte plötzlich sein heißgeliebter PC und das Radfahren war wieder ganz wichtig. Da es zwischen uns noch mehr kriselte sollte ich sie kennen lernen, das war ihm wichtig, denn sie seien nur gute Freunde. Ich lernte sie zweimal kennen, auch waren wir Eis essen. . und mein Bauchgefühl sagte mir stets "Achtung! Falsche Person!" Dementsprechend neutral verhielt ich mich zu ihr, verweigerte ihr auch dass sie meinen Sohn halten darf usw. das ärgerte meinen Partner. Sie versicherte mir, dass sie keine romantischen Gefühle für ihn hätte, nur Freundschaft, und dass das ja mein Mann wäre. Er sagte, ich soll meine Eifersucht in den Griff bekommen und nicht in seinen Freundschaften rumreden, dann solle ich ihm die Tür zeigen und er würde gehen (da war unser Kind 3 Monate alt). Fortan blieb er bis 23Uhr auf dem BMX Platz, für Telefonate wurde der Raum verlassen, intime Details unserer Beziehung wurden wie ein Live-Ticker an die Kollegin weitererzählt (ich bekam ein Telefonat durch Zufall mit), er war nur noch Rad fahren und mit Kumpels abends dort ein B. trinken, er teilte mir nicht ein einziges Mal mit wann er wieder daheim sein würde, er empfand daheim sein als einsperren, er erkundigte sich nicht nach seinem Sohn wenn's ihm schlecht ging und er lieber Radfahren ging als bei uns zu bleiben, er forderte Nähe und Zärtlichkeit von mir war aber nie zugegen sodass ich sie ihm nicht geben konnte (ich stille voll, da muss ich beizeiten ins Bett, damit ich die Nacht wenigstens etwas Schlaf bekomme), er beschäftigte sich kaum noch mit unserem Säugling oder nahm ihn mir kurz ab damit ich schlafen oder Haushalt machen konnte, lebte hier wie ein Gast und machte außer Spülmaschine ausräumen nichts, kam heim zum Duschen und schlafen und dann war er stets weg auf dem BMX Platz. Ich bat ihn um Kompromisse: komm zwei Stunden eher heim damit ich als Partnerin noch was von dir habe, verbringe täglich mindestens eine halbe Stunde mit dem Baby, hilf mir im Haushalt und schränke den Kontakt zur Kollegin ein. Nicht einen Punkt hat er umgesetzt. Es eskalierte, als er einen Tag mit seiner Kollegin was unternehmen wollte, er 12Uhr ging, ich mir fieberndem und Bauchweh habendem Säugling daheim saß und er 21Uhr immer noch nicht daheim war. Am folgenden Tag gab's ne lange Aussprache meinerseits und die Ankündigung, dass ich 10 Tage mit unserem Kind zu meinen Eltern fahren würde, dass jeder den Kopf frei kriegt und er nochmal seinen Prioritäten überdenkt. In den Tagen schrieb er mir dann, dass ihm alles zu viel würde und er das Bedürfnis hat zu gehen und ihm das schwer fallen würde. Ich kämpfte weiter. er wusste wann wir wieder kommen. er schrieb mir "Na mal sehen wie es ist wenn ihr wieder da seid". wir kamen an. meine Balkonblumen allesamt vertrocknet und der Kühlschrank voller verschimmeltem Essen. Er stad irgendwann 15Uhr auf, guckte uns an und machte sich in der Küche was zu essen. Dann begann ich eine erneute Aussprache, in welcher ich in Tränen ausbrach und nochmals um eine Paartherapie bat, die er wieder ablehnte. Er stand auf und sagte "egal was ich tu oder nicht, es ist immer falsch, das kotzt mich an" und ließ mich weinend mit schreiendem Baby sitzen und ging hoch an seinen PC. . am folgenden Tag bat ich ihn, auszuziehen. Schon 10min später war er weg und kam nicht mehr wieder, ließ sich an dem Tag mit seiner Kollegin ein "Freundschaftstattoo" stechen und zog einige Tage später bei ihr ein. Beim Holen seiner Sachen redete er wie ein Kumpel mit mir, durch unseren Sohn starrte er hindurch. Er nahm ihn nicht nochmal auf den Arm, er verabschiede sich nicht von ihm/uns.

Das ist 4 Wochen her. Eine Woche nach Auszug war auf ihrem Facebook Profil zu sehen, dass sie mit ihm in einer Beziehung lebt. Er meldete sich in der Zeit nicht einmal, um nach seinem Sohn zu fragen. Er wollte erstmal alles sacken lassen (aber gleichzeitig mit ner Neuen ins Bett springen?) und er liebe unseren Sohn und wöllte sich kümmern. Er will mit ihm mal Spaziergänge machen. tolles kümmern. Unterhalt hat er auch nicht pünktlich gezahlt, das hat seine Mutter übernommen. Was meine Finanzen in der Elternzeit angeht, hab ich mich mit HartzIV und Unterhalt schon gekümmert. Alle Wege allein mit Baby in der Trage, ohne Auto. . verlassen und ausgetauscht. Ich habe noch nie in meinem Leben so gelitten. Und mein kleiner Sonnenschein hat viel davon mitbekommen, Verlustangst und Schlafstörungen entwickelt. er war kurz enorm anstrengend plus meine eigenen Verletztheit. Zum Glück hatte ich Freunde hier und auch meine Ex-Schwiegereltern die uns rührend unterstützt haben. Niemand versteht ihn, auch nicht seine Eltern. Sie kennen ihn so nicht.

Ich vermute, das war ein warmer Wechsel? Oder ein Rebounder? Wie geht man mit sowas um? Ich meditiere viel, bin mit meinem Sohn stets bei Freunden oder in der Natur unterwegs, die Wohnung ist umgestaltet, alle Fotos abgehangen. hätten wir nicht gemeinsames Sorgerecht, würde ich nie wieder Kontakt zu ihm haben wollen. Auf dem Jugendamt und einer Familienberatungsstelle war ich schon, um den Umgang zu regeln, aber das alles blockt er ab, er will Absprachen unter uns und gut . Die ersten Treffen werde ich mitgehen, ich kann ihm den Kleinen nicht einfach so mitgeben, zumal ich noch voll stille. Hab keine Lust dass er mit Kollegin da einen auf heile Familie spielt oder sie ihn anfasst. aber das kann ich leider nur bedingt beeinflussen.

Ich bin ehrlich. ich wünsche beiden ein ebenso schnelles Scheitern wie es bei beiden begonnen hat. Das Karma schlägt zurück.

Wie sind eure Erfahrungen mit der Haltbarkeit? Wie entwickeln sich die eigenen Gefühle. zur Zeit ist es eine Achterbahn für mich zwischen Trauer um eine schöne Anfangszeit, Überforderung allein mit Kind zu sein, Stabilitätsgefühl, Wertlosigkeit, Zuversicht. Zurück will ich diesen faulen Lügner nicht mehr. aber ich wünsche mir so sehnlichst die ausgleichende Gerechtigkeit.

15.10.2019 19:43 • x 3 #1


LilithsPassion

LilithsPassion


15
15
Bin jetzt kein Gast mehr, Registrierung abgeschlossen

15.10.2019 19:51 • x 1 #2



Partner verlässt mich und seinen 5monatigen Sohn

x 3


Annalotte


Hallo Du Liebe.
Wenn man denkt man hat schon alle traurigen und schrecklichen Geschichten hier gelesen, dann kommt es nochmal ganz schlimm.
Das ist wirklich sehr schlimm, was Dir passiert. Es ist gut, dass Du Dich von diesem Taugenichts getrennt hast und ich bin mir ziemlich sicher, dass ihm die ganze Geschichte eines Tages vor die Füße fallen wird. Das ist immer so. Man kann sein Glück nicht auf dem Unglück eines anderen Menschen aufbauen.
Zu dieser ekelhaften Frau werde ich nichts weiter schreiben, Dein Bauchgefühl hat Dich ja auch sofort vor ihr gewarnt.
Grundsätzlich halte ich nichts von so engen Freundschaften zwischen Mann und Frau, die so plötzlich aus dem Nichts entstehen. Ich glaube dass da niemals nur Freundschaft hinter steckt. Soetwas gehört sich auch einfach nicht, dass man eine andere Frau der eignen vorzieht, egal in welcher Form.

Dir alles Liebe
Anna-Lotte

16.10.2019 12:42 • x 3 #3


LilithsPassion

LilithsPassion


15
15
Liebe Anna-Lotte,
Ich danke dir für das Lesen meines langen Textes und deine lieben Worte.

Ich hatte bisher den Eindruck, andere haben es schlimmer mit der Trennung getroffen als ich... Hab mich erst nicht getraut, hier zu posten weil ich dachte... Naja es könnte schlimmer sein... Zumindest was ich hierzu bisher lesen durfte.

Weiß auch nicht, wer ihn da ins Hirn gesch... hat. Wie eine Persönlichkeitsstörung, ein Tumor in Hirn.... Er sagt so sei er halt aber so habe ich ihn nicht kennen gelernt. Er ist wie ausgewechselt, ein anderer Mensch, seine Familie und Bekannte erkennen ihn nicht wieder. Die Kumpels die ihm beim Umzug geholfen haben, haben auch ganz betroffen geguckt.

Wird das mit den starken vernichtenden Gefühlen irgendwann besser? Wird er wirklich den karmische Bumerang abbekommen? Oder am Ende haben sich beide echt verdient und werden sogar glücklich miteinander? Hab ich einfach nur falsch ausgesucht und mir was zurecht gebogen, was so nicht sein sollte? War das alles meine Schuld?

Ich kapiers nicht.... Morgen kommt er vorbei, mir meine umzugskartons zurück bringen. Er will seinen Sohn weder sehen noch mit ihm spazieren gehen, obwohl er schonmal da ist und schönes Wetter werden soll. Obwohl er sagte er liebt ihn und will sich kümmern und mit ihm Spaziergänge machen...Mir ist solls recht sein, so leben wir ruhiger.... Aber für mein Baby tut mir dieser Erzeuger leid.

16.10.2019 16:32 • x 2 #4


Schatz-Sucher

Schatz-Sucher


106
5
69
Eine missbrauchsbeziehung beginnt IMMER mit einer Idealisierungsphase. Das schnelle durchlaufen von Beziehungsmeilensteinen ist auch ein zeichen

ErwachsenenBearbeiten

Narzisstische Gewalt taucht auch in Beziehungen unter Erwachsenen auf, insbesondere in Partnerschaften und am Arbeitsplatz. Der Narzisst sucht einen erfolgreichen (unabhängigen, gebildeten und attraktiven) und empathischen Partner, um Bewunderung für die eigenen Eigenschaften sowie Macht und Kontrolle zu erhalten die narzisstische Bestätigung (engl.: narcissistic supply, narcissistic feed). Die narzisstische Person erzeugt durch seine Psychodynamik eine Täter-Opfer-Beziehung, die zu einer traumatischen Bindung führt, die es dem Partner erschwert, die zunehmend gewalthafte Beziehung zu verlassen. Co-Abhängige suchen vorsätzlich Beziehungen zu Narzissten.[21]

Die Beziehungen der narzisstischen Persönlichkeit sind charakterisiert von einer Periode intensiver Werbung (engl.: love bombing) und Idealisierung des neuen Partners, gefolgt von einer schleichenden Abwertung und einem schnellen Fallenlassen des Partners.[22] Statt des Fallenlassens kann sich dieses Szenario auch wiederholen, indem die Kommunikation mit der co-abhängigen Person zunächst eingestellt wird und sie dann durch Liebesbeweise und Versprechungen zurück in die Beziehung geködert wird. Zu Beginn der Beziehung (oder eines neuen Zyklus') zeigt der Narzisst dem Partner nur ein ideales Selbst mit Pseudo-Empathie, Liebenswürdigkeit und Charme. Hat sich der Partner auf die Beziehung eingelassen (Hochzeit, Geschäftsbeziehung), zeigt sich allmählich das authentische Selbst des narzisstischen Partners.

Die narzisstische Gewalt beginnt mit herabsetzenden Kommentaren und entwickelt sich zu Verachtung, wobei absichtliches Ignorieren, Seitensprünge, Triangulierung, Sabotagen und manchmal körperliche Gewalt entstehen können.[21] Grundlegend für diese Taten sind eine Anspruchshaltung und ein niedriger Selbstwert. Gefühle der Unzulänglichkeit werden auf das Opfer projiziert. Wenn sich die narzisstische Person unattraktiv fühlt, wird sie das Aussehen des Partners herabsetzen. Macht der Narzisst einen Fehler, wird er die Schuld des Partners daran feststellen.[23] Narzisstische Persönlichkeiten begehen auch heimtückische, manipulative Gewalt (Gaslighting), in deren Folge das Opfer die eigene Wahrnehmung in Frage stellt.[24] Eine weitere Gewaltform ist die öffentliche Bloßstellung des Opfers, wobei der Narzisst nur einen scheinbar neutralen Kommentar macht, allerdings in der Absicht, das Opfer anzugreifen. Jede Kritik am Narzissten, entweder tatsächlich ausgesprochen oder nur von ihm nur so wahrgenommen, ruft eine narzisstische Kränkung und eine vollkommene Leugnung, wohl möglich mit einem Wutanfall oder späterer Rache wie versteckter Sabotage (Streuen von Gerüchten, Verweigern der Kommunikation, Verstecken von Gegenständen etc.), hervor.

Narzisstische Personen stoßen ihre Partner häufig schnell ab, sobald sie narzisstische Bestätigung aus einer neuen Quelle gefunden haben. In Partnerbeziehungen kann die narzisstische Bestätigung auch durch Affären abgedeckt werden. Der neue Partner wird vollkommen idealisiert und bekommt zunächst nur das ideale Selbst des Narzissten zu sehen. Narzissten übernehmen nicht die Verantwortung für Beziehungsprobleme und zeigen keine Gefühle der Reue. Stattdessen sehen sie sich selbst als Opfer der Beziehung, da der Partner ihre Erwartungen nicht erfüllen konnte.[25]

16.10.2019 19:08 • x 2 #5


LilithsPassion

LilithsPassion


15
15
Wow.... LeerUndEinsam... Da seh ich sehr viel von meinem Ex drin.... Krass....

Wie gehe ich mit sowas um? ... Außer mir bewusst zu machen dass er ein Narzist ist...

16.10.2019 19:21 • x 1 #6


Schatz-Sucher

Schatz-Sucher


106
5
69
Ich schicke dir mal Sachen per PN

16.10.2019 19:28 • #7


Schatz-Sucher

Schatz-Sucher


106
5
69
Sag mir mal ob du die Nachricht hast. Bei mir hängt die im Postausgang, als ob sie nicht durchkommt

16.10.2019 20:05 • #8


KölscheJung

KölscheJung


253
1
470
Und so schnell kommt diese Narzissmuskeule. Es ist doch völlig irrelevant was er hat .Fakt ist, er ist als Vater und als Partner für Dich unbrauchbar.

16.10.2019 20:23 • x 5 #9


LilithsPassion

LilithsPassion


15
15
Zitat von KölscheJung:
Und so schnell kommt diese Narzissmuskeule. Es ist doch völlig irrelevant was er hat .Fakt ist, er ist als Vater und als Partner für Dich unbrauchbar.


Damit hast du schon recht.... Aber diese Erläuterung und das erkennen von meinem Ex darin lösen so unglaublich viele Fragen in meinem Kopf. Das tut so wahnsinnig gut und macht mir den Kopf frei.

16.10.2019 20:29 • x 2 #10


Katasmile


3302
5153
An einer Beziehung kannst du nicht alleine arbeiten...er ist, wenn das alles so stimmt, kein guter Partner und kein guter Vater. Er trägt die Vetantwortung für euer Kind nicht mit.

Das tut mir leid für dich, aber kämpfen kannst du nicht alleine.

16.10.2019 20:30 • x 2 #11


Schatz-Sucher

Schatz-Sucher


106
5
69
Das hat mit keule nix zu tun, solche Menschen sind gefährlich und man sollte wissen was es ist, schon alleine das es einem nicht mehr passiert. Soeine Beziehung hinterlässt eine Menge Fragezeichen. Danach sollte man auf sich schauen und gucken warum man solche Leute anzieht.

16.10.2019 20:40 • x 1 #12


Kerstin_2016


2144
8
4405
@LilithsPassion

Es tut mir leid für die Situation in der Du Dich mit Deinem Sonnenschein befindest. Fühl Dich gedrückt und stelle Dich hier in Deinem Beitrag ruhigens Gewissen an erster Stelle, denn dafür ist solch ein Forum gedacht! Habe keine Hemmungen Deinen Seelenschmerz, Deine Wut, Deine Trauer und auch Deine Tränen hier zu lassen. Lass Dich von den Usern hier auffangen, die Dich auf Deinem Weg begleiten können.

Ich finde Du bist auf einen sehr guten Weg. Das was Du schreibst hört sich für Deine Situation "abgeklärt" an, auch wenn Du Dich nicht so fühlst. Du reagierst und handelst und das ist viel wert! Viele, die ähnliches durchgemacht haben, verweilen in einer Art Schockzustand und sind handlungsunfähig. Diesen Eindruck machst Du nicht und das ist unheimlich viel Wert! Du hast erste Konsequenzen gezogen und das ist gesund! Und darauf kommt es an: gesund an sich und das Kind denken. Du nimmst Hilfe aus Deinem Umfeld an und Du scheinst ein Stück weit auf Dich zu achten. Fokussiere das noch mehr und bleibe mit einem Blick auf Dich selbst gerichtet, weniger auf Deinen Ex. Ihm kannst Du nur bis vor die Stirn gucken! Zweifel auch nicht unbedingt an Deiner Vergangenheit mit ihm, denn auch wenn sich herausstellen sollte, dass das eine oder andere etwas an der Wahrheit vorbei geht. . .es ändert an Deiner Realität nichts. Auch wenn es gut tut zu hören, dass selbst seine Eltern ihren Sohn nicht wieder erkennen. . . es ändert nichts an der Tatsache, dass der Herr nun einen anderen Weg geht, auf dem Du und auch leider sein Sohn keine Rolle mehr spielt.

Aber ja. . .Karma . . .irgendwann . . .das kann Dir Energie geben, wird aber an Deinem Alltag auch nicht wirklich was ändern und auch Deinen Schmerz wird es nur zwischenzeitlich lindern. Daher konzentriere Dich weiter auf Dich selbst und gehe Deinen Weg weiter. Du machst das sehr gut was man bisher in den Zeilen lesen kann.

@LeerundEinsam
Ich finde es fraglich auf Grund eines kleinen Eingangsposts mit "Narzissten"-Abschnitten aufzuwarten ohne auf den Beitrag selbst einzugehen.
Die TE hat lediglich eine aktuelle Momentaufnahme mit kurzen Reisen und Stichpunkten aus der Vergangenheit Einblick gewährt. Sicherlich kann mit Hinweisen bei näherer Beleuchtung (!) im Verlauf auf derartige "Eigenschaften" hingewiesen werden, dennoch finde ich es nicht gut, nach den wenigen Informationen mit solchen Abschnitten derartiges im Raum zu stellen.
Ein "Unkundiger" kann mit diesen Informationen in eine ungesunde Richtung geschoben werden und das ist nicht zielführend.
Der EX kann eine schwierige Vergangenheit hinter sich haben, schlechte Erfahrungen gemacht haben oder es wurden wichtige Kindheitsbewältigungsstrategien nicht erlernt. Er kann persönlich extremst überfordert sein, hat schlicht weg die Hosen voll, sieht seine "Freiheiten" davonschwimmen oder kann einfach ein ausbaufähiger Mensch sein. . . .

Liebe TE. . .soltest Du Dich näher mit dem Thema Narzissten beschäftigen, dann empfehle ich ein sehr genaues hinsehen.
Ich versichere Dir: selbst Du wirst Dich hier und da (wahrscheinlich nur einzeln) selber wiederfinden in den (mal mehr und mal weniger) ausführlichen Informationen zum Thema Narzissmus. Das macht Dich zwangsläufig auch nicht zur Narzisstin. Es kann bei der Verarbeitung helfen, keine Frage, sollte jedoch nicht der MIttelpunkt werden, unabhängig davon wie die Trennung weiterläuft!

Zitat:
Außer mir bewusst zu machen dass er ein Narzist ist...

Diese Diagnosen überlassen wir besser den Profis!
@LeerundEinsam . . .Du siehst wohin das führt?

16.10.2019 20:45 • x 5 #13


Schatz-Sucher

Schatz-Sucher


106
5
69
Hey mal zum klarstellen. Ich poste das was ich möchte okay ?

Und mal zum verständniss. Psychologie ist keine Geheimnissenschaft. Diagnosekriterien kann jeder erkennen wenn man sich beschäftigt und einliest.

Therapien anbieten kann ein psychologe. Aber ich muss nicht Mathe studiert haben um das 1x1 zu können, richtig ? Genauso verhält sich das. Wenn sie für sich festellen kann, das ihr Ex die Kriterien des DSM 5 erfüllt ist er ein Narzisst. Diese Leute stellen 5 % der Weltbevölkerung. Glaubst du wenn du sowas liest, dass es da wohl nicht so ist und es eine Keule ist ?

16.10.2019 21:01 • x 3 #14


KölscheJung

KölscheJung


253
1
470
Zitat von LeerundEinsam:
Das hat mit keule nix zu tun, solche Menschen sind gefährlich und man sollte wissen was es ist, schon alleine das es einem nicht mehr passiert. Soeine Beziehung hinterlässt eine Menge Fragezeichen. Danach sollte man auf sich schauen und gucken warum man solche Leute anzieht.


Ahha, und der Ex der TE ist nun ein Narzisst? Woran machst Du Deine diagnose fest ? Sehe eher einen Junger Kerl ,der die Hosen voll hat und sich der Verantwortung des Lebens nicht stellen kann oder will.

16.10.2019 21:14 • x 6 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag